Wien

S1: Schnellstraße Wien-Umfahrung

Abkürzungen:
Kn: Knoten
ASt: Anschlussstelle (Auffahrten und Abfahrten)
HAst: Halbanschlussstelle (Auffahrten und Abfahrten)
FV: Fahrverbindung
Sonstiges zB. BU: Betriebsumkehr

 

KM

TYP

BEZEICHNUNG

GEMEINDE

LAND

S1

0,0

Kn

Kn Vösendorf (A 2,A 21,S 1)

Vösendorf

S1

2,1

ASt

ASt Vorarlberger Allee (S 1)

Vösendorf

S1

3,3

ASt

ASt Laxenburger Straße (S 1,B 230,L 154)

Vösendorf

S1

4,7

ASt

ASt Güterterminal (S 1)

Wien

Wien

S1

5,6

ASt

ASt Rothneusiedl (S 1)

Wien

Wien

S1

7,7

Kn

Kn Rustenfeld (S 1)

Wien

Wien

S1

9,4

sonstige

Landesgrenze W/N (S 1)

Schwechat

S1

10,6

ASt

ASt Rannersdorf (S 1,B 14,L 2075)

Schwechat

S1

13,0

ASt

ASt Schwechat Süd (S 1,B 233)

Schwechat

S1

14,3

ASt

ASt Schwechat Ost (S 1,B 9)

Schwechat

S1

15,7

ASt

ASt Mannswörth (S 1,L 2067)

Schwechat

S1

16,2

Kn

Kn Schwechat (A 4, S 1)

Schwechat

S1

17,2

sonstige

Landesgrenze N/W (S 1)

Wien

Wien

S1

21,1

sonstige

Landesgrenze W/N (S 1)

Wien

Wien

S1

23,2

HASt

HASt Eßling (S 1,B 3)

Wien

Wien

S1

25,2

ASt

ASt Groß-Enzersdorf (S 1)

Groß-Enzersdorf

S1

27,2

HASt

HASt Raasdorf (S 1)

Groß-Enzersdorf

S1

27,2

Kn

Kn Raasdorf (S 1)

Raasdorf

S1

30,7

Kn

Kn Deutschwagram (S 1, S 8)

Aderklaa

S1

34,3

Kn

Kn Süßenbrunn (S 1, S 2)

Wien

Wien

S1

35,5

ASt

ASt Angerner Strasse (S 1,B 8)

Wien

Wien

S1

40,5

ASt

ASt Seyring (S 1)

Gerasdorf bei Wien

S1

44,6

Kn

Kn Eibesbrunn (A 5,S 1,B 7)

Gerasdorf bei Wien

S1

45,1

sonstige

Eibesbrunn (S 1,B 7)

Gerasdorf bei Wien

S1

47,8

ASt

ASt Hagenbrunn (S 1)

Hagenbrunn

S1

54,8

ASt

ASt Korneuburg Nord / Tresdorf (S 1, B 6)

Leobendorf

S1

57,6

ASt

ASt Korneuburg West-Leobendorf (A 22,S 1,B 3)

Korneuburg

S1

58,5

Kn

Kn Korneuburg / West  (A 22, S 1)

Leobendorf

 

 



Die Eröffnung der S1



Foto: Ausfahrt zur S1 Schnellstraße von der Südautobahn von Baden kommend

Am Freitag den 28. April 2006 wurde die verlängerte Außenringautobahn von Vösendorf nach Schwechat dem Verkehr freigegeben. Sie verbindet die Südautobahn (A2) mit der Ostautobahn (A4) in 16 Kilometern. Die Freigabe erfolgt acht Monate früher als geplant. Infrastrukturminister Hubert Gorbach und der Landeshauptmann von Niederösterreich, Dr. Erwin Pröll, sprachen die Eröffnungsworte.
 
 

Schnellstraße oder Autobahn?

Formal gesehen ist das Autobahnteilstück zwischen Vösendorf (A2) und Schwechat (A4) eine Schnellstraße. Tatsächlich ist es eine gut ausgebaute zweispurige (je Fahrtrichtung), kreuzungsfreie Autobahn. Wie bei jeder Autobahn gibt es auch einen durchgängigen Pannenstreifen. Auch die hohen Lärmschutzwände werden einer Autobahn gerecht.

Ampeln auf der S1



Bild: Ampeln auf der S1-Schnellstraße bei der Ausfahrt "Schwechat-Ost"; © R. M.

Überraschend ist am Ende der S1 eine Ampel unmittelbar vor Schwechat zwei Ampeln auf der Schnellstraße. Diese sind kaum zu sehen, da sie knapp neben eines großen schwarzen Schildes angebracht sind. Gott-sei-Dank waren sie auf GRÜN geschaltet. Der Sinn dieser Ampel bleibt ungewiss. Querverkehr gibt es ja keinen.

