Wien

Wohnungsmängel: Vom Baumängel beim Erstbezug bis zu Wohnungsmängel bei Wohungsübernahme

Wohnungsmängel können sowohl bei Altbauten, aber auch bei Neubauten auftreten.

Die häufigsten Mängel sind:
* undichte Fensten & Türen
* veralterte elektrische Installationen: Unbedingt die Sicherungen überprüfen und nachschauen, ob der Fehlerstromschalter (FI-Schalter) am letzten Stand der Technik ist.
* veralterte bzw nicht gewartete Gastherme
* kaputte Heizung (das fällt einem im Sommer meist nicht auf)
* kaputtes Klo (am besten testhalber ein paar Spülungen durchführen)
* Nachbarschaftslärm

Meldung & Behebung:
Mieter sind verpflichtet, ihre Vermieter umgehend von auftretenden Mängeln in Kenntnis zu setzen.
Vermieter sind verpflichtet, Wohnungsmängel zu beseitigen, auch wenn sie kein Verschulden trifft.

Beweislast:
* Mieter müssen die Existenz des Mangels beweisen können (zB mittels Fotos, Zeugen, Gutachten,)
* Vermieter sind für eine Behauptung, der Mieter hätte den Mangel selbst verursacht, beweispflichtig. Können sie dies nicht, müssen die Vermieter für den Schaden aufkommen.

Kein Mangel ist
* Straßenlärm oder Flugzeuglärm, bzw.
* Handymastenstrahlung.
Jedenfalls ist nicht bekannt, dass da schon ein betroffener Mieter bei einem Gerichtsprozess gewonnen hätte.

Bei Wohnungsübernahmen:
Alle Mängel sollten in das Übernahmeprotokoll aufgenommen werden.

Was man bei bestehenden Wohnungen degegen tun kann?
1. Mietminderung
2. Zurückbehaltung der Miete
3. Schadensersatz
4. Mängelbeseitigungsklage
5. Ersatzvornahme
6. Außerordentliches Kündigungsrecht
Qu => Bremer Mieterschutzbund

Die wichtigsten Rechtsgrundlagen in Österreich:
* Mietrechtsgesetz - MRG
* Wohnungseigentumsgesetz - WEG
* Bauträgervertragsgesetz - BTVG
* Konsumentenschutzgesetz - KSchG (§ 30, 31 KSchG)
* Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch - ABGB in den §§ 1090 ff ABGB. 


siehe auch => Tipps für den Wohnungskauf





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Gemeindewohnung NeuBezug = Horror

Ich habe eine Wohnung im Dachgeschoss bekommen, die wurde vor längerer Zeit renoviert. Es ist in der Wohnung nichts, ausser Fernwärme. Die Fenster sind ein Horror. da steht das Wasser innen am Fensterbrett und Wände werden schon braun. habe schon Angst vor Schimmel
Ist eine Frechheit in einer neu renovierten Wohnung.
Habe es Wiener Wohnen schon öfters gemeldet, aber es kommt einfach keiner.
mfg Dana   25.7.2016



Mußte sofort eine Zusage oder Absage bei der Besichtigung abgeben

Hallo wollte meinen fall mitteilen also :
Ich habe einen Vormerkschein seit 2012/03 habe vor kurzen ein Wohnungsangebot bekommen und auch besichtig die Dame war am Anfang gleich auf Angriff und hatte mir mitgeteilt das diese Wohnung nicht hergerichtet wird ABER noch Bauarbeiter drinnen sind ??
Das wider spricht sich.
Sie konnte mir nicht mal mitteilen was noch hergerichtet wird oder nicht! Trotzdem musste ich sofort eine Zusage oder Absage bei der Besichtigung abgeben. (Ich bekomme keinen Herd und Keine Spüle dafür einen einmaligen Mietzins Rabatt von ca. 400 Euro.) Die Wohnung soll 440 Euro kosten für ca. 53 Quadratmeter 2 Zimmer am Arsch der Welt nur mit Bus erreichbar und in unmittelbarer Nähe 5 min. mit den Auto stehen Prostituierte. ;)
   Also habe ich bei Wiener Wohnen angerufen und gefragt ob alle Wohnungen hergerichtet werden und sie haben mir gesagt ALLE Wohnungen werden hergerichtet! Nachdem habe ich gefragt wann ich den Vertrag unterzeichnen kann und was für  Bauarbeiten gemacht werden. Sie rufen mich zurück die Antwort kann innerhalb von 3 tagen Sie haben den Schlüssen für die Wohnung nicht ?
und ich musste warten. Den tag danach habe ich angerufen was werden für Bauarbeitern gemacht? Sie wissen es selber nicht. OK? Ich möchte es aber wissen da ich in die Wohnung einziehe !!
Idioten wissen selber nicht mal was sie machen und den Schlüssel hat auch keiner -.- .
Falls Interesse schreibe ich Ihnen noch mal was passiert.
MfG Alexandra         7. März 2015



