Wien

Miete & Mietpreiserhöhungen in der Gemeindewohnung

Das Wichtigste in Kürze:

1. Der Quadratmeterpreis bei Neuvergaben von Gemeindewohnungen ist je Kategorie immer gleich.

2. Derzeit beträgt der Mietpreis ab 1.4.2014 netto für 
                
Kat A: 5,39 €              
Kat B: 4,04 €                    
Kat C: 2,70 €                 

Dazu kommen 10% Mehrwertsteuer und die Betriebskosten. Die Betriebskosten sind in jedem Gemeindebau verschieden, je nach Schadenskosten, Müllkosten, Grünanlagenbetreuung, usw. 

3. Bei Mietrechtsfortsetzungen kann die Miete sehr viel geringer sein (Friedenszinsregelung).

4. Wohnbeihilfen reduzieren nicht den Mietpreis, aber sehr wohl den zu zahlenden Betrag. 

5. Indexerhöhungen sind für alle gleich. Die Briefe gehen aber nicht an alle Gemeindebaumieter gleichzeitig hinaus. Dadurch glauben manche, dass sie mehr bezahlen müssen als andere.
_________________

Liebe Leser!
Bei Mieten in Gemeindewohungen und Mietpreiserhöhungen durch Wiener Wohnen dürfte es an der nötigen Transperenz mangeln.

Bitte geben Sie uns bekannt:
* Datum des Mietvertrages: ... (Jahresangabe genügt)
* Größe Ihrer Gemeindewohnung in m2: ...
* Adresse (Straße, Hausnummer genügen): ...
* Derzeitige Miete: ....

Wir stellen dann die Rückmeldungen anonym online. Das würde anderen Betroffen weiterhelfen.
PS: Natürlich stellen wir auch Ihre Erlebnisse bei Mietpreiserhöhungen online. 



Auskunft von Wiener Wohnen zu den Mietzinsen

Sehr geehrter Herr Magister!
Wir bedanken uns für Ihre Anfrage und dürfen Ihnen dazu die folgende Informationen übermitteln:
Bedauerlicherweise ist bei der Auskunftserteilung an unsere Service-Nummer ein Fehler aufgetreten , welcher selbstverständlich umgehend behoben wurde.
Grundsätzlich sind die auf unserer Homepage (
www.wienerwohnen.at) angeführten Beträge aktuell und gültig.
   Bei allen Neuabschlüssen von Mietverträgen für Mietobjekte, die dem Richtwert unterliegen (auch aufkategorisierte Wohnungen), gelangt der aktuelle Richtwert der jeweiligen Ausstattungskategorie zur Vorschreibung. Die Wertbeständigkeit des Mietzinses gemäß § 45 MRG (ehemals Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag) kommt dabei nicht zum Tragen. Der § 45 des MRG findet bei Mietverträgen, die vor dem 01.03.1994 abgeschlossen wurden, Anwendung.

Richtwerte ab 01.04.2014 (jeweils netto und pro m²):
Kat A: Eur 5,39
Kat B: Eur 4,04
Kat C: Eur 2,70

In einzelnen Wohnhausanlagen erfolgt eine abweichende Mietzinsbildung gemäß des zum Zeitpunkt der Errichtung der Wohnhausanlage geltenden Wohnbauförderungsgesetzes.
Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
Andrea Zatschek

_______________________________________

Wiener Wohnen - Direktion
Dezernat Beschwerdemanagement-Clearingstelle
1030 Wien, Rosa-Fischer-Gasse 2
Tel.: 05 75 75 75                                        2. Feb. 2015





Meine Miete für meine Wr. Gemeindewohnung

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich würde gerne meine Aufstellung meiner Gemeindewohnung anführen, da ich vermute mehr als andere zu zahlen!
Bei Mieten in Gemeindewohungen und Mietpreiserhöhungen durch Wiener Wohnen dürfte es an der nötigen Transperenz mangeln.
* Datum des Mietvertrages: 2014
* Größe Ihrer Gemeindewohnung: 58 m2
* Adresse (Straße, Hausnummer genügen): 22., Rugierstrasse ...
* Derzeitige Miete: € 528,98

MfG Lisa S.    13.10.2017



Mietzinsaufstellung zu hoch

Ich habe soeben meine Mietzinsaufstellung für das Jahr 2015 in der Höhe von 485,- erhalten. (Die Betriebskosten- und Hauptmietzinsabrechnung ergibt eine Nachzahlung von 485,-. D.h. zusätzlich zur Miete von 679 kommen 485 dazu. Das sind über 1100,-. Für eine Gemeindewohnung im 23. Bezirk.) 
    Ich lebe seit 1 1/2 Jahren in einem 74m² großen, neu renovierten, Gemeindebau. Als ich mit meinem Lebensgefährten eingezogen bin, haben wir 5000,- Baukostenzuschuss bezahlt und die reguläre Miete beträgt 679,80. Wir dachten uns damals, dass es die Wohnung "wert" ist, da es ein kleiner Gemeindebau ist (10 Wohnungen) und das Gebäude eben neu saniert wurde.
   Mittlerweile sind wir von der Wohnung nicht mehr so begeistert. Vor der Eingangstüre ist eine Busstation die Probleme macht. Leute die auf den Bus warten, v.a. Jugendliche, dringen ins Stiegenhaus ein, beschmutzen die Wände, reissen Schilder ab. Die Sprechanlage wurde bereits mehrmals mutwillig kaputt gemacht. Auch die Eingangstür war schon des Öfteren defekt, konnte nicht mehr richtig geschlossen werden etc. Direkt vor der Eingangstür ist es immer klebrig und regelmäßig vollgekotzt. Im Stiegenhaus gibt es Bewegungsmelder für das Licht. Auch da gibt es regelmäßig Störungen. Die Hausmeisterin habe ich im letzten Jahr vl 3 mal gesehen.
   Jetzt will mir Wiener Wohnen beinhart fast 500,- Betriebskosten berechnen. Und das obwohl ich im Jahr 2015 inkl. Baukostenzuschuss über 13.000€ an Wiener Wohnen bezahlt habe! Ich frage mich ernsthaft wofür? Wo kann ich mich bitte darüber beschweren bzw. diese Rechnung anfechten?
   Die Wohnung auf Tür 1, also quasi unsere Wohnung spiegelverkehrt, stand die letzten 1 1/2 Jahre frei! Wundert mich ehrlich nicht denn diese Preise haben meiner Meinung nach nichts mit einem Gemeindebau zu tun.
Christine     29.6.2016



Mietpreis das Doppelte bei Neuvergabe

Im Übrigen werden für Bauten die so ca. aus der Kriegszeit stammen, ohne Sanierungsinvest, bei Tausch oder Neubelegung (in meinem Fall) mehr als das Doppelte an Mietpreis als Richtwert veranschlagt. Die Offensive 60+ schlägt zudem fehl weil die angebotenen Vorteile nur für die wenigsten schöpfbar sind. Herr Heupl möchte ja die Mieten senken...
Mario         8. April 2015



Miet-Erhöhungen trotz vieler Missstände Tesarekplatz ...


Guten tag,
   Ich muss ihnen sagen dass es uns jetzt mal echt reicht hier als mieter am tesarekplatz ... ! Wir bekommen in letzter zeit ständig mieterhöhungen. Aber gemacht wird nichts!! 
   Beispiel 1: unser psychisch kranker nachbar herr sulzer führt sich ständig auf dass wir die polizei rufen müssen...pumpert und hämmert immer nachts herum weil er tagsüber schlaft und hört/schaut so laut fernseher dass wir den text mitreden können. Dann hat er ja bereits mehrmals seine möbel in den hof aus dem 1.stock geschmissen und rennt komplett nackt durch den garten ohne sichtschutz. (Dies müsste alles bei ihnen aufliegen) 
   Beispiel 2: unser schimmelproblem haben sie seit 2 jahren noch nicht in den griff bekommen. Wir machen alles nachweisbar lt.vorschrift haben für jeden raum so ein feuchtigkeitsmessthermometer gekauft lüften vorschriftsmässig und haben auch für jede heizung ein digitales thermostat gekauft und trotzdem SCHIMMEL !!!! Aber wenn wir uns so umhören hier ist das keine seltenheit in der anlage. Und die fassadensanierung wird seit jahren aufgeschoben. Trotz mieterhöhungen.
   Beispiel 3: es fahren STÄNDIG und egal zu welcher uhrzeit autos in den hof. Lieferanten für apotheke lokale und postdienstleister da ja nun die post auch in der apotheke ist... jetzt aber auch private fahrzeuge die eben kurz mal in die apotheke fahren oder zur bank oder zielpunkt. Sogar polizeifahrzeuge! Wenn ich mir jede nr.notiere habe ich viel zu tun. Da unser hof sehr hallt durch kopfsteinpflaster auch können sie sich vielleicht (!) Vorstellen wie laut es tags und nachtsüber nun ist überhaupt bei unserem nicht schlafen wollenden nachbar.
    Beispiel 4: bitte schauen sie sich die fotos an. Dies ist bei uns auf stiege 1 abgestellt und nicht der einzige fall!

