Wien

Beschwerden 2013 über Taxis in WIen





=> Kommentare & Postings eintragen

 

habe im Taxi Armbanduhr und Geldbörse vergessen

SKG-Transport GmbH
Mir liegt eine Kreditkarten-Rechnung über eine Fahrt in die Kreuzgasse, 1180 Wien vor. Habe in diesem Taxi unter Umständen meine Armbanduhr und meine Geldbörse vergessen. Im Internet findet man zwar das Unternehmen, Telefonnummer und e-Mailadresse sind aber beide falsch. Könnten sie mir weiterhelfen?
MfG
Gregor D.       17. Nov. 2013

Antowrt Wien-konkret: Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien, Schwarzenbergplatz 14, 1040 Wien, Telefon: 01 51450-3615



Auch einmal Lob ? Es gibt auch anständige Kollegen

Sehr geehrte Damen und Herren !
Wenn man die Postings zum Thema Taxifahren in Wien liest, kann man sich als Taxifahrer nur für solche „Kollegen“ schämen, wenngleich ich den Eindruck habe daß hier nur negative Meinungen veröffentlicht werden, da ich kein einziges Lob hier gelesen habe ! Mir ist schon bewußt ,daß Taxifahrer nicht das beste Image haben, teils sicher Berechtigt, das kann ich selbst Bestätigen, aber es gibt auch anständige Kollegen.
  
Hier die Kennzeichen von Taxis zu nennen, die Vermeintlich gegen die Regeln Verstossen haben, halte ich für Problematisch, wenn nicht sogar für Geschäftsschädigend, weil die meisten Wagen doppelt besetzt sind und der andere Chauffeur oft nichts für die Verfehlungen des anderen kann !
   Ohne mich selbst beweihräuchern zu wollen, kann ich nur Bemerken, daß ich z.B. öfters Fahrgäste mit Rollstuhl führe für den ich noch nie einen Zuschlag verlangt habe, ebenso erachte ich es als selbstverständlich Älteren und Gebrechlichen Personen beim Ein und Aussteigen Behilflich zu sein, ihnen auch evetuelles Gepäck oder Einkaufstaschen gerne zu Tragen. Auch freuen sich gerade ältere Menschen wenn sie einmal ein nettes Gespräch führen können, ich gehöre zu den Menschen, die einem Gespräch nie abgeneigt sind.
   Als Taxifahrer sollte man neben Ortskunde und  Fahrkönnen um die Fahrgäste sicher und schnell zu befördern,n och über einigermaßen Einfühlungsvermögen verfügen. Ich glaube sie werden kaum jemanden finden der über mich eine Beschwerde hat. wobei Sicher gibt es Leute denen man nichts Recht machen kann, aber so etwas muß man in einem Dienstleistungsgewerbe wegstecken und die Situation nicht noch verschlimmern, das hat bis jetzt immer noch gut Funktioniert !   Nachdem da hier aber scheinbar ein Forum zum Nörgeln ist könnte ich ja auch etwas etwas loswerden, nachdem hier die meisten wahrscheinlich nicht wissen wie hart der Job des Taxifahrers ist , einige Fakten :

1.) Die Anzahl der Taxis stieg von ca 3200 in den 80er Jahren auf 4500 jetzt !  1980 verdiente man als Chauffeur umgerechnet auf Euro genau so viel wie heute, aber damals bekam man einiges mehr fürs Geld !
2.) Seit Einführung des Funkzuschlages ist die Anzahl der Stornos Sprunghaft angestiegen, viele „Kunden“ bestellen Telefonisch ein Taxi, steigen dann aber ins nächste zufällig vorbeikommende Taxi , um sich den Funkzuschlag zu ersparen. Sie bedenken aber nicht, daß der Kollege der den Auftrag übernommen hat oft eine lange Stehzeit und auch lange Anfahrt hinter sich hat. Das heißt er darf wieder zurückfahren und sich hinten anstellen, zu den Leerkilometern, kommt dann noch die verlorene Zeit, da kann man in einem Randbezirk schon einmal mehr als eine Stunde gratis Arbeiten ! Passiert so etwas 2 oder 3 mal in einer Nacht/Tag ist es meisten gelaufen, der Umsatz nicht mehr zu Retten ! Wenn dann das Geschäft einmal gut läuft und viele Kunden auf der Strasse stehen und Winken,beschweren sich dann genau diese Leute daß sie über Funk kein Taxi bekommen(Silvester ect). Ich selbst hatte letzten Silvester 6 (!)  Stornos, da ärgert man sich dann doppelt, wenn auf der Fahrt zum Storno 10 Fahrgäste Winken, die man aber nicht mitnehmen kann….
3.) Wir spüren auch, daß die Öffis Nachts fahren, Flughafentaxis zum Pauschalpreis und CAT habe einen beträchtlichen Teil des Kuchens abgeschnitten !
4.) Seit die Unsitte üblich geworden ist nicht mehr ins vorderste Taxi einzusteigen, ( Sonderwünsche wie Großraumtaxi ect ausgenommen) kann man auf manchen Standplätzen schon mehr als eine Stunde stehen, weil alle hinten einsteigen ! Wozu brauche ich dann einen Standplatz, wenn es vom Zufall abhängt wann ich wegkomme? Keine Fahrt ist zu kurz für den ersten Wagen, oft hatte ein kurzer Auftrag zu Folge, daß ich dann wieder einen „Lauf“ hatte, besser eine Kurze Fahrt als 2 Stunden stehen und auf ein Wunder Hoffen, das habe viele Kollegen und auch Kunden noch nicht Verstanden ! Einmal hat man eben Glück und einmal eben nicht, es gleicht sich im Schnitt immer aus.
5,) Leider werden die Sitten unter den Kollegen immer Schlechter, Kollegialität ist ein Fremdwort, Fuhrendiebstahl die Regel !
6.) Auch ein Älteres Taxi kann gepflegt sein , oft ist in den neuen Wagen weniger Platz ( E-Klasse !)
7.) Auch „Kunden“ benehmen sich daneben,b zw behandeln Taxifahrer wie Abschaum ,Beispiel: Ich übernahm eien Fahrtauftrag per Funk vom 12. Bezirk U4—Hietzinger Hauptstrasse .... Lokal ,dort angekommen, ging ich hinein, sagte das Taxi ist hier! Worauf der Wirt rief:“ sie kommen gleich!“ Ich wartete 5 min vor der Tür, niemand kam… Ich ging nochmals ins Lokal.rief TAXI !!!. Darauf entgegnete der Wirt : Die Fahrgäst san scho gongan  ! Ich entgegnete : Das kann nicht sein, ich stehe direkt vor der Tür ! Darauf entgegnete er : Wos soi i mochn ,is ma a Wuascht !!“ drängte mich bei der Tür hinaus ! wie weit muß man sich Verarschen lassen,  wo sind die Zeiten wo die Kunden noch den Anstand hatten die Anfahrt zu zahlen?? Kundenorientierung schön und gut,aber jemand der mich nur Geld und Zeit kostet ich kein Kunde ! Ärger hinunterschlucken zum Standplatz Ober St Veit, anstellen..Warten…. Nach50 min Stehen endlich ein Auftrag..

