Wien

Schnellstraßen- und Autobahn-Maut in Österreich: PKW & Motorrad- Autobahnvignette 2017

Foto: Autobahn-vignette 2017 für Österreich


Die Jahresvignette 2017 ist
vom
1.12.2016 bis zum 31.1.2018 24 Uhr gültig.
 

=> Autobahnmaut Österreich  

kostenlose Telefon-Hotline:
(0)0800 400 12 400 
der ASFINAG Autobahngesellschaft
Service in sechs Sprachen: Deutsch, Englisch, Tschechisch, Ungarisch, Kroatisch, Italienisch



5.12.2014: Totale EU-Überwachung der Autofahrer ab 2018 mittels eCall

"... Ab April 2018 müssen demnach alle neuen Pkw-Modelle in der Europäischen Union mit dem automatischen Notrufsystem ausgestattet sein.  ... "eCall bedeutet auch, dass die Hersteller zusätzliche Informationstechnik in die Autos einbauen müssen. Diese Technologie kann auch für andere Zwecke als den automatischen Notruf genutzt werden", so der ÖAMTC-Experte.  .."
=> Presseaussendung des ÖAMTC vom 5.12.2014
 
PS: Die neun Autos werden jedefalls teurer werden.



7.11.2013 Innenministerin Mikl-Leitner (ÖVP) verrät österr. Autofahrer an ausländische Behörden.

Das geht mittels EU-Richtlinie 2011/82/EU so:
„…Mit dieser EU-Richtlinie wird - auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit zwischen den EU-Staaten - der wechselseitige automationsunterstützte Zugriff auf die nationalen Fahrzeugzulassungsregister im Wege von EUCARIS (EUropean CAR and Driving Licence Information System) geschaffen.
Folgende Verkehrsdelikte sind davon betroffen:Geschwindigkeitsübertretung, Nichtanlegen des Sicherheitsgurts, Nichtbeachtung eines roten Lichtzeichens, Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss, Nichttragen eines Schutzhelms, unbefugte Benutzung eines Fahrstreifens, rechtswidrige Benutzung eines Mobiltelefons oder anderer Kommunikationsgeräte beim Fahren.“

Anm. Red.: Nach Außen hin wird das andersum verkauft: Österreich kann nun auf ausländische Daten von Autofahrern zugreifen. Wo bleibt das Amtsgeheimnis und Datenschutz für Autofahrer, die sich gesetzeskonform verhalten?
Quelle => Presseaussendung des österr Innenministeriums vom 7.11.2013  



1.1.2013 Änderungen bei Verkehrsstrafen

Bei den Verkehrsstrafen wird die Obergrenze für Organmandate wird von 36 Euro auf 90 Euro, für die Anonymverfügungen von 220 auf 365 Euro angehoben.
 



Autodiebstähle: 2/3 in Ostösterreich; NEU: Kontrolle auf Autobahnen

Mehr als zwei Drittel der Kraftfahrzeugdiebstähle in Österreich werden in Wien, Niederösterreich und im Burgenland begangen. 80% der in Österreich gestohlenen Pkws und Lkws werden nach Polen, Tschechien, in die Slowakei, nach Ungarn und Rumänien verschoben.
Das Innenministerium hat mit einer Reihe von Maßnahmen auf die Kfz-Diebstähle reagiert, unter anderem mit Schwerpunktaktionen der Polizei, dem Einsatz von mobilen Kennzeichenerkennungsgeräten sowie mit der Soko Ost und der daraus entwickelten Soko Kraftfahrzeuge. In Niederösterreich werden ab Ende September 2010 auf bestimmten Autobahnenstellen stationäre Kennzeichenerkennungssysteme installiert. Damit können gestohlene Kraftfahrzeuge automatisch erfasst und Fluchtfahrzeuge besser geortet werden. Die Kennzeichen der vorbeifahrenden Kraftfahrzeuge werden automatisch erfasst und verschlüsselt mit dem Fahndungsdatenbestand des EKIS abgeglichen. Bei einem "Treffer" werden die Fahndungsdaten und das zugehörige Bild an die Landesleitzentrale St. Pölten übermittelt. Dort wird der Treffer von einem Polizisten auf Richtigkeit überprüft. Ist das Fahrzeug als gestohlen gespeichert, wird die Fahndung veranlasst. Wenn nicht, wird der Datensatz sofort gelöscht; der Datenschutz bleibt gewahrt.
Quelle: Innenministerium 28.9.2010



Die Luxus-Dienstautos der österreichischen Minister

Dienstautos der österreichischen Politiker

Das BZÖ hat über parlamentarische Anfragen verausgefunden, wieviel die Dienstautos der österreichischen Minister & Ministerinnen gekostet haben. Vorweg: Auf Steuerzahlerkosten ist den SPÖ- und ÖVP Ministern nichts zu teuer. Die Dienstautos kosten 44.000 - 63.000 Euro !!! (Das sind zw 605.000 - 867.000 Schilling) Die Sonderausstattung: eingebaute Fernseher, Multikontursitz, Sitzbelüftung, Lendenwirbelstützen, Memory-Funktion für Außenspiegel, usw.