Und für das alles müssen wir anderen mieter zahlen????
Ich finde es eine frechheit. Und ihnen mag das viell.egal sein aber wenn sie uns nicht glauben können wir mal gerne eine woche die wohnungen tauschen und dann entscheiden sie bitte wieviel miete dies wert ist. Denn lärm- schimmel- geruchsbelästigung ist ja eine optimale mischung oder?
Ich erwarte mir hier eine antwort von ihnen und nicht wieder ignoranz!
Ich habe ein kleinkind und diese mißstañde sind nicht mehr tragbar!
Ps: wenn sie andere wohnungen vergleichbar mit unserer haben würden wir auch tauschen.
Pps: sie können auch gerne jederzeit zu einer vorortbesichtigung vorbeikommen da können sie Alles ganz genau festhalten.
Grüsse
Sabine S.         25.3.2015



hiermit beantragen wir eine Mietzinsreduzierung

Liebes Wiener Wohnen Team,
Liebe Bezirksvorstehung,

hiermit beantragen wir eine Mietzinsreduzierung (Anton-Langer Gasse .../... 1130 Wien) wegen folgender Punkte:
- Fenster und Türe undicht, lassen sich schwer öffnen und schließen (Am 09.03.2016 8 Uhr kommt ein Tischler um sich die Fenster und Tür anzusehen. Jedoch wird dieser die Fenster nicht tauschen.) Die Fenster haben nicht den Stand der Technik. Wie man so schön sagt sind von Pfuschern eingebaut worden. Weiteres vermute ich, dass für den Fenstertausch keine Bewilligung vorliegt. Seit 09.02.2016 keine Rückmeldung der Bauinspektion bzw. MA37 hat es intern am 19.02.2016 an die Bauinspektion weiter gegeben ob bewilligt oder nicht.
- Erhöhte Heizkosten
- Baustelle hinter dem Haus, ich habe ein 4 Monate altes Kind, dieses wird dauernd aus dem Schlaf gerissen. (Fenster undicht, Lärmbelästigung)
- Baustelle (Fein-)Staubbelästigung, Fenster können tagsüber nicht zum Lüften geöffnet werden.
- Bei der Wohnungsbesichtigung hat man uns gesagt ruhige Gegend.
- Weiteres wurde heute der Parkplatz gesperrt welcher uns bereits seit über 30 Jahren zur Verfügung steht. (Wohnhaft seite 1981 in diesen Gebäudekomplex)
- Die Mieter wurden vom Bauprojekt nicht informiert, kein Aushang kein Brief.
- Das Bauprojekt ist von der Stadt Wien. Somit hätte Wiener Wohnen bereits vor meinen Einzug, davon wissen müssen.
- Die gesamten Gebäude 41 bis 45 sind in einem desolaten Zustand (Fassade bröckelt ab, Risse im Gebäude zum Durchgang zu den Mistkübeln, Malerei ist schon seit mind. 20 Jahren nicht erneuert worden, Verkleidungen der Fernwärmeleitungen im Haus weisen Risse auf,...)
- Seit kurzem liegt vor der Eingangstüre eine schwarze Gummimatte dies ist eine Stolperfalle, weiteres mit dem Kinderwagen sehr schwer zu überwinden. Wir ersuchen um Entfernung dieser Matte.
- Am Dachboden im Haus 41 und 43 brennt Tag und Nacht das Licht, weiteres sind Möbel auf diesem abgestellt. Wir vermuten es wohnt hier Jemand. Weiteres wird der Strom von den Betriebskosten bezahlt.

Wir haben für uns eine Fotodokumentation erstellt, diese werden wir aber nicht übermitteln, da es nicht unsere Aufgabe ist.
Ich ersuche um eine rasche Erledigung und Rückmeldung.
Weiteres möchte ich darum Bitten, das egal welche Stellen dafür verantwortlich sind, diese Mail nicht immer wegen "dafür bin ich nicht verantwortlich bzw. ist nicht meine Abteilung" weiter geschickt wird. Ich möchte Ihnen in erinnerung rufen: Sie Alle werden von uns durch unsere Steuern bezahlt.
Vielen Dank!
Mit besten Grüßen,
Ing. Alexander G.        24.2.2016



Wohnungslos durch Räumungsklage

Sehr geehrten Damen und Herren!
Es geht um eine Freundin die ihre Wohnung im jahr 2008 verloren hat durch Mietrückstände bei Wiener Wohnen und wohnt seit dem bei ihrer Mutter. Und ich möchte gerne wissen ob sie jetzt noch eine Chance hat auf eine Gemeide Wohnung trotz dem Rückstand? Bzw.:ob sie noch eine Chance hat überhaupt noch eine Wohnung zu bekommen?
Mit freundlichen Grüßen
Fr. E.         9. Feb 2015

Antwort Wien-konkret: Laut Auskunft von Wiener Wohnen gibt es hierbei zwei Voraussetzungen:
1. Alle Mietzinsrückstände müssen beglichen sein.
2. Man muß 2 Jahre in Wien hauptgemeldet sein und darf keinen Nebenwohnsitz haben.



für 48,38m² eine Gesamtmietbeitrag 419,35.-

Guten Tag!
Beginn meines Mietvertrags ist der 10.7.2009- ich bezahle derzeit für 48,38m² !!! eine Gesamtmietbeitrag 419,35.- Davon sind 161,25.- Betriebskosten und 258,10.- Miete Richtwert Kat. A.
   Da ich von Bekannten teilweise einiges erfahren habe, die auch in Kat. A Wohnung wohnen und teilweise viel weniger bezahlen bin ich nun doch etwas stutzig geworden. Einer davon war selbst im Mieters und setzte sich für transparente Betriebskosten ein, was auch zu einer Verringerung führte, weil er mitreden konnte und auch Einblick in die Unterlagen hatte. Was für mich als Unwissende allein noch gar nichts bringen würde - weil das ganze Gesetz einfach viel zu umfangreich ist, um sich so nebenbei ein Wissen anzueignen. Und sich am Ende herausstellt, dass eh alles korrekt ist, und man eh nicht tun könne… es ist alles rechtens ok.
    Seit einiger Zeit haben wir keinen Hausbesorger mehr, sondern das Team wr Wohnen, dass im Trupp auftaucht und sauber macht.
   Haben Sie einen genauen Nettopreis für Kat. A-Wohnungen im 10.Bezirk, Ahornhof  aktuell - gemäß ihren Infos von 2012 würde ich nur 206.- Euro Miete bezahlen - während ich jetzt 258 zahle.
Mit freundlichen Grüßen
O.K.                  24. Jan 2015



Mietzinssteigerungen alls 8 Monate

Im November 2013 bezog ich eine Gemeindewohnung über Direktvergabe da mein Vormerkschein vor dem Auslaufen war, bei der Wohnungsübergabe wurde mir der Gesamtmietzins um 50€ erhöht von 180,00 auf 229,00 €.
Im Mai 2014 bekam ich einen Brief mit wo mir mitgeteilt worden ist das meine Miete auf 235,14€ angehoben wird.
Jetzt im Dezember bekomm ich einen Brief wo mir der Gesamtmietzins wieder erhöht wird diesmal 239,32.
   Meine Wohnung ist eingetragen als Kategorie C Wohnung und besitzt nicht einmal eine separate Dusche. Wieso wird mir der Mietzins alle 6 Monate erhöht?
Ist das überhaupt berechtigt?
Wohin könnte ich mich wenden diesbezüglich?
Mit freundlichen Grüßen
T. K. 18. Dez. 2014

Antwort Wien-konkret: Das ist eben bei einer SPÖ-Grünen Stadtregierung so.
Völlige Intransparenz.
Wer bekommt Mietzinszuschüsse, bei wem wird dauernd erhöht?
Wieso bekommen Ausländer bevorzugt große neue oder neu-renovierte Gemeindewohnungen? Eine bessere Antwort können wir Ihnen aufgrund des intransparenten System leider auch nicht geben.