Ich finde , daß das Image der Taxifahrer schlechter ist als es die Anständigen unter ihnen Verdienen !
Andreas         6. September 2013



Taxi-Zuschläge

Können sie mir sagen, welche Zuschläge durch einen Taxilenker verrechnet werden dürfen bzw. wann diese zur Anwendung kommen? Neben der Grundgebühr wird häufig ein Zuschlag von weiteren € 2,80 verrechnet. Wofür wird dieser eingehoben (und ich spreche nicht von Nacht- oder Sonn- und Feiertagsfahrten)?
   Nachdem mir das nun schon einige Male untergekommen ist: ist das Einladen des Koffers nicht mehr als Serviceleistung einzustufen? Ich war verwundert, als ich nach dem Einladen des Koffers durch den Taxilenker, ins Taxi eingestiegen bin und feststellen musste, dass der Taxometer bereits läuft. Das scheint mir nicht wirklich in Ordnung, oder muss ich hier umdenken?
   Vielen Dank für die Info.
Sabrina Sch.         20. August 2013

Antwort der Wiener Taxiinnung vom 21. August 2013
Sehr geehrte Frau Sch.,
folgende Zuschläge werden zur Taxameterrechnung dazugerechnet:
Bei tel. Bestellung über Funk (40100, 31300): € 2,80
Bei Bestellung über Standplatztelefon: € 1,40
Für die Beförderung von mehr als 4 Personen: € 2,--.
Diese Zuschläge werden immer im Nachhinein auf die Fahrtkosten dazugerechnet.
Wenn der Fahrgast das Taxi annimmt und der Lenker das Gepäck in den Kofferraum verstaut, kann bereits der Taxameter vorher eingeschaltet werden
(es handelt sich hierbei um die sog. Zeittaxe, sind höchstens € 0,20 – € 0,40).

Freundliche Grüße
Claudia Nemetz
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien



nie wieder AIRPORT ANGELS !!!

Ich habe für 17.06 bei AIRPORT ANGELS ein Taxi von Wien, 1050 nach Wien Schwechat, Flughafen für 5:15 bestellt. Gekommen ist der Fahrer mit 20 MINUTEN SPÄTER. Inzwischen habe ich öfters angerufen, um zu fragen, was los ist. Erst nach 15 Minuten hat jemand abgehoben und gemeint, sie stecken in einem Stau fest. Wie auch immer.... Egal, ob das nun stimmte oder nicht, hätte der Taxilenker uns anrufen und über die Verspätung aufklären sollen. Bestellt man ein Taxi bei Airport Angels bekommt man eine lange Email, in der geschrieben steht, dass Kunden ab einer 10 minütigen Verspätung zusätzlich zahlen müssen. Für die 20 Minuten Verspätung bekamen wir nichts rückerstattet.

Das AUTO ist ALT UND EKELHAFT. Mir hat gegraust, nichts wollte ich dort angreifen. Daher kann ich auch nur sagen: NIE WIEDER AIRPORT ANGELS!!!
MfG, Nina H.        19. August 2013

Anmekung: Haben Sie eine Rechnung bzw. das KFZ-Kennzeichen des Taxis?



W 5655TX: Taxifahrer bedroht 80-jährige Diabetikerin

Liebe Redaktion
Jeden  Sonntag besucht eine liebe Damen Frau Johanna die Messe in der kleinen Kapelle in der Weihburggasse 14, da sie Diabetes hat und schlecht gehen kann kommt sie immer mit dem Taxi und wird von mir ein Empfang genommen.
Frau Johanna bestieg am Standplatz Martinstrasse das Taxi mit dem Kennzeichen W5655TX und fuhr in den 1Bezirk.
Als sie ankam wartete ich schon und öffnete die tür,Frau Johanna gab dem Taxifahrer 20 Euro und wartete auf das Retourgeld am Taxometer stand 15 Euro, sie bat ums retourgeld und er schrie sie an das er nicht mehr wüsste was sie ihm gegeben hat,ich habe es aber gesehen und meinte das es 20 euro waren,der Taxifahrer Packte Fr.Johanna am Arm  und drückte zu und hielt sie fest und schrie sie an  und drohte Ihr,sie solle Ihr Maul halten.
Ich griff daraufhin ein und meinte das wir die Polizei rufen und er doch wohl schauen würde ob er auch seinen Fuhrlohn bekommen habe,er verneinte, warf mir dann wie einem dreckigen Strassenköter 5 Euro hin.
Und erst nachdem Ich sagte wen er sie nicht löslässt das würde ich ihn auch anpacken, lies er ab von Ihr ,ich stand mit meinen Füssen direkt bei der Tür wollte Frau Johanna austeigen helfen als dieser "anfuhr" ich schrie ihn an das er stehen bleiben solle ,da Fr.Johanna fast aus dem Taxi gefallen wäre geschweige den das er mir fast über die füsse fuhr.
Ich sagte ich möchte eine Rechnung und Nummer von seinem Chef als er sagte er ist der chef,dann meinte er noch sein kennzeichen steht auf seinem Arschloch (er meinte das Heckteil). Ich habe es notiert und  die Polizei verständigt und Anzeige wegen Nötigung, Bedrohung und Gefährdung dritter erstattet.
Ich habe schon viel erlebt aber dieser Mann ist gemeingefährlich!
Es war am 18.08 um 09.50.
Ich bin wirklich erschüttert über das Verhalten dieses Lenkers.
Mfg K. Romana         18. August 2013

