Wien

Geruchsprobleme im Wiener Gemeindebau / Gestank / schlechte Luft

Geruchsprobleme können sehr verschiedenartig sein:
* Abgase vom Autoverkehr
* Gestank vom Müll und vom Keller heraus
* Küchengeruch und rauchende Nachbarn im Stiegenhaus
 
Gegen uneinsichtige Nachbarn kann der einzelne Mieter nichts machen. Beschwerde an Wiener Wohnen schreiben sollte man aber trotzdem machen, schon alleine zwecks Dokumentation. 
 



Es gibt ein richtig ekeliges Problem. Es stinkt furchtbar.

Sehr geehrte  Damen und Herren,
ich bin Mieterin einer Gemeindewohnung und sehr dankbar darüber, eine bekommen zu haben.
Jedoch gibt es ein richtig ekeliges Problem.
Die Wohnung ist gerade mal 26m² klein und die Badezimmertüre ist mit dem Wohnzimmer verbunden.
Schon bei der Besichtigung musste ich feststellen, dass es furchtbar stinkt in der Wohnung. Natürlich habe ich das Kund getan und das der Mitarbeiterin von Wiener Wohnen beim Besichtigen sofort gesagt. Ich fragte sie warum es hier so extrem stinkt, sie meinte es sei deswegen, weil schon länger keiner mehr in dieser Wohnung gewohnt hätte, es sei normal.
  
Nun gut, ich wohne nun seit Monaten hier, habe auf  jede erdenkliche Art und Weise die Abflüsse gereinigt. Es stinkt noch immer. Der Gestank zieht sich bis in meinem Wohnraum in dem ich auch schlafen muss und ist kaum auszuhalten. Es riecht irgendwie nach Fekalien, totem Tier oder ähnlichen, keine Ahnung wie ich diesen Geruch definieren soll, einfach nicht zum aushalten.
   Nun gut, ich habe mittlerweile 3x bei der Service Hotline angerufen 05 75 75 75 und mir wurde 2x versichert, dass sich jemand melden wird. Beim 3x mal habe ich der netten Dame mitgeteilt, dass es schon der dritte Anruf ist bei ihnen und ich echt keine Nerven mehr habe, sie solle sich endlich darum kümmern. Notiert wurde natürlich nur ein Anruf, vom August. Dieses mal meinte die Dame von der Hotline ob ich Benachrichtigungen erhalten möchte, damit ich nachverfolgen könne, wie dieser Fall bearbeitet wird. Tjaaa, ist schon wieder mal fast eine Woche her und ich habe bis dato noch immer keine Nachricht oder Anruf erhalten von irgend einer Firma die sich angeblich um dieses Problem kümmern wird. Ich habe nun seit 1,5 Monaten mein Handy permanent bei mir und auf laut gestellt, sogar während meiner Arbeitszeit, dennoch nichts. Mittlerweile bin ich echt stinksauer, weil ich mich im Stich gelassen fühle von Wiener Wohnen. Ich bin jetzt von 24.09.2017 - 01.10.2017 auf Urlaub in Ägypten, ich würde mir wirklich wünschen dass nach dieser Urlaubswoche endlich etwas passiert. Sollte dies nicht geschehen, werde ich mir das nicht mehr länger gefallen lassen. 
   Die Mitarbeiter der Hotline sind unzuverlässig dass es schlimmer nicht mehr geht.
Es werden teilweise nur Fetzen notiert, oder überhaupt erst gar nicht notiert, raus gelöscht, als wäre es schon bearbeitet. Es ist nicht das erste mal, dass ich diskutiere mit den Mitarbeitern der Hotline, weil sie unzuverlässig sind.
   Und ihre netten Mitarbeiter (Werkmeister) die einen zurück rufen um einen eigentlich zu helfen, helfen einen überhaupt nicht. Im Gegenteil, man muss sich anhören, wenn man unzufrieden ist, solle man sich doch eine andere Wohnung suchen, oder man könnte froh sein, dass man überhaupt eine Wohnung bekommen hat. Nicht genug dass ich in so einer kleinen Wohnung wohne, obwohl ich zwei Kinder habe die regelmässig zu mir kommen, muss ich mir solche Frechheiten anhören.
    Egal was man für ein Anliegen hat, es wird einem nie geholfen. Als ich eingezogen bin hat diese Wohnung einer Müllhalde geglichen. Im Badezimmer war überall Schimmel, diesen habe ich persönlich entfernt und erneuert. Da die Mitarbeiter einfach den Dreck mit eingearbeitet haben ins Silikon. Trotz mehrmaligen putzen ließ es sich nicht entfernen. Die Rohre rinnen ständig und verfärben sich, auch das wurde lapidar abgetan, mit:" ja dann streichen sie es halt, wenn es Sie stört". Oder die Frage ob man bitte eine Firmenadresse erhalten könnte, wo man Jalousien kaufen könnte die passend sind für die Fenster, da es kein Standard Maß ist. Angeblich gibt es keine Firma. Komisch wer hat denn die Fenster eingebaut, mit den Jalousien? Anscheinend niemand, gibt ja keine Kontaktadresse. Keinerlei Hilfe....
    Es reicht wirklich, wie muss man sich behandeln lassen von Ihren Mitarbeitern???
Kompetenz, Verständnis, Herzlichkeit, oder Hausverstand fehlt hier an allen Ecken und Enden.
Und bewirbt man sich bei Wiener Wohnen als qualifizierter Mitarbeiter, wird man abgetan.
   Hand shake....
Macht so weiter und ihr werdet auf längere Sicht mit mehreren Mietern viele Probleme haben und mehr in den Medien stehen als euch lieb ist. So behandelt man keine Mieter, schon gar nicht Mieter die regelmässig ihre Miete bezahlen. 
Susanne    1210 Wien



