Wien

Die Geschichte der Wiener U-Bahn

Am 26. Jänner 1968 wurde in einer Sitzung des Wiener Gemeinderates der Bau des Wiener U-Bahn - Grundnetzes beschlossen. Das Grundnetz beinhaltete die Neubaulinie U1, und die Umbaulinien U2, welche aus der Tunnelstraßenbahnstrecke im Zuge der "2er"-Linie entstand und U4, die aus der Wiental- und Donaukanallinie der Stadtbahn adaptiert wurde. 

Der erste Spatenstich erfolgte am 1. November 1969.

Eröffnung:
Auf der ehemaligen Stadtbahnstrecke Heiligenstadt - Friedensbrücke konnte der erste reguläre U-Bahn - Betrieb Wiens am 8. Mai 1976 aufgenommen werden. Der erste Abschnitt der U1 zwischen Reumannplatz und Karlsplatz wurde am 26. Februar 1978 eröffnet. 

Am 3. September 1982 war das Wiener U-Bahn - Grundnetz, bestehend aus den Linien U1, U2 und U4 mit einem Länge von etwa 30 Kilometern fertiggestellt.

Verlängerung der U-Bahn-Linien U1 bis Leopoldau ab 2006 und U2 (bis zum Praterstadion ab 2008; bis Aspern ab 2010).
 





=> Kommentare & Postings eintragen