Wien

Räumungsklage von Wiener Wohnen

* Wenn Sie vom Gericht ein Schreiben bekommen, dann steht meist auch drinnen, welches Urteil Wiener Wohnen begehrt.
Das heißt aber noch nicht, dass Sie verurteilt wurden. Ein Urteil gibt es klarer Weise erst nach einem Gerichtstermin.
* Prinzipiell kann man bis zum Räumungstag sein Schuld noch begleichen, je früher desto besser. Danach verliert man die Wohnung und es gibt eine Zwangsvollstreckung.
* Die letzten Tage hat man dann nur mehr die Chance eine Bareinzahlung in einem Kundendienstzentrum von Wiener Wohnen zu machen.
* Unbedingt Wiener Wohnen unter 05-75 75 75 anrufen und die Abwicklung besprechen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

* Machen Sie Kopien von den bereits erfolgten Überweisungen und senden Sie diese mittels eingeschriebenen Brief so rasch als möglich (jedenfalls vor dem Gerichtstermin) sowohl an das Gericht, als auch an Wiener Wohnen. Die Postversandbestätigung aufheben und im Bedarfsfall bei Gericht herzeigen.
Beantragen Sie auch in einem Begleitschreiben an Wiener Wohnen und ans Gericht, dass das Verfahren gegen Sie sofort eingestellt wird, da es keine offene Rechnung mehr gibt und dass Sie von der Einstellung des Verfahrens informiert werden.
* Sollten Sie keine schriftliche Verständigung von der Einstellung des Verfahrens bekommen, dann müssen Sie zu Gericht gehen und den Sachverhalt dort mündlich vorbringen und natürlich auch die Überweisungen herzeigen.
* Bei Nichterscheinen - soferne das Verfahren nicht schon vorher eingestellt wurde - verlieren Sie das Gerichtsverfahren und die Wohnung.


Angaben ohne Gewähr.





Wohnungsrückgabe einer 19 m2 Wohnung: Endsumme von 885.-!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
irgendwo muss ich meinem Ärger über Wiener Wohnen Luft machen!
Am 1. 3. 2016 wollte ich die Wohnung meines Stiefvaters zurückgeben, da mein Stiefvater endlich eine menschenwürdige Wohnung bekommen hat. Er lebte 19 Jahre in einer ca 19 m² großen Wohnung der Gemeinde Wien der Kategorie C.
   Bei der Rückgabe wurden mir dann die Augen geöffnet. Wir hatten so gut wie alles ausgeräumt, aber leider war dem nicht genug! Mir würde einiges in Rechnung gestellt werden mit der Endsumme von 885.-!!! Dabei wurde mir aber gesagt, dass die Wohnung stillgelegt wird, da sie unter 20m² hätte! Diese Wohnung muss sowieso generalsaniert werden, wenn die Nachbarwohnung
frei wird, um eine Zusammenlegung zu ermöglichen!
   Angefangen damit, dass mir unter anderem 7,20.- für fehlenden WC-Sitz verrechnet werden, und dann auch noch das Entfernen des Gasofens, der aber schon bei Einzug in der Wohnung war. Ich bekomme vom Werkmeister die Antwort: "Da steht Aussage gegen Aussage"!!!!! Was wird einem da unterstellt???? Am 5.4. habe ich erneut den Termin für die Rückgabe und ich bin gespannt was
dann nicht passt!
   Ich habe nun Wände weggerissen, Fliesen abgestemmt und sogar den Gasofen entfernt! Wenn es Beanstandungen gibt, sehe ich mich gezwungen mit einem Anwalt zu kämpfen!
Mit freundlichen Grüßen
Petra P           29.3.2016



haben jetzt Angst unsere Wohnung zu verlieren

Hallo ich melde mich in Namen meiner patnerin und meines Kindes 1 Jahr alt hier. Meine Partnerin hat einen Brief bekommen Räumungsklage weil voriges jahr eine miete niche bezahlt wurde kamen wir ins schleudern und habenn zwar immer wieder gezahlt. es war aber immer ein wenig offen und wir konnten dann einmal nur weniger zahlen und ja jetzt seit 2 Monaten zahlen wir anstatt 460 500 Euro miete ein und haben jetzt angst unsere wohnung zu verlieren und das wir dann auf der Straße mit unserem kind sind was sollen wir tun bitte um hilfe ;( es sind 700 euroca offen.
N.                 27. Nov. 2015



Wohnungslos durch Räumungsklage

Sehr geehrten Damen und Herren!
Es geht um eine Freundin die ihre Wohnung im jahr 2008 verloren hat durch Mietrückstände bei Wiener Wohnen und wohnt seit dem bei ihrer Mutter. Und ich möchte gerne wissen ob sie jetzt noch eine Chance hat auf eine Gemeide Wohnung trotz dem Rückstand? Bzw.:ob sie noch eine Chance hat überhaupt noch eine Wohnung zu bekommen?
Mit freundlichen Grüßen
Fr. E.         9. Feb 2015

Antwort Wien-konkret: Laut Auskunft von Wiener Wohnen gibt es hierbei zwei Voraussetzungen:
1. Alle Mietzinsrückstände müssen beglichen sein.
2. Man muß 2 Jahre in Wien hauptgemeldet sein und darf keinen Nebenwohnsitz haben.



Brief zur Räumungsklage verschmissen

 Sehr geehrte Damen und Herren,
leider haben wir den Brief irgendwie verschmissen und hätten gestern die Verhandlung zur Tagsatzung wegen einer Räumungsklage gehabt und konnten auch daher nicht dort erscheinen.
Meine Frage da auch zwei kleine Kinder in der Wohnung sind und es ja jetzt auch sehr kalt wird, kann man die Räumung noch aufhalten und vor allem, wann würde die Räumung stattfinden.
Wir sind wirklich sehr am verzweifeln und ich bitte dringend um Auskunft.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
W. Maria           22. Okt. 2014



Räumungstermin

Hallo,
ich habe eine Räumungsanklage erhalten. 2 Monatsmieten war ich im Rückstand. Ich habe leider zurzeit keine Beschäftigung (Arbeit). Ich habe mit meine Eltern gestritten seitdem bin ich (etwa 3 Jahre und bin 6 Monate davon in einer Gemeinde Wohnung) draußen und seit einpaar Monaten habe ich eine Lebenspartnerin die Studentin ist, Sie hat aber im lezten Flugreise Ohrenstörung deswegen ist sie im Ausland und darf nicht ins Flugzeug einsteigen, weil Sie Ohrentherapie hat  Ich kann die Rechnungen max in 2 Wochen überweisen. Wird Die Wohnung von mir weggenommen oder kann ich meine Wohnung wieder behalten.
   Übrigens, auf ein Zettel den ich erhalten habe steht "Ich wünsche nicht, dass das Gericht die Gemeinde von der Einleitung dieses Verfahrens benachrichtigt." und ein bisschen oben steht unterstrichen "innerhalb von 7 Tagen ab Zustellung, wieder an das Gericht, von dem Sie es erhalten haben."  Heißt das, wenn ich die Rechnung bezahle muss die Wohnung nicht mehr geräumt werden?
Was soll ich jetzt machen? Bitte um Ihre Hilfe...
mit freundlichen Grüßen!
Damir 22.10.2014