Mängel bei Neubezug

Sehr geehrter Herr Dr. Ludwig!
Können sie mir bitte sagen wie ein zu 100% Prozent geistig behinderte Mensch, auf Hilfe angewiesen,  in so einer Wohnung wo er doch anderes gewohnt ist leben soll!
Ist die Vorgehensweise eines Wohnungswechsels zwischen den 3. Und 22 Bezirk wirklich so unterschiedlich.
   Seit vielen Jahren, um genau zu sein seit 1974, leben wir im Gemeindebau 1220 Wien. Da aber meine Mutter heuer im April und wie mein Vater 2006 zu Hause verstorben sind, wollte ich nicht mehr, dass mein Bruder R...l Franz zu 100% geistig Behindert weiter in dieser Wohnung bleibt. Da nun die Verlassenschaft abgeschlossen ist, entschloss ich mich zu einem Wohnungswechsel. Das war ja auch kein Problem, im kürzester Zeit wurden uns zwei Wohnungen angeboten, wir nahem das zweite Angebot in 1030 Wien.
   Am 29.10.2013 kam es dann zur Wohnungsbesichtigung mit einem Herren der uns seinen Namen verschwieg. Bei der Frage ob die Holzdecke im Bad und WC so bleibe meinte er, die müssen sie selber entfernen ebenso den Fliesenboden in der Küche der total uneben ist. Nach der Frage ob Herd und Abwasch auch blieben meinte er, dass war noch nie anders. Als wir dann noch über den Kochanschluss Bescheid haben wollten, ob es sich nämlich um einen Gas- oder E-Anschluss handle, war dieser nette Herr total überfordert. Er meinte, er wisse das jetzt nicht da müssen wir den Werkmeister fragen. Wenn wir die Wohnung nähmen, das müssen wir bis Montag wissen, dann können wir mit dem Werkmeister sprechen und den alten Herd könnten wir in den Keller stellen.
   Am Montag , den 1.11.2013 gaben wir dann bekannt, dass wir die Wohnung nehme konnten dies aber nur über die Hotline machen, die Dame meinte der Werkmeister setzte sich mit uns in Verbindung und wegen einen Termin bezüglich des MV werden wir von Wiener Wohnen zurückgerufen.
   Wiener Wohnen rief uns an, wegen eines Termins für den MV, leider blieb der Anruf vom besagten Werkmeiste aus.
  Anrufe über die Hotline von Wiener Wohnen blieben erfolglos. Der Werkmeister Namenlos!
Am 13.11.2013 hatten wir dann den Termin zur MV-Unterzeichnung. Als wir die zuständige Dame über unsere noch offenen Fragen aufklärten, meinte sie, sie werde das gleich an den zuständigen Werkmeister weiterleiten und der würde sich sicher mit uns in Verbindung setzten. Wir waren immer noch positiv eingestellt. Leider warten wir noch immer, doch die Krönung kommt ja erst.
  Wir nahmen dann gleich die Anmeldung bei Wien Energie und Fernwärme vor, die uns dann auch mitteilten, dass wir einen Gasanschluss haben. Toll eine Antwort geklärt, dachten wir. Am nächsten Tag bekamen wir von Wien Energie einen Anruf, dass der Gaszähler abmontiert wurde und die komplette Gaszufuhr gesperrt wurde da die Leitung vom Keller in die Wohnung nicht dicht sei. Wir müssen Wiener Wohnen kontaktieren da die den Auftrag zur Wiederherstellung geben müssen. Wieder der besagte Anruf bei Wiener Wohnen wo sich wieder die nette Damen von der Hotline meldet die Daten aufnimmt und dir sagt der zuständige Werkmeister wird sich bei Ihnen melden, was bis heute nicht geschah.
   Da wir heute die ersten Möbel geliefert bekamen, wollten wir auch Licht im Wohnzimmer anschließen und mussten auch da feststellen, dass nur hier die Stromleitung nicht funktioniert.
   Im Badezimmer WC die Holzpaneelen entfernt und was kam zum Vorschein, Wasserflecken an der Decke.
   Ein Gang in den Keller der reinste Horror, zwei Abteil die nicht versperrt waren, waren beide mit Sperrmüll voll. Die Beschriftung des Kellerabteils nicht vorhanden, jeder nimmt das was leer ist.
   Leider gab es auch Probleme bei der Aufkündigung der Wohnung im 22. Bezirk, da war man aber bemüht es zu klären. Ich möchte Ihnen aber trotzdem die Vorlagen die ich zu erledigen habe schicken, da fast alle Mängel die auf die der Auflistung stehen im 3.Bezirk vorhanden sind.
   Weiteres finden Sie auch Bilder von Bad und WC sowie Kellerabteil. Über die defekte Gasleitung kann ich keine Bilder schicken, auch nicht über die Stromleitung und den defekten Heizkörper.
   Ich hoffe sie können mir helfen und es können die Probleme so schnell wie möglich behoben werden, dass mein Bruder noch ein schönes Weihnachtsfest in seinem Neuen zu Hause hat.
   
