Wien

Kundendienstzentren von Wiener Wohnen:

Seit 2. Dezember 2014 gibt es nur mehr ein Kundendienstzentrum, statt bisher 12 Kundendienstzentren. 
NEU: In der Rosa-Fischer-Gasse 2, 1030 Wien – direkt neben der U3-Station Gasometer - zuständig für alle Gemeindewohnungen Wiens.
 
Seit 2. Dezember 2014 sind die bisherigen Kundendienstzentren von Wiener Wohnen geschlossen:
Es waren dies:
* Wohnsitz im 1., 2. Bezirk: 1090 Wien, Alserbachstraße 41
* Wohnsitz im 3., 4., 5. Bezirk: 1110 Wien, Simmeringer Hauptstr. 108a
* Wohnsitz im 6., 7., 8., 9. Bezirk: 1170 Wien, Elterleinplatz 14 
* Wohnsitz im 10. Bezirk: 1100 Wien, Dieselgasse 1-3
* Wohnsitz im 11. Bezirk: 1110 Wien, Simmeringer Hauptstr. 108a
* Wohnsitz im 12. Bezirk: 1120 Wien, Ignazgasse 4 / Stiege 4
* Wohnsitz im 13., 14., 15., 16. Bezirk: 1160 Wien, Opfermanngasse 1
* Wohnsitz im 17., 18., 19. Bezirk: 1170 Wien, Elterleinplatz 14 
* Wohnsitz im 20. Bezirk: 1090 Wien, Alserbachstraße 41
* Wohnsitz im 21. Bezirk: 1210 Wien, Franz-Jonas-Platz 12 (3.Stock) 
* Wohnsitz im 22. Bezirk: 1220 Wien, Donaustadtstr. 1 ("Bürohaus 1")
* Wohnsitz im 23. Bezirk: 1230 Wien, Anton-Baumgartner-Straße 125
  

Öffnungszeiten Kundendienstzentrum Wr. Wohnen:

Am 24. und am 31. Dezember bleibt das Service-Center geschlossen.
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr: 8–18 Uhr,
Mi: 8–12 Uhr
 

Service-Telefonnummer von "Wiener Wohnen":

Die Service-Telefonnummer von Wiener Wohnen 05-757575 ist täglich von 0 bis 24 Uhr aus ganz Österreich zum Ortstarif erreichbar. Kosten bis zu 29 Cent je Minute!!! (je nachdem, ob Sie vom Festnetz oder einem Handy anrufen)

Tipp: Es kann etwas länger dauern, bis beim Kundendienst von Wiener Wohnen wer abhebt. Weiters sollten Sie sich nicht allzu viele Hilfe erwarten. Deshalb seien Sie nicht frustriert, wenn Sie abgewimmelt werden. Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben. Es gibt auch Erfolge und rasche Erledigungen.



Das Leben im Gemeindebau ist definitiv kein Miteinander mehr und das liegt am Service von Wiener Wohnen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne seit 11 Jahren in der Gemeindewohnung Hackinger Str. .../.../..., 1140 Wien. Meine Wände bröckeln und ich habe richtige Löcher sowie Fenster die unter aller Würde sind. Mir wurde vor ca.2 Jahren gesagt, solange man keinen Kugelschreiber (als ganzer) in die Wand stecken kann, ist es nicht tragisch. Die Wand bzw das Haus arbeitet. Bei den Fenstern wurde ein „Test“ gemacht, ein Blatt Papier in die Fenster gesteckt und geschaut ob es sich bewegt. Da es sich nicht bewegt hat, sind die Fenster in Ordnung und andere würden sich solche Fenster wünschen. Ich zahle 220€ Strom/Gas im Monat, da ich eine riesen Nachzahlung habe und das schon seit langem. Jeden Winter zieht es bei den Fenstern rein.
   Die Miete ist zwar günstig, aber die Nachzahlungen von Wien Energie sind für einen einzelnen Menschen nicht mehr tragbar und das nur wegen der schlechten Fenster. Alleine kann ich mir diese Wohnung bald nicht mehr leisten. Soviel zu diesem Thema.
   Weiters, jedes Mal wenn ich eine Schadensmeldung melde, wird diese falsch weitergegeben (Eingangstür beim Stiegenhaus kaputt sowie Kellerschloss defekt, weitergeleitet wurde MEINE EINGANGSTÜR und deren Schloss ist defekt.
   Heute 23.05.17 teile ich Schimmel im Badezimmer mit und defekte Dichtungen beim Fenster, weitergeleitet wurde schimmelige Fenster ect)
   Als ich mich beschwert habe über den Lärm im Hof um 20.00 – 22.00 Uhr, wurde mir mitgeteilt, dass dies eine Begegnungszone wäre. Auf meine Bitte, dass Leute die Arbeiten gehen (soll es noch vereinzelt im Gemeindebau geben!) ihre Ruhe brauchen, wurde auf meinen Ton gegenüber meinen Mitmenschen hingewiesen. Wo sind meine Rechte?? Eine Bank im Hof wo Leute sich lauthals unterhalten ( inkl.Alkohol und Essen), ist keine Begegungszone und im Sommer bei 36 Grad, möchte ich nicht die Fenster schließen müssen.
   Nachdem seit Jahren ein Umbau in Planung ist und lt. Wiener Wohnen der Umbau im August stattfinden soll, rief ich vor 2 Monaten an ob man schon konkrete Termine bezüglich neuer Fenster hat ( ich muss mir ja deshalb Urlaub nehmen) hieß es „ heuer wird nichts gemacht“. Heute erfahre ich, ab September beginnt der Umbau und dauert ca. 2 Jahre. Warum bekommt man ständig unterschiedliche Auskünfte. Für mich als Mieter sind solche Informationen sinnvoll. Vor allem hieß es, eine Mieterversammlung gibt es vor dem Umbau. Bis jetzt ist keine angesetzt?!
   Der telefonische Kundendienst wird von Jahr zu Jahr unfreundlicher und unfähiger.  Das hat nichts mehr mit sozialem Wohnen zu tun. Man wird unfreundlich abgespeist am Telefon und die bisherigen Werkmeister machen sich nicht viel Mühe bei Schadensmeldungen.
   Der einzig Positive im Gemeindebau ist unsere Hausmeisterin. Einziger Pluspunkt auf einer Liste mit sehr vielen Minuspunkten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
   Ich bitte Sie, sich diesbezüglich einmal Gedanken zu machen. Das Leben im Gemeindebau ist definitiv kein Miteinander mehr und das liegt am Service von Wiener Wohnen.
Hochachtungsvoll
Jaqueline L.    23.5.2017



