Wien

Wohnen in Wien:

Wien ist eine der lebenswertesten Städte der Welt, insbesondere bei Geschäftsleuten. Das bestätigen regelmäßig internationale Studien (zB die von Mercer aus Mai 2010). Aber auch die Wiener & WienerInnen sind im Großen und Ganzen zufrieden. Die Menschen, die hier leben, lieben ihre Stadt oder sind leben aus Gewohnheit hier. Viele kommen aus beruflichen Notwendigkeiten nach Wien (Pendler) oder wegen der Universitäten (Studenten).

Die größten Problemfelder sind: Verkehrslärm, Wohnungseinbrüche, Ausländer & Eingebürgerte, Handymasten & Elektrosmog, Müllverbrennungsanlagen in der Stadt.
 
Besonders positiv ist das Trinkwasser. Dieses kommt aus den Bergen (Hochquellwasser) in die westlichen und südlichen Bezirke von Wien. Leider wird dem guten Wasser trotzdem Chlor zugesetzt, um Bakterien abzutöten. Je schlechter das Wasser (zB Grundwasser in der Donaustadt), desto mehr Chlor muß man beimengen, um das Wasser keimfrei zu halten.  Das Wiener Trinkwasser ist aber trotzdem sehr gut im Vergleich zu anderen Städten, wenn es nicht gerade durch alte Bleirohre fließt.

=> Infrarotheizungen in Wien 
 



Galerie La Parete Wien:

La Parete: Ledermöbel in Wien


Alte Ledermöbel & Design
Tuchlauben 14
A-1010 Wien / Vienna
Öffis: U1 & U3 Station Stephansplatz

Telefon:
0650-33 911 45
=> Ledersessel

Werbung



Beschwerden über Wohnen im Gemeindebau & Wiener Wohnen:

Gemeindebau in Wien


Gemeindewohnungen:
Es sind bei Wien-konkret bereits zahlreiche Beschwerden von Wien-konkret Lesern eingelangt, die wir auch gerne veröffentlichen. Möge der mediale Druck zu Verbesserungen für die Bewohner im Gemeindebau führen.

Mehr Infos => Gemeindebau
 



Mieterorganisationen in Wien:

Hilfe, meine Mieten wurden erhöht!
Hilfe, die Betriebskostenabrechnung ist überhöht oder falsch!

Was der Mieter in solchen Fällen machen kann erfahren Sie bei folgenden Mieterorganisationen:
* Mieterinteressensgemeinschaft:
* Mieterbund
* Mieterschutzverband:
* Mietervereinigung 
* Arbeiterkammer Wien
Mehr Infos => Mieterorganisationen



La Fenice: Inh. Mag. Alfredo Toniatti Tramontana

La Fenice in Wien: Spezialist für Glasobjekte

La Fenice in Wien: Spezialist für Glasobjekte

Spezialist für Glasluster - Spiegel - Glasschmuck - Glasskulpturen - Murano Glas - Glasrestaurationen
Schulgasse 40, 1180 Wien (Vienna) 
Telefon 1: 0676 - 97 149 60
Telefon 2: 01-4794421

Öffnungszeiten:
Dienstag - Samstag 11:00 - 19:00 Uhr
 
Mehr Infos: Luster, Spiegel, Glasschmuck

Werbung



Wiener Wohnen: Die Öffnungszeiten der Kundendienstzentren

ohne Terminvereinbarung: Montag und Freitag von 8 bis 12 Uhr,
mit Terminvereinbarung: Montag und Freitag von 13 bis 15 Uhr,
Dienstag und Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr,
Mittwochs sind die Kundendienstzentren nicht geöffnet!

Die Service-Telefonnummer von Wiener Wohnen 05-757575 ist täglich von 0 bis 24 Uhr aus ganz Österreich zum Ortstarif erreichbar. 

