Wien
    

Energieträgerinnen der Zukunft!

Fotos Energieträgerinnen

Fotos von den Energieträgerinnen: vlnr. Hackstock-Sabitzer / Puljarevic / Seiler / Zapreva-Hennerbichler / Fischer ;
© Wien-konkret

Thema: Energieträgerinnen der Zukunft!

18. Mai 2009    
Einlass: 18:00 Uhr      Beginn: 18:30 Uhr    
Buffet                      Ende: 22:30 Uhr

Ort: Veranstaltungssaal der Raiffeisen Zentralbank, Am Stadtpark 9, 1030 Wien
Öffis: U3 und U4 Station Landstraße

Eintritt:
frei      erwartete Gäste: ca 300

Anmeldung erforderlich: womentalkbusiness@symfony.at 
Website:
www.symfony.at
 

Bilder: WTB Energieträgerinnen der Zukunft



Bilder: WTB Energieträgerinnen der Zukunft am 18. Mai 2009: Empfang - Podium - Zuhörerinnen & Zuhörer; © Wien-konkret

Ehrenschutz: 
* Dr. Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend
* KR. Hans Roth jun., Vorstandssprecher Saubermacher Dienstleistungs AG

Podium:
Mag. Jutta Hackstock-Sabitzer, Marketing Leitung, Saubermacher Dienstleistungs AG
Dr. Edit Schlaffer, Gründerin und Vorsitzende von Frauen ohne Grenzen
Svetlana Puljarevic, Geschäftsführerin WIENERIN, DIVA und Compliment
DI Dr. Susanna Zapreva-Hennerbichler, Geschäftsführerin Wien Energie Wienstrom
Leopold Seiler, Microfinance Pioneer

Moderation: Dr. Sabine M. Fischer Geschäftsführerinvon SYMFONY Consulting; Initiatorin der Veranstaltungsreihe Women Talk Business®,

Kunst: von Elisabeth Jane Gall www.elisabethgall.at und Elisabeth Weidenthaler

Initiativen:  Verein Contrast, Chris Lohner – It fits

Business-Netzwerke:
BÖFV (Bund Österreichischer Frauenvereine), BPW (Business and Professional Women), Digitalks, Soroptimist International, WCN (Women´s Career Network), Zonta International und Frauen ohne Grenzen.

 


Video: WTB Energieträgerinnen

Podiumsdiskussion moderiert von Frau Dr. Sabine Fischer
18.5.2009 , Video 77 MB © Wien-konkret


Video-Start/Stop durch
Klick ins Bild





Über die Veranstaltung:

„Unterschiedliche Perspektiven und Vielfalt sind die Grundlage für neue Ideen und Innovation. Die Probleme unserer Wirtschaft und der Lebensbedingungen von Menschen sind weltweit gravierend – neue Energien für die Zukunft sind überlebensnotwendig!“ unterstreicht Dr. Sabine M. Fischer, HR-Expertin und Initiatorin von Women Talk Business®.

Deshalb lautet das Thema der Women Talk Business®–Podiumsdiskussion am 18.5.2009 „Energieträgerinnen der Zukunft!“. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird beleuchtet, das Wirtschaft nicht nur Energien wie Strom zum Antrieb von Maschinen benötigt, sondern auch Energien im übertragenen Sinne wie Ideen, Engagement, Organisationstalente und wie man diese fördern kann.
 

Die Aussagen und Gedankensplitter zusammengefaßt:

Energieträger der Zukunft: Die Kinder
* Kinder sind die Energieträger der Zukunft
* Problem der Scheidungen: Die Kinder blieben zu 90% bei den Müttern.Das kann teilweise auch für die Kinder ein Problem werden.
* Betriebskindergarten: die Kinder sind dadurch ein integraler Bestandteil der Firma. Das kann natürlich auch Nachteile haben.
* Edit Schlaffer erzählt vom Außenamt in Oslo, wo ein Betriebskindergarten direkt beim Eingang so angelegt wurde, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie alle Besucherinnen und Besucher die Kinder sehen und besuchen können. Die Kinder sind so Energieträgerinnen des Außenamtes im wahrsten Sinne des Wortes und ein wichtiger Teil der Organisationsidentität.
* für eine Karrierefrau bedeutet es immer einen Karriereknick, wenn sie ein Kind bekommt. Daher muß viel für das Umfeld, zB bei der Kinderbetreuung, getan werden.
* Ich habe als Powerfrau meine Tochter in diese Richtung erzogen. Mir tun die Freunde meiner Tochter schon leid.

Energie Optimismus:
* Jeder Mitarbeiter hofft auf ein adäquates Leadership. Es kommt zuwenig Energie von oben. Dann muß man Druck von unten machen
* Der derzeitigen Flut von negativen Nachrichten muß man mit Optimismus begegnen
* Weniger auf Menschen hören, die nur auf Zahlen setzen und mehr auf Menschen mit ungewöhnlichen Ideen.

Soziale Energie:
* Mitleid
* Mischung von Männern und Frauen in Unternehmungen.
* Frauen sollten sich immer schnell Verbündete suchen. Einzelkämpferinnen können nicht nachhaltig erfolgreich sein.

