Wien
    

24h-Nacht-U-Bahn Wien: Wochenend-Nachtbetrieb + vor Feiertagen

U-Bahn Nacht, U-Bahn Betriebszeiten,


Die U-Bahnen fahren in folgenden Nächten durch:
von Freitag auf Samstag,
von Samstag auf Sonntag und in den
Nächten vor Feiertagen. (Somit fahren die U-Bahnen auch durchgehend in der Silvesternacht 31.12. auf 1.1.2013.)

Intervall: 15 Minuten

Fahrscheine:
Es gelten die normalen Fahrscheine, auch im Nachtbetrieb. Die Fahrscheine / Tickets gelten bis 01.00 Uhr nachts. Ab dann benötigt man einen Fahrschein für den neuen Tag.

Wie es zum Nachtbetrieb der Wiener U-Bahn kam:
Aufgrund der Wiener Volksbefragung im Februar 2010 wurde endlich der U-Bahn Nachtbetrieb am Wochenende in Wien eingeführt. 55% der Wienerinnen und Wiener stimmten für einen U-Bahn Nachtbetrieb am Wochenende. Die damals noch mit absoluter Mehrheit regierende SPÖ-Wien war bis zuletzt "dagegen". Die SPÖ beugte sich aber dem Wählerwillen, der nach Wahlschluß mittels Briefwahlstimmen (= Wahlbetrug?) von "dagegen" auf dafür umschlug. Die Intitiative zur Nacht-U-Bahn kam übrigens von der Jungen ÖVP-Wien.
Kosten: Finanzstadträtin Renate Brauner geht von Zusatzkosten von 5,1 Millionen Euro im Jahr für den zusätzlichen Nachtbetrieb aus. 
Seit 3.9.2010 gibt es die "Nacht-U-Bahn".



Betriebszeiten der Wiener U-Bahn: Fahrpläne

Betriebszeiten & Nachtfahrbetrieb der Wiener U-Bahn von Sonntag - Freitag:
 

Fahrplan U1: Erster und letzter Zug der Linie U1:

Abfahrt Reumannplatz: 5:05 - 0:20 Uhr
Abfahrt Leopoldau:      4:59 - 0:06 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 2 - 3 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 5 - 8 Minuten



Fahrplan U2: Erster und letzter Zug der Linie U2:

Abfahrt Karlsplatz: 5:24 - 0:30 Uhr
Abfahrt Stadion:  5:01 - 0:11 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 5 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 7 - 8 Minuten



Fahrplan U3: Erster und letzter Zug der Linie U3:

Abfahrt U3 Ottakring: 4:54 - 0:22 Uhr
Abfahrt U3 Simmering: 4:50 - 0:23 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 2 - 3 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 5 - 8 Minuten



Fahrplan U4: Erster und letzter Zug der Linie U4:

Abfahrt U4 Hütteldorf: 5:02 - 0:10 Uhr
Abfahrt U4 Heiligenstadt: 4:45 - 0:15 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 2 - 3 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 5 - 8 Minuten



Kein Fahrplan für die U5:


Das es keine U-Bahnlinie U5 gibt, gibt es auch keinen Fahrplan für die U5.
(Leider haben die Rahtausverantwortlichen massive Probleme bis 6 zu zählen.)
 



Fahrplan U6: Erster und letzter Zug der Linie U6:

Abfahrt U6 Floridsdorf: 4:42 - 0:04 Uhr
Abfahrt U6 Siebenhirten: 5:11 - 0:01 Uhr

Intervalle in den Stoßzeiten 3 - 4 Minuten
Intervalle übrige Zeit: 5 - 8 Minuten



Jänner 2010: Wiener U-Bahn: Betrieb rund um die Uhr ab September 2010? Zumindest bis 2 Uhr?


Ausgangslage:

Zwischen 0:15 und ca 5:00 Uhr Früh steht die Wiener U-Bahn derzeit still.
Das ist für viele Nachtschwärmer, aber auch Nacharbeiter und Frühaufsteher ein Ärgernis. Speziell die Nachtschwärmer würden die U-Bahn dringend benötigen, da Taxi für viele Wiener und Wienerinnen nur vereinzelt leistbar sind. Andererseits ist man nach dem Fortgehen und Feiern oft übermüdet und a bisserl betrunken - laut Gesetz ab 0,6 Promille (ca. 1 Krügerl Bier) - und darf daher auch nicht Autofahren. 

Die Lösung: Die Öffnungszeiten / Betriebszeiten der Wiener U-Bahn soll verlängert werden. Die Volksvertreter sind sich noch uneins in ihren Forderungen und brachten dies in der Gemeinderatssitzung am 24. September 2009 im Rathaus zur Sprache.

