Wien

Zuschauerreaktionen zum Wiener Neujahrskonzert 2011

.



=> Kommentare & Postings eintragen

 

Neujahrskonzert 2012 & Chr. Lumbye

Wer um alles in der Welt ist H. Chr. Lumbye und was hat er im Wiener Neujahrskonzert verloren?

Herbert P.        26. Dezember 2011



deutsche Ticketfirma verkauft Karten zu horrenden Preisen

Wenn es laut Website außer den Ehrenkarten nur Kaufkarten per Verlosung gibt, wie kann es dann sein, dass eine deutsche Ticketfirma jetzt schon Karten (für einen horrenden Preis) anbietet? Das legt doch den Verdacht nahe, dass Ehrenkartenbezieher diese teuer "verscherbeln?!

Bernhard S.        12. Jänner 2011

Anmerkung Wien-konkret: Glaube nicht, dass es ein Weiterverkaufsverbot gibt. Dh ein Weiterverkauf wäre sogar möglicherweise rechtlich korrekt, wenn auch wahrscheinlich nicht im Sinne der Wiener Philharmoniker.  PS: Hoffentlich sind das echte Karten, die bei der deutschen Ticketfirma verkauft werden. RM.



unumstößliches Ereignis

Liebes Team,
seit mehr als 20 Jahren ist das Konzert, zusammen mit unseren Nachbarn, in guter Kleidung, geschmücktem Wohnzimmer und gutem Sekt ein unumstößliches Ereignis, auf das wir uns das ganze Jahr freuen. Leider waren wir in diesem Jahr zum ersten Mal sehr enttäuscht. Man spürte keine Atmosphäre. Es kam nichts "rüber". Weder im Saal noch bei uns.
Trotzdem habe ich mich, genauso wie im letzten Jahr, für das kommende Konzert 2012 am Neujahrstag bei Ihnen registrieren lassen. Ich hoffe sehr, dass ich diesmal Glück habe, weil es ein Geburtstagsgeschenk zum 60. meines Mannes sein soll. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und ein wunderbares Jahr 2011.

Mit herzlichen Grüßen aus Bremen
Maria K.       10. Jänner 2011 



Pausenfuller und Ballett

@ Neujahrskonzert 2011 
Bitte auf English; My whole life long I have been watching the Neujahrskonzert. The ballet is always a treat, certainly also this year. I was in France this year and during the Pause there was no movie. I was very sorry about that, because the Pause-film is very often a highlight. I was happy to read below that the Pause movie was no good this year, so I did not miss much. I certainly hope that the Pause movie will be broadcasted again next year and I look forward to "our" conducter next year, because indeed the concert this year was disappointing.
Best regards,
Pauline van Benthem, The Netherlands                8. Jan 2011



Tickets for 2012 ?

Dear sir or madam,
we would like to attend New Year ´s Concert in Wien. How can we make a reservation? We will be happy to take part in the Silvesterkonzert 31.12. 2011 or Neujahrskonzert 1.1.2012. We would like to buy 4 tickets for one of the lower prices.
Thank you very much
Magdalena P. from Prag          5.1.2011

Annswer Wien-konkret: The only possibility is to take part in the draw for the tickets from 2. January to 23. January 2011. Please follow the link above.



Anregung: Gesamtbild mit Namen

Ist es nicht möglich ein Gesamtbild der Wiener Philharmoniker mit den Namen der einzelnen Personen zu veröffentlichen?

Claude A., aus Luxenburg         4. Januar 2011

Anmerkung Wien-konkret: Gute Idee. Werde morgen bei den Wiener Philharmonikern nachfragen.



Pausenfüller dilettantisch

Über die Qualität des heurigen Dirigenten und sein Geschick, das Publikum mehr oder wenig zu elektrisieren, ließen sich die Kommentatoren genügend aus.
Ich vermisse Kommentare über den Pausenfüller, den sehr simplen Kreuzfahrbericht der Philharmoniker - bloß in den europäischen Norden. Die Bildfolge war passagenweise von einem Dilentanttismus und bewegte sich auf dem Niveau einer bezahlten Einschaltung des Schiffs-Reiseunternehmens (Loveboat) mit Blicken in die Bordküche; hoffentlich wurden diese Bilder einer Kreuzfahrt nicht via Eurovision in die ganze wirkliche große Welt ausgestrahlt. 

