Wien

Lärm & Geschrei im Gemeindebau

siehe auch
=> Nachbarschaftsprobleme im Gemeindebau
=> Autolärm im Gemeindebau
=> Fluglärm über Wien
 



Lärmproblem: Mitlerweile gehen in dieser Wohnung die verschiedensten Nationalitäten aus und ein

sehr geehrte Damen und Herren,
unter uns im Erdgeschoss wird seit einem Jahr von der Hauptmieterin die ca 3 Jahre mit Ihren drei Kindern in der Wohnung wohnte, die Gemeindewohnung vermietet. Mitlerweile gehen in dieser Wohnung die verschiedensten Nationalitäten aus und ein, jeder hat einen Schlüssel wer keinen hat, kommt nächtens über den Balkon, der Balkon gleicht einer Müllhalde, wurde auch von Wr. Wohnen gesehen und fotografiert. Vor kurzem wurde ein Schreiben von Wr. Wohnen ausgesendet, dass keine Blumen und dgl. am Gang stehen dürfen und es wurde ein Entrümplungskommando geschickt, aber gegen den Dreck am Balkon im Erdgeschoss wird nichts unternommen.
Die Dame von Wr. Wohnen hat uns eine Unterschriftenliste geschickt und übergibt uns als Mieter die Verantwortung ( die Mieter unserer Stiege unterschreiben nicht, aus Angst vor Gericht gehen zu müssen).
Warum müssen wir als Mieter die Verantwortung übernehmen?
wir sind ein 6 Parteien Haus in Penzing, einige ältere od. alleinstehende Personen, Fam. mit Kindern, egal ob jung oder alt- wir haben alle Angst :(
Wir fühlen uns im Stich gelassen und hoffen auf Hilfe.
mfG. Elisabeth H.   8.4.2017



Wasserdruckpumpe unter Schlafzimmer/ Keller / eingebaut Jänner 2016/ lärmt in meiner ganzen wohnung!!!!!!!


Sehr geehrte Damen und Herren!
leider muss ich mich an sie wenden! Seit Jänner 2016 wurde unter meinem Schlafzimmer im  Keller eine  Wasser-Drucksteigerungspumpe eingebaut, damit die Mieter im oberen Stockwerk genug Wasserdruck haben. Diese lärmt seit dem in meiner ganzen Wohnung durch das Mauerwerk. Zu Beginn 2016 war der Lärmpegel so schlimm, dass sich die Mieter vom 5 Stock beschwerten, das alles half nichts. Dann wurde die Pumpe bischen eingepackt, ummantelt, ein Teil des Mauerwerks im Keller bisschen gedämmt, seit dem hören die Mieter im Oberen Stock nichts mehr, aber leider ich die direkt darüber wohnt. Dazwischen (2016) wurde eine Zeitschaltuhr eingebaut für das Gerät, damit sich die Pumpe um 22 Uhr Abschaltet und um 7 Uhr Früh wieder startet, schon mal etwas passiert.
   Nur hab ich Tags über und jeden morgen um 7 Uhr früh den Lärmpegel, so dass ich nicht mehr schlafen kann. Ich bin berufstätig und einfach schon so geschwächt, weil ich nicht mehr genug Schlaf bekomme! Oftmals wurde ich ignoriert von der Abteilung Bau –Wiener Wohnen, keine Rückrufe usw ., Wiener Wohne hat überhaupt kein Interesse gezeigt meines massiven Problems. Anfang letzten Jahres war auch eine Begehung in meiner Wohnung, und alle Herrschaften konnten es deutlich hören diesen Lärm. Aber es wurde kaum etwas unternommen und immer hingehalten bis heute.
   Sogar mit der Beschwerdestelle usw  kam ich nicht weiter. Die Abteilung Bautechnik Herr Gratzl Wolfgang ließ mich voll hängen und kümmerte sich kaum darum. Am 1 März 2017 war nun endlich wieder eine Begehung in meiner Wohnung, und siehe da als die Herrschaften alle vor Ort waren, war plötzlich kein  Lärm mehr in meiner Wohnung. In der Nischentür im Keller ist immer ein Schlüssel hinterlegt damit die Arbeiter jederzeit Zugang haben für den Keller wo die Pumpe sich befindet. Und an diesem Tag vor der Begehung waren die Installateure schon viel früher anwesend und habe auch ständig die Kellertür gehört, dachte mir auch nichts dabei. Die Begehung war  dieses mal negativ für mich ausgefallen !!!!! Die Installateure haben mit 100 Prozent für diese Begehung die Druckpumpe deaktiviert! Denn das der Lärm nicht zu hören war, war kein Tag bis jetzt seit über einem Jahr!!! Als die Herrschaften weg waren, saß der Installateur noch eine halbe Stunde im Auto draußen vor meinem Balkon, danach verlor ich diesen aus den Augen. Eins steht fest, 40 Minuten nach dem die Herrschaften weg waren aktivierte sich wieder die Druckpumpe und der Lärm war wieder in meiner Wohnung!
Ich bin einfach verzweifelt!!!
Manuela               7.3.2017



gesundheitsgefährdende Ruhestörung von oben: Der Nachbar über uns hüpft wie ein wildes Tier

Sehr geehrte Damen und Herren!
Hiermit möchte ich mich über eine gefährliche Ruhestörung beschweren.
Wir wohnen seit 25 Jahren in diesem Wohnhaus in der Goldschlagstrasse 42-44/.../... 1150 Wien. Bis heute gab es keine Probleme, wir sind sozusagen Vorzeigemieter, wir bekommen auch jährlich einen Brief vom Bürgermeister Michael Häupl, worin wir für unsere Vorbildwirkung jedes Jahr gelobt werden.
    Nun ist seit Dezember 2016 in die Wohnung über uns, Goldschlagstrasse 42-44/.../..., ein neuer Mieter eingezogen. Vielleicht wohnt diese Person sogar schwarz also illegal in dieser Wohnung. Der vorige Mieter in dieser Wohnung war ein Asiate aus Taiwan, welcher weggezogen ist, und ich glaube, dass diese Wohnung an dem neuen Mieter illegal vermietet wird.
   Nun möchte ich mich hiermit über eine gesundheitsgefährdende Ruhestörung beschweren.
Der Nachbar über uns hüpft wie ein wildes Tier, wobei unsere Luster schwer wackeln, fast schon aus der Decke fallen. Wir möchten wegen dieser Lärmstörung sogar die Luster von der Decke abmontieren. Weiters ist diese Ruhestörung gesundheitsgefährdend, da wir bereits an Herzrasen und Herzklopfen leiden. Ich war deswegen schon sogar im Krankenhaus.
    Wir haben diese Mieterin, eine Junge Frau und ihr Freund, auch mehrmals freundlich aufgefordert diese Ruhestörung zu unterlassen, wobei sie lächelnd immer wieder sagt, das ist mein Land, ich kann hier machen was ich will. Bitte beachten Sie, dass diese Wohnung höchstwahrscheinlich noch den vorigen Mieter gehört, und der neue Mieter illegal hier wohnt.
   Ich möchte Sie darum bitten, die Rechtslage über den neuen Mieter aufzuklären, und den neuen Mieter aufzufordern diese Ruhestörung zu unterlassen. Bitte beachten Sie, dass diese Ruhestörung uns krank macht, und wir bereits an Herzrasen und Herzklopfen leiden und deswegen schon im Krankenhaus waren.
Hochachtungsvoll
S. L.     Goldschlagstrasse 42-44/.../..., A-1150 Wien     22.2.2017



100 mal haben wir uns entschuldigt. mehr konnen wir nichts tun.

Sehr geehrte Damen und Herren
ich bin mit mein Mann und 2 kinder - bub wird 3 mädchen wird 1 - in der neue Wohnung vom wiener wohnen (fremdverwaltung arwag) eingezogen. Seit 1.August 2016.
Mein Sohn ist sehr überaktiv er will springen tanzen laufen und meine Tochter krabbelt so schnell und will auch schon schnell wie moglich gehen. Meine Kinder machen extrem lärm mit geschrei springen. ich bekomm jeden 2 wochen immer beschwerde von meinen Nachbar unter mir. jedes mal kommt Sie rauf und fragt uns was wir machen sie kommen auch zu mittags rauf. meine kinder schlafen vor 22 uhr und stehen um 8uhr auf. ich und mein Mann wir geben uns dir beste mit kindern. Mein Mann muss auch früher aufstehen uns Arbeiten gehen. Mein Mann braucht auch seine ruhe ich brauch auch meine ruhe. Ich selber schon stressig mit 2 kleinem kinder.  Jeden 2wochen kommen Sie rauf und klopfen an die Tür.  100mal haben wir uns entschuldigt. mehr konnen wir nichts tun.
Was kann ich da tun bzw machen?
Wiener wohnen haben wir auch angerufen keiner hat uns ernst genommen.
lg E.     29.12.2016

Anm. Wien-konkret: Mehr mit den Kindern ins Freie gehen. Dann können Sie sich zum Beispiel am Kinderspielplatz, im Park oder auf der Donauinsel austoben. Die Kinder brauchen eben sehr viel Bewegung.
Ja, entschuldigen ist immer gut, auch wenn das für die Nachbar nur ein kleiner Trost ist.



3 - 4 Hunde sind den ganzen Tag zu Hause eingesperrt und heulen und bellen den ganzen Tag..

Hallo! Ich wohne im Gemeindebau Am Kaisermühlendamm 55-61 im 22. Bezirk.
Auf der Stiege ... im Erdgeschoss wohnen Mieter mit 3 Hunden bzw. 4 Hunde. Die Tiere sind den ganzen Tag zu Hause eingesperrt und heulen und bellen den ganzen Tag. Es is nicht auszuhalten weil man glaubt die Hunde seien in der eigenen Wohnung...so laut ist es.  Leider kann man mit den Besitzern nicht sprechen. Ihnen ist es pipegal ob die Hunde laut sind oder nicht. Sie meinen bis 22 Uhr dürfen sie laut sein und ausserdem können sie ja nichts dafür wenn sie bellen. Aber den ganzen Tag  Hunde einzusperren kann doch auch nicht das wahre sein,weil die Hund nicht gerade klein sind aber dafür die Wohnung.. Bitte um Hilfe!!!!!
Sonja T.         14.12.2016



Partys und Musik wie bei Schlangen beschwören

Guten Tag.
Es fällt mir schon schwer zu schreiben, da ich weine.
Telefonisch bei Wiener Wohnen bringt auch nichts.
Familie die unter mir wohnt ist nichts heilig. Egal, um welche Zeit oder Sonntag wie jetzt die laute Musik hört nicht auf. Polizei will ich nicht, da man schon angeschuchtert würde. Wenn Erwachsene sind im Haus geht noch, aber dafür oft Partys und Musik wie bei schlangen beschwören. Die Jungs alter ca 15,17 machen was wollen. Meine Kinder haben Angst nicht nur zu Hause. Auch allein raus. Es gibt keine Sprechanlage, auf der Stiege 11. Es wird geraucht, gespuckt, angebunden Gelender... Wenn man Beschwerde macht, will und kann nicht mehr aussern was ich alleinerziehend hier durchmache.
Natürlich habe ich um Wohnung Wechsel beantragt, da ich krank bin und ich,und meine Kinder können und wollen nicht mehr.
Man liebt eigen Haus nicht, fühlt sich schlecht...
Es gibt so viel und und...
Was macht Wiener Wohnen dagegen?
Liebe grüße vom Hernstorferstr. 14 BEZ          21.11.2016



Lärm im Karl Wrba Hof, 1100 Wien

Sehr geehrter Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig !
Hier schicke ich Ihnen jetzt die Beschwerde so schriftlich zu !!
Da ich als einzelner Mieter nichts mehr zähle, habe ich eine Unterschriftenliste von Mietern die sich auch gestört fühlen von Frau Kadletz, dazugeschickt !
Lege auch gerne nochmal Ihre Hausordnungen bei, die genauso für den Tag wie für die Nacht gelten !!! Was man als Mieter unterschreiben muss, wenn man eine Wohnung von Ihnen bezieht ,schade nur das sich hier absolut keiner irgendwie daran hält !!!!
Bitte kümmern Sie sich als Wohnbaustadtrat um dieses Problem, denn Wiener Wohnen kommen wir/ ich egal um welches Problem es sich handelt nicht weiter, es passiert mit keiner Beschwerde mehr etwas, egal welcher Mieter anruft  !!!!!
Ich werde es zwar dort auch noch schriftlich hin schicken !
Kommunizieren und Bitten bei Personen dennen Hausordnungen total egal sind und aggressive Morddrohungen äußern setze ich mich an kein Tisch mehr .
Da man schon Attest vom Arzt bei Ihnen vorgelegt hat, wegen einen Wohnungstausches und Ablehnungen erhält und kein Termin mehr bei der Wohnungskommission erhält, hat man hier nicht mehr anders die Möglichkeit mit Problemen hier im Karl Wrba Hof umzugehen !
Mit freundlichen Grüssen
B.  und Mieter vom Karl Wrba Hof       28.9.2016



das man das so hinnehmen muss und es deren Kultur sei ...

Sehr geehrtes Wien Konkret Team,
in meinen Anliegen geht es darum das wir (Mein mann, meine 2 Kinder und ich) seit 2012 in der Triester Strasse wohnen, und seitdem immer wieder Lärmbelästigung durch die Nachbarn von der Nebenstiege gibt. Die haben ihr Wohnzimmer anliegend neben unseren Wohn/Schlafzimmer. Der Lärm ist durch ständige Partygäste, Geschreie , Laute Musik und laute Gespräche was auch mal bis nach Mitternacht geht.
   Haben schon etliche male die Polizei gerufen die haben die Party geschlossen aber am nächsten das selbe Spiel wieder. Haben schon Verwarnungen durch Wiener Wohnen bekommmen und wurden gemeinsam mit Wohnpartner betreit aber nix hat geholfen. Es kann ja nicht sein das man da sich anhören muss das man das so hinnehmen muss und es deren Kultur sei usw.
Ich bitte um Hilfe ob man da nichts machen kann, es kann so nicht weiter gehen.
danke im Voraus
Bianca              26.9.2016



Lärm im Franz Haas Hof

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich wende mich an Sie, da es anscheinend keine anderen Möglichkeiten gibt dem Lärm, welcher sich in letzter Zeit entwickelt hat, entgegen zu wirken.
   Im Franz Haas Hof befindet sich ein Klettergerüst, es ist verständlich, dass hier Kinder spielen. Nun kommt hinzu, dass auch Kinder anderer Altersgruppen +14 usw. sich unten tummeln. Es wäre ja alles in Ordnung, jedoch ist das Geschrei, welches jeden Tag zu hören ist unerträglich. Darüber hinaus wird Ball gespielt und dies ist doch eindeutig verboten, es gibt ja zu Genüge Parkeinrichtungen der Stadt Wien. Der Franz Haas Hof ist sicher nicht ein Park in welchem sich die Hälfte des 11. Bezirks einfindet, viele die man hier antrifft bewohnen keine der umliegenden Stiegen. Heute ist Sonntag und nichtsdestotrotz ist auch heute der Lärm zu vernehmen. Das sind Umstände die das bewohnen einer Mietwohnung im Gemeindebau zu einer Tortur machen.
   Ich hoffe Sie nehmen mein Anliegen ernst und ergreifen notwendige Schritte wie zum Bsp. Information der Anrainer, Kontrollgänge usw.
Mfg Anonym  4.9.2016



Lärm morgens um 06:15 Uhr bis abends ca 21:00 Uhr

Hallo.
Ich habe eben auch wie viele anderen ein Nachbarschaftsproblem. Es lebt gleich in der nächsten Wohnung eine Nicht-Österreicherin mit einem Österreicher zusammen in einer 75 Quadratmeter Wohnung. Die haben seit glaub 3 Jahren ein Kinder zusammen. Ich mag Kinder echt sehr gern und sie haben auch ein Recht das sie sich ausleben dürfen. Aber ich kämpfe seit langer Zeit mit dem Lärm /Morgens um 06:15 Uhr bis Abends ca 21:00 Uhr..
   Der kleine Schreit ständig
und die Mutter hat ständig das Fenster offen (was ich auch verstehen kann).. Ich muss mein Fenster auch offen halten sonst habe ich am Abend knapp 36 Grad in der Wohnung und lebe in einer 35 Quadratmeter Wohnung.  Ich habe ein Wohnschlafzimmer mit Küchenkabinett, ein kleines Vorzimmer sowie Badezimmer, und kann den Lärm nicht entweichen. Die Frechheit: die haben 3 Zimmer ( das man eben auch als Kinderzimmer einrichten hätte können um den Lärm zum Nachbarn etwas zu Reduzieren). Und Renovieren GENAU NEBEN MIR das Zimmer zum Kinderzimmer.
   Wohnpartner hat bis heute nicht reagiert, Polizei macht eben nix und ich bin mit meinen Nerven am Ende. Reden kann man mit diesen Personen als Nachbarn nicht den diese werden gleich aggressiv bis auf Teufel komm heraus.. Gibt’s da Möglichkeiten ?..
MFG aus Floridsdorf   4.8.2016

Anmerkung Wien-konkret: Gegen schreiende Kinder kann man rechtlich so gut wie gar nichts machen. Am besten sie motivieren die Eltern dazu, daß sich die Kinder im Freien austoben können. Dann schlafen die Kinder in der Nacht tief und fest, und Sie auch.



Reumannhof war nie als Spielplatz gedacht

Wiener Wohnen schert sich überhaupt nicht um Anliegen der Mieter.
Ich bin vor etwas mehr als einem Jahr ausgezogen – über 50 Anrufe und Anfragen bei Wiener Wohnen haben nichts gebracht. Nur als ich ankündigte, meine Wohnung abzugeben  - da kam schnell ein Anruf. An und für sich galt der Reumannhof als denkmalgeschützt, der Hof war nie als Spielplatz gedacht – es wurde aber Fußball gespielt, gelärmt, etc.
   Die Personen von Wiener Wohnen hingen eine neue Hausordnung hin – „ältere und gebrechliche Personen seien lärmempfindlich“ und schürten so einen Generationenkonflikt, der eigentlich keiner war. Es zogen auch jüngere aus dem Bau aus, die ein respektvolles Zusammenleben wollten. Wiener Wohnen ist für mich das Allerletzte.
Christa   28.7.2016



Brummen und Dröhnen im Akazienhof ab 04:50 Uhr, außer Sonntag

Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
wir wohnen im 12. Bezirk, im Akazienhof und werden durch ein unangenehmes Brummen/Dröhnen, das im Laufe der letzten Monate immer mehr wurde und  um exakt 04:50h jeden Tag, außer Sonntag, beginnt, im, nachgewiesenen wichtigen, Tiefenschlaf gestört!
    Ich bin Schichtarbeiter und da stört es noch zusätzlich, da ich dann auch untertags meine Ruhe brauche! 
Es kann entweder vom neuen LIDL Supermarkt sein, oder vom Unfallkrankenhaus! Wir wissen es nicht! Klimageräte, Abluftabsaugung usw….
   Nachdem wir nicht lokalisieren können von wo das Brummen/Dröhnen kommt, frage ich nun Sie, wer uns da helfen kann?
Wir hoffen, es haben sich auch schon andere Mieter darüber beschwert?
Vielen Dank, Ernst & Anneliese St.    1.7.2016



müssen wir von ca. 13:00 bis um 20:30 fast durchgehend Getrampel ertragen

Liebes Wien-Konkret Team ,
Zu unserer Situation: Mein Mann, unser Sohn (knapp 2 Monate alt) und ich wohnen seit 9 jahren in einer Gemeinde Wohnung auf Türe nr. 1 (EG ). Seit einen halben/dreiviertel Jahr (wenn nicht länger) müssen wir von ca. 13:00 bis um 20:30 fast durchgehend Getrampel ertragen. Wäre ja nur halb so schlimm, wenn es das alte Ehepaar von direkt ober uns wäre, aber der Lärm kommt von den trampelnden Kindern und Eltern aus dem 2 Stock. Das kann doch nicht mehr zumutbar sein, wenn man am helllichten Tag seinen Fernseher lauter drehen muss, damit man was versteht!
   Wollten es mal ansprechen und sind hoch zu Ihnen, die Frau ist mich regelrecht angefahren, dass sie ihren Kindern sicher nicht sagen wird, dass es in der Wohnung nicht laufen soll und sie sowieso in ihrer Wohnung machen kann was sie will, weil sie zahlt ja Miete und sie kann bis 22 Uhr sowieso so laut sein wie sie möchte. Wir sollen mal warten bis unser Kind läuft (wenn mein kind unbändige Energie hat, geh ich mit ihm raus bzw. beschäftige mich mit meinem Kind und außerdem kann ich meinen Kind sehr wohl sagen/beibringen wie man geht)!
Und es sei sowieso ein hellhöriges Haus und sie hört wenn der Nachbar Pipi geht! (unser direkter Nachbar spielt Gitarre, wenn es uns stört gehen wir hinüber, sagen ihm bescheid und er hört auf Rücksicht dem kleinen gegenüber auf) sicherlich hört man ab und an ein paar andere Geräusche von den Nachbarn (der Stock fällt um, Sessel schieben usw.) Aber Dauerlärm vom 2 Stock ist bestimmt nicht zumutbar!
Haben mit einer Lärmliste angefangen und eine Beschwerde bei Wiener Wohnen eingereicht!
Unsere Befürchtung ist, das sie wenn die Beschwerde kommt, sie es noch lauter und mit Absicht machen! Mich wundert ja, daß das Ehepaar ober uns nicht schon durchdrehen wenn das bei uns schon so laut ist wie laut ist es dan direkt drunter? Gibt es da noch andere Möglichkeiten dem ein Ende zu setzen?
Mit freundlichen Grüßen
Jasmin F.       5. Mai 2016



Lärm durch 10 Monate Renovierung einer Gemeindewohnung!