Antwort der Wiener Taxiinnung vom 24.9.2013
Sehr geehrte Frau K...,
es tut uns leid, dass Frau Schmiedinger mit dem Lenker des Taxis W 5655 TX Schwierigkeiten hatte.
Wir haben im Rahmen der Beschwerdekommission der Fachgruppe die Beschwerde erörtert. Da diese bereits polizeianhängig ist, können wir keine weiteren Schritte einleiten.
Jedoch möchten wir uns für das Verhalten des Taxilenkers entschuldigen und übermitteln Ihnen für Frau Johanna S.... einen Taxigutschein im Wert von € 10,--. Bitte senden Sie uns noch die Postadresse.
Freundliche Grüße
Claudia Nemetz
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien



kein Taxilenker vor Ort

Sehr geehrte Redaktion,
ich hatte für den 19.7.13 ein Taxi vom Flughafen in den 17. Bezirk bei airport angel bestellt. Bei unser Ankunft war kein Taxilenker vor Ort. Nach meinem Anruf kam nach ca. 10 Minuten ein Fahrer. Das Taxi hatte mit einem Neuwagen nichts zu tun. Mindestens 10 Jahre (auf der homepage wird mit "nur Neuwagen" geworben), Wagen vermutlich selbst mit schwarzem Lack lackiert, die Türe hinten links konnte nur der Fahrer "speziell" öffnen und schliessen, Innenraum ein Desaster. Bin mir sicher, dass dieses Fahrzeug nicht durch den TÜV gekommen wäre und natürlich ein unangenehmer Rauchgeruch.
Resümee: Nie mehr mit airport angel !!
mit freundlichen Grüssen
Christoph G.           6. August 2013

Antwort Wien-konkret: Klingt wie eine Fahrt bei den Hells-Angels, wobei die gut gepflegte Geräte haben ...



nicht sichtbarer Taxometer / Taxi mit falscher Kennzeichenangabe

Am 28.6. um ca. 4 Uhr früh bestieg ich mit einer Freundin vor dem Lokal Pratersauna das Taxi mit dem Kennzeichen W 4526TX. Zuerst machte der Fahrer eine "scherzhafte" Andeutung darüber, dass er sich nicht sicher war, ob wir wirklich ein Taxi suchten oder wie die restlichen Frauen dort am Straßenrand auf Kundschaft warteten.
   Nachdem wir dem Fahrer unser Ziel (U-Bahnstation Hütteldorfer Straße) genannt hatten, fragte meine Freundin den Fahrer wie viel das circa kosten wird. Er sagte 20 € worauf meine Freundin zu mir sagte, sie müsse am Ziel dann noch Geld abheben.
   Nach etwas mehr als der Hälfte der Strecke fragten wir, wie viel das bis jetzt ausmacht, da der Taxometer für uns nicht sichtbar war. Darauf behauptete der Fahrer, dass wir einen Fixpreis von 20 € vereinbart hatten. Wir bestritten es, er wich jedoch nicht davon ab. Darauf verlangt wir, dass er den Taxometer einschalten sollte, der, wie sich herausstellte, hinter einem geöffneten Fach an der Decke "versteckt" war. Er schaltete ihn nach langer Diskussion ein, ohne ihn jedoch zu starten. Ich bat den Fahrer sofort stehen zu bleiben und uns aussteigen zu lassen, was er aber nicht tat. Er begann mit uns zu verhandeln, wir könnten ja so viel zahlen wie wir meinen, aber nach den Kilometern gerechnet, wären es eben 20 €. Kurz darauf waren wir schon am Ziel und zahlten doch noch die 20 €. Ich verlangte eine Rechnung, worauf er erst nach Aufforderung auch sein Kennzeichen eintrug. Beim Aussteigen verglich ich das Kennzeichen und bemerkte, dass der Fahrer mir nicht das richtige aufgeschrieben hatte und notierte das richtige.
Ich hoffe, dass das Konsequenzen für den Fahrer hat und er seine Fahrgäste in Zukunft mit Respekt behandelt!
Danke!
Mit freundlichen Grüßen
Ronja K.         8. Juli 2013

Antwort der Wiener Taxiinnung vom 1.8.2013:
Sehr geehrte Frau K.,
es tut uns leid, dass Sie mit dem Lenker des Taxis W 4526 TX Schwierigkeiten hatten.
Wir haben im Rahmen der Beschwerdekommission der Fachgruppe mit dem Unternehmen und dem Lenker Kontakt aufgenommen und die Beschwerde erörtert.
Der Lenker wurde ermahnt und belehrt und auf sein unangebrachtes Verhalten Ihnen gegenüber hingewiesen. Weiters wurde er über den Tarif und Taxameter geschult und die richtige Rechnungsausstellung. Der Lenker war sehr einsichtig.
Wir möchten uns für das Verhalten des Taxilenkers entschuldigen.
Für künftige Fahrten zu Ihrer Information: für Fahrten innerhalb von Wien gilt der Wr. Taxitarif, d.h. es darf nur nach Taxameter und nicht mit Pauschalpreisen abgerechnet werden. Falls ein Taxilenker Ihnen einen Pauschalpreis anbietet, melden Sie uns bitte diesen.
Freundliche Grüße
Claudia Nemetz
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien
Schwarzenbergplatz 14 I 1040 Wien
T 01 51450-3615



Taxifahrer beschimpfte und bespuckte meine Tochter

Vor einer Woche bestieg meine Tochter (21 J) das Taxi mit der Nummer W 7576 um in der Früh nach Purkersdorf gebracht zu werden. Wie bei den Jugendlichen üblich fragte sie zunächst ob es möglich sein für das vorhandene Geld bis nach Hause gebracht zu werden. Der Taxifahre stimmte zu und sie stieg aus. Kaum im Taxi verlangte er das Geld im Voraus. Das sie aber bereits schlechte Erfahrungen gemacht hat, in der Art, dass dann der Taxifahrer sich nicht mehr an den Deal halten wollte und das Mädchen mitten in der Nachtauf einer Ausfahrtsstrasse aussteigen ließ, wollte sie erst nach Eintreffen zu Hause zahlen. Der Taxifahrer war äußerst unfreundlich und nachdem sie ihm das Geld nicht gegeben hat, und er Ihr einige Nettigkeiten an den Kopf geworfen hat ,stieg sie sauer aus und schmiss die Türe zu um zum nächsten Taxi dahinter zu gehen. Daraufhin verfolgte sie der Taxifahrer , beschimpfte sie und spuckte sie an.  So lange wie der nette Taxifahrer aus dem hinteren Taxi ausstieg und meiner Tochter zur Hilfe kam und sie danach auch nach Hause brachte.
   Er hat sich auch als Zeuge zur Verfügung gestellt und die Daten sind vorhanden.
Eigentlich habe ich ein ungutes Gefühl wenn meine Töchter nicht mehr sicher ein Taxi nehmen können. Die Taxiinnung sollte hier dringend einmal durchgreifen. Gerne stelle ich die genauen Daten /Zeugen etc zur Verfügung um solche Schandflecke anzuprangern. Bitte daher um Bescheid wenn Daten benötigt werden . Mein Rat : „ Meiden sie das Taxi W7576.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas W.           19. Juni 2013