Akute Schadensmeldung - seit 3 Wochen keine Reaktion von WrW

Sehr geehrte Damen und Herren,
Dass die Ablehnung einer (von allen MieterInnen unterzeichnete) Hofumgestaltung 5 Monate dauert, ist eine Sache. Dass ich seit 3 Wochen auf eine akute Schadensmeldung keine Antwort bekomme, ist eine andere.
   Es geht um den Geruch von Zigarattenrauch/Nikotin in unserer Wohnung, der durch eine offensichtlich schadhafte Lüftung und ein Loch in der Mauer neben dem Wasseranschluß in der Küche von einer Nachbarswohnung in unsere Wohnung gelangt. An manchen Tagen - so wie heute - ist der Rauch in der Früh nicht nur in der Küche oder in der Toilette bei eingeschaltener Lüftung bemerkbar, sondern in der gesamten Wohnung. Wir sind ein Nicht-Raucherhaushalt mit 2 Kindern, darunter ein Kleinkind.
   Ich habe am 15.3. das erste Mal telefonisch über die Service-Nummer den Schaden bei WrW gemeldet, der, wie mir ein Service-Mitarbeiter mitteilte, am 17.3. weitergeleitet wurde. Frau Farnleitner hat mich nach einem neuerlichen Anruf bei der Service-Nummer ein paar Tage später informiert, dass die Überprüfung der Lüftung veranlasst wird. Da sich aber niemand bei mir gemeldet hat, habe ich am 30.3 und am 5.4. noch einmal Meldung erstattet. Mittlerweile wird das Gebrechen auch als Mauerschaden geführt - denn wenn das Loch in der Küche geschlossen wird, wird sich auch der Tabakrauch vermindern, bis das Problem der schadhaften Lüftung behoben wird.
Von WrW kommt jedoch keine Hilfe.
Ich bitte Sie höflichst, sich dem Problem in unserer Wohnung anzunehmen. Ich sehe nicht ein, dass wir von Zigarettenrauch aus einer Nachbarswohnung in unserer Lebensqualität beeinträchtigt werden! Vom gesundheitlichen Aspekt ganz abgesehen!
Dieses email ergeht auch an Stadtrat Dr. Michael Ludwig und an die Redaktion von Wien Konkret.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Ines K.      1060 Wien     6.4.2017



Habe mich über Wiener Wohnen Telefon-Auskunft geärgert

Hallo!
Ich habe mich heute so über die unfreundliche und unprofessionelle Art und Weise der Wiener Wohnen Tel. Auskunft geärgert. Die wollten mir absolut nicht weiterhelfen und haben dann gleich einen Vermerk zu meiner Wohnung geschrieben! Einfach eine Frechheit! Vielleicht sollte der Direktor selbst mal anrufen und Auskünfte verlangen.
Außerdem würde ich gerne wissen wer für das System zuständig ist, dass ÖSTERREICHER auf der Straße stehen!!!!!!!
Habt ihr eine e-mail Adresse von der Wiener Wohnen Leitung????
Liebe Grüße
Maria A.       13.3.2017

Anmerkung Wien-konkret: Für das System Wiener-Wohnen ist die Stadtregierung (dzt SPÖ, Grüne) zuständig.
Zur Geschäftsleitung Wiener-Wohnen gelangt man über
post@wrw.wien.gv.at (oder auch nicht).



Warte seit 7 Wochen auf einen Anruf von Wiener Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit sieben Wochen warte ich, dass sich Wiener Wohnen bei mir meldet und derzeit hat sich nichts geändert. Ich rufe öfter an und mir wird immer gesagt, das sich jemand bei mir melden wird.
   Mir wurde mitgeteilt, das ich am Freitag den 20.1. in der Wohnung Türnummer 4 (!) eine Besichtigung habe. Da wir aber Nummer 10(!) haben ist ein Fehler unterlaufen. Am 18.1. haben Sie der Partei auf  Nummer 4 ein Mail geschickt. Mir wurde mitgeteilt, dass die Akten vertauscht wurden. Man musste schon 2 Mieten bezahlen. Im Februar muss man wieder die Miete der neuen und der Alten Wohnung bezahlen. Ich sehe ein wenn mir gesagt wird, dass man die Wohnung nicht weiter geben kann. Aber keine Rückmeldung zu erhalten ist nicht sehr toll!
Freundliche Grüße
Mara D.   19.1.2017



warte auf einen rückruf von der buchhaltung wiener wohnen

Seit montag, 12.12.2016, 9.00 uhr in der früh, warte ich auf einen rückruf von der buchhaltung wiener wohnen, da die betriebskosten für das jahr 2017 monatlich nicht wie schriftlich bekanntgegeben um 4,43 sondern um 11,3 prozent erhöht wurden.
   Heue ist der 14.12.2016, kurz vor 15.00 uhr, und bis jetzt habe ich nich immer keinen rückruf erhalten. Mit wurde gesagt, dass schon 2 x bei mir am handy jemand von wiener wohnen zurückgerufen hat, aber komischerweise erreichen mich diese anrufe nicht, obwohl ich immer erreichbar bin und mein handy auch keinen anruf von wiener wohnen registriert .
   Es ist sehr komisch und wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich darüber lachen. Bin neugierig, wielange die mich noch frotzeln wollen. Diese Handhabe ist ja höchst verwunderlich und gehört öffentlich gemacht, wie hier mit mietern umgegangen wird.
Daniela S.         14.12.2016



Ich bin voll des Lobes über das Service Telefon von Wiener Wohnen:

Am 31.5.2016 rief ich um 8 Uhr an, um mitzuteilen, dass mein WohnungsWasserHaupthahn nicht 100% dicht sei. Noch am Vormittag erhielt ich einen Anruf des beauftragten Installateurs Österreicher, welcher um 12 Uhr zu meiner vollen Zufriedenheit das Hauptventil tauschte.
Hans K.   4.6.2016



kein Rückruf über das Service Center von Wiener Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachdem es leider ein extrem mühsames Unterfangen ist, über das Service Center von Wiener Wohnen einen Rückruf zu erwirken, wähle ich jetzt den Weg der „steinzeitlichen“ eingeschriebenen Kommunikationsform, in der Hoffnung einer rascheren Kontaktaufnahme mit mir. Ich bin es leid, das Anliegen meiner Mutter Frau Pia W... (siehe beiliegende Niederschrift) bei dem wirklich sehr freundlichen Service Center mehrfach zu deponieren, die mir einen Rückruf versprechen, der wenn überhaupt erst nach zig-facher Urgenz nach zig Wochen kommt!!!! Das kann es doch nicht sein, oder???
   Ich erwarte mir einen raschesten Terminvorschlag für die notwendige Baumentfernung, d.s. 4 Birken, eine Birkenweide und ein Nadelbaum. Ich habe schon mehrmals deponiert, dass hier für meine Mutter Gefahr in Verzug ist. Sie ist aufgrund eines Oberschenkelhalsbruchs vergangenen Sommers nur eingeschränkt mobil. Herabgefallene dürre Äste bergen ein großes Risiko der Sturzgefahr für meine Mutter. Sollte die Baumentfernung nicht in den nächsten Tagen unter Bekanntgabe eines Termins durchgeführt werden, behalte ich mir im Falle einer daraus resultierenden Verletzung meiner Mutter rechtliche Schritte gegenüber Wiener Wohnen vor.
   Die Bearbeitung dieses Antrags dauert mittlerweile weit mehr als ein halbes Jahr und kostet mich darüber hinaus enorm viel Zeit, ständig erfolglos urgieren zu müssen. Ich kann nicht beurteilen, ob es an Ihren Service Center Prozessen liegt, oder an den Back Office Prozessen bei Wiener Wohnen. Wie auch immer, es ist aus Kunden Sicht alles andere als optimal.und ich denke, Sie sollten Ihre „Kundenorientierung“ überdenken und verbessern!!!
In der Hoffnung auf rasche Handlung
Mit freundlichen Grüßen
Gabriela H.          7.4.2016