Sehr geehrtes Redaktionsteam!
Seit nunmehr ca.10 Monaten wird eine neu adaptierte Gemeindewohnung von den neuen Mietern renoviert.Keine Ahnung was da passiert. Prinzipiell beginnen die Arbeiten um ca. 20 Uhr.
Wielange müssen wir das noch ertragen?
Mit freundlichen Grüßen
Rita L.   6. April 2016



Lärm im Reumannhof

Hallo,
mein Mann und ich sind 27 Jahre alt und lieben Kinder doch dass was sich im reumannhof abspielt ist kaum aushaltbar bei schönem Wetter sind über 20 kinder im hof und wir haben nur fenster zum innen hof. Die Kids schreien, spielen Ball da wir im 2 Stock sind hört sich der Lärm wie aus einem Tunnel wir sind von Gebäude umschlossen.
   Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Mit Sicherheit nehme ich dass geschehen mal auf, nur weiß ich nicht wo ich die Aufnahme schicken soll. gerne würde ich mir eine neue Wohnung suchen, da wir zu zweit sind in einer 2-zimmer Wohnung haben wir kein Recht. Bitte um ihren Rat.
Danke      22.3.2016



Lärmbeslästigung durch Nachbars Hunde

DER EINE NACHBAR LÄSST SEINEN HUND ALLEINE UND SAGT, DASS ES NICHT ANDERS GEHT, DA ER SPÄTSCHICHT ARBEITE.
DIE ANDERE NACHBARIN HAT EINEN HUND DER BELLT SOBALD JEMAND AN DER WOHNUNG VORBEIGEHT. OB BALKON-SEITIG WIE AUCH EINGANGSTÜR-SEITIG.
   WAS KANN MAN DAGEGEN MACHEN, WENN DIE ZWEI IHRE HUNDE NICHT RICHTIG ERZIEHEN WOLLEN?
GESPRÄCHE SIND LEIDER WIRKUNGLOS.UND DIE ANDEREN NACHBARN STÖRT DAS ALLES NICHT BZW. HÖREN DAS GEBELLE NICHT.
Jürgen W.  6.1.2016



Betr.. Nächtlicher Lärm durch Eingangstor zum Gemeindebau in 1160 Wien, Lorenz Mandlgasse 51-53

Sehr geehrter Herr Stadtrat Ludwig!
Es ist wieder einmal so weit: Es steht mir heute eine weitere schlaflose Nacht zuvor:
Immer wieder gescheht es, dass das schwere Eisentor des angeführten Gemeindebaus, über dem mein Schlafzimmer liegt, krachend zufällt, wieder aufspringt und dann nochmals zufällt. 
Das wurde, nachdem ich jedes Mal deswegen bei Wiener Wohnen anrief, zwar immer wieder „gerichtet“, was allerdings nur sehr kurzfristig hielt. Bald danach wurde ich dann wieder des Öfteren pro Nacht bei jedem Kommen und Gehen (hier scheinen auch Schichtarbeiter zu wohnen) aus dem Schlaf gerissen. Dies geschieht bis weit nach 2:00 Uhr in der Früh, wie Sie meinen Anrufprotokollen entnehmen können.
   Ich ersuche Sie, sehr geehrter Herr Stadtrat, daher höflichst und dringendst, endlich eine Dauerlösung zur Ruhigstellung dieses Eingangstores finden zu lassen, um uns einen ruhigen Schlaf zu gewährleisten.
Mit herzlichem Dank für Ihre Mühe und den besten Empfehlungen
Dr. Brigitte S.             5. Jan 2016



Lärm von oben

Hallo,
Ich hätte da eine Frage?  Ich hoffe ich bin da bei Ihnen richtig.
Ich bin nicht lange in dieser Wohnung, von Gemeinde Wien natürlich, und es ist seit ich da bin jeden Tag oder fast jeden Tag so, dass mein oberer Nachbar von morgens bis abends laute Musik hört, extrem laut.  Ich kann kaum mein tv hören, so laut hat er sein Bass gestellt, dass alles vibriert.  Ich finde das nervig und ich habe es ihm 2 mal gesagt, er hat es ignoriert.  Ich weiss nicht ob das normal ist und ob ich dagegen was machen kann. Eine Frau hat mir gesagt das ich dagegen nichts machen kann weil er schon über 20 Jahren da ist. Was soll das heißen, das ich als neue in der Nachbarschaft kein Recht auf Ruhe habe????
Gruß, O. Edita  22. Dez. 2015

Antwort Red.: Klar können Sie etwas dagegen machen. Sie können z.B. eine Besitzstörungsklage beim Bezirksgericht einbringen.



Obere Nachbarn: Sohn fährt mit "Bobby Car" in der Wohnung herum

Sehr geehrte Damen und Herren!
In meiner Not wende ich mich an Sie. Ich melde Wiener Wohnen seit knapp einem Jahr, dass meine Mieter ober mir mich terrorisieren zu jeder Tages- und Nachtzeit.
  Das einzige was Wiener Wohnen sagt, ich soll eine Unterschriftenliste machen. Das Problem ist, dass ich die einzige unter ihnen bin und somit ein Nachbar im EG nichts von dem Lärm mitbekommen wird.
   Meine Nachbarin war bei mir in der Wohnung und hat gesehen, wie die Decke vibriert. Außerdem hat ihr die besagte Nachbarin erzählt, dass sie mit ihrem Sohn überfordert ist, da der sehr zornig ist und er auch mit dem "Bobby Car" in der Wohnung herum fährt.
   Wiener Wohnen braucht viele Leute die das hören - das ist doch lächerlich, wenn ich die einzige unter ihnen bin, andere im Haus werden sich sicher nichts sagen trauen, da bei uns in der Gegend dann Autos demoliert werden!
Vielleicht können Sie mir weiterhelfen?
MfG Sandra       22. Okt. 2015

Anmerkung Red.: Wir können die Mißstände nur aufzeigen. Unter einer SPÖ-Grünen Wiener Stadtregierung wird sich vermutlich nichts ändern.



Lärm von oben

Guten Tag,
vor einem halben Jahr ist ober mir ein neuer Mieter eingezogen, etwa so alt wie ich. Nun hat er vor Wochen angefangen, laut Musik zu hören, wenn er das nicht macht, saugt er Staub, knallt Türen oder trampelt wie ein Elefant durch seine Wohnung. Ja, es ist ein sehr hellhöriges Haus und ich wäre hier nie eingezogen, wenn ich die Wohnung nicht dringendst gebraucht hätte - das schlimmste ist ja, es wird von Wiener Wohnen betreut, denen die Anliegen ihrer Mieter am Arsch vorbei gehen. Vor über einer Woche habe ich mich beschwert und einen Rückruf ausgemacht. Innerhalb von 48 Stunden sollte ich zurückgerufen werden. Haha, WW hat wohl eine eigene Zeitrechnung. Heute habe ich genervt dort angerufen - hoppala, keine Ahnung, wieso Sie nicht zurückgerufen wurden. Neuer Rückruftermin wurde ausgemacht.
   Da ich neben der Arbeit in die Schule gehe und meine Zeit zum Lernen (und Schlafen) daher begrenzt ist, ärgert es mich dermaßen, dass der Mieter von oben permanent laut ist. Ich war bereits dreimal (!!) bei ihm oben, das letzte Mal war er unhöflich und aggressiv. Seiner Meinung (hat er selbst gesagt) kann er tun und lassen was er will zu jeder Tages und Nachtzeit. Ein Mitarbeiter von Wieder Wohnen soll ihm das bestätigt haben. Ich habe dann selbst dort angerufen und musste zu meinem Erschrecken feststellen, dass die Mitarbeiterin keinen Tau vom Mietrecht hatte. Klasse.
Da ich zwei Jobs habe, würde ich mich ab und an mal gern tagsüber ausruhen - in diesem Wohnhaus ist das UNMÖGLICH.
    Ich habe angefangen, eine Art Protokoll zu führen und komme mir herrlich bescheuert vor - habe ich nichts besseres zu tun? Doch, habe ich, aber bei dem ständigen Lärm kann man sich ja auf nichts konzentrieren. Vorallem Freitag bis Sonntag fühle ich mich extremst gestört. Alle anderen Mieter höre ich höchstens mal inform ihrer Kinder, beim Kochen oder Streiten. Aber soetwas ist mir noch nie untergekommen. Sogar die Mutter von nebenan hat mich gefragt, ob ich die Musik auch höre, denn ihre Tochter kann nachts nicht schlafen.
   Ich sehe absolut nicht ein, wieso ich mir so ein Verhalten plus Lärm gefallen lassen sollte. Das ist kein Ab und Zu mal Musik hören, sondern ein täglicher Lärmterror. Laut Mietgesetz ist sein Verhalten rechtswidrig, was ich ihm versuchte zu erklären - allerdings hat er mich ständig unterbrochen. Denn er weiß alles und Polizisten scheinen seine besten Freunde zu sein. Ja, klar. Und der Osterhase räumt die Eier ins Kühlregal ...
   Da Wiener Wohnen (eh schon wissen) unfähig ist, etwas zu unternehmen und ich nicht unbedingt die Polizei einschalten möchte (die haben wichtigeres zu tun), genauso wenig, wie ich da nochmal anklopfen will, würde ich gern wissen, wer mir helfen kann, wenn die Hausverwaltung sich um nichts schert. Ich möchte das eigentlich möglichst ruhig lösen. Und möglichst bald, denn selbst meine Geduld hat mal ein Ende.
mfg, Lina W.        8. März 2015

Anm. Wien-konkret: Wenn es mit Gut-zureden nicht geht, dann geht es nur mit einer Besitzstörungsklage beim Bezirksgericht.



Ich habe kein Auge zugetan, so laut lief die Kühlanlage.

Das war wieder eine Nacht von Samstag auf Sonntag! Ich habe kein Auge zugetan, so laut lief die Kühlanlage. Und natürlich ist der Lärm auch den ganzen Sonntag durch zu hören. Leider ist die Hausbesorgerin auf Urlaub und somit ist niemand vorhanden, der die Anlage leiser drehen könnte und ich frage mich, wie lange das noch anhalten soll. Wann wird endlich etwas gegen diesen Hühnermann unternommen?
   Morgens war ich total fertig nach so einer Nacht, ich würde diesem Türken mal so eine Nacht vergönnen. Der geht um 18 Uhr nach Hause und schnarcht sich aus. Ich freue mich schon auf die kommende Nacht, wahrscheinlich wird es da nicht viel besser werden.
   In der Hoffnung auf baldige Besserung dieser miesen Lage verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Christine D.           1. März 2015



Lärm vom "Hühnermann"

Sehr geehrte Damen und Herren!
In unserer Wohnhausanlage 1030 Wien, Zaunergasse 14, Stiege 6, befindet sich ein "Hühnermann". Zuerst war den ganzen Tag Lärm vom Abzug zu hören, der inzwischen angeblich um 18 Uhr abgedreht wird. Dafür läuft die ganze Nacht hindurch das Kühlhaus. Aber auch zum Wochenende und an Feiertagen läuft diese Anlage auf Hochtouren durch. Anscheinend kennt dieser Türke keine Wochenendruhe und auch keine Nachtruhe. In der Hausordnung steht, dass ab 22 Uhr Ruhe herrschen muss. Aber diese wurde aus dem Stiegenhaus entfernt und stattdessen ein blödsinniges Bild aufgehängt. Somit kann jeder machen, was er will. Er hört es ja nicht, er schließt den Laden um 18 Uhr und geht nach Hause. Leider sind viele Mieter in ihrem Wochenendhaus oder meinen, dass man da nichts machen kann. Aber so blöd kann wirklich nur der Österreicher sein, der sich von einem Türken tyrannisieren lässt. Wenn da jemand krank ist und Bettruhe benötigt oder ein Mittagsschläfchen machen möchte, einfach unmöglich. Und wenn jemand arbeiten gehen muss, braucht er auch Schlaf. Ich könnte dann tagsüber keine Leistungen erbringen.
   Ich habe dieses Lärmproblem der Gemeinde Wien geschildert, aber von hier aus wird NICHTS unternommen. Auch seitens des Bürgerservices war keine Hilfe zu erwarten. Die meinten nur, dass ich nichts hören kann, denn die Anlage wird um 18 Uhr abgedreht. Vielleicht liegt das an meinen Ohren oder eine Waschmaschine läuft, aber die ganze Nacht durch? Sie konnten nicht sagen, was das ist und auch die Hausbesorgerin stellt sich blöd, sie hält ja zu diesem Türken. Manchmal hat sie die Anlage leiser gedreht, also muss sie sehr wohl wissen, woher dieser Lärm kommt. Man steht wirklich alleine da und wird für blöd gehalten.
   Ich gehe mit Ohropax, Schal und Haube zu Bett, um wenigstens 1 Stunde einnicken zu können und frage mich, was ich im Sommer machen werde. Da kann ich mich dann blödschwitzen. An einen erholsamen Schlaf ist nicht zu denken.
   Vor Weihnachten hatte ich 12 schlaflose Nächte, bis ich dann zusammenklappte. Das hält doch kein Mensch aus. Jeder Mensch braucht Schlaf und hat auch ein Recht darauf.  Ich habe Magenschmerzen, Herzbeschwerden und mein Blutzucker steigt auch in die Höhe. Diese Kreatur ist wahrlich gesundheitsgefährdend. Am nächsten Tag in der Früh schaltet er die Anlage ab und dann beginnt um 7 Uhr die Waschküche, die jetzt auch eine Entlüftung hat und bis 20 Uhr läuft, sobald jemand wäscht. Früher gab es das alles nicht. Im Lokal, wo jetzt dieser Hühnermann ist, war ein Fleischer, der hatte einen Kühlraum, in dem die Schweine- und Rinderhälften hingen, aber zu hören war nichts. Und wegen ein paar blöder Hühner wird soviel Aufwand betrieben ? auf die Kosten anderer. Alleine die Abzugsanlage verunstaltet im Hof das ganze Haus!
Das geht nun schon ein Jahr so, zuerst dachte ich, dies käme von einer Heizung, die sich einschaltet. Aber es wurde immer lauter.
   Ich wohne nun  57 Jahre in diesem Haus, seit meinem 3. Lebensjahr, aber eine solche Schweinerei ist mir noch nicht untergekommen. Ich weiß nicht mehr, an wen ich mich wenden soll und habe auch schon an den Mieterschutz geschrieben, aber keine Antwort erhalten. Dann war ich bei der Polizei, die meinten, das sei Sache der Gewerbebehörde. Und siehe da, da sitzen die gleichen Personen wie beim Bürgerservice. Also kann man das auch vergessen, denn ich erhielt von hier keine Antwort. Dann schrieb ich an den Herrn Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig, der auf Plakaten immer Hilfe verspricht. Aber stets heißt es, mein Anliegen wird weitergeleitet und ich warte bereits drei Wochen auf eine Antwort, die ich wahrscheinlich auch hier vergessen kann.
   Werde ich nun bis zu meinem Lebensende nur noch schlaflose Nächte verbringen müssen? Alt werde ich dabei bestimmt nicht. Wenn nicht bald etwas geschieht, muss ich wohl zur Polizei gehen und eine Anzeige erstatten.
Falls Sie hiefür nicht zuständig sind, lassen Sie es mich bitte wissen und geben Sie mir bitte eine Adresse bekannt, an die ich mich erfolgreich wenden kann.
In der Hoffnung auf eine baldige Lösung dieses Lärmproblems verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Christine D.               22. Feb. 2015



Lärm, Lärm und nochmal Lärm

Kurzfassung:
- Mieter immer laut, Kinder immer laut, Besuch immer und viel, Wohnung, Lärm selten bis 22:00, meistens bis 23:00-23:30
- Kinder sind fast nie draußen, nur zuhause, die Energie die sie einem Park etc. loswerden sollten, lassen sie natürlich in der Wohnung ab!
- Kann es überhaupt sein das man in einer Wohnung (Wiener Wohnen) mit ca. 50m2 zu 5 wohnt?
- Vermutung unerlaubt abgestellte Gegenstände? was tun?
- Wiener Wohnen reagiert gar nicht oder stümperhaft. Jugendamt gibt keine Auskunft, Datenschutz!

Man kann nicht mal zum Nachbarn nebenan gehen sich wegen Lärm beschweren, denn man muss ja Angst haben wieder bedroht zu werden!
Bin ich noch in Österreich oder schon wo anders?
Wenn dieses Mail was bringt wäre das echt unglaublich!
Danke und LG,
G, Wien 20,                 6. Feb. 2015



ständige Lärmbelästigung im Gemeindebau Spittelbreitengasse 23/.../...

Ich bin 37 Jahre geborener Grieche und in Wien zur Schule, bin momentan arbeitslos, es stört mich prinzipiell nicht wenn Kinder im Hof spielen, aber die Familie im 1.Stock aus der Türkei, halten sich nicht bzw. respektieren unsere Ruheordnung für Sonntag überhaupt nicht, es wird gebohrt ok das war einmalig aber am Sonntag, gut ich bin kein Unmensch wieder akzeptiert, aber jetzt ist es Sonntag 14:32 und ich werde durch herumlauf und schlagen gegen die Wände belästigt, bis ich am Ende meiner Nerven dann auch sehr lautstark entwerder mich aufrege, oder schon minimum 3 mal bei Ihnen oben war. Die 7-12 jährigen Kinder laufen bis 23-24 Uhr am Abend in der Wohung und die Wände sind ja sehr dünn. Dann habe ich und meine Nachbarin schon jeder 1 mal die Polizei gerufen, da wir einfach zu denn Ruhezeiten am Abend oder Wochenende auch Ruhe haben können, aber dem ist nicht so, weil dir Partou nicht unser Leben unsere Eigenheiten als Österreicher respektieren und einhalten.
   Ich werde sobald sich nichts ändert eine Meldung ans Jugendamt schicken und evventuell zum 3.mal die Polizei , denn reden hat nichts gebracht anscheinend. Ich werde in meinen Bürgertum ganz schön beschnitten, habe auch Depressionen dadurch, und viel weniger Lebenslust mit lauter solchen Menschen, es gibt aber auch gute Ausländer die sogar das Gegenteil beweisen, das muß ich auch sagen, die erziehen ihre Kinder ruihg und anders mit Kultur. Man kann nicht alle in einen Topf werfen, aber die, die sich nicht anpassen wollen und immer gegen uns arbeiten, das ist die größte Frechheit.
Frag mich wie es weitergehen wird mit solchen Unruhen, nie hat man Frieden von den feigen Tyranen. Die können sich immer nur durch ungute laute Geräusche bemerkbar machen wie im Urwald oder was? :-) aber es ist wirklich nicht lustig, ich fühle mich nicht gut mit diesen unnötigen Menschen die nur Streß verbreiten und mich nervös machen und verängstigen.................. Aber heh !!! , wir sind ja so stolz alle in der Titanic die bereits zerschellt ist.
K.          9. Nov. 2014



Tag und Nacht Lärmbelästigung durch Nachbarn (inakzeptabler Lärm)

Sehr geehrte Damen und Herren
seit ca 3 Monaten haben mein Vater und ich Probleme mit den Nachbarn Ober uns. Wiener wohnen haben wir schon 6 mal kontaktiert bis heute ist nichts passiert. mein Vater 61 mit Bluthochdruck darf sich auch Ruhe gönnen was nicht mehr möglich ist da Tag und Nacht egal welche Uhrzeit ein Getrampel Gestampfe und ein ständiges Geschleife zu hören ist als wären sie gerade bei uns in der Wohnung Sonntag ist Ruhetag kennen die auch nicht wir waren auch schon persönlich oben und haben uns natürlich auf höfliche art und Weise über diesen Lärm beschwert
   (da Kam nur die Antwort na Sol ich mein Kind am Boden fest picken und außerdem ist das meine Wohnung da darf ich machen was ich will)
   ich weis das dies nicht so ist wir wohnen seit 19 Jahren in dieser Wohnung es war immer super ruhig bis jetzt wir wollen jetzt demnächst zu unserem Anwalt gehen und mal eine mietminderung einfordern vielleicht wacht ja dann Wiener wohnen auf weil nicht mal Kinder dürfen sich soooo einen Lärm erlauben ps man hört nur die Leute ober uns sonst niemanden
Mit freundlichen Grüßen
Andreas          26. Oktober 2014



Lärmbelästing Nachbar Klavier

Unseren Fall möchte ich unbedingt an die Öffentlichkeit bringen um andere Mieter vor skrupellosen Musikern zu warnen.
   Unter uns ist eine Klavierstudentin eingezogen, die jeden Tag mehrere Stunden übt.
Da ich selbst Studentin bin ist es ein Horror, da ich die Wohnung für die Uni überhaupt nicht mehr nutzen kann. Sie spielt täglich 4-6 Stunden. Die Hausverwaltung erlaubt es ihr sogar auch am
am Sonntag vormittags und nachmittags zu spielen. Ich habe nicht einen einzigen Vormittag oder Nachmittag zum Lernen. Darüber wollte ich mit ihr Reden und sie hat mir die Tür vor der Nase zugeknallt und die Polizei gerufen, da ich sie angeblich angeschrien habe, zum Streiten gehören aber immer zwei!
   Jedenfalls war die Polizei auf meiner Seite und versuchte eine Stunde lang zu überreden, dass sie mir bitte den Sonntag zum Lernen geben soll! Sie weigerte sich und die verzweifelten Polizisten sind machtlos, da es die Hausverwaltung das Musizieren am Sonntag ganztägig erlaubt.
Es ist traurig, wenn man sogar von der Polizei bemitleidet wird.
Corinna T.              13.9.2014



Am Samstag und Sonntag wird gehämmert, gesägt und geklopft ...