Antwort vom Fahrer von Taxi 7576 vom 24. Juni 2013
Ihre Tochter, kam in frühe stunden und stieg in ersten taxi, nach kurzer zeit stieg wieder aus und stieg bei mir als zweiter in der reiche. Mit worten " führen si mich um 15 euro nach Purkersdorf  Hauptplatz, es ist e gleich da. Fräulein es macht  mindestens 17 euro , war meine antwort. Von einmal war sie wütend. " ihr taxler sa-nds alle  ar - lö - her, Und haute die türe mit füssen nach vorne gesleudert. Und eiligst stieg in den taxi dahinter. Mir war nicht egal das jemand grundlos  in meinen wagen randaliert. Nimand hat ihre Tochter bedrot oder beschimpft, aber sie  hat anscheinend, wie sie auch zugeden in ihren schreiben probleme mit Taxifahrten. Es ist legal, sich den preis auserhalb von Wien  auszuhandeln aber, der Taxifahrer mus das nicht annehmen.  Ihre Tochter hat anscheinend mit solcher unfairen angeboten Probleme.
Mit freundlichen grüssen.
Fahrer von 7576



Flughafenbus kam nicht

Am Dienstag warteten wir an der Bushaltestelle Wien Westbahnhof, um den Bus 06.40 Uhr zum Flughafen zu nehmen.
Der Bus kam nicht, er fiel ersatzlos aus ! An der Tafel war kein Hinweis zu lesen ....
Sehr ärgerlich, weil nun alle wartenden Fahrgäste Taxis zu wesentlich höheren Preisen nehmen mussten...
Monika L.           14. Juni 2013

Anmerkung Wien-konkret: Die Taxirechnung an
ÖBB-Postbus GmbH, Wagramer Straße 17-19, 1220 Wien
Tel.: +43 (1) 79 444-0,  Fax: +43 (1) 79 444-4009
senden. Dann bekommen Sie Ihren Schaden ersetzt.
Was lernt man daraus: Die Taxirechnung immer auf Vollständigkeit prüfen (Datum, Fahrpreis, Kennzeichen) und aufheben !!!



"Danke" - eine Mutter

Als Mutter eines Jugendlichen, der heute leider zum ersten Mal in einem betrunken Zustand nach Hause gekommen ist,  möchte ich mich recht herzlich bei dem Taxifahrer bedanken (Taxiunternehmen unbekannt), welcher meinen Sohn, gegen 22 Uhr, „Gottlob“ sicher vom 1. Bezirk, nach Hause gebracht hat.
   Ich war heilfroh, dass mein Sohn noch wusste, was ich  ihm aufgetragen hatte. „Ein  Taxi zu nehmen und nach Hause zu fahren, wenn er einmal irgendwo Probleme hat. Und falls er kein Geld mehr hätte, den Taxifahrer freundlich zu bitten, ob er mit zur Wohnung kommen könnte, damit ich die Rechnung begleichen kann.“
   Ich würde jedes Taxi gerne bezahlen und den Fahrer auch ein etwas größeres Trinkgeld geben, für das sichere“ Heimbringen“ meines Kindes.
   Da ich selbst auch in einen manchmal stressigen und ziemlich herausfordernden Beruf tätig bin, kann ich mir gut vorstellen, dass die Nachtdienste am Wochenende im Zusammenhang mit Jugendlichen und dem Thema Alkohol  für Taxifahrer, nicht immer einfach sind.
   Morgen folgt für mich, dann ein Gespräch mit meinem Sohn, über das Thema „verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol “.
   Aber, jetzt, bin ich mal nur froh, dass mein Kind, durch die Unterstützung eines Taxifahrers, halbwegs gesund in seinem  Bett schläft und sicher zu Hause angekommen ist.

Wien am 01.06.2013
Herzliche Grüße, eine „ dankbare“ Mutter.



Taxifahrt Flughafen - Wien 23 am 1. Mai - Keine Reaktion der Taxiinnung

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 1. Mai 2013 nachmittags holte uns ein bestelltes Taxi von 31300, W 3989TX, Fahrernummer 30003 ab. Da die Fahrt zum Wohnpark Alterlaa bestellt war, fragte ich den Fahrer, ob er über die S1 fahren würde, da das die kürzeste Strecke ist. Das lehnte er ab, sondern fuhr den längeren Weg über die A23. Wir reisten mit einem Koffer und einem Handcase, die der Fahrer vor der Abfahrt in den Wagen lud. Beim Aussteigen lehnte er mit Hinweis auf Rückenschmerzen die Herausnahme der beiden Gepäcksstücke ab – offensichtlich aus Ärger, weil ich kein Trinkgeld gab. Da ich die Fahrernummer sehen wollte öffnete ich die Tür des Autos, das versuchte der Lenker zu verhindern, wurde sehr emotional und gebrauchte mir gegenüber das „Du-Wort“.
Noch am 1. Mai richtete ich eine Mail an die Wiener Taxiinnung in welchem ich den Sachverhalt schilderte und zwei Fragen stellte:
a)      Wie hoch muss das Trinkgeld sein, damit der Lenker Gepäckstücke aus dem Taxi nimmt?
b)      Was tut die Taxiinnung zur Schulung der Lenker im höflichen Umgang mit Fahrgästen?
Ich erhielt eine automatische Empfangsbestätigung aus der ersichtlich ist, dass die Taxiinnung meine Nachricht erhalten hat. Wir haben seit dieser Zeit nichts mehr von der Taxiinnung gehört. Daraus ziehen wir den Schluss, dass die Taxiinnung gar nicht an einer Qualitätsverbesserung interessiert ist, sonst hätte sie im Sinne eines kundenorientierten Qualitätsmanagements eine persönliche Rückmeldung gegeben.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Helmut und Brigitte H.                20. Mai 2013