Mietabbuchung noch 2 Monate nach Ende des Mietvertrages

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich bin 87 Jahre alt und aufgrund meines schlechten Gesundheitszustandes in ein Pensionistenheim übersiedelt. Die Kündigung der Wohnung wurde fristgerecht durchgeführt und das Übergabeprotokoll  bescheinigt , dass die Wohnung  „in ordentlichem Zustand“ übergeben wurde. Das war der 30.10.2014.
   Am 5.11.2014 hat Wiener Wohnen eine Miete von meinem Konto abgebucht! Mein Sohn hat Einspruch dagegen erhoben, noch telefonisch bei der Außenstelle Elternleinplatz – zumindest hat der  Gesprächspartner dies behauptet – und versichert „wird Rückgebucht“. Eine Rückbuchung ist nicht erfolgt!
   Am 5.12.2014 hat Wiener Wohnen abermals die Miete abgebucht, was unmittelbar einen telefonischen Einspruch meines Sohnes zur Folge hatte. Ich habe ihm die Vollmacht erteilt, die Wohnungsübergabe und auch die Mietangelegenheiten zu regeln.
   Wiener Wohnen – Telefonzentrale, Call-Center? – hat das zur Kenntnis genommen und einen Rückruf versprochen. Was nicht dazu gesagt wurde, dass dies bis zu 3 Werktage dauern könnte, das erfuhr mein Sohn erst am selben Abend nach 2 Anrufen, wovon einer von einem Herren entgegengenommen wurde, der sofort auflegte als ein Einspruch erfolgte, dass das keine Service wäre und auch mein Sohn Termine hat, die nicht mit einem Mobiltelefon abgewickelt werden können (Arztbesuch, etc). Das geschah alles am 5.12.2014.  Am 10.12.2014 wurde neuerlich angerufen, die Dame hat versichert, sie werden zurückgerufen. Am 8.12.2014 wurde von meinem Sohn eine E-Mail an das Büro von Wohnbaustadtrat gesendet. Das war zwar recht hart formuliert, aber es wurde niemand beleidigt und es wurde nur eine Meinung, die im Internet zu lesen war, wiedergegeben. Das sich niemand meldet und keinen Namen nennen will, es unverständlich. Neuerlich wurde auch eine Beschwerdeschreiben an Wiener Wohnen, nach dem Vordruck mit maximal 350 Zeichen gesendet. Dass man zwei diese Sache nicht in 350 Zeichen unterbringen kann, dürfte klar. Die Reaktion auf den vorerst letzten Anruf bei Wiener Wohnen war Spitze: Sie haben ja ihren Einziehungsauftrag nicht gekündigt, daher diese Abbuchungen! Wenn Wiener Wohnen KEINE Rechtsgrundlage für eine Forderung mehr hat, der Mietvertrag – den man übrigens seit 1975 nicht bekommen hat – aufgelöst ist, was soll dann ein Stopp des Einziehungsauftrages bewirken, außer, dass Wiener Wohnen wahrscheinlich die rund 9 Euro an anfallenden Spesen samt Miete zur Vorschreibung bringt?
   Weil man offenbar weder beim Wohnbaustadtrat noch bei Wiener Wohnen zur Kenntnis genommen wird, hat mein Sohn „wien.at/kontakte“ eine hoffentlich haltbare Lösung gefunden, denn die Dame aus dem Bezirksamt im 17. Bezirk soll ausnehmend höflich und hilfsbereit gewesen sein, und versichert haben, dass nach Rücksprache mit Wiener Wohnen die Rücküberweisung bis 17.12.2014 durchgeführt werden soll.
   Warum ich dann schreibe? Weil immer noch etwas geschehen kann – Wiener Wohnen traue ich alles zu, wie auch dem Büro des Wohnbaustadtrates – und ich dann mit meinem Taschengeld von jetzt nicht ganz 100 Euro – nicht mehr auskomme. Es stünden mir etwas über 200 Euro zu, aber rund 140 Euro Abzug von WW, bringen mich in arge Schwierigkeiten. Ich habe schon für die Übersiedlung, den Ankauf von billigen Möbel für das Apartment im Pensionistenwohnhaus, von meinem Sohn Geld benötigt und auch meine Enkel haben geholfen, das Räumen der Wohnen nach den Vorgaben von WrW ist auch nicht billig!
   Ich hoffe, dass nach der nächsten Gemeinderatswahl nur mehr unbenannte Politiker  im Einsatz sind und auch die Mitarbeiter sind dann nur „Anonymos“! Modern!
Wien ist anders!
   Hans D.         15. Dez. 2015
PS: Am 12.12.2014 wurden ohne Verständigung die beiden Monatsmieten zurückgebucht! Ich unterstelle niemanden etwas böses. Aber bei wie vielen älteren Leiten geht das ohne Beanstandung durch. Wahrscheinlich bin ich die Ausnahme! Es gilt wie immer bei der Stadt Wien, die Unschuldsvermutung!



Zubau selbstfinanziert/Mietzahung

Guten Tag,
Habe soeben den Betrag von Frau Silvia O. vom 18. November 2013 gelesen.
Bei mir ist die Sachlage sehr ähnlich. Ich habe von meiner Großmutter eine Gemeindebausiedliung  (Baujahr 1932) 1995 übernommen. Diese saniert und ausgebaut. Alles wurde ordnungsgemäß genehmigt, beauftragt und abgenommen. Der Zubau wurde von uns selbst finanziert.  Seit diesem Zeitpunkt zahlen wir für die Vergrößerung auch Miete.
   Unsere Siedlunganlage wurde 1932 errichtet , die Hälfte blieb zwar im in der Verwaltung/Vermietung der Gemeinde Wien uns die andere Hälfte wurde aber an eine Genossenschaftssiedlung zur Vermietung weitergegeben. Ich habe einen größeren Freundeskreis dieser Genossenschaftssiedlungsmieter und weiß, dass die nicht für ihren Zubau Miete bezahlen müssen. Jetzt lese ich im Beitrag von Frau Silvia, dass es auch Mieter der Gemeinde gibt, die diese Sonderrechte zu den Zubau haben. Nachdem die Mietpreise bei der Gemeinde auch rasant steigen, ist die Differenzierung nicht akzeptabel.
   Bitte können Sie mir den Kontakt zu Frau Silvia herstellen oder zum Kreis der Betroffenen. Ich würde mich gerne bei diesem Thema vernetzen. Sollte Sie bereits den Recherche für dieses Thema gestartet haben, würde ich mich über eine Antwort freuen.
Vielen Dank
Karin K.        15.11.2014

Antwort Wien-konkret: JA, machen wir gerne.



Hauptmietzins-Erhöhung ab 1.5.2014

Sehr geehrte Herren,
Ich bin seit 2.1.2014 in eine Gemeindewohnung in 1170 Wien, Taubergasse .../.../... eingezogen. Die Wohnung hat eine Fläche von 34,35 m2 und ich zahle inkl. Betriebskosten 296,25 Euro. Jetzt kam gestern ein Brief von Wiener Wohnen daß der Hauptmietzins ab 1.5.2014 von 177,25 auf 185,15 Euro angehoben wird angeblich wegen einer Indexerhöhung ab 1.4.2014. Somit beläuft  sich meine Miete ab Mai 2014  auf 304,94 Euro.
   Bitte sagen Sie mir ob das zuviel ist oder überhaupt rechtens, da ich dachte daß nur die Privatwohnungen erhöht werden.
Mit der Bitte um Kenntnisnahme 
Christian J.    10. April 2014



Miete & Baukosten

Seit November 2013 lebe ich nunmehr seit 20 Jahren in eine Wohnung der Gemeinde Wien. Meine Frage betrifft die Zusammenstellung der Miete und zwar im speziellen die der Baukosten. Ist es nunmehr so das diese nach 20 jahren abbezahlt sind und ich im kommenden Jahr mit einer Senkung der Miete rechnen kann? Diese ist in unserer Wohnhausanlage sehr hoch und ich bezahle für 86m2 nunmehr 640 EUR und sehe ihrer Antwort mit großem Interesse entgegen!
CLJ    7.2.2014



Mieterhöhungen

Meine Gemeindewohnung Mietvertrag  26. 6. 1986 Größe 91,48  eingezogen mit 2458.63 Schilling.
bis Jänner 414,13 Euro.
ab April 2014 550.99
Kat A in Simmering MIltnerweg ...  Muss ich das hinnehmen? 
mit Verbleib
Susanne R.       4. Feb 2014

Anm. Wien-konkret: Am besten eine Mieterorganisation befragen.



