Wien

Nachbarschaftsprobleme im Wiener Gemeindebau





Beschwerde einer Mieterin der Wohnhausanlage Schiffmühlenstrasse, 1220 Wien

Sehr geehrte Damen und Herren!
ich wollte mich einmal erkundigen was ich gegen eine Mieterin in meiner Wohnhausanlage Schiffmühlenstrasse 58-64 unternehmen kann, dass diese keine weiteren Mieter der diversen Stiegen und auch im umliegenden Umkreis der Strasse mit den ärgsten Fäkalenschimpfwörtern nicht mehr belästigt. Wie kommt man als nicht kennender Mieter dieser Hauspartei dazu sich derartig von ihr beschimpfen zulassen?
     Ihre Worte – Du Depperte schau ned so deppert, andere Mieterinnen schimpft sie du Hure du Schlampe usw. Geht eine Ausländerin mit ihren Kind im Wagen vorbei schimpft sie ich nimm den Bankerten und schmeiss ihm auf den Gehsteig wenn der noch einmal schreit. Diese Hauspartei in der Wohnhausanlage ist einfach untragbar als Mieterin. Und auf ihrer Stiege wo sie wohnt auf Stiege 12 Tür 1, ist sie ebenfalls mit den meisten Mietern zerstritten, weil diese Ausländer sind.
     Wiener wohnen wird ihr nicht Herr der Lage, trotz zahlreicher Beschwerden da diese Person eine Analphabetin ist und einen Bindertenausweis besitzt, der sie zur Gänze vor gerichtlichen Belangen schützt.
   
Heute schimpft sie und Morgen sticht sie dann in ihren Hass und Wahn womöglich zu. Ich bitte um Lösungsvorschläge wie mit solchen gefährlich geistig Behinderten verfahren wird. Man kann unmöglich wie andere Mieter meinen, diese Hauspartei sei harmlos und schimpft nur. Nein so ist es ganz und gar nicht, denn irgendwann wird sie Gewalttätig und dann ist es meistens zu spät. Und ich will mir nicht nachsagen lassen, ja warum wurden die Behörden nicht in Kenntnis gesetzt. In der Hoffnung das sie mir weiter helfen können, verbleibe ich.
Mfg. W.P.   6.4.2017



gesundheitsgefährdende Ruhestörung von oben: Der Nachbar über uns hüpft wie ein wildes Tier

Sehr geehrte Damen und Herren!
Hiermit möchte ich mich über eine gefährliche Ruhestörung beschweren.
Wir wohnen seit 25 Jahren in diesem Wohnhaus in der Goldschlagstrasse 42-44/.../... 1150 Wien. Bis heute gab es keine Probleme, wir sind sozusagen Vorzeigemieter, wir bekommen auch jährlich einen Brief vom Bürgermeister Michael Häupl, worin wir für unsere Vorbildwirkung jedes Jahr gelobt werden.
    Nun ist seit Dezember 2016 in die Wohnung über uns, Goldschlagstrasse 42-44/.../..., ein neuer Mieter eingezogen. Vielleicht wohnt diese Person sogar schwarz also illegal in dieser Wohnung. Der vorige Mieter in dieser Wohnung war ein Asiate aus Taiwan, welcher weggezogen ist, und ich glaube, dass diese Wohnung an dem neuen Mieter illegal vermietet wird.
   Nun möchte ich mich hiermit über eine gesundheitsgefährdende Ruhestörung beschweren.
Der Nachbar über uns hüpft wie ein wildes Tier, wobei unsere Luster schwer wackeln, fast schon aus der Decke fallen. Wir möchten wegen dieser Lärmstörung sogar die Luster von der Decke abmontieren. Weiters ist diese Ruhestörung gesundheitsgefährdend, da wir bereits an Herzrasen und Herzklopfen leiden. Ich war deswegen schon sogar im Krankenhaus.
    Wir haben diese Mieterin, eine Junge Frau und ihr Freund, auch mehrmals freundlich aufgefordert diese Ruhestörung zu unterlassen, wobei sie lächelnd immer wieder sagt, das ist mein Land, ich kann hier machen was ich will. Bitte beachten Sie, dass diese Wohnung höchstwahrscheinlich noch den vorigen Mieter gehört, und der neue Mieter illegal hier wohnt.
   Ich möchte Sie darum bitten, die Rechtslage über den neuen Mieter aufzuklären, und den neuen Mieter aufzufordern diese Ruhestörung zu unterlassen. Bitte beachten Sie, dass diese Ruhestörung uns krank macht, und wir bereits an Herzrasen und Herzklopfen leiden und deswegen schon im Krankenhaus waren.
Hochachtungsvoll
S. L.     Goldschlagstrasse 42-44/.../..., A-1150 Wien   22.2.2017