Dr. Kurt Hengl    4.1.2011



das Dirigat von Welser-Möst

Auch ich habe das Dirigat von Welser-Möst als fad empfunden. Wenn ich da an das Konzert 2006 mit Mariss Jansons denke, der mit seinem Enthusiasmus die Musiker geradezu mitriss, gilt das Augenmerk schon auf seine Mitwirkung 2012. Auch die Auswahl der Stücke entsprach heuer nicht den Erwartungen eines breiten Publikums. Bekannte Stücke, von einem überragenden Orchester gespielt, entfalten eben eine besondere Wirkung.
Hoffentlich hält Herr Jansons gesundheitlich durch, von Schonung hält er offensichtlich nichts. 

Franz R                3. Januar 2011



Danke für das tolle Konzert

Danke ihr Musikvereinler. Für dieses wirklich tolle Konzert, welches ich leider nur im TV verfolgen konnte. Endlich mal ein "Halbgott" der so cool und souverän jeder Marotte entsagte. Witzig und Neu. Was sonst der Klassik weitgehend fehlt. Spass war zu erkennen. Bei Musikern, als auch Zuschauern. Dank an die Veranstalter. Selbstverständlich auch an das Orchester. Weiter so ... auch wenn ich jedes Jahr nur aus dem fernen Kölle zuschauen kann.

Alexander S.     3.1.2011



Musik ok; Saal war zu hawaii-mäßig bunt

Hallo zusammen,
schön, dass wir noch verschiedener Meinung sind und sein dürfen. Für mich war das Konzert eine mit Leichtigkeit und Freude vorgetragene Darbietung. Dirigent und Musiker wirkten auf mich heiter und entspannt, was sich auf mich übertragen hat.

Der schöne Saal war mir allerdings zu hawaii-mäßig bunt und wer braucht eigentlich bei so einem TV-Ereignis Kommentare?

Einen lieben Gruß nach Wien
UG aus Bayern                        3. Jan 2011

Anmerkung Wien-konkret: Manche Menschen können besser "Sehen" als "Hören", deshalb diese aufwendige Inszenierung. Aber es stimmt schon, manchmal ist man durch die schönen Bilder von der großartigen Musik abgelenkt. In Summe soll es halt ein Gesamtkunstwerk sein. Das Neujahskonzert ist eben mehr, als nur ein "Tonkonzert".



2011 war eine einzige Enttäuschung

Das Neujahrskonzert 2011 war eine einzige Enttäuschung.
Einen lustloseren / langweiligeren Dirigenten habe ich seit ich mir das Neujahrskonzert im TV ansehe (und das sind immerhin schon ca. 10 Jahre) noch nicht gesehen. Auch die Titelauswahl hat mich sehr enttäuscht!
2012 kann nur besser werden...

lg
ein enttäuschter Philharmoniker-Fan          3. Jänner 2011



zu wenig Musikerinnen

Eigentlich als Anhänger des Gewandhausorchesters Leipzig, aber durchaus auch als Bewunderer jedes ausgezeichneten Klangkörpers, muss ich den "Quoten" Beobachtern recht geben, zu wenig Musikerinnen. In Leipzig hat sich das Orchester, und das auf höchstem Niveau, sehr verjüngt und eine Vielzahl Damen verschiedener Nationen tragen wesentlich dazu bei.

Jutta R.           2. Januar 2011

Anmerkung Wien-konkret: In Wien gibt es einige Damenorchester. Mir ist kein Fall bekannt, wo sich Männer über diesen Umstand beschwert hätten. Warum darf ein Orchester nicht sein, so wie es ist. Schlimm genug, wenn sich unsere Politiker einmischen. Die Wiener Philharmoniker gaben im Jahr 1997 jedenfalls - nach 150 Jahren als Männerverein - in politisch erzwungener Weise diese Tradition auf.
Die alles entscheidende Frage ist, ob mit mehr MusikerINNEN, die Aufführungen noch besser werden oder nicht und ob ein privater Verein eine Selbstbestimmung haben darf. Es sollte dem Verein jedenfalls frei gestellt bleiben wieviel weibliche Musiker er aufnimmt. Keinesfalls sollte gesetzlich mit - männerdiskriminierenden - Frauenquoten eine Änderung erzwungen werden, meinen Sie nicht auch?
PS: Schön für Leipzip, wenn es dort mit einer anderen Mischung auch ein gutes Orchester gibt.



