Wien

Autobahnvignette 2014 Österreich



Die Jahresvignette 2014 ist
vom 1.12.2013 bis zum 31.1.2015 24 Uhr auf den österreichischen Schnellstraßen und Autobahnen gültig.
 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

17.12.2014: WIFF fordert: Vignettenpflicht für Nordbrücke muss aufgehoben werden


Weihnachtszeit ist Vignettenzeit. Deshalb erneuert WIFF – Wir für Floridsdorf seine Forderung, "die Abschaffung der Autobahnvignetten-Pflicht für die Nordbrücke. Das wäre eine Erleichterung für viele FloridsdorferInnen!", so WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald. Denn: Die Nordbrücke ist die Verlängerung der Donaukanal-Bundesstraße B 227 und wurde 2002 willkürlich per Gesetz zur Autobahn aufgestuft.
   Seit 1997 gibt es die Autobahn-Vignette in Österreich. 2002 wurde die bis dahin zur Donaukanal-Bundesstraße B227 zählende Nordbrücke willkürlich zur Autobahn erklärt. Für viele FloridsdorferInnen, die kaum Autobahnen benutzen, eine untragbare Situation. Denn die Brigittenauer Brücke ist aufgrund ihrer abgelegenen Lage im Bruckhaufen als Ausweichroute für die meisten Menschen untauglich. Der Weg über die Floridsdorferbrücke ist für Viele ein Umweg.
   Ossi Turtenwald: „Außerdem mündet die Floridsdorferbrücke fast direkt in das Floridsdorfer Bezirkszentrum Am Spitz. Und dieser Bereich sollte vom motorisierten Individualverkehr dringend entlastet wurden. Auch ist die Nordbrücke ab 2016 der direkte Weg zum SMZ Nord – und der Weg zum Spital sollte ohne Vignette möglich sein. Für die ASFINAG wird dieser geringe Einnahmenverlust wohl verkraftbar sein!“
KONTAKT: WIFF - Wir für Floridsdorf
Bezirksrat Ossi Turtenwald   tel: 0660 202 1955



Unterschiede bei Behinderte

Sehr geehrte Damen und Herren,
die EU ist wirklich noch in den Kinderschuhen. Ich finde es sehr befremdlich, dass bei der Maut bei Behindertenen ein Unterschied zwischen Österreichern und Nicht-Österreichern gemacht wird.
MfG Dr. Paul R   5.12.2014



Uns wurde vom ADAC eine falsch gelochte Vignette zugeschickt

Hallo zusammen,
Nachdem wir in Kroatien einen schönen  Urlaub  verbracht haben- gestern der Schock: 120€ Strafe  wegen abgelaufener Vignette! Uns wurde eine falsch gelochte Vignette zugeschickt und im ganzen urlaubsstress haben wir natürlich  überhaupt  nicht  auf die Lochung  geachtet!
kann man da irgendwie  Einspruch  einlegen? Bzw. Muss man die Strafe  womöglich  doppelt  zahlen, da wir auf dem Rückweg  natürlich  ebenfalls  die gleiche Vignette  hatten... :(
Danke und liebe grüße
S.G.    2.9.2014

Wien-konkret: Was meinen Sie mit "zugeschickt"? Die Vignette kauft man doch bei einer Tankstelle.

Haben das über den ADAC bestellt.
Liebe grüße
S.G.   2.9.2014

Antwort von der ASFINAG:
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
vielen Dank für die Weiterleitung der Kundenanfrage.
Jede Vertriebsstelle locht die Vignette grundsätzlich nach dem Wunsch bzw. Reisedaten des Kunden. Der Kunde hat im Gegenzug die gelochte Vignette nach Erhalt zu prüfen, ob die Vignette wie gewünscht gelocht wurde.
   Gerne gehen wir dem Fall nach und ersuchen die Kundin mit uns direkt Kontakt aufzunehmen. Bitte geben Sie der Kundin meine Kontaktdaten weiter. Gleichzeitig bitten wir die Kundin folgendes gleich mit einzusenden (per E-Mail an
info@asfinag.at):
Ø  Kaufrechnung der Vignette
Ø  Kopie der Zahlungsaufforderung oder Angabe des Kennzeichens