Mehr Infos & Beschwerden => Wiener Wohnen



Aktuelles zum Thema Wohnen:

* Gegensprechanlage
     (20.04.2017  11:01 Uhr)
* Fenster
     (19.04.2017  09:11 Uhr)
* Wasserschäden
     (10.04.2017  21:56 Uhr)
* Wohnbeihilfe
     (10.04.2017  21:08 Uhr)
* Lärm
     (09.04.2017  13:28 Uhr)
* Nachbarschaftsprobleme
     (06.04.2017  15:06 Uhr)



Fubotech - Andreas Brandstetter
Bodenlegermeister
Eduard-Klinger Straße 19
A-3423 St. Andrä-Wördern NÖ; (bei Wien)

Tel: 02242/33 188 · Mobil: 0676/31 48 797
Fax: 02242/33 188 25 · E-Mail: office@fubotech.at   


Mehr Infos:
 Fussbodendämmung - Trittschalldämmung - Estrich 

                                                                             Werbung



Getrennte Wohnungen trotz fixer Partnerschaft?

Was sind die Gründe?
Eine Meindungsumfrage vom Nov 2013 – Sample 762 Befragte aus Deutschland, Österreich, Schweiz – ergibt:
* 58% Ich möchte meine Unabhängigkeit bewahren
* 51% Ich finde, es erhält die Romantik in der Beziehung
* 22% Ich kann so besser meine anderen sozialen Kontakt pflegen
* 16% Ich möchte keine haushaltlichen Pflichten für meinen Partner übernehmen
* 15% Ich möchte meine Wohnung nicht aufgeben
Qu.: eDarling Presseaussendung 26.11.2013





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Siedlungsunion erhöht Mieten massiv

Sehr geehrter Wohnstadtrat,
wir wohnen seit 1989 in einer Reihenhaussiedlung von der Siedlungsunion, unsere Miete beträgt zur Zeit im Monat 786,-- Euro, Wohnfläche 90m2,  nun möchte die Siedlungsunion uns erklären, dass die Mieten gewaltig steigen werden, da angeblich die Wohnbauförderung die mit 2023 ausläuft der laufende Zinssatz erhöht wird / wurde. Nun habe ich in Erfahrung gebracht, dass bestehende Verträge mit einer Laufzeit von 35 Jahren der Zinssatz nicht erhöht werden darf.
   Nun die Frage an Sie, nachdem in unserer Siedlung bereits mehr als die Hälfte der Mieter in Pension sind, dadurch eine höhere Miete für viele kaum mit den Nebenkosten, wie Gas und Strom noch zum bewältigen ist und bereits um ihre Existenz bangen müssen, wie geht es weiter. Stimmt es, dass der Zinssatz von der Wohnbauförderung erhöht wurde?
    Wenn vor 25 Jahren die Siedlungsunion den Mietern gesagt hätte, sie müssen schauen, damit sie einen Manager Posten erwischen, damit sie nach 25 Jahren diese Wohneinheit auch noch leisten können, so hätten viele der Mieter verzichten müssen, denn es wurde eher gesagt, diese Häuser sind nur für Sozial schwächere Einkommen und für keine Managergehälter.
   Allerdings durften wir an Baukosten  damals 1989 über 387,000,-- Schillinge bezahlen, wobei sogar gesagt wurde, diese Wohneinheit einmal erwerben zu können,  viele Mieter konnten  die im Bau befindliche Anlage, ihre Einheit innen mit Umbauten anders gestalten, sowie Terrassen Unterkellern oder andere Fliesen, Heizung, Böden usw. natürlich alles auf  Eigenkosten, den die Gestaltung wurde einem überlassen, wie beim EIGENTUM, somit haben viele Mieter ein Vermögen in diese Häuser gesteckt, das natürlich nach dem heutigen Stand ein keinen Wert mehr hat.
   Es wäre für so manchen Mieter eine Entlastung, wenn sie diese Summe einer Wohnbauförderung aus bezahlen könnten und somit die hohe monatliche Belastung reduziert würde,  denn auf Jahre gesehen, wird kein normal Verdiener mit 1200,-- bis 1400,-- Euro oder in Pension zu zweit mit( 1750,--) im Monat  diesen Luxus mehr leisten  können, man hat auch keine Wahl - als dann wohnen und hungern. Weit haben wir es gebracht, die Armut steht schon vor der Tür und die Stadt Wien schaut zu? Wann wird geprüft, auch eine SU, dass nicht die Mieten noch mehr explodieren.
Mit freundlichen Gruß
Elisabeth H.           5. Juni 2013