Mutter belästigt unsere Kinder in der Wohnhausanlage

sehr geehrte Damen und Herren!
ich wollte mich einmal erkundigen was ich gegen eine Mutter in in meiner stiege Unternehmen kann, sie belästigt unsere Kinder in der wohnhausanlage, sodass sich kein Kind mehr wirklich traut in den Hof zu gehen. wenn die Kinder draussen sind kommt sie hinunter und beschimpft sie als Ausländer und noch viele andere schlimme sachen.
   mittlerweile konnten uns wohnpartner auch nicht mehr helfen und sie fotografiert uns und sucht richtig nach Fehlern um sie bei Wiener wohnen zu melden. ich weiss leider nicht mehr weiter und deswegen wende ich mich an sie, mit der Hoffnung das sie mir und den Kindern in dieser wohnhausanlage helfen.
N.N.           1020 Wien    17.8.2016



bitte sie mal endlich mal bissi mehr durchzugreifen

An das team !!!!!
mein anliege wäre da die mieterin von der tscherttegasse 39.66.4.29 wieder mal das ganze stiegen haus verschmutzt hat. und der aufzug plus stiegenhaus bis zum müllplatz der ganze bau schut verteilt war und das die frau pauline h... von der stiege 64 denn müllplatz putzen muss.
   Und leider ist die frau c... net das erste mal aufgefallen. hatt schon paar mal extra kosten zahlen müssen. Und polizei mässig lieg auch schon genug auf da sie immer mit ihren lebensgefährten bis um 4 uhr früh steitet. und jetzt baut sie auch noch wahrscheindlich ilegal die wohnung um sprich stellt wände auf und verlegt auch strom leitung wahrscheindlich ohne genehmigung.
    bitte sie mal endlich mal bissi mehr durch zu greifen. Wir sind 42 pateien haus und die frau cokic hat offenbar alle rechte
Mfg mieter von stiege 66   16.7.2016



Liebe Andrea (Eintrag vom 3.6.2016)

die Lösung würde mich brennend interessieren.
Mit dem selben Problem kämpfe ich auch seit geraumer Zeit...
   Es spielen sich die selben Dinge ab, allerdings wird der Ball zusätzlich gegen meine Tür gespielt, meine Tür bespuckt, mit dem Fahrrad voller Wucht gegen die Glas- Eingangstür gedonnert, ständig durch die Gegensprechanlage bei mir angeläutet, etc. Es geht hier zu, wie im Irrenhaus! Gleich mehrere türkische Familien nebeneinander, ich fühle mich mittlerweile wie ein Alien... Sehr bedauerlich, dass dadurch die Lebensqualität flöten geht.
Hilde     13.6.2016



