Wien

Mobile Collect: Althandy-Sammelaktion:



Foto der Scheckübergabe von Mobile-Collect an die Kinderkrebshilfe Österreich; ZVG

Beiliegend übersenden wir Ihnen die aktuelle Pressemitteilung über über das Endergebnis der Handy4help - ÖKOLOG-Althandysammlung an Österreichs Schulen zu Gunsten der Kinder-Krebs-Hilfe Österreich.

* 714 Schulen haben daran Teilgenommen
* 11.446 Stk gesammelte Althandys
* 17.169,00 EURO
 - Sammelerlös für die Kinder-Krebs-Hilfe Österreich 

Mobile-Collect
Dipl.Ing. H.Hartl KEG
Halirschgasse 14, Top 1 - 5, A-1170 Wien

Tel: 01/990 69 38       Mobile: 0699/1/990 69 38
Fax: 01/990 69 39      Email:
office@mobile-collect.com


+++

Die Philosophie von Mobile Collect lautet: Tue Gutes – und sammle dafür Handys. Schon im vergangenen Jahr hatten die Pioniere der Handy- Kollekte für ihre karitativen Partner mehr als 50.000 Althandys gesammelt und fachgerecht entsorgt. Damit leistete Mobile Collect nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Thema Umweltentlastung und Recycling, sondern unterstützte mit großem sozialem Engagement auch karitative Projekte und damit letztendlich Menschen in Not.

Im Mittelpunkt des aktuellen Hilfsprojektes „Handy4help – ÖKOLOG Althandysammlung“ standen Leidtragende, deren Schicksal besonders betroffen macht: krebskranke Kinder. Unter dem Motto: „Kraft und Hoffnung geben – Überleben“ führte Mobile Collect (Projektleiter Gerold Jernej) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur eine groß angelegte Sammelaktion an Österreichs Schulen durch. Mit großem Erfolg: Im Schuljahr 2005/2006 beteiligten sich 714 Schulen in ganz Österreich und sammelten bei zwei Aktionsschwerpunkten insgesamt 11.446 Stück Althandys inklusive Zubehör ein, was einem Gewicht von 1.557,51 Kilo entspricht. Pro Althandy konnte Mobile Collect 1,50 Euro zur Verfügung stellen; insgesamt wurde daher der Österreichischen Kinder- Krebs-Hilfe die eindrucksvolle Summe von 17.169 Euro für deren karitativen Projekte überreicht.

Der Erlös der Althandy-Sammelaktion wird zur Gänze ausschließlich für die Behandlung und Betreuung krebskranker Kinder verwendet. Unterstützt und finanziert werden damit u.a. externe onkologische Pflegedienste, fachmännische Hilfe bei psychischen und schulischen Problemen, Musik- und Kunsttherapien, ELearning im Krankenhaus und Nachsorgeprojekte. Die monatelangen Spitalsaufenthalte bzw. die damit verbundenen schmerzhaften Behandlungen sollen damit so weit wie möglich verkürzt bzw. erträglicher gemacht werden.

Ziel der Aktion war auch, das Bewusstsein bei Jugendlichen für Recycling und nachhaltige Entwicklung zu schärfen. Im Rahmen des Schwerpunktprogramms „Ökologisierung von Schulen – Bildung für Nachhaltigkeit ÖKOLOG“ nutzten viele Schulen die Möglichkeit, diese Aktion in Form von Projektarbeiten und Diskussionen in den Unterricht zu integrieren.

„Handy4help – ÖKOLOG Althandysammlung“ wird auch im Schuljahr 2006/2007 (mit Schwerpunkten zu Weihnachten und Schulschluss) fortgesetzt.               

