Wien

Fußballstadion Wien: Das Wiener Praterstadion / Ernst Happel Stadion

Wiener Praterstadion von außen,

Wiener Praterstadion; © Wien-konkret

Stadion: „Happel-Stadion“ bzw Praterstadion
Baujahr 1931; Generalsanierung 1986 
Ort: Meiereistraße 7, 1020 Wien
Telefonnummer: 01-728 08 54,  aus dem Ausland Tel.: 0043-1-728 08 54 

Öffentliche Erreichbarkeit: U1 bis Praterstern bzw. oder S-Bahn Wien-Nord, dann mit der U2 bis zur Station "Stadion"
Auto: ca 3.000 Parkplätze am Stadionparkplatz; regelmäßig großer Stau am Handelkai, Vorgartenstraße, Engerthstraße. 

Fassungsvermögen: maximal 49.000 Zuschauer

Hotels in der Nähe => 2. Bezirk, => 3. Bezirk
 

Bilder von den österreichischen Fans im Praterstadion;



Bilder von den österreichischen Fans im Praterstadion; © Wien-konkret
Bilder vom Praterstadion innen



Bilder vom Praterstadion innen: Zuschauerränge - Fussballplatz - Anzeigetafel; © Wien-konkret

Sicherheit Ernst Happel Stadion,



Fotos: Sicherheit wird im Ernst Happel Stadion groß geschrieben; © Wien-konkret

nächste Veranstaltungen:

.



=> Kommentare & Postings eintragen

 

Gestern fand das RW Konzert im Paterstadion statt

an und für sich eine gut organisierte Veranstaltung, aber
1. draußen / vor dem Stadion werden Speisen und Getränke zum Kauf angeboten, dass man keinerlei Getränke mit ins Stadion nehmen darf ist ja schon bekannt, diese Regelung ist auch ok und kennt man von jeder Sicherheitskontrolle. Dass man aber kein Essen mit ins Stadion nehmen darf, selbst wenn es die vor Ort gekaufte 4 Euro Brezel ist, ist lächerlich und eine absolute Frechheit! Selbst am Flughafen darf man Essen durch die Kontrollen nehmen. Es mussten daher mehrere Besucher ihre gerade gekaufte Brezel entweder sofort runterwürgen oder eben wegwerfen!! Gehts noch?? Wenn es schon so ist, dann müssten die Besucher zumindest rechtzeitig durch Beschriftungen oder vom Verkäufer darüber informiert werden!!
2. man sollte erwarten können, dass die Toiletten bei so großen Veranstaltungen von entsprechenden Personal gereinigt werden!
LG Margaretha P., 1210 Wien    27.8.2017



Toiletten für Stehplatz

ich war schon bei vielen Konzerten im Happel Stadion (ac/dc  Stones. Springsteen. usw.). So ein Chaos wie bei Guns N Roses hat es  noch nie gegeben. Bitte mitdenken. Veranstalter zahlt sicher genug Miete.  Am falschen Platz sparen ist nicht ok von euch. 
Rene K.   11.7.2017



die Beleuchtung der Tribühnenplätze war schlichtweg eine Frechheit

Ich war auch bei the Wall am Freitag im Happelstadion und die Beleuchtung der Tribühnenplätze war schlichtweg eine Frechheit! Das hat es beikeinem anderen Konzert von Roger Waters gegeben.
Das hat einem das Erlebnis ordentlich vermießt!
Eine Frechheit war auch , dass plötzlich während der Vortstellung Bier verkauft wurde und die Verkäufer in Lebensgröße vor einem standen und den Blick auf die Bühne verstellt haben .
Ich war auch enttäuscht, bei diesen Preisen erwartet man etwas Anderes!
Manuela S.   aus Graz



The Wall - WC Mangel

Es ist eigentlich eine Frechheit für eine Veranstaltung dieser Größe dem Publikum in der Pause nur eine einzige Möglichkeit zu geben das WC aufzusuchen. Die Menschmassen versuchten vergeblich bis zum WC vorzukommen und sie können mir glauben, dass der zweite Teil des Konzerts kein Vergnügen war, wenn ständig der Drang besteht die Toilette aufsuchen zu müssen. Vielleicht ist es Ihnen möglich diese Nachricht an den Veranstalter weiterzuleiten, da ich nicht die einzige bin, der es so erging.
Maria K.         25. August 2013



beschwerde Roger Waters the Wall - Konzert im Ernst Happel Stadion

Ich habe mich gestern (23.8.13) sehr über den (die)  Verantwortlichen für das Licht im Ernst Happel Stadion geärgert.
Meine Frau und ich hatten Tickets für 240.-€ gekauft, sind 350 km gefahren um uns the wall anzusehen und anzuhören.
   Das Erlebnis entsprach einem Kinofilm bei völliger Beleuchtung. Es ist normalerweise vollkommen unüblich die gesamte Rundumbeleuchtung brennen zu lassen - daher um so ärgerlicher. Viele verärgerte Zuseher verließen daher schon bei der Pause die Veranstaltung.
Ich persönlich werde nie mehr das Risiko eingehen, schon gar nicht bei solchen horrende Eintrittspreisen.
Mit freundlichen Grüßen
Ernst und Silvia W.             24. August 2013 

Anm. Red. Wien-konkret:
Was vom Veranstalter angekündigt war:
The Wall von Pink Floyd gilt als Meisterwerk der Rock-Geschichte. Der ultimative Maßstab für Stadion-Events -  Mit allen Songs des legendären Pink Floyd-Albums. Das Publikum wird mit einem gewaltigen Bildersturm und der überwältigenden Klangsprache einer Produktion konfrontiert, die alles Konventionelle in den Schatten stellt und eine überragende technische Qualität bis hin in die letzte Reihe garantiert. Es ist die letzte Chance, den epochalen Wall-Zyklus von und mit seinem Schöpfer und Hauptakteur Roger Waters original und live zu verfolgen. 



Stellungnahmen Hundeführerschein,

9.6.2010 ÖVP-Anger-Koch: Happel-Stadion könnte ihre Gesundheit gefährden!

ÖVP über das Wiener Praterstadion

"Im heutigen Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport wird auch die Erstellung einer Tragwerkanalyse und Lebensdauerprognose für das Dach des Ernst Happel Stadions beschlossen. Die ÖVP Wien wird zustimmen, wir merken jedoch kritisch an, dass es einigermaßen verwundert, dass das Dach des Happel Stadions die Gesundheit der Wienerinnen und Wiener gefährden könnte, obwohl für die Fußball-EM 2008 Unsummen - 37 Millionen Euro -  in die Adaptierung des Stadions investiert wurden. Werden in anderen Städten um derartige Summen ganz neue Stadien gebaut, so garantiert eine Investition in dieser Höhe in Wien offenbar nicht einmal, dass einem das Stadiondach nicht auf den Kopf fällt. Wien ist eben leider tatsächlich anders", so heute die Sportsprecherin der ÖVP Wien Ines Anger-Koch.

Rückfragehinweis: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
OTS0146    2010-06-09/11:29