Bin im Kundenzetrum und soll mir telefonisch einen Termin ausmachen

Mein Berater hat mich angerufen und gesagt ich soll am morgigen Tag zum Kundencenter kommen wegen einem offenen Betrag zu sprechen, dort angekommen sprach ich mit einem gewissen Herrn HEIDENREICH zu dem ich aufgerufen wurde am Schalter. Als ich ihm sagte ich möchte gerne meinen Berater sprechen meinte er nur alles was sie zum Besprechen haben besprechen sie jetzt mit mir .. ich so ja dann hätte er nicht gesagt wir sollen zu ihm kommen.
    Na gut ich erklärte ihm die Situation, dass ich einen offenen betrag zu bezahlen habe und noch paar allgemeine Fragen hätte. Darauf sagte er mir ich solle zum Automaten gehen und den Betrag bezahlen, ich aber sagte ja das mache ich, dennoch habe ich weitere Fragen, sagt er mir dann dass geht nur telefonisch, darauf ich da rechts von uns ist aber ein Schalter wo ganz fett oben steht TERMINE, was sind dann das für Leute die sich da in dieser Reihe anstellen? Er sagt: ja das sind die Leute die einen Termin haben. Darauf ich ja und ich möchte auch so einen Termin haben wie komm ich zu dem sagt er geht nur telefonisch und ich musste dann echt IM KUNDENZENTRUM VOR ORT ANRUFEN UND MIR EINEN TERMIN AUSMACHEN .. was dann auch nicht ging weil die dame am telefon sagte ja dann kommen sie einfach vorbei und besprechen ihre Anliegen mit ihrem Berater. ich musste echt lachen. ich steh ja schon hier und ich komm nicht zu meinem Berater ..
darauf die Dame ja komisch ich vereinbare einen Rückruf tüt tüt tüt aufgelegt.
   Das war’s dann auch bekam dann einen Anruf vom Buchhalter der sehr nett war und meint warum kommen sie denn nicht einfach zu uns ins Kunden Center und besprechen das vor Ort .. und ich erklärte ihm die Situation und er meinte selber dass das WIENER WOHNEN KUNDENCENTER SELBER NICHT WEIß WAS ES WILL !! Ich habe bis heute und es ist schon 1 Monat her keinen Termin mit meinem Berater bekommen was früher super einfach war ins Kunden Center Nummer ziehen warten aufgerufen worden und schon saß man mit seinem Berater und besprach dieses und jenes. Ich finde es eine Unverschämtheit Wiener Wohnen will nur, gibt aber nichts man kommt Millionen mal um immer wieder neue Dokumente zu bringen wird telefonisch immer abgewiesen und mit einem Rückruf vertröstet und es passiert dann e wieder nichts. Ich schaue mich jetzt für eine andere Wohnung um dass ich NIE NIE NIE NIE NIE NIE WIEDER ERTWAS MIT WIENER WOHNEN ZU TUN HABEN MUSS !!!!!!!!!!!!!!!!!!

   PS: der gewisse Herr Heidenreich saß ganz gechillt in seinem Sessel daneben eine sehr attraktive Praktikantin oder was auch immer sie war auf jeden Fall sehr sehr jung, flirtete mit ihr während ich mit ihm redete und immer wenn ich meinen Ton etwas erhob um endlich mit meinem Berater sprechen zu können lehnte er sich zu ihr und lachte unverschämt weil ich ihm wahrscheinlich sehr unangenehm war und wie steht er dann da vor seiner lieben Praktikantin einfach nur ekelhaft er ein alter Mann und muss sich da auf so ein Niveau begeben. EKELHAFT EKELHAFT EKELHAFT !!!
S.   13.2.2016



Keine Rückrufe von Wiener Wohnen

ich habe jetzt schon 5 mal angerufen um zu wissen wann ich mich wieder anmelden kann für eine gemeindewohnung. es heisst immer wieder das mich jemand zurückrufen wird. ist das so schwer nachzusehen oder kennen sich die mitarbeiter nicht aus? es macht keinen spass mehr immer anzurufen. wenn sich wirklich jemand auskennt, kann man mich kontaktieren per mail. ansonsten such ich mir wo anders eine wohnung
G.H.      7. Juni 2015



Unfähigkeit des Kundenservices von Wiener Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren
ich warte seit Oktober 2014 auf eine Rückmeldung bezüglich der Mietrechtsfortsetzung für die Wohnung meiner Tante + auf die  Rückzahlung von 3.900 €, welche mir schon im September 2014 zugesichert wurde.
   Ich lasse jede Woche einen Rückruf ausrichten und wurde auch schon persönlich vor Ort in der rosa fischer Gasse vertröstet auf einen sicheren Rückruf der auch nie zustande gekommen ist.
Des weiteren habe ich schon einen Rückruf von der bezirksleiterin des 2. Bezirks ausrichten lassen.
War auch umsonst.
Meine Frage WAS SOLL ICH NOCH MACHEN??!
Mit lieben Gruß
Nathalie K.         6. März 2015



Schwierigkeiten mit dem Call-Center von Wr. Wohnen

Leider muss ich feststellen, dass es mit dem Call-Center von Wr. Wohnen immer wieder Schwierigkeiten gibt und ich die dort beschäftigten Personen nicht als kompetent empfinde.
   Mein letztes Problem: Vor 3 Wochen wollte ich mir durch einen Installateur eine grössere Waschmuschel montieren lassen. Da unser Gemeindebau schon 43 Jahre alt ist, gibt es in den teilweise noch nicht frisch renovierten Wohnungen noch alte Bleirohre in den Mauern. Leider war es nicht möglich, die neue Waschmuschel zu montieren, da das Rohr in der Mauer so porös war, das es abgebrochen ist.
   Ich habe dann ca. 10 Tage versucht, irgendeine kompetente Person zu erreichen, wurde aber vom Call-Center jeden Tag vertröstet. Nach dieser, doch für mich schon etwas langen Wartezeit, habe ich einen Bekannten ersucht, für mich anzurufen. Binnen 1 Stunde wurde ich dann zurückgerufen (der Werkmeister wusste anscheinend von meinem Problem noch gar nichts), ein Termin für ein paar Tage später fixiert. Das hat dann super geklappt. Ich musste 1 Woche warten und 2 Arbeiter eines Installateurs sind dann pünktlich erschienen und haben die Arbeit super erledigt. Nach ca 1 Stunde wurden sie von einem offensichtlich Vorgesetzten kontrolliert, der auch überaus höflich und kompetent erschien. Es wurde dann für den nächsten Tag, ca 8.00 Uhr früh ein Termin für den Fliesenleger ausgemacht und gegen Mittag wieder mit dem Installateur. Voll Freude habe ich mir dann für den nächsten Tag einen Urlaubstag genommen, in Erwartung, an diesem Tag, nach 3 langen Wochen, wieder ein komplettes Badezimmer zu haben.
   Es ist jetzt 14.05 Uhr und ich warte noch immer………… ich habe in dieser Zeit 3 x das Call-Center angerufen, die mir 2 Mal gesagt haben, dass mich der Werkmeister zurückrufen wird, einmal wurde ich auf 2-3 Tage später vertröstet. Ich finde es super, wenn man einen fixen Termin hat, dass man nicht einmal zurückgerufen wird, wenn dieser Termin nicht eingehalten werden kann und dann eigentlich schon sehr unhöflich reagiert und sagt, man kann eigentlich nichts machen.
   Danke sehr an Wr. Wohnen, ich habe jetzt einen Urlaubstag für nichts geopfert und stehe weiterhin ohne Waschmuschel da.
   In meinem Job könnte ich mir so etwas nicht leisten,  ich habe auch viel Parteienverkehr und das schon seit 33 Jahren. Ich traue mir also durchaus in Bezug auf freundlichen Umgang mit Kunden oder Patienten ein Urteil zu.

Mit freundlichen Grüssen
Elisabeth R.          29.3.2014



Todesfall: Der Kundenservice ist zum sch...

