Wien

Neujahrskonzert 2017 der Wiener Philharmoniker

Foto: Neujahrskonzert 2009 mit Dirigent Daniel Barenboim im Musikvereinssaal; © Theresia Linke & Wien-konkret



Foto: Neujahrskonzert aus dem Musikvereinssaal; © Theresia Linke & Wien-konkret

Wer? Wiener Philharmoniker
Dirigent? Das Neujahrskonzert 2017 der Wiener Philharmoniker wird von ... geleitet werden.

Was? Neujahrskonzert 
Wann? 1.1.2017 11:15 Uhr
Wo? Musikvereinssaal, 1010 Wien
Eintrittskarten 2017? Anmeldung zur Verlosung der Eintrittskarten immer 1 Jahr im Voraus und zwar vom 2.-29. Feb. 2016 => Karten 2017
Telefon: ++43-1-505 65 25
Hotels & Pensionen in der Nähe => Unterkünfte in Wien 1. Bezirk

Übertragungen: durch ca 70 Fernsehstationen (davon 40 live) und 300 Radiostationen weltweit.



Karten für das Wiener Neujahrskonzert 2017

Kartenpreise

 Neujahrskonzert   

   1.1.2017,  11:15 Uhr    

  €   90 - € 1090 

 Silvesterkonzert

 31.12.2016, 19:30 Uhr

  €  80 - €  800   

 Voraufführung

 30.12.2016, 11:00 Uhr

  € 160 - € 450

Programm und Dirigent sind bei allen drei Konzerten gleich.
Bei der Anmeldung zur Verlosung finden Sie einen Sitzplan mit den Preiskategorien. Sie können sich Ihre gewünschte Kategorie aussuchen und diese sowie die Kartenanzahl bei der Anmeldung angeben. Die Anzahl der Karten ist beim Neujahrskonzert mit zwei begrenzt, für die anderen zwei Konzerte kann auch eine höhere Anzahl angegeben werden. 

Anzahl der Plätze:
* Im Musikvereinssaal gibt es 1744 Sitz- und ca. 300 Stehplätze. Für das Neujahrskonzert werden die Karten in erster Linien für Ehrengäste, Sponsoren und Freunde der Musiker vergeben.
* Ca 700 Karten gelangen in den Verkauf und werden mittels Verlosung zugeteilt.
* Die Chance einer Kartenzuteilung liegt nur bei ca 1% (700 Karten im Verkauf für ca 60.000 Anmeldungen.) Seien Sie also bitte nicht enttäuscht, wenn Sie keine Karten bekommen. Zig-tausenden Konzertliebhabern geht es genau so.

Teilnahme an der  Verlosung: Anmeldung von 2.1.-29.2.2016:
Die Karten für das Neujahrskonzert im Jahr 2017 werden - wie jedes Jahr - verlost. Wegen der großen Nachfrage nach Kaufkarten für die drei traditionellen Konzerte der Wiener Philharmoniker zum Jahreswechsel werden diese Karten zu Jahresbeginn 2016 über die Website der Wiener Philharmoniker verlost. Somit haben Musikfreunde aus aller Welt die gleichen Chancen, diese heiß begehrten Karten zu erwerben.
Im Zeitraum 2.1.-29.2.2016 können sich Interessenten auf dieser Website zur Verlosung von Karten für die Voraufführung (30. Dezember, 11:00), das Silvesterkonzert (31. Dezember, 19:30) und das Neujahrskonzert (1. Januar, 11:15) anmelden.
Nach Ablauf der Eintragungsfrist werden die Karten nach dem Zufallsprinzip verlost und anschließend werden alle Teilnehmer, spätestens bis Ende des darauf folgenden März, über den Ausgang der Verlosung verständigt.
Falls Sie bei allen 3 Terminen Karten zugeteilt bekommen (was extrem unwahrscheinlich ist), dann können Sie bei zwei Terminen nachträglich zurücktreten. Wer die Rechnung bis 30. Juni nicht bezahlt, verliert automatisch die Karten.
Die einzige Möglichkeit, Karten für diese Konzerte zu bekommen, besteht in der Teilnahme an der Verlosung! Kartenwünsche per Post oder per privater E-Mail werden nicht berücksichtigt!
 
