Wien

Karriere in Osteuropa




Foto oben: Podium am 4. Oktober 2006 © R. M.
Foto unten: Andrea Raffaseder, Sabine M. Fischer, Birgit Rechberger, Nayantara Ghosh, Kurt Möller, Hongying Foscht;
© SYMFONY / Aleksandra Kawka

Wann: 4. Oktober 2006
Beginn:18:30 Uhr   Einlass ab 18:00 Uhr
Thema: Osteuropa und Asien – Neue Chancen für Frauen
Ort: Veranstaltungssaal Ringturm der Wiener Städtischen Versicherung, Großer Sitzungssaal im 7. Stock, Schottenring 30, 1010 Wien
Eintritt: frei    Website: www.symfony.at


am Podium:
* Dr. Hongying Foscht
, (China) Geschäftsführung, Eurosina Consulting
* Dr. Nayantara Ghosh, (Indien) Inhaberin, Ghosh Consulting & Training
* Mag. Andrea Raffaseder, Geschäftsführerin, SIEMENS Ukraine
* Mag. Birgit Rechberger, General Manager, Henkel Czech Republic

* Prok. Kurt Möller
, Gruppenleiter Firmengeschäft Sachversicherung, Wiener Städtische Versicherung

Moderation:
Dr. Sabine M. Fischer SYMFONY Consulting

Ziel
dieses Abends ist es, aufzuzeigen, welche beruflichen Chancen Ost- Europa und Asien derzeit generell bieten, welche Entwicklungen erwartet werden können und was insbesondere Karrierefrauen tun können und tun müssen, um ihre Chancen zu nützen:
O-Europa und Asien – Neue Chancen für Frauen!

Einladung: => Klick (288 kB)        Eintritt: kostenlos    

Anmeldungen
zu "Osteuropa und Asien – Neue Chancen für Frauen" unter
womentalkbusiness@symfony.at 

Zuhöherinnen: ca 200 Damen (und ein paar Herren)
 







Fotos: Vortrag Karriere in Osteuropa und Asien / Buffet / Frauen-Networking; © Robert Marschall

.

Die Aussagen und Gedankensplitter zusammengefaßt

* Je östlicher, desto Wachstum
* Asien – der größte Hoffnungsmarkt für westliche Unternehmen
* Superpower Indien
* Asien bietet für eine internationale Karriere größere Chance als Osteuropa – auch für Frauen
* Eigentlich war Österreich nicht so exotisch für mich
* Karriere ist nicht so passend. Es ist wie im Privatleben: Es ist Liebe, Engagement, Durchhaltevermögen
* Es braucht einen flexiblen Partner
* Kulturelle Zurückhaltung ist sehr wichtig, genau so wie Offenheit, Sensibilität. Das eine oder andere Fettnäpfchen wird akzeptiert
* Früher gab es einen „brain-drain“ von Indien nach USA. Jetzt kommen die zurück und es gibt einen „brain-gain“
* Es gibt in Indien junge, exzellent ausgebildete, aggressive Leute. Was fehlt ist die erfahrene ältere Managementgeneration
* Chinesen sind hierarchisch organisiert und denken auch hierarchisch
* Bei Chinesen darf der Geschäftspartner nie sein Gesicht verlieren
* Äußerlich kann man etwas sehr viel schneller verändern, als innerliche Einstellungen
* Kopieren ist in China eine Ehre, die man dem Meister gewährt. In China gibt es kein Rechtssystem. Es gibt die rote Bibel von Mao. Darin ist „kopieren“ nicht geregelt. In China muss man erst lernen, dass man nicht (Raub-) Kopieren darf.
* soziale Einsamkeit als Expatriate ist nicht so groß. Man ist für die Leute dort interessant
* Wenn man keine Zeit für einen anderen hat, dann kann das negativ ausgelegt werden („Die verachten uns…“)
* Nicht das 4-Sterne Hotel ist interessant, sondern das „home-cooked-meal“
* In Zentral- und Osteuropa stolpert man überall über die (österreichische) Geschichte
* Die ältere Generation – die vom Kommunismus geprägt ist – tut sich sehr schwer mit den vielen Umstellungen
* 4 Milliarden Menschen leben von 2 Euro am Tag
* In Warschau gibt es ein größeres Fernseh- und Radioangebot, als in Österreich
* In China werden die Frauen in Führungspositionen akzeptiert
* Bei der Wiener Städtischen sind ein Drittel der Führungspositionen in Österreich Frauen und international gesehen sind es die Hälfte.
* wichtig ist, dass man an sich selber glaubt
* „Vollzeithausfrau“ & „Vollblutmutter“
* Der Alkoholzwang in Osteuropa ist stark zurückgegangen
* Ein-Kind Politik in China ist ein Vorteil für Frauen. Am Land und in Shanghai sind auch mehr Kinder erlaubt (Einwurf 1: In Österreich haben wir im Schnitt auch nicht mehr; Einwurf 2: In Österreich nähern wir uns der Null-Kinder Politik)
 
Es folgten die Einzelgespräche und das Frauen-Networking am Buffet der Wiener Städtischen Versicherung bis ca. 23 Uhr.
 



Nächste Podiumsdiskussion in der Reihe "Women talk Business":
* Frauen in Männerwelten: 22. Nov. 2006, RZB Hauptgbäude 1030 Wien


Autor des Beitrages: Mag. Robert Marschall     
Letztstand:  3. Nov. 2006
Rückfragen und Postings: => Email an Wien-konkret