Mit meinen Nachbarn ober mir streite ich seit ca 6 Jahren wegen Lärm

Hallo liebes Wien Konkret Team,
Ich wohne im Erdgeschoss seit ca 8 Jahren. Mit meinen Nachbarn ober mir (sie sind Türken) streite ich seit ca 6 Jahren wegen Lärm. Der Bub der mittlerweile glaube ich 8 ist läuft hüpft trampelt und spielt Ball. Von 12 Uhr mittags bis 23 oder 24 Uhr.  Obwohl er in die Schule muss. Ich hatte letztens sogar schon eine Begehung von Wiener Wohnen die meinten das übertrifft die ober Grenze an Lärm. Der Werkmeister lehnte ab den Nachbarn einen Trittschutz zu machen, da es eben ein sehr hellhöriges Haus ist. (Man hört Pipi in die klomuschel laufen wenn man grad zufällig am Klo ist wenn der Nachbar auch ist).
   Passieren kann ihr auch nix das weiß sie. Sie bekam sämtliche Einladungen zu Wohnpartner, sämtliche Briefe von Wiwo. Nix half.
   Jetzt hat mir Wiwo gesagt sie könnten mir eine andere Wohnung geben. Ich habe aber Kiga Schule Ärzte alles hier. Warum sollt ich wegen so einer ausziehen. Bin sowieso für einw Genossenschaftswohnung angemeldet. Nur das dauert noch ca 3 Jahre. ich finde es schlimm das ich mir alles gefallen lassen muss und man machtlos ist. Mein Baby wird aus den schlaf gerissen und meine große jammert auch das sie nicht schlafen kann. Polizei nutzt nichts hatten wir schon sehr oft.  Sind sie da ist es leise, sind sie weg fangen sie wieder an. Ich bin am Ende mit den Nerven. Bin müde erschöpft und leide schon unter Magenprobleme.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea      3.6.2016



Die nette Nachbarin über mir muss immer wieder Ihre Blumen bewässern ...

Hallo!
Jeden Frühling fängt die Katastrophe an! Die nette Nachbarin über mir muss immer wieder Ihre Blumen bewässern, sodass das Wasser schön auf mein Fensterbrett und meine Fenster tropft. Dies betrifft drei meiner insgesamt 5 Fensterflügel auf dieser Seite.
Was kann ich dagegen unternehmen?
Ein Gespräch mit dieser Person bringt sich nichts, da sie sogar kleine Kinder im Hof anschreit und die immer wieder mit der Polizei droht - bedenklich jedoch ist, dass es sich dabei um einen Hof mit einem Spielplatz handelt, wo es ja dem Sinn entspricht, dass Kinder draußen spielen und es manchmal lauter zugeht, wie es ja öfters vorkommt bei Kleinkindern.
   Ich kann jedoch nicht mehr jedem Tag meine Fenster und Fensterbretter sauber machen wegen dieser Person, welche auf nichts und niemanden Rücksicht nimmt.
Was kann ich dagegen tun ? Denn weiterhin alles bewässern zu lassen - selbst wenn Sie sieht, dass meine Fenster offen sind, gießt sie die Blumen, sodass das ganze Wasser auf meine Fensterbretter in der Wohnung wie auch auf meinen Boden tropft.
BITTE um Info, was ich dagegen tun kann.
N   31.5.2016



Altmannsdorferstrasse 27 Geruch und überfüllte Container im Hoff

Seit 17 Jahren bin Mitter von Altmannsdorferstrasse 27 zirka ein Jahr unter mir ist ein Restaurant  Bahce geöffnet. seit dem können  wir nicht lüften weil der gestang von
Grillen kommt in der Wohnung
und  die Wäsche können  wir  im Hoff nicht mehr trocknen hängen .
Restmüll Container ist immer überfüllt  so wie Altpapier Container und sogar vor der Haus lehre Plastik Flaschen und Dosen von Getränke. Ich möchte das die zuständigen von der MA uns Mieter  entgegen kommen uns helfen.
Vielen Dank. 8.5.2016



Anzeige wegen angeblicher Ruhestörung

Ich wohne seit fast 30 Jahren in einer Wiener Gemeindewohnung in Floridsdorf. Seit Jahren werde ich von der unter mir lebenden Person beschuldigt ständig Lärm zu machen, sobald ich nach Hause komme, was jedoch nicht der Wahrheit enspricht. Einmal wurde ich angezeigt obwohl ich nicht zu Hause war, ich ging in Berufung, hatte sogar einen Zeugen, musste trotzdem 70 Euro bezahlen. Jetzt erfolgt wieder eine Anzeige obwohl ich mir keiner Schuld bewußt bin, werde von der Person auch noch angepöbelt, habe keine Ruhe mehr und muss jedesmal wenn ich nach Hause komme aufpassen um nicht belästigt zu werden. Dazu kommt noch das Mobbing, da er mich bei allen anderen Bewohnern im Stiegenhaus schlecht redet. Bei Wiener Wohnen sagt man sie können nichts machen. Leider fällt mir nichts mehr ein was ich machen könnte , deswegen diese Email .
mfg Horst   8.5.2016

Antwort Red.: Seltsam. An wen mußten Sie 70 Euro bezahlen? Warum? Rechtsgrundlage?