Wiener wohnen , Reichmanngasse 2, 1160 wien

Seit tagen stinkt es aus einer leer stehende Wohnung,
habe angerufen bei Wiener wohnen, keiner hat sich gemeldet.
Ich zahle regelmäßig meine Miete, und jetzt das. Es kümmert sich aber wirklich niemanden um das Haus in der Reichmanngasse 2 , der ist alt und gehört renoviert.
E.   11.11.2016



Zustände auf meiner Stiege

Seit nunmehr vier Wochen besetzt ein alkoholkranker Mieter unser Stiegenhaus, dementsprechend schmutzig und stinkend ist es auf der ganzen Stiege.
   Nach Beschwerde bei Wiener Wohnen hat man mir erklärt, dass es keine Problemlösung gibt, da der Mieter besachwaltet ist und man habe seinen Sachwalter verständigt. Jeden Morgen, wenn ich meine Wohnung im 4.Stock, verlassen will, muss ich mit zugehaltener Nase über den Betrunkenen steigen und wenn ich ihn bitte in seine Wohnung zu gehen, bekomme ich zur Antwort, hier sei sein zu Hause.
   Ich finde es unzumutbar, dass ich in diesem Haus nicht ohne Übelkeit meine Wohnung verlassen kann. Wozu gibt es eine Hausordnung. Für alles gibt es „Watcher“ und die Leute müssen Strafe bezahlen bei Übertretungen von Kleinigkeiten, wenn sie die  Regeln nicht beachten. Ich bezahle ja schließlich Miete für meine Wohnung und auch für die Reinhaltung des Hauses.
Vielleicht wissen Sie eine Möglichkeit, dieses für mich große Problem zu lösen.
Mit freundlichen Grüßen
Ursula F.     29.9.2016



rücksichtslosen Mieter unter mir / Geruchsbelästigung per excellence

Werte Redaktion,
ich bin 45 Jahre Mieter einer Gemeindewohnung die letzten 6 Jahre waren der reinste Horror. ich wundere mich selbst das ausgehalten zu haben. von einem Nervenzusammenbruch von mir aufgrund der rücksichtslosen Mieter unter mir Geruchsbelästigung per excellence: kochen um Mitternacht Zigarettenrauch und in den letzten Monaten dürfte sich wahrscheinlich eine Wasserpfeifen rauchende Gruppe treffen.
   w. wohnen kam schnell als ich schon im Hilfe rief da mein gesundheitliches befinden augentränen Übelkeit, kopfschmerzen durch den grauslichen geruch mir schon sehr an die Substanz ging. DIe Herren waren schnell da, das Problem nicht gelöst, da habe ich selbst das Problem gelöst meine Behinderung und kein Lift so werde ich dieses Monat kündigen und ich bedauere denjenigen oder diejenige die diese Wohnung einmal bekommt. man kann sein Problem deponieren aber im Grunde bekommst du keine effiziente für dich hilfreiche Unterstützung. es war mir ein Bedürfnis diese Zeilen zu schreiben. ich Bitte alle Mieter sich das Umfeld ihrer Wahlwohnung genau anzusehen.
Waltraud         11.9.2016