Mehr Infos => Dienstautos der Politiker



ÖAMTC Prüfstellen teilweise ohne Betriebsanlagengenehmigung

Bilder vom ÖAMTC Prüfstelle in Wien 15. Bezirk Schanzstraße

Bilder vom ÖAMTC Prüfstelle in Wien 15. Bezirk Schanzstraße;
© Wien-konkret

Thema: Der ÖAMTC führt KFZ-Überprüfungen („Pickerl-Überprüfungen“) durch und hat selbst derzeit nicht immer eine Betriebsanlagengenehmigung! Weiters hat der ÖAMTC keine Gewerbeberechtigung als KFZ-Betrieb

Kernfragen: Braucht der ÖAMTC für die KFZ-Überprüfungen
* eine Betriebsanlagengenehmigung, JA oder NEIN?
* eine
Gewerbeberechtigung, JA oder NEIN?

Der ÖAMTC hat 39 Stützpunkte in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Davon haben 13 derzeit noch keine Betriebsanlagengenehmigung. Der Stützpunkt Schanzstraße im 15. Bezirk in Wien hat noch keine Betriebsanlagengenehmigung.

Mehr Infos => ÖAMTC Prüfstellen



Ö3-GEISTERFAHRERSTATISTIK: 497 Mal wurde 2008 vor Geisterfahrern gewarnt

Warnhinweis für Geisterfahren

Warnhinweis für potenzielle Geisterfahren "STOP"

* Das Hitradio Ö3 hat 2008 insgesamt 497 Mal vor Geisterfahrern gewarnt.
* Im Jahr 2008 sind zwei Personen bei Geisterfahrerunfällen getötet worden.
* Bundesland mit den meisten Geisterfahrern 2008: Niederösterreich vor der Steiermark.
* Autobahn mit den meisten Geisterfahrern: A2 Südautobahn
* Das am stärksten betroffene Teilstück war die A2 im Wörtherseeabschnitt vor Knoten Vösendorf
* der gefährlichste Wochentag 2008: Samstag
* der gefährlichste Monat 2008: September

Mehr Infos => Geisterfahrer



Horrorunfälle in einem russischen Straßentunnel

Über dem Tunnel ist ein Fluss und das Wasser dringt an manchen Stellen in den Tunnel ein. Wenn die Temperatur unter 0 Grad fällt, friert es im Tunnel.
Das ist das Ergebnis: Horrorunfälle in Serie. 
Das Video ist die Aufzeichnung eines einzigen Tages.
Respekt an den Busfahrer!

In Wiener Straßentunnels kann so etwas übrigens auch passieren, ist aber aufgrund der doch nicht so kalten Winter unwahrscheinlich.

zum Abspielen des Videos 1x auf das Bild klicken





ÖAMTC: Schaden in der Waschstraße – wie man zu seinem Geld kommt

Wer haften für Schäden am Auto in einer Waschstraße?

Grundsätzlich muss der Waschstraßenbetreiber als Vertragspartner des Kunden beweisen, dass ihn am Schaden weder ein Verschulden trifft, noch ein Fehler an der Anlage vorliegt. 

ÖAMTC Tipps:
* Das Fahrzeug nach der Waschstraße kontrollieren.
* Einen etwaigen Schaden sofort beim Waschstraßenbetreiber melden.
*
So viele Beweise wie möglich (Spuren, Zeugen, beschädigte Teile usw.) sichern.
* Sich nicht ohne weiteres mit einer vollständigen oder teilweisen Ablehnung der Ansprüche abfinden.

Mehr Infos: Waschstraße



Laut VwGH ist das Warnen vor Radarmessungen mittel Lichthupe legal



Foto: Das Betätigen der Lichthupe ist nicht strafbar, außer es blendet; © Wien-konkret

Ein überraschendes Erkenntnis fällt der Verwaltungsgerichtshof am 30. Okt. 2006: Das Warnen von anderen Verkehrsteilnehmern vor Radarmessungen mittels Lichthupe ist nicht gesetzwidrig, somit erlaubt. Lediglich das Blenden anderer Verkehrsteilnehmer sei strafbar.

Ins Rollen gebracht hat diesen Fall ein Tiroler, der sich ungerecht behandelt fühlte - zu Recht, wie der Verwaltungsgerichtshof in seinem Erkenntnis ausführte.

Mehr Infos => Klick
 



Die Eröffnung der S1 Umfahrung Wien am 28.4.2006


Am Freitag den 28. April 2006 wurde die verlängerte Außenringautobahn von Vösendorf nach Schwechat dem Verkehr freigegeben. Sie verbindet die Südautobahn (A2) mit der Ostautobahn (A4) in 16 Kilometern. Die Freigabe erfolgt acht Monate früher als geplant.

Überraschend ist am Ende der S1 eine Ampel unmittelbar vor Schwechat zwei Ampeln auf der Schnellstraße. Diese sind kaum zu sehen, da sie knapp neben eines großen schwarzen Schildes angebracht sind.