Sehr geehrte Redaktion!                                    Wien,am 3.10.2013
       Da mein Mann am vergangenen Wochenende verstorben ist, begab ich mich heute zu Wr. Wohnen im 21. Bezirk und wollte die Wohnung ummelden, da sein Konto  schon gesperrt ist und ich die Miete zu bezahlen habe. Heute war Parteienverkehr bis 18 Uhr und ich war um13 Uhr dort. Mir wurde von der Dame gesagt ich müsse telefonisch  um einen Termin ansuchen!!!! 
   Nun frage ich mich sind die schon alle gestört, ich stehe mit allen Unterlagen bei Wr. Wohnen und wer schon einen Todesfall gehabt hat wird wissen was alles zu erledigen ist und wie man emotional beisammen ist. Ich rief also mit dicken Hals die Hotlinie an und die „Tussi“ am Telefon  erklärte mir:“Heute ist eh Sprechstunde bis 18 Uhr da können sie gleich alles erledigen.“
   Da denke ich schön langsam du musst einen Idiotentest machen damit du bei diesem Betrieb arbeiten kannst.Ein Marienkäfer hat wahrscheinlich einen höheren IQ als so mancher Mitarbeiter. Das Beste aber die Dame sagte mir als ich schon ein gewisses Unbehagen spüren lies sie werden angerufen.
   Ja ich wurde angerufen war aber gerade einkaufen und mir fiel das Handy hinunter,  wurde dadurch unterbrochen, aber ein zweiter Anruf würde die Arbeitszeit des Mitarbeiters natürlich unnötig verlängern!!!!

   Ich muß sagen der Kundenservice ist zum sch...

                                                                                   Monika       3.10.2013



nicht entmutigen lassen

an alle mieter,
die beschwerden und probleme haben, sollen sich nicht  entmutigen lassen und ihre beschwerden an viele stellen  (wohnbaustadtrat, wohnproblem, servicestellen im rathaus usw.) kundtun.  es ist absolut eine frechheit, wie so manche stelllen mit dem mierter verfahren.  man ist wahrlich machtlos und ausgeliefert.  doch nochmals - nicht entmutigen lassen.  am ende des tages kommt es doch auch zu positiven erledigungen - wenn auch mt viel aufwand.
Alfred        4. September 2013



Mitarbeiter schimpfen über die dummen, lästigen Mieter

Hallo,
ich habe heute einen Termin bei Wiener Wohnen im Ärztezentrum Donauzentrum gehabt und mußte ein paar Minuten warten. Was ich da von den Angestellten lauthals gehört habe finde ich wirklich unglaublich. Ohne Genierer wurde über die dummen lästigen Leute von den ANGESTELLTEN (die wegen diesen dummen lästigen Leuten einen Job haben) geschimpft. Ich dachte ich höre nicht richtig. Soetwas geht überhaupt nicht..... Es haben neben mir auch andere gewartet.
   Ich frage mich ehrlichgesagt, was das für ein Management sein kann u wofür es seinen Gehalt verdient. Jedes pimperl Marklerbüro hat eine bessere Organisation u freundlichere Mitarbeiter. Wenn Wiener Wohnen in der freien Marktwirtschaft wäre, wären die wahrscheinlich schon lang vom Erdboden verschwunden..
M.A        22. August 2013



respektlosen Art beim "Kundenservice" von Wiener Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gestern der 21. August 2013 hab ich öfters den Kundenservice von Wiener Wohnen in Anspruch genommen da ich ein für mich wirklich schwerwiegendes Problem habe und nicht wusste an wen ich mich wenden kann. Gegen Nachmittag hab ich 2 mal angerufen und wurde von wirklich netten und sympathischen mitarbeiterinnen beraten auch wenn sie beide vergessen haben mich zurück anzurufen. Kann ja auch mal passieren und ist nicht verwerflich denn mir ist klar das sicher etliche leute darunter auch sehr mühsame Kunden sind.
   Dann ca gegen 21:30 habe ich nochmal angerufen da ich wieder das Problem aufgetreten ist (Es geht kurz gesagt um eine wirklich unzumutbare lärmbelästigung) hatte und auch wenn es dumm klingt aber einfach schon nervlich echt am boden bin. Bin ich zu einer Frau Nadl oder Nagl gekommen. Ich bat um information und bekam original die aussage " Na was soll i jetz mochn?" und hat mit mir auf einer wirklich respektlosen  art gesprochen die einfach unter jeder sau war!!!
    Solche leute sollte man wirklich verbieten auf die menschheit losgelassen zu werden. Und weit weg sperren. Ich bitte doch nicht um hilfe und lass mich dann verbal so verarschen!!! So kann man doch im öffentlichen dienst arbeiten lassen wo es teilweise um ernste Angelegenheiten geht. So funktioniert das nicht ich leiste meinen Beitrag ein ordentlicher Bürger zu sein und verlange nur etwas auskunft und werde Behandelt als würde ich was verbrechen wollen!!! So jemanden für seine Faulheit, und unverschämte Mund noch Arbeiten zu lassen und Geld zu zahlen das ist für mich ein verbrechen!!! Schaut denn keiner welche leute bei wiener wohnen arbeiten???? So eine art erwarte ich mir von einem Assozialen!!!
   Durch meine Arbeit habe ich zum Glück guten Kontakt zu gewisse Medien ich bin wirklich am überlegen nicht nachzufragen diese angelegenheit öffentlich zu machen und echt mal was in gang zu setzten. Sowas darf in einem Sozialstaat wie östetreich einfach nicht sei!! Wenn man hilfe braucht und auch wenns nur eine simple Auskunft ist sollte man doch hilfe bekommen!! Erst recht von leuten die dafür bezahlt werden.
Benedikt R.                22. August 2012



Security bei Wiener wohnen

Was neues!!!
Security bei Wiener wohnen in den kundenzentren.
Gesehen im 23. Bezirk.
Dabei am Freitag kein parteienverkehr.
Wo vor haben die denn angst.
Weiss irgendwer mehr????

Maria        1. Februar 2013

Anmerkung Wien-konkret: Vermutlich sind dort schon ein paar Mieter(-innen) rabbiat geworden. Securities für Gemeindebauten wäre auch nicht schlecht.



Wr Wohnen Call Center

ich verstehe nun, warum sich alle über das Call Center von Wr Wohnen beschweren. Man hat mich soeben tel. präpotent genannt, weil ich nicht zu allem ja und amen am telefon gesagt hatte oder wie? der Mensch hat nicht mal zugehört, was ich ihn gesagt habe und sagen wollte... Was für ein Chaos!!! NEEEE!!! Ich verzichte auf euer Service. Da zahl ich lieber mehr Miete und spare woanders anstatt mir von euch alles gefallen zu lassen...

Vormerkscheinbesitzerin seit 5 Jahren           4. Jänner 2013



Wiener Wohnen Gasometer!

