Wien

Frauen setzen Maßstäbe - Wie Frauen Business Rules verändern

Fotos vom Podium: vlnr. Dr. Sabine Fischer, Mag. Günter Thumser, Elisabeth Pechmann, Maria Rauch-Kallat, Renate Baumgartner; © Wien-konkret



Fotos vom Podium: vlnr. Dr. Sabine Fischer, Mag. Günter Thumser, Elisabeth Pechmann, Maria Rauch-Kallat, Renate Baumgartner; © Wien-konkret

1. Oktober 2008    
Einlass: 18:00 Uhr      Beginn: 18:30 Uhr    Buffet    Ende: 22:30 Uhr

Thema:
Frauen setzen Maßstäbe - Wie Frauen Business Rules verändern

Podium:
* Mag. Günter Thumser, President HENKEL CEE
* Elisabeth Pechmann, Director Corporate & Public Relations, Ogilvy Group Austria
* Maria Rauch-Kallat, BM a.D., Abg. z. Nationalrat
* Renate Baumgartner, CFO IKEA Österreich

Verleihung des Women Talk NEW Business Award 2008

Moderation: Dr. Sabine M. Fischer, Initiatorin von Women Talk Business®, SYMFONY Consulting; aus der Veranstaltungsreihe: Women Talk Business®
Ehrenschutz: Dr. Florian Krenkel, CEO Ogilvy Group Austria
Künstlerin des Abends: Regina Lustig (WTB Award Preis) und Petra Barfels (Licht-show)

Ort: Veranstaltungssaal der Raiffeisen Zentralbank, Am Stadtpark 9, 1030 Wien

Eintritt:
frei      erwartete Gäste: ca 300
Anmeldung erforderlich: womentalkbusiness@symfony.at 
Website:
www.symfony.at

.



Die 5 Jahres Jubiläumsveranstaltung von WTB:

Bilder: Großer Publikumsandrang bei der 5 Jahres Jubiläumsveranstaltung von WTB - nicht jeder im Publikum fand rechtzeitig einen Sessel;



Bilder: Großer Publikumsandrang bei der 5 Jahres Jubiläumsveranstaltung von WTB - nicht jeder im Publikum fand rechtzeitig einen Sessel; © Wien-konkret


Über die Veranstaltung:

„Am 1. Oktober werden wir bei Women Talk Business® darüber sprechen, welche Veränderungen Frauen in der Wirtschaft bereits bewirkt haben,“ überzeugt Dr. Sabine M. Fischer, Chefin des Human Resources- Beratungsunternehmens SYMFONY Consulting, mit einem wichtigen Beitrag zum vieldiskutierten Thema Karriere + Frauen. Weibliche Werte haben ins Wirtschaftsleben Einzug gehalten. „Natürlich gibt es noch viel von und für Frauen zu tun,“ meint Fischer, „aber das 5. Jahr von Women Talk Business® ist eine gute Gelegenheit, einmal inne zu halten und das Erreichte zu beachten!“ Welche Beobachtungen und Erfahrungen Top-ManagerInnen dazu gemacht haben, diskutierte Frau Dr. Fischer am 1. Oktober 2008 beim Women Talk Business® 5 Jahres Jubiläums-Event vor über 300 ZuhörerInnen aus dem Top- und mittleren Management aus Wirtschaft, Politik und Medien 
 
 

Die Aussagen und Gedankensplitter zusammengefaßt:

Besondere Leistungen der Frauen im Beruf
* Frauen nehmen sich gerne um die Weiterentwicklung von jüngeren Mitarbeitern an
* Frauen leisten unbezahlte Mehrarbeit
* „Soft skills“ werden immer wichtiger, in einer immer schneller bewegten Welt
* Frauen können mit Geld gut umgehen
  
Frauenquoten:
* Nur Frauen in einem Team wäre auch nicht gut
* In einer Marketing-Abteilung sind teilweise 80%-100% Frauen. Das wird teilweise den Frauen schon zu viel.
* Männer strengen sich in einem gemischten Führungsteam mehr an. Schon alleine deshalb sollten Frauen dabei sein.
* Es geht nicht um mehr Frauen, sondern um so verschiedenartiger, desto besser. Jung - alt, Österreicher seit vielen Jahren – Österreicher seit 3 Jahren, usw.
* Frauen sind auf Fotos immer vorne. Wahrscheinlich, damit sie mehr aussehen
Rauch Kallat:... weil Österreich eines der wenigen Länder war weltweit, wo es keine Frauen im Heer gegeben hat, außer Putzfrauen ... Frauen in allen Waffengattungen und für alle Dienstverträge sozusagen die Karriere für alle Dienstränge offen sein muss.
=> mehr von Maria Rauch Kallat unten im => Exkurs Rauch Kallat
=> mehr zum Thema => Frauenquoten