Sehr geehrte Damen und Herren!
Seit 1. September 2014 ist in 1130 Wien, Elisabethallee ..., .... Stock, Tür ... eine Familie mit 3 Kindern auf 64m² eingezogen.
Wir Hausparteien wissen alle, dass bei einem Einzug Lärm entstehen kann. Jedoch dass Samstag und Sonntag gehämmert, gesägt und geklopft wird, entbehrt jedem Verständnis. 3 Kinder (Buben)  auf 64m² machen selbstverständlich wirklich Lärm und es ist unerträglich darunter zu wohnen.
Bis 23:30 Uhr täglich und morgens früh jeden Tag ab 6:00 Uhr beginnt Terror.Die Nachbarin auf Nr.8 musste bereits ihr Schlafzimmer räumen und ins Wohnzimmer ziehen.Das ist bei Gott kein Zustand!
Ebenso wird im Stiegenhaus gelärrmt und Zigarettenstummel und Papiere entsorgt.
   Es ist die Politik der Wohnungsvergabe absolut nicht zu verstehen, denn die Konklikte sind vorprogrammiert.Man würde sich viele Mediatoren ersparen, wenn man etwas gezielter vorgehen würde.
   Wir ersuchen um Intervention und hoffen auf eine sofortige Änderung des Istzustandes, ansonsten wir an die Öffentlichkeit gehen.
Für die Hausgemeinschaft
Hochachtungsvoll
Erika T.                                   8. August 2014



Winarskyhof: Lärm vom Kinderspielplatz bis Mitternacht

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich wohne im 20ten Bezirk (Winarskyhof).
Seit Anfang der Ferien, obwohl auch danach und davor, ist es für meine Familie (habe ein 10 Monate altes Baby) unmöglich mit offenen Fenster zu schlafen.
   Wir sind im Dachgeschoss und unter uns der Kinderspielplatz. Es ist ein unmöglicher Lärm von 8 Uhr in der früh bis meist Mitternacht.
   Mein Mann und ich sind jetzt schon des Öfteren selbst hinuntergegangen und haben höflich gefragt, ob dies wirklich sein muss, dass so lang ein Lärm sein muss. Kurze Zeit ist dann auch eine Ruhe, jedoch 5 Minuten später, wieder das gleiche. Auch leider die Polizei kann nicht viel machen, so wie die weg sind, sind die Eltern plus Kinderanhang (meist angefangen von 3 Jahre) wieder im Hof und spielen mit den Fussball oder spielen einfach nur lautstark nachlaufen.
   Mir ist schon klar, dass Kinder Lärm machen und man dies nicht verbieten kann, aber muss das den wirklich sein?
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich, wie ich am besten weiter vorgehen soll.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Familie S.               6. August 2014

Anm. Wien-konkret: Liebe Leser. Habt ihr Tipps?
Eventuell Fluigzettel mit Bitte um Ruhe ab 22:00 Uhr verteilen.



Musikterror

Sehr geehrter Herr Michael Ludwig.
Ich wohne seit ca.12 Jahren im 10. Bezirk Bürgergasse 17-19/.../.../.... 
Seit einige Jahren wohnt auf Stiege 4, Tür 16. Leider kann ich den Namen nicht aussprechen eine Partei, die die ganze Siedlung terrorisiert mit lauter Musik. Ich habe nichts dagegen, wenn jemand ab und zu laut
Musik spielt, aber ich ha e schon was dagegen, wenn diese um 2300 uhr beginnt und um vier endet und das Tag für Tag.
   Dazu kommt noch das diese Partei etwaige Sachen, wie  zbspl. Flaschen, Gläser, waschetrockner, etc.etc. aus dem Fenster schmeist und  dich als Nachbar noch provoziert. Etliche anrufe bei der Polzei brachten bis jetzt nichts. Als sein Nachbar die Polizei rief, sagte man ihm das man nichs machen kann solang er die Miete bezahlt.
   Das kann nicht sein, dass wir uns das alles gefalllen müssen lassen, nur weil der Miete bezahlt. Falls es notwendig ist, gegen diese Partei unterschriften zusammeln, dann werden wir das tun. Denn es gibt auch Leute herinnen, die arbeiten müssen und um 0400 uhr aufstehn müssen sowie mein Lebensgefährte.
Ich und alle anderen als zahlende Mieter einer Gemeindewohnung, erwarten das sie etwas dagegen tun.
Mit freundlichen grüssen
Mandl M.   /Roman L.            5. Aug. 2014



Lärmbelästigung und Beschimpfung im Gemeindebau

Sehr geehrte Damen und Herren!
lso ich wohne in NÖ in einer Eigentumswohnung da kann ich obwohl die gesetzliche Nachtruhe herrscht von 0-24 Uhr machen was ICH WILL da beschwert sich NIEMAND!!!!!!
   aber was hier abgeht in den sogenannten Gemeindebauten von "wr.Wohnen" ist eine Bodenlose FRECHHEIT!!!! Ober Meiner Freundin (adresse möchte ich hier nicht nennen .....!!) da wohnt lauter Gesindel ob Ausländer oder Österreicher !!! und das beste ist wenn man sich dann beschwert wird man geschimpft und mit dem umbringen bedroht....!!! es wird den ganzen Tag inklusive Nacht getrampelt und geschriehn was das zeug hält !! und wenn wir dann am Balkon Radio hören wollen wird rauf und runtergeschrien geht das ned leiser ...
  
Also ich persönlich werde rechtliche Schritte einleiten da die Anzeige wegen Morddrohung und absichtlicher Lärmbelästigung vor allem in der nacht bei der Polizei eingegangen ist und anscheinend nichts unternommen wird ...!
   Mir kommt vor als ob man meine Freundin aus der Wohnung raushaben will, damit noch mehr ausländisches Slowakisches, Türikisches .....Ge********** die Gemeindebauten besiedeln können!!!!
hochachtungsvoll
Martin    24.7.2014



Lärmbelästigungsproblem wegen Kindern

Sehr geehrte Damen und Herren
Da ich ein groses Lärmbelästigungsproblem ober mir habe möchte ich ihnen das mitteilen in der Hoffnung das da was passiert!!!
   Es ist schon klar das Kinder sich bewegen müssen aber sich dann wenn man raufgeht  noch schimpfen zu lassen Schlampe von einer Erwachsenen Person das muss ich mir nicht gefallen zu lassen!!!!! nachdem das Getrampel schon den ganzen Tag so geht  über Wochen und Monate und die Eltern bittet das das Kind ruhig ist!!!
Hab wr.wohnen auch schon kontaktiert!!!!!
Wenn das alles nichts nützt muss  Mein Freund der Anwalt ist etwas unter nehmen!!!!
Hochachtungsvoll
Betina                     16. Juli 2014



Einzugslärm durch Möbeltransport

Sehr geehrte Gebietsleitung!
Sehr gehehrte Frau G.!
 
Beschwerdeschreiben vom 20.05.2014  GZ  06-10.391/8/14 
Ich habe zum zweiten Mal einen Brief von Ihnen in Bezug auf Lärmbelästigung erhalten und möchte zu dem schrifltich aber auf alle Fälle auch MÜNDLICH Stellung nehmen!  Für das persönliche Gespräch erbitte ich um einen Termin so rasch als möglich. Da anscheinend, dass Weiterleiten über die Hotline Nummer nicht immer funktioniert, beziehungsweise oft niemand der zuständigen von Wiener Wohnen reagiert!
    Für die Wohnung am Brunnweg .../.../... 1100 Wien, habe ich im November 2013 einen Mietvertrag abgeschlossen, da ja wie Sie sehr wohl wissen nicht alle Wohnungen 100% bezugsfertig vermietet werden und einige Verbesserungsarbeiten auch meinerseits noch gemacht wurden, bezog ich die Wohnung fix erst mit Mitte Jänner.
   In der Zeit von November bis Februar , kamen so nach der Reihe meine Möbel. Diese mussten selbstverständlich aufgebaut und montiert werden und all das geschah im Rahmen der angegebenen Zeit in der Hausordnung. Da wird nun mal gehämmert, geschraubt, gebohrt und ähnliches !
    Da ich selbst bei Call Now ( Ihrem Hotline Partner für Wiener Wohnen ) tätig war und verschiedene Dienszeiten, zeitweise ab 6.00 Uhr Morgens wie auch bis 22.00 Uhr am Abend , einschliesslich Samstags hatte, musste ich einerseits schnell aber auch effizient meine Wohnung einrichten!
   Ausser der Frau H. von TÜR 11 hatten alle Mieter Verständnis für den Einzugslärm, waren sogar teilweise hilfsbereit. Ich habe bei Einzug sogar den nähersten , sprich die Nachbarinnen neben mir, sowie bei Tür 11 ( ausgenommen die ehemalige Wohnung der Frau F. ) angeklopft um die Leute aufmerksam zu machen , dass ich einziehe und das es wahrscheinlich einige Wochen lauter sein wird. Frau H. und die Nachbarin Tür 15 waren nicht anwesend, meine Mutti informierte nachträglich die Nahbrin von Tür 15.
   Für mich ist diese Art von Lärm, völlig normal und menschlich, keiner von uns kann auf Flügeln einziehen und die Möbeln aufstellen!
In dieser Zeit schickte mir bereits Frau H. die Polizei, es war genau 21.45 Uhr und die Beamten haben selbst gesehen , dass soeben der Schlafzimmerschrank fertigmontiert wurde. Haben mir erklärt nach 22.00 Uhr muss Ruhe herrschen, sich entschuldigt für die Störung und sind wieder gegangen.
   Ich kenne die Hausordnung sehr gut, schliesslich hatte ich als Call Center Agent genug Beschwerden diesbezüglich. Genau aus dem Grund war ich sehr bemüht die Zeiten nicht zu überschreiten!
   Würde ich mich durch einen meiner Nachbarn gestört fühlen, ich würde mit Sicherheit zuerst ein Gespräch unter Nachbarn suchen und nicht gleich Polizei oder Wiener Wohnen informieren. ...
Mit freundlichen Grüßen
Natasa B.           24. Mai 2014



Mobilfunkanlage in der Nacht mit Autokran montiert

Hallo,
Autokaderstrasse 3-7 /Stiegen 48-52.
Die Bewohner staunten nicht schlecht am 5.Februar 2014 - wo in der Dunkelheit  ab 21:30 Uhr.
Plötzlich Autokranlärm zu hören war  (Lärm des Fahrzeuges) und die Beleuchtung  dazu, so das alle  Mieter an einen Notfall dachten. Gegen 22:30 Uhr wußte immer noch niemand - was hier in der Nacht im dunkel passiert. Erst  nach 23: Uhr hat man gesehen das irgendetwas Großes vielleicht eine Stromanlage? Oder Etwas Elektrisches auf das Dach mit einem schweren Autokran hinaufgefahren und dort danach montiert wurde bis ca. 0 Uhr?
Bei diesem Lärm war natürlich unmöglich zu schlafen!!!
Darauffolgenden Tag in der Früh haben die Arbeiter erzählt das die Mobilfunkanbieter "Orange“ die Arbeiten in dem Auftrag gegeben hat.
Nur: Warum hat Wiener Wohnen die Bewohner der Betreffenden Stiegen nicht vorher darüber informiert???
Würden gerne die Mieter wissen.
Franz H.       9. Feb. 2014

Anmerkung Wien-konkret: In Hinblick auf die zukünftige Mobilfunkstrahlung (=Mikrowelle) ist der Lärm in der einen Nacht das geringe Problem.



Silvesterlärm und Gestank

Ich frage ob man akzeptieren muss, dass man neben der tagelangen Lärmbelästigung um Silvester auch der  wirklich gesundheitsgefährdende Luftverschmutzung ausgesetzt ist. In beiden Höfen unserer Anlage wird geknallt und geschossen, dass anstelle von Frischluft nur noch Gestank rein kommt, weshalb man bis zum 2. Jän. nicht lüften kann!!!
Von Schlafen ganz zu schweigen, oder ist man verpflichtet den alljährlichen Wahnsinn zu ertragen?!
Beatrix, 1200 Wien, Stromstraße 39-45           31.12.2013



Lärm von oben / Risikoschwangerschaft / keiner hilft mir

Lebe seit 3 Jahren unter ständiger Lärmbelästigung, der Nachbarn direkt über mir. Bei den Nachbarn im 3. Stock handelt es sich um eine 5-köpfige schwarze Familie mit 3 Kindern auf 58m². Trotzdem, dass es die Gemeinde Wien, die Wohnberater und auch die Nachbarn wissen, dass ich mit 40 Jahren Risikoschwanger bin, hilft mir keiner diesen Wahnsinn zu beenden. Bin schwer enttäuscht von der Gemeinde Wien und deren antriebslosen Mitarbeitern!!!
Martina N.                 29. Dez. 2013



tägliche Lärmbelästigungen

Habe schon des öfteren Wr.Wohnen kontaktiert wegen täglicher Lärmbelästigungen der Mieter direkt über meiner Wohnung doch leider gab es keine Reaktion von ihrer Seite. Es handelt sich um die Mieter im 2.Stock Tür 5. Es wäre sehr nett wenn sie sich mal darum kümmern könnten, da wir schon einige Male mit den Mietern persönlich in Kontakt getreten sind, streiten aber jegliche Lärmbelästigung ab.
Mit freundlichen Grüßen
Rita L.                21. Dez. 2013



Wiener Wohnen, etwas schlechteres gibt es gar nicht !!!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne zeitweise bei meinem Freund, der im 20.Bezirk eine Gemeindewohnung von ca. 33m2 im 5.Stock hat.
   Die Nachbarn sind serbischer Abstammung und haben bisher 5 Kinder, der Lärm ist unerträglich, wenn ich da bin komme ich mir vor als würde ich auf einer Kegelbahn  wohnen. Den ganzen Tag wird gesprungen, getanzt, gerannt etc., dass bei uns nicht einmal der Fernseher gehört wird, und der ganze Boden bebt.
   Wir waren schon ein paar mal drüben und haben höflich ersucht, die Kinder ein bisschen im Zaum zu halten, die Antwort ist na was soll ich tun habe 5 Kinder, wenn zu laut ist, musst du dir andere Wohnung suchen, ich bleibe immer da, weil ich 5 Kinder habe.
    Beim Wohnpartner waren wir auch schon, doch mit der gütlichen Einigung wie der Wohnpartner meint, ist leider nicht zu rechnen. Dazu muss ich sagen, dass wir nicht die einzigen sind, die sich beschweren. Unter unseren Nachbarn lebt ein älteres Ehepaar (das sicher schon 20 Jahre in diesem Haus leben), die Angst haben sich mit den Nachbarn anzulegen.
    Also ich muss schon sagen, alle Achtung an Wiener Wohnen, eine 5-köpfige Familie in den 5.Stock zu verfrachten, egal wie die übrigen Leute dann leben können.
    Wiener Wohnen reagiert ja generell nicht auf etwaige Beschwerden etc., ich verstehe das nicht und von diesen Leuten (Nachbarn) muss man sich noch Frechheiten gefallen lassen.
    Ich selbst habe noch nie in einem Gemeindebau gelebt und um ehrlich zu sein, ist es das schlimmste was einem passieren kann, in privaten Wohnungen gibt es so etwas nicht.
Von Höflichkeit und Respekt kann weder von Wiener Wohnen noch von den Bewohnern die Rede sein.
 Ich habe auch die Beschwerdebriefe bei  Ihnen gelesen, ich bin entsetzt dass, das Wohnen bei der Stadt Wien so problematisch geworden ist.
Vielen Dank an die EU!!!!!
Mit freundlichen Grüßen
Susanne       24. Nov. 2013



Ich bitte um Hilfe !!!

Sehr geehrte Damen und Herren!
In der Hoffnung dass Sie mir weiterhelfen können, möchte ich Ihnen folgenden Sachverhalt dokumentieren:
Seit Oktober 2012 gehen von der Mieterin unter mir Beschwerden über mein Wohnverhalten an Hausverwaltung und Polizei. Mir und meiner 6 jährigen Tochter wird immer wieder unterstellt permanent laut zu sein, zu trampeln und dergleichen. Es gab bereits 2 Polizeieinsätze – wohlgemerkt nachmittags – weil sich die Mieterin unter uns gestört fühlte. Es wurden auch schon Gutachten von Wiener Wohnen zur Beschaffenheit unseres Laminatbodens erstellt, welche keine Mängel zeigten. Es gab bereits einen Gesprächstermin für ein Sechs-Augengespräch mit der Gebietsbetreuung, welchem die Dame nicht beiwohnen wollte.
    Fast täglich werde ich von der Mieterin in Wohnung 2 beschimpft laut zu sein und sie massiv zu stören. Sie fordert absolute Ruhe von mir und meinem Kind – meint auch wir sollten in der Nacht nicht die Toilette benutzen, sonder unser „Geschäft“ auf einem Kübel verrichten, damit Sie nicht die Spülung zu hören bekommt.
   Meine Tochter hat bereits derart Angst vor Ihr, dass sie begann ins Bett zu machen und mittlerweile klagt sie sogar schon über ständige Bauchschmerzen. Für die Entwicklung meines Mädchens ist es wichtig, dass sie sich Freunde einladen darf. Kaum ist dies der Fall haben wir Nachmittags die Polizei im Haus sogar schon das Jugenadamt wurde auch unbegründet eingeschaltet.
   Nun habe ich über den bereits vorhanden Bodenbelag nochmals einen Laminat verlegen lassen. D.h. es sind im gesamten Wohnbereich 2 Böden übereinander!
   Wieder Steht die Mieterin von Wohnung 2 vor meiner Tür und beklagt sich jeden Schritt zu hören, ….. es stört wenn ich morgens Dusche, meine Zähne putze, die Heizung aufdrehe….. ganz zu schweigen von den Bewegungen meiner Tochter- welche mit 6 Jahren ganz natürlich sind. Und dann natürlich noch der Abstieg über die alte Holztreppe ins Erdgeschoss!! Wir machen uns morgens fertig um pünktlich in Arbeit und Schule zu kommen – Morgendliche Toilette ist selbstverständlich.
   Die Dame in Wohnung 2 prallt selbst damit eine Bescheinigung über Ihre psychische Erkrankung zu haben, welches Ihr Recht und alle Freiheiten für Ihr Verhalten gibt! Sie selbst hat den ganzen Tag das Haus für sich alleine und fordert speziell am Wochenende von uns Mietern absolute Ruhe bis mindestens 11:00.
    Darf ich fragen wann Sie an einem Samstag oder unter der Woche den Haushalt machen?
Ich kann aufgrund dieser Belastungen weder Essen noch schlafen und meine Tochter ist ein einziges Nervenbündel. Leider habe ich das Gefühl dass ich seitens der Hausverwaltung keine Hilfestellung bekomme.
   Am 11.10.2013 kam es wieder zu einem Vorfall, ich habe mich gegen 10:15 Uhr auf den Weg in die Arbeit gemacht. Sie hat schon auf mich gelauert vor ihrer Wohnungstüre als ich die Stiegen hinuntergegangen bin. Sie hat mich gleich angeschrien, wieso ich so einen Lärm mache und um halb 9 Uhr sauge, weil sie Besuch hat und nicht gestört werden möchte. Sie hat mich dann angerempelt, sodass ich fast die Stiegen hinuntergefallen wäre aus Reflex habe ich mich dann an ihrer Jacke festgehalten. Ich habe ihr dann gesagt, sie soll stehen bleiben und den Notruf gewählt. Ich weise dazu das Protokoll meines Handys vor, woraus ersichtlich ist, dass ich um 10:21 Uhr die Nummer 133 gewählt habe und das Gespräch 45 sec gedauert hat. Als die Polizei gekommen ist, war sie jedoch weg. Scheinbar hat sie dann behauptet, ich hätte sie verletzt, da ich nun eine ladung als Beschuldigte wegen Körperverletzung für 15.11. bekommen habe. Bei der Polizei hat sie angegeben ich hätte sie meterweit durch den Hof gezeehrt und sie dabei an der Schulter verletzt. Ein sehr guter Freund (der Nachbar von der Nebenstiege) hat dies angeblich gesehn und geht ihr als Zeuge. Ich habe dieser Frau nichts getan und ihr Zeuge war auch nicht dabei. Wie komm ich jetzt dazu vielleicht noch unschuldig verurteilt zu werden und sie mit jeder bösen Aktion durchkommt. Für mich steht ne Menge am Spiel ich will eines Tages mehr als 20 Stunden in der Woche arbeiten gehen ausserdem habe ich mir hier ein Leben aufgebaut die Schule meiner Tochter, der Hort und auch meine Arbeitsstelle befinden sich gleich in meiner Nähe. Ich habe große Angst das sie mit ihren Spielchen durchkommt und somit mein Leben zerstört. Bei solchen Leuten wird man Ausländer feindlich! Ich habe mein bestmögliches getan eine neue Gemeindewohnung bekomme ich auch nicht deswegen bite ich Sie um Hilfe.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen jeder Zeit zur Verfügung!
Mit freundlichen Grüßen
Cindarella                          24. November 2013