Karten Neujahrskonzert 2012

Sehr geehrte Damen und Herren!
Vom 2.1.2011 - 23.1.2011 sollte die Teilnahme an der Verlosung zum Neujahrskonzert 2012 möglich sein. Leider funktionierte der Link heute nicht. Bitte um Bekanntgabe, ab wann der Link aktiviert wird, bzw. um den korrekten Link.

Vielen Dank im Voraus
Mit freundlichen Grüßen
Stephan D.                         2. Jänner 2011

Anmerkung Wien-konkret: Die Website der Wiener Philharmoniker ist in den ersten  Tagen immer sehr überlastet. Einfach in ein paar Stunden oder in ein paar Tagen wieder probieren. Sie haben eh bis 23.1.2011 Zeit. Derzeit geht es übrigens gerade.



habe auf das Neujahrskonzert in Venedig umgeschaltet

Höre als Klassikfan das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker seit vielen Jahren, war aber in diesem Jahr sehr enttäuscht von der Darbietung. Ein Weltklasseorchester so herunter zu dirigieren, ist wohl ziemlich einmalig und bleibt es hoffentlich auch. Freue mich schon auf 2012 und Mariss Jansons. Habe im zweiten Teil auf das Neujahrskonzert aus Venedig umgeschaltet und wurde entschädigt.
Karin K.   2. Jänner 2011

Nachtrag:
Hallo und guten Abend,
um Ihre Frage zu beantworten, es handelte sich um das Neujahrskonzert 2011 aus dem Gran Teatro La Fenice in Venedig, welches im deutschen Fernsehen, Sender Arte, live übertragen wurde.
Mit den Besten Wünschen für 2011
Karin K  3. Jänner 2011



Neujahrskonzert ist Pflicht

Sehr geehrte Damen und Herren,
erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesen exellenten MusikerInnen und zum wunder-wunderschönen Saal.
Wie seit Jahren schaue ich mir mit Freunden das alljährliche Neujahrskonzert im TV an. Das ist schon "Pflicht", auf die wir uns aber immer sehr freuen.
In diesem Jahr (heute) waren wir allerdings nicht begeistert. Irgendwie war die Stimmung anders, nicht so unbeschwert wie in den vergangen Jahren. Es kam alles viel ernster und getragener 'rüber. Auch vom Orchester her ging nicht (wie sonst) so eine "gefühlte" Fröhlichkeit aus - lag das am Dirigenten? Die ausgewählten Stücke waren unserer Meinung nach auch nicht sehr geschickt ausgesucht, besonders vor der Pause.
Sicher, dies ist kein Schunkelkonzert, aber eine gewisse Leichtigkeit fehlte unserer Meinung nach.
Wie aus der Programmvorschau für Januar 2012 zu ersehen ist, wird es dann wohl wieder gewohnt heiterer und gelöster zugehen.

Wir schauen und hören wieder zu.
Ihnen wünschen wir ein gutes Jahr 2011.
I.A. U. Gust,  Deutschland, E-mail  1.1.2011



Das Beste seit Jahren!

Seit nunmehr fast dreißig Jahren verfolge ich das Neujahrskonzert und bin von dem heutigen sehr begeistert. Nach der mehr als verstaubten Darbietung des Jahres 2010 unter der Leitung eines überalterten Dirigenten war die diesjährige Leistung des Dirigenten und der Musiker grandios! Es wäre wünschenwert, wenn diese Einheit von Dirigent und Musikern im kommenden Jahr abermals dieses Konzert gestalten würde, denn besser geht es nicht.