Antwort der Wiener Taxiinnung vom 2. Sept. .2013:
Sehr geehrter Herr Dr. H...,
es tut uns leid, dass Sie mit dem Lenker des Taxis W 3989 TX Schwierigkeiten hatten.
Wir haben im Rahmen der Beschwerdekommission der Fachgruppe Ihre Beschwerde erörtert. Da es sich in Ihrem Fall um einen anzeigenpflichtigen Verstoß handelt (beim Gepäck einräumen behilflich sein, ist Bestandteil der gesetzlichen Betriebsordnung für Taxis),  haben wir die Beschwerde zur Anzeige gebracht.
Sie werden über weitere Schritte von der Behörde informiert.
Wir möchten uns für das Verhalten des Taxilenkers entschuldigen.

Freundliche Grüße
Claudia Nemetz
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien



Fühle mich total über den Tisch gezogen

Ich bin gestern vom Flughafen Schwechat nach Wien in den 23ten Bezirk gefahren und hab unglaubliche 60,00Euro dafür bezahlt.
JA es war spät – wir sind gegen 23:10 ins Taxi gestiegen doch ich würde sehr gerne wissen wie sich dieser Preis zusammensetzt?
Ich fühle mich irgendwie total über den Tisch gezogen – aber vielleicht kann mir ja doch jemand vorrechnen was ich da genau bezahlt hab. Nach KM UND Zeit UND Benzin…!?
Wäre über jede Auskunft sehr dankbar.
Nadine,         29. April 2013



Verhalten von Taxi-Fahrern gegegnüber anderen Autofahrern

Ich hatte grad wieder ein feines Erlebnis mit dem Fahrer des Taxis 7900.
Zuerst nimmt er die Vorfahrt  um dann unnötig langsam mit 30 weiterzufahren, abrupt ohne Blinker mitten auf der Strasse anzuhalten wie es ja üblich ist ohne Rücksicht total verkehrsbehindernd, sicher um den Fahrgast zahlen und aussteigen zu lassen, egal wie lange die Kolonne wird.
   Glauben denn alle Wr Taxifahrer sie können sämtliche Manieren und Verkehrsregeln besonders der Nacht ignorieren zu können?
   Das tägliche Chaos am Schwedenplatz wo ohne Rücksicht ständig dem fliessenden Verkehr der Vorrang rücksichtslos genommen wird, fällt mir zu diesem Thema auch ein.
Auf diese Art wird sich das Ansehen dieses Gewebes niemals verbessern.
Ich kenne viele andere Grossstädte aber in Mitteleuropa ist so ein mieser Stil nur in Wien üblich.
Angelika H.          27. April 2013



Achtung vor Vienna Airport-Taxi !!!

Ich bestellte per Internet von diesem Unternehmen am 05.04.2013 um 4:10 ein Taxi zum Flughafen und  retour inkl.eine Zusatzfahrt in den 10.Bezirk.
Am 5.4.2013 stand ein Taxi vor meinem Eingang. Ich wartete da ich ja kein normales Taxi bestellt habe. Der Fahrer stieg aus und fragte mich ob ich ein Taxi bestellt habe zum Flughafen. Ich sagte ja aber von Vienna Airport-Taxi. Darauf sagte der Fahrer ja das stimmt schon, sie fahren manchmal auch mit Taxis. Nachdem er wusste das es jetzt zu der Zusatzadr. geht in den 10.Bez. wusste ich es ist von Vienna-Airport Taxi. Leider erhielt ich keine Rechnung. Wie ich dann im Ausland war erhielt ich eine Storno Mail das die Fahrt storniert wurde. Ich dachte mir ??? vielleicht schicken Sie mir ein Mail das die Hinfahrt erledigt ist.
   Nach drei Tagen erhielt ich eine Mail mit einer Rechnung das ich die Hinfahrt nicht wahrgenommen habe und dadurch Kosten entstanden sind. Daraufhin gab ich gleich eine Antwort das ich die Leistung in Anspruch genommen habe und auch bezahlt habe. Sie schrieben mir das ich in ein anderes Auto eingestiegen bin und nicht in Ihres.... Sehr interessant nachdem ich gewartete habe und sonst auch kein Taxi oder Mietwagen da stand. Und warum wusste der Fahrer von der Zusatzadr.??? Ach ja Sie meinten ich habe es woanders doppelt bestellt...???? Und warum habe ich dann von dem anderen Unternehmen keine Rechnung erhalten fuer die Rueckfahrt??? So ein Bloedsinn!!! Es war nur ein Auto bei meinem Eingang und das war dieses Taxi und kein Mietwagen wie vom Unternehmen angegeben.
   Weiss jetzt auch warum Sie das abstreiten da Sie Taxis gar nicht verwenden duerfen!!! Weiters auch sehr dubios ich musste bei der Bestellung meine Telefonnummer angeben, warum wurde ich dann nicht angerufen als ich nicht kam??? Ich schrieb dem U. mehrmals d. es ein Taxi war, musste auch dann genau angeben wie der Fahrer aussah ect.... Dann bekam ich die Antwort d. es nicht Ihr Untern. sein kann d. Sie keine Taxis verwenden duerfen. D. habe ich denen schon 2 Tage vorher geschrieben da haben Sie mir noch nicht geschrieben d.Sie keine Taxis verwenden. Und Sie haben auch nicht verneint d. der Fahrer nicht so aussah. Die Rechnung musste ich zahlen da ich ja leider keine Rechnung erhalten habe.
   Ich moechte dies melden da ich nicht will das auch andere Personen auf dieses Unternehmen reinfallen!!!
Mit freundl. Gruessen
Eva T.         17. April 2013



Taxifahrer brachte meine sehbehinderte Tochter zum falschen Pavilion

Sehr geehrte Damen und Herren!
meine Tochter Sofia K... hat heute vormittags (ca. 09.30 Uhr) zur Fahrt zum Krankenhaus Hietzing, Pavillon XVI, von Hietzing, U-Bahn Station, ein Taxi genommen.
Dieses hat sie zum Pavillon XIV gebracht
Als Sehbehinderte hatte sie große Mühe, schließlich den richtigen Pavillon zu finden.
Dass sie genau zum richtigen Pavillon kommt war der eigentliche Grund, ein Taxi zu nehmen!
Wenn sich der Fahrer nicht  auskennt oder zu römischen Zahlen nicht lesen kann, muss er nachfragen! 
mfg
Maria P.              9. April 2013

Wien-konkret: Weitergeleitet an die Wiener Taxiinnung:
S.g. Herr Dr. Curda,
Klar können auch Taxifahrern Fehler passieren.
Aber zumindest sehbehinderte Fahrgäste sollten die Taxifahrer schon an den richtigen Ort bringen.
Wie kann man das in Zukunft verbessern?