Es war eine polizeiliche Anzeige (Verwaltungsübertretung) sogenannte Lärmüberschreitung. Also gingen die 70 Euro an die Polizei .
Leider habe ich mich den Druck gebeugt und wollte nicht noch einmal Einspruch erheben . Die Ersatzfreihaftsstrafe wollte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten (Schlaf-Apnoe) . Am liebsten würde ich sofort ausziehen um mit dieser Art Nachbar nichts mehr zu tun zu haben aber wo soll ich hin ?
Vielen Dank für die Veröffentlichung und die schnelle Rückantwort .
Gruß und Danke  Horst



mir ekelt schon von den Mietern unter mir.

sehr geehrtes “WIEN KONKRET”
ich wohne im 19. bezirk in einer gemeindewohnung. seit ca. 3 jahren mit 41 m2 balkon ist auch dabei.
alles gut und schön. unter mir wohnt ein pärchen mit 2 katzen. dagegen wäre ja auch nichts einzuwenden... wenn nur der gestank nicht wär. es stinkt nach katzenurin, nach fürchterlichen abgestandenen rauch mit kochen vermischt. es ist ein graus !!!
den mistsack hängt man am geländer vom balkon, anstatt man ihn in den müllraum bringt....ca.2,3 tage. mir ekelt schon von den mietern unter mir. ausserdem habe ich angst dass irgendwelches ungeziffer bald auftaucht.
   jetzt ist es ca 23 uhr 15 und ich kann vor dem schlafen gehen nicht lüften, weil die unter mir die angepisste wäsche /nehme an von den katzen/ am balkon hängen haben und es erbärmlich nach katzenpisse zu mir rauf stinkt.... auch hängt man die nichtgewaschene wäsche am balkon auf....ich nehme an zum lüften,weil es auch oft nach schweiss stinkt.
   ich bin lungenkrank und muss tagtäglich diesen oft undefinierbaren gestanken einatmen
meinen balkon kann ich kaum nützen... ich weis nicht mehr was ich tun soll... hab schon bei wiener wohnen angerufen. man hat mich auch schon zurückgerufen aber auch nur unter druck von der beschwerdestelle und man hat angeblich schon 2 briefe an diese mieter geschickt
aber geändert hat sich leider nichts..
vielleicht habe ich hoffnung und es ändert sich was
mfg.elisabeth b.  1.5.2016



mein Nachbar schmeißt jeden Tag etwas aus dem Fenster raus

Guten Tag!
Ich habe ein Problem mit meinem Nachbar und weiß nicht an wen ich mich wenden kann, so bin ich auf die Homepage von euch gestoßen über Google.
   Es geht darum dass mein Nachbar jeden Tag etwas aus dem Fenster raus schmeißt und die Teppiche und Matten so vom Staub ect. befreit am Fenster, und meine Fenster sind jeden Tag offen was selbstverständlich ist, da man die Wohnung lüften muss usw. Und somit kommt immer der Staub und der ganze Dreck in meine Wohnung und überhaupt aufs Bett weil mein Bett nahe beim Fenster ist. Dann kommt noch zu laute rumänische Musik wie am Wochenende so auch unter der Woche bis 3-4 Uhr in der früh. Ich war ein paar mal oben und habe mich beschwert aber das brachte nichts. Hab auch 2x die Polizei angerufen dass bringt aber auch nichts.
Was kann ich da tun, bitte um Ratschläge.
LIEBE GRÜßE
Melisa             28.4.2016

Anm. Red.: Man kann den störenden Nachbarn beim Bezirksgericht auf Unterlassung klagen.