Mehr Infos => S1-Schnellstraße 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

warum ist in wien bei jeder verkehrsampel rot

auch wenn keine querstraße und mehrerer ampeln hintereinander...
normal ganz schwer zu lösen aber in wien müßten nur die farbe geändert werden der intervall nicht also alle ampeln die rot leuten auf grün unstellen. dadurch könnte wieder normal gefahren werden.
anfragen an wien und ministerium haben ergeben das die sache abgestritten wird mit die ampeln sind smart können also von der zentrale gesteuert werden. das ist aber nur bei wenigen straßen möglich und die ampeln sind absichtlich falsch geschalten und es wird immer schlechter das ist wie ein virus der wien blockiert   
und kein autofahrer bzw taxler weiß warum rot und nicht grünes licht - es ist so einfach oder?
besten dank         23. Nov. 2014



schlechte Ampelschaltung an der Kreuzung Breitenfurter Straße / Hetzendorfer Str.

Bei Befahren der Breitenfurter Straße von Kreuzung Altmannsdorfer Straße Richtung Liesing, stelle ich jedesmal fest daß die Grünphase von der Kreuzung Breitenfurter Straße/Hetzendorfer Str. nicht mit der nächsten Kreuzung Sagedergasse abgestimmt ist. Keine "Grüne Welle". Man fährt an der grünen Ampel Hetzendorfer Str. an und muß an der nächsten Ampel Sagedergasse abbremsen und warten und wieder anfahren. Man bedenke, was das Treibstoff kostet und damit vor allem beim Anfahren vermehrt Schadstoffe in die Luft gelangen, was beim "Gleiten" wesentlich weniger ausmacht. Bitte um Änderung dieses Ärgernisses.
mfg g.kellner         18. Feb 2013



Ignoranz der Stvo durch Postzusteller

Es mutet seltsam an, wie einige Zusteller der Post in Wien wiederholt Rechtsvorschriften einfach missachten. Obwohl sie keine Erlaubnis dafür haben, für die Zustellung der Post mit den posteigenen Dienstmopeds Gehsteige zu befahren, ist das aber in einigen Wiener Bezirken (1120, 1130, 1230 ... ) scheinbar so usus. Die Folge sind immer wieder gefährliche Situationen für Kinder und ältere Menschen. Stellt man dann einen Übeltäter zur Rede, bekommt man rotzige freche Antworten.
   Wir werden das zum Anlass nehmen, und ab sofort alle jene Postler mittels Beweisfoto zur Anzeige bringen, die, um Zeit zu sparen, mit den Dienstmopeds die Gehsteige befahren, und auch zusätzlich der Postdirektion melden, weil sie durch ihr Verhalten eine potentielle Gefahr für Kinder und ältere Menschen darstellen, wie auch für uns, wenn wir im Dienste der Umwelt unterwegs sind. Und dann, liebe Mopedpostler, werden die Strafen für Anzeigen mit Sicherheit das Gehalt über gebührlich belasten.
Nuwa Natur - und Umweltwacht Wien       12. Jänner 2013



Autofahrer halten sich kaum an die Geschwindigkeit

Kreuzung Krottenbachstrasse / Obkirchergasse
Trotz Ampelregelung kommt es bei dieser Kreuzung häufig zu gefährlichen Situationen, insbesondere für die Fußgänger! Autofahrer halten sich kaum an die Geschwindigkeit und legen gern mal noch einen Gang zu, wenn die Ampel auf rot umschaltet. Daher kommt es oft vor, dass die Fahrer die Ampel bei rot überfahren und dabei auf die Fußgänger vergessen und diese übersehen!!!
Ich verstehe nicht, dass hier nicht gehandelt wird, um die Gefahr zu entschärfen!!!
Barbara S.     20. Dezember 2012

Antwort der Landespolizeidirektion Wien vom 26.2.2013
GZ: 455970/2012
Sehr geehrter Herr Mag. Marschall!
Bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 21.12.2012 teilen wir Ihnen mit, dass auf Grund des Vorbringens von Frau Sch... die Kreuzung in Wien 19., Krottenbachstraße – Obkirchergasse und in weiterer Folge wegen des örtlichen Zusammenhangs auch die Kreuzung Krottenbachstraße  - Friedlgasse im Zeitraum vom 14.01.2013 bis 09.02.2013 verstärkt überwacht wurde. Dabei wurden insgesamt 22 Aktionen mit einer Dauer von jeweils 30 Minuten bis zu einer Stunde durchgeführt und insgesamt 28 Anzeigen wegen Missachtung des Rotlichts bzw. Gelblichts der Verkehrsampel gelegt.  Diese beiden Kreuzungen werden auch in den nächsten Wochen verstärkt im Streifendienst überwacht werden. ...
 
