Wien

Kongresszentrum Hofburg / Hofburg Congress Center Vienna:

Kongresszentrum Hofburg,



Fotos vom Kongresszentrum Hofburg außen und innen (Festsaal); © Wien-konkret

Konferenzzentrum Hofburg:
Ort: Wiener Kongresszentrum Hofburg Betriebsges.m.b.H.
Heldenplatz, 1014 Wien, P.O. Box 113
Öffis: U3 Station Herrengasse, U2 Volkstheater Ausgang Ring
Telefon: (+43 1) 5873666   Fax: (+43 1) 5356426

Hotels von der Hofburg aus zu Fuß erreichbar:
* Radisson SAS Style Hotel,
* Steigenberger Hotel Herrenhof
* Hotel Sacher Wien,
* Hotel Le Meridien Vienna,
* Pension Pertschy,
* Pension Neuer Markt

Hotels in der Nähe der Hofburg => 1. Bezirk, => 7. Bezirk, => 8. Bezirk

Tipp: Kongresskalender für Wien



Beschreibung:

Das Kongresszentrum Hofburg verfügt über 17.000 m² in 35 Räumen für Veranstaltungen von 50 bis 4.900 Personen. Es bietet eine gute Mischung aus alter Tradition im historischen Ambiente und mordernster Technik.

Veranstaltungen:
* größe Bälle: zB Kaiserball, Ärzteball, Rudolfina Redoute
* Kongresse: Politik, Wirtschaft, Ärzte,
* Messen: zB Messe für Kunst und Antiquitäten 2009, Messe LUXURY please
* Konzerte:  Silvesterkonzert, Konzert des Wiener Hofburg Orchesters
 



Probleme im Kongresszentrum Hofburg:



Schuhe umziehen in der Hofburg; © Wien-konkret

So schön die Hofburg auch sein mag, es gibt da doch drei gravierende Problembereiche (Stand Jan 2010), die insbesondere bei Bällen in der Hofburg ärgerlich sind.

Problem 1: Schuhe umziehen ohne Sessel !
Es gibt leider nur zwei Sesseln zum Schuhe umziehen bei der Garderobe und das für 3000 - 4000 Ballgäste. Bei winterlichen Wetterverhältnissen - in der Ballsaison der Normalfall - ist es unmöglich mit Stöckelschuhe durch den Schnee zu gehen. Daher müssen sich insbesondere die Damen die Schuhe umziehen. Das stellt insbesondere für ältere Damen ein Problem dar. Für die jungen Damen ist es allerdings auch nicht gemütlich sich am Boden hockerlnd die Schuhe umzuziehen. (Männer fragt man sowieso nicht nach ihrem Wohlbefinden.) Resümee: Beschwerlich und entwürdigend.
 

Rauchen in der Wiener Hofburg

Problem 2: Hofburg = Raucherzone !
Beispielsweise wurde beim WU-Ball 2010 in allen Sälen der Hofburg geraucht, ja sogar im besonders schönen Festsaal und Zeremoniensaal ! Der Wintergarten war dabei das Raucherparadies. Es gab auch kein einziges Schild, das auf das Rauchverbot hingewiesen hätte. Der Rauch ist natürlich für die tanzenden Ballgäste und die Künstler besonders unangenehm. Ebenfalls in vielen Sälen geraucht wurde am Ball der Wiener Wirtschaft 2010. Einmal mehr zeigt sich, dass das Nichtraucherschutzgesetz in Österreich - wie so viele andere Gesetze - nicht eingehalten wird, nicht einmal in der "noblen" Wiener Hofburg.

Problem 3: Keine Kästchen bzw. Depots für Wertgegenstände !
Damit haben einerseits die Fotografen ein Problem, wo sie ihre Kameras kurzfristig versperren können, aber auch Damen, die ihre Handtasche nicht am Tisch liegen lassen wollen. Bei der Garderobe übernimmt die Hofburg jedenfalls keine Haftung.

Ärgernis: Hohe Kosten bei der Garderobe
Bei der Garderobe in der Hofburg zahlt man derzeit (Stand Jan 2010) 2,20 Euro pro abgegebenen Gegenstand. Das ergibt bei durchschnittlich 2 abgegebenen Gegenständen (zB Mantel + Schuhe, oder Mantel + Tasche) 4,40 Euro pro Person.
An einem Ballabend mit 3.000 - 4.000 Ballgästen ergibt es in Summe eine Garderobengebühr von 13.200 Euro - 17.600 Euro pro Abend
 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

BETRIFFT: Raucherzonen in der Wiener Hofburg

In öffentlichen Gebäuden gilt laut Tabakgesetz vom 1.1.2009 ein Rauchverbot. Grundsätzlich sind durch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Veranstalter für das Einhalten des Rauchverbotes verpflichtet.

Auf den Hofburg-Bällen wurden gemeinsam mit den Veranstaltern Raucherzonen im Veranstaltungsbereich definiert, die in den Ballprogrammen und auf den Ball-Hompages, aber auch auf dem jeweiligen Ball gut leserlich ausgeschildert wurden. Zu diesen ausgewiesenen Raucherzonen zählen die Halle, die Gardehalle II, der Rauchsalon sowie die Barbereiche (im Forum/Lounge, Wintergarten, Vorsaal, Buffet).

