Wien

Zweistellige Zuwächse bei Veranstaltungen, Nächtigungen, Wertschöpfung

Hotels in Wien können Sie jetzt online buchen

Hotels in Wien können Sie jetzt online buchen (PR)

Wien (RK). Den fünften Jahresrekord in Serie konnte 2007 nicht nur Wiens Tourismuswirtschaft generell verzeichnen, sondern auch die Wiener Tagungsindustrie, deren Bilanz Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner gemeinsam mit Tourismusdirektor Norbert Kettner bei einer Pressekonferenz am 19. März im Billrothaus präsentierte. Über das Highlight des Kongressjahres 2007, den Europäischen Kardiologen- Kongress, der Wien 33.000 Gäste bescherte, referierte der als Gastredner angereiste Prof. Dr. Eckart Fleck, Mitglied des PR- Komitees der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, und Christian Mutschlechner, Leiter des Vienna Convention Bureau im WienTourismus, gab einen Ausblick auf das heurige Kongressjahr.

"Mit zweistelligen Zuwachsraten kann Wiens Tagungsindustrie im Jahr 2007 aufwarten: 2.764 nationale und internationale Kongresse, Firmentagungen und Incentives bedeuten im Vergleich zu 2006 einen Anstieg von 19 % bei den Veranstaltungen. Daraus resultierten 1.419.044 Gästenächtigungen, das ist ein Plus von gleich 23 %, doch noch stärker wuchs die von den Veranstaltungen bewirkte landesweite Wertschöpfung. - Der Wiener Kongresstourismus hat dem österreichischen Bruttoinlandsprodukt im vergangenen Jahr 760 Millionen Euro zugeführt, um 30 % mehr als 2006. Außerdem hat er über 15.000 Ganzjahresarbeitsplätze gesichert", berichtete Vbgm.in Brauner.

Für Tourismusdirektor Kettner "ist die Dynamik im Tagungsaufkommen 2007 von besonderer Bedeutung, denn", so führte er aus, "als der WienTourismus 2003 mit der Wiener Tourismuswirtschaft das Tourismus-Konzept Wien 2010 entwickelt hat, galt als eine essenzielle Voraussetzung für das Erreichen von 10 Millionen Nächtigungen jährlich, dass der Kongresstourismus deutlich schneller wächst als der Gesamttourismus. Damals hat die Tagungsindustrie 10,1 % zu Wiens Gesamtnächtigungsergebnis beigetragen, das Wunschziel war, ihren Anteil bis 2010 auf 15 % zu steigern. 2006 lag er bereits bei 12,4 % und 2007 machten die Kongress-Nächtigungen 14,7 % von Wiens Gesamtnächtigungen aus.

Nicht nur Wiens hervorragende Infrastruktur und effizientes Marketing sind Grundlage dieses Erfolgs - das ist gleichsam die ,Hardware' - sie wäre allerdings nicht ausreichend, hätten wir nicht auch die entsprechenden ,Software' dazu, und die besteht in dem guten Klima, das Wien für Innovation und Forschung bietet."


420 Euro Tagesausgaben pro Gast

Wiens 2.764 Veranstaltungen im Kongressjahr 2007 (+ 19 % gegenüber 2006) umfassten 713 Kongresse (515 internationale, 198 nationale) sowie 2.051 Firmentagungen und Incentives. Neben den 1.419.004 Nächtigungen in der Wiener Hotellerie (+ 23 %) und der landesweiten Wertschöpfung von 760 Millionen Euro (+ 30 %) ergab sich daraus ein Steueraufkommen von 209,8 Millionen Euro. Davon flossen 136,3 Millionen Euro an den Bund, 25,5 Millionen an Wien, der Rest an die anderen Bundesländer bzw. Gemeinden. In der Wertschöpfung sind alle inlandswirksamen Umsätze erfasst, nicht nur die direkten Ausgaben von VeranstaltungsteilnehmerInnen, Veranstaltern, allfälligern Ausstellern und Begleitpersonen, sondern auch Umsätze, die in "vorgelagerten" Wirtschaftszweigen verursacht wurden (z.B. Bauwirtschaft, Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Druckereigewerbe, Banken, Versicherungen, Kommunikationsunternehmen etc.).

Die direkten Ausgaben der BesucherInnen all dieser Veranstaltungen sind allerdings bemerkenswert, denn sie zeigen, dass der Kongress- und Tagungssektor das umsatzstärkste Publikum im Tourismus bringt. Während die durchschnittlichen Tagesausgaben sämtlicher Wien-BesucherInnen rund 266 Euro pro Kopf betragen, gibt ein Kongress- bzw. Tagungsgast durchschnittlich 420 Euro pro Tag in Wien aus.

Rückfragehinweis:
WienTourismus
Vera Schweder , Unternehmenssprecherin
Tel.: 01-211 14-110    E-Mail: schweder@wien.info  
Mag. Robert Nürnberger, Unternehmenssprecher-Stv.
Tel.: 01-211 14-111    E-Mail: nuernberger@wien.info  
(RK vom 19.03.2008)



.

Tourismus-Bilanz der Ära Rieder 2001 - 2006

In Kürze wird Dr. Sepp Rieder sein Wirken in der Wiener Landesregierung beenden und in Folge dessen auch sein Amt als Präsident des WienTourismus niederlegen. Seine Amtszeit könnte als "Goldenes Zeitalter" in die Wiener Tourismusgeschichte eingehen, nicht nur wegen der aktuellen Serie an Rekordjahren, sondern auch aufgrund des von ihm auf politischer Ebene engagiert vertretenen Wiener Tourismus-Konzepts 2010, das nicht nur im Inland Vorbildsfunktion hat, sondern auch von vielen Destinationen in Ausland als beispielhaft betrachtet wird.

Unter Rieders von 2001 bis 2006 dauernden Präsidentschaft konnte Wien einen Nächtigungszuwachs von 7,7 auf 9,4 Millionen verzeichnen, das ist ein Plus von 22 %. Der Netto- Nächtigungsumsatz der Wiener Hotellerie erhöhte sich in diesem Zeitraum um 35 % von 291 auf rund 394 Mio. Euro (inklusive Schätzung für Dezember 2006). Sehr dynamisch präsentiert sich auch die Entwicklung der Hotelkapazität - sie stieg von 40.061 auf 43.753 Betten, und trotz dieses Zuwachses von 9 % bzw. rund 3.700 Betten verbesserte sich die durchschnittliche Bettenauslastung von 52,5 auf 58,4 %. (Schluss)



Rückfragehinweis:

WienTourismus
Vera Schweder
Tel.: 01-211 14-110    E-Mail: schweder@wien.info  

(RK vom 19.01.2007)