Nach Erhalt der Unterlagen prüfen wir den Fall, werden die Verkaufsstelle hinsichtlich des „Verkaufsstellenfehlers“ kontaktieren und um Stellungnahme ersuchen.
Wenn uns diese vorliegt melden wir uns erneut bei der Kundin.
Zwischenzeitlich verbleiben wir
mit freundlichen Grüßen
Helga D. Sejdijov
Kundenmanagement
Gruppenleiterin Backoffice
ASFINAG MAUT SERVICE GMBH           3.9.2014



Pickerl für Anhänger? und Mottorad am Anhänger?

Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte um kurze Bestätigung bzw. Information.
Pickerl Ja / Nein für:
AUTO = Ja
Motorradanhänger = Nein
Motorrad auf Hänger = ???     (das Motorrad wird selbstständig NICHT auf österreichischen Straßen fahren)
Besten Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Ralf R.           25. August 2014

Antwort der ASFINAG vom 26.8.2014:
Sehr geehrter Herr R.,
vielen Dank für Ihre E-Mail, die wir über Wien Konkret zur direkten Beantwortung weitergeleitet bekommen haben.
Wie Sie richtig festhalten, benötigt ein Fahrzeug (PKW bis einschl. 3,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht), um das mautpflichtige Streckennetz in Österreich befahren zu können, eine Vignette.
Es ist auch richtig, dass wenn von diesem Fahrzeug ein Anhänger gezogen wird, die Vignette am Zugfahrzeug ausreicht. Eine weitere Vignette für den Anhänger ist nicht erforderlich. Für ein Fahrzeug, welches am Anhänger transportiert wird, ist ebenfalls keine Vignette erforderlich – solange das transportierte Fahrzeug (in Ihrem Fall ein Motorrad) nicht für das Fahren am mautpflichtige Streckennetz in Österreich benutzt wird. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit helfen konnten und wünschen eine „Gute Fahrt“.
Mit freundlichen Grüßen
Helga D. Sejdijov
Kundenmanagement
Gruppenleiterin Backoffice
ASFINAG MAUT SERVICE GMBH



Verwaltungsstrafe wegen nicht geklebter Vignette trotz fristgerechter Einzahlung

Sehr geehrte Damen und Herren!
Mit großer Verwunderung musste ich feststellen, dass trotz Einzahlung der von der asfinag ausgesprochenen EUR 120 wegen nichtgeklebter Vignette eine Verwaltungsstrafe von EUR 330 droht. Grund: Die fristgerechte Einzahlung von EUR 120 erfolgte nicht vom Konto des Zulassungsbesitzers sondern vom Fahrer des Fahrzeugs. Da die asfinag den Betrag nicht zuordnen konnte, wurde dieser Betrag kommentarlos zurücküberwiesen.
   Aus meiner Sicht zählt hier offensichtlich nicht der Wille, Strafen zu begleichen, nein, es ist notwendig die Strafe nach genau festgelegten Verfahren zu entrichten.
Ich gehe davon aus, dass weitere Einsprüche zwecklos sind.
Mit freundlichen Grüßen
Michael J.             25. August 2014