Anmeldung Kartenverlosung => Wiener Philharmoniker  New Year's Concert 2016
 



Programm Neujahrskonzert 2014

Eduard Strauß: Helena Quadrille, op. 14
Josef Strauß: Friedenspalmen. Walzer, op. 207
Johann Strauß (Vater): Carolinen-Galopp, op. 21
Johann Strauß (Sohn): Egyptischer Marsch, op. 335, Seid umschlungen, Millionen. Walzer, op. 443, Stürmisch in Lieb' und Tanz. Polka schnell, op. 393

-- Pause --

Johann Strauß (Sohn): Ouvertüre zur Operette "Waldmeister", Klipp-Klapp. Galopp, op. 466, Geschichten aus dem Wienerwald, Walzer, op. 325
Josef Hellmesberger jun.: Vielliebchen, Polka française, op. 1
Josef Strauß: Bouquet-Polka, Polka schnell, op. 188
Richard Strauss: Mondscheinmusik aus der Oper "Capriccio"
Joseph Lanner: Die Romantiker, Walzer, op. 167
Josef Strauß: Neckerei. Polka mazur, op. 262, Schabernack. Polka schnell, op. 98
Leo Delibes: Variation dansée (Pizzicati) aus dem Ballett „Sylvia“
Josef Strauß: Dynamiden, Walzer, op. 173, Ohne Sorgen, Polka schnell, op. 271



Pro-Neujahrskonzert-Demo 2013


Die EU-Austrittspartei veranstaltete am 1.1.2013 eine (stille) Pro-Neujahrskonzert-Demonstration als Wertschätzung österreichischer Kultur, insbesondere der Wiener Klassik, des Wiener Neujahrskonzertes und der Wiener Philharmoniker. Ort: 1010 Wien, Musikvereinsplatz
* Das Neujahrskonzert soll weiterhin bestehen bleiben.
* keine Frauenquoten. Das Auswahl der Musiker sollte nach Leistung erfolgen, jedenfalls aber dem privaten Verein der Wiener Philharmoniker überlassen bleiben.
* Wiener Philharmoniker sollen weiterhin zu ihrer Gründungsgeschichte stehen.
Weiters begrüßt die EU-Austrittspartei damit das neue Jahr 2013.



Video: Neujahrskonzert 2010 Übertragung auf den Rathausplatz Wien

Video: Neujahrs- konzert 2010

der Wiener Philharmoniker am 1.1.2010; Liveübertragung auf den Wiener Rathausplatz

Video 43 MB;
© Wien-konkret


Video- Start/Stop durch
Klick ins Bild




Dirigenten des Wiener Neujahrskonzertes:

 Dirigent

 Jahr des
 Neujahrskonzerts

 Persönliches: 

 Claudio Abbado

 1988, 1991

 geb. Mailand (Italien);
 1933-

 Daniel Barenboim

 2009

 geb. Buenos Aires (Argentinien);
 1942-

 Willi Boskovsky

 1955-1979

 geb. Wien (Österreich);
 1909-1991

 Nikolaus Harnoncourt 

 2001, 2003

 geb. Berlin (Deutschland);
 1929-

 Mariss Jansons

 2006, 2012

 geb. Riga (Lettland);
 1943-

 Herbert von Karajan

 1987

 geb. Salzburg (Österreich);
 1908-1989

 Carlos Kleiber

 1989, 1992

 geb. Berlin (Deutschland); 
 1930-2004

 Clemens Krauss

 1941-1945, 1948-1954

 geb. Wien (Österreich); 
 1893-1954

 Josef Krips

 1946, 1947

 geb. Wien (Österreich);
 1902-1974

 Lorin Maazel

 1980-1986, 1994, 1996,
 1999,  2005

 geb. bei Paris (Frankreich);
 1930

 Zubin Mehta

 1990, 1995, 1998, 2007

 geb. Bombay (Indien);
 1936-

 Riccardo Muti

 1993, 1997, 2000, 2004

 geb. