Wien


G-12 Messung

Sg. Damen und Herrn! 09.03.2016,
Ich haben heute die Hauptkehrung in meiner Gemeindewohnung in 1130 Wien, Horeischygasse 7/3 gehabt. Es besuchte mich der Rauchfangkehrer der Firma Schachner mit einer Kollegin??, ich nehme nach dem Auftreten dieser weiblichen Person an, daß es sich um Frau Schachner (Chefin) handelte. Von Freundlichkeit, die man von Ihrem Vater (Ihr Vorgänger) konnte man nicht viel feststellen. Es ging um die G-12 Messung, die ich 2010 von der Firma Vaillant durchführen ließ. Ich wußte nicht, daß diese Messung alle 5 Jahre durchgeführt werden muß. Ich mußte ein Formular, oben angeführt, unterschreiben, worin ich den Wortlaut als eine Frechheit empfinde.
Mir wurde bei keiner Kehrung durch Ihre Mitarbeiter mündlich mitgeteilt, daß diese Messung alle 5 Jahre zu machen sein. Schriftlich bekam ich weder von der Hausverwaltung noch von Firma Schachner dies mitgeteilt. Ich habe mir gleich mit der Firma Vaillant einen Überprüfungstermin am 22.03.2016 ausgemacht, wo dann das Ergebnis an den Rauchfangkehrer gefaxt
wird.
   Der Passus mit mehrmaliger Information gehört jedenfalls ausgestrichen, da dieser nicht der Wahrheit entspricht.
   Leider sind wir bei Wiener Wohnen gezwungen,
mit dieser Firma vorlieb zu nehmen. Hätten wir die Wahl, käme diese Person sicher nicht mehr in meine angemietete Wohnung.
mit freundliche Grüßen
Walter C   9.3.2016



Rauchfangkehrer drehten Gas ab. Wiener Wohnen reagiert nicht.

sehr geehrter Hem Ludwig!
ich wende nrich leider schon wieder an sie da man von wiener wohnen nach mehrmaligen anrufen und bitten keine antwort bekommt!
Zur sache!
ich wohne seit 2 Jahren in der Bleriotgasse 46/... in 1110 Wien. Ich bin mit meiner frau und meinen 2 Kindern 4 und 5 jahre hier eingezogen und seit dem immer probleme mit der abluftanlage die auch durch den Rauchfangkehrer jedes iahr beanstandet worden ist wie er letztes jahr wiener wohnen aufforderte die richtigen abdeckungen in unserer wohnung zu montieren da wir in die wohnung eingezogen sind wo gar keine abdeckungen waren. daraufhin schickte wiener wohnen
einen installateur der einfache deckel raufgab die aber nicht drauf sein dürften. heuer mitte august hatten wir wieder eine begehung der zuständigen Rauchfangkehrerfirma die dies wieder beanstandete und in der folge das gas abdrehte da eine gefährdung bestand. er teilte dies auch sofort mit den bescheid wiener wohnen mit und auch dies schleunigst in ordnung zu bringen. leider ist bis heute in diese richtung nichts geschen nach mehrmaligen anrufen und um rückruf des zuständigen herrn Hildebrandt leider nichts passiert weder rückruf ich setzte mich daraufhin auch mit der AK zusammen wo ich mir eine auskunft holte und dies da ich schon 2 lahre in der wohnung wohne auch strafrechtliche konseqenzen fuer wiener wohnen haben kann. jedoch scheint es so als ob die gesundheit der mieter so wie auch ob gas oder die wichtigen sachen repairen zulassen völlig egal ist. die mieter unserer stiege sind seit fast 3 wochen ohne gas und die können nicht kochen
und auch nicht heiß duschen
und das kommt noch zur frechheit dazu.
   In der Hoffnung und den festen glauben auf ihre Hilfe verbleibe ich
mit freundlichen grueßen
Raimund und Sabine          3. September 2013



Hauptkehrung & Ersatztermin

Liebes Wien Wohnen-Team!
Als ich heute (8.5.2012) zur Arbeit ging, hat unser Rauchfangkehrer, Kurt H. Kommanditgesellschaft, die Zettel für die Hauptkehrung die bereits am 11.5.2012 von 9-11 Uhr, stattfindet, ausgehängt. Nach tel. Nachfrage ob es möglich wäre schon um 7:30 Uhr vorbei zu kommen, da ich ja berufstätig bin und ich mir nicht von einem Tag auf den anderen frei nehmen kann, bekam ich die Antwort: "Die Termine werden eh eine Woche vorher ausgehängt!" (Was nicht stimmt es sind 3 Tage!!!)
  
"Und nein das geht nicht, weil da kehren wir in einer anderen Stiege. Da müssen Sie halt den Ersatztermin nehmen." Der Ersatztermin ist auch in der Haupturlaubszeit.
   Ich hatte schon einmal das Vergnügen auf diesen Rauchfangkehrer angewiesen zu sein, als bei mir der Durchlauferhitzer getauscht wurde. Das hat auch terminlich nicht funktioniert.
   Müssen wir Mieter wirklich das so hinnehmen ohne eines Versuches des Dienstleisters einen entgegen zu kommen?

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte F., 1210 Wien

Antwort Wien-konkret: Durch die Veröffentlichung von Mißständen kann jeder Betroffene etwas bewirken. Es dauert halt einige Zeit, bis Wiener Wohnen und andere Gemeindebetriebe etwas dazulernen.