Antwort der Wiener Taxiinnung:
Sehr geehrte Frau P...!
Vielen Dank für Ihr Mail.
Es tut uns leid, dass Sie mit einem Taxilenker im KH Hietzing Schwierigkeiten hatten, zum richtigen Pavillon gebracht zu werden.
Wenn Sie uns das Kennzeichen des Taxis nennen könnten, könnten wir mit dem Taxilenker individuell Kontakt aufnehmen.
Wir nehmen Ihre Beschwerde zum Anlass die Taxilenker in unserem nächsten Rundschreiben auf die entsprechenden Stationen  im KH Hietzing hinzuweisen.
Freundliche Grüße
Dr. Andreas CURDA                11.4.2013
Fachgruppengeschäftsführer



iPhone 4G 16GB im Taxi vergessen

Hallo!
Habe in der Nacht von Sonntag 31.3.2013 auf 1.4.2013 mein schwarzes iPhone im Taxi vergessen. Die Fahrt ging vom Hohen Markt in den 4ten Bezirk in die Schoenburgstrasse.
Vielen Dank im Voraus,
Anna I.         1. April 2013

Antwort Wien-konkret: Vergessene Sachen werden beim Fundservice der Stadt Wien abgeben und sind dort abzuholen: Telefon: 01-4000/8091.



rücksichtloser und unvergleichlich aggressiver Taxifahrer

Sehr geehrte Damen und Herren
ich möchte mich heute- nicht als Taxigast, aber als Verkehrsteilnehmer/Autofahrer über einen Taxifahrer, W 8607 TX dunkelbauer Seat beschweren. Sein besonders rücksichtloses und unvergleichlich aggressives Verhalten auf der Arbeiterstrandbadstraße so gegen Ca. 8:25 sucht seinesgleichen.
   Weil ich am Zebrastreifen gehalten habe - Fußgängerin überquerte den Zebrastreifen von rechts und genau im selben Moment ist mein Mann aus dem Auto gestiegen -
Ich hätte die Dame nicht überfahren wollen, hat sich dieser Taxifahrer auf beinahe dem gesamten folgenden Weg derart aggressiv Verhalten:
   zuerst fuhr er mir ganz ganz knapp von hinten auf- bei „seiner“  nächster Gelegenheit  überholte er mich mit ca. 70km/h und bremste ruckartig vor mir ab, dann fuhr er mit 10km/h weiter- alles untermalt mit ständiger Gestikulation- dann blinkte er rechts, fuhr aber gerade weiter und gab wieder etwas Gas und bremste dann wieder ab- auch die Verkehrsteilnehmer hinter mir bekamen diese eigenartige Fahrweise mit und begannen schon zu hupen- Gott sei Dank ist er dann tatsächlich abgebogen.
   Ich weiß nicht was Personen bewegt, die auch im Verkehr,  Ihren Gästen und der Innung bzw. den Kollegen gegenüber eine enorme Verantwortung haben, sich so zu benehmen.
   Was tut dieser Mann wenn ihn jemand „schneidet“ oder er sich sonst irgendwie ungerecht behandelt fühlt? die Folgen möchte ich mir nicht ausmalen.
Sieglinde E.              21. März 2013



Rucksack im Kofferraum des Taxis vergessen

Hallo ich habe in der Nacht von Samstag 16.3.2013 auf 17.3.2013 gegen 03:00 Uhr morgen eine blaue Sporttasche und einen roten Rucksack vergessen. Bitte helft mir diese Sachen wieder zubekommen. In der Sporttasche sind Schuhe, Toilettetasche, Sportgewand und ein gelber Mundschutz. Im roten Rucksack ist ein Buch und ein kollegeblock mit für mich wichtigen Aufzeichnungen und einem Taschenrechner.
Ich habe es im Kofferraum des Taxis vergessen.
Weggefahren sind wir zu 4. in der Stolzthalergasse Ecke Josefstätterstrasse in 1080 Wien. Und das Ziel war in der Nähe vom Familienplatz in 1160 Wien. Cafe Familienstüberl
Ich werde mich bei Hilfe, selbstverständlich erkenntlich zeigen!
Vielen Dank
Walter F.          17. März 2013

Antwort Wien-konkret: Wir haben Ihr E-mail zur Klärung der Wiener Taxiinnung weitergeleitet.

Antwort der Wiener Taxiinnung 18.3.2013:
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall
Vielen Dank für Ihr Mail.
Vergessene Sachen in einem Taxi  müssen- sofern diese von dem Taxilenker oder der Taxilenkerin gefunden werden und nicht ein anderer Fahrgast diese Sachen bereits mitgenommen hat- beim Fundservice der Stadt Wien abgegeben werden.
Das Fundservice ist unter der Tel.Nr: 01-4000/8091 erreichbar.