Habe wegen unzumuhtbarer Lärm Mietzinssenkung verlangt

Hallo ich habe ein problem :
meine nachtbaren "bummpern" was nur geht und das schon trotz vieler vermitlungsversuche polizei, wohnpartner, WienerWohnen.
doch der lärm hält an. nun bin ich draufgekommen dass entweder der nachtbar unter mir oder UND gegen den türstock mit etwas hartem knallen wass echt laut ist.
als erstes wurde ich zu Wohn Partner von wiener wohnen geschickt die mir gleich sagten sie können nur anschreiben mehr nicht "was mich wunderte"  dann war jeden samstag immer party bis ich nach 22uhr zweimal die polizei gerufen haben wegen dem party lärm die das dann unterbunden haben .
ich habe nun vor drei monaten eine mietzinssenkung beantragt  per telephon : eine dame wollte mich mit der kaufmänischen abteilung verbinden hat aber keinen ereicht  und sagte mir sie richtets der dame aus ,
zwei tage später in der u-bahn rief mich eine sehr unfreundliche dame an weger senkung und fuhr mich an weswegen warum was wo am schluss meinte sie jedenfalls sie schicke einen "inspektor"  doch seither habe ich nichts mehr gehört jetzt sind wieder drei monate um mit lärm nun irrgendwie hängt hier der harken drin ist wiener wohnen seiner mieter überdrüssig und will sie loswerden oder ist allgemein wiener wohnen einfach so vom quallittativem standart nach unten gerauscht das sie die strategie anwenden "billig raus teuer rein !!!! egal der nächste nimmts sicher" ?
mit freundlichen grüßen
T.     4. Nov. 2013
ps.:Hallten sie mich bitte auf den laufenden ob was mit dem geschriebenen passiert und auch wenn nichts passiert bitte !



Lärmbelästigung, Wien 14. Bezirk

Auch ich und meine Partnerin leiden unter der ständigen Lärmbelästigung von unseren sooo lieben Nachbarn, vorwiegend Ausländischer Abstammung. Vor allem in der Nacht ab 22 Uhr kann man seine Fenster nicht offenlassen, da die Kinder vor allem offensichtlich bis 24 Uhr im Hof Herumtollen und lautstark schreien können  wie Sie wollen. Wir wohnen übrigens im Gemeindebau Rupertgasse 6-16/.../..., 14.Bezirk  u. haben auch schon versucht, mit denen zu reden, was man vergessen kann, da die glauben, Sie dürfen alles tun.
   Zur Hausverwaltung(WienWohnen) braucht man da sowieso nicht gehen, um sich zu beschweren, da die Mitarbeiter sich außer Stande sehen, was zu machen, bevor man die Polizei nicht eingeschaltet u. eine Anzeige wegen Lärmbelästigung gemacht hat. Was die Polizei betrifft, kann man Sie ja auch nicht jeden Tag anrufen, damit Die wegen Lärmbelästigung kommen. Da fragen die armen Polizeibeamten (Komplett frustriert, wenn Sie jedes Mal wegen den gleichen Delikt kommen müssen); ob uns einer Verrückt ist. Also an wenn kann man sich da noch wenden, der für Ruhe u. Ordnung sorgt, wenn die eigene Hausverwaltung sich außer Stande sieht was zu tun, obwohl Sie dafür verantwortlich ist. Ganz geschweige davon, was die zuständigen Beamten machen ist, wichtig Ihre Informationsplakate aufhängen od. liebevolle Briefe an die Mieter schicken, die dann ungelesen od. ignoriert werden, im Müll landen, weil es niemand interessiert.
Mit freundlichen Grüßen
N.        15. Nov. 2013

Antwort Wien-konkret; Man müßte bei krassen Fällen eine Unterlassungsklage wegen Ruhestörung beim Bezirksgericht einbringen.



laute Kleinkinder hüpfen bis 21:15 Uhr

Wir haben schon des Öfteren gemeldet das die Mieter ober mir lärmen. Es sind zwei Kleinkinder die von früh bis 21Uhr 15 laut rum laufen und hüpfen . den ganzen tag .
wir sind berufstätig mein Mann steht um 3uhr früh auf. Wir haben einen schönen hof .Vor allem warum sind klein Kinder so spät noch auf!!!!!!!!
bitte machen sie was .
Letztens sitze ich am Sofa, da sind die Kinder so gesprungen das mein Luster gewackelt hat. Muss erst was passieren !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
wir wohnen 1160 Wien, Thalhaimergasse .../...
Familie S.          29. Oktober 2013



Extremer nicht mehr auszuhaltender Lärm im Gemeindebau ANTON HÖLZL HOF, Wien 10.

Hallo, 
wie ich gesehen habe ist es ja mittlerweile fast überall so extrem was kinderlärm, ausländer etc. betrifft!
ich finde es sehr schade und vor allem eine frechheit, dass wohnen in wien so teuer ist und die wohnqualität immer weniger gut ist!
woran es liegt? wissen wir wohl alle...
bei uns im bau ist es echt bald nicht mehr auszuhalten! vor meinem fenster im EG befindet sich der kinderspielplatz wo täglich kinder...spielen würd ich es gar nicht mehr nennen, sondern schreien, kreischen, quietschen etc.. Daneben sitzen "mütter" mit zigartten und bierdosen und wenn man BITTET ob es denn etwas leiser auch geht, stürmen die mütter her und meinen "sie haben meinem kind gar nix zu sagen" und das schlimmste....sagen den kindern dann auch noch, sie sollen sich vors fenster stellen und schreien so laut sie wollen, weil wir eh nix tun können!!
kinderlärm OK!! aber ich finde auch hier sollte es grenzen geben! dieser lärmpegel ist nicht mehr zu ertragen! ich bin im moment daheim weil ich echt krank bin und ich bräuchte eigentlich ruhe. nur, das interessiert niemanden!
WARUM nur alles zugunsten der kinder???? warum kann man nicht schauen, dass jeder ein wenig lebens und wohnqualität hat! die kinder sollen spielen....aber in einer lautstärke, wie es eben für alte, kranke menschen auch zumutbar ist! oder es gibt sicher auch welche die zb. lernen müssen etc. das alles ist nicht möglich!! man kann die fenster zumachen, es hilft nix!
ich frage mich echt, was in diesen müttern vorgeht??? warum können die nichts mit den kindern unternehmen? zumindest mal am wochenende? meine eltern sind mit mir am wochenende weggefahren, an einem see, wandern, usw.! das gibts wohl heute kaum mehr?
die kinder sind eigentlich arm. auf die bin ich auch gar nicht böse... aber die eltern?! das problem ist, bis 22 uhr kann man nix machen. und dann die polizei rufen bringt wohl auch nur kurzfristig was! das jugendamt sollte man eigentlich auch mal informieren, denn gerade jetzt wo wieder schulzeit ist, haben kinder um eine gewisse zeit nix mehr draussen verloren. ich bin mit 7 oder 8 jahren um 19 uhr drinnen gewesen, essen, duschen und ab ins bett! heute kommen die kinder heim, schmeissen die schultasche rein und dann sind sie bis 22 uhr draussen und machen nur lärm. erklärt auch, warum alle in der schule probleme haben und kaum einer deutsch spricht! mich würd auch interessieren ob diese mütter eigentlich für ihre kinder kochen. ausschauen tuts nicht so.... wohin soll das alles noch führen??? warum macht da keiner was dagegen!???
vielleicht sehe ich das noch ein wenig extremer, weil ich ja vom land komme und sowas überhaupt nicht kenne! auch heute nicht...denn ich fahre 2x im monat heim und dort gibts sowas einfach nicht. und wenn, dann erklären die eltern den kindern, dass sie ein bisschen leiser sein sollen, weil..... das hat ja nix mit streng sein zu tun, sondern man MUSS kindern grenzen setzen. weil diese  da sogar wollen! was glaubt ihr, wie es wird wenn keiner mehr auf den anderen rücksicht nimmt, bzw. nicht mal versteht, dass es auch andere menschen gibt, die vielleicht ruhe etc. wollen? wenn jeder nur mehr macht was er will? ich will gar nicht dran denken....
meine eltern waren jetzt 2 tage da und die waren echt schockiert wies da so zugeht! obwohl meine mutter 3 fache mutter, 4 fache oma und 1x uroma ist und kinder über alles liebt! mehr brauch ich da wohl nicht zu sagen....
   an die mütter die das hier lesen: das ist KEIN Angriff, aber bitte denkt doch ein wenig nach! das kann es ja nicht sein! wir alle zahlen miete und wir alle wollen was davon haben. das mindeste wäre, dass man im sommer die fenster kippen kann und sich dann auch noch unterhalten kann!!!! davon sind wir hier leider weit entfernt. traurig aber wahr!
wenn jeder ein wenig rücksicht auf den anderen nimmt, kann es in zukunft besser werden. ansonsten sehe ich schwarz, und zwar auch für EUCH MÜTTER!
lg monika           12. September 2013



Unerträgliches Hundegebell

Bin mir ja nicht sicher wie die Auflagen bezüglich Hundehaltung im Gemeindebau so sind, es scheint mir jedoch als würde viele Menschen sich Tiere zulegen ohne daran zu denken diese auch zu versorgen.
Spezieller Fall Rögergasse im 9. Bezirk!!! Stundenlanges Gebell ohne dass sich irgendjemand um die Tiere zu kümmern scheint! Da fragt man sich wirklich was für Leute so in diesen Wohnungen Leben.....
   Falls ich eine Rückmeldung bezüglich was man da tun kann von Seiten der Redaktion bekommen könnte, wäre mir (und wahrscheinlich allen Anrainern) sehr geholfen!

Mit freundlichen Grüßen
Eine Wienerin         26. Juli 2013 



Kinderzimmer über unserem Schlafzimmer: da ist es immer wie am Spielplatz

Hallo
Seit ca. 2 Jahren wohnt eine türkische Familie ober uns. Gleich nach ihrem Einzug hat das ganze schon angefangen.
Die Kinder habe ihr Kinderzimmer über unserem Schlafzimmer und da ist es immer wie am Spielplatz. Die Kinder springen vom Bett, sie verrücken die Möbel über das ganze zimmer , sie Rollen mit irgendetwas über dem Boden (verdacht auf Bürostuhl), abgesehen das die Kinder über der ganzen Wohnung herum laufen und das extrem laut ist.
Am Anfang ist fast täglich die Nachbarin zu uns gekommen und hat sich höflichst entschuldigt und ich habe ihr den Vorschlag gemacht sie soll den Kindern Hausschuhe kaufen, da die ein wenig das klopfen oder pumpern oder wie man das auch immer nennen will,auf jeden Fall das Geräusch dämpfen.
Vor ca. 4 Monaten sind wir um ca. halb zwei in der Früh einmal rauf gegangen, da wir wieder einmal geweckt worden sind. (herum laufen der Kinder, pumpern, schreien, weinen , und das war nicht mehr zum aushalten)
   Als Antwort habe wir bekommen "was soll ich machen und schleicht euch von meiner Tür".
Meine Gattin hat ihr mit dem Jugendamt gedroht, aber das ganze hat in diesem Fall nicht geholfen.
Wiener Wohnen hat dem Nachbarn einen neuen Parkettboden verlegt.
   Ich nehme einmal an , das die Nachbarin sich vorgestellt hat das alles ein wenig gedämpft wird.
Aber das ganze ist nach hinten los gegangen, jetzt höre ich sogar alles noch lauter und das ist nicht mehr zum aushalten.
Heute war sogar die Polizei da und die haben sich das ganze angehört und gingen dann zu den Nachbarn hinauf. Als die beamten (Frau und Mann) nach ca. 20 Minuten wieder kamen machten sie ein verdutztes Gesicht. Die beamten meinten das die Nachbarin nicht einsichtig wäre und ich soll mich an sie und das Jugendamt wenden, wenn die Kinder wieder einmal weinen und nicht in der Nachtruhe sind.
Meine Frage ist: Wie kann man eine 5 Köpfige Familie in eine 62m2 Wohnung wohnen lassen,
wo das geregelte Schlafzimmer in einem Kinderzimmer umgewandelt wird und wieso nicht im Erdgeschoss sondern im 2 Stock.
Bitte helfen sie mir, ich weiß nicht mehr was ich machen soll , sogar jetzt wehrend ich ihnen vom Schlafzimmer schreibe, dröhnt die ganze Decke.
Mann kann nur wie im Bundesherr von 22:00 bis 7:00 Uhr schlafen.

Hochachtungsvoll
Aleksandar N.                 15. Juli 2013



Lärm im „Anton-Schmid-Hof“ in 1200 Wien

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie ich aus den Postings entnehmen kann, sind wir wohl nicht die einzigen mit solchen Problemen.
   Aktuell geht’s um die „Anton-Schmid-Hof“ in 1200 Wien, Pappenheimgasse 31. Hier wohne ich schon seit 1967. An sich – infrastrukturmäßig – eine gute Gegend, allerdings „verslumt“ das Grätzel zunehmend.
   In besagtem Gemeindebau wurden vor drei oder vier Jahren auf Stiege 4 die Wohnungen Tür 10 und 11 (3. Stock) an zwei – türkischstämmige – Brüder samt deren Frauen und Kinder vergeben; läuft irgendwie unter „Wohnungszusammenlegung“, obwohl kein Durchbruch gemacht wurde. Damals begannen schon die Probleme: die beiden Wohnungstüren Tag und Nacht offen – somit sämtliche Wohngeräusche live vom Gang her mitzuhören.
   Die diversen Kinderwägen werden nach wie vor – trotz Einschreitens irgendeines Gemeindebau-Integrier-Trupps – im Zwischenstock und vor den Türen abgestellt (feuerpolizeilich natürlich streng verboten, die Blumen hat man uns seinerzeit vom Gang wegstellen lassen, obwohl diese auf den Fensterbänken und somit überhaupt nicht im Fluchtweg standen!!!), sodass man – wenn man zu Fuß die Stiegen runtergeht – die Wägen auf die Seite stellen muss, um überhaupt durchzukommen. (Es gibt natürlich einen Fahrrad-/Kinderwagenabstellraum, einen halben Stock tiefer als der Stiegeneingang gelegen...).
   Eines oder mehrere Kinder erinnern eher an „Duracell-Hasen“: es hört sich an, als ob ununterbrochen (über Stunden, oft den ganzen Tag durchgehend!) von einem Ende der Wohnung zum anderen gelaufen (oder soll ich sagen: getrampelt) wird.
   Kein Mensch traut sich offenbar einzuschreiten, da die eine Ehefrau sofort – wie im Jargon ausgedrückt – „eine Goschn anhängt“, dass einem Hören und Sehen vergeht.
   Brandaktuell das Thema hierzu: Seit Montag dieser Woche – Beginn des Ramadan – pflegen die beiden Familien samt Besuch vorzugsweise zwischen 23.00 Uhr und 3.00 Uhr nachts auf dem Balkon zu feiern und – natürlich unter lautem Tellergeklapper, Gelächter etc. – zu speisen.
   Ich habe normalerweise einen eher komaähnlichen Schlaf, aber davon wurde sogar ich die letzten drei Nächte wach und konnte über mehrere Stunden nicht mehr einschlafen. Und das, finde ich, geht zu weit! Man sagt eh schon nichts, wenn dies zu „normalen Zeiten“, also zwischen 21 und 23 Uhr passiert (obwohl dies an der Wiener Nachtruhe natürlich auch längst vorbeigeht), aber jetzt reicht’s mir wirklich. Wir können ja nicht bei Außentemperaturen von um die 30 Grad bei geschlossenen Fenstern schlafen, wo wir ohnehin schon eine Wohnungs-Innentemperatur von 32 Grad erreichen.
   Was können wir tun? Ich werde versuchen, den Mieterbeirat – ebenfalls drei „angestammte“ Bewohner – einzuschalten. Aber meine Frage wäre, ob ich in so einem Fall vielleicht die Polizei rufen kann? (Das Kommissariat liegt gleich um die Ecke, allerdings denke ich halt, die Polizei hat gerade heutzutage – unterbesetzt und im Dauerstress – Wichtigeres zu tun also Ruhestörer zur Raison zu bringen). Immerhin ist es nicht lustig, wenn man selbst um 4.30 aufstehen muss, um zur Arbeit zu gehen, wenn man eineinhalb Stunden zuvor quasi „vergackeiert“ wird von Leuten, die sich auf unsere Kosten ein arbeits- und stressfreies angenehmes Leben machen.
   Wenn’s auch in der Türkei möglicherweise so üblich ist, nachts im Freien zu essen, sind wir hier immerhin noch immer in Österreich....oder irre ich etwa??? Müssen wir im Sinne der „Toleranz“ jetzt da auch schon ein Auge zudrücken???
   Bitte nennen Sie nicht meinen Namen – ich möchte keine Probleme deswegen bekommen, man weiß ja nicht, was denen einfällt.
Vielen Dank.
eine Mieterin           10. Juli 2013



Kleiner Gemeindebau 1060, Marchettigasse

Die Entwicklung eines "Lärmbewusstseins" und gegenseitige Rücksichtnahme können viele Nachbarschaftsstreitigkeiten vermeiden. Das beginnt mit der Einhaltung von Ruhe- und Nachtzeiten. Die Nachtruhe wird üblicherweise von 22 Uhr bis 6 Uhr angesetzt. Als Ruhezeiten werden häufig zusätzlich die Zeiten von 6 Uhr bis 7 Uhr oder 8 Uhr und von 20 Uhr bis 22 Uhr genannt beziehungsweise vorgeschrieben. In ihnen werden besondere Anforderungen an lärmarme Verhaltensweisen, den Betrieb von Geräten und von Freizeitanlagen gestellt.

Selbstverständlich gelten Sonn- und Feiertage als besondere "Ruhetage"

...... so stehts auf der Homepage der Stadt Wien.
http://www.wien.gv.at/wohnen/gesund-wohnen/laerm/

   Glaubt wirklich dass sich irgend jemand aus dem Gemeindebau daran hält. Der Gemeinde Wien ist das auch völlig egal. Selbst wenn man dort anruft und über den permanenten Lärm informiert, ändert sich nichts. Im Gegenteil, da wird man noch frech angeschnauzt.
   Stundenlang den gazen Abend, am Wochenende sowieso den ganzen Tag wird in voller Lautstärke von Kindern rumgeschrien. Leute die die ganze Woche arbeiten und am Abend oder am Wochenede auch mal Ruhe haben wollen und brauchen, müssen alle Fenster fest verschließen, damit der Lärm zumindest halbwegs erträglich ist. Oder das Weite suchen, weil es zu Hause nicht zum aushalten ist. Ein lsehr lauter Straßenverkehrslärm ist nicht dagegen.
   Ich war auch mal Kind, und meine Kinder haben sich auch ganz prächtig entwickelt, obwohl sie spielen und sich beschäftigen konnten, ohne dass sie immer laut herumgeschrien haben. Aber bei Eltern, die sich nicht mit ihren Kindern bschäftigen, sondern sie nur in den Garten schicken, ist halt nichts anderes zu erwarten.
 