Mit freundlichen Grüssen
Sabine W.     20. November 2013



Riesen Beschwerde Wiener Wohnen und Mieterhilfe (Wohnbaustadtrat ludwig)

Wir sind im Dezember 2012 in diese Wohnung gezogen, es war eine Tauschwohnung, ja wir haben auch die Wohnung besichtigt und ein Mitarbeiter von WIENER WOHNEN war auch in dieser Wohnung und hat diese besichtigt, und hat aber das OK gegeben das wir tauschen können.
    Aber die Probleme und Mängel die hier sind waren bei der Besichtigung nicht zu sehen, hätten wir das alles gesehen hätten wir diese Wohnung nie genommen, und wir sind aber Laien eigentlich hätte das der nette Herr von WIENER WOHNEN sehen müssen, frage mich wozu dieser überhaupt die Wohnung besichtigt hat.
 
Also nun zum Problem und Mängel:
 Der 1. Raum das Badezimmer unser größtes Problem
 und zwar als wir eingezogen sind, hat meine Mutter im Badezimmer die Fließen geputzt und wie sich herausstellte hat die Dame die zuvor hier wohnte die Fließen einfach ausgemalt, wie die Farbe dann Stück für Stück runtergegangen ist, kam der Schimmel zum Vorschein, das ganze Bad war verschimmelt, ich habe dann natürlich Wiener Wohnen kontaktiert, nach 2 monatiger Wartezeit und mit 2 Kindern (Säugling zu dem Zeitpunkt 1 Monat alt und der größere 2 jahre alt) kam dann ein Fließenleger um den Schimmel zu beseitigen, der meinte aber dann, das es keinen Sinn hat und alle Fließen inklusive Badewanne weg muss und das erneuert gehört, die Fließen wurden mir zu gesprochen allerdings die Badewanne zuerst nicht, wo ich mich dann aber mit dem Werksmeister in Verbindung setzte da die Badewanne auch Rost hatte, dieser genehmigte mir nach langer Diskussion dann auch die Badewanne, 1 Woche später fingen dann die Arbeiten an und ich bekam das Badezimmer komplett erneuert.Welch ein Wunder.
   So und dann kam der Schock nach 1 Monat,  hatte ich 50 Liter Wasser unter der Badewanne wegen einen Leitungsgebrechen nun habe ich wieder das Problem, das sich Schimmel bildet, wieder das gleiche von vorne dann.
   Der Installateur hat das Wasser so gut wie möglich das wasser beseitigt, allerdings stand noch Restwasser darunter, da meinte der Installateur tatsächlich, entweder kontaktiere ich Wiener Wohnen um das Wasser zu beseitigen oder ich mache es selber was besser ist, ich fragte dann wie ich das machen soll, meinte er naja mit Handtücher "handtücher rein wasser einsaugen lassen und wieder raus auswinden lund wieder rein, zur frage wie lange das dauert meinte er nache sicher 9 Wochen, darauf hin habe ich natürlich Wiener Wohnen kontaktiert, das jemand vorbeikommt und das macht, denn immerhin ist es ja nicht meine Schuld gewesen.
   Nun gut 1 woche später (frechheit) kam dann ein Ingeneur von Wiener Wohnen mit einer beauftragten Firma die meinten sie stellen mir nächste Woche einen Kondenstrockner auf, das wird ca 2-3 Wochen dauern bis dann alles getrocknet ist.
Im Badezimmer stinkt es wie in einen Kanal, durch das Wasser.
Bis zum heutigen Tag (1Monat ist es jetzt her) hat sich keiner gemeldet von denen mehr, obwohl ich ständig angerufen hab. Bodenlose Frechheit.
   In dieser Zeit wo wir den Schimmel hatten, waren meine Kinder auch ständig krank, zur sicherheit wegen dem Schimmel, habe auch damals als ich das problem gemeldet habe, dazu gesagt, das ich einen Säugling und ein Kleinkind habe, das ist denen sowas von egal.
 