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,
ich war Heute beim Wiener Wohnen um einige Dokumente nachzubringen um den Akt auf unsere Vormerkung für eine neue Wohnung wieder eröffnen zu lassen.
   Als wir dann dort saßen teilte die Sachbearbeiterin uns dort mit das wir wenn wir den eine neue Wohnung bekommen alle rechte auf eine weitere Wohnung dann verspielen... soweit sogut! Diese Frau beließ es aber nicht dabei meinte das wir eine sehr kleine Wohnung bekommen und ließ uns keine fragen stellen, schreite uns an und warf uns andauernt vor wir wollen Wiener Wohnen linken. Dies wiederholte sie etwa 10 mal und wir haben das auch so geschluckt erstmal... als sie anfing uns weiter zu drohnen das wir nur eine kleine wohnung bekommen und diesen satz dann mit einem ,,sehr Schade'' enden ließ konnten wir nicht mehr einfach nur dasitzen und uns dies gefallen lassen! Mein Vater und ich hinterfragten dann diese aussage und diese Sachbearbeiterin meinte dann wieder das wir irgendwelche hintergründigen Gedanken haben und wort wörtlich; ,,Wiener Wohnen Linken wollt'' haben wir dies nicht mehr hingenommen und gesagt das sie bitte uns unsere Dokumente wieder aushändigt!
   Darauf hin drohte sie uns einen Security zu rufen und uns rausschmeißen zu lassen!
Sie meinte sie will den akt noch zuende schreiben was wir aber nicht wollten! Wir bestanden darauf eine/n andere/n sachbearbeiter/in zu bekommen und nahmen dann unsere Dokumente und wurden weiterhin beschuldigt Wiener Wohnen Linken zu wollen.
   Also ich finde dieses benehmen sehr fragwürdig und unfair! Als wir zur Tür raus wahren haben wir unseren Anwalt angerufen der uns gesagt hat wir sollen den Namen dieser Frau aufschreiben damit wir beschwerde einlegen können! Als mein Vater dann rein gegangen ist wurde er abgeblockt und ihm strickt gesagt er bekomme den Namen nicht und er bemerkte weiter das nun 5 andere Sachbearbeiter in dem Zimmer saßen mit der namenlosen, respektlosen und zutiefst herabwürdigenden Frau!
   Als wir auf der Bank vor dem Wiener Wohnen (Gasometer) saßen und darüber redeten hörten wir noch skurillere geschichten und man stimme uns zu das man sich sowas nicht gefallen lassen sollte!
   wie seht ihr das? hättet ihr anderst reagiert ? Auf die Gefahr keine Wohnung zu bekommen haben wir nun unseren Anwalt eingeschalten,
   Aber auch wenn nicht finde ich das so eine Person keine Soziale Arbeit verrichten dürfen sollte! Diese Frau hat unseren Stolz zutiefst beleidigt und uns dauernt unterstellt wir würden sie Linken wollen obwohl wir einfach nur eine neue Wohnung wollten. Das man dann so beleidigt wird und gedemütigt konnte keiner ahnen und wir hätten dann auch eher eine Private Wohnung gesucht wenn wir das vorher gewusst hätten..
   Ich bin mir sicher das es noch viel skurillere geschichten gibt ... würde mich freuen einige eurer geschichten zu hören!

Hochachtungsvoll
S. K.                       31. Juli 2012



Frechheit dieser "Kundenservice"

Ich habe genau 1x vergessen meine Miete einzubezahlen, bzw. wurde es nicht von meinem Konto abgebucht.
Als ich den Irrtum bemerkte, zahlte ich sofort die offene Miete ein. Kurz darauf bekam ich ein Schreiben von Wiener Wohnen dass ich Mahnspesen + GERICHTSKOSTEN zu zahlen hätte.
Gut, das verstehe ich IRGENDWIE.
Ich rief bei Wiener Wohnen an, und fragte wegen der OFFENEN SUMME.
HR. G... erklärte mir nichts, sondern sprach wütend von oben herab: "Wir können Ihnen so keine Auskunft geben, denn wenn Sie nicht zahlen, sind WIR nicht für IHRE Fehler zuständig!" Bevor ich etwas sagen konnte, knallte er den Hörer auf.
Darauffolgend ging ich zu Wiener Wohnen und fragte am Schalter nach der Offenen Summe. Die Dame erklärte mir dass ich zurück gerufen werde.
Und Wirklich, wurde ich noch am selben Tag zurück gerufen. VON HR. G....
"WOHER NEHMEN SIE SICH DAS RECHT ZU DER (für Sie zustelligen! - nebenbei) ZWEIGSTELLE ZU GEHEN! OHNE TERMIN DÜRFEN!!! SIE NICHT VORSPRECHEN".
Ich weiß bis dato den Offenen Betrag nicht! Nebenbei ist es eine Frechheit so behandelt zu werden! Es kann jedem einmal passieren, dass eine Rechnung nicht sofort bezahlt wird. Aber dass ich mir dann von HR. G.... soetwas anhören muss, ist eine Frechheit!!!

Hiermit will ich Öffentlich beschwerde gegen HR. G... einlegen!
S. Chr.       21. April 2012



Finanzielle Einbußen durch Inkompetenz der Wiener Wohnen-Mitarbeiter

Guten Tag Wien,

Nach monatelangem hin- und hertelefonieren mit Call Center Agents, Sachbearbeitern und ähnlichen "nicht zuständigen" Personen bin ich froh, eine Seite wie diese gefunden zu haben.

Zur Geschichte;
Vor 5 Monaten, auf den Tag genau den 1.8.2011 war ich mit meiner Großmutter (und meiner Mutter, ich war zu diesem Zeitpunkt noch minderjährig) im Kundendienstzentrum für den 10. Bezirk vorsprechen, um die Wohnung meiner Großmutter zu übernehmen. Während dem Termin wurde uns auf Rückfrage versichert, dass alles kein Problem sei, und dass man das rasch über die Bühne bringen würde - immerhin war ich zu diesem Zeitpunkt bereits etwa 12 Jahre an genau dieser Wohnung gemeldet.
Da ich gerade vom Gymnasium abgegangen war, und in wenigen Monaten mit dem Zivildienst anfangen wollte, hatten wir vor, für die Überbrückungszeit die Mindestsicherung zu beantragen. Doch der erwartete Brief von Wiener Wohnen mit all den wichtigen Informationen, die ich für den Antrag brauchte - insbesondere Höhe der Miete, die ja angehoben werden sollte, kam einfach nicht.
   Nach etwa einem Monat fragte ich telefonisch an, die Call Center Mitarbeiterin meinte, das sei alles kein Problem, und ich könne gerne jederzeit (und ohne Voranmeldung) im Kundendienstzentrum vorbeikommen und mir die Dokumente holen. Nun gut, denkt man sich, ich habe zwar anderes auch zu tun, aber dann habe ich es wenigstens hinter mir. Also hingefahren, sich 20 minuten angestellt und den Wisch einfach mitgenommen - oder? Nein, doch nicht. 20 minuten anstellen stimmt schon, doch dann durfte ich mir von der gelangweilten, Kaugummi kauenden "Dame" sagen lassen, dass sie das zwar machen könnte, aber im Moment "so viel los" sei, dass sie "unmöglich" weg kann. Aber sie werden es mir 100%ig per Post zukommen lassen, die Adresse kennen sie ja. Also vollkommen umsonst dorthingefahren, man hat ja nichts besseres zu tun am Vormittag.
Etwa ein weiteres Monat und viele Call Center Anrufe später, bei denen mir jedes Mal versichert hatte, die Information mit höchster Priorität weiter zu leiten - telefonisch verbinden an den/die Zuständige können/dürfen sie ja unter gar keinen Umständen - wurde ich endlich von einer Sachbearbeiterin angerufen (wohlgemerkt das erste Mal!), die mir versicherte, dass alle Dokumente das Haus bereits postalisch verlassen hatten.
Nach etwa einer Woche - die Dokumente waren immer noch nicht eingetroffen - rief ich erneut an, wurde aber wie immer nur abgewimmelt.
Die nächsten paar Wochen rief ich fast täglich an, stieß auf verschieden hilfreiche Call Center Mitarbeiter, die jedoch immer nur das gleiche sagten; Sie werden zurückgerufen. Und bis HEUTE (6.1.2012) ist das noch nicht passiert. Ich habe unzählige Male bei der WW-Servicehotline angerufen, einige Male bei der WW-Beschwerdehotline und auch einige Amtshotlines durchgerufen - ohne nennenswertes Ergebnis.
   Mittlerweile ist mein Anspruch auf Mindestsicherung entfallen, da ich meinen Zivildienst ableiste. Dennoch - ich hatte mehrere Monate nur aufgrund der Inkompetenz oder Faulheit dieser Personen keinerlei Einkommen. Ich musste meinen Bausparvertrag kurzzeitig kündigen und meiner Familie auf der Tasche liegen. Und wofür?
   Ich bekomme immer noch Wiener Wohnen-Zahlungsaufforderungen, die an meine Großmutter, die Vormieterin adressiert sind.
Bis vor zwei Monaten wurde ihr die Miete sowieso noch kommentarlos vom Konto abgebucht. Und kontaktiert wurde ich immer noch nicht.