ich kann mich nicht aus dem Fenster lehnen – so sehr stinkt es aus der Wohnung

Sehr geehrter Herr Ludwig,
Liebes Team von Wien Konkret,
ich wende mich an Sie, da ich schon sehr verzweifelt bin….ich hoffe so sehr das Sie mir helfen können.
In der Stromstrasse 39-45/ Stiege ... / Tür ... (20. Bezirk) wohnt eine junge Frau mit Kleinkind ca. 3 Jahre alt. Seit ca. 2 Jahren ist Sie mit einem Ausländer zusammen. Die junge Frau ist völlig überfordert mit allem, Kind, Haushalt, Tiere, Alltag…Es gibt da 2 Katzen und 2 Hunde…. es stinkt aus der Wohnung nach den Tieren, es stinkt vom Müll, den Sie tagelang vor Ihrer Türe abstellt…Warum ist das überhaupt erlaubt so viele Tiere zu besitzen in einer Gemeindewohnung ?
   Dieser Ausländer schlägt sie regelmäßig, es folgen Schreie aus der Wohnung, Beschimpfungen, Türen knallen, Sachen werden durch die Wohnung geschmissen…Immer wieder, fast täglich kommen und gehen irgendwelche unbekannten Leute in bzw. aus der Wohnung, fremde Leute haben hier einen Schlüssel von der Eingangstür, es sieht auch so aus, als ob sie die Wohnung untervermietet….
   Ich wohne oberhalb dieser Frau, ich kann mich nicht aus dem Fenster lehnen – so sehr stinkt es aus der Wohnung nach Tieren, Essen, Müll…. und leider auch nach irgendwelchen Drogen die da geraucht werden…. leider kenne ich mich hier nicht aus…aber es ist ganz sicher kein Zigarettenrauch.
   Ich vermute hier wird mit Drogen gedealt ? Das ganze Stiegenhaus meidet diese Leute. Ich habe bis jetzt nichts unternommen, da ich gehofft habe, es beruhigt sich irgendwann mal….leider es wird nur noch schlimmer…
   Sie können sicher mit nur einem Anruf bei der Polizei überprüfen, wie oft diese schon da waren, leider ändert sich danach nichts, sobald die Polizei weg ist.
   Diese junge Frau braucht Hilfe – das Kind tut mir Leid, es sieht verwahrlost aus, es ist ein Junge, aber hat rückenlange Haare, die Tiere auch, so wie die gehalten werden, kann nicht gut sein. Die Hunde werden nur 2 Minuten nach draußen gelassen und sofort müssen sie wieder rein…einmal ging der Aufzug nicht und ich ging die Treppen rauf…die Türe von dieser war offen, ein Hund rannte mit einer Pamperswindel herum…ohne Worte… obwohl ich diesen Hund jetzt einige Zeit nicht mehr gesehen habe… ich arbeite den ganzen Tag… und diese Leute sind anscheinend den ganzen Tag zu Hause…
   Meine/Unsere Lebensqualität ist gegen Null… nur weil sich keiner zuständig sieht diesen Leuten ein Stopp zu zeigen.
Ich bitte Sie hier etwas zu unternehmen.
Vielen Dank.
S.       24.8.2016



Mistsackerl vor der Türe: Stiegenhaus stinkt



Sehr geehrte,
Wir sind Wiener gemeinde Mietwohner wohnen in Prückelmayrgasse 3, 1230 Wien. Alle Mietwohner in diesser Wohnung leiden fast jeden tag mit unser Nachbar der wohnt in 11 Wohnzimmer. Weil der fast jeden tag seiner Mist Sackerl draußen auf der Tür lasst und geht ganz tag weg. Die Sackerl lasst er so bis zu 2-3 tagen lang und stinkt es ganze gebäude unerträglich. Wir haben schon viel mals mit ihm geredet aber trotzdem lasst er die sackerl immer gleich draußen und macht nicht sauber. Bitte nehmen das ernst und machen dringend irgendetwas sonst sie verlieren ihre Mietwohner.
Danke!                     10. Dez. 2014



Unerträglicher Gestank (durch Verwesung?)

