Wien
    

Das Exklusiv-Interview mit Dr. Sabine M. Fischer

Wien-konkret Exklusiv-Interview mit der Human Resources-Unternehmensberaterin Frau Dr. Sabine M. Fischer zum Thema:

Women Talk Business® Frauen als Wirtschaftsfaktor und als Mitarbeiterinnen - heute und 2017.
 





Foto: Dr. Sabine M. Fischer
© SYMFONY / Heidrun Henke

Wien-konkret: Frau Dr. Fischer, Sie sind Managerin, Unternehmensberaterin und Wirtschaftstrainerin. 2004 haben Sie die Veranstaltungsreihe Women Talk Business ® initiiert und leiten seitdem diese Diskussionsreihe. Was ist Women Talk Business ®?

Sabine M. Fischer: Bei Women Talk Business ® berichten erfolgreiche Managerinnen und Manager aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft von ihrem Karriereweg. Sie sprechen über ihre Ziele, ihre Entscheidungen, und ihre beruflichen Erfahrungen. Auffallend ist, wie offen sie über ihr Leben erzählen und so den Zuhörerinnen Entscheidungshilfen für die eigene berufliche Tätigkeit geben. 
 

Wien-konkret: Women Talk Business ® ist aber auch eine fantastische Networking-Möglichkeit.

Sabine M. Fischer: Ja genau. Sponsor-Unternehmen können hier sowohl mit den prominenten Podiumsgästen als auch mit 150 bis 220 TeilnehmerInnen aus dem mittleren und Top-Management persönlich in Kontakt kommen. Besonders interessant ist, dass bei Women Talk Business ® immer große Business-Netzwerke vertreten sind, die zusätzlich als Multiplikatoren wirken. Das Women Talk Business ® Rahmen- programm bietet vielfältige Möglichkeiten miteinander ins Gespräch und dann natürlich auch ins Geschäft zu kommen.
Das zeigt auch das Motto 2007. Es lautet: Frauen. Macht. Business.


Wien-konkret: Frauen kommt ja als Wirtschaftsfaktor eine immer bedeutendere Rolle zu.

Sabine M. Fischer: Frauen treffen den größten Anteil der Finanzentscheidungen in einem Haushalt. D.h. Frauen treffen auch Kaufentscheidungen, die andere Familienangehörige betreffen. Und Frauen sind aufgrund ihrer hohen sozialen Orientierung und ihrer starken Kommunikation im Familien- und Freundeskreis hervorragende Multiplikatoren.

Aufgrund der steigenden Berufstätigkeit, aber auch der zunehmenden Scheidungszahlen treffen Frauen auch in steigendem Maße Kaufentscheidungen, die früher eindeutig den Männern zugeordnet waren. Das gilt z.B. für Autos, Heimwerker-Werkzeug, Computer. Aber auch Schmuck kaufen sich die Frauen heutzutage häufig selbst.

Auch im Management sind heute immer mehr Frauen in Budget-Entscheiderfunktionen. Dies als Unternehmen nicht zu berücksichtigen, ist heute ein großer Fehler, der sich in Zukunft noch verstärkt. Es zahlt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus, Frauen bereits heute als Wirtschaftsfaktor gemäß ihrer Bedürfnisse und Anforderungen zu beachten.


Wien-konkret: Auch in Ihrem Kerngeschäft als Human Resources-Beraterin legen Sie Ihren Schwerpunkt auf Frauen – hier Frauen als Mitarbeiterinnen. Was ist die besondere Herausforderung bei Frauen als Mitarbeiterinnen?

Sabine M. Fischer: Ein Frauenleben unterliegt anderen Gesetzmäßigkeiten als das von Männern. Frauen werden von klein auf anders gefördert und anders gefordert als Männer. Frauen entwickeln deshalb andere Schwerpunkte bei ihren Fähigkeiten und bei ihrem Wissen. In einer zunehmend komplexen, globalisierten Welt ist es ein großes Manko, diese Fähigkeiten und dieses Wissen nicht einzusetzen. Dies gilt für die Gesellschaft ebenso wie für Unternehmen.

