Wien


Kellerabteil Markhofgasse 1030 Wien

Nach langem hin und her hat Wiener Wohnen eine unfassbare Lösung für mich.
Die seit Mai 2017 wiedermal neue zuständige Dame Frau Rechensteiner forderte mich nun auf ,
auf mein Kellerabteil zu verzichten und es dem anderen Mieter, der bei mir eingestellt hat zu überlassen, da der Mieter auf mein Kellerabteil besteht und anscheinend weder Frau Rechensteiner noch ganz Wiener Wohnen die Kompetenzen besitzen, dem bei mir geduldeten Kellerkolegen dies klar zu machen, dass er nur Gast in meinem Keller sei muss ich mich leider wiedereinmal an die Öffentlichkeit wenden.
   Ich soll stattdessen ein anderes (viel kleineres) Kellerabteil bekommen. Natürlich bin ich nicht damit einverstanden und bat um einen neuerlichen Rückruf. Der erfolgte überraschend schnell, doch leider wie von Wiener Wohnen und deren Mitarbeiter erwartet ohnen jeglichen Sinn und Erfolg. Die gute Frau Rechensteiner konnte sich nichteinmal vernüftig am Telefon vorstellen.
Das Gespräch begann mit Guten Tag! Wiener Wohnen BITTE!. Ich sagte dann, gehts um den Keller? FR.Rechensteiner dann:
   Ja wenn sie die Frau E..... sind. Natürlich war ich über dieses Verhalten sehr empört und sagte ihr, dass ich meinen Keller sicher nicht verlasse weil
1. Ich als alleinerziehende Mutter soll die schweren Sachen wieder übersiedeln obwohl ich einen Keller habe (Unlogisch)
2. Ich habe mir Regale anfertigen lassen die in den anderen Keller nicht passen. 3. Ich habe nichts falsch gemacht, ich war lediglich freundlich um der Nachbarschaftswillen und dies sei ja von Anfang an mein Keller gewesen. Alleine das ich mich 1 1/2 Jahre mit dem Problem herumschlagen muss finde ich eine Frechheit. Frau Rechensteiner darauf selber Schuld warum haben sie ihm überhauptetwas einstellen lassen. Ich soll mir das mit ihm selber ausmachen wie komme Wiener Wohnen oder sie dazu sich mit ihm herum zu streiten.
   Diese Aussage ist sehr sehr empörend, fast schon traurig. Ich konnte da nur mehr sagen dies ist eine Sache von Wiener Wohnen wie komme ich dazu mich mit den Mietern zu streiten. Enderfolg ist jetzt Frau Rechensteiner hat mir aufgelegt, noch gesagt sie wird sich Notizen von diesem Gespräch machen und somit das Gespräch beendet.
   Wiener Wohnen hat jetzt aus trotz den anderen Keller wieder versperren lassen sodas keiner (auch nicht der bei mir eingestellte Mieter) dieses Abteil nutzen kann. Also ich finde es eine Bodenlose Frechheit abgesehen davon ist dies keine ordnungsgemäße Lösung.
Ich habe keine Ahnung welche freunderlwirtschaft  Wiener Wohnen betreibt, doch ich will meinen Keller den ich mit Wohnung ordnungsgemäß übernommen habe zurück.
   Ich Hoffe das Ihre Veröffentlichung mir weiter helfen kann, den ich bin ganz schön verzweifelt weil gegen Wiener Wohnen mal was getan werden muss, denn wie die mit den Mietern umgehn und deren zahlreicher unsinniger vorschriften kann nicht war sein.
Mit freundlichen Grüßen
Martina E.   10.7.2017



Beschwerde über Wiener Wohnen zwecks Kellerabteil !!! Mein Keller wurde doppelt vergeben


Sehr geehrte Damen und Herren,
seit 2015 muss ich mir ein Kellerabteil mit einem anderen Mieter aus meiner Stiege teilen. Der Mieter ist neu eingezogen und behauptete ich sei in seinem Kellerabteil, nachdem ich sagte das dies nicht sein kann, weil ich samt Schloss und Schlüssel dieses Kellerabteil mit meiner Wohnung leer und ordnungsgemäß übernommen habe, wendete sich der Mieter an Wiener Wohnen. Eine Besichtigung von einer Mitarbeiterin wurde durchgeführt bei der sich herausstellte, es gibt nicht genügend Keller für alle Wohnungen. Die Mitarbeiterin wollte alle Mietverträge meiner Stiege prüfen ob jemand einen Keller besitzt, dem laut Mietvertrag keiner zu steht. Ich wurde darum gebeten den neuen Mieter bis zur Klärung in mein Abteil etwas stellen zu lassen, musste das Schloss tauschen, um auch dem neuen Mieter Zutritt zu gewähren. Jetzt ist alles vollgestellt, meine Sachen werden kaputt und der Zugang ist teilweise unmöglich.
   Wiener Wohnen war bis heute nicht in der Lage, trotz zahlreicher Anrufe und persönlicher Besuche meinerseits im Service-Center diese Sache zu klären. Nun hat sich bei meinem letzten Service-Center besuch herausgestellt, dass nach gut 1,5 Jahren die Mitarbeiterin diese zuständig war in Karenz ist und Ihre Vertretung (laut Wiener Wohnen jetzt zuständig) Fr. Fritsch leider keinerlei Unterlagen dazu hat.
   Meine Fragen jetzt!!!!  Wie kann das sein?   Wer kommt für Schäden auf?    Wie/Wer/Wann wird das entlich geklärt? 
   Mein Vorschlag ob legitim oder nicht ich Zahle erst wieder Miete wenn das geklärt ist, denn dies ist nicht das einzige Problem. Wiener Wohnen solte sich echt schämen so einen unkompetenten Haufen hab ich noch nicht gesehn Pfui, das erinnert mich auch ein bisschen an MA 2412, den die Arbeitsweise von Wiener Wohnen kommt der Serie sehr nahe.
Mit freundlichen Grüßen
Martina E., 1030 Wien          26.4.2017