Ab wann kann man NAchbarn raus schmeißen aus der wohnung?

Hallo.
Ich habe ein Problem. Meine Nachbarn ober mir (4) erwachsene) 3 Kinder sind jeden Abend laut Kinder sind manchmal bis 22 Uhr noch auf und sind laut. Ich höre jedes geräusch und das nervt. Letztes Jahr hab ich sogar die Polizei angerufen weil die Kinder und Erwachsenen um 00.00 Uhr auf waren und großen Lärm gemacht haben( gestritten) musste Polizei holen haben aber nicht viel gemacht. Habe versucht mit ihnen normal zu reden aber sie sind mich gleich angegangen. Es wird schlimmer. Ab wann kann man sie raus schmeißen aus der wohnung?
Kerstin   11.2.2016



Die, so genannten, neuen "Mitbewohner" ....

Mein Problem ist das, welches scheinbar fast jeden "ALT-Wiener" bzw. "ALT-Bezug" eines "Wiener" Gemeindebaus betrifft.
Die, so genannten, neuen "Mitbewohner", scheinen trotz, um Steuergelder hergerichteter Wohnung,
noch immer nicht in Mitteleuropa angekommen zu sein.

SPRICH:
Trotz (oder wegen) winterlichen Temperaturen hört man den ganzen Tag fast nichts, aber ab 22.30 Uhr geht der Veitstanz los! Da sind dann alle Familienmitglieder so richtig gut aufgelegt: Natürlich sind die Kleinsten (ca. 4 Jahre voll dabei). An manchen Tagen funktioniert die Familien-Zusammenführung ganz super, da kommt der Rest der Familie (oder des Dorfes), dann diskutieren die "Herren" dann (was auch immer). Da kann es dann auch so ca. 2.30 Uhr werden.
Ich habe mich einmal erdreistet, zu klopfen - die Netiquette verbietet es, die Reaktion zu schildern. Danke liebe, nicht betroffenen, Stadt-Politiker (Hr. Häupl & Co) 
 
PS.: Und falls man "Freund und Helfer" kontaktiert, hört man (O-Ton):
"De wern scho a Ruah geb'n, i bin allanig - ruafns' den Notruf!"
Ach ja, es ist hart in Favoriten!
Wolfgang D.        22.1.2016



untere Nachbarin baut in Ihrer Wohnung Marihuana an; 1100 Wien

Liebes Wien-Konkret Team,
wir haben ein Problem mit einer Mieterin und ich hoffe sehr auf diesen Weg etwas zu bewegen nachdem sich bei Wiener Wohnen bis dato leider nichts tat. Wir haben unter uns eine Mieterin mit der es mit den Vormietern unserer Wohnung bereits zu Problemen gab die soweit führten das es zu einer Gerichtsversammlung kam wobei Sie fast aus Ihrer Wohnung delogiert wurde. Leider war das Nachsehen bzw. Mitleid der Vormieter so gross das Sie sie dann im Endeffekt doch nicht delogierten, da Sie ja sonst "arm" wäre.
   Nun ist es so dass wir die Probleme nun haben die wie folgt aussehen: 24h laute Musik da Sie ja nicht arbeiten bzw.aufstehen muss, verbale Angriffe gegen uns das wir schon des öfteren die Polizei riefen. Gestern Nacht kam es wieder zu einem Großeinsatz (4 Autos!) der Wiener Polizei wegen dieser Frau, Sie tratt gegen unsere Tür, läutete Sturm, bedrohte uns und spielte wieder einmal laute Musik. Des weiteren betreibt Sie seit Monaten nun den Handel mit Suchtmitteln, Sie baut in Ihrer Wohnung Marihuana an und verkauft dies an diverse Männer die Tag und Nacht bei uns ein und aus gehen.
   Wir sind wirklich am Ende und überlegen auszuziehen weil es wirklich eine sehr Einschränkung unserer Lebensqualität ist. Sie ist immer aggressiv und niemand in unseren Stiegen "traut" sich etwas gegen sie zu sagen vor Angst. Wir sind die einzigen die etwas tun aber wir sind leider auch die einzigen die permanent von Ihrer Musik und Ihrem Marihuana Geruch belästigt werden da wir genau über Ihr wohnen :(
Sie sind wirklich unsere letzte Hoffnung und ich hoffe wirklich Sie sehen sich diesen Fall an und es besteht irgendein Weg diese Dame zu delogieren.
Wir wissen nicht mehr weiter :(
C...    15.1.2016