Freundliche Grüße
Dr. Andreas CURDA
Fachgruppengeschäftsführer
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe  mit PKW
Wirtschaftskammer Wien
Schwarzenbergplatz 14 I 1040 Wien



gefährliche Fahrweise

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Fahrweise der wiener Taxifahrer ist eine absolute Katastrophe!!
Ich wurde heute von einem Taxifahrer ( Kennzeichen: W-5028MW des Unternehmens Vienna-Airporttaxi) auf der Abbiegespur an der Kreuzung Schüttelstraße – Rotundenbrücke dermaßen geschnitten, dass nur eine Vollbremsung meinerseits einen Unfall verhindert hat. Der Fahrer ist ohne ersichtliches Anzeichen ( wozu gibt’s Blinker? ) von der Spur die gerade aus führt kurz vor bzw. in der Kreuzung auf den Abbieger gefahren….
Ich fahre diese Streck seit nunmehr 20 Jahren und es kommt oft zu solchen Vorfällen, aber so schlimm wie heute war es noch nie. Ich frage mich, warum an dieser Kreuzung nie die Polizei kontrolliert…..
Mfg
Klaus B.       5. März 2013



Taxikosten zum Flughafen Wien-Schwechat

Ich habe am 4.1.2013 von Wien Westbahnhof zum Flughafen ein Taxi genommen, da die Bahn Verspätung hatte und zahlte nicht wie Sie angeben 30 Euro sondern 45 Euro. Sie könnten die Taxikosten auf den jetzigen Stand setzen, weil man sich eigentlich auf die Angaben das diese richtig sind verlässt. Also um Berichtigung wird gebeten.
Mfg. Helga M.        18.2.2013

Antwort Wien-konkret:
Bisher stand beim => Flughafentransfer Wien folgendes bei uns:
Am teuersten ist das Taxi. Die Kosten für das Taxi für eine Fahrt vom Wiener Flughafen in Schwechat nach Wien liegen bei € 25 - € 33. Man kann sich - u.a. die billigeren - Taxis zur Ankunftszeit vorbestellen und man wird dann vom Flughafen abgeholt.

Wir haben nun auf 45 Euro aktualisiert. Danke für Ihren Hinweis!



Taxi der übelsten Art: W 8003 TX

Sehr geehrte Damen und Herren!
Habe soeben eine Taxifahrt der übelsten Art genossen. Nicht nur dass der Taxler kein Wort Deutsch gesprochen hat, noch dazu hatte er kaum Kenntnisse über die Fahrt vom 2. Bezirk nach Simmering, das Auto ( Mercedes ) ist in einem sehr erbärmlichen Zustand und das aller grausamste ist, dass der Fahrer so gestunken hat, als ob er sich seit Wochen nicht mehr gewaschen hat. Wir mussten uns den Schal vor die Nase und den Mund binden damit wir uns nicht übergaben. Es war echt widerlich. Ich hoffe das dieser Fahrer ausfindig gemacht und kontrolliert wird.
Danke
Alexander R.     16. Februar 2013

Antwort der Wiener Taxiinnung vom 5.4.2013:
Sehr geehrter Herr R...,
es tut uns leid, dass Sie mit dem Lenker des Taxis W 8003 TX Schwierigkeiten hatten.
Wir haben im Rahmen der Beschwerdekommission der Fachgruppe mit dem Unternehmen und dem Lenker Kontakt aufgenommen und die Beschwerde erörtert.
Der Lenker wurde mit seinem Fahrzeug in die Fachgruppe geladen, ermahnt und belehrt. Das Taxi war bei der Vorladung in Ordnung und der Lenker wurde auf sein unangemessenes Auftreten hingewiesen. Der Lenker war sehr einsichtig.
Wir möchten uns für das Verhalten des Taxilenkers entschuldigen.

Freundliche Grüße
Claudia Nemetz
Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW
Wirtschaftskammer Wien
Schwarzenbergplatz 14 I 1040 Wien



Airport-Angel, Untersiebenbrunn; Unter jeder Kritik!

Fahrt und Rückfahrt zum/vom Flughafen über Reservierungsformular auf airport-angel.com bestellt - keine Rückmeldung/Bestätigung -
am Tag darauf telefonische Rückfrage meinerseits, der Gesprächspartner sucht und sucht und sucht, nach langer Zeit findet er endlich die Anfrage, redet sich auf ein neues Programm aus und verspricht, eine Bestätigung zu schicken -
wieder ein Tag vergeht, nichts; abermalige telefonische Kontaktaufnahme - unfreundliche Antwort, dass es keine Anfrage gibt (obwohl die ja am Vortag gefunden wurde), dann doch, aha, die Nachricht an mich kam angeblich zurück, "ich rufe Sie gleich zurück";
zwischenzeitlich versuche ich, eine Mail an die auf der Homepage angegebene Adresse zu schicken, diese kommt als unzustellbar zurück.
Über 2 Stunden später schicke ich eine SMS an die Telefonnummer, die als einzige Kontaktmöglichkeit funktioniert und bekomme eine unfreundliche, unseriöse, freche Antwort zurück, von wegen, wenn jemand nicht mal seine eMail-Adresse richtig schreiben kann, ist er ohnehin kein akzeptabler Kunde für dieses Taxiunternehmen; hallo? und selbst wenn ich mich vertippt haben sollte, das Unternehmen hatte 2 Mobilnummern von mir, man hätte das auch telefonisch nochmal nachfragen können.

Service und Kommunikation dieses Unternehmens ist letztklassig, unzuverlässig und unseriös!
MfG, Elke B.
1220 Wien                        30. Jänner 2013



OrangeTaxi meiden !!!

Bei diesem Unternehmen wird man nicht nur be.... sondern auch beschimpft. Kurzer Sachverhalt:
Indischer Geschäftsmann benötigt Taxi zum Airport,
Donnerstag Schneechaos,
Fluglinie informiert Passagier daß sein Flug storniert wurde.
15 Minuten vor bestelltem Eintreffen des Taxis wird Fahrer angerufen, er behauptet er sei schon in Hotelnähe, etc etc. Ok, er soll am nächsten Tag in der Früh wiederkommen, da Flug auf nächsten Tag umgebucht wurde.
Taxler kommt, verlangt EUR 85 am Flughafen, Kunde bezahlt, bekommt aber KEINE Rechnung vom Fahrer, auch nicht nach ausdrücklichem Verlangen.
Ich schreibe kurzes sachliches mail an orange taxi und bitte um eine Rechnung, da Kunde diese zur Verrechnung benötigt.
24 Stunden keine Reaktion.
Ich wiederhole mail und frage, ob ich die Taxiinnung einschalten soll............

