Wien

Presseausweis in Österreich

Kuratorium für Presseausweise

Schriftführer Mag. Andreas Csar
Mobil: 0664 33 29 419

Postfach 11
1017 Wien
Österreich



Österreichischer Journalisten Club - ÖJC

A-1010 Wien, Blutgasse 3
ZVR-Zahl: 874423136
Kontakt: Blutgasse 3, 1010 Wien,
Telefon: ß1-982 85 550,  office@oejc.at

Kosten der Mitgliedschaft:
Die Mitgliedsgebühr im Österreichischen Journalisten Club ist jährlich zu bezahlen, es gilt das Kalenderjahr.
Die Jahresmitgliedschaft und die einmalige Aufnahmegebühr betragen 2015:
Jahresmitgliedsgebühr, Mitglied wohnt in Österreich: Euro 75,00
Jahresmitgliedsgebühr, Mitglied wohnt im Ausland Euro 110,00
einmalige Aufnahmegebühr: Euro 100,00

Die Club-Vorteile:
Service wird im ÖJC groß geschrieben. Und so wurde in den vergangenen Monaten das Angebot für unsere Mitglieder weiter verbessert.
(Stand: 1. Jänner 2015)
* Nationaler und Internationaler Presseausweis im Scheckkartenformat
* ÖJC-Autopresseschild
* 10 x im Jahr, kostenloses Journalistenmagazin [Statement] als Beilage der Zeitschrift Medianet, jeden letzten Dienstag im Monat
* Kostenloses App für Android und iPhone und iPad [OeJC2go]
* Kostenloses W-LAN in allen Räumen des Vienna International Press Center des ÖJC, in Zusammenarbeit mit A1
* AirPlus-Diners - Karte zu ÖJC-Sonderkonditionen
* ÖJC-Sonderkonditionen bei Giro-/Gehaltskonten bei der Oberbank AG
* Sonderrabatt bei Flügen von Condor zu Konditionen der Condor Flugdienst GmbH
* Verbilligte Anreise zum Flughafen Wien mit CAT - City Airport Train. Kauf eines ermäßigten Fahrscheines am Automaten. Den Fahrschein müssen Sie dann gemeinsam mit dem gültigen ÖJC-Presseausweis dem Zugschaffner bei der Kontrolle vorweisen.
* 15 Prozent ÖJC-Sonderrabatt auf die Zahlscheinpolizze der Europäischen Reiseversicherung AG
* Billiger Parken in allen APCOA-Garagen in ganz Österreich
* 3 Prozent Rabatt bei Bareinkauf in allen MORAWA-Buchhandlungen in Österreich (ausgenommen Zeitschriften, Zeitungen und DVD)
* Sonderrabatt auf alle Speisen im japanischen Restaurant Yugetsu in Wien 1. Bezirk
* Sonderrabatt auf alle Speisen im vietnamesischen Restaurant Good Morning Vietnam in Wien 15. Bezirk
* Kostenlose Hertz - Press - Club Card, mit ÖJC-Sonderkonditionen, weltweit gültig Holiday Autos Journalisten Card, weltweit gültig
* Kostenlose Nutzung von Panasonic Massagesessel im ÖJC
* Ermäßigung in der Höhe von 15 Prozent auf Kuraufenthalte gemäß der Preisliste 2012 für das Heilbad Pieštany und das Naturheilbad Smrdáky
* Sondervereinbarungen mit den Fitness-Club Holmes Place in Salzburg und Wien
* Sondervereinbarungen mit den Fitness-Club John Harris Fitness in Wien (Schillerplatz, Margaretenplatz, UNIQA Vitalcenter, Executive Club LeMeridien, SAS Radisson Palais Hotel)
* ÖJC - Sonder-Rabatt von 20 Prozent im Salon Josef Winkler - Hair Couture, Wien
* Sonderrabatt von 10 Prozent auf alle STYX-Naturkosmetikprodukte
* ÖJC-Sonderpreise in den Mercure-Hotels in Wien, Graz und Salzburg
* Spezialangebot ÖJC - Rechtsschutzversicherung inkl. § 111 (2) StGB über die Wiener Städtische
* Das Handwerker PLUSservice der UNIQA in einem Spezialangebot nur für ÖJC-Mitglieder
* Sondervereinbarungen bei Mobilfunkverträgen, gemeinsam mit A1, one und Hutchison 3G Austria nach den aktuellen Angeboten der Mobilfunkbetreiber
* Exklusive ÖJC-Konditionen beim Mobilfunk-Providern A1 und Hutchison 3G Austria für Handy- und Datenverträgen
* Rabatte beim Laptop-Kauf über die Website 
* Rabatte bei der Ausbildung zum Sporttaucher bei Tauchsport Adria
* ÖJC-Sonderrabatt bei Maßanzügen, Maßkleidern und Maßschuhen bei Stoffwerk
* Regelmäßige Clubinformationen
* Gratis-Mailingliste zu Themen des Journalismus und der Neuen Medien
* Sonderkonditionen bei APA DeFacto
* Sonderkonditionen bei Veranstaltungen der Journalismus- und Medienakademie
* ÖJC - Krankenversicherung für Journalisten, gemeinsam mit der UNIQA
* Ein Glas Prosecco als Willkommensgetränk in allen österreichischen Casinos bei normalen Eintritt und Vorweis des ÖJC-Presseausweises
* Kostenlose einmalige Rechtsauskunft durch eigene Vertrauensanwälte in Wien und Innsbruck
* Kostenlose pro Fall einmalige Steuerberatung durch eigenen Steuerberater
* Studienreisen im In- und Ausland
* Kontaktherstellung zu ausländischen Journalisten
* Rabatt bei Nutzung des Observer-Ausschnittdienstes
* Rabatt bei Maßanzügen im Home-Service der Firma Aull