Bitte um ein Weihnachtswunder

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich bin 22 jahre alt und friseurlehrling.
Ich habe 2 kleinkinder und bin alleinerziehende mama.
Aufgrund der Trennung konnte ich mir die miete nicht mehr leisten und muss somit mit 15.12.13 meine wohnung gerichtlich räumen.
Mein fall liegt bereits auf der sozialen wohnungsvergabe doch der besprechungstermin ist erst in 3 wochen.
Ich habe grosse angst um meine kinder und mich und bitte sie von herzen mein weihnachtsengel zu sein und uns ein wunder schenken falls dies in ihrer macht steht .
Ich bedanke mich im vorhinein für ihre hilfe und würde mich über baldige rückmeldung freuen
mfg Barbara M... und kinder



Räumungsklage, owohl alles bezahlt ist

Hallo,
ich habe heute von Wiener Wohnen eine Räumungsklage erhalten – 3 Monatsmieten war ich im Rückstand. Eine davon habe ich kurz bevor ich den Brief erhalten habe bereits eingezahlt und die beiden anderen am selben Tag.
Ich war bei Wiener Wohnen und habe dort auch schon für den kommenden Monat die Miete bezahlt. Somit ist nichts mehr offen.

   Ich muss trotzdem zum Gerichtstermin und die Klage wurde von Seite von Wiener Wohnen nicht zurückgezogen.
VERLIERE ICH NUN DIE WOHNUNG?
Im Schreiben stehen folgende Sätze die mich sehr beunruhigen:

URTEIL
„Die beklagte Partei (also ich) ist schuldig, der klagenden Partei binnen 14 Tagen bei Exekution die Wohnung in der (Adresse), samt mitgemieteten Haus- und Grundflächen geräumt zu übergeben und die Prozesskosten binnen 14 Tagen bei sonstiger Exekution zu ersetzen.“

Was bedeutet das für mich?
Und warum gibt es schon ein Urteil obwohl es noch keine Verhandlung gegeben hat? Der Gerichtstermin ist erst in fast 4 Wochen – ich soll allerdings die Wohnung bereits innerhalb von 14 Tagen an Wiener Wohnen übergeben?
Ich war heute bei Gericht um mich über das Schreiben zu informieren - die haben mit zu Wiener Wohnen geschickt und die haben mir nur gesagt ich soll zur Verhandlung kommen. Die Wohnung zu verlieren löst Existenzängste in mir aus und ich brauche dringend Informationen die mir da weiterhelfen! Ich möchte nicht auf der Straße landen!
Was kann ich tun um eine Auskunft zu erhalten ob ich nun aus der Wohnung muss oder wie es mit mir weitergeht, bzw. welche weiteren Schritte ich unternehmen kann!?
Ich habe alles bezahlt und kann es auch belegen!
Ich habe alle Rechnungen durchgesehen und die fehlenden zwei einbezahlt!
Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine hilfreiche Rückmeldung!
Danke K.          6. Nov. 2013



Ratenzahlung: Muß ich jetzt raus aus der Wohnung?

Ich habe heute von Wr. Wohnen die Räumungsklage bekommen. Habe mir aber schon vorige Woche einen Termin mit der Referentin ausgemacht zwecks Ratenzahlung.
Ich soll auch 300 Euro mitnehmen, die ich habe.
Muss ich jetzt mit meinen Kinder trotzdem raus aus der Wohnung?
Sabine P.             14.10.0213

Antwort Red.: Nein, Sie müssen dann nicht aus der Wohnung ausziehen.
Allerdings müssen Sie auch wirklich alle Ratenzahlungen rechtzeitig bezahlen. Ein einziger Verzug bei der Ratenzahlung und Sie sind ihre Wohnung in der Regel los und müssen sich mit Gerichtsverfahren herumschlagen.



Mietrückstände bereits bezahlt: Gerichtstermin

Hallo und zwar habe ich eine räumungsklage von wiener wohnen bekommen wegen mietrückstände.
Ich habe diese sofort bezahlt und sie haben mir gesagt das es zur keiner Verhandlung kommt. Doch ich bin zum Bezirksgericht gefahren und die haben mir gesagt ich muss trozdem zum Verhandlungstermin erscheinen.
Nur was passiert jetzt bzw soll ich machen??
Wird mir die Wohnung jetzt Trozdem weggenommen oder was passiert??
 Dominik G.         26. August 2013



Wiener Wohnen hat eine Räumungsklage gegen mich eingeleitet

Ich lebe seit 3 Jahren in eine gemeindebau in 8.bezirk. Ich habe 2 kinder zu ernähren und weil ich sehr wenig geld übrig bleibt ein zeitlang konnte keine miete zahlen und bin ich in rückstand von 1300 €. Und ich habe neulich eine brief bekommen von Bezirksgericht JOSEFSTADT UND ES GEHT DARUM DASS DIE WIENER WOHNEN GEGEN MICH EINE RÄUMUNGSANKLAGE GEGEN MICH EINGELEITET HABEN UND ICH HABE AUCH LADUNG BEKOMMEN FÜR GERICHT. ICH HABE BEI GERICHT ANGERUFEN UND DIE HABEN ZU MIR GESAGT ICH SOLL BEI WIENER WOHNEN ANRUFEN: ICH HABE ES AUCH GETAN ABER MIR WORDE GESAGT ICH MUSS ZU EINE ANDERE STELLE GEHEN UND DORT KANN ICH DAS EINZAHLEN WEIL ICH JETZT DAS GELD DAFÜR HAB ZUMINDEST 684 € EINBEZAHLT HEUTE GLEICH FÜR WIENER WOHNEN VON MEIN KONTO.
   Besteht eventuell die chanche dafür dass die wiener wohnen die klage fallen lässt? Ich bitte um dringende antwort ich bin sehr verzweifelt.Ich weiß dass das mein schuld war aber ich hoffe dass das noch gut geht.
Mit zwei kindern auf die straße ohne wohnung das ist ziemlich hart.
Danke   Maria H.          18. März 2013