Obere Nachbarn: Sohn fährt mit "Bobby Car" in der Wohnung herum

Sehr geehrte Damen und Herren!
In meiner Not wende ich mich an Sie. Ich melde Wiener Wohnen seit knapp einem Jahr, dass meine Mieter ober mir mich terrorisieren zu jeder Tages- und Nachtzeit.
  Das einzige was Wiener Wohnen sagt, ich soll eine Unterschriftenliste machen. Das Problem ist, dass ich die einzige unter ihnen bin und somit ein Nachbar im EG nichts von dem Lärm mitbekommen wird.
   Meine Nachbarin war bei mir in der Wohnung und hat gesehen, wie die Decke vibriert. Außerdem hat ihr die besagte Nachbarin erzählt, dass sie mit ihrem Sohn überfordert ist, da der sehr zornig ist und er auch mit dem "Bobby Car" in der Wohnung herum fährt.
   Wiener Wohnen braucht viele Leute die das hören - das ist doch lächerlich, wenn ich die einzige unter ihnen bin, andere im Haus werden sich sicher nichts sagen trauen, da bei uns in der Gegend dann Autos demoliert werden!
Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
MfG Sandra       22. Okt. 2015

Anmerkung Red.: Wir können die Mißstände nur aufzeigen. Unter einer SPÖ-Grünen Wiener Stadtregierung wird sich vermutlich nichts ändern.



Geruchsbelästigung und Gesundheitsgefahren

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir wohnen in 19.Wienerbezirk, im Grünen so zu sagen. Leider sind wir ständigen Geruchsbelästigungen ausgesetzt. Unter uns wohnende Mieterin mit 2 Kindern, 3 Hunden und einem Mitbewohner „kiffen“ Tag und Nacht.
Das Bausubstanz  des Hauses ist so schlecht dass die Immissionen  durchdringen die Decke und ins unsere Wohnung  aufsteigen.
Fenster aufzumachen ist unmöglich, der Gestank dringt von innen und außen hinein und bissige Luftraubende Geruch verbreitet sich stundenlang auf.
   Wir leben ständig mit laufenden Ventilatoren und unsere Lebensqualität ist damit sehr beeinträchtigt.
Diese Immissionen stellen eine gravierende Belastung der Gesundheit und des Wohlbefindens dar.
Es ist davon auszugehen, dass sich neben den Geruchsstoffen eine Vielzahl von krebserzeugenden Stoffen in der Atemluft befindet.
   Auch geringe Konzentrationen eines krebserregenden Stoffes sind als gesundheitlich bedenklich einzustufen, umso mehr die zahlreichen Stoffe (Feinstaubbelastung), die eine ernste Gesundheitsgefahr für die " Passivraucher " bildet. 
   Reden mit der Dame hat keinen Sinn, weil sie Parteibeziehungen hat und glaubt, sie kann sich  alles  erlauben (Türe zuzuschlagen, Lärm, Hunde ohne Leine laufenlassen, Schuhe, Hundefetzen und Müllsäcke im Stiegenhaus,)
Vor dem Gesundheitsamt Besuch wurde sie lange davor gewarnt und alle Missstände vorzeitig  beseitigte. 
   Natürlich möchte ich mein Anliegen dann auch weiter vortragen - doch möchte ich mich zuerst kundig machen und vorbereiten. Stellt dauerhafte Geruchs- beeinträchtigung einen Mietmangel dar?
Welche Tipps haben Sie für mich?
Danke.          Wien 04.05.2015



Ich pack meine nabarn einfach nicht mehr !