Bill          28. Juni 2013



Alfred-Klinkan-Hof: kaum eröffnet, schon gibt es Lärm

Ich wohne im Alfred-Klinkan-Hof im 22. Bezirk, Donaustadtstr. 30. Dieser Generationenhof wurde am 28. Mai 2013 großartig eröffnet. Alle verstehen sich und es ist alles super!!!!
Heute, 8.6.2013 um 22:45 lärmen Jungendliche, schaukeln und quietschen ganz laut.
Da nützen alle guten Vorsätze etwas gut zu gestalten nicht, wenn ein Teil nicht mitspielt.
Christine N.               8. Juni 2013



Kinderlärm im Gemeindebau Donaustadtstraße 30

Sehr geehrte Damen und Herren!
Gerne nehme ich die Möglichkeit in Anspruch, dass wir über unsere Situation, 1220 Wien in der Donaustadtstraße 30 / Rohrweg auch bekannt, als Klinkerhof zu berichten:
... In diesen Wohnpark, wurde genau 15 m von unseren Genossenschaftbau  ein Spielplatz (große runde Schaukel, Rutsche, Kletterturm usw.) errichtet, der auch der größte Anziehungspunkt im gesamten Wohnpark ist. Seit Jahren leiden wir unter dieser Lärmbelästigung und jetzt stellt man uns provokativ oder auch mit Absicht direkt vor unserer gesamten Wohnungen diesen Spielplatz hin. Wenn, das Wetter gut ist, dann haben wir auf diesen Spielplatz 40 -50 Kinder und Jugendliche, wo dann leider nur mehr Lautstark geschrien, getobt und vor allem hysterisch ausgehend von den Migrantenmädchen gerufen wird Überwiegend sieht man nur mehr Migrantenkinder bzw. Jugendliche und da gibt es kein Verständnis, dass man nicht so lärmen muß. Wenn man was sagt, erhält man sehr negative verbale Anworten.
   Ich habe schon vor 3 Jahren gebeten, dass man die große Rasenfläche bepflanzt (sodass kein fussballspielen mehr möglich ist). Damals teilte man mir seitens Wohnpartner und -service mit, dass das aus baulichen Gründen und aus der prekären finanziellen Situation (viele Mietzinshilfeempfänger in dieser Anlage wohnen) nicht möglich sei.
 Noch zu erwähnen ist , dass es mehr als 100 Beschwerdeführer gab auch von seitens des Gemeindebaus (wegen der Lärmbelästigung). Dann konnte man auf einmal doch und meiner Meinung, sehr hohe Geldmittel aufstellen.
   Wir können nicht verstehen, dass da € 300.000,00 investiert wird, um die Lärmbelästigung noch zu fördern, man mußte doch davon ausgehen, dass in so einer Wohnhausanlage in dieser Bauform ein Spielplatz nur noch mehr zu Lärmbelästigungen kommen kann. Sie können sich wirklich nicht vorstellen was da abgeht. Nach einen 10-12 Arbeitsstundentag, wird man dann noch in seinen eigenen vier Wände bis spät abends mit dieser unerträglichen Situation gequält. 
   Man bezeichnet Kinderlärm nicht als Lärm, dann möchte ich einen Jeden gerne einladen sich selbst diese Situation zu Gemüte führen. Wir wünschen uns nur, dass noch weitere bauliche Veränderungen vorgenommen werden, wie eine sehr große Lärmschutzwand, als auch eine Überdachung dieses besagten Spielplatzes.
Wir fürchten uns jeden Tag vor dem nach Hause kommen.
Danke und verbleibe
 mit freundlichen Grüßen
S.             5. Juni 2013



Fußballspielen & schreiende Kinder

Guten Abend !!!
Wir wohnen seit Jahren in einen Gemeinde Bau in Wien 10  ( Troststraße 68-70 )
So ist eigentlich alles ganz ok nur wenn ca. 8-12 Kinder jeden Tag von ca. 14-20 Uhr Fußball spielen und und herum schreien ist das wirklich schlimm es ist ein Schild aufgestellt Fußball spielen verboten nur haltet sich keiner daran und denn Mist denn die mache der bleibt liegen , wir haben absolut nichts gegen Kinder wir waren selbst Kinder aber jeder schreit schon von denn Fenstern runter dann ist mal 5min Ruhe und es geht weiter einige Mieter haben schon bei Wiener wohnen angerufen nur bis heute ist nicht geschehen ich hoffe das mal jemand von Wiener wohnen sich die Situation ansieht ( abhört )
In diesen Sinne schönen Abend noch
Und schöne Grüße
Thomas         29. April 2013



Lärmstörung durch fünfköpfige türkische Familie

Sehr geehrte Damen und Herren!
Wir wohnen seit 20ig Jahren in einem Wohnhaus der Stadt Wien und fühlten uns bis vor drei Jahren trotz massivem Straßenverkehr auf der einen Seite, sowie einen Kindertagesheimes hofseitig recht wohl und können bis zum Herbst 2010 von einer ausgezeichneten Wohnqualität berichten.
   Ab diesem Zeitpunkt, als in der, unmittelbar über unserer Wohnung situierten, Wohneinheit eine fünfköpfige türkische Familie einzog, war es mit dem Wohlfühlgefühl in unserer Wohnung vorbei, denn bis zum heutigen Tage werden wir durch diese Mieter fast täglich und das von früh morgens bis spät abends, oft mehrere Stunden täglich, ungeachtet ob es sich um einen Wochen-, Sams-, Sonn- oder Feiertag handelt, mit den augenscheinlich mittlerweilen beabsichtigten Lärmstörungen dieser Familie infolge unentwegten Laufens, Springen, Hüpfen und Trampels durch die gesamte Wohnung, genötigt bzw. belästigt. Das findet wie gesagt, fast täglich, oftmals ab 06.30 bis meist gegen 21.00 Uhr statt und trifft meine Frau und mich, da wir sowohl 24std. als auch 13std. Schicht, daher auch Nachtdienst versehen, mehrmals wöchentlich sehr hart, da wir oftmals nicht im Stande sind unsere erforderlichen Ruhe- und Erholungszeiten zu genießen, denn diese massiven Lärmstörungen äußern sich nicht nur hörbar, nein, durch diese unleidlichen Machenschaften o.a. Mieter übertragen sich derartige Vibrationen durch die gemeinsame Zwischendecke und div. Mauern in unsere 4-Zimmer-Wohnung, dass es für uns oft kein ruhiges Fleckchen gibt, wo wir uns ausruhen geschweige denn ausschlafen könnten.
   Trotzdem wir dieses, mittlerweile auch für unsere Gesundheit, massives Problem Wiener Wohnen über, den o.a. Zeitraum mehrmals dargelegt und um Abhilfe ersucht haben, hat sich, trotz des Beteuerns mit der Verursacherfamilie in Kontakt zu treten, aber schon gar nichts an unserer weiterhin miesen Wohnqualität geändert, da diesbezüglich Fenster und Türen schließen keine Abhilfe gegen diese Belästigungen bringt und wir bedauerlicherweise - na no na ned - leider die einzigen lt. Wiener Wohnen diesbezüglichen Beschwerdeführer, über Monate, sind und sie (WW) daher nichts tun können; von den Mitarbeitern von Wiener Wohnen ist augenscheinlich nur mehr Hohn und Spott zu erreichen.
Mfg Familie N.         4. April 2013



„Nachtruhe“ ?

Hallo,
gilt denn überhaupt noch die sogenannte „Nachtruhe“ ab 22:00??? Wenn ja, dann braucht sich allerdings niemand mehr dran zu halten!
Konkret geht es um Franklinstraße 20/10/8. Hier trampelt (in den Weihnachtsferien TÄGLICH, aktuell zu den Oster-Feiertagen) ein ca. 4-jähriges Kind den ganzen Tag & bis spät in die Nacht durch die Wohnung. Es hört sich an, als würde ein Schlachtross herum galoppieren! Am Oster-Sonntag ging dieser Lärm bis 00:36!!! Das kann es doch wirklich nicht mehr sein…
Diverse wiederholte Kommunikationsversuche von anderen Hausparteien scheinen ungehört zu bleiben. Und auf den Hinweis am Schwarzen Brett beim Hauseingang kommen dann Meldungen wie „nix lesen können“, „nix gesehen haben“, usw…
   Wie soll man sich denn gegen solche Ignoranz zur Wehr setzen? Ich bin nun kurz davor, mich mit eigens erdachten Mitteln zur Wehr zu setzen. Und ich gehe davon aus, dass wohl zumindest 4-5 der in diesem Haus wohnenden Parteien sich anschließen würden…
   Mein dringendes Anliegen: die Regeln MÜSSEN verschärft werden! Es bringt genau NULL, wenn die Leute nur äußerst freundlichst und in sanftem Ton von den Wiener-Wohnen-Teams darauf hingewiesen werden, die Nachtruhe einzuhalten. Toleranz – von mir aus. Aber auf Kosten der anderen Bewohner??? Das ist inakzeptabel!
    Und ganz nebenbei überlege ich mir auch schon, das Jugendamt einzuschalten. Denn offensichtlich sind die Eltern alles andere als befähigt, ihr ca. Kind ordentlich zu erziehen. Man kann sich ungefähr denken, wie die Situation in den kommenden Jahren aussehen wird. Wenn schon ein Kleinkind so lange ungestraft lärmen kann…
   Wiener Wohnen soll sich endlich was einfallen lassen! So geht das auf keinen Fall weiter!
Schlafentzug macht KRANK, das ist wissenschaftlich nachgewiesen und somit Fakt! Wenn Wr. Wohnen hier weiterhin untätig zusieht, könnten sich gröbste Konsequenzen daraus ergeben wie z.b. Klagen auf Schmerzensgeld wegen Burn-out, Herzinfarkt, Schlaganfall, Jobverlust, uvm…
N.               1. April 2013



Krach an den Osterfeiertagen

Das ist doch eine bodenlose Frechheit, dass die Nachbarn, der eine über mir und die türkischen Familien an Ostern ständigen Krach veranstalten. Die letzte Nacht war es kaum möglich zu schlafen, und tagsüber gehts weiter mit dem Rücksichtslosigkeiten der Mitmenschen. Was soll man in solch einer Situation tun... die Polizei anrufen... die haben jede Menge andere wichtigen Dinge zu tun... .Außerdem kommt man sich dann selbst verarscht vor, wenn dann die Polizei da ist und der Nachbar auf einmal auf unschuldig tut und sich für die nächste Stunde still verhält - man wird wie was weiß ich wer hergestellt.
   Wiener Wohnen selbst ist auch unfähig da sinnvoll und produktiv einzugreifen.
Man möchte am liebsten Selbstjustiz begehen bei solch respektlosen Mitmenschen, die nicht mal an Feiertagen Frieden geben. Dieses "Ausgeliefert" sein, macht einen schier krank... psychisch, weil man keinen erholsamen Schlaf findet und einem die Macht fehlt, etwas Befriedigendes dagegen zu tun.
Daniela   31. März 2013



Wäsche waschen der Nachbarin um 2 Uhr früh

Hallo mein Name ist Sigrid ... , ich wohne seit 3 Wochen im Gemeindebau in der Hofmannsthalgasse ..., 1030 Wien.
Nicht nur das die Wände eh sehr dünn sind. Halten sich die Mieter nicht an die Zeiten zu denen gewaschen werden soll.
   Ich liege momentan krank zu hause und was höre ich um 2 uhr in der Früh die Nachbarin vom neben Haus, fängt an wäsche zu waschen und ist bis jez noch nicht fertig damit. ich bin natürlich munter, weil ich es im Schlafzimmer und Wohnzimmer höre.   Ich hoffe um Anwort und HILFE ,weil ich will auf meinen schlaf nicht verziechten und normal müsste ich ja Arbeiten und das wäre genaudie Zeit wo ich aufstehen sollte :(
Sigrid       14. März 2013



mopping, rufschädigung, lärmbelästigung sowie androhung

auch ich und mein gatte haben seit 4 jahren probleme. aber erst seit 1/1/2 jahren um so mehr
waren auch schon ein paar mal bei wiener wohnpatner, aber auch das half nicht. die dame hat auch schon 3 briefe erhalten, das sie die lärmbelästigung lassen soll, aber wie gesagt sie macht weiter und es wierd immer schlimmer mit ihr, wir haben auch oft angst die wohnung zu verlassen. muß erst etwas pasieren? bis uns endlich geholfen wird.

elfriede h.               24. Jänner 2013



Türe zuschlagen der Nachbarn

Hallo!
Wollt nur mal nachfragen wohin ich mich wenden soll wenn man probleme mit den nachbarn hat und es trotz persönlichen gespräch nichts geändert hat?!
Bin schon ziemlich wütend. das problem ist das die nachbarn ständig die türe zu schlagen egal zu welcher zeit und ich höre es in jeden raum in meiner wohung .
Bitte helfen die mir weiter .
Mfg  Susanne                       9. Jänner 2013 

Antwort Wien-konkret:
1. An Wiener Wohnen wenden. Wenn das nichts nützt, dann kann man eine
2. Unterlassungsklage beim Bezirksgericht einbringen.



Ruhestörung: Anton Langer Gasse 39-41, 1130 Wien

Guten Tag!
Leider muss ich ihnen mitteilen das unsere Wohnhausanlage es nicht schafft leise zu sein! Es wird gebohrt, gehämmert, gestampft und laut fern gesehen! Man wird von allen Seiten zu gelärmt, das es einen nur so freut. Wenn man was sagt und um Ruhe bittet wird man nur angelächelt. Ein jeder schiebt die Schuld auf den Anderen.
Bitte nicht wieder kommen mit: Da müssen sie zu uns kommen, da müssen wir darüber
reden!.
Das bringt nichts, entweder man schickt ein Rundschreiben raus wo dezidiert drinnen steht das von 22:00 bis 6:00 (MO-FR, wenn Werktag und ab SA Abend 22:00 bis MO früh) Ruhe zu herrschen hat und lautes fernsehen, Musik hören oder herum bohren und hämmern zu unterlassen hat.
MfG                              6. Jänner 2013



Meine Nachbarin hört Schritte

Sehr geehrte Damen und Herren!
Die Nachbarin unter mir Doderergasse 4/.../... beschwert sich, wegen ALLEM und jeden, und das geht mir am ARSCH. glaubt sie das sie ALLEINE in der Stiege wohnt ???? NEIN, wenn sie ALLEINE wohnen will muss sie in ein Haus umziehen - ist ja unglaublich sogar zu Silvester hat sie raufgeklopft!!! Na Hallo. das ganze Jahr über ist man RUHIG und dann wird man ja zu Silvester mehr machen können und feiern, werde diesen Silvester bei meinem Freund verbringen der hat auch eine Wohnung aber da kann man machen was man will da beschwert sich NIEMAND wegen jedem Schass!!!!!
Sie beschwert sich sogar, wenn sie Schritte hört,
na hallo, soll ich fliegen in Meiner Wohnung??? Werde mir einen 2. Besen zulegen mit dem ich fliegen kann...
Sie regt sich sogar auf, wenn wer staubsaugt, das hört sie auch...
Das sind Zustände
Betina       19. Dez 2012



Spielen die Bowling da oben ???

Sehr geehrte Damen und Herren!
Hier in Doderergasse 4/.../... wird ständig herumgetrampelt Tag und Nacht!!!
Es ist eine Katastrophe.
Ich bitte sie etwas dagegen zu unternehmen, da das Getrampel NICHT aufhört und schon ein halbes Jahr so geht!!!!
Spielen die Bowling da oben ???

Mit freundlichen Grüßen
Betina    17. Dezember 2012



immense Lärmbelästigung durch 2 kleine Kinder ober mir

Sehr geehrte Damen und Herren,
es ist nicht wirklich meine Art, sich über Nachbarn zu beschweren, da ich der Meinung bin, dass ein Gespräch und gute Kommunikation viele Probleme beseitigt, aber in diesem Fall, weiß ich wirklich nicht, was ich machen soll.
Über mir ist vor einiger Zeit eine alleinerziehende Mutter mit 2 kleinen Kindern (ich schätze 4 und 2 Jahre) eingezogen.
Nun ist es so, dass dadurch eine immense Lärmbelästigung entstanden ist. Die Kinder trampeln herum, rennen durch die Wohnung, Sessel kippen um und das zu jeder Tageszeit. Manchmal beginnt diese Lärmbelästigung schon um 5 Uhr morgens und endet um 23.00 Uhr. Ich habe nichts gegen Kinder, mein Partner und ich sind werdende Eltern, aber dieses Getrampel ist oft nicht zu ertragen.
Wir waren nun schon 3 x bei dieser Nachbarin und haben sie gebeten, doch zumindest ab 21.00 Uhr leiser zu sein, oder an einem Sonntag, nach Möglichkeit ab 20.00 Uhr, da diese Belästigung einfach enorm ist. Mein Partner wies sie auch darauf hin, vielleicht einen Teppich auszulegen, damit eine Dämmung gegeben ist.
Leider hilft all dies nichts, sie sagt, sie hat ein behindertes Kind (leidet unter Down Syndrom und ist sehr entzückend), welches sehr laut ist.
Haben Sie einen Ratschlag für mich oder könnten Sie mir sonst wie Unterstützung anbieten, ich/wir wären Ihnen äußerst dankbar, da die Situation für mich als werdende Mutter ohnehin sehr belastend ist.
Mit freundlichen Grüßen
Diana B.   20.11.2012



Werde mit lautem fernsehlärm belästigt

seit fast zwei jahren wohne ich im 21. bezirk ruthnergasse ... . ich habe einen nachbarn der die ganze nacht mich mit lautem fernsehlärm belästigt. ich habe auch schon die polizei gerufen und mehrmals mich bei wiener wohnenbeschwert. aber wie immer, ändert sich leider nichts. ich bekomme dann immer eine e-mail von wiener wohnen, das der mieterschriftlich verwarnt wurde!! das ist alles was passiert!!

bettina b.       17. Oktober 2012



Lärm am Spielplatz

Im Kopenhagenhof (Wien 19) wurde in einen neuen Spielplatz investiert, obwohl man zum naheliegenden Währingerpark mit vielen Spielmöglichkeiten gerade einmal die Straße überqueren muss. Bezeichnenderweise liegt der Spielplatz, der sich als ungemeine Lärmquelle für die Anrainer (und gewiss auch die Bewohner von Teilen des Kopenhagenhofes) herausstellt, am äußersten Rand der Anlage. Das Beschwerdemanagement von Wiener Wohnen tut gar nichts. Stadtrat Ludwig wurden Listen mit zig Unterschriften von Anrainern übergeben. Eine konstruktive Reaktion gab nicht.
   Selbst Mutter einer kleinen Tochter weiß ich, dass Kinder Freiräume brauchen und setze mich dafür ein, dass in öffentliche Spielplätze investiert wird! Diese Art von Spielstätten, wo ein paar Kinder und Jugendliche ohne Regeln täglich von 8 bis 20 Uhr lärmen können und damit die Wut (den Ärger und die Verzweiflung) von zig Anrainern auf sich ziehen, ist kontraproduktiv. Sie heizt die Konflikte zwischen den Bevölkerungsgruppen und Generationen nur an. Warum ist es nicht möglich die Nutzung des Spielplatzes auf gewisse Zeiten zu beschränken (die Freiheit des Einzelnen endet doch dort, wo es für den anderen ein Problem wird!)? Eventuell den lärmenden Kindern jemanden zur Seite zu stellen, der für gewisse Regeln und einen verträglichen Lärmpegel sorgt? Warum ist hierfür niemand zuständig?