räumungsklage für den 12.06.2012

folgendes: meine tochter michaela hat von meiner mutti eine gemeindewohnung übernommen, meine muti starb in februar vor einem jahr voriges jahr im november hat meine tochter entlich den mietvertrag bekommen, sie informierte sich beim wiener wohnen wegen miete zu zahlen der berater hat kein ohr gerührt nur gemeint es geht in die verlassenschaft rein u es hat sich von februar bis november hin gezogen das sie den meitvertrag bekamm, u so lange bräuchte sie keine miete zahlen, also schenkte sie den berater den glauben aber das böse erwachen kamm jetzt sie entdeckte im november das sich ein schimmel unter dem boden zu bilden begann jetzt stehlt sich der boden schon auf sie hat mermals den berater es gesagt der meinte nur jetzt es steht ser viele miete aus sie soll das entlich mal begleichen die miete macht schon bis jetzt fast 5.000 euro aus. bis vor 2 monate bekamm meine tochter entlich einen job als verkäuferin für 30 stunden die woche u verdient 816 euro gas u strom macht alle zwei monate 150 euro aus. die monatsmarke auch fast 50 euro u. essen soll sie auch ok. nun als eben die räumungsklage kamm das sie bis 12.06.raus muß mußte redete sie noch noch mit ihren berater der meinte ok. wir gehn mit der miete von 5.000 euro auf 1.800 euro unter die sie anzahlen solle u das montag den 11.6. das er den räumung termin absagen kann. nun leider stehl sich heraus das weder ich noch freunde oder großeltern helfen könne ihr die 1.800 euro zu geben auch bei der bank bekommt sie keine kredit. auch leider hat sie 2. mal eine brief versäumt wegen der räumungsklage weil sie phsychisch so angeschlagen ist, weil ihr alles über den kopf gewachsen ist wegen oma u weil sie sich auf den neuen job sich konzentriert hat. ich bitte auf knien helfen sie uns was sollen wir tun da sie nicht die wohnung verliert u auch ihren job nicht den wenn sie kein wohn adresse hat auch keine job wenn sie den verliert auch kein ams geld u sie wüste auch nicht wohin sie gehn soll. cih kann sie leider auch nicht aufnehmen da ich selber miet zusschuss bekomme u darf kein andere bei mir gemeldet sein, u. was die größte frechheit ist bei den berater er streitet alles ab das er das gesgat zu ihr wegen der miete das sie in die verlasschenschaft rein geht auch das er das protokoliert hat bei einen anruf wegen rückruf von ihm da sogar die telefonistin den kopf geschüttel hat das er viel unsinn redet u das er auch nicht mit meiner tochter komunizieren kann u. wenn sie das anspricht streitet er alles ab. ich hab als mutter angrufen u.bestand drauf einen betreuer wechsel, der erste anruf nur 2 kurze anrufen u. er hat schon zu protokol rein geschriebn das ich kein interesse habe ich war in der küche u. mein händy in schlafzimmer ich bin gerannt das ich dazu kamm, dann bekamm ich eine bertater der mich unverschämt nicht mal zu wort kommen lies, ich sagte nur ich rufe im rathaus an u. beschwere mich was für mietarbeiter bei wiener wohnen sitzen, wie unverschämmt mit mieter umgegangen wird, sitzten dort mietarbeiter die keine ahnung von dem haben was ihr job ist u. wie umgegangen wird mit menschen die probleme haben.wenn sie dem nicht gewachsen sind sollen sie zur ma48 gehn. da haben sie eine ruhigeren job u nicht so stressig, sorry. aber ich schüttel nur den kopf wie unverschämmt es bei der gemeinde zu geht. nichts desto trotz meine tochter steht kurz vor ihren ruhin u. wir brauchen ganz dringen hilfe, leider auch unter viele.

mit ganz freundlichen grüße
fr.sch. brigitte       8. Juni 2012



Räumungsklage !!!!

Sehr geehrte Damen und Herren!!!
Ich benötige dringend ihre Hilfe - ich weiß, dass ich nur eine von vielen bin aber meine Lage ist so prekär und es ist schon 5 nach 12.

Mein Name ist H... Sandra - ich habe einen Räumungstermin am 30.04.2012 also schon kommenden Montag - offene Rechnung 1940 Euro, ganz klar meine eigene Schule - ich wurde schon besachwaltet und bin zur Zeit in psychologischer Therapie aufgrund eines Überlastungssyndroms und schweren Depressionen - ich bein Gemeinde Wien Bedienstete, war noch nie arbeitslos und habe ein fixes Einkommen von ca. 1700 Euro - variiert je nach Diensten - arbeite im Wilhelminenspital als Kanzleibedienstete - ich habe heute bei wiener wohnen angerufen und mit meinem zuständigen Referenten gesprochen - der nicht sehr kooperativ war - und habe gebeten mir vielleicht eine Ratenzahlung - wobei ich heute 700 Euro bar bezahlt hätte zu gewähren - es ist sehr kurzfristig ich weiß - aber da ich besachwaltet bin und über ein regeläßiges einkommen verfüge - würde das geld auf jeden fall an wiener wohnen gezahlt werden - doch dieser besagte herr meinte zu mir - man müsse mindestens 14 Tage vorher einzahlen und er weiß nicht wer mir den "Unsinn mit den 48 Stunden vorher" erzählt habe. Er ist nicht gewillt mir diese Ratenzahlung bzw. einen Aufschub zu gewähren und meinte ich müsse meine Wohnung auf jeden fall räumen.
   Jedenfalls bitte ich um Hilfe - es ist mein 1 Räumungstermin und ich weiß - dass es mein Verschulden ist - aber ich finde jeder Mensch hat eine 2. Chance verdient - ich habe von berufswegen mit kranken Menschen zu tun und auch hier muss man diplomatisch und sozial vorgehen.
   Ich bitte nur um einen Aufschub oder eine Ratenzahlung - die auf jeden Fall (schon aufgrund der Sachwalterschaft) eingehalten werden wird.

