Wien

U1 Verlängerung von Wien-Reumannplatz nach Oberlaa im Jahr 2017





Eröffnungsfahrt U1-Verlängerung Station Reumannplatz

39 Jahre nach Eröffnung der U1 Karlsplatz bis Reumannplatz wurde die U1 bis ins Herz Favoritens verlängert:
Wann: 2. September 2017 ab 10:30 Uhr
Wo: Bei und in den neuen U-Bahn Stationen

Neue U-Bahn Stationen der U1:
Troststraße, Altes Landgut, Alaudagasse, Neulaa und Oberlaa. Insgesamt hat die U1 nun 19 Stationen.
Neue Strecke: Die Weglänge der U1-Verlängerung beträgt 4,6 Kilometer. Die Gesamtlänge beträgt nunmehr 19,2 km. Mit 19,2 Kilometern ist die U1 nun wieder die längste U-Bahn-Linie Wiens.
In 15 Minuten Fahrzeit von der Station Oberlaa zur Station Stephansplatz (bisher mit Straßenbahn 67 und umsteigen 30 min.)

Bauweise: die eine Hälfte im Tunnel, die andere Hälfte in Hochlage.
Bauzeit: 5 Jahre
offizielle Projektkosten: 600 Millionen Euro
 
Neue Parkhäuser: Zwar wurde ein Parkhaus mit aktuell 92 Plätzen bei der Station Neulaa errichtet und eines mit 256 Plätzen bei der Endstation. Das ist aber viel zu wenig.
 

Eröffnungsfahrt durch Robert Marschall und sein Team "Für Österreich, EU-Austritt"








Eröffnungsfahrt durch Robert Marschall und sein Team "Für Österreich, EU-Austritt"

Daß die Eröffnung der U1-Verlängerung rund 1 Monat vor der Nationalratswahl 2017 stattfand merkte man auch daran, daß zahlreiche Politiker bei der Eröffnung dabei waren. Neben Bürgermeister Dr. Michael Häupl (SPÖ) und Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) war auch die Liste "Für Österreich, Zuwanderungsstopp, Grenzschutz, Neutralität, EU-Austritt" mit Ihrem Spitzenkandidaten Mag. Robert Marschall und seinem Team vertreten.
   Marschall: "Wichtig ist, daß in Zukunft österreichisches Steuergeld in Österreich - wie hier beim U-Bahn-Ausbau in Wien - ausgegeben wird. Das schafft Arbeitsplätze in Österreich und nur so kann es mit dem Wohlstan in Österreich aufwärts gehen. Weiters muß die Sicherheit in den U-Bahn-Stationen in der Nacht erhöht werden, was unter anderem mit Grenzkontrollen und Zuwanderungsstopp möglich ist." Die Wienerinnen und Wiener mögen daher bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 die EUAUS (Spalte Nr 14 am Stimmzettel) ankreuzen, so Marschall.

Die Grüne Partei und die FPÖ verteilten im Umkreis der Station Oberlaa Werbematerial.
 

Angekommen in der Station Oberlaa





U1 Verlängerung Oberlaa: U-Bahn Station Oberlaa / Therme Wien / Kurpark Oberlaa



Oberlaa – U1-Eröffnungs-Bühne

10:00-10:15 Uhr: Begrüßung der Festgäste

10:15-11:30 Uhr: Radio Wien Band

11:30-12:00 Uhr Eröffnungsworte und Interviews:
Geschäftsführer der Wiener Linien, DI Günter Steinbauer,
Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner, Öffi-Stadträtin  Mag.a Ulli Sima, Bürgermeister Dr. Michael Häupl

12:00-12:30 Uhr: U-Bahn-Stars – Tenori Amici

12:45-13:15 Uhr: U-Bahn-Stars – Fisherman and friends

14:00-15:00 Uhr: 48er-Tandler-Band

15:30-16:30 Uhr: Wiener Linien Blues Band

17:00-18:00 Uhr: Tramrock
Moderation: Carola Gauster



U-Bahn: Neuer U1-Fahrplan ab 2. Sept. 2017 (Jungfernfahrt)

Erster Zug ab Oberlaa: 4:57 Uhr / Letzter Zug ab Oberlaa: 0:13 Uhr
Erster Zug ab Leopoldau: 4:51 Uhr  / Letzter Zug ab Leopoldau: 0:06 Uhr

Kürzestes Intervall:
2-3 Minuten an Schultagen von 6:30 bis 8:20 Uhr
Längstes Intervall: 7-8 Minuten werktags bis 5:34 Uhr und nach 20:49 Uhr
  



=> Kommentare & Postings eintragen

 

Linie 19 A und 67 B: Bessere Busanbindung bzw Streckenführung



Sehr geehrte Damen und Herren!
Man muss der Stadt Wien auch einmal ein Kompliment aussprechen.
Die Verlängerung der U1 hat für Bewohner des südlichen Favoriten die Verkehrsanbindung an die Stadt deutlich verbessert. Auch die Möglichkeiten per Bus in alle Richtungen schnell und direkt zu fahren ist super.
   Nur eine Kritik, die vielen Bewohnern in der Per Albin Hansson Siedlung betreffen, ist die Führung
der Linie 19 A und 67 B.
   Der 19 A sollte in einer Achterschleife von der Alaudagasse bis U1 Oberlaa geführt werden damit auch die Bewohner östlich der Hansson Siedlung an das U Bahnnetz angebunden werden.
   Der 67 B sollte in beiden Richtungen der Ada Christengasse geführt werden, damit die Bewohner des Pensionistenwohnhaus  Haus Laaerberg, Ada-Christen-Gasse 3, 1100 Wien, von U1 Alaudagasse zum Wohnhaus kommen können. (zur Zeit fährt der 67 B nur in einer Richtung)
 
Mit der Hoffnung einer mögliche Umsetzung durch die Wr.Linien,
verbleibe ich mit Hochachtung
Rudolf Sch.   10.9.2017
 



Bürgermeinungen zur U1-Verlängerung nach Oberlaa:

* U1 ist eine Wertsteigerung für den Bezirk.
* Die Verlängerung ist super, um zum Beispiel von hier zur Therme zu kommen.
* Eine feine Sache, die U-Bahnverlängerung an die Wiener Peripherie.
* Bisher hat der teils extrem dicht besiedelte 10. ja unter völlig unzureichenden Öffis gelitten. Südlich der Quellenstraße waren die Öffi-Verbindungen ein Scherz.
 




 .


IG Donaucity zum Autolärm im 22. Bezirk in Wien