Wien

Tagesmütter: Kinderbetreuung in der Gemeindewohnung

Prinzipiell können Tagesmütter die Kindesbetreuung in ihrer Gemeindewohnung durchführen, wenn es vorher von Wiener Wohnen genehmigt wurde.

 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Lärm wegen Tagesmutter mit 6 Kindern und Hund

Guten Tag,
da wir sein Monaten von Wiener Wohnung keine Antwort bekommen - vielleicht können sie uns helfen.
Wir wohnen im 3ten Bezirk (Gemeindebau). Nun arbeitet seit längerem eine Mieterin als Tagesmutter. Ihre Wohnung ca 75qm in der sie mit ihren Kindern und einem großen Hund auch noch 4 andere Kinder beaufsichtigt-also 6 Kinder. Der Lärm ist höllisch unsere Wohnqualität dahin.
 
Unsere Frage: darf man das überhaupt oder ist das nur eine "erlaubte Grauzone" die zwischen MA 11, Kinderdrehscheibe und Wr. Wohnen ausgemacht ist? Es ist ja eigentlich Kundenverkehr und lt. Mietverträgen ist eine Sozialwohnung nur für Wohnzwecke da. Es kann doch nicht sein,daß man den Mitmietern solchen Lärm zumutet? Von Wr. Wohnen gibts natürlich keine Auskunft darüber.
Herzlichen Dank im Voraus
mfg Fam. K.           20. Nov. 2014

Antwort Wien-konkret: Das muß von Wiener Wohnen genehmigt sein. Am besten 05-75 75 75 anrufen und erkundigen. Wieviel Kinder und wieviel Lärm zumutbar ist, wird man im Einzelfall klären müssen.

Antwort Wiener Wohnen vom 24.11.2014:
Sehr geehrter Herr Marschall,
bezüglich Ihrer Anfrage zum Thema „Ausübung der Tätigkeit als Tagesmutter/Tagesvater“ darf ich Ihnen folgendes mitteilen:
   Die Tätigkeit einer Tagesmutter (Tagesmütter/Tagesväter sind Personen - wie auf Homepage der MA11 nachzulesen - die ein oder mehrere Minderjährige regelmäßig und entgeltlich für einen Teil des Tages individuell im eigenen Haushalt betreuen und erziehen) wird üblicherweise in einer Wohnung ausgeübt. Mietrechtlich ist jede Tätigkeit, die üblicherweise und zulässigerweise in Wohnungen ausgeübt wird (z.B.: auch Frisör, Anwaltstätigkeit) so zu behandeln, dass die Tätigkeit ausgeübt werden darf, solange der Wohnzweck nicht in den Hintergrund tritt. Was in diesem Fall gegeben ist.
  
Wie auch bei allen anderen MieterInnen, darf es dabei zu keiner unzumutbaren Belästigung der anderen MieterInnen kommen. Kinderlärm, im üblichen Rahmen, ist unserer Ansicht nach nicht als unzumutbare Belästigung anzusehen. In diesem Zusammenhang sei darauf verwiesen, dass außer von einer Mietpartei bisher keine weiteren Beschwerden  über die besagte Mieterin und ihre Schützlinge bei Wiener Wohnen eingelangt sind. 
Mit freundlichen Grüßen,
Markus Stradner, Presse         24.11.2014