Räumungsklage

Ich muß am 28.2.13 aus einer Privaten Wohnung ausziehen weil Mietvertrag ohne Kündigung endet. (War auf 7 Jahre befristet).
Bis jetzt konnte ich keine passende Wohnung finden und Vermieter droht mit Räumungsklage?Was passiert wenn ich bis 28.2 keine Neue wohnung finde?Kann vermieter die Räumungsklage anwenden und kann mich nur so auf die Strasse schmeissen?Habe kein Mietrückstand,Wohnung wird Ordnungsgemäß geführt.Und was kostet so eine Räumungsklage?Danke in voraus.
Miroslav M.             20. Jänner 2013

Wien-konkret: Ja, am Ende der Laufzeit des Mietvertrages müssen Sie ausgezogen sein. Was eine Räumungsklage kostet können wir Ihnen nicht sagen.



Schimmel im Altbau

Sehr geehrte Damen und Herren,
   Es geht darum das wir vor 2 Jahren in eine Untergeschosswohnung gezogen sind. Untergeschoss da ein Garten vorhanden ist und uns das sehr gefallen hatt wegen unserer Tochter. Mittlerweile wohnen mein Mann meine 6 jährige Tochter und mein 11 Monate alter Sohn hier. Jetzt haben wir sehr viel Schimmel in der Wohnung. Das heisst das Kinderzimmer wo sich meine Tochter nicht mehr aufhält.Das Vorzimmer,teilweise Wohnzimmer und Schlafzimmer. Ich und mein Sohn schlafen im Wohnzimmer. Meine Tochter und mein Mann im Schlafzimmer.
   Mein Mann und meine Tochter schlafen leider auf nassen Matratzen. Ich habe Rückenschmerzen da ich am Sofa schlafe. Meine Tochter kann sich nicht in Ihr Zimmer zurückziehen um zu lernen. Sie kann sich nicht konzentrieren wegen dem Baby und ist dementsprechend schlecht in der Schule und wird warscheinlich in die Vorschule versetzt. Wir laden keine Gäste ein weder noch Kinder da es dementsprechend riecht in der Wohnung. Unsere Schuhe schimmeln unser Gewand ist nass. Spielsachen musste ich wegschmeissen da alles verschimmelt. Wir haben keinen Spass mehr am Leben. Wir schlafen schlecht haben keine Gäste die Kinder schlafen nicht im Kinderzimmer wir leben ausschlieslich im Wohnzimmer. Der wohnungseigentümer hatt etliches probiert wie Drainagen usw. nur bringt sich das nichts. Also haben wir entschlossen zu Wiener Wohnen zu gehen.
   Dort stellten wir einen Antrag auf eine Wohnung. Man sagte mir die Baupolizei wird sich melden und dann kriegen wir eine Wohnung. Die Baupolizei hatt sich nicht gemeldet und wir bekamen einen Brief von Wiener Wohnung mit Ablehnung da der Befund von der Baupolizei negativ ist. Nur es war niemand bei uns .Also habe ich bei der Baupolizei angerufen die haben nur abgeblockt und sagten ja sie schaun sich das an.Und einen Befund hab ich nicht gesehen. Der herr war da und meinte er wird das Gesundheitsamt informieren. Ich war so froh. Nur was passiert der Herr von der Baupolizei meldet sich seit 2 Wochen garnichtmehr. Und es reagiert auch keiner auf meine Anrufe. Ich bitte immer um Rückruf doch ich werde ignoriert. Heute war ich beim Gesundheitsamt die meinten Sie machen nichts ohne Baupolizei. Nur schaut jeder weg. Mir tut es im Herzen weh das meine Kinder so leben müssen.
   Das mein Kind nicht in Ruhe Hausaufgabe machen kann das wir uns schämen müssen wenn wer zu Besuch kommt und die Leute wenn sie gehen nach Schimmel riechen.Das das Gewand und Spielzeug meiner Kinder schimmelt.Das meine Kinder immer krank sind.Und alle sehen weg. Ich hab echt keine Kraft mehr. Unser Leben ist total eingeschränkt. Ich hoffe Sie können mir noch helfen sie sind meine letzte Hoffnung.