Alexander L.           6. Jänner 2012



Man wird abgewimmelt

Ich finde es eine absolute frechheit wie man von Wienerwohnen behandelt wird! Ich habe schon mehrmals versucht jemanden mein Anliegen bei Wienerwohnen mitzuteilen aber man wird von Anfang an abgewimmelt!

   Erster Anruf: Nein sie können nicht mit dem Betreuer persönlich sprechen aber es wird vermerkt er wird sich bei ihnen melden!
   Anruf2: Der Betreuer kann sich nicht bei mir melden weil die Dame im Callcenter keine Daten von mir verlangt hatte! Die Dame entschuldigte sich bei mir! hahaha...
   Anruf3: Nach 4 tagen hat sich noch immer niemand bei mir gemeldet die Dame hatte einen vermerk vom Betreuer Persönlich in dem stand das er mich 3 mal versucht hat zu erreichen und ich nicht abgehoben habe! Nicht bös sein aber zu dem Zeitpunkt war ich im Urlaub und konnte 24 stunden am tag telefonieren und falls ich einmal nicht konnte hätte ich ja einen anruf in abwesenheit am handy gespeichert und die nummer zurückgerufen wenn man schon seit Tagen darauf wartet! Anruf4: Wieder gleiches spiel Dame im callcenter nimmt die daten auf blablabla... ich habe diesesmal extra dazugesagt das der herr gelogen hat mit seinem vermerk und ich bitte sie das er mich wirklich zurückruft! Ich wollte nur wissen was ich tun kann wenn die hunde meiner nachbarin die ganze nacht bellen und das schon phsycho terror ist für uns! ist wienerwohnen egal! wir haben schwerst drogensüchtige nachbarn die ins stiegenhaus scheissen die türren zerschlagen die nachbarn bedrohen die ganze nacht vorm schlafzimmerfenster stehen und herumschreien weil die drogen frau den drogen mann nicht mehr in die wohnung lässt! Junge nachbarn um 4 in der früh heim kommen und vollgas techno hören! und und und! Das ist der grund warum ich auf genossenschaft umsteigen muss obwohl ich mir das vorn und hinten nicht leisten kann aber wienerwohnen ist nur lug und trug! Wenn man nicht mohamed oder ali heist oder arbeitslos, drogensüchtig oder alkoholiker! hat man bei wiener wohnen nichts zu sagen aber hauptsache den ausländern und sozialfällen wird alles in den hinter gesteckt!
aja einmal hat endlich dieser betreuer zurückgerufen, er hat schlefcht deutsch gesprochen und war extremst unfreundlich also echt wienerwohnen. verarschen kann ich mich selber auch!

Anonym     8. November 2011



kein Wiener Wohnen-Rückruf

Ich versuche seit 3 Tagen einen Rückruf von Wr.Wohnen zu bekommen.
Ich wohne im 23.Bez.und bei uns in der Gasse wird auf einen der Hochhäuser,gegenüber unserer 2 stöckigen Häuser, seit 2 Wochen gearbeitet mit immensen Lärm und Staub. Ich will nur wissen, was dort gemacht wird, wielange das dauert und ob es auf allen 3 Hochhäusern gemacht wird. Da ich eine starke Stauballergie habe, ist es für mich ganz schlimm, ich huste und niese, trotz Medikamente arg und kann auch die Fenster, auch wenn es schön ist, nur zum Lüften aufmachen. Es ist nicht möglich , eine Antwort zu bekommen. Die letzte Dame, die den 3. Anruf von mir aufnahm, meinte, na ja da ist der Werkmeister zuständig und der ist eben am Vormittag unterwegs und hat am Nachmittag viel zutun. Super,oder?
Hauptsache man herhöht die Mieten ständig (bei mir innerhalb eines Jahres um 30 Euro). Mitbezahlen für die ganze grosse Anlage darf man, nur Auskunft bekommt man nicht. Soviel zum tollen Service von Wr.Wohnen. Ich habe auch ein mail an Wr.Wohnen geschrieben, beka, heute das 08/15 mail: Ihr mail ist eingegangen und wird weitergeleitet (ist ohnehin an den 23. Bezirk gegangen, daher sehr schwer das weiterzuleiten und eine Antwort zu bekommen) ein mail an Hr. Dr.Ludig und eines an den Bürgermeister, der ignoriert aber ohnehin die Beschwerden der Bürger, da sind Empfänge sicher wichtiger und zustimmen von obskuren Vorschlägen und Anträge der "Grünen". Z.B. ganz Wien in eine Radfahrerzone zu machen und die Autofahrer abzuzocken.

Helga W.    14. Oktober 2011



Kundendienst ist unhöflich und arrogant

Der Kundendienst von Wiener Wohnen ist eine Katastrophe. Die Leute dort sind unhöflich und arrogant. Man wird von niemanden angerufen und eine Auskunft kann keiner geben.
   Wiener Wohnen schickt einen Erlagschein auf den Namen eines verstorbenen Mieters, obwohl die wissen, dass dieser Mensch verstorben ist. Wenn man dann anruft weiß keiner etwas davon. Die neue Hauptmieterin ist ebenfalls bekanntgegeben und schriftlich bestätigt worden und auch das weiß keiner! Eine riesen Sauerei und Frechheit! Aber wir haben ja so tolle Politiker, die haben weder eine Ahnung noch den Mut den Mund aufzumachen oder auf den Tisch zu hauen. Politiker schämt euch!!!!

LG AC        27. September 2011



Schadensmeldung / Dankeschön

Am 21.9. habe ich bei Hrn. Holzinger, unter der Wiener Wohnen Hotline, einen Schaden gemeldet. Bei meinen Schwiegereltern, Fam. H... 16., Lorenz Mandlgasse 36-38, sind schon länger die Balkontüren morsch und undicht. Herr Holzinger hat mir versprochen sich darum zu kümmern...und das hat er auch. Schon am nächsten Morgen bekam ich eine SMS, dass sich die beauftragte Firma mit uns in Verbindung setzen wird. Am 26.9. waren die Handwerker bereits bei meinen Schwiegereltern und haben den Schaden behoben. Meine Schwiegermutter hat wieder intakte Balkontüren.
Ein herzliches Dankeschön an die rasche Abwicklung.

Mit freundlichen Grüßen P. Sabine       27. September 2011 



@ Lesermeinung: Anti-Service Wiener Wohnen

kann ich Dir sagen, ähnliches passierte vor ca. einem Jahr  einem Familienangehörigen von mir. Da war es noch dazu die Wohnungtür! Auch hier hieß es zunächst man muß halt zu Hause bleibe etc, auch da war es ein Freitag!.  Nach Anrufen und Beschwerden an verschiedenen Stellen (bis ins Rathaus) kam dann doch der Schlosser am selben Tag. Bis dahin wechselte man sich ab,um in der offenen Wohnung zu warten, ein wahres Vergnügen!