Maria              17. September 2012

Anmerkung Wien-konkret: Zuständig ist der Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ). Der tut halt in dieser Sache nichts.



mischung aus erdbeben und dauergewitter

ich wohne wehltstr.16/.../...
der mieter ober mir macht unvorstellbaren lärm bis manchmal 2.30 morgends. das passiert nicht seit gestern sondern seit jahren , trotz mehrmahliger persöhnlicher beschwerde beim mieter meinerseits eine migeantin mit scheinbar schlechten deutschkenntnisen. ist das problem unausrottbar .ich weiss nicht wieviel kinder da oben wohnen der name des mieters ist mir auch nicht bekannt da der name vom vormieter noch an der tür und an der torsprechanlage steht (stiege ....tür ...) aber da oben ist jeden tag turnstunde von mind. 15 uhr bis mitternacht und später, das heisst das es ständig poltert und zwar nicht leicht sondern unüberhörbar wie eine mischung aus erdbeben und dauergewitter

franz k.               15. September 2012



Hund allein zuhause: Lärmbelästigung

Ich finde es aus tierrechtlichen Gründen nicht in Ordnung, dass Hunde in Gemeindewohnungen leben - noch dazu wenn Besitzer tagsüber arbeiten und der Hund allein zuhause ist.
Ich wohne im 11. Bezirk, Miltnerweg ... Stiege ... . Jemand meiner Nachbarschaft - weiß leider nicht genau welche Türnummer - besitzt nun einen Hund, der wohl ständig allein ist, und den ganzen Tag über bellt, was nicht nur zu einer ständigen Lärmbelästigung führt, sondern auch der Hund arm ist. Wr. Wohnen wurde telefonisch informiert - jedoch kam keine weitere Reaktion!

Mfg.
Daniela P.   3. Dezember 2012



allein gelassener Hund kläfft oft stundenlang

Es gibt im Gemeindebau mit dem Eingang Hernalser Hauptstrasse 98 auf Stiege 15 einen Hund, der offensichtlich sehr oft bei offenem Fenster alleine gelassen wird. Dieser Hund kläfft oft stundenlang und das nicht nur unter Tags sondern auch in der Nacht.
   Ich bin gestern um Mitternacht aufgeweckt worden weil der Hund wieder ungefähr eine Stunde gebellt hat. Es muss sich um einen kleineren Hund handeln, da er nicht bellt sondern wirklich kläfft was ungemein störend und nervenaufreibend ist. Ich wohne gegenüber in der Lacknergasse ... und habe sehr viele Fenster nach hinten, wodurch ich genau auf die Fenster im Gemeindebau sehe.
Diese nächtliche Ruhestörung, die schon sehr oft vorgekommen ist, fällt sicherlich in die Kategorie Lärmbelästigung und ich bin nicht bereit das länger hinzunehmen, vor allem weil ich das Hundebellen in meinem Schlafzimmer sogar bei geschlossenem Fenster höre.
Ich bitte Sie inständigst hier etwas zu unternehmen, ansonsten bin ich gezwungen die Polizei einzuschalten. 

Michaela   17. August 2012



extreme lärmbelästigung

Guten Tag,
es handelt sich um extreme lärmbelästigung in Form von Getrampel, geschrei, bohren, hämmern, partylärm sowie Streit, nichteinhalten der hausordung und ruhezeiten und das permanent mo - so speziell aber an den wochenden In einem Gemeindebau, Mieter die oben wohnen und sich nicht daran halten wollen im Gegenteil , sogar noch lauter sind und das bis in die Morgenstunden !!! was ist zu tun wenn permanente Lärmbelästigung besteht die über 5 jahre wahrgenommen wird und sich niemand wirklich zuständig fühlt. Ersuche um Beantwortung der Anfrage.

MFG Ingeborg P. 12. August 2012

Antwort Wien-konkret: Wenn Wiener Wohnen kein Ohrwaschl rührt, dann haben Sie noch die Möglichkeit einer Unterlassungsklage gegen die ruhestörenden Nachbarn beim Bezirksgericht. Dann ist meist eine Ruhe.



Meine Freundin ist immer laut

Hallo!
Ich will sofort ein grössere Wohnung haben, weil meine Nachbar will ein Anzeige machen wegen Rauswurf! Meine Freundin Sabine R... ist immer laut ! Weil sie ist voll taubstumm umd hört nicht ihre Stimme ! Auch kein Gefühl !
Ich hasse es die Nachbar Beschwerde und machte eine Anzeige wegen Rauswurf !
Bitte können sie mir helfen sofort die neue größere Wohnung ca 40 qm mit Abstellraum.
Nachbar bei Hanakgasse 1/.../...

Mit Freundlichen Grüße sendet
Herbert       9. August 2012



Baulärm Gemeindewohnung Zeillergasse 12/.../...-1170 Wien

Sehr geehrter Herr Dr. Ludwig!
Nachdem Sie ja nach eigener Angabe immer ein offernes Ohr für Mieter und Parteien haben, richte ich mein Schreiben an Sie.
Es ist 20:30 ich schreibe gerade an Sie Herr Dokter und gegenüber meiner Wohnung läuft noch auf Hochtouren der "Mischbeton-LKW" untermalt durch ständig unverständliches Schreien der Bauarbeiter, die um 6 Uhr Morgens damit beginnen, ihre Arbeit zu verrichten und ständig über die ganze Baustelle zu Schreien und dies seit 2 Jahren abgesehen von dem Staub der an meinen Fenstern und in der Wohnung überall pickt.
Meine Wohnung hat 39qm ich habe sehr starken Bluthochdruck und Tinitus der durch laute Geräusche in Stand gesetzt wird. In der Nacht die Fortstzung durch rücksichtslose Parteien im Gegenüberbau, dies zu beschreiben würde zu lange dauern. Ich wurde heuer 57 Jahre und kann mir leider keine Privatwohnung leisten, nur in dieser Wohnung ist es mitlerweile "Menschenunwürdig".
Ich will damit keine Mietreduzierung ich erwarte mir eine alternative und einen Vorschlag Ihrerseits.

m.f.Gr.
Adolf T.          1. August 2012



17.7.2012 EU-Austrittspartei gegen 3. Piste am Flughafen


Ziele ist mehr Ruhe für die Anrainer.
Die Anrainer des Flughafens-Wien-Schwechat müssen auch jetzt schon unzumutbar viel Fluglärm ertragen. Mit dem Bau einer weiteren Start- und Landebahn - noch dazu für übergroße Superjumbos - würde der Flugverkehr und folglich auch der Fluglärm noch mehr steigen.

Die EU-Austrittspartei ist daher für: 
* Nachtflugverbot in der Nacht zB 23 Uhr - 6 Uhr
* Die oft sinnlosen "Ausflüge" von Mitarbeitern zu "Meetings" in Brüssel und Frankfurt streichen. Statt dessen mehr Video-Konferenzen abhalten bzw. den Verkehr auf die Schiene verlagern. Weiters bringt der Transitflugverkehr Österreich kaum einen Mehrwert. Den kann man also gerne an andere Flughäfen abgeben.
Flugbenzin (Kerosin) gehört besteuert. Es kann ja wohl nicht sinnvoll sein, dass man für Lebensmitteln Steuern bezahlen muß, aber für Flugbenzin nicht.
* Kein Steuergeld an marode Flugfirmen oder an Flughäfen. Die AUA soll die 500 Millionen Euro an Staatszuschuß an den Staat Österreich zurückzahlen.
Werbung



Gemeindewohnung, Standort der Arbeitslosen und "Österreicher die komischerweise kein Deutsch verstehen"

Was ist nur los mit der Gemeinde Wien, was zum Teufel ist passiert, ich Wohne seit über 20 Jahren in einem Gemeindebau im 10. Bez., es war mal richtig schön, die Nachbarn kannten sich, jeder hat sich an die Regeln gehalten, es war so schön sauber und jetzt, ein Stammplatz für Irre! bis zu 30 Kinder die im Hof Fussballspielend, tobend, schreiend, fahrradfahrend, skateboardend, prügelnd, die Mütter daneben ebenfalls untereinander streitend, sich gegenseitig spucken und schlagen! Nachbarn am Fenster, unter, ober und neben mir unterhalten sich in einer lautstärke, wahnsinn, dann die anderen Nachbarn die diesen lärm unterdrücken wollen indem sie laut die Musik einschalten, Volksmuzik gepaart mit Metallica, so laut, dass sogar Tote sich die Ohren zuhalten würden, ein Hof so klen, es hallt derartig, dass man sogar die Straßenbahn, die gleich daneben fährt, überhört! Habe mir ein Dezibelmessgerät gekauft, stolze 70 bis 85 dzb, wow und das bis nach 12 Uhr Mitternacht, o.k. kein problem muss ja erst um 6 Uhr früh i.d. Arbeit! Hauptsache is ja, stört bloss nicht Wiener Wohnen und auf keinen fall um 10 Uhr i.d. Früh lärmen, da alle Arbeitslosen müde sind und schlafen wollen! Mögen alle die beim Gemeindebau Arbeiten, so gut schlafen wie ich!

Liebe Grüße vom Gemeindebau Neilreichg. 85
A.            11. Juli 2012



Lärmbelästigung nimmt zu

Seit nunmehr vier Jahren wohnt ein Mieter ober mir, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mich mit ständiger, täglicher Lärmbelästigung zu sekkieren! Briefe an den Mieter mit der Bitte, den Lärm einzustellen, Briefe und Telefonate an und mit Wiener Wohnen, Mails an den Bürgerdienst, Telefonate mít demselben, Telefongespräche mit den Wohnpartnern haben nicht gefruchtet, im Gegenteil die Belästigung nimmt zu und geht bis spät in die Nacht!
Wie lange muß ich mich noch dieser Wilkür aussetzen, wann wird dem Mieter endlich Einhalt geboten?
Vielleicht noch erwähnenswert: Der Mieter lebt mit seiner Partnerin (Ehefrau???) und zwei kleinen Kindern auf rd. 37 Quadratmetern!

Walter G.        4. Juli 2012



Unerwünschte Live-Musik im Gemeindebau

Sehr geehrte Damen und Herren von Wiener Wohnen!
Wie würde es ihnen gehen, wenn sie ein paar Mal in der Woche von ihren Nachbarn mit lauter Livemusik beläßtigt werden würden? So wie dies mir, mit meinen unter mir wohnenden Mitbewohner Herrn Otto E... ergeht. Der ohne Rücksicht auf die Nachbarschaft seiner Selbstdarstellung frönt und mit Mikrofon seiner Stimme und das was er Musik nennt freien Lauf lässt. Die Wohnqualität ist hier im 23.Bezirk wirklich hervorragen, der Erholungswert hoch und ich sehe nicht ein, dass dies durch einen egomanischen Nachbarn zerstört wird. Heute 10.06. SONNTAG (sollte eigentlich jeden von selbst klar sein, dass so wenig wie möglich Gelärmt werden soll) von 14:10 bis JETZT 15:39. Ich finde es gelinde gesagt als Frechheit eine Wohnung als Proberaum oder Auftrittslokal zu missbrauchen.

Ich bitte Sie in dieser Angelegenheit zu intervenieren.
Mit freundlichen Grüßen –
Elisabeth M.        10. Juni 2012



erfreuliche Nachrichten zu Lärm Gregorygasse 47 1230 Wien

Im Namen der Mieter Gregorgasse 47 /... 1230 wien bedanken wir uns herzlichst - es hat gefruchtet. Partei wurde delogiert. Wohnung saniert. Seit einigen Wochen, neue Mieter, die wir herzlichst willkommen heißen. Ruhe ist eingekehrt.
Danke auch an das Konkret-team die uns Ihre Hilfe angeboten haben. (Wo man sich hinwendet)
Marianne F.       21. Mai 2012



Hundegebell, Waschmaschinenlärm & Musik

Ober mir bellt den ganzen Tag der Hund vom Nachbarn, die Waschmaschine rennt bis um 23 Uhr und Musik wird auch schon um 7 uhr in der Früh gespielt, sobald ichs mit reden versuch werde ich beschimpft.

Vielen Dank
Richard B.    4. Mai 2012



Arabische Nachbarn im Gemeindebau

Seit über einem Jahr haben wir ein massives Problem mit unseren Nachbarn in der Whg. unter der unseren-einer 5 köpfigen arabischen Familie.
Deren Sohn Omar, nun knapp 3 Jahre alt und offensichtlich hyperaktiv, macht uns das Leben zur Hölle! Dieses an sich sehr nette Kind (wie übrigens die ganze Familie) schreit, brüllt, quietscht nahezu ohne Unterbrechung, wirft Gegenstände, gebärdet sich wie ein Wahnsinniger bei jeder Gelegenheit, man wähnt sich in einer Mischung aus Zoo und Baustelle, es dröhnt, vibriert der Fussboden, zittert der Kaffee im Häferl, manchmal am So. schon nach 6 00 früh, manchmal (selten, aber doch, insbesondere an Wochenenden) bis vor Mitternacht, kürzlich begann Omar einmal etwa um 2 00 früh zu toben und zu schreien-mein Wecker läutete um 04 40 und ich musste für 24 Std. zum Dienst-na toll!
Im März 2011 bekamen wir nach mehreren Interventionen eine Einladung von den Wohnpartnern zur Vermittlung- Wir versuchten es noch mit persönlichen Gesprächen - erfolglos. Im Dez. 2011 kam es bei den Wohnpartnern zu einer Mediation, wo die Stimmung recht gut war und so etwas wie Hoffnung aufkam - leider ging der Lärmterror nach wenigen Tagen weiter wie vorher.
   Anfang des Jahres versicherten uns die Eltern, das sich Anfang April 2012 das Verhalten Ihres Sprösslings bessern würde, da er ab diesen Zeitpunkt den Kindergarten besuchen werde - bisher keine Änderung... dieses Kind tobt gerade eben wieder wie ein Verrückter!
Vor kurzem hatte ich im Stiegenhaus wieder ein Gespräch - diesmal ein nicht mehr ganz so freundliches - mit Hrn. Achmed und seiner Gattin... beide wirkten hilflos und überfordert und wissen offensichtlich selber nicht mehr weiter.
Wir versuchen, nach Möglichkeit nicht zuhause zu sein - da ich aber wie schon erwähnt im 24Std.-Dienst bin, bräuchte ich manchmal doch etwas Ruhe und bin mit meinen Nerven nun schon total am Ende!!

Wir finden es ausserdem sehr schade, das das anfänglich recht gute Verhältniss zu dieser Familie durch die Untätigkeit oder das Unvermögen der Eltern (kürzlich stand das Kind in deren Vorzimmer und quietschte und brüllte etwa 15 Min. ohne Unterlass und trommelte gegen die Tür, die Eltern waren zuhause und unternahmen nichts!!!) nun - gelinde ausgedrückt- "nachhaltig getrübt" ist.
Eine "Ausrede" von Hrn. Achmed immer wieder, das die Wände sehr hellhörig und unser Haus in einem sehr schlechten baulichen Zustand sei - dies können wir zwar vollinhaltlich bestätigen - siehe:  (das ist aber eine andere Geschichte!), bei etwas Rücksichtnahme wäre ein normales Zusammenleben aber ohne weiteres möglich (gewesen).

Wir wissen nicht mehr weiter - ich habe zwar wenig Hoffnung, aber vielleicht haben Sie noch eine Idee! Ein oder weitere Schreiben von Wr. Wohnen an Hrn. Achmed würden für einige, wenn auch ev. nur kurze Zeit eine Besserung bringen.
Die Wohnpartner können nichts mehr tun, bei Wiener Wohnen ist man offenbar ob der Fülle an ähnlichen Beschwerden überfordert oder auch nur damit beschäftigt, sich selbst zu verwalten.
Ich sehe mich schon wg. einer Kurzschlusshandlung aus Wut auf den Titelseiten div. Tageszeitungen, sollte es nicht demnächst zu einer für alle befriedigenden Lösung kommen...
wäre natürlich der denkbar schlechteste Weg!

Mit freundlichen Grüssen!
Karl H.      13. April 2012



Kindergetrampel

also wie der Titel von mir schon geschrieben wurde, handelt es sich hier um Kindergetrampel.
Hatte es schonmal vor Jahren bei Wiener Wohnen gemeldet, worauf dann eine ganze weile eine Ruhe war.
Jetzt nach knapp 6 Jahren geht das Kindergetrampel den ganzen lieben Tag wieder los und bin es mir echt leid es sich wiederum den ganzen Tag anhören zu müssen.
Ich finde es echt schlimm das man da von Wiener Wohnen aus keine härtere Maßnahmen ergreift als nur ein Schreiben mit einer Beschwerde von einer Mieterin. Frage mich echt warum man diesen den nicht von sich aus dem mal nachgeht und diejenige Mieterin mal fragt ob der Vorfall wiederum vorhanden ist und eben dementsprechend darauf reagiert. Den ich bin es mir leid ständig bei Wiener Wohnen anzurufen, zumal sie sich ja über den jeweiligen Mieter sowieso nur lustig machen.
Ich kann die Meinungen der noch vorhandenen Österreicher verstehen wenn sie sich über die Ausländer beschweren, weil sie sich ja wirklich ALLES erlauben dürfen, hingegen den ÖSTERREICHER.
Den wenn sich der mal so aufführt wie die hat er/sie womöglich gleich härtere Strafen als der Ausländer.
Finde es sehr disgreminierend wie man mit uns umgeht und gehe mal davon aus das ich mit dieser Meinung nicht alleine bin.

Andrea W.   1. April 2012



Lärmnbelästigung durch Jaulende Hund

Ich habe eine Wohnung in dem erdgeschoss und in dem ersten Stock wohnen Hunde besitzer.... (wenn nur in dem ersten...) Es gibt ein bestimmte "Exemplar", welche wohnt uber mich und jault sehr laut und ausgiebig bereits ab 6.30 und oft in Abend Stunden.
Meine kleine Tochter fragte mich bereits,was wohl mit ihm los wäre,natürlich kann ich nicht einschätzen,welche Hund es ist,weil gleich mehrere in der stiege selber wohnen...
Ich finde,das man nicht überempfindlich sein muss.,um es wahr nehmen zu müssen und störend zu empfinden...
Frage an euch.,was kann ich da tun?soll ich direkt dem Besitzer ansprechen, aber wie ohne das er sich "angegriffen vor kommt",bzw., bring es etwas ihn anzusprechen?
Es stehl im wesentlichen die Lebens Qualität, vor allem wenn man ausschlafen oder aber schlafen mag.

Lg.,Petra    21. März 2012



Gemeindebau Enkplatz 1110

wohne jetzt fast 2 jahre am enkplatz 1110 wien. ein reinstes irrenhaus. wir haben 2 eingänge zu der stiege , 1meter weg, haben wir eingang1 ein türkishhandygeschäft, eingang2 ein edsan türkischmarkt, manche tage ist es echt schlimm, treck vor der stiege, kebap reste am boden , im sommer stehen sie vor der siege,schon mehrmals eine scheibe kaputt . oft kann man nicht mal vorbeigehen, die autos parken oft am gesteig wenn ein an las ist ,wir haben keine grünfläche im innenhof wo wir unsere fenster haben , haben wir ein türkischlager vom edsan, im sommer ist es schlimm ,muß oft die fenster schliesen, sehr lautes türkischgeschreie , paletten schmeißen, hämmern, schleifen, flexen, dann kommt auch noch der lkw der die lieferung bringt usw.und da unser hof geschlossen ist halt es extrem.und das fast vor meinen fenstern.es ist nicht jeden tag,winter ca.3 bis 4 mal die woche.im sommer fast jeden tag, zahlreiche bewerden verliefen im sand ohne Erfolg.
warum werden ich meine frau und 2 kinder gezwungen im islam zu leben ??? mache mir echt sorgen wie das weitergeht. die halten sich an keine uhrzeit machen was sie wollen,auch samstag bis nach 20 uhr.von lebensqualität kann man hier überhaupt nicht mehr sprechen , sondern es ist eine zumudug.wir werden bald hier wegziehen.!!!!!eh klar wenn ich mein haus im günen habe , stören die mich auch nicht.!!!!!!!!!!! aber wohnen sie mal in einen gemeindebau wo nur ausländer wohnen,auch wir im stiegenhaus haben nur lärm. babygeschreie rund um die uhr,weil leider die wände zu dünn sind,hört man wirklich alles durch.wir können nicht mehr schlafen,und haben schwarze augenringe .da meine frau in karenz war,wurden auch stemmarbeiten durchgeführt von wiener wohnen , es sagt ja keiner was,aber ca.5 monate oder länger durch,da wurden gleich 2 oder 3 wohnungen hintereinanter hergerichtet.leben unter tags unmöglich.man verstand sein eigenes wort nicht mehr in der wohnung.war echt arg.meine frau mußte unter tags zur oma gehen.
   fakt ist..es macht jeder was er will.um 1 uhr früh unter der woche,trägt einer die möbel hinunter.ein springen und sexualgestöne oftmals bis 4 uhr früh. kindergeschreie jeden tag 2011 im sommer,halt im ganzen bau .die jungen mieter bei uns,haben sehr oft partis bis spät in die nacht,der eine bekommt besuch 100mal am tag,die leute kommen und gehen,so obs ein geschäft wäre .und die türen werden nicht zugemacht , sondern zugedroschen.
   das sind wirklich sozialwohnungen,schönes österreich, man muß sich ja schon fast schienieren das man dort wohnt,wir leben im gemeindebau.so gehts einfach nicht weiter,sorryyy aber wenn sich die meisten ausländer nicht integrieren können , soll doch ein bau gebaut werden,wo anständige mieter sind , und ein bau für asoziale die sich an keine ordnung halten.menschenrechte hin oder her.ich habe auch menschenrechte nicht nur die ausländer.einige verstehen ein soziales verhalten noch immer nicht.und noch was,ich bin selbst ausländer,aber ich integriere mich .bemühe mich und gebe mein bestes.das einzige was wiener wohnen macht wenn man anruft , jeder mieter bekommt eine hausorordnung ins postkasterl und das wars,nach 2 wochen fängt das ganze wieder von vorn an.leben und leben lassen,aber mit grenzen.

t.s.  29. Februar 2012



Lärmprobleme mit ihren auslandischen Nachbarn: Baby kann nicht schlafen

Meine freundin hat eine gemeindwohnung und seit ihrem einzug vor 3 jahren nur Probleme mit ihren auslandischen Nachbarn. mittlerweile haben wir ein drei monate altes baby, das durch die permanente larmbelastigung der nachbarn nicht mehr durchschlaft bzw. nicht mehr ruhig einschlafen kann. nach einem termin bei der beschwerdestelle des wiener wohnen mit namen wohnpartner wurde ihr als einzige losung empfohlen, sich doch eine andere wohnung zu suchen. hat man als osterreicher denn uberhaupt keine rechte mehr. nachtliches larmen, lautes ture zuschlagen, schmutz und gestank gehoren wohl mittlerweile zum guten ton.ich personlich bin weder rassist noch politisch aktiv. aber irgendwo muss es auch grenzen geben und eine gleichbehandlung. wo fuhrt das sonst noch hin.