Ich bitte um dringende Antwort und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
H... Sandra                       26. April 2012



Räumungsklage wegen Mahnungskosten

S.g. Damen und Herren,

Ich habe mir 2008 eine Gemeindewohnung genommen, damals war ich 17 Jahre alt und meine Mutter ging als Bürge. Sie half mir auch immer die Miete zu bezahlen. Damals habe ich mit meinem Ex Freund in der Wohnung gewohnt und er gab mir auch immer etwas auf die Miete drauf.
   Eines Tages habe ich meinen Freund gebeten die Miete x bei der Post aufzugeben, er hat es aber nie gemacht sondern hat das Geld für sich ausgegeben. Worauf ich gleich bei Wiener Wohnen anrief und mit der Buchhaltung gesprochen habe und die Dame dort meine" Es sei kein Problem, ich soll die Miete x einfach am Ende des Monats nachbezahlen, die Miete muss nur innerhalb eines Montas bei Wiener Wohnen einlangen.
   Ich war erleichtert. Dadurch das sich das jetzt die Jahre so durchzog und ich immer die Miete im Nachhinein zahlen durfte, rief ich immer wieder bei dieser Dame an und fragte nach ob das so in Ordnung geht und sie meinte bei jedem Telefonat das sie meine Situation versteht und sie wird die Mahnkosten immer ausbuchen sodass für mich keine Kosten anfallen. Dies ging auch die Jahre soweit immer gut.
   Bis ich im März 2012 eine Räumungsklage erhalten habe, das ich Mietrückstände hätte (also alle Mahnkosten angesammelt seit 2008 ???????? es ging soweit das ich die Verhandlung hatte und ich wegen Mietschulden beschuldigt wurde, jedoch meine Wohnung nicht räumen musste sondern es schließlich nur um 40 euro ging ????
   Kann man etwas dagegen tun, hätte ich nicht eine eingeschriebene Mahnung erhalten sollen ? Darf man telefonischer Aussagen von den Mitarbeitern keinen Glauben mehr schenken ?
Auserdem werde ich von meinem zuständigen Referenten derartig schlecht behandelt, er wollte mich nicht einmal anhören, war damals persönlich bei ihm und er wollte sich nicht einmal meine Kontoauszüge ansehen das ich ihm zeigen wollte das ich nie eine Miete schuldig war ???? Er meinte nur es Interessiert ihn nicht er sieht es im Computer das es einen Mietrückstand gibt weil angeblich mit meinen Einzahlung die Mahnkosten auch abgedeckt wurden und dann somit Teile von der Miete offen sind, kann man irgendwie mit einem Beschwerdebrief an diesen Herren vorgehen, sodass er alles offenlegen muss und das er auch einmal zur Rechenschaft gezogen wird ??
   Er wollte nicht einmal das ich mit zu der Verhandlung komme, er meinte das brauch ich nicht es ist sowieso erledigt, als ich dann trotzdem zu der Verhandlung gekommen bin habe ich erfahren das alle Mieter die nicht erschienen sind Verfahrenskosten zahlen haben müssen, also da merkt man das er mich die ganze Zeit linkt !!!!

BITTE UM HILFE 
B.     24. April 2012

Antwort Wien-konkret: Wegen 40 Euro würde ich in ihrem Fall nicht viel diskutieren. Da können Sie froh sein, dass von Wiener Wohnen nicht alle offenen Mahnungskosten eingeklagt wurden. Allerdings sind Falschauskünfte bezüglich der Gerichtsverhandlung natürlich ein starkes Stück.

Rückantwort:
Bei den 40 Euro handelt es sich ja um alle Mahnkosten die angefallen sind, das hat mir der Herr Bauer bestätigt !!
Allerdings geht es ja weiter, mir werden immer und immer wieder Mahnungen geschickt, er meinte nur drauf: " Das ist ein Computerfehler" und mündlich wurde mir wieder versichert das die Mahnkosten storniert wurden - und dann in ein paar Jahren bekomme ich wieder eine Räumungsklage ??????
Außerdem bekommt man dort keine Auskünfte sondern wird nur nieder gemacht was einem überhaupt einfällt wirtschaftliche Schulden bei ihnen zu machen ?!!
Man bekommt auch keine Rückrufe mehr wenn man Auskünfte will !!!
Mfg B.   25. April 2012

Meine Wohnadresse: 19., Bernatzikgasse 2/.../ ...
Kundennummer habe ich eigentlich nie eine bekommen !!
Vielleicht legt Wiener Wohnen bei Ihnen offen das ich eigentlich nie Mietschulden gehabt habe, da auch mit Fr. Simkovics damals vereinbart wurde das ich die Miete im nachhineinbezahlen durfte !!
Ich wollte auch ein Gespräch mit dem Chef vom Hr. Bauer aber es wurde nie zurück gerufen !!
Ich danke Ihnen für die Bemühungen !!
MfG B.   26. April 2012



zwangsweise Räumung wegen Mietrückstands

ich habe für den 9. mai eine zwangsweise räumung wegen mietrückstand (wiener wohnen) kònnte jetzt alles sofort bezahlen. habe ich noch eine chance die wohnung zu behalten?

roland st.     15. April 2012

Antwort Wien-konkret:
* Gab es schon einen Gerichtstermin? Was wurde vereinbart?
* Prinzipiell kann man bis zum Räumungstag sein Schuld noch begleichen, je früher desto besser. Danach verliert man die Wohnung und es gibt eine Zwangsvollstreckung.
* Die letzten Tage hat man dann nur mehr die Chance eine Bareinzahlung in einem Kundendienstzentrum von Wiener Wohnen zu machen.
* Unbedingt Wiener Wohnen unter 05-75 75 75 anrufen und die Abwicklung besprechen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.



Frage wegen Räumung am 19.1.2012

Kundennummer: 005036xxxx Vertragsnummer: 081832907xxxx 
Guten Tag.
Ich soll meine Gemeinde Wohnung am 19.1.2012 räumen. Bitte, ich kann nirgendwo sonnst hin zugehen. Kann mann hier noch was machen? Ich kann nichts mehr hingehen, nicht telefonieren, habe in Moment kein Geld. Bitte, helfen sie mir!!!
Bitte um möglichst schnelle Antwort.
Danke
mfg Stefan M.         16. Jänner 2012 

Antwort Wien-konkret: Die letzte Chance liegt wahrscheinlich bei Wohnbaustadtrat Ludwig, noch dazu wo die Zeit so drängt. Telefon: 01-4000-81260. Am besten einmal probieren. Vielleicht hilft er Ihnen.



Räumungsklage / defekte elektrische Leitungen / 25% vom Zins einbehalten

Am 20.10.2011 habe ich eine Exekutionstitel vom BGR Mattersburg bekommen.
Daraufhin habe ich eine Anzeige gemacht:
Anzeige wird gegen Rechtspflegerin Kirstin E..., am Bezirksgericht Mattersburg, Gerichtsabteilung 2, erhoben, wegen Amtsmissbrauchs und Prozessbetrugs.
Das Verfahren von Wiener Wohnen gegen Karl G... wurde schon 2010 eingestellt.
Am 21.10. 2011 bekomme ich nun eine amtliche Mitteilung, dass einer Exekution stattgegeben wurde. Es ist somit erwiesen, dass es sich bei diesem Vorgehen um einen Amtsmissbrauchs und eines Prozessbetruges handelt.
301 3 E 3106/11w - 2
Anzeige wird gegen Wiener Wohnen vertreten durch MA 6 - Buchhaltungsabteilung 11, erhoben, wegen Amtsmissbrauchs und Prozessbetrugs.
Das Verfahren von Wiener Wohnen gegen Karl G... wurde schon 2010 eingestellt.
Am 21.10. 2011 bekomme ich nun eine amtliche Mitteilung, dass einer Exekution stattgegeben wurde. Es ist somit erwiesen, dass es sich bei diesem Vorgehen um einen Amtsmissbrauchs und eines Prozessbetruges handelt.