Jede wochenende kommt ein buss voll kinder zu besuch. ich kan kein einziges wochende genießen ohne mich aufregen zu müssen es wird immer unerträglicher. Sobald ich hinauf gehe und sie wirklich höflich darum bitte etwas leiser zu sein rasten die sofort aus .
   Ich hab das gefühl das die decke bald durchreist . Ich glaub das die auch pinkeln am balkon weil immer irgendwas runter rinnt entwäder auf meine wäsche oder auf meine möbel am Balkon unglaublich !
   Die gemeinde scheist sich nix datrum. was soll ich nur tuhn ???
B. N.        6. April 2015



Terror im Gemeindebau!

Von gefährlicher Drohung bishin zu Mutwilligkeitsakten ist alles vorzufinden.
Mittendrin ich als schwerkranker Mieter.
Ich möchte ausdrücklich betonen, daß es sich hierbei nicht um sogenannte " Ausländer"
handelt sondern um psychisch kranke Menschen z.B. schwerst Alkoholiker . Wenn in einer Wohnanlage konzentriert  solche bedauernswerten Menschen zusammenleben müssen, ist  da nicht der Konflikt bereits vorprogrammiert. Deshalb schlage ich vor, bei der Zusammenstellung der Bewohner mehr Intelligenz walten zu lassen.
mfg
E.K       19. März 2015



Lärm, Lärm und nochmal Lärm

Kurzfassung:
- Mieter immer laut, Kinder immer laut, Besuch immer und viel, Wohnung, Lärm selten bis 22:00, meistens bis 23:00-23:30
- Kinder sind fast nie draußen, nur zuhause, die Energie die sie einem Park etc. loswerden sollten, lassen sie natürlich in der Wohnung ab!
- Kann es überhaupt sein das man in einer Wohnung (Wiener Wohnen) mit ca. 50m2 zu 5 wohnt?
- Vermutung unerlaubt abgestellte Gegenstände? was tun?
- Wiener Wohnen reagiert gar nicht oder stümperhaft. Jugendamt gibt keine Auskunft, Datenschutz!

Man kann nicht mal zum Nachbarn nebenan gehen sich wegen Lärm beschweren, denn man muss ja Angst haben wieder bedroht zu werden!
Bin ich noch in Österreich oder schon wo anders?
Wenn dieses Mail was bringt wäre das echt unglaublich!
Danke und LG,
G, Wien 20,                 6. Feb. 2015



Nachbarin terrorisiert

Seit 2007 wohne ich nun in einem Gemeindebau, seit 2anhalb Jahren gemeinsam mit meiner Frau. Sie wurde einer Nachbarin ein Dorn im Auge ohne was getan zu haben und von da an begann der Terror.
   Angefangen hat es damit das sie meiner Frau,wenn diese um fünf Uhr früh zur Arbeit ging, "aufgelauert" hat.Wenn meine Frau das Stiegenhaus verließ starrte sie an die Hauseingangstür geklebt im dunkeln hinaus was sie tut.Von da an beobachtete sie uns ständig, redete schlecht über uns, rannte mit ihrem Hund wenn sie uns mit unserem sah, weg als wären wir Hooligans mit einem Kampfhund! und damit nicht genug zeigte sie uns wegen "laustarkem hundegebell" an und wir mussten weil wir gegenteiliges nicht beweisen konnten 1200€ strafe für drei anzeigen beim magistrat zahlen. mittlerweile beschimpft sie uns schon über die andere Straßenseite hinüber,droht auch wenn wir jetzt nicht "gehen" die Polizei zu rufen und das ganze entartet jetzt schon das es uns schon verrückt macht. Doch sie kommt immer mit allem durch. Prinzipiell zeigt sie jeden wegen Lügen an und die Leute gehn sogar freiwillig dort weg!!
Was können wir nur tun bei einer Frau die uns auf so eine weise beinahe täglich malträtiert?
Mit freundlichen Grüßen
M.       20. Jan 2015




=> 2014   => 2013    => 2012    => 2011    => 2010    
 




Stellungnahmen zu den NAchbarschaftsproblemen im Gemeindebau