Katrin Kümmel    1.1.2011



Heuer ganz einfach nett

Es war nicht so, dass ich genüßlich vorm tv gesessen bin (wie schon öfters) und die Zusammenstellung war auch grad nicht aufregend.
Für mich ist Welser-Möst ein genialer Dirigent bei Opernaufführungen in der Staatsoper; (durfte ihn in der jetzigen Saison schon 2x erleben.) aber sicher nicht mein Favorit beim Neujahrskonzert. Muß dazu aber sagen, dass ich nicht, wie soviele Boskovsky, der ja ein typisch wienerisches Konzert brachte, nachtrauer. Für mich war ganz phantastisch - was ich vorher nicht erwartete - George Pretre: witzig, beschwingt und charmant.

Heuer also ganz einfach nett ....
Elfriede    1.1.2011



Bravo für Liszt & Spanischer Block

Endlich mahl wieder ein abenteulicher Programmierung. Es gibt eben mehr als nur Johan Strauss jr.
Bravo für Liszt und das Spanische Block.

Danke für das unkompliziertes Spiel auf hohem Niveau unter ihrem neuen Chef Frans Welser-Möst. 

Harry Veldman,   1.1.2011



steriles Konzert

Das schwächste Konzert, das ich je gehört habe.
Betrifft die Auswahl - nicht die Qualität der Musik. Wo sind die Zeiten eines Boskovsky, dessen Konzerte bekannte Musikstücke (nur Strauss) mit animierten Musikern brachten. Heute ist das Konzert STERIL - eine Selbstdarstellung der Philharmoniker (zumindest im Fernsehen). Zum Glück können Donauwalzer und Radetzkymarsch nicht geändert werden sonst wären die auch schon wegrationalisiert.
Aber man wird mich für als zu konservativ abstempeln.

MfG 
Berta Kahn Dkfm. Mag              1.1.2011 



Frauenquote Neujahrskonzert

@ Kommentar von Frau Anna B. vom 10.1.2010
"Solange die frauenquote bei den wiener philharmonikern bei ca. 1 % liegt, werde ich mir das neujahrskonzert nicht anhören bzw. ansehen..."

Je déteste des mots pareil!!

Wie kann man/frau nur???!!! Ist es wirklich wichtig, wieviele männliche und weibliche Personen einem Orchester angehören? Es müssen die Besten sein, das hat Priorität. Und die Wiener Philharmoniker sind es!

Ich lasse mir jedenfalls diesen alljährlichen Augen- und Ohrenschmaus nicht entgehen! Prosit Neujahr! :)

Es guets Nöis aus der Schweiz wünscht
Francisca Witschi        1.1.2011



"zweitklassig"

Die TV-Übertragung wurde auch diesmal nur "zweitklassig", weil die Moderation / die Sprechern im Applaus nur als "Genuschel" wahrgenommen wird, d.h. man versteht sie während des Konzert so gut wie gar nicht, ausser fragmentarischen Wortfetzen...
Vielleicht liegt es auch an der Tontechnik, die das Beifallgeräusch nicht genügend rausfiltern kann?
Auf jeden Fall ein bedauerliches Versagen der Verantwortlichen, professionell ist sowas nicht. Und da ja das Neujahrskonzert als "Botschafter" Österreichs vor einem Weltpublikum auftritt auch ein Imageschaden für die Republik

Walter Freund,    1.1.2011

Anmerkung Wien-konkret: Nach dem Verfassungsbruch durch Finanzminister Pröll & Kanzler Faymann wird nun der Imageschaden offensichtlich auf kulturell untermauert.



Neujahrskonzert 2011: eine einzige Enttäuschung

Sehr geehrtes Team,
seit über 30 Jahren ist es unsere Tradition dem Neujahrskonzert per TV zu lauschen.
Bisher ist das Neujahrskonzert der "Philharmoniker Wien" (2011) jedoch eine einzige Enttäuschung.

Mit traurigem Gruß aus Regensburg
Elke Arnusch      1.1.2011, 12:55 Uhr



Das schwächste Neujahrskonzert

Wohl das Schwächste, was als Neujahrskonzert jemals produziert wurde. Ich hoffe, dass das Schweizer Fernsehen nicht allzuviel für die Senderechte bezahlen musste. Es ist es nicht wert.

André Schneiter 1.1.2011