Der 2. Raum Das Wohnzimmer; Die Mauer bei den Fenstern sind feucht und verfärbt obwohl wir hier neu tapeziert und ausgemalt haben wie wir eingezogen sind und die Tapete wird abgehen weil sich anscheinend eine Luftblase oder so gebildet hat, ich bin Laie kann es nicht so gut beschreiben, und das ist seitdem so seitdem das mit dem Wasser unter der Wanne war, kann mir gut vorstellen, das das vom wasser wegen der schlechten luftfeuchtigkeit kommt.
 
Das nächste wäre der Balkon, beim Balkonsims, über Winter ist der Beton aufgebrochen oder löst sich ab, was echt schrecklich aussieht.Und die Balkontüre ist auch eine bodenlose frechheit, der Griff ist veraltet und wackelig, den kann man nicht mal mehr fest machen.
  
Der 3. Raum das WC, das ist öfters einfach mal so verstopft, obwohl wir nichts reinschmeissen, wir benutzen es nur ganz normal. Dann als wir einzogen hat es so extrem gestunken, war echt nicht zum aushalten, der Gestank wäre bestimmt immer noch, aber wir haben sehr viel Duft reingestellt, ich weiß nicht sind die Mauern nass oder der Boden oder kommt das vom Rohr, keine Ahnung auf alle Fälle ohne Duft wäre es nicht auszuhalten. Abgesehen davon ist ja auch das Wc schon veraltet und ich glaube sieht zumindest so aus, bei die Schrauben sieht es aus wie Rost.
 
Heizungen: Mir wurden 2 Heizkörper weil sie defekt waren ausgetauscht und zwar im Kinderzimmer und Wohnzimmer, im Kinderzimmer waren keine Probleme mit der neuen Heizung dafür hatte ich im Wohnzimmer mit der neuen Heizung ein Problem, denn die heizte obwohl sie abgeschaltet war, ich musste 2 Wochen warten das jemand kommt um sich dieses anzuschauen, und in die 2 Wochen heizte die Heizung natürlich obwohl sie abgeschaltet war, wie die den Mangel dann behoben hatten, hatte sich herausgestellt, dass das das Ventil kaputt war, dieses Problem wurde behoben. 
Allerdings die alten Heizkörper die ich ich habe, sind ein Horror, in der Küche der Heizkörper heizt ab und zu obwohl er nicht eingeschaltet ist, dann ´geht der Lack auch noch ab von diesen Heizkörper und er ist auch total veraltet, genauso wie der Heizkörper im Badezimmer und im Schlafzimmer, veraltet und der Lack geht ab.Und hier kann man die Temperatur nicht regeln und nix entweder rennen diese Heizkörper voll wo man dann noch kaum diesen Raum betreten kann weil es zu heiß ist oder man dreht nur ein Stück auf, dann aber heizt es gar nicht und es ist eiskalt in die Räume.
 
FensterNun zu den Fenstern, als wir eingezogen sind waren alle Fenster undicht und das im Winter auch noch, es gab kein Fenster das nur annähernd dicht war, wir haben natürlich wieder Wr. Wohnen kontaktiert, diese haben dann dieses Problem behoben, 1Woche gewartet.
 