Einer dieser Barbereiche ist auf dem von Ihnen im Internet dargestellten Foto abgebildet. In allen anderen Bereichen der Hofburg und Redoutensäle gilt striktes Rauchverbot. Daher sind NUR Raucherzonen, nicht aber Nichtraucherzonen als solche ausgewiesen. Unsere behördlich genehmigte Hausordnung erlaubt auch der Exekutive, entsprechend einzugreifen. Sowohl die HOFBURG Vienna als auch die Ballveranstalter der Hofburg-Bälle sind sich daher dem sensiblen Thema bewusst und handeln nach bestem Wissen und Gewissen zum Schutz der Nichtraucher. Es liegt jedoch auch in der Mitverantwortung des einzelnen Ballgastes, sich an allgemeine Vorgaben zu halten, nicht zuletzt aus Respekt vor seinen Mitmenschen und ihrer Gesundheit.

Mag. Renate Danler, Geschäftsführerin HOFBURG Vienna        E-mail 12.2.2010


S.g. Frau Geschäftsführerin Mag Danler!

Danke für Ihre Rückmeldung und Stellungnahme. Stimmt aber leider nur zum Teil.
1) Erstens gibt es im Tabakgesetz für öffentliche Gebäude keine Ausnahmen. Somit sind auch die - nicht gekennzeichneten - Raucherzonen in der Hofburg gesetzeswidrig oder?
2) Die Raucherzonen wurden als solche nicht gekennzeichnet. Habe einen anwesenden diensthabenden Polizeioffizier und ihren Mitarbeiter darauf angesprochen. Leider ohne irgendeinen Effekt. Die beiden Herren gingen nach kurzer Diskussion an den rauchenden Ballgästen einfach vorbei und haben "wichtigeres zu tun".
3) Es gibt keine Rauchverbotskärtchen auf den Tischen oder im Barbereich. Dafür sind zum Teil Aschenbecher aufgestellt.
4) Aus meiner Sicht versagen nicht nur die jeweiligen Veranstalter und Caterer, sondern auch das Kongresszentrum Hofburg als Betriebsgesellschaft, wenn es um die Einhaltung des Tabakgesetzes  in der Wiener Hofburg geht.
5) Wie machen sie es eigentlich, dass die Brandmelder in der Hofburg trotz Rauches nicht Alarm schlagen? Sind die Brandmelder während der Bälle ausgeschaltet?

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Herausgeber des Stadtmagazins
www.wien-konkret.at          12.2.2010


Sehr geehrter Herr Marschall,
gerne beantworten wir Ihre gestellten Fragen kurz wíe folgt:
 
Von: Wien-konkret [mailto:office@wien-konkret.at]
Gesendet: Freitag, 12. Februar 2010 12:45
An: Danler, Renate
Betreff: Re: Kontaktaufnahme Wien-konkret / Raucherzonen in der Wiener Hofburg


Sehr geehrter Herr Marschall,
gerne beantworten wir Ihre gestellten Fragen kurz wíe folgt:
@ 1) Grundsätzlich gilt bei uns Rauchverbot, mit Ausnahme der ausgeschilderten Raucherräume. Österreich hat ja kein generelles Rauchverbot, somit ist auch die Beschränkung des Rauchens auf bestimmte Räume erlaubt. Näher studieren können Sie dies im österr. Tabakgesetz.
@2) Unsere Raucherräume sind sehr wohl in den Programmen und Übersichten (analog und digital) gekennzeichnet. Im Raumverband der Hofburg Vienna stehen vorbildlich die Schilder "Rauchen verboten". Das österr. Tabakgesetz gibt weder den Exekutivbeamten noch uns die Befugnis, Sanktionen gegen Raucher zu setzen. Wir können immer nur höflich und bestimmt darum bitten. Die einzige Maßnahme wäre eine Anzeige zu machen, sofern uns die Identität des Betroffenen bekanntgegeben wird.
@ 3) Der Barbereich ist ein ausgewiesener Raucherraum, so gesehen ist das Aufstellen von Aschenbechern korrekt. In den Tanzsälen, in denen nicht geraucht werden darf, sind sehr wohl die Rauchverbotsschilder auf den Tischen postiert.
@ 4) Sehr geehrter Herr Mag. Marschall, appellieren Sie bitte an den Gesetzgeber, der das österr. Tabakgesetz so erlassen hat. Wenn ein Gesetz erlassen wird, ohne Befugnisse und Sanktionsmaßnahmen bei Vergehen bzw. Übertritten, dann wird auch der Wirkungsgrad dementsprechend sein.
@ 5) Selbstverständlich sind unsere Brandmelder immer eingeschalten. Wir als historisches Gebäude und Veranstaltungszentrum unterliegen strengsten Brandschutz- und Sicherheitsvorschriften. Wegen eines Zigarettenrauches schlagen die Brandmelder allerdings nicht an. Die Brandmelder lösen dann Alarm aus, wenn dichter Rauch den Raum erfüllt, bzw. Messwerte überschritten werden.

Sehr geehrter Herr Mag. Marschall, wir wissen Ihr Engagement um die Optimierung des Wiener Ballgeschehens sehr zu schätzen, und hoffen, mit der Beantwortung der Fragen aufklärend zu wirken.

Mit besten Empfehlungen
Mag. Renate J. Danler                              18.2.2010
Geschäftsführerin/Managing Director
HOFBURG Vienna
T +43 1 5873666,