Wien

Kategorie A, B, C bei Wiener Gemeindewohnungen

1. Der Quadratmeterpreis bei Neuvergaben von Gemeindewohnungen ist je Kategorie immer gleich.

2. Derzeit (Stand April 2012) beträgt der Mietpreis für
Kategorie A: 4,26 netto,
Kategorie B: 3,20 netto,
Kategorie C: 2,13 netto.
Dazu kommen 10% Mehrwertsteuer und die Betriebskosten. Die Betriebskosten sind in jedem Gemeindebau verschieden, je nach Schadenskosten, Müllkosten, Grünanlagenbetreuung, usw. 

3. Bei Mietrechtsfortsetzungen kann die Miete sehr viel geringer sein (Friedenszinsregelung).

4. Wohnbeihilfen reduzieren nicht den Mietpreis, aber sehr wohl den zu zahlenden Betrag. 

5. Indexerhöhungen sind für alle gleich. Die Briefe gehen aber nicht an alle Gemeindebaumieter gleichzeitig hinaus. Dadurch glauben manche, dass sie mehr bezahlen müssen als andere.
 





Kategorie C Wohnung: weder warmes Wasser noch eine Heizung

Sehr geehrtes Wien Konkret Team -
Sehr geehrtes Wiener Wohnen Team!

Ich habe mir heute, mittels eines frühzeitigen Wohnungsangebotes, eine Wohnung ansehen dürfen und musste mich natürlich wie vorgesehen auch gleich entscheiden ob ich diese nehmen würde oder nicht!
Nun musste ich vorort feststellen das es sich um eine Kategorie C Wohnung handelte.
 OHNE DAS ES IRGENDWIE ERWÄHNT WURDE und Ohne das dies zumindest schriftlich beim per post zugesandten WOHNUNGSVORSCHLAG zu sehen war.
Sollte man dies nicht wenigstens davor bekannt geben?
Als ich die Dame des Wiener Wohnen Teams dort antraf teilte sie mir sofort (schon draussen ) mit , ich zitiere:,, Ich muss Ihnen gleich sagen,  die Wohnung hat weder warmes Wasser noch eine Heizung und auch keine Dusche nur damit Sies wissen! '' [und das in einem nicht wirklich freundlichem Ton]
Wir kamen in die Wohnung,  nur leider kam ich auch nicht wirklich dazu mir diese anzusehen da die Dame anscheinend unter Zeitdruck stand und ich bemerkte dass sie weder ein offenes Ohr für meine Fragen bzw. Meine Anliegen hatte , noch dazu meinte :,, Naja wenn man da so an die 5000-6000 Euro reinsteckt dann könnte man das sicher mit der Fernwärme Regeln! ''

Zudem meine Frage an Sie :
Ich bin 21 Jahre Jung, Studiere nebenbei und habe vor ca. 3 Jahren beim Wiener Wohnen ein ansuchen einer Wohnung gestellt!
   1.) Ist es nun wirklich akzeptabel einem Jungwiener als erstes und VORZEITIGES Angebot eine Kategorie C Wohnung anzubieten ohne Heizung, ohne Warmwasser, ohne Dusche und zumindest einem Bad gerechtem Raum ohne dies vorher zumindest zu erwähnen?
   2.) Muss es wirklich sein dass die Wohnungsvermittlerin unfreundlich und abwimmelnd wirkt und dies auch ohne mit der Wimper zu zucken auch so ausdrückt, weder auf Fragen eingeht noch mir die Zeit gibt mich in der Wohnung mal umzusehen?
   3) Meinen Sie nicht auch es ist eine frechheit zu behaupten ich solle als Studentin 5000-6000 Euro investieren um Warmes Wasser von der Fernwärme bekommen?
Hätte ich soviel Geld wäre ich mir wohl nicht heute eine Wohnung ansehen gegangen welche in der Kategorie C liegt!

Ich danke ichnen im vorraus für Ihre Antwort bezüglich meiner Stellungnahme
mfg.  Martina             24. OKt. 2014