Vielen lieben Dank
Klaudija j.                   17. September 2012



wohnungsanzeiger

Wir bekommen jeden monat diesen Wohnungsanzeiger zugeschickt, und wir haben paarmal bei mietern angerufen die eine passende Wohnung für uns hätten.Wir rufen immer am selben Tag an wenn wir den Anzeiger bekommen und dann heißt es die WOHNUNG IST SCHON WEG!Wie kann es sein das diese Wohnungen sooo schnell weg sind.Ist dieser Anzeiger überhaupt aktuell??Und dieses wir bemühen uns ihnen möglichst bald ein Angebot zu schicken stimmt dann auch nicht mehr.schade das Familien mit Babies lange warten müssen.

brankica c.               7. September 2012



Unangekündigte Zwangsräumung gegen Untermieter

Ich möchte mich informieren ob es nach österreichischem Gesetz berechtigt ist eine unangekündigte Zwangsräumung gegen einen Untermieter durchzuführen.
Dies ist mir, meiner Frau und meiner 2 jährigen Tochter vor wenigen Tagen passiert, während wir uns in der Wohnung befanden. Die Räumungsvollstreckung war letztendlich gegen den Hauptmieter, der, zu unserer Unkenntnis, sich in einem Mindestmietvertrag befand und nicht untervermieten durfte.
   Wir mussten die Wohnung innerhalb 2 Stunden mit all unseren Sachen verlassen. Die Wohnuung wurde von uns, durch schriftliche Vereinbarung mit dem Hauptmieter, für touristische Zwecke ab Februar bis Ende Juni gemietet. Wir sind EU Bürger, italienischer und deutscher Staatsangehörigkeit mit Wohnsitz in Italien. Vielen Dank im Voraus.

Richard P.           29. Mai 2012

Anmerkung Wien-konkret: Wenn ein Untermietverbot besteht, dann ist eine Untermietervermietung vertragswidrig und daher können daraus keine Rechte erwachsen. Nur 2 Stunden Räumungszeit ist aber schon eine extrem unfreundliche Vorgangsweise.



ARWAG-Imobilientreuhand gesellschaft

Ich wohne im 10.Bez. in einer von der Arwag verwalteten Wohnun, am 21.März hatte ich einen ziehmlich lautstarken Nachbarschafts Streit und es wurde die Polizei gerufen später wurde ein Protokoll im Komiseriata ufgeneommen Inhalt dieses Protokoll "gefährliche Drohung".
Zwei Tage später bekam ich von der Arwag-Hausverwaltung ein schreiben
......bei nochmaligen Fehlverhalten ist man gezwungen das Mietverhältnis gerichtlich aufzukündigen.
Frage: ist das möglich.

Brigitta S.          29. März 2012

Antwort Wien-konkret: Am besten bei einer => Mieterorganisation nachfragen.



Hausverwaltungsgebühr

Guten Tag!
Ich bin gerade an einer Wohnung dran, die ich umbedingt mit meiner Freundin bemieten will.
Jetzt stellte sich aber heraus, dass die Hausverwaltung zum Mietvertrag auch noch ein Honorar/Bearbeitungsgebühren verlangen. Diese würde nach meinen ungefähren Berechnungen ohne MwSt.(ich weiß nicht, ob die zur Mietvertragsgebühr dazugerechnet werden) 150 Euro ausmachen.
Verlangen tut die Hausverwaltung für Mietvertragsgebühr und Bearbeitungsgebühr €350,-
Provision, Kaution und diese Gebühren sollen wir am Unterzeichnungstag in Bar mitbringen.
Das kommt uns auch unüblich und verdächtig vor.

Wie sollen wir am Besten vorgehen?
MfG Manuel S.        16. Februar 2012

Antwort Wien-konkret: Am besten mit einer Mieterorganisation Kontakt aufnehmen.



Stellungnahmen zum Wohnen in Wien,