Hochachtungsvoll
Dr. Jedelsky, Hofrat
Leiter der Bürgerinformation
Büro Öffentlichkeitsarbeit der Landespolizeidirektion Wien
Schottenring 7-9
A-1010 Wien
Tel.  :+43-1 31 310 / 72102

Replik der Beschwerdeführerin:
Vielen Dank fürs Handeln! Hab die vermehrte Polizeianwesenheit selbst bemerkt.
Schön, dass mein Schreiben was bewirkt hat!
Frohe Ostern und lg.
Barbara S.        27.3.2013



viel zu schnelle LKWs in der 30-er Zone

Hiermit möchte ich auf den fürchterlichen Lärm in der Gregorygasse hinweisen. Die Gregorygasse liegt inmitten eines dichtbesiedelten wohngebietes, mit 30 Zone, und täglich brausen zum sonst sehr starken Normalverkehr, jetzt auch noch ständig schwere SchuttLKW von irgendeiner Baustelle in der Breitenfurterstrasse durch. Natürlich nicht mit 30kmh sondern viel schneller, und das den ganzen Tag mind. 100-Mal, hin und her.Das gehört verboten!!
Bitte tut etwas. Danke

Elisabeth H.           14. September 2012

Antwort Wien-konkret. Wir haben Ihr Email der Polizei zwecks Stellungnahme weitergeleitet.



Parken über der Parkplatzzeichnung: € 30

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich kann mich bzgl. des Parkplatzes beim Hietzingerbades nicht äußern, doch wenn Sie an der Kundenfreundlichkeit der Firma Apcoa allgemein interessiert sind, ein kurzes Statement meinerseits.
   Im Park and Ride Wien 1030, Betreiber Firma Apcoa werden Kunden die nicht 100% in der Parkplatzzeichnung stehen fotografiert und es wird ein Erlagschein mit dem Titel Ersatzgebühr € 30,00 hinterlegt.
   Nach telefonischer Rücksprache eines Mitarbeiters von Apcoa wird man aufgefordert eine Stellungnahme abzugeben. Mann schreibt ein Mail und was erfolgt - nichts. Naiv wie ich war sah ich den Erlagschein als gegenstandslos an da ich weder per Mail noch per Telefonat über die Nichtigkeit der Stellungnahme informiert wurde.
   Die Firma Apcoa ist mit einen Inkasso Büro aus Linz in geschäftlichem Kontakt und siehe da jetzt darf ich € 87,31 bezahlen.
   Die in Ihrem Bericht der Apcoa Abzocke sich auf den Parkplatz beim Hietzingerbad bezieht sollten sich die Abzocke auf die Geschäftsphilosophie dieser Firma beziehen.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Info gedienst zu haben und verbleibe mit
freundlichen grüßen
Karin S.                      13. August 2012



Abgezogte Autofahrer in der Parkgarage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie aufmerksam machen, dass ich vor kurze Zeit eine Geldstrafe von Unternehmen"APCOA" bekommen habe. Wo steht: "Sie verließen die Garage jedoch um 21:04 ohne die Parkgebühr zu entrichten, indem Sie einem anderem Fahrzeug so knapp folgten, dass die Sicherungsvorrichtung ein Schließen des Ausfahrtsschrankens verhinderte",- obwohl das überhaupt nicht stimmt."
Dieser Vorgang wurde  zur Gänze durch die Überwachungseinrichtung deutlich dokumentiert". Heute bin ich zur Rechtsabtelung der Firma"APCOA"gegangen und wollte dokumentierende Überwachungsvideo anzuschauen. Die haben mir aber gesagt, dass die haben keine und ich soll  Ihnen eine E-mail schreiben. Ich gehe davon aus, dass es sich hier um einen Irrtum handelt, der sich schnell aufklärt.

H.S.  25. Juli 2012

Anmerkung Wien-konkret: Was sonst noch auf APCOA-Parkplätzen passiert => APCOA Besitzstörungsklagen



Autotouring Juni 2012 - "Es passiert zu oft"

Sehr geehrter Herr Chefredakteur Pisecker!
Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel in der Juni-Ausgabe gelesen: "es passiert zu oft" .....
Unaufmerksamkeit macht das Auto von einem praktischen Fortbewegungsmittel zu einer tödlichen Bedrohung!
Es ist eine Ungeheuerlichkeit was zur Zeit die Gesetzeslage mit relativ "mildem Abstrafen" an tödlicher Bedrohung im Straßenverkehr durch Handy-Telefonie, GPS mit bunten Straßen-Bildchen und lustiger Susi-Stimme, sowie Laptop-Arbeiten am Nebensitz im Auto/LKW - ignoriert, bzw. sogar akzeptiert!
Eine Fahrzeit von knapp einer Stunde vom Bgld. nach Wien auf der A4 bedeutet in der Regel nur noch "höllischer Dauerstreß".     
Die Auffälligkeit der telefonierenden, GPS Pfeilchen guckenden oder möglicherweise am Laptop arbeitenden Verkehrsteilnehmer zeigt sich meist in extrem gestörtem Fahrverhalten! 
Ich hoffe sehr, daß es die Gesetzeslage zukünftig ermöglicht bei Verkehrsunfällen, zB. Handy als Beweismittel (wurde zum Zeitpunkt des Unfalls telefoniert!?!) sicherzustellen!!!
Zu GPS-Geräten wäre mein Vorschlag, daß während der Fahrt das Display "schwarz" bleibt und man nur akustisch begleitet wird!
Fernsehende Autofahrer - (am GPS-Display - läuft ein Film) - passierte mir während einer Nachtfahrt - ein Schweizer PKW -Fahrer konnte meinerseits nur noch durch Lichthupe und Hupen aus seiner Fernsehagonie geholt werden, während sein Wagen bereits auf meine Fahrspur zog!
Die Zeiten, wo Autofahren Spaß machte und ein Genuß sein konnte, sind vorbei!