Wiener Wohnen will kaputtes Fenster nicht reparieren

Liebes Team von Wien Konkret,
Ich habe vor 6 Jahren von meinen Eltern eine kleine Gemeindewohnung mit einem Mietrechts- Vortsetzungsvertrag übernommen. Damals kam eine Mitarbeiterin von Wiener Wohnen um die Wohnung zu Besichtigen. Diese stellte fest das diese Wohnung von meinen Eltern von Kategorie B auf A gebracht wurde. Baujahr 1951...!!!!!
   Somit hat man mir  Bescheid gegeben, das ich wohl einen neuen Vertrag bekomme aber natürlich werde die Miete auf Kat. A angepasst. Für die Investitionen die meine Eltern getätigt haben muß ich nun mehr zahlen..????!!!!
   Sehr verwundert habe ich die Vertretung von Wiener Wohnen gefragt warum dieses so sei.
Es sei so im Gesetz vorgesehen und außerdem gehen alle Investitionen des Mieters nach einer gewissen Zeit ins Eigentum der Gemeinde Wien über und für etwaige  Sanierungen oder Gebrechen sei der Vermieter (Gemeinde Wien) zuständig.
  Daher habe ich dann knurrend unterschrieben bei einer Erhöhung von ziemlich genau 34%.....
Froh in der  Eltern-Wohnung bleiben zu dürfen, da ich meine Mutter dort bis zu Ihrem Tode pflegte.... in dem Gewissen, ich zahle mehr, aber bei Gebrechen bzw. Alters bedingten Schäden mich getrost an meinen Vermieter wenden zu können,-grins..... Nun habe ich ein undichtes Fenster, Doppelglas das innen ganz naß ist. Vorgestern hatte ich den Werkmeister bei mir, der sich das Fenster angesehen hat und sofort gemeint hat, das richten wir nicht......das ist nicht unser Fenster.
   Diese Feststellung stimmt, meine Eltern haben selbst vor ca. 33 Jahren auf eigene Kosten die Fenster saniert, da die Holzfenster schon desolat waren. Der Werkmeister hat gemeint er werde nachfragen ob man dieses Glas eventuell in Kulanz machen kann, doch habe ich heute
den Anruf erhalten, das das nicht möglich sei, denn alles was man in Eigenregie macht, muss auch selbst gewartet werden. 
   Nun kann ich mich aber nicht nur wundern sondern auch maßlos ärgern, die positiven Dinge wie die Sanierung der Wohnung von B auf A nimmt man gerne an, wenn es jedoch um das Richten eines Schadens geht, der sichtlich ein Altersschaden ist, da ist man als Vermieter auf einmal nicht zuständig.
Ich hätte nun gerne gewusst, wie die Rechtslage wirklich ist.....
Ich bedanke mich für eine konkrete Auskunft, und bin sehr froh das es solche Stellen gibt von denen man echte "Wahrheit" bekommt. Ich habe mir einige Korrespondenzen angesehen und denke das Sie auch mir auch weiter helfen können. 
mfg
Margit K.         12. Juni 2013

Anmerkung Wien-konkret: Für funktionstüchtige Fenster ist laut Mietrechtsgesetz der Vermieter - also Wiener Wohnen - zuständig. Ob der Grundsatz, dass "alles was in Eigenregie gemacht wurde auch gewartet werden muß" auch bei Fenster gilt ist eine Frage, die wohl nur ein Gericht entscheiden kann. Am ehesten kann ihnen da noch eine Mieterorganisation weiterhelfen oder ein Rechtsanwalt. Aber Ihr Fall zeigt deutlich auf, dass man in Gemeindewohnungen am besten nichts hineinsteckt.



kategorie c aufrüsten

Liebes Wien Konkret Team,
Ich habe eine kategorie c wohnung angeboten bekommen und soll aus eigenen Mitteln eine Dusche einbauen damit wenn ich wieder ausziehe wiener wohnen einen höheren Mietzins verlangen kann für die Dusche in welche sie nicht investiert hat. Das ist doch eine reine Mafia, kriminell ist das und gehört an die Presse.
Der größte Prozentsatz unserer Steuergelder geht an die Gemeinden und da wurde doch von wiener wohnen öffentlich bekanntgemacht, dass alle Gemeindewohnungen zu Kategorie a aufgerüstet werden sollen, niergends wurde jedoch gesagt, dass dieses Aufrüsten durch die Investition der Mieter selbst geschieht da er sich dazu gezwungen sieht wenn er eine Kategorie c wohnung bekommt als letztes Angebot.
Das ist tatsächlich kriminell.

Mit freundlichen Grüßen,
F.   27. März 2013



kategorie B wohnung als A Wohnung verrechnet

sehr geehrte damen und herren!
darf wiener wohnen eine kategorie B wohnung - dich ich in “kategorie A” gemacht habe und bezahlt habe - mir auch Kategorie A mietzins berechnen?
und wie ist es mit einer wohnungszusammenlegung kategorie A mit B. wie wird hier mietzins berechnet?
und wer muss die kosten für baupolizei, wandurchbruch für tür und zumauern der eingangstür aufkommen?

mit freundlichen grüßen
dejan s.      4. Sept 2012