Antwort der ASFINAG vom 26.8.2014:
... Wer jedoch die fristgerechte Einzahlung vornimmt, ist nicht relevant und wird auch seitens der ASFINAG nicht geprüft, solange .. der Überweisungsauftrag die automationsunterstützt lesbare, vollständige und richtige Rechnungsnummer enthält. Fehlt die Angabe der Rechnungsnummer am Überweisungsauftrag oder ist selbige nicht lesbar und kann auch mit dem Namen des Überweisenden keine offene Forderung gefunden werden, dann kann auch keine Zuordnung stattfinden und der einbezahlte Betrag wird an den Überweisenden zurückbezahlt. Erfolgt bis zum Ablauf der eingeräumten Zahlungsfrist keine erneute Einzahlung unter Angabe der vollständigen, richtigen und lesbaren Rechnungsnummer, so ist der Fall an die zuständige Behörde zu übergeben, die ein Verwaltungsstrafverfahren einleitet.
  Um den Sachverhalt in Ihrem Fall durch unsere Buchhaltung prüfen zu können, fehlen uns nähere Angaben. Teilen Sie uns bitte die betreffende Rechnungsnummer mit oder senden Sie uns einfach eine Kopie Ihres Überweisungsbeleges an
info@asfinag.at. Wir melden uns erneut, sobald uns Ihre Rückmeldung vorliegt.
Bis dahin verbleiben wir
mit freundlichen Grüßen
Helga D. Sejdijov
ASFINAG MAUT SERVICE GMBH

Antwort der ASFINAG vom 27.8.2014:
Sehr geehrter Herr J.,
ich bin nun der Sache nachgegangen und ließ mir den Beleg aus der Buchhaltung holen – hier ist er:
... Wir in unserer ersten E-Mail bereits erwähnt, ist der Umstand wer schlussendlich die Überweisung vornimmt für uns irrelevant – es muss nur die Zuordnung zu einer offenen Forderung klar ersichtlich sein, damit wir den Fall buchhalterisch abschließen und die Forderung ausbuchen können. Wie in der Zahlungsaufforderung angegeben muss im Verwendungszweck die Rechnungsnummer angeführt werden, damit eine Zuordnung erfolgen kann. In Ihrem Fall steht da nur „Vignette abgelaufen“, kein Name, kein Kennzeichen, keine Rechnungsnummer. Die Buchhaltung sucht in solchen Fällen auch nach dem Namen des Überweisenden. Wird auch hier keine Übereinstimmung mit einer offenen Forderung gefunden, dann ist die Überweisung nicht zuordenbar und muss rücküberwiesen werden, was in Ihrem Fall auch am 08.04.2014 erfolgt ist. Leider haben Sie die Rücküberweisung an Sie am Konto offenbar nicht bemerkt, uns auch nicht angerufen um den Grund zu hinterfragen und haben dadurch auch keine neuerliche, zuordenbare Überweisung gestartet.
  
Es tut uns daher sehr leid, dass sowohl die Rücküberweisung an Sie als auch die Einleitung des Verwaltungsstrafverfahrens konkret im vorliegenden Fall zu Recht erfolgte. Sie können nun versuchen, diesen Umstand der Behörde zu melden und bitten zumindest die Höhe der Strafe zu reduzieren, da Ihr Zahlungswille nachweislich ja vorhanden war.
   
Mehr können wir Ihnen dazu nicht mehr sagen und ersuchen Sie sich direkt an die Behörde zu wenden.
   
Das Schreiben wird zur Kenntnisnahme auch an Wien Konkret übermittelt.
Mit freundlichen Grüßen
Helga D. Sejdijov              27.8.2014
Kundenmanagement, Gruppenleiterin Backoffice, ASFINAG MAUT SERVICE GMBH



Mautabzocke Kufstein Nord

Liebe Österreicher,
Mautkontrolle Abfahrt (!) Kufstein Nord, nach gefüllter 500 m Autobahnbenutzung, mit Sicherheit keine bewusste Mautprellung, sondern in Unwissenheit und Unsicherheit bezüglich der alten Regelung "Kufstein Süd" trotzdem schon bei Nord abgefahren (16.08.2014),
120 €!!!
Wo ist da die Verhältnismäßigkeit und Kulanz?
Was soll hiermit bezweckt und "bestraft" werden?
Nie wieder Österreich. Irgendwie typisch...
Viele Grüße (von weit weg...)
Dr. W. Kießling             19. August 2014