* ÖVP: an Freitagen und Samstagen rund um die Uhr im 15 Minuten-Takt. International gesehen haben mit Wien vergleichbare Städte eine solche Lösung.

* Grüne: ebenfalls für eine Ausdehnung der Betriebszeiten so rasch wie möglich. Um den Mehraufwand des Flughafen-Skylinks kann man 153 Tage einen Nachtbetrieb finanzieren.

* FPÖ: bis 2 Uhr nachts + Verstärkung der Nachtbusse

* SPÖ: dagegen; Für Verkehrssprecher Karlheinz Hora ist es ein "Sommerlochthema" im Herbst. Das System der Nachtautobusse funktioniert vorbildlich.

Das könnte sich bereits nächstes Jahr ändern. Da die SPö möglicherweise die absolute Mehrheit in Wien verliert, könnten die anderen Parteien gemeinsam die Verlängerung der Betriebszeiten beschließen. Zu erwarten ist aber, dass die SPÖ ebenfalls noch vor der Wiener Gemeinderatswahl einer Verlängerung der Betriebszeiten der Wiener U-Bahn zustimmt, da die SPÖ ja die Wahlen nicht verlieren möchte. Dann könnte man sogar schon im September 2010 auch um 2 Uhr nachts mit der U-Bahn bequem und sicher nach Hause fahren.
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

keine Nacht-U-Bahn unter der Woche?

S.g. Hr. Mag. Marschall !
  
Jetzt wird "stolz" auch die Nacht-U-Bahn  eingeführt. Wenn man die Kosten der Volksbefragung und noch die zusätzlichen Kosten von 5,1 Millionen betrachtet, fragt man sich, was da so toll ist....
 Wien soll eine Weltstadt sein und in der Nacht unter der Woche keine U-Bahn ?? !  Es gibt doch genug "Nachtarbeiter", aber auch kulturelle Veranstaltungen finden auch wochentags statt (wo es natürlich auch später wird..)...
Dass die Sicherheit gegeben ist, wage ich zu bezweifeln. Oft ist man die letzten Stationen  in der U 6  nach Floridsdorf ziemlich allein  (auch Junge /--Studenten  wurden oft genug attakiert..) Sollten wirklich wie angekündigt immer Polizisten mitfahren, wo wir doch dauernd zuwenige haben ???
Abwarten und sehen wie es nach der Wien Wahl wirklich aussieht bei uns...
 
mit frdl.Grüßen
Elfriede A.                  E-mail 3.9.2010



Parkplatzproblem Innenstadt

endlich hört sich mit der Nacht-U-Bahn das Parkproblem in der Innenstadt auf. Die Intervalle der Nachtautobusse waren unzumutbar, ebenso die Preise der Taxis.

M.M.        E-mail 2. September 2010



U-Bahn Nachtbetrieb Wien,

13.1.2010 Grüne Wien / Ingrid Puller ad Häupl: 24-Stunden U-Bahn sofort umsetzen

Grüne zum Wiener U-Bahnbetrieb

"Es besteht in Wien sowohl bei der Bevölkerung als auch bei den Wiener Oppositionsparteien breite Einigkeit darüber, dass die U-Bahn an Wochenenden 24 Stunden unterwegs sein soll. Statt eine No-Na-Frage an die Bevölkerung zu stellen, könnten Häupl und Brauner die Nacht-U-Bahn sofort in Betrieb nehmen, um jetzt die Fahrgäste zufrieden zu stellen und dieses Angebot nicht länger zu verschleppen. Wie bekannt geworden ist, liegen die Pläne für die Nacht-U-Bahn längst fix und fertig in den Schubladen der Wiener Linien. Was Häupl und Co hier abziehen, ist offenbar eine reine PR-Show", so die Verkehrssprecherin der Grünen Wien, Ingrid Puller. "Die Grünen fordern, dass auch die parallel zu den U-Bahnen geführten Night-Line-Bussen aufrecht erhalten bleiben, um die Feinerschließung zu gewährleisten und nicht eine Verkomplizierung der Fahrpläne zu verursachen."
Rückfragehinweis:    Pressereferat  0664 831 74 49