Angezeigt werden folgende Vergehen, begangen von Wiener Wohnen, an Karl G...:
   1. Kaution: Die Kaution der Wohnung die ich gemietet hatte wurde von Wiener Wohnen nicht zurückgezahlt.
   2. Fehlende Rechtsmittelbelehrung: Obwohl ein Beamter von Wiener Wohnen die Wohnung abgenommen hatte, wurde keine Rechtsmittelbelehrung gegeben.
   3. Fehlende Rechtsmittelbelehrung: Gesetzesmissbrauchs zum eigenen Vorteil. Ich hatte einen Kamin in der Wohnung installiert.
   4. Betrug nach GKG §2. Öfters, aber die Justiz möchte davon nichts hören und nichts sehen! Wiener Wohnen steht offenbar über den Dingen und auch über der Justiz!
   5. Wiener Wohnen hat die Wohnung unbewohnbar gemacht, so musste ich ausziehen, Ich verlange eine Entschädigung von € 50.000.-
   6. u. 7. Das ganze Verfahren wurde zwar von Wiener Wohnen im Jahr 2010 eingestellt, aber trotzdem hat Wiener Wohnen einen Exekutionstitel angestrebt und diesen auch bekommen. 301 3 E 3106/11w - 2 und das stellt einen Prozessbetrug und einen Amtsmissbrauch dar.
   8. Wiener Wohnen hat mehr von mir zurückverlangt als ich übernommen hatte. Das ist auch ein Betrug.
   9. ich musste früher aus der Wohnung ausziehen als vorgesehen. Es hat keine Rückvergütung gegeben. Betrug!

Ich weiß schon - es ist alles korrupt - und die Justiz ist da nicht ausgenommen. Alle haben Angst vor Wiener Wohnen, alle möchten als Juristen weiterkommen und da ist jedes Mittel recht.

Karl G.    22. Oktober 2011

Anmerkung Wien-konkret: "Wiener Wohnen" ist keine Behörde, gehört aber der Stadt Wien. Ihr Frust mit der Wiener Wohnpolitik ist aber nach Ihren Erlebnissen verständlich.



Hilfeschrei

SEITENTITEL: Wiener Wohnen - Räumungsklage
Hallo,

ich habe nach eingereichter Räumungsklage mit Wiener Wohnen im Mai eine Ratenvereinbarung ausgemacht, welche mir ermöglichte, dass ich den Mietrückstand, welcher sich angestaut hat (habe leider beruflich aufs total falsche Pferd gesetzt), mittels Rate nachzahlen kann.
Nun bin ich durch jahrelanges Alleinsein mit Pfändungen unterhalb des Existenzminimums (Kind mit jetzt 19 Jahren wurde mir vor 5 Jahren vorgestellt. Wusste nichts von Kind, musste aber 4 Jahre Alimente auf einen Schlag zurückzahlen, was mir nicht möglich war) schon seit langem psychisch schwer angegriffen (Herzrasen ist noch das mindeste).
Alles keine Ausrede, ist mir klar.
Nur ist der Räumungstitel jetzt durch... ich bin nie seit dem "Einfahrer" im Beruf seither auf die Beine gekommen, hungere mich täglich durch, habe oft tagelang nichts zu essen, und bin dadurch auch völlig zahlungsunfähig geworden.
Jetzt meine Frage: Habe ich eine reelle Chance, den Räumungstermin noch abzuwenden?
In dieser Wohnung bin ich aufgewachsen... dazu wüsste ich nicht, was ich danach machen soll.
Mir ist auch bewusst, dass, trotz des Bewusstseins der Lage meine Angst mich so lähmte, dass ich zu nichts mehr im Stande war (Sozialamt etc.) und dem quasi wehrlos und tatenlos entgegensah.
Würde alles tun, um dies abzuwenden.
Kann ich das nicht abwenden, wage ich zu behaupten, dass mein Leben endgültig zerstört ist.

Was kann ich tun?
mfg Gerald K.         28. September 2011

Anmerkung Wien-konkret: Wieviel ist offen? Was ist wann fällig? Was machen Sie beruflich?

Guten Morgen,
offen sind einige Mieten, bedingt dadurch, dass ich dummerweise riskierte und all mein mir verbliebenees Geld in ein Gastronomieprojekt steckte und von meinem Geschäftspartner über den Tisch gezogen wurde.
Dadurch waren im Mai 2.100 offen, wovon ich 700 bezahlte.
Seitdem ist aber meine Lage derartig aussichtslos gewesen, wie ich sie unten beschrieb.
Ich bin aus der EDV gekommen, seit dem Fiasko mit dem Lokal bin ich arbeitssuchend.
Also mehr als mit einem Bein im drastischen Totalabsturz. :-(