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Vergünstigungen / Anfütterung von Journalisten

Glaubt man ja gar nicht, wie ÖJC-Journalisten angefüttert werden, indem sie jede Menge Vorteile von Firmen erhalten, über die sie ja unabhängig berichten sollten: Handy-Telefonieren, Versicherungen, Parkgaragen, Hotels, Flugreisen, usw.
RM.    21.1.2015





21.1.2015 Kuratorium für Presseausweise begrüßt Initiative der Wiener Polizei zur Anerkennung von Presseausweisen

Das Kuratorium für Presseausweise begrüßt ausdrücklich das Vorgehen der Wiener Landespolizeidirektion, bei Demonstrationen zum Akademikerball Journalisten zuzulassen, die einen Presseausweis des Kuratoriums für Presseausweise besitzen. Diese Initiative geht auf einen gemeinsamen, sozialpartnerschaftlich getragenen Vorstoß des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ), der Journalistengewerkschaft in der GPA-djp, des Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverbandes (ÖZV) und des Syndikats Foto Film zurück. "Die Verbände forderten, den Presseausweis des Kuratoriums für Presseausweise bei Demonstrationen und anderen größeren Amtshandlungen als 'Einsatz-Ausweis-Dokument' anzuerkennen.
   Denn Journalistenclubs haben mit ihrer freihändigen und ungeprüften Vergabe von sogenannten Presseausweisen auch an branchenfremde Personen nicht nur eine Entwertung dieses Arbeitsinstrumentes verschuldet, sondern auch eine Geschäftemacherei auf Kosten eines ganzen Berufsstandes betrieben.
   Der Presseausweis des Kuratoriums wird - im Gegensatz zu anderen Ausweisen - nach strengen und überprüften Zulassungsbedingungen zuerkannt. Wir gehen davon aus, dass sich durch diese Initiative die Arbeitsbedingungen für Journalisten während Demonstrationen klar verbessern werden", erklärt der Vorsitzende des Kuratoriums für Presseausweise Prof. Dr. Axel-Franz Hubmann. Grundsätzlich können nachweislich journalistisch tätige Personen einen Presseausweis des Kuratoriums beziehen.
   "Die freihändige Vergabe sogenannter Presseausweise wurde von Dritten zur Geschäftemacherei genutzt. Diese Ausweise, die gegen die Einzahlung von 100 Euro oder mehr ohne Nachweis besonderer Kenntnisse oder der Zugehörigkeit zu einer Redaktion zu beziehen sind, schossen in den vergangenen Jahren wie Schwammerln aus dem Boden. Heute ist es fast schon einfacher, einen sogenannten Presseausweis zu erhalten, als einen Ausweis des Micky-Mouse-Clubs. Konsequenz ist die Entwertung der Presseausweise, weil sie von Behörden als bedeutungs- und gehaltslose Urkunden angesehen werden. Wenn sich Personen, die keine Journalisten sind, bei Polizeieinsätzen als solche ausgeben, entsteht nicht nur ein Imageschaden für den Journalismus, sondern auch ein Sicherheitsrisiko", so Hubmann.
Rückfragehinweis: Kuratorium für Presseausweise
Schriftführer Mag. Andreas Csar Mobil: 0664 33 29 419