Karenz & Familie:
* Nicht die Mütter müssen sich ändern, sondern die Unternehmen
* Väterkarenz gehört in den Firmen mehr beworben
* Wenn Männer sehen, das bei Frauen Karenz keinen Karriereknick bedeutet, dann trauen sich auch Männer in Karenz zu gehen.
* Österreich liegt derzeit bei 8% Männerkarenz
* Männer können in drei oder sechs oder mehr Monaten Karenzzeit, die sie mit ihrem Kind verbringen, persönlich vieles dazulernen, das ihnen später auch wieder im Berufsalltag hilft und dem Unternehmen nützt.
* Männer in Männerkarenz gelten immer noch als „Softie“ bzw. „Waschlappen“
* Auch Männer sollen am Abend die Möglichkeit haben bei ihren Familien zu sein. Empfehlenswert ist,
keine Meetings nach 17 Uhr anzusetzen

Mann & Frau in der Werbung:
* Bei der Waschmittelwerbung gab es schon vor 10 Jahren Männer in der Werbung, die Waschmittel für Männer erklärte
* Es gibt in der Kosmetik auch bereits viel Werbung für Männerkosmetika

 

Exkurs: Ex-Familienministerin Maria Rauch Kallat (ÖVP)

* In Kasernen sollen Bilder mit „zärtlichen Männern“ aufgehängt werden
* Menschen haben zwei Gehirnhälften. Frauen verwenden auch beide! (Anmerkung: Dass bei diesem Sager nicht einmal die Frauen applaudierten, spricht für das hohe Niveau des anwesenden Publikums)

* Und Rauch Kallat weiter "… Ich denke, dass was wichtig ist, dass sich auch Kultur verändert. Ich war unter jenen, die jahrelang darum gekämpft haben, dass das österreichische Bundesheer für Frauen geöffnet wird. Nicht weil ich glaube, dass das jetzt die Super-Berufung ist für alle Frauen. Einfach weil ich davon überzeugt war, dass sich dadurch das Bundesheer ändern würde und weil Österreich eines der wenigen Länder war weltweit, wo es keine Frauen im Heer gegeben hat, außer Putzfrauen und so. … Ich bin vom Anfang an dafür eingetreten und habe das dann – wie es gelungen ist – durchgesetzt, dass Frauen in allen Waffengattungen und für alle Dienstverträge – sozusagen die Karriere für alle Dienstränge offen sein muss. (Anmerkung: Dank Frau Rauch Kallat ist der Nachweis ist jetzt erbracht, dass Frauen in allen Waffengattungen des Bundesheeres tätig sein können. Es gibt also keinen Grund mehr, warum nur Männer den Bundesheer-Präsenzdienst ableisten müssen. Das ist eine grobe sexuelle Diskriminierung von Männern. Man merkt einmal mehr, dass Frauen zwar gleiche Rechte, aber nicht gleiche Verpflichtungen fordern. Wie unglaubwürdig!)

Rauch Kallat: "... Jetzt haben nicht rasend viele Frauen das in Anspruch genommen und die, die alleine oder ganz wenige in einer Truppe waren, haben es besonders schwer gehabt. Das ist genau so, wie es Frauen in der Politik oder in einem Unternehmen schwer haben, wenn sie die einzige an der Spitze des Unternehmens sind. Je mehr Frauen in einer Gruppe sind, desto leichter ist es auch, sein weibliches Verhalten beizubehalten. Die Gefahr des Anpassungsdrucks in reinen Männergruppen ist für einzelne Frauen extrem hoch."
(Anmerkung: Rauch-kallat im Originalton über ihren rosa Hosenanzug und rosa Stirnband +  Kakadu im Ohr in einer ÖVP-Klubsitzung Mitte der 80-ziger Jahre im Video)

Rauch Kallat: "... Es gibt nach wie vor Diskriminierung und ich denke daher muß man an der Eliminierung dieser Diskriminierung – vielleicht gibt es in manchen Bereichen schon eine Diskriminierung Richtung Männer – also ich merke wie unsere Männer langsam nach der Quote rufen.  … Es gab einen Wissenschaftsminister, der hatte immer wenn er einen Dreiervorschlag hatte – und es war eine Frau drauf – die Frau vorgezogen. Was war das Ergebnis? An den Universitäten wurde penibel darauf geachtet, dass Frauen überhaupt nicht mehr auf den Dreiervorschlag gekommen sind, damit das nicht passieren kann. ..."
(Anmerkung: Sowohl die Maßnahme und die Gegenmaßnahme sind sexuell diskriminierend!)

Mehr dazu
im folgenden Rauch-Kallat Video 


Video: Maria Rauch Kallat

(Ex-ÖVP Familienministerin) am 1.10.2008 am Podium bei "Women Talk Business", Wien


Dauer: 5:37 min.