Wiener Wohnen zieht unberechtigt Miete ein und ignoriert bereits über 1 Monat die Aufforderung zur vereinbarten Rückzahlung

Sehr geehrtes Amt,
Nochmals zur Erinnerung:
· Rechtzeitig am 27.5.2013 habe ich meinen Mietgegenstand zum 1.10.2013 gekündigt
· Mit GZ.: 1710440-006 R05 wurde von Ihrer Seite dieselbe mit schriftlich bestätigt
· In einem persönlichen Gespräch in der Servicestelle Wien 10 Dieselgasse habe ich einen Nachmieter vorgestellt, wobei für diesen (Hrn Wolfgang Lorenz) ein neuer Mietvertrag unterschrieben wurde
· Wie vereinbart besichtigt jemand von Wiener Wohnen das Mietobjekt und bestätigt mir durch FS.Nr. 084520 die ordnungsgemäße Übergabe.
· Da seitens des  Nachmieters Hrn Lorenz Schwierigkeiten mit seinem Mietvertrag gibt, ersucht er mich nochmals Ihn zu einem Gespräch ind die Servicestelle in der Dieselgasse zu begleiten – Termin:   4.11.2013

· Dabei stellt sich heraus
o   Dass alle Unterlagen vom letzten Gespräch verloren sind, und
o   angeblich falsche Zusagen gemacht wurden
o   und von mir noch immer die Miete eingezogen worden war
· Als Ergebnis des Gesprächs wurde schriftlich im Akt 845320 festgelegt, dass diese Miete refundiert wird.
· Angesichts des Termins 4.11 hat es Wiener Wohnen trotzdem nicht geschafft einen weiteren Mieteinzug  zu verhindern
· Meine Hausbank hat den umgehend widerrufen
· Mit angefügtem mail habe ich die Rückzahlung nochmals gemahnt – für dieses mail gibt es auch eine Lesebestätigung

Bis heute 4 Wochen danach wurde
        Immer keine RÜCKZAHNLUNG durchgeführt und
        Nicht einmal in irgend einer Form darauf reagiert
Ich rechne mit einer prompten Rückzahlung und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Ing. Adolf St           24. Jän. 2014



Neue Wohnung ohne Strom und Gas

Wir haben eine neue gemeindewohnung bekommen, sind von einer 2 zimmer in eine 4 zimmer gezogen!! So, nun ist das problem das wir keinen stromzähler drin und das gas wird uns erst aufgedreht wenn ich einen druckabgleich der therme vorbei bringe, den wir natürlich selber bezahlen muss!!! Genau so wie den stromzähler!
Achja und wir haben schon einen termin für die schlüsselrückgabe der alten wohnung und zwar am 18.12. Kann aber ja in die neue noch nicht einziehen mit meinem mann und zwei kleinen kindern da ich keinen strom geschweige gas zum heizen habe!!
  
Dazu kommt noch das wir miete für die neue wohnung zahlen obwohl wir dort noch nicht einziehen können!! Und das alles vor weihnachten!!!
   Und wiener wohnen kann mir keine auskünfte geben und nicht einmal der werkmeistern von der neuen wohnung ruft zürück!! Kann mich gar nicht auf weihnachten freuen!!!
Bitte hilfe!!!!!!
Corina L.               3. Dezember 2013



Mieterhöhung für Reihenhaus nach Zubau

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe online dieses Posting gelesen und möchte mich diesem wie folgt anschließen:
Auch ich habe auf meine Kosten einen Zubau errichtet und soll nun Miete zahlen dafür. ich weiß jedoch, dass nicht alle Mieter eine höhere Miete zahlen müssen.
Daher werden wir einen Verein gründen und geschlossen gegen diese Erhöhungen vorgehen bzw diese gesetzlich überprüfen lassen. Denn im MRG gibt es hierfür keine gesetzliche Grundlage.
Der Zubau wird nach der Bestandgabe der Gartenfläche errichtet, somit kommt es zu keiner Neuanmietung.
Wir haben bereits einen Anwalt, der uns in dieser Sache vertritt und sind auch bereits mit dem ORF zwecks medialer Konfrontation mit diesem Thema im Gespräch.
Wer sich anschließen möchte ist gern willkommen.
Silvia O.    18. Nov. 2013



Anbau selbstfinanziert und dafür Miete bezahlen?

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich habe ein Reihenhaus meiner Großmutter übernommen und um einen Zubau angesucht.
Der Zubau wurde mir von Wiener Wohnen genehmigt, jedoch nur mit dem Zusatz dass ich für den selbsterstellten Zubau nachher auch noch Kategorie A Zins bezahlen soll.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dem österreichischen Recht entspricht. Da komme ich für den Bau selbst finanziell auf und soll dafür auch noch Miete bezahlen?
Ich denke doch dass Wiener Wohnen entweder die Finanzierung des Zubaus übernehmen muss, oder ich für den Zubau keine Miete zu zahlen habe.
Können Sie mir helfen?
Mit freundlichen Grüßen
Werner     22. Oktober 2013

Antwort Wien-konkret: Das ist schon vorstellbar. Es geht um einen Privatvertrag und nicht um eine gesetzliche Regelung. Ev verstößt es gegen die guten Sitten.
Frage an die Leser: Weiß wer etwas genaueres?



Miete zu hoch bei Neubezug + Beschwerde über Besichtigung

Miete:
ich habe ein Wohnungsangebot von seitens des Wiener Wohnen erhalten. Allerdings bin der Meinung, dass die Miete sehr hoch ist. Ich brauche Ihren höflichen Rat.
Wohnung: 1040 Kolschitzkygasse 9-13
Mietzins: 484, 16 Euro
Größe: 57 m²
Kategorie: Sie sagen A, aber das glaube ich nicht
Die Wohnung ist total schmutzig und nicht renoviert (gr. Löcher und dicke rote und grüne Farben an den Wänden, Boden Laminat und nicht parkett etc.) Ich finde den Mietzins zu hoch, wenn die Wohnung nicht mal renoviert wird, bevor wir sie beziehen würden.

Beschwerde über Besichtigung:
Laut Fr. Stadelmann, zuständig für die Besichtigung im 4. wiener Gemeindebezirk gibt es keine Möglichkeiten die Wohnung nach 15 Uhr zu besichtigen. Ich war daher gezwungen einen Tag nach ihrem Anruf von der Arbeit wegzulaufen um den Termin um 13.40 Uhr wahrzunehmen. Allerdings hat meine Frau nicht frei bekommen, deshalb fragte ich noch einmal bei Frau Stadelmann nach, doch sie wimmelte das ganze ab und schmieß den Hörer beim Auflegen (ein sehr unreifes Verhalten dieser jungen und unerfahrenen Dame). Bevor aber das Gespräch zu Ende war verlangte ich nach ihrem Vorgesetzten. Nun, ich bin sehr gespannt, ob er mir das selbe mitteilen wird. Denn ohne, dass meine Frau die Wohnung gesehen hat, können wir nicht einfach sagen, ja wir nehmen sie. Es ist eine Entscheidung für die Zukunft und nicht für ein paar Monate.