Balkontüre: Diese ist eine Katastrophe und gefährlich sie schliesst nicht ordnungsgemäß ist irgendwie wackelig, der Griff der Türe wackelt nur ich kann das gar nicht richtig beschreiben, ausser das die Balkontüre einfach katastrophal ist.
 
Ich glaube das war's erstmal, ich muss nur noch dazu sagen, das ich einfach nicht mehr kann es ist hier nicht mehr auszuhalten, diese Wohnung ist nicht bewohnbar vorallem nicht mit Kindern ich habe 2 Kinder ich bin nur mehr verzweifelt und unglücklich hier, wie wir uns die Wohnung angeschaut haben, haben wir nur gesehen, das auf alle Fälle die Böden gemacht gehören, da haben wir gesagt ja ok die Böden können wir ja herrichten, weil diese sind ja auch ein Horror, die Sesselleisten am Boden sind einfach nur angelehnt gewesen und nicht befestigt, das haben wir beim ersten mal saugen gemerkt als uns die Leiste entgegen kam.
 
Und ich zahle hier so viel Miete, habe aber nur Ärger, Mängel und wenn eines gemacht wurde kommt wieder das nächste auf uns zu, ich kann einfach nicht mehr, so kann es nicht weitergehen.
    So wegen den habe ich eine Mietzinsreduzierung und auch einen Wohnungswechsel beantragt, das ist auch 1 Monat her, natürlich hat sich bis heute keiner gemeldet, wer weiß ob sich da überhaupt mal wer meldet, ich bezweifle es.

Das nächste ist die super tolle Mieterhilfe von tollen Ludig ich habe dort angerufen um meine Probleme zu schildern, im endeffekt, hat mich der Herr auf der anderen Leitung natzüclich nicht zu Wort kommen lassen, ich habe ihm dann gesagt ob ich eh richtig bei der Mieterhilfe bin, er bejate, dann hat er mich 2 Minuten reden lassen und meinte dann nur mehr wort wörtlich "so ich muss jetzt auflegen denn ich habe noch etwas anderes zu tun"
Das ist eine Frechheit, wie hier mit den Menschen umgesprungen wird, egal ob Wiener Wohnen oder das Büro des Herrn Ludwig. 
Wenn sich nicht bald etwas ändert und gemacht wird, wird der nächste Schritt die Zeitung werden, es reicht jetzt. Nicht nur mir sondern auch vielen anderen Mietern, was hier schreiben, es ist genug.
C.    23. Juli 2013



Wohnungsmängel und falsche Kategorieabrechnung

Hallo,
ich kann mittlerweile mit keinen der Referenten von WW sprechen, sie sind alle inkompetent und in jedweder Hinsicht inakzeptabel.
   Ich bin letztes Jahr in meine Wohnung eingezogen, habe die Wohnung über Direktvergabe erhalten. D.h. schon über 4000€ bezahlt, damit ich überhaupt eine akzeptable Wohnung erhalte, mit unbrauchbaren Gegenständen. Schön gut, die Wohnung ist sehr sauber und gepflegt im Inneren. Es kam der Winter und meine Heizung war defekt. Als ich WW anrief, teilte mir ein Techniker mit, dass ich die Wohnung ohne Heizung vermietet bekómmen habe, daher eine Whg in Kategorie B besitze. Ich bin dem nicht nachgangen, habe selber einen Techniker bestellt auf eigene Kosten. Gestern schau ich mir meine Rechnung an, und frage mich ob es irgendwie möglich ist, herauszufinden welche Kategorie man wirklich ist. Habe mir so die ww homepage angeschaut und siehe da: Kategorie A kommt mit dem m2 Preis genau auf meinen Mietzins.
Wiener Wohnen hat wissentlich das Gesetz gebrochen, und mich zahlender Mieter links liegen gelassen.
   Ich habe eine Tür von Jahre 1954, wie wahrscheinlich mehrere Gemeindewohnungsbesitzer. Wenn man seine Hand unten hinlegt, spürt man einen Windzug, das gleiche natürlich bei den desolaten Fenster. Von WW beauftragte Tischler und Glaser stimmten überein, dass die Fenster und Eingangstüre irreparabel ist. Referent von WW jedoch sieht das anders und verlangt den Facharbeitern irgendwas zu machen, damit sie mich ruhig kriegen. Als ich dann vor zwei Wochen bemerkte dass eine neuere Tür von dem Nachbar von WW ausgewechselt wurde, reisste mir dann der Kragen. WW behaupter, obwohl kein Sachverständiger im Haus war, dass meine Türsubstanz in einem besseren Zustand ist und verweigert natürlich den Wechsel.
   Ich habe eine Jahresabrechnung von 670€ erhalten von Wien Energie. Als Student natürlich sofort zu begleichen. Wiener Wohnen ist absolut unsozial. Hauptsache sie lassen Politiker in einer Gemeindewohnung um 80€ hausieren. Ich bin mir sicher, dass dessen Wohnung in einem neuen Zustand ist.
   Mietervereinigung und Konsumentenschutz bereits informiert und Termin vereinbart. Mal sehen was da raus kommt!