Video-Start/Stop durch
Klick ins Bild
© Wien-konkret



Verleihung des Women Talk NEW Business Award 2008

Die fünf nominierten Damen für den Women Talk NEW Business Award 2008: vlnr:  H. Orthofer, R. LinkeV. M. Martineau, M. Rumpf, S. Drescher

Die fünf nominierten Damen für den Women Talk NEW Business Award 2008: vlnr: H. Orthofer, R. LinkeV. M. Martineau, M. Rumpf, S. Drescher

Außerdem wählte das Publikum aus den fünf interessantesten Konzepten, die für den
Women Talk NEW Business Award 2008 eingereicht wurden, die Preisträgerin aus.

Die Aufgabe an die nomonierten Damen war, ihre Geschäftsidee in fünf Sätzen vorzustellen. Nominiert wurden:

"Cusina - kochen erlaubt" von Sabine Drescher, Wien

"Peace4kids - Friedenspädagogik" von Hanna Orthofer

"Jobalpin" von Romana Linke aus Niedersill

"Tagesgarten der Begegnung - ein autark geführter Bauernhof für Senioren" von Manuela Rumpf aus dem Bezirk Weiz;  
Telefon: 0664-1289624  E-mail: manuela.rumpf@hotmail.com

"French Bag - Armbandtaschen"  von Veronique M. Martineau, Wien
 


Video: WTB Preisverleihung

Vorstellung der nominierten Preisträgerinnen am 1.10.2008 bei "Women Talk Business", Wien


Dauer: 7:25 min.

Video-Start/Stop durch
Klick ins Bild
© Wien-konkret



Die Gewinnerin Manuela Rumpf

Bilder: Die Gewinnerin des WomenTalk NEWBusiness Award 2008 Manuela Rumpf ; © Wien-konkret



Bilder: Die Gewinnerin des WomenTalk NEWBusiness Award 2008 Manuela Rumpf ; © Wien-konkret

Die Gewinnerin Manuela Rumpf bei der Vorstellung ihrer Geschäftsidee:

“Sehr verehrtes Publikum.
Ich würde Sie nun bitten, ohne Hände sich bewusst von Ihren Sitzplätzen zu erheben. Wie Sie spüren können, erfordert diese Übung viel Kraft und je älter man wird, umso wichtiger ist es, Sie dabei zu unterstützen, Familien zu entlasten, sowie den gepflegten die Möglichkeit zu geben, ihr Eigenheim weiter genießen zu dürfen. Hier nehme ich Sie mit, in den Tagesgarten der Begegnung, einer Tageseinrichtung für Senioren, wo pflegebedürftige Menschen unter geriatrischer Anleitung erleben können, wie sie ihre körperlichen und psychischen Einschränkungen durch Liebe, Respekt und Wertschätzung gefördert bekommen. Das Ziel unserer aktiven Pflege lautet: Unsere Senioren in Gemeinschaft unter Gleichgesinnten zu reintegrieren, zu motivieren und dadurch ihre Lebenszufriedenheit und – qualität zu steigern. Der Markt – das sind unsere zukünftigen Senioren – fragt nach Veränderung, einer alternativen, leistbaren Wohnform. Genau das will ich mit Ihrer Unterstützung – einem autark geführten Bauernhof – zukünftig im Bezirk Weiz anbieten.
Vielen Dank"



Alle Anwesenden waren stimmberechtigt. Es wurden 264 Stimmen abgegeben, davon waren alle gültig. Als überlegene Siegerin wurde Manuela Rumpf mit Ihrer Geschäftsidee des autark geführten Bauernhofes als Seniorenheim gekürt.
(Anm.: Leider wurde allerdings keine Stimmenanzahl für jedes der fünf Projekte bekannt gegeben, nicht einmal für die Siegerin. Da ist sogar die österreichische Nationalratswahl noch transparenter, obwohl bei dieser durch die Briefwahl das geheime Wahlrecht mehr oder weniger abgeschafft wurde.)

Der Preis "Women Talk NEW Business Award 2008" bestand materiell aus einer von Regina Lustig künstlerisch gestalteten Box mit wichtigen Dingen: einer Glühbirne für Einfallsreichtum, einem Gummiringerl für Flexibilität, einer Lupe für Genauigkeit, einer Batterie für Ausdauer, einem Geodreieck für Planung, einem Buch für Wissen, einem Blitz-Knatterball für Durchsetzungsvermögen und einem Brillenputztuch für Klarheit. Immateriell besteht der Preis aus der Möglichkeit sich einem brieten Publikum präsentieren zu können und in der medialen Berichterstattung.

Wien-konkret gratuliert der glücklichen Siegerin
und wünscht viel Erfolg
 
 

Spendensammlung

Bei der Spendensammlung wurden 683 Euro an Spenden für den Verein der Wiener Frauenhäuser gsammelt und an Andrea Brem übergeben.