Ich danke für Ihren Rat.
Mit freundlichen Grüßen
Carlos         17. Oktober 2013



Wohnungsweitergabe an Eltern verteuerte die Miete

Hallo habe meine Gemeindewohnung vor paar monaten meinen Eltern weitergegeben da ich eine grössere genommen habe. Ich zahlte für die Wohnung 326 euro.
   Meine Eltern zahlen jetzt 432,77 euro,
meine frage ist das normal oder beschiss das kanns doch nicht sein.
Die Wohnung hat 50,70 m2.
A.A.     27. September 2013



Mietrückstände bereits bezahlt: Gerichtstermin

Hallo und zwar habe ich eine räumungsklage von wiener wohnen bekommen wegen mietrückstände.
Ich habe diese sofort bezahlt und sie haben mir gesagt das es zur keiner Verhandlung kommt. Doch ich bin zum Bezirksgericht gefahren und die haben mir gesagt ich muss trozdem zum Verhandlungstermin erscheinen.
Nur was passiert jetzt bzw soll ich machen??
Wird mir die Wohnung jetzt Trozdem weggenommen oder was passiert??
 Dominik G.         26. August 2013



Mahnung für bezahlte Miete !!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich finde es eine frechheit wie sie mit ihren kunden umgehen, ich zahle meine miete immer rechtzeitig ein und wahr nie im rückstand. vor paar tagen erhalte ich per post ein
mahnschreiben.
  
ich rief bei dem kunden service an und fragte nach ob sich das nur überschnitten hat die dame aus der buchhaltung rufte mich zurück. und sagte das ich juli eingezahlt habe statt juni. sagte ich zur dame das gibts es nihct ich hab den juli erlagschein erst erhalten.
   natürlich wie immer hat mich die dame nicht aussprechen lassen und sagte mir ich solle  es so schnell wie möglich einzahlen. rief ich wieder an sagte die dame zu mir ich soll mir den erlagscheinen in die guggelgasse und soll es dort dem berater noch mal erklären, ging ich heute in die gugglgasse sagte mir die dame nein sie sind falsch bei mir ich müsste in die dieselgasse.
(ich in im 3 monat schwanger) es ist einfach nur einen frechheit ging ich zur dieselgasse sagte mir einen andere dame das es umgebucht worden ist und das ich nur noch die juli rechnung offen habe.
mhmm super toll.
und das beste kommt zum schluss.
ich wohnen in einer 37 quadrat meter wohnung ein zimmer mit meinem ehemann. wir bekommen unser erstes kind können aber sert im november das formular ausfüllen und müssen wieder 2 jahen warten.
WAS SOLL DAS 
es ist einfach nur eine frechheit.
Sanela    11.juli 2013



83m2-Wohnung: Gesamtzins 702,29

Liebe Leser!
Bei Mieten in Gemeindewohungen und Mietpreiserhöhungen durch Wiener Wohnen dürfte es an der nötigen Transperenz mangeln.

* Datum des Mietvertrages:  1990
* Größe Ihrer Gemeindewohnung in m2: 83,19  (Reine Wohnfläche jedoch m2: 77,78)
* Adresse (Straße, Hausnummer genügen): Oldenburggasse 13-27, 1230 Wien
* Derzeitige Miete: Hauptmietzins € 461,70 / Gesamtzins 702,29
Mit freundlichen Grüßen
Rudolf K.       26. April 2013



Mietexplosion

Liebe Damen und Herren. 
Ich bin Mutter von 3 Kindern und habe ein Wohnungsangebot in meiner Wohngegend  wegen den Schulen meiner Kinder erhalten. Das Haar in der Suppe ist das die angebotene Wohnung 75 m2 hat und die Miete 580.- Euro beträgt. Welcher Mensch soll sich das leisten können?
Wir wohnen jetzt in einer 63m2 Wohnung. Ich habe bewusst eine etwas kleinere Wohnung gewählt damit wir uns die Wohnung leisten können. So jetzt frag ich mich wenn ich mir schon eine kleinere Wohnung gewünscht habe und die Miete kann sich auch keiner leisten wohin dann?
   Die Grundregel ist für mich wenn man sich eine Wohnung anschafft das man die auch mit seinem Gehalt auch ohne Wohnbeihilfen leisten kann. Einfache Faustregel. Es darf nicht mehr als ein drittel oder ein viertel des tatsächlichen Gehaltes ausmachen. Alles andere wäre Wahnsinn. Man kann heutzutage nicht mit Wohnbeihilfen spekulieren, wer weis ob es die in Zukunft auch noch gibt, so wie das Leben explosionsartig teuer geworden ist.
Aber vielleicht bin ich einfach nur zu dumm um einen anderen Weg zu sehen? Vielleicht haben sie ja andere Vorschläge?
Christian R.                 13. April 2013



zuviel Miete bezahlt

Durch die neue Technik ist mein Alte Mutter bei der Mietüberweisung ein Missgeschick passiert. Sie hat die März Miete dreimal Überwiesen.
    Jetzt bekommen wir das Geld nicht mehr zurück überwiesen. Uns wird erklärt, dass wir das Geld erst nach der Rückgabe der Wohnung erhalten können (Da wir die Wohnung bald zurückgeben). Wird jetzt das Geld eingefroren? Sind wir in Zypern? Nein oder?
Aber meine Mutter würde sofort das Geld brauchen für Ihren Lebensunterhalt!
A.K.           29. März 2013



Gemeindewohnung - Mieterhöhung - Wohnungsgröße ???

Sehr geehrte Damen und Herren !
Ich wohne  in einer Gemeindebauwohnung im 17.Bezirk .
Seit meinem Einzug ( damals zahlte ich 3.700 Schilling)  sind heute so ca. 268 €,  hat sich meine Miete ganz schön erhöht.
Heute bezahle ich fast 600 € .
Mietbeihilfe wurde abgelehnt, ich wohne allein seit mein Sohn ausgezogen und mein Lebensgefährte mit den ich 11 Jahre zusammen war, gestorben ist.
 Ich hätte 3 Fragen an Sie, die Sie mir hoffentlich beantworten können ?
1.)   Warum kann das sein, dass sich die Miete so erhöht hat (außer Wohnungsrenovierungsarbeiten (die sich natürlich in der Jahresabrechnung niederschlagen und wiederspiegeln unter Baumeisterarbeiten ??? und Tischlerarbeiten) und Garten hat sich in unserem Bau, der klein ist, nichts verändert) ? Ich habe natürlich auch geglaubt, dass solche Renovierungsarbeiten nicht auf die Mieter abgewältzt werde. Aber Unwissenheit schützt natürlich nicht vor Strafe !!
2.)   Auch finde ich keine Erklärung, warum ich einen negativen Bescheid erhalten habe und keine Mietbeihilfe bekomme von der MA  50  (Ich beziehe seit 2011 durch eine Krankheit leider die Minderstsicherung ) bekomme ??
Vielleicht weil ich jetzt alleine in der Wohnung lebe? Umzug in eine kleinere Wohnung kommt für mich nicht in Frage da ich behindert bin; seit fast 20 Jahren wohne ich jetzt hier, ich habe viel Geld hineingesteckt  und niemand zur Hand der mir beim Umzug behilflich sein könnte ( " Freunde " und Bekannte haben sich nach dem Tod meines Lebensgefährten und meiner Krankheit in Luft aufgelöst ) !!
und
3.)   könnten Sie mir vielleicht auch behilflich sein und mir eine Adresse oder Telefonnummer einer Firma geben, die von Wiener Wohnen "anerkannte" Wohnungsvermessungen macht, weil ich 100 % der Meinung  bin, dass meine Wohnung viel kleiner ist, als angegeben.
 
Ich bedanke mich schon mal im Voraus für Ihre Bemühungen und Hilfe, wünsche dem gesamten Team schöne und frohe Ostern,
alles Liebe,
mit freundlichen Grüßen, Karin !!

Antwort Wien-konkret: Die Stadt Wien hat leider so schlecht gewirtschaftet, dass jetzt eben die Mieter mehr bezahlen müssen. Die Stadt Wien kann das Schuldenwachstum selbst mit der Mietpreiserhöhung nicht stoppen. Weiters muß Österreich leider Milliarden Euro an die EU bezahlen und dieses Steuergeld muß ja auch von irgendwo her kommen.



Hilfe !

Sehr geehrte Damen und Herren!
Auch ich stimme all den Menschen zu, die sich über die erhöhten Mieten aufregen.
Ich Wohne seit 1990 in einer 83,19 Quadratmeter Wohnung in 1230 Wien und habe mit circa 2000 ÖS Miete (€ 146,-) begonnen, heute sind es inzwischen € 702,29, jedoch die Löhne sind fast gleich geblieben, sogar weniger geworden.
Es ist wirklich nicht mehr zu finanzieren, mit Jänner 2013 ist die Miete von € 663,87 auf € 690,40 gestiegen und mit April 2013 auf € 702,29 ergibt eine Erhöhung von € 38,42.
   Die Lohnerhöhung für 2013 war etwas über € 14.- aber es kommen noch Strom , Wasser, Heizung und und  und hinzu, ich frage mich wann endlich Schluss ist.
Das ganze System ist aufgebaut für gut Verdiener, die Masse jedoch hat nicht das Privileg und muss jeden Euro dreimal wenn nicht mehr umdrehen bevor man was ausgibt. Aber wenn man sich die Mieten nicht mehr leisten kann, wie soll es dann weitergehen…!!!

Danke das sie sich die Zeitgenommen haben meinen Gedankenfrust zu lesen.
Mit freundlichen Grüßen
Rudolf K.        27.3.2013

PS: Es handelt sich um eine Gemeindewohnung also Sozialwohnung!



