Wien
    

Fahrplan U3: Erster und letzter Zug der Linie U3:


Abfahrt U3 Ottakring: 4:54 - 0:22 Uhr
Abfahrt U3 Simmering: 4:50 - 0:23 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 2 - 3 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 5 - 8 Minuten

Unterkünfte: Hotels bei U3-Stationen
 
  



Stationen der Wiener U-Bahn Linie U3

U3 Stationen

U3 Station Ottakring: Eröffnet 1998. Umsteigen zur Schnellbahn 

U3 Station Kendlerstraße: Eröffnet 1998.

U3 Station Hütteldorfer Straße: Eröffnet 1998.

U3 Station Johnstraße: Eröffnet 1994. Aussteigen zum Meiselmarkt

U3 Station Schweglerstraße: Eröffnet 1994.

U3 Station Westbahnhof: Eröffnet 1993. Umsteigen zur Eisenbahn & Schnellbahn, U6

U3 Station Zieglergasse: Eröffnet 1993. Einkaufen auf der Mariahilferstraße

U3 Station Neubaugasse: Eröffnet 1993. Einkaufen auf der Mariahilferstraße

U3 Station Volkstheater: Eröffnet 1991. Umsteigen zur U2. Sehenswürdigkeiten: JustizpalastMuseumsquartier, Naturhistorisches Museum, Nationalbibliothek,  Parlament, Spittelberg, Volkstheater.

U3 Station Herrengasse: Eröffnet 1991. Aussteigen zum Bundeskanzleramt, Hofburg, Minoritenplatz, Michaelerplatz,Präsidentschaftskanzlei, Spanische Hofreitschule.

U3 Station Stephansplatz: Eröffnet 1991. Peterskirche, Stephansdom, Virgilkapelle,

U3 Station Stubentor: Eröffnet 1991. Aussteigen zum Museum für Angewandte Kunst (MAK), PostsparkasseStadtpark,

U3 Station Landstraße: Eröffnet 1991. Umsteigen zur Schnellbahn und U4. Kinocenter

U3 Station Rochusgasse: Eröffnet 1991. Einkaufen: Rochusmarkt

U3 Station Kardinal-Nagl-Platz: Eröffnet 1991.

U3 Station Schlachthausgasse: Eröffnet 1991. Aussteigen zum Prater und Prater-Reaktor

U3 Station Erdberg: Eröffnet 1991. Aussteigen zum Kundenzentrum der Wiener Linien

U3 Station Gasometer: Eröffnet 2000. Aussteigen zum Gasometer

U3 Station Zippererstraße: Eröffnet 2000.

U3 Station Enkplatz: Eröffnet 2000.

U3 Station Simmering: Eröffnet 2000. Umsteigen zur Schnellbahn. Aussteigen zum Zentralfriedhof 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

U3 Verspätungen

Guten Tag,
Grund meiner Beschwerde ist dies: das ich Heute zu spät in die Arbeit gekommen bin.
1) die u3 ist zwar alle 2-3 min gefahren,
dafür sind wir im Gasometer 5 min gestanden sowie in Erdberg ca 5-8min, habe meinen Zug Wien-Mitte 9:19 versäumt, und musste mit dem Taxi nach Mödling fahren. 3,60€ habe ich für das Ticket bezahlt + 30€ die Taxifahrt.

2) Es wurde gesagt man sollte mit die Öfis fahren;
ja da bin ich dafür, (umweltschutz, benzinkosten..) aber- es ist nicht fair, Tickets zu erhöhen, immer wieder verspätungen, u-bahnen immer gestopft voll....unsw
Falls es zu störungen kommt oder kommen sollte, dann sollten die Leute informiert werden (zb:auf der Anzeige)
Wie ich sehe bin ich nicht die Einzige die sich beschwert, und ich hoffe es ändert sich was!!

Danke Milada Cestic N.        11. April 2012





5.4.2011: 20 Jahre U3 - Die orange U-Bahn feiert Geburtstag

Seit mittlerweile 20 Jahren - seit 1991 - ist die Linie U3 in der Stadt Wien unterwegs und transportierte allein im Jahr 2010 über 104 Millionen Fahrgäste. Pro Tag legen die Züge 7.000 Kilometer zurück, was etwa der Flugdistanz Wien - New York entspricht. Hochgerechnet auf ein Jahr macht das 2,5 Millionen Kilometer. 19 Stationen passiert die U3 nahezu durchgehend unterirdisch und kommt nur an den Stationen "Ottakring" und "Erdberg" an die Oberfläche. Mit "Westbahnhof" und "Stephansplatz" liegen zwei der am meisten frequentierten Stationen im gesamten U-Bahn-Netz an der U3.
   Kulturlinie U3: Bekannt ist die U3 vor allem als "Kulturlinie", da einzelne Stationen wie "Volkstheater" oder "Landstraße" von nationalen und internationalen Künstlern gestaltet wurden. In der Station "Stubentor" kann man Reste der ehemaligen Stadtmauer bewundern, die im Zuge der U-Bahn-Bauarbeiten freigelegt wurden. Besonders sehenswert ist auch die unterirdische Virgilkapelle in der Station "Stephansplatz", die von Touristen gerne besucht wird.
   Eröffnung des ersten Teilstückes: Das erste Teilstück der U3 zwischen "Volkstheater" und "Erdberg" wurde am 6. April 1991 als fünfte Wiener U-Bahn Linie vom damaligen Wiener Bürgermeister Helmut Zilk eröffnet. Der Aufwand der Bauarbeiten dieses ersten Teilstückes war enorm, alleine der Stahlverbrauch von 32.000 Tonnen hätte gereicht, um fünf Eiffeltürme zu errichten.
   Ausbau der U3: Im Jahr 1993 wurde der bekannteste Teil der U3, die Verlängerung unter der Mariahilferstraße bis "Westbahnhof", eröffnet. Es folgten weitere Verlängerungen bis "Johnstraße", "Ottakring" und schließlich "Simmering". Im Dezember 2000 war der Ausbau komplett abgeschlossen.

Rückfragehinweis:   Wiener Linien GmbH & Co KG,    Kommunikation
OTS0061    2011-04-05/10:00