Iman           3. Oktober 2012



hab ich die ganze Küche raus gerissen

Sehr geherrte wiennerwohnen
ich habe ca vor 4 Monaten meine 2zimmer Wohnung auf 1z Wohnung getauscht, seit dem Tausch hab ich nur Probleme , ein seher merkwürdige gestank aus Wohnung und kommt auf zu meinem Hals hoch ich kann nicht mehr als4 Stunden in Wohnung bleiben weil ich schwer Atmung komme, und jetz seit 3wochen hab ich Silberfischchen entdeckt und das seher viele, ich hab das Gemeinde Bescheid gegeben nur unternehmen nichts, und jetz hab ich die ganze Küche raus gerissen damit entlich ich meine Ruhe habe von der Gestank und silberfische, ich hätte's mir Seher gewünscht , nun hab ich jetz mehr Probleme als vorher jetz sind es große Löcher entstanden auf der Wände das bedeutet ich hab meher Viecher als vorher Zuhause ,
   war beim wiennerwohnen und mir wurde gesagt es sei nicht ihren Probleme, und das ich das alles vorher gesehn hätte sein sollen.
   Wie hätte ich bitte die vicher vorher sehn sollen wenn die Tiere nur am dunkel auftauchen???? Ich wohne zur zeit bei meinem Eltern 2zimmer Wohnung , obwohl ich eine eigene habe.
   Jetz meine frage warum weshalb aus welchem Grund will wiennerwohnen mir nicht helfen???? Fauligkeit? Ode wollen nix helfen? Oder sie wollen das wir Leiden in meinem Wohnung? Bitte ich brauche seher dringend Hilfe , ich hab deshalb Depressionen war beim Artz und hat mir eine bestätigung gegeben und geraten sofort in einem anderen Wohnung zu ziehen. 

Defne K.          6. September 2012



Frage bezüglich "herrichten" einer Gemeinde Wohnung

Ich hätte da mal folgende frage (und hoffe das man mir diese beantworten kann) Von meiner Schwester der Vater verstarb vor einigen monaten und sie hat nun die gemeinde wohnung übernommen. Die wohnung ist in einem wirklich sehr schlimmen zustand!! Es ist zwar ein bad vorhanden aber keine dusche aber das ist ds wenigste. Ein Werkmeister war in der Wohnung und meinte die Gmeinde macht nur die Fenster (wieder anpassen da es extrem reinzieht sie gehen nicht mehr zu schließen teilweise und werden gestrichen.
   Als wir dann die Tapeten entfernten traf uns fast der schlag wenn ich das so sagen darf. Da waren ca. 4-5 schichten oben. Als wir mal alles unten hatten war klar das die wand so nicht bearbeitet werden kann. Wir haben uns jetzt Kostenvoranschläge geholt. der billigste liegt bei 4000 der teuerste bei knapp 6500. Das kann doch nicht der gemeinde ihr ernst sein das wir für die wände aufkommen sollen oder???? Die wände bröckeln ab die gehören komplett verspachtelt usw... Wir bitten um hilfe da das einfach eine summe ist die sos viel ich weis keiner für wände in einer gemeinde wohnung bezahlt!!!