Mietpreiserhöhung wegen Anhebung der Kategorie auf A

Mietbeginn 2002
grösse 66m2
1230 wien rudolf zeller gasse ...
miete: 394 € davon 30 € fernwärmeanteil

Werte Mitarbeiter!
So folgendes zu meinen Problem, wir zahlen seit 10 Jahren 30 € Fernwärmeanteil nach einer telefonischen Anfrage bei Wiener Wohnen wann die letzte Rate im Mietzins enthalten ist teilte mir man mit das es im Februar 2013 das letzte mal sein wird, aber die wohnung jetzt in eine Kategorie  A Wohnung aufsteigt und die monatliche Miete sich ab März 2013 auf 422 € erhöht. Das wäre eine erhöhung um 58 € im Monat.
Ist das rechtlich legal ohne das ich eine Mitteiling seitens Wr. Wohnen bzw. einen neuen Mietvertrag mit der neuen Kategorie bekomme.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir mit einem Rat weiterhelfen könnten!      

M.R.   wien am 6.2.2013



Mieterhöhung / Wohnungstausch / Ablöse

liebe wien-konkret-redaktion,
ich bitte um ihren rat bzw. um ihre hilfe in folgender angelegenheit:
da ich gezwungen bin, nach niederösterreich zu übersiedeln (und zwar schon ende februar 2013), aber vor ca. 2 jahren meine ganze abfertigung in meine gemeindewohnung investiert habe und nun dringend geld bzw. eine ablöse für die investitionen brauche, bemühe ich mich seit monaten, einen tauschpartner (zur rückgabe der getauschten wohnung an die gemeinde) oder einen bewerber zur direktvergabe zu finden.
   dies ist jedoch so gut wie unmöglich, weil wiener wohnen seit oktober 2012 die mieten um nahezu 100% (!!!) erhöht hat. niemand kann sich solch hohe mieten leisten.
dabei sehe ich einen tausch nicht als "neuvergabe", sondern im grunde als mietfortsetzung ...
ich zahle derzeit 360 euro miete inkl. betriebskosten für 77 m2, und wohne seit 1981 hier.
nun wird für einen nachfolge-mieter eine miete in der höhe von 620,- euro verlangt ... was für die meisten leute nicht mehr leistbar ist.
   welche möglichkeiten gibt es bitte, unter welchen voraussetzungen, dass diese mieterhöhung nicht getragen werden muss ... (sie entspricht einem kategorie-mietzins von 5,19 pro m2, dazu kommen die betriebskosten und die mehrwertsteuer, das ergibt dann 620 euro)
   ausserdem bitte ich sie um aktualisierung ihrer informationen bzgl. miethöhe und mietbeihilfen nach dieser gewaltigen erhöhung der mieten durch wiener wohnen.
 
ich danke für ihre bemühungen und zeichne,
mit freundlichen grüssen,
ilse             4. Februar 2013

Antwort Wien-konkret: Am besten eine => Mieterorganisation befragen.



Meine Miete

Vertragsabschluss 27,07,2012
54 m2
1110 rinnboeckstrasse ...
Miete 438 Euro
Gast    27.11.2012



Mietzinserhöhung bei Mieteintritt

Werte Mitarbeiter!
Angeregt durch die vielen interessanten Postings in Bezug auf WIENER WOHNEN, habe ich mich entschlossen, Sie in einer Sache, die mich schon seit langem sehr ärgert, um Rat zu fragen:
Ich bin mit meinen Eltern 1973 in den neu erbauten Gemeindebau am M.... gezogen. Meine Mutter ist 1990 verstorben, mein Vater verblieb in der Wohnung als Hauptmieter! Ich selbst war zwischen 1988 und  1998 nicht mehr in der elterlichen Wohnung gemeldet. Aufgrund einer Erkrankung meines Vaters, in deren Verlauf er meiner Pflege bedurfte, bin ich 1998 (auf jeden Fall vor 2000 ) wieder zu Ihm gezogen und bin von dem Zeitpunkt an bis heute auch an dieser Adresse gemeldet. Mein Vater ist im November 2009 verstorben und ich habe die Wohnung übernommen.
  
Was ich als Frechheit empfinde ist, daß seit dem Bau des Hauses nichts in der Wohnung gemacht wurde, das heißt, es sind z.B. noch immer die alten Leitungen installiert. Wenn eine Wohnung neu vergeben wird, wird sie von Wiener Wohnen auf den neuesten Stand gebracht, sprich renoviert. Demzufolge steigt natürlich auch der Mietzins. Obwohl bei meiner Übernahme nichts gemacht wurde, geschweige denn jemals ein Wiener Wohnen Mitarbeiter in der Wohnung gewesen wäre, z.B. ein Werkmeister, wurde der Mietzins sofort um über 80 Euro angehoben!
   Ist das rechtens?

Weiters besitze ich keinen neuen Mietvertrag, sprich, einen Mietvertrag auf meinen Namen! Hierzu muß ich gestehen, daß mich der Tod meines Vaters, den ich fünf Jahre geplegt habe (inkontinent, dement...) sehr mitgenommen hat und ich lange gebraucht habe, um dies zu verarbeiten.

Nun hat mich eine Freundin um Rat wegen Ihrer SAT-Anlage, die seit 16 Jahren an einem Wiener Gemeindebau angebracht, plötzlich wieder entfernt werden soll, gefragt und so bin ich auf diese Seite mit den Beschwerden gekommen.
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir mit einem Rat weiterhelfen könnten!
Vielen Dank und herzliche Grüße,
H. E.        1. Nov. 2013  

Antwort Wien-konkret:
S.g. Herr H.,
Es gibt dazu eine neue Höchstgerichtsentscheidung.
Speziell bei den Elektroleitungen, Sicherungen, FI-Schalter muß der Eigentümer die Kosten tragen.
Wie das genau geht können Ihnen die =>
Mieterorganisationen sagen



Mieterhöhung und Eigenmittelnachzahlung

Sehr geehrte Damen und Herren,
Frage: ich wohne seit 07.2008 in einem Gemeindebau im 12ten Bezirk. Bei meinem Einzug musste ich, da die Dachböden zu Wohnungen umgebaut wurden, 3200 Euro an Eigenmittel aufbringen, zu einer Miete von 320 Euro.
   Innerhlab der letzten vier Jahre stieg die Miete auf 380 Euro.
   Ab Oktober soll meine Miete wieder um 78 Euro steigen, also auf 451,90 (inkl Betriebskosten) Euro. Und da sich WienerWohnen anscheinend verkalkuliert haben, wollen sie eine zusätzliche Eigenmittelnachzahlung von 2791 Euro.
  
Ist es rechtens, eine Miete innerhlab von vier Jahren, um ca 40 Prozent der Einzugsmiete zu erhöhen, und eine Nachzahlung vom Eigenmittelanteil nach vier jahren in der Höhe von 2791 Euro nachzuvordern. Zusätzlich zu den 3200 Euro welche ich beim Einzug schon bezahlt habe ?

PS.: Ich bin nicht der einzige der 23 Parteien, die in diesem Gemeindebau eine Dachgeschosswohnung bewohnen, welche diese Zahlungen betreffen.

MfG Patrick Fl.               18. September 2012

Antwort Wien-konkret: Am besten eine (nicht SPÖ-nahe) => Mieterorgansisation kontaktieren.



Terminverschiebung beim Mietvertrag

Also ich muss schon sagen , die Gemeinde lasst sich Zeit mit den Abschlusses eines Mietvertrages.. Ich hab die Zuweisung am 19.04 bekommen, einen Termin mit der Fernwärme vereinbart.
   Es hat geheissen Ende der Woche bekomme ich meinen Mietvertrag & die Schlüssel bis dato hat sich keiner gemeldet dann habe ich selber angerufen am Montag den 30. da hat es geheissen die Schlüssel sind noch nicht da , wie lang kann es bitte dauern Schlüssel von einer Leeren Wohnung zu besorgen bzw den Mieter anzurufen & denen bescheid zu geben , man kann nichts machen geschweigeden Möbel kaufen wenn man nicht weiß wann man den Schlüssel bekommt.
   Ich finde es nicht zu viel verlangt den Mieter zu Informieren , wenn sich alles um 1-2 Wochen verschiebt & nicht sich einfach nicht zu melden & dann immer sagen bitte noch um etwas Geduld..jz kann ich alle Termine verschieben & neu vereinbaren .. danke liebe Gemeinde ;)

Denise W.             2. Mai 2012



höhere Miete bei gleicher Größe?