Markus G.     19. Februar 2012



Lärm durch Renovierung - Instandsetzung

BETRIFFT: Beschwerde - Herzmanovsky-Orlando-Gasse 1-12/22/xx
Ich sehe es ein das vor Neuvergabe, renoviert werden muss in diesen Fall Herzmanovsky -Orlando-Gasse 1-13/22/xx, die Renovierung hat vor 3 Wochen begonnen, anstatt mit Hirn und Plan zu Lärme (einen raum nach den andern fertig zu machen, wird mal da mal dort gearbeitet) habe ich Bohr und Stemmlärm ab 7:30-kurz vor 16:00h, meine Besucher und ich müssen sich teilweise Anschreien um uns zu verstehen, telefonieren dito, im NORMALFALL ist es LÄRMBELÄSTIGUNG und somit mindestens eine auf die Dauer der Arbeiten eine MIETMINDERUNG !!, der Gemeinde ist es "Scheiss Egal" ob man Dauerlärm hat oder nicht!!, und es sind alle Mieter Betroffen auf der Stiege, nicht nur ich als Nachbar.

Richard P.    15. Februar 2012



Bin von 2 Nachbarn eingekesselt, die keine Nachtruhe kennen

Wenn man sich so die Beiträge von lärmenden Nachbarn ansieht, fragt man sich warum absolut nichts getan wird?
Bin selbst gleich von 2 Nachbarn eingekesselt, die keine Nachtruhe kennen und Musik bzw. Fernseher zum Anschlag von 22-6h Früh spielen!
Wie wäre es die Mietkosten bei Verstößen gegen das Mieterschutzgesetz zB. um €10,- zu erhöhen? Nach mehrmaligen Verstößen und deutlich höherer Miete würden sogar solche Personen vielleicht es lernen. Damit finanziert man öffentliche Nachtwächter, die die Fälle kontrollieren und bearbeiten. Damit könnten Viele gewinnen, Ruhe in Gemeindebauten und neue Jobs.

Oliver H.           31. Oktober 2011



es geht zu wie im irrenhaus

Ich wohne seit 20 jahren im gemeindebau, randhartingergasse 19 / ... / ...., 1100 Wien. Seit unser hausbesorger verstorben ist, und leider keine nachbesetztung stattgefunden hat, geht es zu wie im irrenhaus, türen knallen, ins stiegenhaus urinieren, trampeln schreien dazu ein neuerrichteter spielplatz, der die kinder der ganzen umgebung anzieht, egal ob diese im bau wohnen oder nicht, 3 privatkindergärten besuchen diesen spielplatz am vormittag.
   wir stehen in verhandlungen mit wr. Wohnen, mit der bezirksvorstehung und es gibt immer wieder treffen mit den wohnpartnern, trotzdem hat man das gefühl, es ist nicht mehr notwendig, sich an eine hausordnung zu halten, wie sonst läßt es sich erklären, daß mieter ermahnt werden, weiterhin 8-10std tgl durch die wohnung springen, es nie klar ist, wer wohnt eigentlich im haus und wer ist besuch oft eine unzahl an besuchern mehr lärm macht als die eigentlichen mieter, wäsche im stiegenhaus aufgehängt wird, die antwort von den betroffenen ist immer die selbe, die anderen sid auch laut, oder das sind ja kinder es gibt kaum einen tag wo vor mitternacht ruhe ist. Wenn man etwas sagt ist man entweder kinderfeindlich oder rassist. Über 50 und ohne kinder hat man offensichtlich nur mehr zu dulden oder auszuziehen. Ich war in meinem leben keinen einzigen tag arbeitslos und dachte vor vielen jahren ich wäre priviligiert, da ich eine gemeindewohnung habe, war auch immer sehr stolz heute fühle ich mich als sozialfall.

Ursula W.             30. Oktober 2011



ich glaube die Kinder laufen bei mir durch

An:  <michael.haeupl@spoe.at>, <michael.ludwig@spoe.at>, <post@b10.magwien.gv.at>, <michael.mrkvicka@aon.at>, <direkt@spoe.at>, <email@oevp.at>, <johannes.smeh@polizei.gv.at>, <sandrafrauenberger@wien.gv.at>, <justizombudsstelle.wien@justiz.gv.at>, <BPD-W-Praesidialkanzlei@polizei.gv.at>, <mieterhilfe@wohnservice-wien.at>, <andrea.herbeck@wien.gv.at>, "'WrW Zentrale Beschwerdemanagement'" <bm@wrw.wien.gv.at>, "'GGr. IFKP Post'" <post@gif.wien.gv.at>, <johannes.smeh@polizei.gv.at>, <kanzlei-10@wrw.wien.gv.at>, <office@gesiba.at>, <post@volksanw.gv.at> & an diverse Medien.

Herzlichen Dank für die Hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!!
Wer arbeitet daran , das sich diese Menschen wirklich alles erlauben dürfen , Fam K... feiert seit dem 26.10. – einschließlich Sonntag jeden Tag Getrampel und Schieberei.
Da rennen 8  jährige Kinder in der Wohnung umher das ich glaube die laufen bei mir durch. Die Erwachsenen dazu – FRECHHEIT SIEGT.
Ich wünsche der SPÖ und allen Parteien , das Ihr das  alles zurück bekommt das ihr bei den Migranten durch gehen läßt.
Das man von den Migranten so sehr beschimpft wird und sie dürfen sich trotzdem mehr erlauben , als wir Österreicher. Das werde ich überall umher erzählen -  Ich werde mit 1.12. nicht mehr hier sein, aber meiner Tochter steht die Wohnung zu, und da sie eine Familie gründen möchte hätte sie eine Freude mit so einer Wohnung.
Das Spiel geht vorne an. Ich werde meiner Tochter hoffentlich zureden können , das sie die Wohnung nicht übernimmt - denn dann geht das alles weiter dann haben diese,  ich will diese Wörter gar nicht aussprechen was ich die alles heißen würde,  denn die Migranten haben gewonnen , dann wird erst die Post abgehen .
Ich hoffe sehr das mir irgendwer interveniert ,  das meine Tochter in einer anderen Stiege eine Wohnung zugewiesen wird . Die Macht habt Ihr alle .
Mit hundertprozentiger Sicherheit steht hier eine Wohnung frei.  Ich weiß sehr wohl das man dieses Problem auch so lösen kann .
Vielleicht steht eine andere gleichwertige Wohnung  frei für meine Tochter , denn dafür wird  ja diese Wohnung dann frei sein ,Otto Probst Straße denn es ist ja  egal welche Wohnung frei steht, denn dann können sie sich austoben – diese Zuwanderer.
Der letzte Zeugenbrief ist jetzt unterwegs.
Ich werde hoffentlich noch einige Adressen finden, die mir vielleicht weiter helfen .
Eigentlich seid Ihr alle Schuld an dieser Misere.
Ich hoffe auf eine positive Zusage.

Brigitte H.          30. Oktober 2011



Lärmbelästigung durch psych.-gestörten Nachbarn

Ich wohne im 2.ten Bezirk in der Ybbsstraße 39-41, es kommt ziemlich oft am Abend bzw auch in der Nacht vor, dass vom Haus gegenüber (ebenfalls 2x Gemeindebau) ein irrsinnig lautes psychopatisches Geschreie zu hören ist, dass immer länger andauert, leider kann ich die genaue Quelle nicht lokalisieren, aber ich bin mir sicher, dass viele Leute wissen, wer das ist, leider fühlt sich keiner dazu veranlaßt die Polizei zu rufen.
Mein Sohn hat mich schon gefragt, was das für ein Monster wäre, was da rumbrüllt & diese Geräusche von sich gibt.
Ich frage mich, warum Wiener Wohnen der Sache nicht nachgeht,ich bin mir sicher, die wissen bescheid.

m.k.         5. September 2011

Anmerkung Wien-konkret: Bitte bei der Polizei melden. Irgendwer muß es ja tun. Wer weiß, was da los ist.



seit ca. 10 Monaten Baulärm

BETRIFFT:  Bauarbeiten im Gemeindebau 
...lebe seit ca 2 1/2 jahren in einem gemeindebau, und es herrscht seit ca. 10 monaten Baulärm!momentan die 4 wohnung in meinem bau! ( ober mir-unter mir und jeweils rechts und links neben mir! ) wohnungen werden saniert! alles schön und gut! sprach persönlich vor- bei dem zuständigen amt für wiener wohnen!: antwort: jetzt wissen sie warum ich nicht in wien wohne! ( wie professionell!!!)

2 schritt: beschwerdestelle von wiener wohnen telefonisch: sie haben zwar recht das eine bauunterbrechung eingehalten werden muss, aber...
na gehts noch? muss seit einem jahr immer wider alle 2-3 monate, meine wohnung für ca 3 wochen verlassen wenn ich den baulärm umgehen will!
-habe bezgl, anfrage gestellt bezüglich mietminderung-
antwort: da werden sie keine chance haben! so jetzt frage ich mich? wohnungen gehören saniert ja super- eigentlich kein problem! aber ich müsste zusetzlich geld bezahlen damit ich in den mieterverbund einsteigen darf, der ihre bedürfnisse zwar anhört, jedoch ebenfalls in solchen angelegenheiten, nicht viel anrichten könne!
HHHmmm!!!!  super DANKE
- UND WENN ICH WEITERHIN BESCHWERDE EINLEGE - SOLLTE ICH AUFPASSEN - DAS ES SEIN KÖNNTE DAS ICH JEDERZEIT MEINE WOHNUNG VERLIEREN KÖNNTE! 

brigitte h       5. September 2011



laute Musik & Häschen hopp

Ich beziehe mich auf ein Posting von Angelika W. vom 6. Oktober 210
Ich bin in einer änlichen Situation, wenn man sich beschwert, bekommt man überall nur zu hören das man nichts machen kann oder das man rasisstisch ist!

Lebensqualität habe ich schon seit 2 Jahren keine mehr.
Ich wohne gegenüber von einem Schulgelände mit Spielplatz und muss hier sagen: Die Schüler sind in den Pausen, kommen und heimgehen leiser als alle Nachbarn und spielenden ERWACHSENEN, ja spielende Erwachsene wo ich wohne.
   Seit ca. 2 Jahren habe ich eine neue Nachbarin, das erste dreiviertel Jahr war nichts von ihr zu hören, wobei man bedenken muss - sie wohnt im Nebenhaus - ergo ist eine Feuermauer zwischen uns. Seit sie einen neuen Freund hat, welcher bei ihr eingezogen ist wird TÄGLICH mehrmals extrem laut Musik gehört (quer durch die Bank, doch meist Techno) also ich mag Techno, allerdings hören mich meine direkten Nachbarn überhaupt nicht wenn ich Musik höre! Leider drehen sie die Stereoanlage mit Bass bis auf Anschlag auf, man hört sie noch auf der anderen Seite der Strasse, der Efekkt durch die Mauer ist allerdings ein sehr unangenehmer wie *bum bum oder *dedede* *bam bam*. Angefangen vom persöhnlichen Gespräch bis über Hausverwaltung und Polizei hat überhaupt nichts gefruchtet. Am Anfang gabs dazwischen wieder mal 3 Tage Ruhe, doch mittlerweile kennen sie kein Pardon mehr.
   Wenn sie am Morgen duschen geht, dreht sie im Wohnzimmer die Anlage ohne Rücksicht auf Verluste voll auf damit sie UNTER der Dusche ihre heissgeliebten Songs perfekt hören kann.
   Selbiges Problem mit dem neuen Mieter ober mir, er bekommt öfter Besuch von seiner Tochter mit Kind. Mit diesem spielt er dann 6 Stunden durchgehend Spiele wie Häschen hopp...
Ich mag Kinder aber Leute 6 STUNDEN ohne Pause getrampel von oben... wem würde dass nicht irgendwann mal in den Wahnsinn treiben, wobei - der alte Herr noch an Schlafstörungen leiden muss denn er wandert auch des Nächtens mehrmals auf und ab.
   Am Wochenende kommt noch dazu das der Spielplatz ganz voll ist, was mich nicht sonderlich stört, da er doch eher mittig plaziert ist und somit von den KINDERN nicht wirklich viel zu hören ist, da liegt das Problem an den Erwachsenen die sich abseits an die Einfahrt der Schule stellen und leider nicht in normaler Lautstärke sprechen, meist glaubt man da streiten sich wieder mal einige Leute so laut wird es.
   Dann gibt es noch die Erwachsenen die ihr Auto an dem Eck (wobei sie nicht einmal hier wohnen) just am Wochenende reparieren müssen und stundenlang den Motor quälen, oder ihr fernbedienbares Spielzeugauto ebenfalls just an dem abgelegenen Eck fern vom Kinderlärm überprüfen und man satte 15 Minuten ein ständiges *emm emm emm emm* hört.
   Unter der Woche sind die Männer vom Caritas Obdachlosenheim ebenfalls bis spät in die Nacht dort und geben in allen verschiedenen varianten der Sprachen lautstark ihr Bestes.
   Alles in allem kann ich dazu nur sagen: tut was ihr wollt, aber mit Maß und Ziel. Doch die meisten schiessen hier weit übers Ziel hinaus und das macht die Probleme. Keiner denkt darüber nach ob man hier in einem Ballungsgebiet wohnt und ein bisschen Rücksicht auf andere haben sollte.
   Wenn man nun der Lärm addiert, ist es leider keine Kleinigkeit mehr und macht mich mitterweile schon krank bzw. noch kränker da ich bereits eine sehr angeschlagene Gesundheit habe, allerdings fehlt das Geld sonst würde ich mir selbst eine Lärmdecke und einen Schallschutz an der Nachbarwand legen.
  
So bleibt mir momentan nur übrig, beim HEISSESTEN Wetter die Fenster zu schliessen um wenigstens den Lärm vom Freien ein wenig auszuschliessen und zu hoffen, das es in den anderen Kopfen endlich mal ein *Klick* macht und sie auch anderen MITbewohnern eine etwas angenehmere Lebensqualität gönnen.

Isabella R.     21. August 2011



einfach nur unbeschreiblicher akustischer lärm in einem vierkanthof

hier die ärgsten leute wiens wohnen! familien die gegenseitig NULL respekt haben und machen was sie wollen. welche AKUSTIK hier herscht wird eine unabhängige richterin sofort feststellen.
gestern war der ruhigste tag im hof set bestehen der betonoase! jeder weiß bescheid dass ich fotographiere und meine "gegnerin" die hausvertraute ist zu allen nachbarn gerannt und hat alarm geschlagen wie mir meine spione mitteilten.
dem kinderhasser und irren neben unserer jausen - rast - telefon - kinder - betonoase ist es anscheinend zuviel geworden.
hier das video. gestern um 21,02 am abend. die schrecklichen nachbarskinder von frau c. ...
obwohl sie bescheid wissen habens sies dann doch nicht ausgehalten so geht das hier normalerweise den ganzen tag. das video ist aufgenommen und ich stehe in der mitte der küche bei gekipptem küchenfenster - die akustik ist deutlich hörbar wie in einer konzerthalle... unser hof ist ein "trichter"...
und wie immer sitzen die kinder nicht normal sondern auf der sitzlehne vom bankerl also direkt mit blick in mein bett!!!!
und das geht den ganzen sommer so...
ich weiß nicht ob es der redakteur hier senden kann das video... aber genau das hier höre ich den GANZEN sommer in meinem wohnzimmer wenn ich gekippt habe und ich muss lüften!
die betonoase ist ein zentraler treffpunkt hier!
direkt vor meinem fenster! und werd dort sitzt wird selbstverständlich auch lautstark von den vorbeigehenden gegrüßt und das sind erst die anfänge redenj wir nicht darüber dass hier nachts drogen verkauft werden! weil haustor nie zu! hier gesoffen und grauft wird!
dieses bankerl vor meinem fenster ist die nackte hölle und JEDER der zu mir kommt sagt nur " wie kann man hier nur leben"
jeder trifft sich genau vor meinem fenster weil neben meinem fenster auch die verbindung zum 2 ten "heiligen" hof ist und wie man auf den fotos sieht ist mein fenster neben den 2 stiegen die zum bankerl führen also der reinste horror...

liebe grüße
Reinhard H.         23. Juli 2011
Mehr Infos dazu => Nachbarschaftsprobleme im Gemeindebau



Lärm und Terorisierung

Ich wohne seit 2006 in der Böckhgasse, im 12. Bezirk. Meine Nachbarin (wohnt unterhalb von meiner Wohnung) klopft gegen die Decke und schreit, immer wenn ich gehe. Egal wie spät es ist. Sie war auch mal bei mir, und hat mich als "Türke" beschimpft. Ich habe die Klopferei 3 Jahre lang ignorieren können, aber da ich jetzt im 7. Monat schwanger bin und nicht mehr arbeite, fällt mir das Ignorieren sehr schwer. Ich habe versucht mit ihr zu reden, ht aber nichts gebracht. Sie hat mich als "Psyhopatin" beschimpft, und ich sei nicht normal. Sie hat mich dann auch ausgelacht, obwohl sie wusste, dass mir nicht gut ging. ich habe mich schon 3 mal beschwerd, war auch bei den Wohnpartnern. ich wollte mich noch einmal beschwerd, und mir wurde gesagt, dass ich die Nachbarin anzeigen soll. Und dann gehts ab vor Gericht. ich möchte aber nicht vor Gericht. Hat sie das Recht meinen Mann, mein ungeborenes Kind und mich zu terorisieren und noch dazu beschimpfen???? Macht denn Wiener Wohnen nichts dagegen????

P. A.    17. Juni 2011

Antwort Wien-konkret: Niemand hat das Recht Sie zu terrorisieren. Wenn man sich mit den Nachbarn nicht einigen kann, dann bleibt leider nur der Weg zum Bezirksgericht um sein Recht durchzusetzen und bei Gericht muß man auch oft Jahre auf eine endgültige Entscheidung warten.



5 jahre Tag und oft Nachts Kindergetrampel

BETRIFFT: Beschwerde/ Kommentar zu Wr. Wohnen/ Ludwig
Ich wohnte im 16. Bez. in einer Gemeindewohung und über mir 5 jahre Tag und oft Nachts Kindergetrampel. So laut, daß es meine Nachbarn unter mir und neben mir auch noch beeinträchtigten. Nach mehrmaligen höflichen Gesprächen mit den Nachbarn ober mir, gab es keine Besserung. Ich schrieb Wr. Wohnen an wegen dieses Problems. Schlafen war fast unmöglich und leben schon gar nicht unter diesen Lärm. Naja Wr. Wohnen schrieb den Nachbarn ober mir mehrmals an aber unternahm genau nichts. Trotz Unterschriftenliste auf der mehrere Mieter standen unternahm Wr. Wohnen nichts. Genauso wenig Stadtrat Ludwig, Gebietsbetreuung, Mieterschutz, Bürgermeister, Ombudsfrau, usw usw. 1 Jahr dauerte der Papierkrieg bis ich endlich eine Dachgeschoßwohnung fand und weg von Wr. Wohnen konnte und von diesem Lärm. Viele sagen, daß ich ja jetzt meine Ruhe habe in meiner Dachgeschoßwohnung. Aber für mich ist es, daß nur weil etwas nicht mehr gegenwärtig ist, ist es lange nicht vorbei. Die Hausordnung bei Wr. Wohnen ist aus der WK II Zeit und kann jederzeit gebrochen werden. Selbst da unternimmt Wr. Wohnen nichts. Hier möchte ich etwas aus den TV schreiben:

Oberstes Gebot bei Wr. Wohnenbürosesselwärmer: "Du sollst nicht zuständig sein!"
Und Gehalt bekommen sie deswegen als Belohnung weil sie nicht aus Langeweile sterben.