Guten Tag!
Seit Monaten dringt unerträglicher Gestank aus der Whg. 1230 Wien, Wagenmanngasse 4/ Stg. .../ Tür .... Gegen die ehemaligen Mieter (Hr./Fr. K...),die zahlreiche Tiere wie Hunde, Katzen, Reptilien, Spinnen, etc. in der Whg. hielten ist ein Delogierungsverfahren im laufen. Die Mieter weigern sich, die Schlüssel zur Whg. bei Wr. Wohnen abzugeben. 2mal war bereits die Polizei in der Whg., es wurden bei der Kontrolle keine Kadaver o.ä. gefunden - es stinkt aber aus der geschlossenen Whg. wie die Pest nach Verwesung im ganzen Haus!!
Nach Auskunft von Wr. Wohnen ist das Gesundheitsamt informiert, es müsse aber das Delogierungsverfahren abgewartet werden bis die Whg. geöffnet werden kann.....und das kann dauern.
Wir sind ob der hier herrschenden Zustände in unser Wohnmobil "geflüchtet" ......wir, die Mieter der Stiege ..., bitten inständig möglichst rasch um (Ab)Hilfe!!!!
Die Fotos auf www.tinyurl.com/gb1230  sind teilweise schon etwas älter, aber leider immer wieder aktuell und zeigen einiges vom Leben im Gemeindebau!
Vielen Dank - M.f.G.! H.K.    12. Juni 2014



Rauchen im Stiegenhaus

Sehr geehrter Herr Marschall,
schon seit einiger Zeit bin ich aufmerksame Leserin dieser Beschwerderubrik.
Meine Familie und ich leben in 1130 Wien, Wattmanngasse .....
In unserem Wohnhaus lebt als direkter Nachbar  über uns eine „liebe“ Familie, die den Mitbewohnern durch „Rauchzeichen“ im Stiegenhaus zu verstehen gibt, was sie von einem friedlichen Miteinander halten. Das Verhalten der Nachbarn kann insgesamt seit Jahren als „verhaltensoriginell“ bezeichnet werden.
   Bisher haben die Hunde dieser Familie uns „olfaktorische Genüsse“ beschert sowie das Stiegenhaus mit Urinlacken und Haarbüscheln „verziert´“ so sind nun die menschlichen Familienmitglieder dazu übergegangen deren Aufgabe zu übertreffen.  Insbesondere zwei, der mittlerweile erwachsenen Kinder, rauchen nun täglich mehrmals im Stiegenhaus. Bei jedem Verlassen der Wohnung sowie Betreten des Stiegenhauses werden Zigaretten angezündet. Persönliche Gespräche sind sinnlos, da die jungen Herren durch präpotentes Verhalten nur allzu deutlich zeigen, dass sie es unangebracht finden kritisiert zu werden. Der Zigarettenqualm zieht sich auch in die restlichen Wohnungen im Wohnhaus. Damit kann also jeder am Rauch mitpartizipieren – ob er/sie nun will oder nicht.
   Muss man durch das Stiegenhaus gehen ist es am besten davor tief Luft zu holen und danach im Laufschritt das Stiegenhaus zu passieren. Besonders unangenehm ist dies, wenn man erkältet ist oder hustet (meine jüngere Tochter hat immer wieder Atemwegsprobleme auf Grund ihrer Allergie und empfindet ein verrauchtes  Stiegenhaus als extrem rücksichtslos).
   Es finden aber auch Zusammenkünfte mit Freunden direkt vor dem Eingangsbereich unseres Wohnhauses statt. Es wird dann heftig geraucht und das Stiegenhauslicht aufgedreht – im Dunkeln steht man ja nicht gerne vor der Eingangstüre. Die Zigarettenreste werden mit einem „Schnipper“ direkt unter das Fenster einer weiteren Nachbarin „entsorgt“.
   Wiener Wohnen wurde bereits mehrmals gebeten einzugreifen, da wir restlichen Nachbarn (insgesamt sind wir 6 Parteien, 5 davon leiden seit Jahren unter dem verhaltensoriginellen Benehmen der Familie) ja nur die Einhaltung der Hausordnung fordern.
Aber es scheint noch nicht wirklich etwas passiert zu sein.
    Wir dürfen also weiterhin auf ein Wunder hoffen – auf jenes, das Wiener Wohnen auf der Einhaltung der von Wiener Wohnen selbst aufgestellten Regeln für ein „Miteinander“ besteht.
Mit freundlichen Grüßen
Alexandra G. , 1130 Wien,  5. März 2014



