Wien

Rettungsgasse auf österreichischen Autobahnen

Die Rettungsgasse ist eine freibleibende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder einer Schnellstraße bzw. Autostraße, die bei Staubildung vorausschauend gebildet werden muss.

Was bringt die Rettungsgasse?
Polizei, Feuerwehr, Rettung sowie Straßen- und Pannendienst dürfen die Rettungsgasse benützen. Sie sind damit um bis zu vier Minuten schneller und sicherer am Unfallort als bisher über den Pannenstreifen. Das erhöht die Überlebenschance der Unfallopfer um bis zu 40 Prozent.

Was Sie tun müssen!
Alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen sich möglichst weit links zur Fahrbahn einordnen. Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur müssen so weit nach rechts wie notwendig. Dabei soll der Pannenstreifen befahren werden.
Bei mehrspurigen Fahrbahnen gilt: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen nach rechts.
 
Theorie & Praxis sehen leider sehr verschieden aus:

Wie die Rettungsgasse bei 2-, 3-, 4-spurigen Fahrbahnen funktionieren sollte:






Werbung



Video von der A2 Südautobahn nach einem LKW-Unfall Jan 2012:






=> Kommentare & Postings eintragen

 

Lehrreiche Feuerwehrfahrt

Hallo Wien-Konkret-Team,
sehr interessant einer Feuerwehrfahr im Einsatz mal beizuwohnen. Es ist doch erstaunlich, das sich die meisten Autofahrer daran halten, obwohl immer mal wieder einige ausscheren um sich einige Meter Vorsprung zu sichern. In Deutschland dauert es deutlich länger, bis die Schlafmützen weiter vorn überhaupt merken, das sie an die Seite müssen. Vielleicht auch einfach nur dumme Rücksichtslosigkeit, wer weiß.
   Ich hoffe das diese spezielle Autofahrer mal nicht selber in die Situation kommen, wo jede Sekunde zählt......
Kind regards
Stephan Christ,  Norddeutschland         29.1.2014