mit freundlichen Grüßen,
Lieselotte M.        13. Juni 2012



Durchsagen des Verkehrsfunks

Sehr geehrte Damen und Herren!
Seit vielen Monaten stört mich die Verwendung eines "Kunstwortes" in den Verkehrsdurchsagen:
   ZEHENVERKEHR auf der ....

warum kann man nicht wieder richtig betonen und so sachlich zu einem "zähen Verkehr" kommen! Abgesehen davon, dass es unsachlich und extrem blöd klingt, wäre es für einen, der deutschen Sprache nicht kundigen Gast unmöglich, dieses Wort igendwo in einem Übersetzungsprogramm finden!
Danke! 
E. Friedrich    15. Juni 2012



Einbahnregelung von der Schönbrunner Allee kommend

Sehr geehrte Damen und Herren !
Seit einigen Wochen besteht eine Einbahnregelung, die meinen Heimweg von der Edelsinnstraße kommend (und den vieler Anrainer) bis zu 15 Minuten verlängert, da es nicht möglich ist , von der Schönbrunner Allee in Richtung Strohberggasse abzubiegen. Man muss bis zur Hetzendorferstr. fahren, was eine enorme Schadstoffbelastung für die Allee darstellt und dementsprechend der tägliche Stau vorprogrammiert ist. Es wäre äußerst wünschenswert für die gesamte Region, die Einbahn entweder der Belghofergasse oder der Schlöglgasse umzukehren oder aufzuheben. Im Sinne vieler Freunde und Anrainer,

mit besten Grüßen,
Karin K   3. Mai 2012



Auto auf dem Apcoa-Parkplatz vergessen

Sehr geehrte Damen!
Sehr geehrte Herren!

Ich habe am 11.2. 2012 mein Auto auf dem Apcoa-Parkplatz in der Grundäckergasse in 1100 Wien vergessen und der Parkschein war abgelaufen. Ich bekam einen Brief mit Androhung einer Besitzstörungsklage und Zahlungsaufforderung von 175 euro. Der Brief wurde am 23.2. 2012 geschrieben und die Einzahlung hätte bis 2.3. einlangen sollen. Ich habe den Brief aber erst am 13.3. gelesen und sofort eingezahlt und die Unterlassungserklärung gefaxt. Heute bekam ich ein Mail, dass die Klage eingereicht wurde.
Ist die Apcoa da im Recht?

Mit freundlichen Grüßen
Ursula B.      19. März 2013

Anmerkung Wien-konkret: Entscheidend ist nicht, wann Sie den Brief gelesen haben, sondern wann sie ihn erhalten haben. Am besten ist es wahrscheinlich, den Sachverhalt so dem zuständigen Gericht zu Schreiben. Dann wird die Klage vermutlich eingestellt. Allerdings werden Sie vermutlich trotzdem einige Kosten tragen müssen.
Echte Probleme mit => APCOA-Klagen gibt es insbesondere beim Hietzingerbad.



Verkehrseinbauten Rudolf Waisenhorn-Gasse, 23. Bezirk

Die Verbesserungen in der Rudolf Waisenhorngasse an den Kreuzungen mit der Johann Teufel-Gasse und der Linken Wasserzeile sind positiv zu vermerken und haben in diesem Bereich zu einer klareren Verkehrsführung geführt.
Ich möchte nun aber auf ein bereits seit langem bestehendes Problem im weiteren Verlauf der Rudolf Waisenhporn-Gasse aufmerksam machen :
   Im Kreuzungsbereich mit dem Dr. Johann Neumann-Steig kommt es mehrmals täglich zu gefährichen Begegnungen, da die Fahrzeuge von der Rodauerstrasse kommend und bergab fahrend die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h in den wenigsten Fällen einhalten und den RECHTSVORRANG bei der Kreuzung mit dem Dr. Johann Neumann-Steig nicht berücksichtigen.
   Es wurde schon vor einigen Jahren versucht, mit Bodenmarkierungen den Rechtsvorrang zu gewährleisten, was aber misslungen ist und wieder entfernt wurde. Meines Erachtens hilft nur eine Kreuzungserhöhung wie bei der Linken Wasserzeile, um die Geschwindigkeit zu reduzieren und den Rechtsvorrang zu ermöglichen. Ich ersuche Sie, meine Anregung aufzunehmen und im Zuge der laufenden Sanierung der Rudolf Waisenhorn-Gasse die vorgeschlagene Kreuzungserhöhung vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen!
DI Karl Z.     6. Dezember 2011 