Datum: 17.10.2006



Rotes Kreuz: Erfolgsbilanz nach einjährigem Bestehen



Handysammlung des Roten Kreuzes; ZVG

Etabliertes Althandy-Sammelsystem Pikko-bello unterstützt das Rote Kreuz Neue Partner für das bundesweite Sammelsystem: Hartlauer, M-Preis, Expert, Ikea

Mehr als 20.000 Althandys wurden seit über einem Jahr im Rahmen der Kooperation zwischen dem Roten Kreuz und Pikko-bello gesammelt - neben den bewährten Partnern bei Behörden, Telekom-Unternehmen und Rotkreuz-Dienststellen konnten weitere große Unternehmen als Sammelpartner gewonnen werden.

„Durch diese gute Kooperation konnten unsere humanitäre Arbeit und die vielfältigen Sozial- und Hilfsleistungen in ganz Österreich mit bisher rund € 30.000,- unterstützt werden“, erklärt Dr. Wolfgang Kopetzky, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes. Denn für jedes gesammelte Althandy, egal ob weiterverwendbar oder nicht, erhält das Österreichische Rote Kreuz € 1,50 von der Pikko-bello Handels GmbH.

Neue Sammelpartner sind ab sofort alle Hartlauer-Filialen, die Supermarktkette M-Preis, die weltweit größte Elektrofachhandelskette Expert sowie das Möbelhaus Ikea. „Mit den bereits bestehenden Sammelstellen in Ämtern, Behörden, in allen Telekom Austria- und Telering-Shops österreichweit, in Einzelfirmen und natürlich in den Dienststellen des Roten Kreuzes gibt es jetzt mehr als 1.000 Sammelstellen, in denen Konsumenten ihre Althandys einfach und unbürokratisch abgeben können. Und das mit der Sicherheit, für die Umwelt und auch für die sozialen Hilfeleistungen des Österreichischen Roten Kreuzes einen sinnvollen und wichtigen Beitrag geleistet zu haben“, so Kopetzky weiter.

„Wir haben sehr gute Geschäftsbeziehungen zu einigen zuverlässigen Recycling-Unternehmen. Die Nachfrage nach Althandys für den Recyclingprozess steigt, weil ja wertvolle Rohstoffe weiterverwendet werden können. Nicht verwertbare Anteile der Althandys werden selbstverständlich fachgerecht entsorgt“, so Andreas Taxacher,
Geschäftsführer des konzessionierten Entsorgungsunternehmens Pikko-bello mit Sitz in Mayrhofen in Tirol.

Seitdem per 13. August 2005 die „Elektroaltgeräte-Verordnung“ gilt, dürfen elektrische und elektronische Altgeräte nicht mehr zum Restmüll geworfen werden. Althandys enthalten wertvolle Rohstoffe, die durch Recycling weiterverwendet werden können und so einen bewussten Umgang mit gefährlichen Ressourcen ermöglichen.


Rückfragehinweis:
ÖRK Unternehmenskooperationen
Mag. Manfred Kumer,
Tel.: 01/589 00-186
E-Mail: manfred.kumer@roteskreuz.at
http://partner.roteskreuz.at

Quelle Text: Österreichisches Rotes Kreuz



Alt-Handy-Sammelaktion CliniClowns

Mit der Spende Ihres Althandys unterstützen Sie die Ausbildung der CliniClows.

Senden Sie Ihr Alt-Handy in einem Kuvert oder Päckchen mit dem Vermerk: "Porto zahlt der Empfänger" an folgende Adresse:
CliniClowns Austria, Postfach 100, 1180 Wien

Für jedes gesammelte Handy erhält CliniClowns Austria eine Spende von Eur 1,50 von der Recycling Firma Mobile Collect!

Für weitere Fragen steht Ihnen das CliniClown-Organisationsbüro gerne zur Verfügung:
CliniClowns Austria: Verein zur Förderung der Betreuung und Therapie kranker Menschen
A-1011 Wien, Schwarzenbergplatz 16
Telefon: 01/50200/200


Danke.



Weiterführende Informationen zum Thema Mobilfunk & Elektrosmog:

* Der Handymast als Nachbar
* Abschirmprodukte gegen Elektrosmog / übermäßigen Mobilfunk (PR)
 
* Zurück zum Kapitel Mobilfunk