Nicole    20. Juni 2012



vorgemerkte Mängel und Unklarheiten

Nach einem Misslungenen und Missverstandenen Mietvertragsauszeichnung bekam ich die Wohnung mit vorgemerkten Mängel und Unklarheiten.
   Zu diesen gehören, dass bei einigen und vielen Werksmeister die Wohnung in Kategorie A mit allen Türen dazu gehört. Auch nach meiner Meinung, die Türe von der Abstellraum, sowie dass wenn alte Heizkörper drinnen sind, diese neu in weiss beschichtet wird. Weiters die Wohnung sauber und wenn Ausbesserungsarbeiten durchgeführt werden, diese nicht schlimmer werden als vorher.
  
Diese Punkte sind ja im großen und ganzen die kleinesten Bedenken, nur dass man nach 6 Wochen keinen Warmwasser hat ist eine andere.
  
Sytemfehler und Verbesserungsvorschlag ist zu erwähnen, dass bei Mietvertragsunterzeichnung , der Strom angemeldet werden MUSS aber kein Mensch erwähnt, dass du auch den abmontierten Gaszähler bestellen MUSST.
Ich als Laie, rufe bei der Fernwärme an und terminisiere einen Termin, welche erst in 3 Wochen angeboten wird. Nun ich denk mir meinen Rest und geduldig warte ich auf den 18 April.
   Der Techniker ist da und meint, er ist nicht zuständig für das Warmwasser.
Hoppala und wieder kein Warmwasser.
Ich rufe den Werksmeister an, dieser meine ich muss als Vertragspartner erstmal bei Wien Energie, den Gas anmelden.
Nach mehreren Telefonaten erfahre ich, dass die Befunde von Professinonisten fehlen, welche nach meiner Meinung nach die Aufgaben wären vom Werksmeister um den Gaszähler zu montieren.
Nach einigen heißen Telefonaten am Freitagnachmittag mit dem Werksmeister, verspricht mir dieser am Telefon am Montagfrüh sich sofort um diesen Angelegenheit zu kümmern.
Er delegiert die Installateuerfirma am Montag zu spät, dass dieser nicht rechtzeitig die zuständigen Techniker erreichen können, und die Angelegenheit wird wiedermal verschoben.
Daraufhin übernehme ich die Verantwortung und schließe mit der Wien Energie, die Nutzungsvertrag für den Gas und telefonieren und vergewissere mich vor Ort im Spitalgasse mit den Technikern von den Gasnetz ob alles erledigt seie. Diese meinten, mit diesen Vertrag bekommen wir einen Auftrag und wir montieren Ihnen den Gaszähler am Mittwoch oder spätestens am Freitag.
   Heute am Donnerstag rufe ich an beim Gasnetz und frage nach ob, der Gaszähler montiert ist, meinen diese wiederum, wir brauchen einen bestellschein für den gaszählermontage. Gut fahre persönlich hin und unterschreibe und frage nach, wer zuständig ist für die Montage vm gaszähler. Keine konkrete Aussage von der Mitarbeiterin und dabei frage ich wer die Kosten übernehmen muss.
   Gut allles erledigt, rufe PERSÖNLICH die installatuerfirma und melde dass, diese sagen mir wir brauchen einen auftragsschreiben von dem Werksmeister. Daraufhin sage ich, sie soll den werksmeister anrufen und ihm dass sagen. Sie verweigert und kennt die nummer nicht. Gut ich melde dass bei der Zentrale und bin gespannt, ob der werksmeister seine AUFGABE DIE ICH ERLEDIGE MACHT UND ICH AM WOCHENEDE MIT WARMWASSER VERSORGT BIN;

WEITERS BIN ICH GESPANNT WER FÜR DIESEN UMSTAND DIE VERANTWORTUNG ÜBERNIMMT UND EINEN MIETZINSMINDERUNG ZU GUTE KOMMEN LÄSST; FÜRSOVIEL STRESST.

nur eines verstehe ich nicht, der werkstmeister übergibt mir die verantwortung nur vollenden kann ich sie nicht.
komisch 
Hasan A.          26. April 2012



