Wien

III. - Die moderne APA

Heute ist die APA ein gewinnorientiertes, nach wirtschaftlichen Grundsätzen geführtes Unternehmen. Denn unabhängige Berichterstattung ist nicht nur eine Frage von heterogener Eigentümerstruktur, sondern auch von wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Der Drohung eines Kunden, bei unangenehmer Berichterstattung den Auftrag zu kündigen, wird leichter die Stirn geboten, wenn der Verdienstausfall nicht die Existenz gefährdet.

Im Spannungsfeld von Mitglieder-, Markt- und Unternehmensinteressen arbeitet die APA deshalb zwar nicht unter dem Druck von Kapiteleignern, aber doch gewinnorientiert. Ständige Anpassung an die Bedürfnisse der Genossenschafter, aber auch die des restlichen Marktes haben die APA zu einem erfolgreich wirtschaftenden Unternehmen gemacht, dessen journalistische Produkte unter der Maxime Ausgewogenheit, Verlässlichkeit und Schnelligkeit stehen.

Ein wesentlicher Faktor dafür, am Puls der Zeit zu sein, ist auch eine hohe Innovationsfähigkeit, die schnelle Entscheidungen ermöglicht. Um in bestimmten Geschäftsfeldern flexibler agieren zu können, fand die Divisionalisierung einzelner Bereiche statt: Im Jahr 2000 wurde als erstes der Bereich Aussendung von Originaltexten ausgegliedert und die APA OTS Originaltext-Service GmbH als 100 prozentige Tochterfirma der APA gegründet. 2002 folgten die Bereiche Datenbanken und Profildienste, nunmehr APA-DeFacto Datenbank & Contentmanagement GmbH sowie der Bereich Technik, nunmehr APA-IT Informationstechnologie GmbH.

Die APA-Gruppe ist als Content-Anbieter unbestrittener Marktführer in Österreich und wird als unverzichtbare Säule des österreichischen Medien- und Informationssystems angesehen.