Österreichs unseriöse Abzockermethoden an den Grenzübergängen

Österreichs Abzocker-Methoden suchen in Europa ihres Gleichen.
An deutsch/österreichischen Grenzübergängen werden deutsche Touristen systematisch, gezielt und in großen Stil in eine niederträchtige Mautfalle gelockt. Man hat oft davon gehört und bayrische Gastgeberfamilien warnen oftmals vor dieser hinterhältigen Methode, den deutschen Touristen das Geld aus der Tasche zu rauben. Nun bin auch ich dieser dreckigen Masche zum Opfer gefallen.
   Meine Österreich-Reise habe ich darauf hin abgebrochen. Ich für meinen Teil werde dieses Land nicht wieder bereisen. In der Schweiz und auch in unserem sauberen Deutschland gibt es glücklicherweise ausreichend Alternativen. Ihnen wünsche ich weiterhin viel Spaß in unserem Land, deren Straßen incl. Autobahnen für sie nach wie vor kostenfrei sind.
Grüße: Dirk D.  12.8.2014
PS: Das Ganze dann noch “Ersatzmaut” zu nennen, ist der Gipfel der Dreistigkeit. Da waren sich alle Opfer einig. Auch in den zahllosen Internetforen.
Schießen sie sich nur weiterhin ins eigene Knie. KICHER



wie viel Strafe muss bezahlen ?

ja hallo hätte eine frage über die Vignette.
ich hatte eine 2 monats vignette und bin auf die autobahn und dann habe ich bemerkt das die vignette vor 1 tag abgelaufen ist.
wie viel muss da bezahlen ?
6. August 2014

Antwort Wien-konkret: Falls Sie gefilmt wurden für PKW 120 Euro bzw. Motorrad 65 Euro.



Bin 14-Tage in Österreich

Hallo,
ich besuche im September Ihr Land für 14 Tage und benötige eine Vignette.
1. Frage: Muss ich 2 10 Tage Vignetten kaufen oder muss ich eine 2 Monats Vignette kaufen?
Beispiel: Ich fahre vom 13.09. bis 27.9.: !. Vignette vom 13.09. – 22.9. und 2. Vignette vordatieren 23.9. bis 1.10.
2. Frage: wenn 2 Vignetten möglich, können beide gleichzeitig geklebt werden?
3. Frage: Ich habe ein ITS Gutschein für 10 Tage, akzeptieren die Tankstellen diesen in Österreich?
Vielen Dank
Uwe B.           1. August 2014

Antwort Wien-konkret:
@ 1: Welche Art von Vignette Sie kaufen bleibt Ihnen überlassen. Sie können es sich aussuchen, ob Sie 2x eine 10-Tagesvignette kaufen oder 1x die Monatsvignette. In Ihrem Fall ist 2x 10-Tagesvignette billiger.
@ 2: Ja, beide können gleichzeitig aufgeklebt werden. Wichtig ist, daß das Lochungsdatum stimmt.
@ 3: Das wissen wir nicht.

 



"Autobahnvignette" <=> Schnellstrassen-Vignette

Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Bezeichnung Autobahnvignette ist irreführend da sie nicht nur auf Autobahnen gilt sondern auch auf Schnellstrassen.
  
Viele Touristen aus dem Ausland wissen das nicht und ist eine Falle.
Wenn es aber dem österreichischem Staat Geld in die Kasse spuehlt, gilt recht ist was dem Staate nützt.
F.S.         27.7.2014

Antwort Wien-konkret: In Wirklichkeit ist es in Österreich eine "Schnellstraßenvignette", die Autobahnen und Schnellstraßen umfaßt.