Energieformen der Zukunft - Innovationsmanagement  
* Versorgungssicherheit durch Nutzung erneuerbarer Energien (Wind, Sonne, Biomasse) und Effizienz im Umgang mit Energie:
* Jede nicht verbrauchte kWh ist die beste kWh!
* Wienstrom führt 21.000 Beratungsgespräche pro Jahr mit Kunden durch
* Energie aus Ersatzbrennstoffen ein wesentlicher Beitrag zu lebensnaher Umwelt ist.
* Lösungen können gerade von jenen kommen können, von denen es überhaupt nicht erwartet wird: jenen, die in absoluter Armut leben.
* Einfallsreichtum und der Zuverlässigkeit von armen Frauen in Entwicklungsländern beim Bewältigen ihres Alltags und beim Existenzaufbau mittels Mikrokrediten.
*  die derzeitigen Krise ist eine große Chance alles neu zu durchdenken, zB in der Bildung, Lebensart, Lebensziele, Wirtschaftsregeln und Wirtschaftsschwerpunkte, und so grundlegend innovativ zu sein.
* Ökologischer Fußabdruck: Der Westen lebt weit über seine Verhältnisse. Wir sollten uns an mexikanischen Bauern orientieren, die mehr Energie aus dem Boden herausholen, als sie bei der Bearbeitung hineinstecken. Bei den amerikanischen Bauern ist leider es genau umgekehrt.
* Gehen wir den richtigen Weg? Gehen wir am richtigen Weg richtig? Oder zu schnell? Oder zu langsam?
* Man sollte mehr über den Nutzen von Veränderungen Nachdenken, auch in der Politik.
* über das Internet die Wünsche der Leserinnen abtesten. Aus Leserinnen werden Journalistinnen.

Geschlechterrollen:
* Frauen schaffen Hochleistungen, wenn sie sich für andere einsetzen. Für sich selbst schaffen sie es oft nicht
* Es ist eine Besonderheit im deutschsprachigen Raum, dass Frauen weniger Karriere machen.
* Männer sind wirklich gut, sie gehören nur gut geführt.
* Frauen sind extrem verlässliche Kreditrückzahler. In Bangladesh bekommen Männer nur einen Kredit, wenn die Frau mitunterschreibt.
* es bringt nicht nur Nachteile, eine einzelne Frau unter Männern zu sein
* weder männer- noch frauendominierte Unternehmen sind das Optimum.

Energie tanken:
Führen kosten viel Energie: Wo tanken die Podiumsgäste Energie auf?
* Leopold Seiler: in den Wald laufen und einen Baum umarmen
* DI Dr. Susanna Zapreva-Hennerbichler: Dinge tun, die Freude bereiten
* Dr. Edit Schlaffer: Kochen und Essen ist sehr energiefördernd. Erfolge beflügeln
* Svetlana Puljarevic: viel Schlafen
* Mag. Jutta Hackstock-Sabitzer: Reiten, Joggen, Sport als Ausgleich; Beim Partner, wo man sich verlassen kann und an die Schulter anlehnen kann

Die Tipps des Podiums
Neue Wege beschreiten ist eine harte Motivationsarbeit
Eine wichtige Führungsarbeit ist das Motivieren der Mitarbeiter zur Veränderung, zum Beschreiten neuer Wege. Die Tipps der Podiumsgäste dafür lauten:
* Jutta Hackstock-Sabitzer: Jeder hat Angst vor Veränderungen, die Unsicherheit im Team teilen und so gemeinsam bewältigen.
* Susanna Zapreva: Angstfreies Klima schaffen, in dem jeder Fehler machen darf.
* Leopold Seiler: als Chef ein reales Vorbild sein.
* Svetlana Puljarevic: Strategien festlegen und immer hinterfragen, ob man den Weg richtig und im richtigen Tempo geht.
* Edit Schlaffer: Veränderung ist auch durch Druck von unten möglich.
 



Handgelenkstasche: French Bag by Véronique®

French Bag Damentaschen


"French Bag": Die Tasche für das Handgelenk

Diese Handgelenkstaschen werden um das Handgelenk oder Fußgelenk getragen. Man kann sich somit mit dieser Art von Damenhandtasche frei Bewegen, auch Tanzen und Laufen.

Véronique M. Martineau
Marc Aurel Strasse 2b/22
A-1010 Wien / Vienna  Austria
Mobil-Telefon:
0664-511 78 12

Werbung



Persönlichkeiten beim Small-talk

Bei der Women Talk Business® Veranstaltung wurden diesmal u.a. gesichtet:

Reinhard Bauer (Austro Control), Carmen Bischof (Schiedel AG), Edel Czernin, Thomas Göth (ATB AG), Doris Helm (Unternehmerweb), Andrea Kernreiter (symposionline), Timea Kofler (Bose), Thomas Kratky (agency in progress), Anton Laschalt (BMLVS), Martina Malzer (Anecon), Leopold Miedl (RHI), Mona Nechvátalová (Federation of Czech Women Entrepreneurs), Manfred Pecha (Siemens), Bettina Pernegger (Epamedia), Bettina Petz (Citroen), Barbara Pitter-Mayer (Shell), Evi Roseneder (Ogilvy), Andrea Schlifelner ( BRZ), Hannes Walter (Wirtschaftsverlag), Gabriele Wank (Gebauer&Griller), Doris Winkelbauer (Accor), Martina Zwickl (IDS Scheer).