Wien

WC in den Wiener U-Bahn Stationen:

Derzeit gibt es öffentliche Toiletten / WCs in folgenden U-Bahn-Stationen:
(Diese sind leider oft verschlossen oder so dreckig, daß eine Benutzung nicht zumutbar ist.)

A: Alserstraße, Am Schöpfwerk, Aspernstrasse,
B: Bellariapassage, Braunschweiggasse,
D: Donaustadtbrücke, Donauspital, Dresdner Straße,
E: Enkplatz, Erdberg,
G: Gasometer,
H: Handelskai, Hardegggasse, Herrengasse, Hütteldorf, Hütteldorferstraße,
J: Jägerstraße, Johnstraße,
K: Kagraner Platz, Keplerplatz, Kendlerstraße, Kettenbrückengasse, Krieau/Trabrennstraße,
L: Längenfeldgasse, Leopoldau,
M: Margaretengürtel, Messe-Stadion, Michelbeuern, Museumsquartier,
N: Nestroyplatz, Neubaugasse, Neue Donau, Niederhofstraße,
O: Ober Sankt Veit, Ottakring,
P: Pilgramgasse, Praterstern,
R: Rennbahnweg, Reumannplatz, Roßauer Lände,
S: Schlachthausgasse, Schönbrunn, Schwedenplatz, Schweglerstraße, Schottenring, Schottentor, Spittelau, Stadlau, Stadtpark, Stephansplatz, Stubentor,
T: Taborstraße, Thaliastraße, Tscherttegasse,
U: Unter Sankt Veit, Urban-Loritz-Platz,
W: Währinger Gürtel, Westbahnhof,
Z: Zentrum Kagran, Zieglergasse,
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

WC-Anlage in U1 Station verschwunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
lt. Internet sind die vorhandenen WC-Anlagen,  speziell U1, stationsweise angeführt. U.a. auch der Kagraner Platz.
Ich traute heute meinen Augen nicht.
Das Pissoir in dieser Station ist verschwunden und wird anderswertig verwendet.
Gerade in dieser Station wäre ein WC wichtig, zumal dies die Endstation einiger Busse ist, die vom Stadtrand her kommen. Wahrscheinlich gibt es dafür -zig Ausreden. Das ist traurig für die Weltstadt Wien.
mit freundlichen Grüßen
Willibald Sp.    11.10.2017



Verschlossene öffentliche WC-Anlagen

Sehr geehrte Damen/Herren!
Wien ist eine Weltstadt. Immer wieder brüsten sich die Wiener Linien über die hohe Frequentierung der U-Bahnlinen. Doch immer wieder finde ich zu meinem großen Ärger verschlossene WC-Anlagen vor. (Gumpendorfer Straße, Alte Donau,…).
  
Manchmal steht dabei: Vorübergehend geschlossen, wobei sich dieses „Vorübergehend" als nicht vorübergehend erweist. Ab 9 Uhr ist überhaupt alles verschlossen.
   Ich finde, dass dieser Zustand bürgerfeindlich ist. Man soll nicht vergessen: Alles wird vom Volk getragen. In den S-Bahnzügen in Wien spielt sich das gleiche ab. Das ist sehr unangenehm, wenn man ein WC aufsucht. Nun, ist Wien eine Weltstadt oder ein Kaff in einem Drittland?
Wenn wir viele Milliarden für Banken, Korruption u. Ähnliches haben, sollten Gelder zumindest für offene WC - Anlagen vorhanden sein.
Robert   25.8.2016

Anmerkung Wien-konkret: Ja, da haben Sie vollkommen Recht. In der Station "Längenfeldgasse" das gleiche Elend. Leider nimmt uns die EU auch noch ein paar Milliarden Euro im Jahr ab, daß dann an allen Ecken und Enden - ja sogar bei öffentlichen Toiletten - gespart werden muß.



wer reinigt die Toiletten U6 Station Westbahnhof ?

Würde mich sehr interessieren wer da zuständig ist, Mittwoch 17.8. morgens hatte ich ein dringendes Bedürfnis, aber das Reinigungspersonal meinte nur, jetzt sicher nicht!!!
Hoffe er steht auch mal in meiner Situation vor der Toilette und man läst ihm nicht hinein!!!!! Absolute Frechheit!!!!
liebe Grüße
Roland B.   21.8.2016