Daraufhin erhalte ich folgendes mail von einem Herrn Isilak - und ich frage mich, ob man sich so etwas als Kunde überhaupt gefallen lassen muss:
   "Bezüglich der Drohung zur Innung zu gehen sehen wir uns nicht einmal davon ab, gerichtliche Wege zu gehen!!! Bitte unterlassen Sie es unseren Geschäftsführer am Telefon derart zu atakieren, denn das sind meine Mitarbeiter und nicht Ihre Mitarbeiter, (Anmerkung: habe nie mit Hr Islik telefoniert!) in Zukunft können Sie Ihre Beschwerden per Mail an mich richten und bitte nicht telefonisch, diese werde ich dann gleich an meinem Anwalt weiterleiten!!! (Anm: wer hat sich telefonisch beschwert??)
Sie haben eine Bestellung für uns abgegeben und kennen unsere Preise, wir sind unseren Dienstleistungen nachgekommen. Ich möchte gerne wissen, woher Sie diese Respektlosigkeit hernehmen uns herumkommandieren zu wollen?
Wir sind Ihnen sogar mit den Preisen entgegengekommen, eine Wartestunde kostet 40,00 Euro wir haben Ihnen einen Preis von 25,00 Euro gewährt.
In der von Ihnen gewünschten Wartezeit sind wir zu einem Schaden gekommen, denn dieser Wagen konnte für eine andere Fahrt nicht eingeteilt werden. Wir haben diese Kosten Ihnen auf Kulanz nicht in Rechnung gestellt, dies könnten wir aber!!
Die Drohung bezüglich der Rechnung möchte ich Sie noch in Kenntnis setzen, dass unser Chauffeur bereits eine Rechnung erstellt hatte, diese aber vom Kunden nicht angenommen sonder am Boden geschmissen wurde auch das Geld wurde meinem Chauffeur ins Gesicht geworfen.
(Anmerkung: Glatte Lüge) Daher bitte ich solche Unterstellungen wie das wir keine Rechnungen erstellen zu unterlassen!
Orangetaxi ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht Ihre Laufburschen!!!!!
Wie Ich bereits aus Ihrem Email herauslesen kann sehe ich schon, dass Sie nicht einmal eine Anrede für nötig halten, das sagt schon sehr viel über einen Menschen aus. Uns ist die Zufriedenheit unserer Kunden sehr wichtig, denn nur durch die Zufriedenheit können wir bestehen!! Meine Mitarbeiter sind zuverlässig, schade das es so weit gekommen ist, denn wir arbeiten mit vielen Unternehmen zusammen und hatten bislang noch keine einzige Beschwerde.
Ich zeichne mit freundlichen Grüßen
H.Isilak
Inhaber
Orangetaxi

Regine K.          20. Jänner 2013



falsches Retourgeld

Bezahlung: Habe heute d.8.1.2013 um 7h15 bei 40100 ein Taxi in die Ullreichgasse 12 bestellt. Am Ziel, Wilhelminenspital Pav.30B, hat mir der Lenker, älterer Herr, graue Haare, statt 50€ nur eine 5€ Note rausgegeben!
Es war noch etwas dunkel!
Würde mich über eine Reaktion sehr freuen!
Mit frdl. Grüssen,
Gerhard L.         8. Jänner 2013
PS:Kfz Toyota

Antwort Wien-konkret: Das kann bei Taxifahrern leicht "passieren". Meist "passiert" das falsche Retourgeld zu ungunsten des Kunden. Daher immer das Retourgeld gleich nachzählen. Mehr kann man da nicht machen.





20.2.2013 Gerzabek: Vorwürfe der Hoteliervereinigung gegen Taxis sind unsachlich

Qualitätsoffensive der Taxiinnung zeigt große Erfolge - Qualität der Wiener Taxis deutlich besser - Nur mehr Zulassung von modernen, umweltfreundlichen Fahrzeugen - Strengere Taxilenker-Prüfungen, verstärkte Kontrollen zu Qualität, und Sicherheit - Aktuelle Diskussion künstlich und unnötig.

   Empört reagiert Christian Gerzabek, Wiener Taxi-Obmann, auf die Vorwürfe der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Konkret wirft die ÖHV den Wiener Taxi-Unternehmen vor, ein niedriges Dienstleistungsniveau und unsaubere Fahrzeuge anzubieten. "Die 4500 Wiener Taxis pauschal als zu dreckig und zu wenig qualitätsvoll zu bezeichnen, weise ich aufs Schärfste zurück", sagt Gerzabek. Seit über einem Jahr setzt die Taxiinnung vermehrt auf strengere Bestimmungen und Mystery Shopper, um die Qualität, Sicherheit und Sauberkeit der Wiener Taxis sicher zu stellen. Resultat: Die Zufriedenheit der Kunden ist seither deutlich gestiegen. Tatsächlich ortet Gerzabek hinter der von der ÖHV angestoßenen Diskussion eine Marketingmaßnahme: "Ein neuer Anbieter ist auf dem Markt. Der versucht natürlich mit allen Mitteln, Anteile zu gewinnen. Tatsache ist: myTaxi kann gar nicht alle Top-Hotels bedienen, weil bei diesem Anbieter weniger als 1 Prozent aller Wiener Taxis angeschlossen sind. D.h. ca. 40 Taxis", so der Taxi-Obmann. Branchenkenner berichten daher, dass myTaxi Fuhren daher teilweise gar nicht durchführen kann, sondern an andere Funkzentralen weiter vermittelt. Zusätzlich äußert Gerzabek den Verdacht, dass die ÖHV myTaxi vor allem wegen der höheren Provisionen bevorzugt. "Da kommt schon einiges zusammen, wenn man alle Hotelgäste nur mit einem Anbieter fahren lässt", so Gerzabek, der fürchtet, dass das Vorgehen der ÖHV nicht nur die Provisionsschraube weiter nach oben dreht und die Taxiunternehmen zusätzlich unter Druck bringt, sondern auch Nachteile für die Konsumenten. Gerzabek appelliert an die ÖHV, zu einer sachlichen Diskussion zurückzukehren und an myTaxi eine bessere Werbestrategie zu verfolgen: "Taxis und Hotels sind beide für Wiens Tourismus von enormer Bedeutung. Umso wichtiger ist es, beide nicht leichtfertig auseinanderzubringen. Wenn die Hotellerie konstruktive Verbesserungsvorschläge zur Zusammenarbeit hat, setzen wir uns gerne mit ihr zusammen. Aber für plumpe Pauschal-Rundumschläge habe ich kein Verständnis."
Rückfragehinweis: KommR Christian Gerzabek Obmann Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen, Fachgruppe Wien Tel.: 01 514 50 DW 3617