Was lernte ich daraus? Seit dem sind Kinder/ Jungfamilien Störobjekte..... Niemals darf noch irgendwer über mir wohnen....... Sollte ein ähnlicher Fall auftreten, kümmere ich mich selbst darum.
Aber da wo ich jetzt wohne gibt es eine Verwaltung. Eine echte Verwaltung bei der ich schon mitbekommen habe wie sie den Leuten auf die Zehen steigen wenn sie sich nicht an die Regeln halten.

Markus  5. Juni 2011



Lärmproblem im Gemeindebau Sandtleitengasse 45/5, 1160 Wien:

Sehr geehrter Damen und Herren,
ich habe nicht gegen Integration und Behinderungen,aber bei mir Sandtleitengasse 45/5,1160 Wien ist der Grund meiner Beschwerde folgendes:
Ein Mieter in Stiege Nr. 4/15 spielt jedesmal zwischen 24.00 und später sehr laut Musik, damit ist mit Schlafen vorbei. Mehrmals habe ich mich schon Beschwert darüber, nur nichts ist bisher pasiert. Auch ein neuer Mieter über mir Stiege 5/21 hält nichts von Lärmeinschränkung da er so um 04.30h zum Möbel verschieben anfängt, leider versteht weder Deutsch noch Englisch.
Wie bekommt man eigentlich eine Gemeindewohnung?? ohne Sprachkenntnisse frag ich mich da.
Auch auf Bitten meinerseits den Lärm ein wenig zu reduzieren, gab es nur ein Schulterzucken.

Arno K.   31. Jänner 2011



Das Problem mit lärmenden Nachbarn kennen wir nur zu gut.

Zuerst hatte ich ein paar Jahre im 15. Bezirk in der Ullmannstraße eine Wohnung. Anfangs wars dort richtig angenehm, war ich dort auch gleich ums Eck aufgewachsen und kannte fast alle.
   Doch als dann ein paar nichtösterreichische Nachbarn einzogen war die Hölle los. Die bisher dort wohnhaften und eigentlich angenehmen nichtösterreichischen Nachbarn verbündeten sich mit den neuen und feierten auch so laut, dass man kein Wort mehr verstand, es wurde am Balkon gegrillt und der Gestank kam in meine Wohnung, ich hatte nur 2 Fenster, eines direkt schräg über dem Balkon der einen Familie und das andere kleinere Fenster gleich daneben.
   Die eine Familie war im gleichen Stock wie ich, die andere schräg unter mir. Die Familie im gleichen Stock hatte die Angewohnheit Streitigkeiten im Vorzimmer auszutragen, obwohl die Wohnung weit über 60 qm hatte und in die Tiefe ging. Es wurde mitten in der Nacht mit der Wohnungstür geschmissen, weil bei Streitigkeiten aber auch generell nicht alle gemeinsam die Wohnung verlassen konnten, sondern jeder einzeln und die Tür zugeschmissen werden musste, weils ja sowas wie nen Türknauf nicht gibt.
   Die Familie habe ich öfters drauf angesprochen sie sollen das unterlassen, doch als ich eine Drohung / Beschimpfung des Sohns vor der Mutter und der Oma und meinem Mann einstecken mussten mit der Drohung quasi er würde mir die Kiste die er in der Hand hält übern Schädel ziehen, habe ich es unterlassen mit dieser Familie auch nur irgendwie zu kommunizieren und habe ständig Wr. Wohnen (ca. jede 2. Nacht) und auch die Polizei angerufen, doch Wr. Wohnen hat mir immer nur so nette Briefe geschrieben in den stand, dass Frau O. mit ihrer Familie bei 3 Beschwerden sowieso ausziehen müsste.
   Tel. Anfragen ergaben das gleiche Ergebnis, dass es nur 3 Beschwerden benötige...
   Weit über 3 Beschwerden und etlichen Telefonaten mit Werkmeister und anderen Leuten von Wr. Wohnen ergab rein gar nichts. Es wurden immer nur Briefe geschrieben, zusammen mit der Hausordnung in Schriftform, doch sowas hat Fr. O. nicht nötig zu lesen.
   Es war Wr. Wohnen auch völlig egal, dass die Wäsche in der Waschküche einfach von den Leuten auf die Erde geschmissen wurde, weil sie sich einbildeten, sie könnten jetzt Waschen, obwohls einen Waschplan gab.
   Naja und wegen dem Lärm hatte die Polizei dann auch die Schnauze voll, weil die Damen und Herren dort nie aufmachten, wenn die Polizei vor der Tür stand. Und kurz davor war noch volles Programm..
Ich wurde von Wr. Wohnen hingestellt, als würde ich mir das alles nur ausdenken, derweil gabs 2 andere Nachbarn auch noch, die sich beschwerten. Aber egal.
  Jetzt wohne ich mit meinem Mann im 11. Bezirk Nähe Zentralfriedhof und Schwechat und diesmal ist es so, dass die alte Dame ober uns, trampelt wie verrückt, den ganzen Tag zaus ist (da in Pension) und immer erst dann draufkommt, Möbel zu rücken, Staubzusaugen (mit einem Staubsauger der sich anhört wie ein Rasenmäher), oder einfach herumzuklopfen in der ganzen Wohnung, wenn es Abend wird und wir vielleicht mal unsere Ruhe haben wollen nach einem Arbeitstag.
   Mein Mann hat sehr oft Wr. Wohnen kontaktiert, die haben dann irgendwann mal gesagt, sie sind nicht zuständig, man solle sich an die Gebietsbetreuung wenden.
Die Gebietsbetreuung hat sofort gesagt sie sind nicht zuständig, sondern Wohnpartner.
   Zu diesem Zeitpunkt, lebte mein Mann noch allein in der Wohnung und ich hab bei meinen Besuchen jedes Mal mitbekommen wie schrecklich es ist, es hat sich wirklich angehört, als würde die Dame in Holzpantoffeln auf dem Parkettboden herumtrampeln und nicht gehen, die Dame ist nicht betagt, dass man denken müsste, naja das lässt sich nicht änden. Streitlustig ist sie auch.
   Anfangs hat mein Mann mit ihr persönlich gesprochen und sie gebeten, bitte das zu unterlassen, weil man das stundelange hin und hergegehe nicht aushält, und dann auch noch das Enkerl dazu dass nicht stillsitzen kann und das JEDEN TAG (keine Übertreibung)
   Anfangs ging das immer bis 2.00 Uhr nachts und um 4.00 Uhr nachts hat es wieder begonnen.
3 Gespräche später hat es ncihts mehr genutzt mit der Dame zu reden, weil sie total abgeschwiffen ist, hat total andere Sachen angefangen zu erzählen, die mit dem Thema nichts zu tun hattten und konnte auf ihren deppaten Puddel net mal aufpassen, der dauernd in die Wohnung (damals) meines Mannes rannte und sie nicht gewillt war jemals eine Leine für den Hund zu besorgen (Wenn ich wüsste wo - würde ich anrufen, dass sie eine Anzeige bekommt, weils immer ohne Leine und Beíßkorb unterwegs ist). Sie hat dann nur noch umhergeschrien, wir sollten sie doch in ruhe lassen und nicht belästigen... Hallo????? Wer belästigt wen?

Dann haben wir ihr nur noch Briefe geschrieben, weil reden einfach nicht ging.
Das brachte auch nichts.
Polizei auch nicht.
Dann wurde versucht eben mit Wr. Wohnen zu sprechen. die dann eben nur weitergeleitet haben bis zu den Wohnpartnern.
Dort angekommen versprach der Herr Jürgen (Irgendwie) gesagt dass bei solchen Lärmbelästigungen eine direkte Anschauung gemacht wird, der Lärmverursacher in die Wohnung der Belästigten kommt und die Belästigten in die Wohnung des Lärmverursachers und dann umgekehrt gezeigt wird wie nervig das ist und es auch schon zu einem Wohnungswechsel kam deswegen, damit das Problem beseitigt wird.
Außerdem würde die Partei mal angeschrieben werden, dass sie sich bitte einreißt.
Mein Mann hat ständig nachtelefonieren müssen bei den Wohnpartnern, weil nach der vereinbarten Wartezeit sich nie jemand gemeldet hat mit fadenscheinigen Ausreden.
Nach einigen Wochen warten, telefonieren und wieder warten hatte der Herr vom Wohnpartner ein Gespräch vorgeschlagen zwischen beiden Parteien was denn das Problem ist und warum der Lärm nicht beseitigt werden kann, doch dazu kam es nie.
Er hatte mit der Dame telefoniert und nur ihr geglaubt, dass sie ja nur staubsaugt und die Wohnung sauber macht - JEDEN TAG??????????????
Daraufhin hat mein Mann nur noch die Antwort bekommen, Wohnpartner kann nicht mehr helfen, denn es handle sich um NORMALE Tätigkeiten... Und man wurde wieder zu Wiener Wohnen abgeschoben.

Tja... wo soll man sich dann bitte noch hinwenden? Kaum beschwert man sich an der einen Stelle steht die verrückte NAchbarin von oben vor der Tür und labert einen voll, man belästige angeblich sie und sie ist doch so arm und blablabla... Genauso redet sich auch immer mit den Stellen, denn man hört die Gespräche sogar in unsere Wohnung runter, weil sie immer schreit... sogar mim Hund redet die Verrückte und lässt den Hund beim Einkaufen auch daheim, damit er ja die ganze Zeit jaulen kann.

Kaum kommt sie zaus und merkt, dass einer von uns daheim ist - so wirkt es - macht sie nur noch lärm...

Kaum machen wir mal eine Feier mit ein Paar Leuten, wo wirklich die Musik auf Zimmerlautstärke war und wir uns ruhig unterhalten haben und paar mal Gelacht haben, klopfen die Leute von unten und oben und im machhinein erfährt man dann, dass die ober uns sich mit der unter uns zusammenspricht.

WAS SOLL MAN DAGEGEN BITTE MACHEN?

Anspruch auf Gemeindewohnung haben wir als Österreicher ja leider nicht - haben wir uns schon erkundigt - weil wir beide noch nicht 2 Jahre in der Wohnung wohnen.

Abgesehen von dieser ständigen Lärmbelästigung kommt noch der bauliche Schaden dazu, der Wr. Wohnen überhaupt nicht tangiert. Sie reagieren einfach nicht auf Anrufe, dass mal wer zurückruft, wenn man dann ein E-Mail schreibt, kommt auch keine Antwort.

Wendet man sich ans Mieterhilfetelefon so wie wir Anfang November wird gesagt, es wird geklärt und Wr. Wohnen muss was machen es dauert ca. 1 Woche dann bekommt Bescheid. und Mittlerweile ist es Mitte Dezember und es kam noch keine Antwort und auf 2 Beschwerdemails, wann denn endlich eine Antwort kommt wurde nicht mal Irgendwie reagiert!


So jetzt meine Frage
WAS SOLLEN WIR TUN?
WO KÖNNEN WIR UNS HINWENDEN, DASS UNS WIRKLICH GEHOLFEN WIRD?
WAS SOLL DIE JETZIGE REGIERUNG DARAN ÄNDERN???
WER IST ZUSTÄNDIG?
WER HILFT WIRKLICH?
Genossenschaft oder Eigentum ist für uns finanziell einfach nicht möglich.

Yvonne S.              10. Dezember 2010

Anmerkung Wien-konkret:
Eigentlich hilft da nur eine Unterlassungsklage nach ABGB beim Bezirksgericht. Wichtig dabei ist, dass Sie die Lärmbelästigung gut dokumentieren können zB durch Zeugen, Videoaufnahmen, usw. Hilfreich ist auch das aufzeigen, dass Anzeigen bei der Polizei und Beschwerdebriefe an Wiener Wohnen bisher nichts gebracht hat. Für Hunde ohne Beißkorb und ohne Leine ist die Polizei zuständig. EInfach eine Anzeige machen.



Lärm und lautstarke Musik bis spät in die Nacht

Liebes Team!
Vor geraumer zeit hatte ich tel und über email eine Beschwerde bei Wr. Wohnen eingebracht. Bis jetzt ist überhaubt nichts passiert . Ich bin des öfteren bei meiner Oma auf besuch in wien 22 Hartlebengasse ... . Auf Tür Nr. 8 wohnt ein junger Mann bei dem es seit monaten drunter und drüber geht. Lärm und lautstarke Musik bis spät in die Nacht.
Meine Oma will anonym bleiben, da sie keine schwierigkeiten will ( ist Verständlich ).
Darum richte ICH mich noch mal an sie .
Bitte, Bitte unternehmen sie doch endlich was !!!!

Hochachtungsvoll
Gerald F.                           20. NOvember 2010 



Laute Musik im Gemeindebau

ICh wohne jetzt seit 2 Wochen in einen Gemeindebau unter mir ein Mieter der jetzt schon das 2te Mal am Sonntag um 8:30 Laute Musik spielt noch dazu den Sein Hund ohne Ende zu bellen beginnt, wenn jemand an der Türe klopft.
An wem wende ich mich, wenn ich mich da beschweren will????
Hausbesorger oder gleich die Polizei?

Sabrina L.              17. Oktober 2010

Anmerkung Wien-konkret: Die Eskalationsstufen sind 1) Hausbesorger 2) Wiener-Wohnen 3) - wenn es gar nicht mehr auszuhalten ist - Polizei.



Beschwerde wegen Lärmbelästigung der unteren Mieter

Seit ein paar Monaten neu eingezogen in einen Gemeindebau, Wohnung zufriedenstellend, Aussenanlagen und Umfeld ebenso. Wenn nur der Mieter einen Stock tiefer, mehr Rücksicht nehmen würde, was Ruhezeiten anbelangt. Ein tägliches Gepolter, Schreien, Türen zu schlagen bis in die Nacht hinein, vorsprechen beim Mieter, der in dieser Anlage sogar Hausmeister ist, der mit seinen Kindern allein lebt, will es nicht einsehen, das hier auch kleine Kinder ein Recht haben auf ihre Ruhezeiten, Schlafzeiten. und das wäre so um die Mittagszeit ca 2 Stunden, und ab 20 h ebenso Nachtruhe für kleine Kinder, z. B. mit 1 1/2 Jahren!! Jeden Tag, Abend dasselbe, Vorsprachen bei WW hilft nichts, die schicken einen weiter, die wieder nicht helfen. Wohnpartner wurde von WW angeboten, da wartet man 14 Tage, bis man eine Antwort auf eine Frage per Mail bekommt. Immer wieder Versprechungen, nichts geschieht!!
Man geht an seine Grenzen, partnerschaftlich eskaliert es immer mehr, weil keine Ruhezeiten eingehalten werden, das Kind aufschreit, wenn es wieder losgeht mit Türen schlagen, Poltern, ...oft bis zur Zeit um Mitternacht.
Wer ist zuständig, wer hilft, welche Stellen kann man anschreiben?
WW (Anm. Wiener Wohnen) ist das Letzte, denen ist wichtig die Miete geht ein, ob Lebensqualität in den Familien durch diese Zustände gegeben ist, ist denen egal! So schön plakatiert Wohnbaustadtrat Ludwig in Wien Lügen, denn WOHNQUALITÄT ist anders in den Gemeindebauten, als er es PRÄSENTIERT !!!!!
ER wird diese Probleme nicht haben...

Margit W.        E-mail 13. Oktober 2010 



Lärm & laute Musik

Sehr geehrte Damen und Herren,
Unser Mieter ober uns auf Tür 12 Herr Akbulatow feiert fast jedes Wochenende ausgiebige Feste mit mehreren Männern und jungen Frauen (hotpants-o.kommentar) in seiner Gemeindewohnung. Es ist so laute Musik, von 7.00 Uhr in der Früh bis nach 24.00 Uhr abends. Unser Hausbesorger hat Samstag, 18.09.010 die Polizei verständigt. (Sie ist nicht gekommen).
Mieter der gegenüberliegenden Bauten Stiege 6,7,9, haben sich auch gestört gefühlt. Da seine Balkontüre offen gestanden ist. Mein Mann und ich können überhaupt nicht schlafen. Fragen Sie auch unseren Hausmeister Hrn. Engelhart, (er hat es gemeldet). Ich schreibe hier in Namen aller Mieter, 1230 Wien, Gregorygasse 47/10. Ich bitte um eine Lösung, da es am Wochenende in unserer Wohnung nicht mehr zum aushalten ist.
Danke
Marianne  F.         E-mail 22. September 2010


Sehr geehrter Herr Mag. Marschall!

Ich werde in der Angelegenheit F..../A.... sowohl Wiener Wohnen als auch die Wohnpartner kontaktieren.

Von der Polizei hole ich eine Stellungnahme ein.

Mit freundlichen Grüßen
Manfred Wurm
Bezirksvorsteher

Perchtoldsdorfer Straße 2, 1230 Wien
Tel. 4000/23 111, Fax. 4000/23 120
E-mail: post@bv23.wien.gv.at                           24. September 2010

Antwortschreiben der Polizei vom 28. September 2010:

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher!
Am besagten Tag erfolgte nach der Anzeigeerstattung eine polizeiliche Intervention an der genannten Örtlichkeit. Von den einschreitenden Polizeibeamten konnte zum Zeitpunkt der Intervention kein Lärm wahrgenommen werden.
Die Polizeibeamten versuchten durch einen Rückruf Näheres über die Lärmerregung in Erfahrung zu bringen, der Aufforderer war jedoch telefonisch nicht mehr erreichbar.
Meinerseits wurde ebenfalls versucht mit der Beschwerdeführerin via e-Mail in Kontakt zu treten, bis dato hat Frau F... nicht reagiert. Die örtlich zuständigen Polizeibeamten der Inspektion Anton-Baumgartner-Straße wurden hinsichtlich des Problemes sensibilisiert.
Vielleicht wäre in einem solchen Fall auch die Einbindung von "Fair Play" einen Versuch wert.
 
mit freundlichen Grüßen
Hptm Günter Bolland, B.A.
Landespolizeikommando Wien
Stadtpolizeikommando Liesing
Lehmanngasse 3a,1230 Wien
01 / 31310 / 492106



Lärm, Fussball spielen

Sg. Wien!
Nach oftmaliegen Kontakten ZU Ihnen und mit den betreffenden Kindern und Müttern die sich nicht darum kümmern das Fussball spielen auf dieser kleinen Anlage laut Wiener Wohnen Verboten ist ,wende ich mich auch in Namen anderer Mieter an sie. Wurde nur beschimpft auf das ärgste und habe mich per Plakat bei den Kindern rechtgefertigt,- das diese Aussagen der Mütter haltlos sind . Wo sind wir? Das , es Ordnungshüter gibt die auch ich bezahle,- und es geschieht einfach nichts.

M. F.G. Gerda Strobl        E-mail 19. September 2010



bei uns im Karl Seitz Hof ist die Hölle los

Also bei uns im Karl Seitz Hof ist die Hölle los: Ich gehe mit Kopfschmerzen schlafen und wache mit Kopfschmerzen auf. Jetzt wurden große Tafel montiert nicht Radfahren nicht Fußball Spiel doch keiner hält sich daran denn keiner kontrolliert das hier.
Von 8 Uhr bis 22 Uhr das Geschrei von den Kindern und das ist es wirklich. Einige haben alle Fenster in den Hof. Die sind am ärmsten keine Rückzugsmöglichkeit den ganzen Tag. Es sollte einmal der Geräuschpegel gemessen werden. Der ist der Hammer das können sie mir glauben. Ich habe auch eine Tochter und auch ich war einmal ein Kind, aber das haben wir keinen zugemutet. Wen man sich an Wiener Wohnen wendet,  dann bekommt man zu hören "Sie können ja ausziehen, wenn sie wollen." Lustig finden sie nicht?
Wir haben hier drei Hausmeisterinnen aber keine sagt jemals etwas. Die einen können bis 4 Uhr früh Feiern das der ganze Hof durchdreht. Man kann nicht durch den Hof gehen ohne das man von einem Fahrrad angefahren oder einen Ball an den Kopf bekommt. Doch keine kontrolliert das warum auch, man kann ja ausziehen wenn es einem nicht passt.
Ich bin sehr enttäuscht von den zuständigen Behörden.

Mfg C. H.          E-mail 26. August 2010

Anmerkung: Der Karl Seitz Hof liegt im 21. Bezirk an der Jedleseer Straße 66–94.