 

Persönlichkeiten beim Small-talk

Bei der Women Talk Business® Veranstaltung wurden diesmal u.a. gesichtet:

Romana Edelhauser (Dun & Bradstreet), Oliver Mayr (VNL), Caroline Piringer (Austria Card), Nadja Kling (VAE), Johanna A. Zehentleitner (RHI), Sabine Schauer (Henkel), Nisrien Hussein-Pichler (AUSTRIA 9 TV), Martina Malzer (ANECON), Beate Luger (Hypo Alpe Adria), Elisabeth Frauendorfer (Don Gil), Christian Rothmüller (IBM), Helena Jovanovic (AUSTRIA 9 TV), Kerstin Lundqvist (IKEA), Elisabeth Herytash-Holoubek (SIEMENS), Anne Aubrunner (RCM), Katja Schmidt (RLB), Ursula Xell-Skreiner (RA), Karin Orthofer (Baxter), Eva Ruprecht (Volksoper), Ruth Langer (UniCredit), Vera Weiss (Schenker Logistik), Leopold Miedl (RHI), Andrea Borsody (Vienna Insurance Group), Helga Gorkiewict (Henkel), Angela Esch (Baumax), Barbara Lindtner (Heindl), Elisabeth Granitzer-Hausharter (Pierre Lang), Marika Hofinger (Ueberreuter), Brigitte Holczmann (BAWAG P.S.K.), Claudia Thonhauser (Factory), Brigitte Knapp-Sattler (AMS), Sylvia Youssef (MAN), Michaela Mayerhofer-Stanciu (Baxter), Franz Staberhofer (FH OÖ Steyr), Michaela Gisch (RSC), Brigitte Klauser (AMA), Dorothea Mihokovic (SIEMENS), Tatjana Oppitz (IBM), Martina Bauer (Volksbank), Andrea Schuecker (Pfizer), Susanne Toncic-Sorinj (Rohé), Dagmar Berger (Telekom Austria), Anna Kolesarova (BRZ), Michael Sgiarovello (Henkel).

 

Networking am Buffet

Nach der Veranstaltung gab es wieder die Möglichkeit zum intensiven Networking rund um ein erlesenes Buffet.







.

Sponsoren & Medienpartner 2008:



Sponsoren: Henkel , RZB , Ogilvy , Symfony , IKEA , Exakta, AMS
Medienpartner: KURIER, Format , Wien-konkretaustria9

 

Women Talk Business ® Ehrenschutz 2008

Bilder: Dr. Florian Krenkel, CEO Ogilvy Group Austria, Ehrenschutz von WTB im Jahr 2008. 
links: Elisabeth Pechmann Director    
rechts: Petra Fell Director

Bilder: Dr. Florian Krenkel, CEO Ogilvy Group Austria, Ehrenschutz von WTB im Jahr 2008.
links: Elisabeth Pechmann Director
rechts: Petra Fell Director

"CEO von Ogilvy weltweit ist eine großartige Frau: Shelly Lazarus. Über unser Unternehmen und ihre Karriere sagt sie: „This place has always been a meritocracy, and I have never actually felt my femaleness.” Das beschreibt perfekt einen wichtigen Aspekt der Ogilvy-Kultur: Nicht das Geschlecht, sondern die Leistung zählt.

Genauso sehe ich das auch. Unser Managing Director in der Ogilvy Group Austria ist weiblich. Zwei unserer vier Fachbereiche werden von Frauen geleitet. Ebenso 50 Prozent der Beratungsteams. Für mich sind diese Frauen in Führungspositionen nicht „Programm“, sondern die selbstverständliche Entscheidung für das Beste im Business.

Ein wichtiges Zitat unseres Agenturgründers David Ogilvy lautet: „If you hire people who are bigger than you are, we shall become a company of giants.“ Ogilvy mag Menschen mit Größe. Daher tragen wir mit unserer Unterstützung für Women Talk Business ® gerne dazu bei, dass noch mehr Frauen ihre professionelle Größe entdecken, ausbauen und zeigen können," fasst Krenkel seine Motivation von Ogilvy zur Übernahme des Ehrenschutzes von Women Talk Business ® 2008 zusammen.
 



EcoImpuls - Cekal & Partner



* EcoImpuls Gesellschaft für Unternehmensberatung und Wirtschaftsmediation mbH
* EcoImpuls Steuerberatungs GmbH
* Cekal & Partner Steuerberatungs GmbH

Adresse: Landstrasse Hauptstrasse 43 (Ecke Salmgasse 25/10)
A-1030 Wien

Telefon: +43-1-7143 999  Fax: +43-1-7143 999 -10 
Email: office@ecoimpuls.at
Info: Steuerberater Wien , Unternehmenssanierung 

+ Werbung + ... für Kunden in der Stadt Wien und im Großraum Wiens