chemischer Geruch in meiner Wohnung

 liebe redaktion -
seit gestern hat ein derart chemischer geruch in meiner wohnung einzug gehalten, dass ich kopfweh hab u meine augen tränen u ich wie in einem betäubten zustand bin.
der grund: ober mir, in der leeren wohnung wurde durch wiener wohnen für den nächsten mieter hergerichtet, mit was auch immer.ein arbeiter behauptete es sei der gips der so stinke u ich solle das fenster aufmachen......
der bestialische chemiegestank zieht wohl über die abzugsrohre am klo zu mir herunter, das klo kann man nicht mehr benützen, ohne einer ohnmacht nahe zu sein. leider kommt dieser geruch auch irgendwie über das badezimmer und in den rest des wohnbereiches. ich kann nur mehr mit geöffneten fenstern leben u muss zusätzlich für die strasse heizen......ist das fenster geschlossen, wird die konzentration derart hoch, dass auch meine katzen ganz glasige augen haben. habe mich bereits gestern u heute bei wr.wohnen telef. beschwert - keine reaktion.
es geht doch nicht an, dass ich mich hier vergiften lassen muss und niemand dafür
sich interessiert?
haben sie rat, an wen ich mich wenden kann?
mfg ilse r.    22. Jänner 2014

Fortsetzung:
mittlerweile hat sich auch geklärt, warum der gestank auch in mein badezimmer gekommen ist. vor 2 jahren wurde durch wr.wohnen in der oberen wohnung  u bei mir das wc rohr gewechselt u da muss es zu einem durchbruch in der wand gekommen sein. diesen hatte man nicht bemerkt, da ich eine holzdecke habe. diese wurde einst gemacht, weil ein rohr verdeckt werden sollte. ich habe nun mittlerweile das grosse loch notdürftig mit pappmache verschmiert u zugeklebt. mir wurde von
wr. wohnen zugesagt, dass dieser schaden nach fertigstellung der oberen wohnung behoben wird
....
mfg i.r        9. Feb. 2014



"Geruchsbelästigung" durch untere Nachbarn



Ionisator

hi,
ich wohne ca. schon 40 jahre in einer gemeindewohnung habe viel erlebt und gesehen  aber die letzten 2 jahre waren meine schlimmsten und ich habe schon angst wenn es wärmer wird. vor 2 jahren ist die mieterin unter mir verstorben und dann ging mein mathyrium los.
   In die leere wohnung ist ein ehepaar eingezogen die so viel raucht das ich den ganzen rauch in meiner wohnung hatte. ja, es wurde die stelle behoben aber ich hatte nur noch gebrochen und hatte einen nervenzusammenbruch, ich dachte das wars, aber nein es wurde schön und die mieter öffneten ihre fenster jeder hat das recht seine fenster zu öffnen aber für mich hieß es die fenster bleiben zu und so wird es auch bestimmt diesen sommer sein so einen gestank wie wenn mein in einem beisl wohnen würde. es ist egal wann ich meine fenster aufmache der gestank von rauch und kochgeruch (undefinierbar) breitet sich in meiner wohnung aus.
  
ich habe mir einen ionisator gekauft , sprays in hülle und fülle und andere duftquellen die es nur gibt , ja ich habe angst, angst das ich wieder nicht aufmachen kann denn ich habe alle fenster nur auf einer seite.
   leider kann ich aus gesundheitlichen gründen nachmittags nicht aus meiner wohnung ich habe mich schon in einem pensionistenheim angemeldet ich war so fertig das ich bereit war sofort auszuziehen nervlich am ende so etwas kann sich keiner vorstellen nur noch nerventabletten schlucken und brechen das muss sich einer vorstellen.
schöner wohnen  "Wiener Wohnen".
Waltraud                  21. Feb. 2013