Wien

Wiener Opernball 2016 in der Wiener Staatsoper

Foto: Eingang Staatsoper zum Opernball 2008; © Wien-konkret

Foto: Eingang Staatsoper zum Opernball 2008;

Datum: 4. Februar 2016
Saaleinlass:  20:30  Uhr     Beginn:  22 Uhr
Ort: Wiener Staatsoper

Organisatorin ("Ballmutter"): Desiree Treichl-Stürgkh
Eingang: Um dem Opernball einen Hauch von Hollywood zu verleihen wurde ein Red-carpet Empfang mit Überdachung vor dem Eingang der Staatsoper eingerichtet
Erreichbarkeit: öffentlicher Verkehr am Ring gesperrt. Ebenso die U-Bahnaufgänge. Am besten mit dem Privatchauffeur oder Taxi anreisen.
Unterkünfte => Hotels Nähe Staatsoper
 
Garderobe: Damen großes langes Ballkleid, Herren Frack-zwang
Am Opernball herrscht Rauchverbot

Übernachtungen: Hotels in Wien 1. Bezirk , Luxushotels, 4 Sterne Hotels , 



Fotos vom Opernball des Vorjahres: Eröffnung & Tanzfläche in der Oper; © Wiener Staatsoper GmbH / Axel Zeininger


Fotos vom Opernball des Vorjahres: Eröffnung & Tanzfläche in der Oper; © Wiener Staatsoper GmbH / Axel Zeininger

Opernballkarten 2016:

Foto vom Opernball (Polonaise); © Wiener Staatsoper GmbH / Axel Zeininger

Foto vom Opernball (Polonaise); © Wiener Staatsoper GmbH / Axel Zeininger

Der Opernball wird vermutlich wieder ausverkauft sein (wahrscheinlich ab Mitte Jänner 2016).

Ballkarten: € 290;
 
Tische & Sitzplätze:
Rangloge* € 20.500.- 
Bühnenloge (Doppelloge) € 20.500.- 
Bühnenloge (Einzelloge) € 11.500.- 
Bühnenlogentisch** € 10.000.- 
Tisch für 6 Personen € 1.200.- 
Tisch für 4 Personen € 800.- 
Tischanteil für 2 Personen € 400.- 
Tisch für 4 Personen im 6. Stock € 400.- 
Tischanteil für 2 Personen im 6. Stock € 200.-
Logen, Tischplätze und Zuschauerkarten sind zusätzlich zu den Eintrittskarten zu erwerben. Wir möchten Sie weiters darauf aufmerksam machen, daß Sie die Eröffnungszeremonie von den Tischen aus nicht sehen können. Um die Eröffnung dennoch mitverfolgen zu können, empfehlen wir Ihnen Zuschauerkarten (limitierte Stückzahl!) zu bestellen.

Tickets + Tischreservierung:
Reservierungen werden ausschließlich schriftlich (Brief, Fax und Mail) entgegen genommen. Wir bitten Sie, uns die gewünschte Anzahl der Karten, die Kategorie(Tischkarten / Zuschauerkarten / Logen), sowie auch Ihre Postadresse bekannt zu geben.

Opernballbüro
Goethegasse 1, 1010 Wien
Fax: +43-1-51444-2624
e-mail:opernball@wiener-staatsoper.at
Auskünfte: 01-51444-2606

Finanzielles:

Einnahmen: 3,4 Millionen Euro
Ausgaben: 2,3 Millionen Euro
Der Tag des Opernballes ist der einzige Tag, an dem die Staatsoper einen Gewinn macht.
 



.

Geschichte des Opernballs:

1877 gab der Kaiser seine Zustimmung zu einer "Soirée" in seinem Opernhaus. Obwohl bei diesem Fest in der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember offiziell nicht getanzt werden durfte, so wurde nach Mitternacht im Festsaal des Opernhauses dennoch - entgegen der Vorschrift - erstmals getanzt. Fast 60 Jahre später - nämlich im Jahre 1935 - fand der erste, nun auch so bezeichnete "Wiener Opernball" statt.
 
 

.



Weiterführende Informationen:

* Wiener Staatsoper
* Zum aktuellen Ballkalender



=> Kommentare & Postings eintragen

 

@ Kommentar von Herrn Alfred W.

Lieber Herr Alfred W. - und alle Gesinnungsgleichen!
Waren Sie eigentlich schon am Opernball?
Wissen Sie, was für eine absolut großartige, festliche Stimmung dort herrscht?
Wissen Sie, dass man von den allermeisten sogenannten "Promis" im Haus so gut wie nichts bemerkt, weil sie sich in der Masse der glücklichen Tänzer einfach verlaufen?
Ist Ihnen bekannt, dass es die Besucher so ziemlich überhaupt nicht interessiert, ob irgendwo in irgendeiner Loge auch ein Herr Lugner hockt?
   Das andere "Thema", das Sie angeschnitten haben, ist die Moderation von Herrn Alfons Haider. Sie haben leider nur geschrieben, dass er nicht moderieren soll, aber bedauerlicherweise haben Sie Ihre Aussage nicht begründet. Welchen Grund haben Sie, seine Moderation als nicht qualifiziert zu betrachten? - wenn Sie mich fragen - und ich verstehe ein wenig von Präsentation und im Blickfeld vieler Leute zu stehen - ich finde, dass Herr Haider ziemlich gut und charmant moderiert - und das ist alles, wofür er beim Opernball engagiert ist...

An alle Wiener und Nicht-Wiener:
Besuchen Sie zumindest einmal in Ihrem Leben dieses unübertrefflich wunderbare festliche Ereignis im schönsten Haus Wiens!!!
Wenn Sie bisher nur manchmal die Fernseh-Übertragung sahen, haben Sie keine Ahnung, wie traumhaft schön, festlich und durchaus ausgelassen dieser Ball der Bälle in Wahrheit ist!! Glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich spreche!

Eine Liebende des wunderbarsten Festes, das Wien zu bieten hat.
Marie aus Wien      16. Februar 2012



Opernball-Mißbrauch

Es ist eine Schande das gewisse Leute den Opernball zur Selbstdarstellung mißbrauchen Ma sollte einem Herrn Lugner die Loge verweigern weil es Österreich nicht notwendig hat dieses kulturelle Ereignis zur Pornoveranstaltung verkommen zu lassen.
Auch sollte der ORF die Präsentation nicht Herrn Haider durchführen lassen.

Alfred W.     22. Februar 2011