Hallo,
Ich bräuchte eine Auskunft bezüglich der genauen Berechnung des Mietzines der Gemeindewohnung die ich demnächst beziehen werde. Ich habe bereits ein Wohnungsangebot erhalten und die Wohnung besichtet, Mietvertrag ist noch nicht unterzeichnet worden. Leider werde ich aus den Informationen im Internet nicht ganz schlau.
Die Wohnung ist in  ... , 1020 Wien und hat 42 m2 und einen einen kleinen Balkon.
Die mir genannte Miete beträgt 314 Euro inkl. Betriebskosten.
Mir kommt der Betrag etwas hoch vor, da eine Bekannte von mir im 10. Bez ebenfalls vor ein paar Monaten eine Wohnung mit der gleichen m2 Anzahl bezogen hat ebenfalls Wiener Wohnen und Kat. A und monatlich weit weniger bezahlt ( rund 230 euro inkl. Betriebskosten).
   Gibt es grundsätzlich wirklich so hohe Aufschläge für die Lage oder den Balkon. Bei dem Wohnhaus handelt es sich wie gesagt um einen Gemeindebau errichtet in den Jahren 1929-1930. AuSßerdem gibt es im Aushaus einen kleinen Aufzug. Wohnung ist auch nicht im EG, trotzdem erscheint mir die Miete recht hoch. Vorallem wenn ich in den nächsten Monaten mit weiteren Mieterhöhungen rechnen kann, wie es Wiener Wohnen sehr gerne tut.
Bitte um Auskunft!

Vielen Dank.
MfG Franziska                 17. April 2012 

Antwort Wien-konkret: Auf Nachfrage bei Wiener Wohnen gab es sehr aufschlußreiche Auskunft, die nun oben im Beitrag ergänzt wurde.



zwangsweise Räumung wegen Mietrückstands

ich habe für den 9. mai eine zwangsweise räumung wegen mietrückstand (wiener wohnen) kònnte jetzt alles sofort bezahlen. habe ich noch eine chance die wohnung zu behalten?

roland st.     15. April 2012

Antwort Wien-konkret:
* Gab es schon einen Gerichtstermin? Was wurde vereinbart?
* Prinzipiell kann man bis zum Räumungstag sein Schuld noch begleichen, je früher desto besser. Danach verliert man die Wohnung und es gibt eine Zwangsvollstreckung.
* Die letzten Tage hat man dann nur mehr die Chance eine Bareinzahlung in einem Kundendienstzentrum von Wiener Wohnen zu machen.
* Unbedingt Wiener Wohnen unter 05-75 75 75 anrufen und die Abwicklung besprechen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.



Mietzins schon wieder gestiegen

Hallo,
es geht darum, dass wir nov 2011 in diese Wohnung eingezogen sind.
Damals stand im Mietvertrag 499,00 € monatlich für eine 65qm2. Im Dez haben wir die Benachrichtigung bekommen, dass ab kommenden Jahr (2012) die Miete auf 511,04 € angehoben wird. Gestern bekamen wir wieder ein Schreiben, in dem stand das die Miete ab Mai wieder angehoben wird auf 527,00 €.

Meine Frage ist:
Darf Wiener Wohnen die Miete so oft im Jahr erhöhen? Bzw wie oft können Sie es noch erhöhen im selben Jahr?
LG und vielen Dank für die Auskunft schon im Vorhinein.
Vesta S.              12. April 2012

Antwort Wien-konkret: Es ist uns keine Einschränkung für die Anzahl der Mietpreiserhöhungen bekannt. Was steht bei Ihnen im Vertrag zum Thema Mietpreiserhöhungen drinnen? Die Betragshöhe darf halt nicht unangemessen sein. Der Mieter hat jedenfalls ein Kündigungsrecht, d.h. wenn die Miete zu hoch wird, dann können die Mieter auf andere Wohnmöglichkeiten ausweichen (was aber auch nicht leicht ist.).
PS: Besser wäre es, die Stadtregierung würde mehr Geld in die Unterstützung von Sozial-Wohnungen stecken, als in die Parteienfinanzierung.



WIENER WOHNEN MACHT MENSCHEN OBDACHLOS

ich wohne in wien 20bez. nicht mal 25qm steht aber fast 27qm zahle jede paar moante immer mehr jetzt ab mai wieder schon 179 euro und zur anmerkung lebe mit dauerlärm jede beschwerde seit ca.2jahren ohne erfolg jetzt zahl ich wieder drauf langsam überlege ich in ein vw campingbus zu ziehen und ohne wohnung klarzukommen denn das was mit uns bügern abgezogen wird ist eine frechheit und wiener wohnen macht nichts statt für bürgerrechte betreff normales angenehmes zusammen leben zu gestalten mit uns mietern machen sie das gegenteil liebes land österreich danke das uns entgegenkommt auf der strasse bald zu leben da es zu teuer und unzumutbar menschlisch langsam ist. DANKE VON GANZEN HERZEN das mann krank wird und da frag ich mich für was zahlt mann anständig immer alles wenn man vorn und hinten besc.....wird.....MFG <3

ML   11. April 2012



leben mit 11 elf kinder nur mit mindessicherung

ich haben eine frage wegen miete ,wir haben ein wohnung in der 1200 wien für unz ist die miete hoch wel wir habe noch kein arbeitbiwiligung und leben wir mit 11 elf kinder nur mit mindessicherung von MA 40. mein man hat in 2011 und 2012 bei AMS bei atrag für bescheftigungbiwiligung und ist wieda abgelent gekomen unsere geld sind manchmal zu wenig . wen ist möglich eine noe verechnen für unsere mite
wir danke .
die aktuele miete ist 1019.00 euro monatlich. kan sie unz helfen

dorina sp.            26. März 2012



falsch adressierten Zahlscheine

eine erläuterung zu "nach-übernahme-falsch adressierten" Zahlscheinen: Einige Hausverwaltungen, vor allem aber WW schließen bei einer solchen Mietrechtsübernahme KEINEN neuen Mietvertrag ab. Stattdessen steigt der neue Hauptmieter in den bestehenden Vertrag ein. Der Vertrag selbst wird daher immer auf den ursprünglichen Hauptmieter laufen, da man den bestehenden Vertrag ja nicht einfach nach seinen Wünschen umgestalten kann. dieser "Fehler" kommt dem Mieter aber eigentlich zu Gute denn:

a) ein neuer Vertrag müsste erneut vergebührt werden
b) alter vertrag=alter zinssatz= gleicher Mietzins
neuer vertrag=neuer zinssatz= höherer Mietzins
es hat also durchaus sinn, dass solche "fehler" begangen werden, möglicherweise sollte das nur besser kommuniziert werden!

John J.          25. Jänner 2012

Anmerkung Wien-konkret: Auch wenn ein neuer Hauptmieter in einen bestehenden Vertrag "einsteigt" - besser gesagt neuer Hauptmierter wird - dann benötigt er richtiger Weise auch einen auf ihn lautenenden Vertrag, Abrechnung und Zahlscheine. Andernfalls hätte er keinerlei Rechte, da er ja offiziell gar kein Mieter wäre.



Mieterhöhung per 1.1.2012 um 6 %

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir wohnen seit 2010 in unserer Wohnung im 15. Bezirk. Wir haben gestern die Benachrichtigung erhalten, dass wir für unsere 78qm-Wohnung mit Jahreswechsel zirka 6% mehr Mietzins zahlen müssen. Ist diese schlagartige Erhöhung, im Grunde von einem Tag auf den anderes, legitim ? Können wir irgendetwas unternehmen?
Außerdem würde ich gerne wissen, wie wir das Alter des Gebäudes herausfinden, ohne die Hausverwaltung zu kontaktieren?

Mit freundlichen Grüßen
Jennifer G                             14. Dezmeber 2011

Antwort Wien-konkret: Am besten eine => Mieterorganisation kontaktieren. Die wissen das ganz genau. Achtung: die unterschiedlichen Mitgliedsbeiträge bzw. Kosten beachten.



miete erhöhung

sehr geehrte damen u. herren,
unser gemeindebau brigittenau bekam vor kurzer ein schreiben dass wir pro quadratmeter 20 cent aufzahlen sollten ich vertsehe es gar nicht vom oktober bis dezember bekam ich nochmals eine rechnung mit 74 euro zum Nachzahlen ,habe 43 qm. wie wurde es gerechnet kann da nicht ein fehler sein? ich rechnete mit 25 euro woher soll man plötzlich so viel bezahlen habe im monat ein minimum von 7oo euro das kann aber nicht sein oder?
es ist schon arg den armen bürgen das letzte zu nehmen ...