mfg   Gerald K  28. September 2011



Räumungsklage wegen einer unabsichtlich nicht bezahlten Miete

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich habe am 15.6.2011 einen eingeschriebenen Brief des Bezirksgericht Floridsdorf erhalten wo das Kundendienst Zentrum von Wiener Wohnen für den 21. Bezirk als Kläger eine Räumungsklage eingereicht hat. Das es hier zu einem Zahlungsversäumnis kam mag ich nicht abstreiten, da ich im Februar 2011 in einer Klinik stationär aufgenommen war.
   Ich habe mit Wiener Wohnen telefonisch Gesprochen und erhielt die Antwort das am 4.4.2011 und am 5.5.2011 eine Mahnung der offenen Miete: März 2011 weg ging. Ich habe diese Mahnungen nie erhalten und konnte klarerweise nicht wissen das die Miete März 2011 noch offen sei. In den darauf folgenden Mieten: April 2011, Mai 2011 und Juni 2011 wurde ebenfalls über die ausstehende Miete nichts erwähnt. Ich musste als geborener Wiener schon mal alleine 2 Jahre auf eine Gemeinde Wohnung warten und nach einem langen Kampf und mit viel Geld zu bezahlen (ca. 5000 Euro) bekam ich dann im Dez. 2009 die Gemeinde Wohnung im 21. Bezirk. Bevor ich diese Gemeindewohnung bekam, lebte ich in einer Privat Miete und war gefährdet obdachlos zu werden. Mit Hilfe der Ma 40 und dem Ausbildunszenrtum BBRZ Wien kam dann die Wohnung der Gemeinde Wien da ich auch nachweisen konnte das ich eine psychische Erkrankung habe. Ich besuche im Moment eine Umschulung (BBRZ) und habe natürlich auch finanziell nicht so einen großen Spielraum. Ich konnte mit Wiener Wohnungen noch vereinbaren die ausstehende Miete Anfang Juli 2011 zu bezahlen. Leider wurden mir auch auch Gerichtskosten beigefügt (ca. 100) und das wegen einer ausstehenden Miete. Es gibt Mieter der Gemeinde Wien die oft 2 bis 3 Monate keine Miete bezahlen und das vielleicht auch mit Absicht, reagiert wurde damals lange nicht. Ich aber wollte keine Missverständnisse und auch keine offene Miete und bekomme gleich die erste Räumungsklage ins Haus. Ich ersuche daher Wiener Wohnen besser und sorgsamer zu arbeiten !!!!

Ich bedanke mich fürs zu hören und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Karl G.           24. Juni 2011



@ Antwort auf Marlene

SEITENTITEL:  Räumungsklage wegen zu spätes Zahlen
Also ich kann mir nicht vorstellen, dass WW vom MRG unbehindert, im rechtsfreien Raum agieren kann. Natürlich braucht man einen guten Anwalt. Die drohen den kleinen Leuten gerne und oft. Und nutzen deren lückenhafte Rechtskenntnisse im MRG aus. Auch ein Roter Konzern hat sich an das Gesetz zu halten. Jemand muss die Roten ja wählen, Wer bitte ist das denn wenn alle unzufrieden sind?
Übrigens, wenn die Wohnung mangelhaft ist und diese Mängel dem Vermieter angezeigt wurden, muss er sie beheben, Ob nun WW oder nicht, Tut er es nicht, dann kann man eine MM vornehmen, Hat eine Wohnung Schimmel ist sie sogar als unbewohnbar einzustufen und damit kein Mietzins zu zahlen usw, Man braucht sich nur 1096 MRG anschaun, WW hat viele Objekte wo der uneingeschränkte MRG voll angewendet wird, Da wird es sehr schwer zu delogieren, Und es wird ja nicht gleich delogiert, Erst gibts Gerichtstermine und dann Urteile, WW steht sicher nicht über dem Gesetz,  

manfred Sch.    1.1.2011



@ WW Räumungsklage alleinerziehende Mutter wegen 500 €

Achso, wegen der Wirtschaftskrise zahlens öfters ka Miete. Habens auch so viel Geld bei internationalen Bankgeschäften verloren? Ein Vermieter möchte pünktlich a Geld sehen. Ihre Ausrede vom Sozialstaat ist nicht zu billigen. Zuerst zahlt ma vom Einkommen - AMS - etc. seine Miete, dann Strom, Warmwasser und Heizung. Dann teilt man sich den Restbetrag auf 30 Tage ein. Wenn man natürlich Sonderausgaben an erster Stelle setzt - Geburtstagsgeschenke, Handy, Autoversicherung - dann erhält man natürlich eine Klage. Soll der Vermieter Rücksicht auf Ihre Belange mit der PVA nehmen? Wenn man sich zeitgerecht mit WW in Verbindung setzt, dann reichen die nicht mal eine Klage ein. Also habens den Kopf in den Sand gesteckt. WW hätte sicher auch Raten für den Rückstand akzeptiert. Sie müssen sich schon die Schuld eingestehen, die Sie in die Obdachlosigkeit führt.

Peter H.           8. Dezember 2010

Anmerkung Redaktion: Ein Sozialstaat orientiert sich an den menschlichen Bedürfnissen und nicht an der Leistungsgerechtigkeit. Deshalb sollten Sozialeinrichtung Menschen, die in Not geraten sind, helfen und ein Existenzminimum sichern, ganz gleich ob selbstverschuldet oder nicht.



@ WW Räumungsklage - Oswaldgasse

Sie haben im Sinne der Selbstjustiz WW die Miete um 25% gekürzt. Warum nicht gleich zu 100%. Sie wundern sich über eine Räumungsklage? Sie hätten zuerst zur Mietervereinigung, dann zur Schlichtungsstelle, und anschließend nach rechtlicher Beratung WW über eine Klage - Elektroleitungen - mit Gerichtsurteil, zwingen müssen, diesen Schaden zu beheben, und niemals eine Zinsminderung vornehmen müssen - dürfen -.

Peter H.        8. Dezember 2010

Anmerkung Wien-konkret: Vermutlich wäre 100% einzubehalten nicht angemessen gewesen, 25% aber schon.



Wiener Wohnen hat Räumungsklage gegen mich eingebracht ...

Schreiben an der Wohnungskommission-Wien 23.06,2010
Ich wohne in der W.H.A. Oswaldgasse 14-22 (1120Wien) seit 1990 - Leider hat die Wiener Wohnen vom 12.Bez. eine Reumungsklage im Febr.2008 beim Bezirksgericht Meidlig gegen mich eingereicht - Zweck Kündigung meine Wohnung Stg.8/...
Das Urteil des Gerichts nach den Verhandlungen im Nov. 2009 war bedauerllichweise zu Gunsten der Wiener Wohnen...auch den eingebrachten Berufung durch meine Verteidigung Frau Dr.B,Wagner ans Landsgericht Wien hat mir nicht geholfen,denn die Entscheidug des Gericht ende Apr.2010 war leider nicht zu mein Gunsten.
   Mein Anwalt Frau Dr. Wagner teilte mir mit dass dieses Urteil nun Rechtskräftig sei,und dass W.Wohnen mich in dem nächst die Delogierung meiner Wohnung vollstrcken wird... daher war es auch ihre Rat mich direkt an die Wohnungskommission baldigst zu wenden, denn ich sei nun wirklich vom Obdachlosigkeit Bedroht.
    Ich bitte Sie mein Anliegen wahr zu nehmen und mir bald einen Vorsprechtermin
anbieten.