Andererseits können Frauen-Fähigkeiten nicht mit Männer-Strukturen gefördert werden. Deshalb ist es für Unternehmen notwendig, sich zu überlegen, wie die Organisation aussehen muss, damit ALLE Talente innerhalb des Unternehmens genutzt werden können.

Ein ganz wesentlicher Faktor ist, dass Vorschläge und Meinungen von Frauen im Unternehmen ernsthaft diskutiert werden. Kreativität und Lösungskompetenz benötigt einen Rahmen, in dem sie zu Wort kommen können.


Wien-konkret: Wie profitieren Unternehmen, wenn sie Frauen als Mitarbeiterinnen besonders berücksichtigen? Warum sollten Unternehmen intern Frauen fördern?

Sabine M. Fischer: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Arbeitsgruppen, in denen Frauen und Männer gleichberechtigt arbeiten können, die besten Erfolge erzielen. Unternehmen, die Frauen nicht ausschließen, weder aus bestimmten Arbeits- noch aus bestimmten Verantwortungsbereichen, und ihnen eine konstruktive Mitarbeit ermöglichen, finden rascher die kreativeren Lösungen. Und die werden gebraucht, um im extrem hohen Wettbewerbsdruck bestehen zu können. Außerdem können frauenfreundliche Unternehmen Frauen als Entscheider auf Kundenseite – als Konsumentinnen oder als Unternehmens-Vertreterinnen – wesentlich effektiver ansprechen.


Wien-konkret: Frau Dr. Fischer, wo sehen Sie die berufstätige Frau in 10 Jahren?

Sabine M. Fischer: Bis 2017 werden Frauen als zunehmender Wirtschaftsfaktor den Druck auf die Unternehmen stark erhöht haben. Deshalb werden Frauen als Mitarbeiterinnen und als Kundinnen mit ihren besonderen Bedürfnissen und Anforderungen expliziter berücksichtigt werden.

Männer in Entscheiderpositionen werden Frauen zunehmend als zusätzliche Chance für den Unternehmenserfolg und nicht als Bedrohung im Berufsleben wahrnehmen. Berufstätige Frauen werden verstärkt die Frauenfördermaßnahmen wie Mentoring, spezifische Trainings und Coachings für Führungskräfte und Mitarbeiterinnen, verbindliche Kommunikations-Regelungen für Meetings etc. nützen. Sie werden damit von den Forderungen der Business-Frauen und –Netzwerke von heute profitieren.

Frauen werden es gelernt haben, sich gegenseitig über Netzwerke sinnvoll zu unterstützten. Und sie werden sich gezielt bei erfolgsorientierten Männern Unterstützung holen.

Frauen werden im Beruf viel stärker als heute darauf achten, dass sie ihren Anteil am Erfolg einer Abteilung, eines Unternehmens erhalten – so wie die Männer. Aufgrund ihrer Ausbildung, ihres Know hows (fachlich und sozial) und ihres gestiegenen Selbstbewusstseins werden sie sich den ihnen zustehenden Anteil auch besser ausfüllen können als heute.


Wien-konkret: Vielen Dank für das Interview !
 



Wien-konkret Tipp:

2007 steht Women Talk Business® unter dem Motto Frauen. Macht. Business.

Die erste Veranstaltung findet am 2. Mai 2007 ab 18:30 Uhr in der RZB zum Thema “
Mega-Deals, Mega-Trends: Zurück in die Zukunft - Wirtschaften 2020“ statt.

Der Besuch ist kostenlos,
Anmeldung mit Email: womentalkbusiness@symfony.at
 



Zur Person Sabine M. Fischer:

Dr. Sabine M. Fischer berät Unternehmen auf Basis ihrer internationalen Managementerfahrung in Fragen zukunftsorientierter Organisations- und Arbeitsformen, Kommunikation und Führung. Einzelpersonen unterstützt Dr. Fischer in der Bewerbungssituation und bei der Karriereplanung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
Website:
www.symfony.at
,
Email:
sabine.m.fischer@symfony.at  oder
Telefon:
+43(0)1 617 56 44