seit 8 Wochen seit unser Keller unter Wasser



Guten Tag,
bis heute wurde der Schaden nicht repariert
Und dies seit 8 Wochen!!!!!
Für was bezahlen wir Miete?         
Nicole   3.7.2016

Neue Meldung an Wiener Wohnen:
Guten Tag, seit Anfang Mai, melde ich bei JEDEN Regen Wasser im Keller, seitdem sind 8!!!! Wochen vergangen.Passiert ist nicht.wir stehen immer im Wasser im Keller.Niemand unternimmt was, jeder anruf,jedes Mail wurde ignoiert. Ich erwarte Schriftliche Stellungnahme.
Kaputt ist:Kellertüre,Schimmel im Keller.Kellerabteiltüre;kasten bei usn im Keller,alles was im Keller sich befindet riecht modrig.Was gedenken Sie zu tun?

 
Von: Nicole ...
Gesendet: Sonntag, 05. Juni 2016 21:38
An: 'michael.ludwig@wien.gv.at'
Cc: 'redaktion@wien-konkret.at'
Betreff: Wasser im Keller
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Freitag 03.06.16 habe ich um 19h einen Wasserschaden bei uns im Keller gemeldet, dh Wasser stand zu diesem Zeitpunkt schon ca. 2-3 cm im Vorraum des Kellers bzw. in unserem Kellerabteil. Um 22h rief mit der Notdienst an und meinte er käme in ca. 1 Stunde. Nun meine erste Frage; da wir einen Hausmeister haben, denke ich das der dafür verantwortlich ist, die Firma ins Stiegenhaus zu lassen und nicht ich als Mieterin (ich habe Schaden nur gemeldet) Hausmeister bekommen Lohn dafür, dass er für solche Sachen anwesenden ist. (Er ist übrigens seit Freitag NICHT zu Haus und nicht zu erreichen!!!!) Warum haben wir dann einen Hausmeister?!??!?
   Am nächsten Morgen (Sa 04.06.16) habe ich gesehen, dass mich gegen 23h wieder diese Firma angerufen hat, angeblich wollte mir die Firma mitteilen, das Sie nicht ins Stiegenhaus können, die ist ein absoluter Blödsinn, da das Tor seit WOCHEN kaputt ist und sich gar nicht schließen lässt. Natürlich wurde nichts gemacht.
   Am Samstag um 10h habe ich dann wieder bei Wr Wohnen angerufen und nochmals diesen Schaden zu melden, angeblich war keine Türe offen, dies ist nicht korrekt, das Haustor ist wie schon erwähnt kaputt und den Zugang zum Kellerabteil habe ich offen gelassen, da ich nicht die Hüterin des Kellers bin und ich keine Anwesenheitspflicht habe!!!!
    Als wir am Abend heim Kamen, geschah NICHTS!!!! Außer das Keller plötzlich wieder versperrt war!! Wer hätte diesen denn zugesperrt? Außer die Firma.
    Heute Sonntag habe ich um ca. 20h wieder angerufen und wurde von der Person von Wr.Wohnen nur angepöbelte, der Typ meine ich bin nicht sein, Wort von netten Herren „Hawara“ .
Lt. Telefonat in 3 Stunden kommt ein Notdienst! Na schauen wir mal.
Nun meine Fragen:
1.       Türe zum Keller ist kaputt
2.       Unsere Kellertüre ist kaputt
3.       Unser Kindersitz der im Keller stand ist ebenfalls komplett hinüber.
4.       Wer kommt für die Kosten auf `?
wir haben im Keller einen Kasten stehen, der  Sockel ist kaputt!
Weiteres würde ich gerne wissen, wer dafür verantwortlich ist, wenn im Keller das Wasser steht, wer muss ich darum kümmern?
Für was gibt es einen Hausmeister. Wann muss dieser anwesend sein? Egal wenn man was braucht er ist eh nicht da!
Anbei die Fotos.
Erwarte Stellungnahme
Mfg Nicole   5.6.2016



Aushang für ellerräumung?