Vielen Dank
Mit Freundlichen Grüßen
Mohsen S.                        1. August 2010

Antwort der Wohnungskomission-Leider Negativ auf grund Mein Wohnverhaltens!! nicht möglich andere gemeindewohnung anzubieten - ich Könnte es aber ändern, gibt es keine Gnade bzw.neue Chanse? Hilft es nicht dass mehr als 55 Unterschriften von Bewohnern die in mein Verhalten Nichts Störendes Fanden? Gilt es nur die Standspunkt von W.Wohnen, auch wenn es nur Bestehen,Proffi gebstellt und Hoch gespielt wurdd? Nun ich habe die Lektion voll gelernt und Verstanden und Bitte nur um eine Kulanzlösung-eine andere Wohnung in andren Bezirk.
Ich bitte darum aufs wärmste und verspreche Brav, gehorsm, und mich entsprechend fügen..also gibt bitte einem Anständigen Österreichischen Stadtsbürger eine neue Anfang-Chance,

Mit der große Hoffnung dass Sie Mir Helfen werden
Verbleibe Ich
Vielen Dank
Mohsen S.
Oswaldgasse 14-22/8/.. 1120-Wien



Räumungsklage / defekte elektrische Leitungen / 25% vom Zins einbehalten

Räumungsklage von Wiener Wohnen: Mieter soll aus Gemeindebau ausziehen



Wiener Wohnen hat eine Firma geschickt, die die Elektrizität auf neuem Stand bringen sollte ...

Unsere elektrischen Leitungen waren defekt, was auch nicht weiter verwunderlich sein dürfte, denn seit 1959 hat sich Wiener Wohnen um nichts gekümmert. Auf jeden Fall, sind die Leitungen abgebrannt, sie waren viel zu schwach um einen modernen Haushalt noch standhalten zu können. Auf das hinauf hat Wiener Wohnen eine Firma geschickt, die die Elektrizität auf neuem Stand bringen sollten, als FI-Schalter, verstärkte Leitungen. Was ist geschehen? Im wesentlichen wurde das auch gemacht, aber wie! Pro Zimmer nur mehr einen Lichtschalter und eine Steckdose, in der Küche nur einen Lichtschalter und eine Steckdose. Die waschmaschin hat aufgehört zu funktionieren, der Elektroofen hat aufgehört zu funktionieren. Mir wurde gesagt, dass Wiener Wohnen das nicht möchte. Luster wurden von den Wänden gerissen, Löcher gebohrt, die so groß sind, dass ich mit einer Hand durchgreifen kann. Die Leitungen wurden ganz einfach an der Wänden befestigt, ohne einen Kabelkanal zu verwenden.
Aus der Wohnung wurde eine Baustelle. Brief an Wiener Wohnen sind zwecklos, da bekommt man keine Antwort. Was wirklich rasch und unkompliziert bei Wiener Wohnen funktioniert ist, wenn der Zins nicht rechtzeitig gezahlt wurde, dann ist am nächsten Tag schon eine Mahnung da.
Ludwig schreibt ja: "Ihr Problem ist unser Anliegen."
Mein Problem ist Wiener Wohnen. Was jetzt Herr Ludwig? Ganz so wie es Sie darstellen ist es ja wirklich nicht, oder?

Wie Sie alle sehen, wird es einen Prozess geben indem ich delogiert wedren soll (Räumungsklage). Wer die wenigen Bilder sieht, wird verstehen können, dass diese Wohnung, deren Mieter ich zwar noch bin, aber in absehbarer Zeit nicht mehr sein werde, entspricht keinen Standard mehr. Deshalb habe ich auch Wiener Wohnen geschrieben, dass solange dieser Zustand anhält und nicht beseitigt wird, ich mir 25% vom Zins einbehalte. Nun, der Prozess ist nur für 10 Minuten anberaumt, das Ergebnis wurde auch gleich von Wiener Wohnen mitgeliefert, sodass der Ausang des Verfahrens schon jetzt feststeht. Danke.
 

Räumungsklage von Wien Wohnen,

Wie Sie aus dem beiliegenden Brief(WWA) entnehmen können habe ich von Wiener Wohnen (WW) die Räumungsklage erhalten. Das Problem, zwischen WW und mir, besteht darin, dass in meiner Mietwohnung der Strom nicht mehr den Gegebenheiten entsprach, abgeschaltet wurde und ca. 14 Tage später wurde ein Notstrom installiert. Die Bilder habe ich auch mit gesendet, damit Sie sich ein Bild machen können. Nun bin ich aber der Meinung, dass diese Arbeit nicht dem Zins entspricht, damals € 370.-, heute € 497.-.
Nach Rücksprache mit der Schlichtungsstelle, die mich an das Bezirksgericht verwies, habe ich mir 25% vom Zins einmal einbehalten, solange dieses Problem besteht. Natürlich war WW anderer Meinung. Das hat jetzt zur Räumungsklage geführt. Ich wurde von Wiener Wohnen geklagt (Räumungsklage).
Gemäß § 2 GGG (Gerichtsgebührengesetz) ist für das zivilgerichtliche Verfahren I. Instanz mit der Überreichung der Klage die Pauschalgebühr vom Kläger zu entrichten. Das bedeutet, dass die klagende Partei, in meinem Falle Wiener Wohnen bereits die Pauschalgebühr bei Einbringung der Räumungsklage zu entrichten gehabt hat. Jetzt hat aber die Pauschalgebühr von mir gefordert, dabei aber auch geschrieben hat, dass wir (Wiener Wohnen) nach Ablauf der Zahlungsfrist weitere, auch gerichtliche, Einbringungsschritte setzten, wodurch für Sie zusätzliche Kosten (z.B.: Gerichtsgebühren) entstehen.

Das ist ein Vergehen nach §147 Schwerer Betrug. Ich bringe dieses Vergehen deswegen zur Anzeige. (vom 17.6)

Nach §302 StGB (Amtsmissbrauch) ist folgendes festgehalten:
Ein Beamter, der mit dem Vorsatz, dadurch einen anderen an seinen Rechten zu schädigen, seine Befugnis, im Namen des Bundes, eines Landes, eines Gemeindeverbandes, einer Gemeinde oder einer anderen Person des öffentlichen Rechtes als deren Organ in Vollziehung der Gesetze Amtsgeschäfte vorzunehmen, wissentlich missbraucht, ist mit
Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu bestrafen.

Nach §105 StGB ist fplgendes festzuhalten:
§ 105. (1) Wer einen anderen mit Gewalt oder durch gefährliche Drohung zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen.

Nachdem WW von mir schriftlich Benachrichtigt worden war, warum ich den Zins einbehalte, ist bis heute von WW weiter nichts geschehen, außer dass ich die Räumungsklage erhalten habe. WW, vertreten durch Herrn Ludwig, seines zeichnes nach Wohnbaustadtrat und Vize-Bürgermeister, hat sich der gefährlichen Drohung mir gegenüber schuldig gemacht, ich fordere daher, dass Herr Ludwig nach §105 StGB bestraft wird. (vom 28.5.)