UMKEHRZONE, Weihnachtsmarkt am Spittelberg

Heuer ist man auf die glorreiche Idee gekommen, mitten am Markt, bei der Kreuzung Schrankgasse - Stiftgasse eine nette große - GEFÄHRLICHE - Umkehrzone einzurichten. Dh, jedes Mal wenn ein Auto wenden muss, fährt es mal über den Gehsteig direkt in Richtung Menschenmenge und macht kehrt. Letztens (genauer am Samstag) ist einer 5 Mal gegen die Hausmauer geknallt, vorgestern hätte fast einer einen Hund, bzw. ein Kind überfahren. Mir wäre es um ehrlich zu sein lieber, wenn die Autofahrer - die so und so in eine Sackgasse fahren und es sehen - im Rückwärtsgang wieder rausfahren. Bzw sollte die Umkehrzone weiter unten sein, es gibt genügen Garageneinfahrten, wo man schön wenden könnte, ohne Menschen zu gefährden.
Kein Wunder, dass der Weihnachtsmarkt am Spittelberg immer schlechter wird. Ein hoch auf die glorreichen Ideen! 

Christine V.         24. Nov. 2011



Zufahrt zur Favoritenstraße vom Verteilerkreis 1J. gesperrt

Sehr geehrte Damen und Herren!
Seit mehr als einem Jahr ist die Zufahrt zur Favoritenstraße vom Verteilerkreis gesperrt. Man sieht kaum bauliche Tätigkeiten/Veränderungen und tausende Autos täglich fahren durch die Weidegasse, Katharinengasse, usw.
Was ist dort für ein Projekt geplant? Wie lange müssen die Anrainer in den betroffenen Gassen noch diesen unnötigen Durchfahrtsverkehr ertragen? Gibt`s eine bekannte Deadline dieser Sperre od. wird die Favoritenstraße nie wieder freigegeben von der Verteilerkreiseinfahrt?

Mit bestem Dank für die Rückantwort verbleibt
A.P.    17.11.2011



halten & parken verboten am krautgarten, 1220 Wien

ich bin sehr erstaunt darüber, daß in einer blitzaktion einfach halten & parken verboten schilder aufgestellt werden, ohne vorher informiert zu werden. da stellt man neue wohnungen hin, und dann nimmt man den mietern jegliche parkmöglichkeit in der nähe der wohnungen! ich hoffe sehr, daß man noch eine bessere lösung findet, für alle beteiligten. momentan ist das
alles sehr ärgerlich!

mfg isabella m.        11. April 2011         



Strafzettel vs. Anonymverfügung

Hallo!
Könnten Sie mir erklären, ob PolizistInnen willkürlich darüber entscheiden können, ob sie einem/r FalschparkerIn einen Strafzettel oder eine Anonymverfügung - die ja mit 42 Euro doppelt so viel kostet wie ein Strafzettel - hinter den Scheibenwischer klemmen?
Ich habe die letzen drei Male ohne ersichtlichen Grund nur einen Zettel an der Windschutzscheibe vorgefunden, der die Information enthielt, dass gegen mich Anzeige erstattet wurde. Nun möchte wissen, wieso ich nicht einfach wesentlich weniger teure Strafzettel bekomme. Kann ich dagegen Einspruch erheben?

Vielen Dank und freundliche Grüße
Johannes S.     8. Februar 2011

Anmerkung Wien-konkret: "Die Entscheidung, ob eine Organstrafverfügung verhängt wird oder eine Anzeige richtet sich nach der Art und Schwere der Übertretung. Diese Entscheidung wird von der Polizei oder den Überwachungsorganen getroffen."
siehe => Amtshelfer der Stadt Wien



Fahrbahnschäden in der Dirmhirngasse, Wien-Liesing



Fotos von den Fahrbahnschäden in der Dirmhirngasse Wien; © ZVG

Guten Tag!
Der Zustand der Dirmhirngasse in Liesing präsentiert sich seit Jahren in einem äusserst schlechten Zustand. ... Die Sanierung der Dirmhirngasse ist lt. Auskunft des Bezirksvorstehers und dessen Stellvertreterin aber erst für 2012 budgetiert! Seit der Eröffnung des Einkaufszentrums "Riverside" in der Breitenfurterstrasse und der Wohnhausanlage auf den Gründen der ehemaligen Liesinger Brauerei hat sich der Durchzugsverkehr in der Dirmhirngasse um einiges verstärkt. ... Die Ausbesserungen halten oft nur wenige Tage, das befahren der Dirmhirngasse besonders zwischen Knotzenbachgasse und Wagenmanngasse gleicht einer Rally-Sonderprüfung. ...