21.1.2015: Akademikerball: Wiener Polizei übt Zensur bei Akkreditierung von Journalisten

Im Vorfeld zum Akademikerball kommt es bereits zu den ersten Verstößen der Wiener Polizei gegen die freie Berichterstattung. Weil der Österreichische Journalisten Club (ÖJC) die skandalösen Vorgänge bei der Schikanierung von Journalisten, die im Vorjahr unabhängig vom Akademikerball und den sicherheitspolizeilichen Maßnahmen berichten wollten, öffentlich und mehrfach kritisiert hat, werden heuer keine Journalisten und Pressefotografen akkreditiert, die dem österreichischen Journalisten Club angehören. Vielmehr will nun das von Journalistengewerkschaft und Herausgeberverband getragene Kuratorium für Presseausweise im Auftrag der Polizei jene Journalisten aussuchen, die vom Akademikerball unter Polizeischutz berichten dürfen. Tagelange Gespräche des ÖJC mit der Wiener Polizei und dem Innenministerium haben leider nicht zu dem Ergebnis geführt, dass eine unabhängige, journalistische Berichterstattung über die Vorgänge im Platzverbot möglich ist. ÖJC-Präsident Fred Turnheim kritisiert scharf dieses Vorgehen der Landespolizeidirektion Wien. "Dies ist ein glatter Verstoß gegen die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit des Journalismus in Österreich, das ist Metternich pur", so ÖJC-Präsident Fred Turnheim in einer Aussendung. Die Anerkennung des Presseausweises von nur genehmen Journalistenorganisationen zeigt das undemokratische Gesicht der Wiener Polizei. Die Polizei kann sich nicht aussuchen, wer ein Journalist ist - oder nicht. Wenn es im Vorfeld des Akademikerballs schon zu solchen unobjektiven Maßnahmen der Wiener Polizei kommt, kann man sich schon jetzt ausmalen, wie diese Polizeibeamten dann unter Stress am Veranstaltungsabend fungieren werden. Im Sinne von Karl Kraus, kann man hier nur sagen: "Herr Landespolizeipräsident, treten Sie zurück!"
Rückfragen & Kontakt: Österreichischer Journalisten Club Margarete Turnheim
Generalsekretariat Tel.: +43 664 2093910



19.1.2015 Information der Wiener Polizei betreffend Akkreditierungen rund um den Wiener Akademikerball

Anlässlich der für 30. Jänner 2015 angemeldeten Versammlungen wird die Wiener Polizei wie in den vergangenen Jahren für Medienvertreterinnen und Medienvertreter Akkreditierungen ausgeben. Ab sofort besteht die Möglichkeit, per E-Mail (lpd-w-pressestelle@polizei.gv.at) mit Angabe des Namens und des Mediums sowie unter Vorlage eines eingescannten gültigen Presseausweises bis einschließlich 26. Jänner 2015 um eine Akkreditierung anzusuchen. Die Ausgabe der Akkreditierung erfolgt nach Befassung des österreichischen Kuratoriums für Presseausweise.
Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Roman HAHSLINGER
Tel.: +43 1 31310 72115