U-Bahn Pissoir-Raum von masturbierenden Männern besetzt

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine beiden Söhne, 14 und 16 Jahre alt, mussten letzten Freitag auf die Toilette, wir versuchten die Toilette der U-Bahn-Station Neubaugasse zu nutzen.
   Meine beiden Söhne gingen in den Pissoir-Raum, warteten dort rund 5 Minuten, weil sämtliche Plätze von masturbierenden Männern besetzt waren. Als einer meiner Söhne die Toilettanlage verließ, ging einer dieser masturbierenden Männer meinem Sohn nach, wollte ihn ansprechen. Unterdessen versuchte mein zweiter Sohn Wasser zu lassen, doch stand links und rechts von ihm masturbierende Männer mit Erektion. 
   Ich konnte die Erzählung meines Sohnes nicht glauben, doch mein zweiter Sohn bestätigte diesen Zustand. Ich hatte den Stationsaufseher angesprochen, der mir sagte, dass diese Situation bekannt sein, aber von der Zentrale nichts gemacht wird. So geht das doch nicht!
   Die Mariahilfer Straße ist eine Einkaufsstraße, dort gehen Familien mit ihren Kindern, es muss möglich sein, dass die Verantwortlichen der Toilettanlagen für eine reibungslose Nutzung sorgen. Ist das nicht möglich, dann schließen Sie diese Anlage. Es kann jedenfalls nicht sein, dass 14 - 16jährige Kinder(!) von masturbierenden Männern belästigt werden, oder erwachsene Männer dort Sex haben. 
   Im Internet habe ich nun ein Forum entdeckt, wo auch andere Personen sich über diese WC-Anlage beschweren und dort wird sogar davon geschrieben, dass in der Toilettanlage eine florierende Sexkultur herrscht. Von männlichen Prostituierten im Alter um die 15 bis 18 Jahre wird erzählt, von erwachsenen Männern, die dort Oral- und Analverkehr haben. 
    Die Wiener Linien und die Bezirkspolitik können nicht einfach zuschauen, wie eine solche Kultur öffentlich - denn eine solche WC-Anlage ist ein öffentlicher Ort - statt findet. In den Foren beschweren sich auch Anrainer, die dort wohnen, dass ihre Kinder auf dem Weg durch die dortige Passage belästigt werden. Eine öffentliche Toilette ist nicht dazu da, um Personen die Möglichkeit zu öffentlichem Sex zu bieten. 
    Sie müssen für so etwas die Verantwortung tragen!
Mit freundlichen Grüßen
W. K.                                     2. März 2014



dreckige WCs

mein mann und ich waren am 24. 9. 2013  bei einer veranstaltung bei der U3 station ottakring. irgendwann spürten wir das bedürfnis, auf die  toilette gehen zu müssen.  in der passage am bahnhof bei S45 befindet sich eine WC anlage, damen sowie herren. es war unmöglich, das WC zu benutzen. stuhlverschmutzte muscheln, (sehr eingetrocknet), boden verschmutzt, kein papier.  wofür  werden 50 cent verlangt?? wir bezahlen auch gerne mehr, wenn toiletten sauber wären!
eigenartig ist, daß die damentoiletten heute morgen noch immer nicht gesäubert wurden. sehr traurig!!
nicole M.           25. September 2013

Antwort der Wiener Linien vom 25.9.2013
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall!
Die öffentlichen WC-Anlagen in den U-Bahnstationen werden von der Magistratsabteilung 48 betreut. Wir haben daher die MA 48 über Ihre Mail informiert.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Kühr
Kundendienst
Wiener Linien GmbH & Co KG
Erdbergstraße 202, 1031 Wien
Telefon +43 (0)1 7909 - 107

Antwort der Wiener Linien vom 26.9.2013
Bezugnehmend auf die Kritik von Frau M... betreffend der verschmutzten WC-Anlage „in der passage am bahnhof bei S45“ ersuche ich bitte folgende Richtigstellung zu berücksichtigen: diese kostenpflichtige WC-Anlage fällt in den Zuständigkeitsbereich der ÖBB / Bahnhof Wien Ottakring und wird nicht von der Magistratsabteilung 48 betreut.
  
In den Verwaltungsbereich der Magistratsabteilung fallen derzeit 240 öffentliche Bedürfnisanstalten der Stadt Wien, 71 dieser Anlagen befinden sich in den U-Bahnbauwerken der Wiener Linien GmbH & Co KG (http://www.wien.gv.at/umwelt/ma48/sauberestadt/wc/).
  
Eine Entgelteinhebung erfolgt in Anlagen mit anwesenden Reinigungspersonal „WC-Anlagen mit Wartepersonal“ und dieses Service ist derzeit in 34 von 240 Anlagen möglich.
  
Auch direkt im U-Bahnbauwerk der U3 Station Ottakring betreibt die Magistratsabteilung für die Wiener Linien eine WC-Anlage, jedoch ist diese ohne Entgelteinhebung / kostenlos für die Öffentlichkeit zugänglich. Diese Anlage ist nachweislich nicht mit Münzautomaten ausgestattet.
  
Habe das Anliegen zur angeführten WC-Anlage nicht in das Kontaktportal der ÖBB eingegeben, weil ich mir nicht sicher war im Sinne von Frau M... zu handeln (Datenschutz).
   
Es tut mir leid, dass die unterschiedlichen Zuständigkeiten an diesem Standort zu diesen Missverständnissen in der Kommunikation geführt haben.
Mit freundlichen Grüßen
SABINE MAIER
Teamleiterin BAU / Öffentliche Bedürfnisanstalten
Allgemeine Dienstleister
MA 48 / Betr. Abt. 3.1 / Bau- und Grundstücksangelegenheiten
Stadlauer Straße 41a | 1220 Wien