7.1.2010: ÖVP-Gerstl: Schicker (SPÖ) betrachtet Volkbefragung als nicht bindend

ÖVP U-Bahn Nachtbetrieb,

"Bei der Volksbefragung im Februar werden die Wienerinnen und Wiener unter anderem auch gefragt, ob eine Citymaut eingeführt werden soll oder nicht. Abgesehen davon, dass die Frage nicht weiter präzisiert wird, wissen jene, die sich für eine Citymaut aussprechen,  nicht  was sie dafür bekommen", so ÖVP Wien Verkehrssprecher Wolfgang Gerstl.
  "Schicker beweist Unseriosität, indem er die Volkbefragung nicht als bindend erachtet. Mit den 7 Millionen Euro Steuergeldern, die für die Volksbefragung aufgewendet werden, könnte man die 24 Stunden U-Bahn an Wochenenden sieben Jahre lang betreiben.  Das Instrument der Volksbefragung sollte nicht als Wahlwerbung missbraucht werden. Wenn man schon die Bürgerinnen und Bürger um ihre Meinung fragt, sollte man die Antworten auch ernst nehmen", so Gerstl abschließend.
Rückfragehinweis:   ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien      



24.9.2009 ÖVP-Gerstl: U-Bahn an Wochenenden rund um die Uhr

ÖVP U-Bahn Nacht,

20 Cent pro U-Bahnfahrer, weniger als 1 Mio. Euro insgesamt, das muss es der Stadt Wien Wert sein. Dafür schaffen wir Sicherheit und Mobilität rund um die Uhr! "Wären die Wiener Linien bereit, die U-Bahn an den Wochenenden 24 Stunden im Einsatz zu belassen, würde dies, über das Jahr gerechnet, eine Mehrleistung von nur insgesamt 2,9 % an Betriebszeit bedeuten. Ganze 4 Stunden pro Tag mehr Betriebszeit von Freitag bis Sonntag. Es ist daher das Mindeste, dass man bei einer Tariferhöhung von 10 % auch eine Mehrleistung von 3 % erwarten kann", so ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl.
   "Mit dem von uns geforderten Mobilitätspaket - U-Bahn rund um die Uhr, Bus-Stopp bei Bedarf und einen effizienten Sammeltaxisystem - könnte nahezu jeder Punkt in der Stadt am Wochenende rund um die Uhr kostengünstig und sicher erreicht werden. Die Wiener Stadtregierung ist als Eigentümer der Wiener Linien aufgefordert, die Forderung der Wienerinnen und Wiener nach sicherer, schneller und billiger Mobilität ehestmöglich zu realisieren", so Gerstl abschließend.
Rückfragehinweis:   ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien



24.9.2009 FPÖ-Madejski fordert U-Bahn bis 2 Uhr und Verstärkung der Nachtbusse

FPÖ U-Bahn Nacht,

Der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski forderte heute in der aktuellen Stunde des Gemeinderates eine Ausweitung der U-Bahnbetriebszeiten bis 2 Uhr und den Ausbau des Nachtbusangebotes hinsichtlich der Radialverbindungen. Das System der Anrufsammeltaxis (Astax) in den peripheren Bereichen unserer Stadt soll ebenfalls deutlich verstärkt werden.
Darüber hinaus bedürfen die Fahrpläne sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel ebenso einer Optimierung wie der Haltestellenplan. Hier hat sich die SPÖ in den letzten Jahren aufs lustlose Verwalten beschränkt und den geänderten Mobilitätsbedürfnissen der Bevölkerung keinerlei Rechnung getragen. Häupl, Brauner, Hora & Co. haben also dringenden Handlungsbedarf, hält Madejski abschließend fest.
Rückfragehinweis:    FPÖ-Wien    01- 4000/81747



24.9.2009 SPÖ-Hora: Absage an Forderung der Wiener ÖVP nach U-Bahnbetrieb rund um die Uhr

SPÖ gegen Nachtbetrieb der Wiener U-Bahn

... Die Forderung der Wiener ÖVP nach einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb der Wiener U-Bahn ist deshalb, aber auch wegen durch Umfragen belegten, relativ geringen Inanspruchnahme eines solchen kostenintensiven Betriebs nicht sinnvoll", stellte Donnerstag der Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora, in seinem Debattenbeitrag zu diesem Thema fest.
   Hora kritisierte zudem die in sexistische Form verpackte Forderung der Wiener ÖVP und stellte zudem glatte Fehlinformationen des Vorsitzenden der Wiener ÖVP, Wissenschaftsminister Hahn, im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Nachtverkehr in anderen europäischen Städten richtig. "Wenn man schon meint, sich mit dem Thema unbedingt auseinandersetzen zu müssen, dann sollte man seriös argumentieren und realitätsbewusst sein", betonte der Gemeinderat in Richtung der VP-MandatarInnen. "Wien ist jedenfalls auch mit seinem System des öffentlichen Nachtverkehrs auf dem richtigen Weg, während die Opposition, die anstrebt, gemeinsam Regierungsverantwortung nach der kommenden Gemeinderatswahl zu übernehmen, selbst in dieser, nicht gerade weltbewegenden Frage, gespalten ist", schloss Hora.
Rückfragehinweis:   SPÖ Klub Rathaus, Presse