KÄLTE durch: Alte Fenster, Wohnungstür, Luftzug

Seit Jahren wird von Seiten von Wr. Wohnen absolut nichts zur Erhaltung unseres Wohnhauses getan,
Übernahm im April, 1998 die Gemeindewohnung im 14.Bezirk. Nicht der Stadion-Lärm ist das Problem. Die seit Jahren zugesagten dichten Fenster und die zugluftfreie Wohnungstür, die seitens des Hausbesorgers zugesagt wurden, wurden anscheihneng von Seiten Wr. Wohnen absolut vergessen! Es wurde überhaupt nichts gegen diese wenigen Mängeln in unserem Wohnhaus getan. Dabei wären es nur 2 oder 3 Wohnungen. Warum wird auf so minimale Beschwerden nicht reagiert? Bei meinem Fenster(Isoliert+6 Fensterpolster) Balkontür (Isoliert+8 Fensterpolster) wegen der extremen Zugluft!Bei 30 Quadratmeter> 2Heizstrahler, Echt Energiesparend. Dann kam heute noch der Brief mit der Mietzins-Erhöhung! Das ist nichts Neues, doch gab mir den Rest.

B. Wilfried             21. Dezember 2011



Wohnen im Altbau-Gemeindewohnung 10. Bezirk... Katastrophe!!!

Ich wohne seit 4 Jahren in einen Altbau im 10. Bezirk, Dieselgasse .... . Dieses Wohnhaus ist generell in einem sehr schlechten Zustand, vor allem die Wohnräumlichkeiten sind eine Zumutung. Ich habe schon des öfteren bei Wiener Wohnen angefragt ob ich ein Recht auf eine bessere Wohnsituation habe. Daraufhin wurde ich immer sehr schnell abgewimmelt mit der Begründung das ich eine mir und meiner Tochter entsprechende Wohnung besitze und deshalb auch kein Recht auf einen Vormerkschein habe.
   Was mich sehr zu schaffen macht sind die sehr kleinen Wohnräume, ich wohne mit meiner 11 jährigen Tochter auf 45m², wobei das Wohnzimmer mit der Küche in einem verbunden ist. Der zusätzliche Raum für meine Tochter ist gerade mal 10m² (entspricht eines Kabinett) und es ist nicht möglich diesen Raum so zu gestalten das genug Platz für alles notwendige was meine Tochter benötigt reinpasst, z.b großen Schreibtisch oder angemessenes Bett, da dieser Raum sehr eng angelegt ist. Zum anderen kann man in keine Wand etwas befestigen, sprich einen Schrauben in die Wand befestigen da mir der ganze Verputz inkl. Steine entgegen kommen. Ich bestitze auch einen Balkon den ich aber in den 4 Jahren niemals benutz habe da das Geländer wackelt und er sich nach vorne neigt. Die Wände sind sehr dünn und der Holzboden knarrt, ich höre jedes Geräusch von den Nachbarn. Es wohnen auch sehr viel ausländische Familien in diesem Haus, die keineswegs Rücksicht auf Lautstärke nehmen.
   Ich bin mit dieser Wohnsituation sehr unglücklich und Wiener Wohnen scheint es nicht viel zu interessieren trotz mehrmaligen Beanstandungen der Probleme. Für diese Umstände zahle ich auch noch eine verdammt hohe Monatsmiete die ich nicht gerechtfertig finde. Ich wäre sehr froh wenn darauf Rücksicht genommen wird und man in diese Punkten eine Lösung finden könnte. Mein Wunsch wäre eine 2 Zimmerwohnung die menschlichen Umständen entspricht. Es kann gerne jemand von Wiener Wohnen meine Wohnsituation einmal besichtigen und sich selber ein Bild machen.

Auf eine Rückantwort würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Natascha M.                            6. September 2011



WOFÜR hab ich 14.000 Euro gezahlt für einen PFUSCH ???

Ich habe vor kurzem eine Gemeindewohnung bezogen.
Die 14.000,- Baukosten habe ich bar eingezahlt,
Die Wohnung wurde von der Stadt Wien " erneuert" Böden, Wände usw...aber Handwerker dürften das keine gewesen sein .. mittlerweile hab ich eine Mängelliste von zwei Seiten..
Türen kaputt, fenster irgendwie überstrichen, Loch in der Badewanne, Waschtisch kaputt usw. seit 4 tagen warte ich auf den Anruf des "Werkmeisters".
Ich finde das eine Frechheit sondergleichen.
WOFÜR hab ich 14.000 Euro gezahlt für einen PFUSCH ??? 

Sonja St.        22. Juli 2011

Anmerkung Wien-konkret: Am besten an eine => Mieterorganisation wenden. Die helfen Ihnen weiter.