Am 30. Mai 2006 - also im ersten Monat nach der Eröffnung - starben zwei Personen, da die Ampel auf ROT geschaltet war. Ein rumänischer Kleinbus krachte in der Früh in die auf der Schnellestraße vor der Ampel stehenden Autos auf. Opferbilanz: 2 Tote und 4 Schwerverletzte.
 

Tempolimit ???

Beim Tempolimit gibt es einige Ungewissheit:
* In den Tunnels sind 80 km/h ausgeschildert
* auf der oberirdischen Schnellstraße sind 80 km/h ausgeschildert - wobei das Zusatzzeichen für die LKWs durchgestrichen ist. Dies bedeutet wohl, dass auch alle anderen Fahrzeuge Tempo 80 zu fahren haben. Bei einer Testfahrt am 6.5.2006 von Wien-konkret.at waren die Zusatzschilder für die LKW entfernt. Somit ist klargestellt, dass derzeit Tempo 80 km/h für alle gilt.
* Auf Schnellstraßen gilt normalerweise Tempo 100 km/h
* Auf Autobahnen wäre Tempo 130 km/h erlaubt
* Im Juli soll eine Verkehrsbeeinflussungsanlage, die die Geschwindkeitsbeschränkung wird je nach Verkehrsaufkommen geregelt, in Betrieb gehen. Dadurch will man die Unfallrate gering halten. 
 

Opferbilanz:

Bereits im ersten Monat nach der Eröffnung der S1 Schnellstraße gab es zahlreiche Unfälle. Alleine am letzten Maiwochenede gab es im Bereich Schwechat 15 Unfälle. Es starben 2 Menschen. Die Summe der Schwerverletzten ist uns unbekannt.
 

Die Tunnels:

Von der Südautobahn kommen, gibt es gleich zu Beginn ein Tunnel (ca. 1 km). Darin ändert sich die Helligkeit bzw. Dunkelheit deutlich. An einen Sonnentag ist am Ost-Ende des Tunnels ein besonders starker Helligkeitsunterschied. Das ergibt zumindest eine Beeinträchtigung der Sicht. Fahrbahn und Breite sind ok. Man fühlt sich im Tunnel sicher.






Fotos: S1 Schnellstraße im Tunnel; © R. M.

.

Beschilderung der Ausfahrten:

Die Beschilderung der Ausfahrten auf der S1 Schnellstraße ist sehr gut gelungen. Einzig bei der Ausfahrt Richtung Ostautobahn A4 nach Ungarn / Slowakei gibt es eine Überraschung.  Die Ausfahrt geht in einer sehr engen Kurve nach rechts seitlich weg. Fährt man versehentlich gerade, dann muss man sehr weit nach Wien fahren, um wieder Umdrehen zu können.

Tipp: Daher sollten sie diese Ausfahrt auf keinen Fall verpassen.






Foto 1: S1-Ausfahrt Vorarlberger Allee
Foto 2: S1-Ausfahrt Laxenburger Straße
Foto 3: S1-Ausfahrt Rothneusiedl

.

Keine Raststationen und keine Tankstellen

Was weiters auffiel, sind einerseits die fehlenden Raststationen und andererseits die fehlenden Tankstellen. Am besten man verläßt bei Schwechat die Schnellstraße und fährt in die Stadt Tanken, Essen und Trinken. 
 



.

Verkehrsverlagerungen

Die Fertigstellung der S1 - der Schnellstraße zwischen Vösendorf und Schwechat wird eine deutliche Verkehrsverlagerung von der Südosttangente bewirken. Damit werden die Wiener entlastet. Die oft stundenlangen Staus sollen vermindert werden. Auf der S1 werden schätzungsweise 35.000 bis 40.000 Autos täglich erwartet. Die Grünen befürchten eine starke Zunahme des LKW-Transitverkehrs mit allen negativen Konsequenzen.
 

Kosten & Finanzierung:

Die Kosten des S1 zwischen Vösendorf und Schwechat wurden mit 430 Millionen Euro angegeben. Die Finanzierung der Baukosten erfolgt mit den Maut-, Vignetten- und Roadpricing-Einnahmen. 


 

Falsche Polizisten auf der S1:

Auf Österreichs Autobahnen sind immer wieder falsche Polizisten unterwegs gewesen. Sie gaben sich als Zivilstreife der Polizei aus, kontrollierten und kassierten. Manche Autofahrer wurden regelrecht ausgeraubt.

Am Samstag den 19.4.2008 hatte das "Spiel" für 3 Rumänen ein Ende. Um 3:40 Uhr schnappte die Falle der echten Polizei zu. Die falschen Polizisten versuchten die echte Polizisten in zivil auszurauben. Diese holten Verstärkung. Der Lenker der falschen Polizisten wurde von den echten Polizisten erschossen, zwei Mittäter wurden festgenommen. Die echte Polizei geht davon aus, dass nun eine Serie an Überfällen auf Autobahnparkplätzen in Niederösterreich und Oberösterreich geklärt sei, so die NÖ Sicherheitsdirektion.