Vignette für Mietwagen für eine Fahrt nach Österreich und Ungarn

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 07.06.2014 kaufte ich an der Autobahnraststätte Bayerischer Wald eine 10-Tages-Vignette für Österreich und eine weitere für Ungarn.
   Ich wurde nicht darauf aufmerksam gemacht, daß die Vignette für Österreich zwingend an der Windschutzscheibe angebracht werden muß. Für die ungarische Variante, die zudem an das Kfz-Kennzeichen gebunden ist, ist das Anbringen nicht notwendig.  
   Ich legte also beide Vignetten in die Mittelkonsole meines Mietwagens (!). Bei einem Mietwagen ist die Hemmschwelle doch etwas höher, den Aufkleber anzubringen, als bei einem Privatwagens, zumindest erging es mir so.
   Am 09.06. also 2 Tage nach dem Erwerb kam ich in eine Kontrolle am Grenzübergang Nicklesberg (nähe Neusiedler See) M1 in Richtung Ungarn. Der zuständige Beamte machte mich auf das schwerwiegende Vergehen aufmerksam und bestrafte mich mit 120€, die ich in Bar zahlte.
Die Begründung lautete, daß die Vignette entweder in ebay ersteigert wurde, oder aber auch wieder verkauft werden kann. Das Anbringen an der Windschutzscheibe im Beisein des Beamten wurde ebenfalls abgelehnt. Mit etwas "gutem Willen" wäre diese Angelegenheit auch ohne die meiner Meinung nach überzogene Strafe zu lösen gewesen.
Die Rückfahrt von Györ/Ungarn nach Deutschland trat ich am 10.06. an. Es ist schon optimistisch anzunehmen, daß ich für die Restgütigkeitsdauer bis zum 17.06. einen Käufer finden würde, der diese Vignette in ebay ersteigert. Des weiteren habe ich in den beiden Tagen am 08./09.06. sehr viel Geld in Wien und am Neusiedler See ausgegeben, weshalb ich gerne auf die zusätzlichen Strafkosten verzichtet hätte. Aber der Umsatz muß ja stimmen !
   Heute nach dem googeln der "Vignette" bin ich natürlich schlauer, ebenso nach den Hinweisen des Beamten, der mir das Kleingedruckte auf der Vignette zeigte.
   Persönlich habe ich meine Lehren aus dieser Angelegenheit gezogen. Die Gastronomie in Ungarn ist auch gut, ich muß nicht am Neusiedler See oder in Wien das Geld ausgeben. Budapest ist auch schön !
Über eine Rückerstattung der Strafe würde ich mich dennoch riesig freuen !
Übrigens klebt die Vignette seit dem 10.06. an der Windschutzscheibe des Mietwagens
M - QA 6365 ..., korrekt erworben, leider zu spät angebracht ...
Mit freundlichem Gruß,
Thomas W.  11. Juni 2014



Wo muß ich abfahren, wenn ich von Rosenheim komme?

Hallo,
ich fahre am Wochenende nach Italien, aus Rosenheim kommend.
Ich plane Felbertauern und Plöckenpass zu fahren.
Muss ich eine Vignette kaufen, wenn ich vor Kufstein-Süd abfahre?
Vielen Dank!
Florian S.          8. Juni 2014

Antwort Wien-konkret: Wenn Sie spätestens bei Kiefersfelden von der Autobahn abfahren, dann brauchen Sie keine Autobahnvignette für Österreich.



Geldmacherei der Asfinag

Ber.: Autobahnvignette gekauft Raststation Hörbranz am 18.05.14 um 8.35 h.
  