Es hat sich also nichts geändert bei Wiener Wohnen.
Ich kann aber auch einen Tipp geben:
mittlerweile weiß ich, es gibt die Beschwerdehotline von Wiener Wohnen: 01-4000 74687
die Nummer gab mir sogar ein Mitarbeiter der hotline 05 757575 als ich  nach x Anrufen keinen nötigen Rückruf erhielt und schon fast "explodierte".
Danach kam sehr rasch der Rückruf des Werkmeisters .
 
LG. E.     17. September 2011



Anti-Service Wiener Wohnen

Als ich heute Freitag früh die Tür zu dem Garten der Gemeindewohnung öffnete, fiel mir diese entgegen. Das obere Schanier scheint ausgebrochen zu sein so daß die Tür nicht mehr schließen kann.
   Habe natürlich voller Vertrauen bei Wiener Wohnen angerufen, dort wurde mir versprochen schnell Hilfe zu schicken. Das war um 11.00 jetzt um 19.25 nach mindestens 15 Anrufen bei Wiener Wohnen die teilweise sehr unfreundlich entgegen genommen wurden, ruft mich der Schlosser der für Wiener Wohnen arbeitet an und meint vor Montag würde er nicht kommen weil ja keine Notsituation vorliegt. Das meine Wohnung jetzt aber für jeden Einbrecher, Vergewaltiger, Mörder und Sonstiges offen steht, ich nicht zur Arbeit kann, weil die Wohnung zum Garten hin offen steht intressiert ihn nicht. Es sei ja gar nicht sicher das Verbrecher unterwegs sind meinte er und wenn dann sei dafür die Polizei zuständig und nicht er. Es intressiere ihn nicht und aus. So die Antwort. Bei nochmaligem Anrufen bei Wiener Wohnen eine ähnliche Reaktion. Sie könnten ja eine Beschwerde für mich weiterleiten mehr könne man nicht tun. Soll halt nicht zur Arbeit gehn und die Tür zum Garten bis Montag bewachen. Sehr witzig kann ich da nur sagen. Wünsche allen die für die "rasche" Hilfe verantwortlich sind lauter defekte Türen und keinen Schlosser weit und breit.
Danke an Wiener Wohnen für die nicht geleistet Hilfe.

 
Gudrun T.           16. September 2011



Behandlung von Wiener Wohnen und der Mitarbeiter/in

Jeder Mensch hat ein Recht sich zu verteidigen.
Ich wohne in einen Gemeindebau und muß feststellen, dass es 2 Klassen von Mietern gibt, die einen dürfen alles und die anderen dürfen nicht mal unkontrolliert die Wohnung verlassen.
  
Frau Gruber von Wiener Wohnen übernahm (Mai 2011) Fotos von Parteien, die bereits im Jänner 2011 mittels Herrn Denko besprochen wurde. Sexuale belästigung und Störung der Privatsfähre, Frau Höffinger von Wiener Wohnen rief mich an und schrie nur am Telefon und lies mich micht zu Wort kommen. Wo bleibt das Menschenrecht ???? Frau Gruber und Frau Höfinger genehmigen bestimmter Partein, dass sie alles tun und lassen können, wie Fitnessraum ohne fragen der 21 Parteien, 1 Partei wollte es, Trockenraum obwohl ein Trockner vorhanden ist, wurde für 2 Parteien genehmigt von Frau Gruber und Frau Höfinger, wo bleibt da die gerechtigkeit, andere dürfen nicht mal die Blumen überwintern.
   Ich habe bereits einmal hier etwas geschrieben aber geändert hat sich nichts. Auch Herrn Stadtrat Ludwig habe ich es mitgeteilt, der schickt alle zu Wohnpartner, die auch nichts machen und nicht einmal der Deutschen Sprache mächtig sind. Sie können nicht richtig zuhören. Ist der geborene Österreicher das letzte vom letzten und darf er sich nicht mehr verteidigen. Die Bilder habe ich bis heute nicht gesehn und daher kann ich keinen Kommentar abgeben, nur eins kann ich sagen, die jenige, was da fotografierte steht sich auf Jugendliche und es gibt noch einige Damen in unseren Haus die gleich sind.
   Frau Höfinger hat mir auch am Telefon gesagt: Ich muss dafür sorgen das keiner bei meinen Fenster umtun kann. Wenn ich die Wohnung, lüfte muss ich aufpassen, dass ich niemanden störe, ansonsten müßen meine Fenster geschloßen gehalten werden. Die Parteien haben das recht mich abzuhören und mich durch die Fenster beobachten und in die Wohnung zu schauen.
   Was ist das, für ein neues Gesetz, ich hab bei der Gemeinde angefragt um diese Punkte schriftlich zu bekommen, ich warte bis heute darauf, aber angeschrien wurde ich gleich.
Ich hoffe, dass es diesesmal einen Kommentar gibt.
Ich bin sicher nicht die einzige die dies erlebt.

Mit freundlichen Grüßen
Herta R          1. August 2011



ihre nachricht auf meiner mailbox ist eine frechheit!

an herr s. vom wiener kundenzentrum - dem "chef" dort: ihre nachricht auf meiner mailbox ist eine frechheit!
und herr s. will jetzt klagen
der gute mann ist jetzt wohl verrückt geworden? also zuerst beschimpft er mich aufs gröbste... dann sind wir poster alle idioten und arschlöcher... dann wird NUR ER bestimmen was eine ruhestörung ist und niemand anderer... und dann fordert er mich auf ja alles wortgenau wiederzugeben und jetzt?
jetzt sagt er wenn ich gegen sein einverständnis publiziere will er klagen... pffffff... also guter mann ich sage dir jetzt was!
mein freund macht gerade eine "arschlochrappsong" der wird der hit in europa! ... ähmmm und noch etwas guter herr: auf band hast du mir explizit!!! deine zustimmung gegeben... ;-)

reinhard h.          22. Juli 2011



"Service Hotline" bietet null Service

Nach einer halben Stunde hat die Mitarbeiterin der Service Hotline endlich unseren Namen im System gefunden. Das Telefonat ging voll und ganz auf unsere Kosten, denn einen Rückruf lehnte sie entschieden ab. Nach dieser halben Stunde hatten wir gerade einmal einen Gesprächstermin bei Wiener Wohnen in Floridsdorf vereinbart, den Rest der Zeit mit nervlich überstrapazierenden Diskussionen.
Als wir zum vereinbarten Termin in Floridsdorf ankamen, standen wir aber nicht im Terminplan - die Terminvereinbarung wurde nicht weitergeleitet!!
Trotzdem konnten wir den Termin wahrnehmen (Danke). Leider bekamen wir dort etliche FEHLINFORMATIONEN, da unsere Gemeindewohnung fremdverwaltet wird - und sich die Mitarbeiterinnen weder am Telefon noch vor Ort auskannten.
Das kann wohl nicht Service genannt werden.
Und die Krönung: bei Beschwerden wurde uns wieder die Service Hotline genannt:
Die Mitarbeiterin hörte sich in Ruhe diese Beschwerde + Anregungen an und versicherte uns, in den folgenden Tagen vom Projektleiter einen Rückruf zu erhalten. Auf diesen warten wir noch heute - 2 Wochen später....