Ganze => Beschwerde über Fahrbahnschäden in der Dirmhirngasse

mit freundlichen Grüssen!
Karl H.   26. Dezember 2010



Ampelregelung Auffahrt A22 ist eine Frechheit

Ampelregelung Einzingergasse / Vohburggasse Auffahrt A22 führt zu Staus

S.g. Damen und Herren,

die neue Ampelregelung Einzingergasse / Vohburggasse in Richtung Auffahrt A22 ist gelinde gesagt eine "Frechheit"! Hier wird bereits ab frühmorgens ein künstlicher Stau produziert, der volkswirtschaftlichen Millionenschaden verursacht und tausende Mitbürger verärgert! Die Rotphase ist mind. 1 min. zu lange, vielleicht können dies die Verkehrsplaner überdenken!!!

MfG, Mag. Thomas P.   20. August 2010



Rechtsunsicherheit in der Strassenverkehrsordnung

Ich frage mich, ob ein sogenanntes Vorschriftszeichen "Umkehren verboten" in der StvO irreführend ist.

Eine weisse runde Tafel rot eingerandet bedeutet doch das allgemeine verbot. Bringt man im weissen Innenfeld z.B. einen Hund an, so bedeutet das Hundeverbot, ein Umkehrpicktogramm im weissen Innenfeld einer solchen Tafel bedeutet "Umkehren verboten". Sind diese Picktogramme in den weissen Innenfeldern dieser Vorschriftszeichen dann aber mittels eines roten Balkens durchgestrichen, würde doch das Verbot vom Verbot aufgehoben werden? Oder etwa nicht? Eine rechtsverbindliche Auskunft darüber konnte ich nicht bekommen.

Peter L.         E-mail 2. Februar 2010

Anmerkung Wien-konkret: Sie haben rein logisch Recht. Allerdings bauen unsere Gesetze nicht unbedingt auf Logik auf und leider sind die Politiker, die solche Gesetze im Parlament beschließen, den Denkgesetzen der Logik oft nicht mächtig. Gemeint ist, dass das Umkehren "ganz, ganz streng verboten ist".



* Leserbrief: KFZ - Verbot in der City

Wer braucht heutzutage noch mit dem Auto fahren, wenn es U-bahnen usw. gibt.
Ich fahre jetzt schon seit 5 Jahren überall hin NUR mit meinem Fahrrad & das ist überhaupt kein Problem für einen gesunden Menschen!

Autofahren sollte AUSSCHLIEßLICH für Personen mit körperlicher Behinderung bzw. KOSTENPFLICHTIGER Genehmigung (für spezielle Transportunternehmen) gestattet sein.

Sollte jemand ohne Erlaubnis mit einem Benzin od. Diesel betriebenen Fahrzeug in der Stadt unterwegs sein - MUSS umgehend eine Geldstrafe in der Höhe von 10% vom Monatsgehalt (netto) entrichtet werden.

!!! Das eingenommene Geld kann dann für den Ausbau der ELEKTROMOBILITÄT verwendet werden !!!

Ich bin mir sicher, dass das viele (faule) Leute nicht sehr freun wird.
Wem jedoch die Umwelt nicht völlig egal ist, der ist mit diesem Vorschlag sicher einverstanden!
Ich hoffe sehr, dass es so bald wie möglich zu einem generellen Fahrverbot für nichtelektrische Fortbewegungsmittel kommt!

Mit freundlichen Grüßen
Richard Sch.                   Email 21.9.2009



Leseranfrage: Parkregelung Schlachthausgasse

Aus welchem Grund wurde die Parkregelung in Richtung Lstr.Hauptstrasse vor Monaten geändert (in Richtung Prater beibehalten)? Sie ist NICHT sehr sinnvoll. 

Herta H.                      E-mail 17.12.2007

Redaktion Wien-konkret: Das wissen wir nicht, aber wir werden Verkehrsstadtrat Schicker befragen   (17.12.2007)





7.11.2013 Grüner Klub im Parlament Willi: EU-weite Ahndung schwerer Verkehrsdelikte wichtiger Fortschritt für Verkehrssicherheit


Grüne: Nun muss Innenministerin Mikl-Leitner bei der praktischen Umsetzung Gas geben. 
"Mit heutigem Tag ist die EU-Richtlinie 2011/82/EU zum grenzüberschreitenden Austausch von Informationen über gefährliche Verkehrsdelikte in Wirkung. Ausländische Verkehrsteilnehmer können beim Rasen, Trinken oder Telefonieren am Steuer künftig nicht mehr darauf setzen, von Strafen verschont zu bleiben, weil deren Eintreibung im Heimatstaat schwierig bis unmöglich ist. Das ist eine grundlegende Änderung. Die neue Regelung wird ein wichtiger Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit in Österreich und Europa sein, auf den wir Grüne nicht zuletzt im Europa-Parlament jahrelang hartnäckig hingearbeitet haben", sagt Georg Willi, Verkehrssprecher der Grünen.
"Auch gegen Rücksichtslosigkeiten österreichischer LenkerInnen im Verkehr im Ausland gibt es damit eine bessere Handhabe, die generalpräventive Wirkung entfalten sollte. Nun muss die federführend zuständige Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bei den zugehörigen bilateralen und sonstigen Umsetzungsbestimmungen dringend mehr Gas geben, damit die endlich wirksame EU-Grundlage auch in der Straßenverkehrs-Praxis wirkt. In den letzten Jahren war der BMI-Spitze alles Mögliche wichtiger als die Verkehrssicherheit. Hier erwarte ich mir nach dem Wiederanstieg der Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr im letzten Jahr ein Umdenken und neue Prioriäten: Tote und Verletzte zu vermeiden muss erste Pflicht sein, wenn von Sicherheit die Rede ist", meint Willi. 
Rückfragehinweis: Grüner Klub im Parlament

Anm. Red.: D.h., die Grüne Partei hat keinerlei datenschutzrechtliche Bendeken, bei der Offenlegung aller Zulassungsdaten der österreichischen Autofahrer an EU-ausländische Behörden.



