Wien

Allgemeine Informationen zum Reifenwechseln

Wer: Alle Fahrzeughalter
Was: Von Winterreifen auf Sommerreifen
Wann: Ende März bis Ende April
Wo: entweder händisch, beim Reifenhändler oder KFZ-Betrieb
Warum: Fahrsicherheit, höhere Lebensdauer
Neu: Ab 2007 dürfen zum Wuchten  aus Umweltschutzgründen keine Bleigewichte mehr verwendet werden. Nun werden Zinn- oder Zinkgewichte verwendet.
 



Fotos: Reifenwechseln beim Reifenhändler in der Werkstatt; © Wien-konkret



Fotos: Reifenwechseln beim Reifenhändler in der Werkstatt; © Wien-konkret

Reifenwechseln auf Sommerreifen:

* Alte Sommerreifen montieren? Reifenprofil? Sind diese noch tauglich? 
* Alte Winterreifen "zusammenfahren"?
* 2 oder 4 neue Sommerreifen montieren?
* Haben die Sommerreifen die gleiche Norm, wie die Winterreifen oder benötigt man bei seinem Auto bei Sommerreifen eine höhere Geschwindigkeitsnorm ?
* Entsorgung von Altreifen?
 

Reifen-Qualitätsmerkmale:

Die wichtigsten Reifenqualitätsmerkmale sind: Profiltiefe, Material, Alter, Reifendruck, zulässige Höchstgeschwindigkeit, Tragfähigkeitskennzahl, Haltbarkeit.

Die Mindestprofiltiefe beträgt in den meisten Europäischen Länder 1,6 mm. Ein neuer Sommerreifen hat 8 mm Profiltiefe. Bei zu geringer Reifenprofiltiefe kann es bei Wasser auf der Fahrbahn und mittlerer bzw. zu hoher Geschwindigkeit zu Aquaplaning kommen. Das Auto gerät außer Kontrolle und hat einen sehr langen Bremsweg.
 

Reifendruck:

Der richtige Reifendruck macht bei den Autoreifen enorm viel aus. Der Kraftstoffverbrauch steigt und die Lebensdauer der Reifen sinkt. Rund 50% aller PKW sind mit der falschen Reifendruckfüllung unterwegs.

Falscher Reifendruck -0,4 bar:
+2% Kraftstoffverbrauch
- 30% reduzierte Lebensdauer

Falscher Reifendruck -0,6 bar:
+ 4% mehr Kraftstoffverbrauch
- 45% reduzierte Lebensdauer

PS: Das Reserverad sollte den üblichen Fülldruck um 0,5 bar überschreiten, um langfristig einsetzbar zu sein.

Geschwindigkeitssymbole für PKW-Reifen:

P 150 km/h, Q 160 km/h, R 170 km/h, S 180 km/h, T 190 km/h
H 210 km/h, V 240 km/h, W 270 km/h, Y 300 km/h, ZR über 240 km/h,
 

Lagerung von Autoreifen:

Foto: Reifenlager

Foto: Reifenlager

Reifen sollten richtig gelagert sein, um länger zu halten.

Am besten ist die Lagerung bei 15 – 25 Grad, bei Trockenheit, bei Dunkelheit (insbesondere direkte Sonnenbestrahlung vermeiden), bei wenig Sauerstoff und Ozon. Private sollten Reifen entweder aufhängen oder übereinander stapeln und nicht am Boden aufstellen. Reifenhändler haben spezielle Regale (siehe Foto).
 



Werbung: Reifen Földi in Gablitz bei Wien