Wien

Ausschluß von Raucher bei Bewerbungen

Rauchen am Arbeitsplatz ist ein großes gesundheitliches Problem sowohl für die Raucher, als auch für die Nicht-Raucher. Die Nicht-Raucher leiden aber besonders am Passivrauchen Ihrer Kollegen, da Sie sich ja gesund verhalten wollen, aber zum Passiv-Rauchen mehr oder weniger gezwungen werden. Der Rauch macht ja nicht beim Arbeitsplatz halt.

Laut einer Sprecherin der EU-Kommission vom 5. August 2006 dürfen Raucher bei Stellenausschreibungen gegenüber Nicht-Rauchern diskriminiert werden. Damit würden die Anti-Diskriminierungsregeln der Europäischen Union nicht verletzt.

In  der Europäischen Union dürfen Unternehmen bei der Stellenausschreibungen von Arbeitsplätzen die Einschränkung hinzufügen: "Raucher brauchen sich nicht zu bewerben".

Die Sprecherin der EU-Kommission vertritt damit die Linie des EU-Beschäftigungskommissar Wladimir Spidla, der sich unlängts ähnlich äußerte.

Ob eine Diskriminierung der Raucher am Arbeitsplatz auch bei bestehenden Dienstverhältnissen erlaubt ist, wurde nicht erwähnt.