17.11.2011: Neue Kurzparkzonenpreise in Wien ab 1.3.2012

Welcher Gast zahlt Euro 6,- für 3 Stunden Parken? 
Kurzparken in Wien wird ab März 2012 schier untragbar teuer und dies belastet nicht nur Autofahrer, sondern auch indirekt die Betriebe der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Wenn man ab März 2012 für 3 Stunden Parken Euro 6,- bezahlen muss, überlegt man sich den Besuch im Restaurant, Kino oder im Fitnesscenter vielleicht noch einmal. "Die Ausdehnung der Kurzparkzonen auf 22.00 Uhr war bereits ein harter Schlag für die gesamte Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Und jetzt sollen die Gäste auch noch durch horrend hohe Parktarife verschreckt werden? Dass es sich so mancher Gast aufgrund der stark gestiegenen Kurzparkzonenpreise anders überlegt und lieber zuhause bleibt, wäre verständlich. Für unsere Betriebe wäre dies aber wirtschaftlich nicht verkraftbar und kann bis zur Existenzfrage gehen", ist KommR Ing. Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft empört.
Rückfragehinweis: Wirtschaftskammer Wien - Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Mag. Catherine Michel-Seitl, MAS - Öffentlichkeitsarbeit T. 01/51450-4110 E. catherine.michel@wkw.at



ÖAMTC: Nicht allen Autofahrern geht ein Licht auf

20 Prozent der Fahrzeuge sind mit mangelhafter Lichtanlage unterwegs.
"Erste Nebelfelder und kürzer werdende Tage sind untrügerische Vorzeichen für den nahenden Herbst", sagt ÖAMTC-Techniker Thomas Stix. "Gerade in der Herbstzeit kommt daher der Fahrzeugbeleuchtung eine wichtige Bedeutung zu." Die einwandfreie Funktion von Standlicht, Abblendlicht und Fernlicht ist wesentlich, um bei schlechten Sichtverhältnissen ausreichend zu sehen und rechtzeitig gesehen zu werden. "Die Stützpunktmitarbeiter des ÖAMTC müssen jedoch in ihrer täglichen Arbeit immer wieder feststellen, dass im Schnitt jeder fünfte Autofahrer mit mangelhafter Lichtanlage unterwegs ist", berichtet Stix. "Die Mängel reichen von falsch eingestellten, über verschmutzte und beschädigte bis hin zu defekten Scheinwerfern."
   Die Beleuchtungsanlage eines Fahrzeugs sollte regelmäßig auf Fehler überprüft werden. "Funktioniert zum Beispiel nur ein Rücklicht oder Scheinwerfer, kann das dazu führen, dass man die Breite eines entgegenkommenden oder vorausfahrenden Autos völlig falsch einschätzt", warnt der ÖAMTC-Techniker. "Durchgebrannte Lämpchen müssen daher umgehend ausgetauscht werden."
   Nebelschlussleuchten dürfen nur bei Nebel und schlechter Sicht verwendet werden. "Am besten ist es, sich an anderen Verkehrsteilnehmern zu orientieren", empfiehlt der Clubtechniker. "Ist ein rechtzeitiges Erkennen mit normaler Fahrzeugbeleuchtung nicht mehr möglich, ist es Zeit für die Nebelschlussleuchte." Sobald die Sicht wieder besser wird, ist die Nebelschlussleuchte aber sofort abzuschalten, da man sonst die nachkommenden Verkehrsteilnehmer blendet.
   Wenn die Straßen feucht und verschmutzt sind, klagen viele Autofahrer auch über die mangelnde Leuchtkraft ihrer Scheinwerfer. "Der Grund dafür ist leicht zu beheben, liegt er doch meist nur an verschmutzten Scheinwerfergläsern", erklärt der ÖAMTC-Techniker. "Matte Reflektoren oder falsch eingestellte Scheinwerfer können aber ebenfalls die Ursache für schlechte Sicht sein."
   Gut beleuchtet ist man sicherer unterwegs. Eine Überprüfung der Lichtanlage und der richtigen Einstellung der Scheinwerfer können Clubmitglieder an jedem ÖAMTC-Stützpunkt durchführen lassen. Dabei werden alle Lampen auf Funktionalität und richtige Einstellung durchgecheckt und die Scheibenwischer getestet.

Rückfragehinweis:
ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit

Ralph Schüller         14.9.2009