Nachdem WW von mir schriftlich Benachrichtigt worden war, warum ich den Zins einbehalte, ist bis heute von WW weiter nichts geschehen, außer dass ich die Räumungsklage erhalten habe und genau dass ist ein Vergehen nach dem §302, denn WW hat sehr wohl gewusst um was es sich handelt, hat aber keine Schritte unternommen und somit verklage ich Frau Hojsa und Frau Hesse, beide Wiener Wohnen für den 21. Bezirk, wegen Amtsmissbrauchs §302 StGB.

karl g.   29. Juni 2010



Rauswurf: wr. wohnen und der umgang in österreich mit alleinerziehern..

ich bin geborene wienerin und österreicherin, lebe mit meiner 8 jährigen tochter in einer gemeindewohnung. leider hatte ich aufgrund der wirtschaftskrise in den letzten 2, 3 jahren sehr oft finanziellen engpässe, oft so das ich bis monatsletzten an einem 10. des monats gerade mal 10,-- in der tasche hatte. meine wohnug habe ich seit 2001, die letzten jahre habe ich meine miete auch immer pünktl. bezahlt. in letzter zeit kam es leider wiederholt vor, das ich mit meiner miete im rückstand war, jedoch bin ich wr. wohnen nie etwas schuldig geblieben. im sommer2009  hatte ich eine räumungsklage und obwohl ich am tag der räumung das geld bei der hand hatte wurde von meinem referenten bei wr. wohnen der "befehl" gegeben das wenn ich nicht noch 500,-- " aufstölln konn" (um 6h30 in der früh) das die mitarbeiter dann " drüberfoan" sollen. meine tochter war bei der ganzen aktion anwesend, hat verzweifelt geschrien und geweint, zugesehen wie ihre spielsachen usw. gefühllos in kartons geschmissen wurden. ich konnte die situation mithilfe eines guten freundes dann noch irgendwie retten. da er beim orf kameramann ist, wurde dann nat. in seinem beisein ein sehr netter ton der mitarbeiterin von wr. wohnen angeschlagen, die ihm auch erklärte das ihr das alles sehr leid tue und sie es auch unsinnig fände eine mutter mit kind auf die straße zu setzen da selbige ja dann auf sozialem weg doch wieder eine wohnung bekommen würde. ( selbige hat bevor mein bekannter kam meinem nachbarn hinter meinem rücken gedeutet das er meinen pc nicht nehmen dürfe. ich habe ihn gefragt ob er einstweil darauf achten könnte. sie hat es nicht laut gesagt so das ich es auch hören konnte, sondern hinter meinem rücken, leise... warum nur?? was hat sie davon?? ein schelm der sich was dabei denkt....)
 
dezember, 2009
 
ich habe leider aufgrund eines fehlers seit november kein geld von krankenkassa usw bekommen. ich habe bei wr. wohnen angerufen, die situation erklärt, versprochen so schnell wie möglich meine schuld zu begleichen. nach gründlicher belehrung des referenten ( wie es ihm schon mit mir reicht und das ich, wenn ich mir meine wohnung nicht leisten kann sie eben "aufkündign" solle.) konnten wir uns einigen, dass ich sobald ich das geld habe, bezahlen werde. leider waren dazwischen die weihnachtsfeiertage und es hat länger gedauert als ich dachte...
 
mein geld habe ich am 7. jänner 2010 bekommen, bin sofort zu wr. wohnen gefahren um zu bezahlen... wo gl. die nächste überraschung auf mich wartete. ich wurde geklagt und musste noch 100,-- mehr bezahlen.

soweit ich weiss, wurden gemeindewohnungen für einkommensschwächere bürger zu verfügung gestellt. wie kann es sein, das eine alleinerziehende mutter mitten in unserem sozialstaat österreich aus einer gemeindewohnung(!!!!!) wg. 500,-- mit ihrem kind auf die strasse gesetzt wird??
 
ist es in ordnung?
ist es in ordnung, jemandem, dem offensichtlich finanziell das wasser bis zum hals reicht, noch und noch zu klagen, die schulden künstlich in die höhe zu treiben, so das der/ diejenige noch weniger ein und aus weiß?
ist es von den angestellten bei wr. wohnen  in ordnung einer mutter zu sagen, dass wenn sie sich ihre wohnung nicht leisten könne, sie eben diese kündigen solle und mit ihrem kind auf die strasse ziehen soll?
ich war in den letzten zwei jahren wiederholt mit meiner miete im rückstand, das bestreite ich nicht. und doch ist es so, das ich wr. wohnen niemals etwas schuldig geblieben bin.
 
es sind nunmal wohnungen für menschen wie mich. wohnungen die dem staat gehören. dem staat der von meinen eltern, brüdern und schwestern, von mir selber fleissig steuern kassiert.
wozu? um menschen die mal in not geraten aus einer gemeindewohnung mit einem kleinen kind auf die strasse zu setzen?
 
ich bin überzeugt davon, nicht die einzige zu sein der es so geht!! es ist wirtschaftskrise, viele menschen sind davon betroffen!! muss man so mit ihnen umgehen? natürlich kann man sich immer auf gesetze und rechte berufen... aber ist es nicht so, das es immer zwei möglichkeiten gibt eine sache zu regeln? wer hat was davon ein kind auf die strasse zu setzen?
ich bin durch diese situation depressiv und leide unter schweren panikatacken, unter zukunftsängsten.
 
meine frage: muss es so sein? das man menschen die es eh schon schwer haben noch wie den letzten dreck behandeln muss?
was ist mit bawag& co?
aber eine mutter mit kind wg. 500,-- aus einer gemeindewohnung auf die strasse zu jagen?
 
soll das ein sozialstaat sein?
 
ps: übrigens als ich mit wr. wohnen die sache bezüglich der neuerlichen klage und der zusätzlichen 100,-- klären wollte, wurde ich wiederholt arrogant von der mitarbeiterin von wr. wohnen darüber aufgeklärt, wie man seine miete zu bezahlen hätte und das sie das nicht interessieren würde wie ich das mache, sondern sie pünktl. das geld haben möchte..
 
nachedem ich die "dame" um ihren namen gebeten hatte, wollte ich noch gerne die sache mit den 100,-- regeln. sie hat aber mittendrin, während ich noch gesprochen habe aufgelegt...
 
habe mich schon bei der beschwerde- hotline bei einer übrigens sehr freundlichen und verständnissvollen dame über die mitarbeiterin und meinen referenten beschwert. leider befürchte ich das es niemanden bei wr. wohnen interessieren wird was ich, eine lästige mieterin die manchmal im rückstand ist zu sagen hat.
 
marlene n.             19. Jänner 2010