Ist es weiterhin Pflicht, vor einer Kellerräumung die Mieter vorab mit einem Aushang darauf hinzuweisen?
Vielen Dank
W. S.               25. September 2013



Keller-Räumungstermin: Noch mehr Müll


Betr.: Am Heidjöchl ..., 1220 Wien

Sehr geehrte Damen und Herren,
Seit geraumer Zeit (beinahe schon Jahrzehnte)  beobachte und ärgere ich mich darüber, dass immer wieder Müll im Keller abgestellt wird. So, dann steht wieder einmal ein Räumungstermin an, der an alle Mieter versandt wird, mit der Aufforderung den illegal abgelegten Müll zu entfernen. Denkste, das Gegenteil ist der Fall!! Jetzt wird erst recht der Müll aus dem Keller geräumt, damit er ja mitgenommen wird und alle dafür bezahlen.
   Ich frage mich, wie kommen die Leute dazu, die Ihren Müll selbst entsorgen, und trotzdem immer wieder zur Kasse gebeten werden, für die, die das nicht tun. Müssen die Ehrlichen immer die Blöden sein? Oder ist es gewollt, dass der Müll in den Kellergängen abgestellt wird. Da hat man so gute Erfahrungen gemacht mit Videoüberwachung – warum wird das nicht eingesetzt?
   Das gleiche ist beim => Müllplatz der Fall. ...

Anna       11. Februar 2013



Kellerentrümpelung

Kaum ist eine Kellerentrümpelung vorbei steht schon wieder etwas im Keller weil manche Mitbewohner einfach " Schweinderl" sind und zu faul Ihren Dreck wegzuräumen. Bei uns im Haus kann mann leider im Keller über 6 Stiegen gehen und es ist daher nicht nachvoll ziehbar wo der Dreck herkommt.
   Wie kommen Mitbewohner dazu jedes mal zu zahlen nur weil ein paar dieser Subjekte zu faul sind Ihren Dreck wegzuräumen. Wo bleibt die Überwachung ? Wie kann man Diesen Leuten das Handwerk legen? Jegliche Anfrage an die Gemeinde wird nur lapidar abgewendet man kann nichts machen. Wo bleibt da die Gemeinschaft? 

Helene S.         11. Mai 2012



versuchte brandstiftung im Keller verhindert


 .....und ich weiss nicht,wo ich anfangen soll......
als ich letzten sa. morgen nach dem nachtdienst nach hause kam, habe ich offenbar unbewusst eine versuchte brandstiftung verhindert. jemand hat den wieder einmal abgelagerten Sperrmüll im keller mit benzin übergossen und dürfte eben dabei gewesen sein, diesen anzuzünden. Nicht auszudenken, was alles passieren hätte können. Um 07 15 habe ich wr. wohnen verständigt, um 15.00 (!!) war dann jemand von wr. wohnen vor ort, um die Benzinflasche und Zündhölzer zu entfernen. Der Müll liegt nach vor noch herum. Seit Monaten (oder sinds schon jahre?), dringt durch risse im boden, wände, decke feuchtigkeit in unserer tiefgarage ein-trotz mehrmaliger besichtigung und versicherung durch wr. wohnen (unser lieber hr. rohl!), das etwas dagegen unternommen würde-erraten, passiert ist nichts! Im stiegenhaus und nun auch in unserer wohnung zeigen sich vermehrt risse in den wänden-besichtigung durch wr. wohnen - nix passiert ... möglicherweise,weils so schön zum allgemeinen miserablen zustand unseres wohnhauses auch von aussen passt! nachdem die fassade auf unserer terrasse teilweise stark abbröckelte und nur mehr bedingt benutzbar war, habe ich letztes jahr nach 1.5jähriger intervention bei wr. wohnen die fassade selbst instand gesetzt. schmutz, schmierereien, ein lift mit nebenfunktion als raucherkabine, ein an sich sehr netter, unter uns wohnender ägyptischer nachbar, der uns aber 2x tägl. mit übelriechenden Kochgerüchen einnebelt - nicht ohne grund zieht ein alteingesessener mieter nach dem anderen weg oder hat dies in zukunft vor. hauptverantwortlich dafür ist die untätigkeit und das missmanagement von wr. wohnen bei auftretenden problemen. 

Karl H.,    E-mail 2. Juni 2010



Kellergerümpel






Seit drei Wochen wird trotz mehrmaliger Beschwerde bei Wiener Wohnen (tel. und E-mail) mein Zugang zum Kellerabteil nicht geräumt. Es ist dermassen viel, dass ich es nicht zur Seite schieben könnte und daher weder mein Rad noch Gartenmöbel herausholen kann.
Ich weiß dass man die Übeltäter leider nicht zur Rechenschaft ziehen kann, weil unbekannt und find' das sowieso eine Schweinerei, aber ich kann nix dafür und möchte mein Objekt einfach nutzen. Wo könnte ich mich noch hinwenden?

Mit freundlichen Grüßen,
Renate B., Wien 22., Sakogasse 6/...          10.5.2010