Elke H.    20. Juni 2011



hotline von Wiener Wohnen

etwas positiv sehe ich eine Neuerung bei der hotline von Wiener Wohnen (05 757575): es heißt da neuerdings: wenn Ihnen die Wartezeit zu lange dauert, sprechen Sie auf das Tonband, Sie werden so bald als möglich zurückgerufen....
"bald" ist ja bekanntlich "relativ"....
 
LG E.    6.6.2011

Anmerkung Wien-konkret: Kundenfreundlich wäre es auch, wenn Wiener Wohnen endlich wieder unter einer Wiener Telefonnummer (01-) erreichbar wäre. Die Nummern mit 05- Vorwahlen sind für Handytelefonierer viel zu teuer. Aber das Rückrufservice ist ein wirklich guter Schritt in Richtung mehr Kundenservice und so kann man seine Telefonkosten reduzieren.



Beschwerde über den Support von Wiener Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren,
Seit Jahresbeginn habe ich schon mehrmals versucht über den telefonischen Support einen Rückruf zu erhalten. Mit mehrmals meine ich, ich habe schon aufgehört zu zählen.
  
Seit September versuche ich energisch via Kontaktformular auf der WienerWohnen Seite zu erfragen, wann mein Mietzins wieder gesenkt wird. Dieser wurde aufgrund von Sanierungsarbeiten erhöht und bereits einmal auf ein Jahr verlängert. Nun erhalten ich ausser Bestätigungsmails (Meldung hat man erhalten) keine weitere Info. Ich habe mehrmals dieses Email retourniert und gefragt wie lange müsse ich noch warten. Aber auf das bekomme ich nur automatisierte Bestätigungsmails.
  
Ich finde es eine bodenlose Frechtheit, dass man so mit Wiener Wohnen Mieter umgeht. Als Wiener Wohnen MIeter ist man hoffnungslos ausgeliefert. Ich habe keine Zeit in irgendein Kundenzentrum zu gehen. Wozu gibt es in der heutigen Zeit Mail und Telefon. Es geht um eine kleine Frage die schnell beantwortet werden könnte. Trotzdem seit Jahresanfang schafft man es mich weder zurückzurufen noch meine onlineanfragen zu beantworten. Ist dieser Support nur Schein oder gibt es ihn wirklich?

D.M.          E-mail 18. Oktober 2010



Versagen von Mitarbeitern dieser hotline !!!




Bilder: Ofenrohr nach Explosion in der Badewanne, statt zwischen Kamin und Durchlauferhitzer

S.g. Hr. Mag. Marschall !
Gestern Abend drehte ich das Warmwasser auf, es gab einen fürchterlichen Knall und die vier Teile des Einmündungsstutzen (vom Durchlauferhitzer) flogen mir um die Ohren. Es ist ein Wunder, daß mir selbst dabei nichts passiert ist. Nun war das Loch in der Wand zum Abzug und natürlich kein Gas.  Es war 21:30 Uhr und in meinem Schock rief ich die Nr. 05 757575 von Wiener Wohnen an. Es dauerte ziemlich lange bis der Mitarbeiter meinte, vielleicht kann ich das Rohr selbst wieder zusammenstecken und es funktioniert wieder;wenn nicht, vielleicht finde ich Sonntag jemand im Haus, der es machen kann.
Das hätte katastrophal enden können !!!!
Er erklärte mir nur, wenn Reparatur nötig, muß ich es bezahlen (das war ja nicht wesentlich für mich, sondern die Frage nach Gefahr !!), außerdem meinte er . nur wenn Gas austritt könnte ich tot sein, ich hab ja keines......... Montag kommt dann ein Installateur. 
Dies ist nach meiner "Kanalgeschichte" wieder ein "Versagen" von Mitarbeitern dieser hotline !!!
Während ich überlegte, selbst Wien Energie anzurufen, kam eine  Bewohnerin vom 5.Stock und fragte , ob ich auch kein Gas habe.....Es war also überall der Knall zu hören und einige hatten kein Gas mehr im Badezimmer. Daraufhin rief ich wieder bei Wr.Wohnen an, diesmal ein netterer Mitarbeiter, der mich ernst nahm, die Sachlage als gefährlich einstufte und Rücksprache mit dem Gaswerk hielt.
Es kamen noch in der Nacht Mitarbeiter vom Gaswerk u. Wien-Energie/Feuerwehr, überprüften alle Wohnungen ober mir-(im7.Stock wurde ein Gasherd abgesperrt)---
letztendlich wurde mein Durchlauferhitzer gesperrt und das Loch abgedeckt. Ich muß die Fa.Vaillant für Service ind Überprüfung verständigen. (letztes Service war Sept.2009. heuer auch vom Rauchfangkehrer überprüft---aber so ein Gasrückstau bei Zündung kann leider passieren).
Vaillant hat mir schon einen Termin (Dienstag ) gegeben und muß dann das Gaswerk verständigen.
Soweit ist es "glimpflich" ausgegeangen, die Mitarbeiter von Wien-Energie meinten nur, lieber gleich selbst bei ihnen anrufen, denn bei Wiener Wohnen dauert es dann länger.
 
lieber Hr.Mag.!
Ich dachte nicht  nach meiner letzten Misere, dass ich Ihnen so rasch wieder Unzulänglichkeiten von Wiener Wohnen mitteilen möchte.....heute Nacht dachte ich nur , ich wandere aus....
Frage: wo sollte oder könnte  ich mich über die hotline noch wirksam  beschweren...???
 
liebe Grüße
Elfriede A.          E-mail 3.10.2010

Nachtrag:
Montag (11.10.2010 ) bekam ich endgültig einen neuen Durchlauferhitzer (angeblich durch Versicherung) von Wiener Wohnen, da ich auch nachweisen konnte, jährliches Service vorgenommen zu haben.- Rauchfangkehrer muß auch noch zur Überprüfung kommen.  
Also endlich ein Ende der warmwasserlosen Tage...!
Ihnen einen schönen Tag ohne viel Ärger !
L.Gr.
E.A.                 E-mail 13.10.2010




Stellungnahmen zum telefonischen Kundendienst von Wiener Wohnen

* 16.8.2010: FPÖ-Madejski fordert Ende der Telefonabzocke bei Wiener Wohnen

FPö zu den Telefonkosten mit Wiener Wohnen; Telefon-Kundendienst Wiener Wohnen

Ludwig lässt die Mieter am Telefon aussackeln
SPÖ-Wohnbaustadtrat Ludwig muss die kostenpflichtige Wiener Wohnen-Hotline 05 75 75 75, bei der man pro Minute 29 Cent blechen muss, sofort in eine kostenlose Telefonnummer umändern, fordert der Wiener FPÖ-Klubobmann-Stv. Dr, Herbert Madejski. Den Mietern wurde bis jetzt verschwiegen, dass ihnen für dieses "Service" von Wiener Wohnen das Geld aus der Tasche gezogen wird.  
Die Telekom-Regulierungsbehörde hat zwar einen Gesetzesvorschlag eingebracht hat, wonach Anrufer über die Kosten der 05er-Nummern künftig informiert werden müssen. Die Begutachtungsfrist für die Novelle hat begonnen, das Gesetz soll im Oktober in Kraft treten. Madejski geht einen Schritt weiter und fordert, dass die Hotline von Wiener Wohnen kostenlos zu sein hat. Es geht nicht weiter an, dass sich Ludwig von den Mietern, die unter horrenden Mieten stöhnen, auch noch seine Millionen-Inserate in den Printmedien finanzieren lässt. Die brutale Ludwig-Abzocke muss sofort gestoppt werden, fordert Madejski daher. (Schluss)am
Rückfragehinweis:  FPÖ-Wien, 01- 4000/81798
OTS0111    2010-08-16/12:46