Mit Grüsse
Frau Gertrude M.      21. November 2011



mahnung mit 25e mahngebühr

ich habe voriges monat die miete ende des monats überwiesen. am 4. novemder bekamm ich eine mahnung mit 25e mahngebühr. nach meiner tel.anfrage erklärte mir wr.wohnen, da ich ende des monats die miete überwiess, hätte sich die zahlung mit der mahnung überschnitten. ich sollte den neuen zahlschein mit mahngebühr überweisen. was ich nicht machte, da die miete ja schon überwiesen war. kann das folgen haben, weil ich ja jetzt eigentl ungerechtfertigt, gemahnt wurde. zudem hätte ich den neuen zahlschein einbezahlt, hätte ich die 2fache miete bezahlt. wollen die uns aus den wohnungen mit allen mitteln rausekeln. nebenbei habe ich noch kat.c. musste selbst die whg. herrichten inkl. dusche die 3500e kostete und bezahle für 34qm 176e nur miete.

martin b.     18. November 2011

Antwort Wien-konkret: Wenn Sie die Miete rechtzeitig bezahlt haben, dann besteht keine offene Schuld. Wiener Wohnen kann daher auch keinen offenen Mietzins einklagen. Falls doch, bitte bei uns melden.



Mietzins innerhalb eines Jahres nun bereits 3 Mal erhöht !

Sehr geehrtes Wien-konkret-Team!

Ich bin auf Ihrer Webseite zu Wiener Wohnen (http://www.wien-konkret.at/wohnen/gemeindewohnung/) gestoßen und finde Ihre Arbeit diesbezüglich sehr gut.
Auch ich habe Probleme mit Wiener Wohnen und möchte versuchen etwas zu unternehmen. So habe ich gleich eine Beschwerde über Wiener Wohnen an den Wohnbaustadtrat Ludwig versandt.
Mein versandtes E-Mail können Sie unten lesen.
Ich bin auch mit einer Veröffentlichung einverstanden.

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen!
Alexander D.       8. September 2011

---------- Weitergeleitete Nachricht ----------
Von: Alexander D...
Datum: 8. September 2011 15:24
Betreff: Beschwerde über Wiener Wohnen
An: post@gws.wien.gv.at


Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich schreibe Ihnen, weil ich von den Geschäftspraktiken seitens Wiener Wohnen sehr enttäuscht bin. Und zwar geht es um eine extrem deutliche Verteuerung des Mietzines in nur einem Jahr. Innerhalb eines Jahres wurde der Mietzins nun bereits 3 Mal erhöht!

Das erste Mal am Ende des Jahres 2010 - von € 291,16 auf € 302,32.
Dann nocheinmal im April 2011 auf € 341,65.
Meine Mutter verstarb zu diesem Zeitpunkt und ich bin in die Mietrechte eingetreten. Daraufhin hat Wiener Wohnen die Kategorie der Wohnung von B auf A angehoben, obwohl meine Mutter bzw. wir selbst, auf eigene Kosten, die Wohnung so verändert haben, dass sie nun einer Wohnung der Kategorie A entspricht. Jedoch hat Wiener Wohnen meines Wissens nach zu keiner dieser Maßnahmen beigetragen. Deshalb find ich es schlicht unethisch mehr Geld für eine Leistung einzuheben, zu der man nichts beigetragen hat.
Und schließlich wurde ich im September 2011 über eine erneute Anhebung auf € 351,19 informiert.
Selbst wenn all diese Erhöhungen rechtens sein mögen, ist es meiner Meinung nach aus ethischen Gesichtspunkten völlig indiskutabel so häufig die Miete zu erhöhen. Folglich wird das Überleben für viele Menschen schlicht immer schwieriger, wenn die Mieten und Mietzinserhöhungen weiterhin solche Ausmaße annehmen.
Auch wenn die Wohnungen der Stadt Wien noch zu den günstigsten Wohnmöglichkeiten gehören mag, sind selbst diese Mieten aus meiner Sicht nicht mehr ethisch vertretbar. Zumal gerade diese Wohnungen aus öffentlichen Geldern finanziert sind und meiner Meinung nach den Bürgen zu erschwinglichen bzw. sehr günstigen Preisen angeboten werden sollten.

Deßhalb möchte ich mich nun über diese Umstände beschweren und hoffe, dass es in Zukunft eine Verbesserung geben wird.

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen!
Alexander D.   



Mietenwucher im Gemeindebau

Ich habe im Mai 1988 zusammen mit meiner Frau und unseren beiden Kindern eine damals ganz neue Gemeindewohnung im 4, Bezirk bezogen. Meine neue Mietvorschreibung für Jänner 2010 lautet,
Euro 647,45. Und das für sage und schreibe 72,2m2.
Das ergibt eine m2 Preis von Euro 8,94.
   Mitte Jänner wird man auch noch verarscht.
Ein Aushang am schwarzen Brett. Die Zinsen für die Annuitäten seien gesenkt worden. Ab Februar daher Eurocent 2 !!!!!! weniger pro m2 zu zahlen. Seit ein paar Jahren versuche ich heraus zu finden, warum gerade wir so eine enorm hohe Miete haben. Eine Frau Vogel von Wiener Wohnen ( hat mich nach 4!!!!! Tagen angerufen, nachdem ich zwei mal einen Rückruf urgiert habe ) hat mir versprochen, über das Warum zu informieren. Seit über drei Wochen warte ich. Wahrscheinlich vergeblich.
   Ich kann über die Leute nur schmunzeln, die sich beklagen, dass für ihre ca. 70m2 Wohnung, die Miete von zBs. Von Euro 325 auf 340 erhöht wurde.
Schaut man auf der Homepage bei Wiener Wohnen auf die Wohnungstauschanzeigen, steht immer der m2 Preis und die Gesamtmiete. Es gibt ganz einfach, egal in welchen Bezirk, keine einzige GW die nur annähernd preislich an meine heranreicht. Fragen uns nur, wie wir hier weiter wohnen können, sollten wir einmal in Pension sind?

mfG
W.b.    30. Jänner 2011



Falsche Quadratmeterzahlen der Gemeindewohnung

Übrigens auch in der Autokaderstr. (Wien, 21 Bezirk) - wurden voriges Jahr, nachdem sich offenbar ein Mieter "aufgeregt" hat - alle Wohnungen neu vermessen, und es stellte sich tatsächlich heraus, dass die m 2 Zahl nicht stimmte - ging dann auch über die Schlichtungsstelle - es wirkt sich in der Miete gering aus. Die paar Euro gabs auch für 3 Jahre zurück. Seit Oktober 2009 habe ich also nicht mehr 72 m2, sondern 70,09 m2. 
Die Gesamtmiete war 2009 bei 72 m2  € 315,22 , heuer 2010 bei richtigen 70,09 m2  € 314,56.
 
l.Gr. E.A.      6. August 2010



Mietpreiserhöhung für eine Gemeindewohnnung in der Altmannsdorferstrasse, 12. Bezirk

Sehr Geehrte Damen und Herren!
Ich habe ende letztes Jahres ein Wohnungsangebot bekommen für die Altmannsdorferstrasse 164/.../..., wo stand das die Miete 429,00 euro beträgt.
Ich habe am 27.02.2010 den Mietvertrag bekommen wo dann plötzlich die Miete auf 469,24 euro erhöht wurde.
Jetzt habe ich auch die Jahresabrechnung bekommen wo steht das ich 6,47 nachzahlen muß obwohl ich mit der Wohnung letztes Jahr nichts zu tun hatte.

Meine Fragen: Warum ist die Miete gleich um 40,00 euro teurer? Muß ich die Liftkosten (125,54)bezahlen obwohl ich im Erdgeschoß wohne? Es gibt kein Keller im Haus, keine Waschküche und keine Dachbenützung.

Mit freundlichen Grüßen
Ranka F.                              4. August 2010

Redaktion Wien-konkret: Wenn es keine Nutzung des Lift für Sie gibt, müßten Sie eigentlich aus den Kostenabrechnung herausgenommen werden. Zum Mietvertrag ist zu sagen, dass wenn Sie den höheren Mietpreis vertraglich eingewilligt haben, dann ist dieser gültig unabhängig was vorher war.
Die Spezialisten zu solchen Fragen finden Sie auf => Mieterorganisationen