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin entsetzt und verärgert über die Geldmacherei der Asfinag.
Von München herkommend löste ich in Hörbranz, wie es sich gehört,  für den kurzen Abschnitt bis in die Schweiz eine Autobahnvignette. (ich fahre diesen Weg erstmals ).Die Beschilderung und Info ,wo die Vignette gekauft werden kann war gut.
Von der Verkäuferin,F rau Mostafa,  die mir noch eine gute Fahrt wünscht, keinerlei Hinweis, die Vignette müsse aufgeklebt werden ! Ich müsse aber auch für die kurze Strecke eine 10-Tagesvignette lösen! Ich legte diese Vignette also gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe (Fahrerseite).
   Kurz nach der Autobahn wurde ich rausgewinkt. Es wurde mir mitgeteilt, dass ich eine ungültige, d.h.nicht aufgeklebte Vignette habe.
   Ich muss sagen: Ich bin entsetzt ! Eine solche unverschämte Geldmacherei für einen so kurzen Autobahnabschnitt habe ich noch nie erlebt. Der Beamte stellte auf stur und wollte die Busse bezahlt haben. Dass die Vignette aufgeklebt werden muss, steht tatsächlich ganz kleingedruckt drauf. Nur habe ich das ja nicht gelesen.... Es wurde mir ja auch nicht gesagt. Ich habe Ihre Homepage für 10 Minuten Autobahn ja auch nicht geöffnet....!
   So: Mich haben Sie als Tourismusgast in Oesterreich gesehen. Danke!
Für die nächsten Autofahrer: Ich bitte die Verkäuferin beim Verkauf unbedingt darauf hinzuweisen, dass die Vignette auch für die 10 Minuten Autobahn aufgeklebt sein muss!
Freundliche Grüsse
Dr.med Thomas W. , 8053 Zürich       18. Mai 2014
PS: Ich wünsche weiterhin gute Geschäfte mit arglosen Gästen.....! Das ist tourismusfördernd.



alte Vignette wieder gefunden. Geld retour?

Ich habe meine Jahres-Autobahnvignette unbenützt wieder gefunden. Ich habe diese 2012 nach dem Kauf verlegt und musste mir damals eine Neue kaufen.
   Die Asfinag erklärte mir die Vignette ist verfallen und es gibt keinen Rückkauf.
Ich bin der Meinung ich besitze einen nicht eingelösten Gutschein für das Benützen der Autobahn. In den Verkaufsbedingungen habe ich keinen Hinweis gefunden was in so einem Fall gilt.
Wie schaut da die Rechtslage aus?
Mit freundlichen Grüßen Herbert K.         18. Febuar 2014

Antwort der ASFINAG vom 25.2.2014:
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
vielen Dank für die Weiterleitung der Kundenanfrage.
Wie mit Herrn K... bereits telefonisch besprochen, besteht gemäß der derzeit geltenden Mautordnung (nachzulesen auf
www.asfinag.at, Seite 12/103, Punkt 4) für erworbene Vignetten kein Anspruch auf Rückerstattung bzw. Ersatz des Preises. Kunden können wir dort helfen, wo die Rückgabe der zuviel gekauften Jahresvignette in deren Gültigkeitszeitraum erfolgt. In diesen Fällen hat die ASFINAG auch eine Möglichkeit, die zurückgegebene Vignette wieder zu verkaufen. Bei bereits abgelaufenen Vignetten ist diese Möglichkeit nicht gegeben.
Zu der von Ihnen gewünschten rechtlichen Stellungnahme:
Die Benützung der Autobahnen und Schnellstraßen mit Kraftfahrzeugen unter 3,5t unterliegt der zeitabhängigen Maut (Vignette). Die näheren Vorgaben zur Vignettenpflicht, zu den verschiedenen Vignettenarten, sowie zum Erwerb und zur Verwendung der Vignetten finden sich in der Mautordnung (Teil A.1). Diese wird auf Vorschlag der ASFINAG von der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie genehmigt. In Teil A.1, Punkt 4, der Mautordnung ist ausdrücklich festgelegt, dass für erworbene Vignetten kein Anspruch auf Rückerstattung bzw. Ersatz des Preises besteht. Dazu ist festzuhalten, dass das Recht zur Benützung der Autobahnen und Schnellstraßen mit einer Jahresvignette zeitlich befristet ist. Die Jahresvignette gilt ausschließlich für das auf der Vignette bezeichnete Jahr. Nach Ablauf dieses Zeitraumes ist eine Verwendung der Jahresvignette nicht mehr möglich.
Wir hoffen, dass wir mit unserer Stellungnahme den Sachverhalt erklären konnten und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
Helga D. Sejdijov
Kundenmanagement
Gruppenleiterin Backoffice
ASFINAG MAUT SERVICE GMBH
ALPENSTRASSE 99
A-5033 SALZBURG
TEL         +43 (0) 50108 12874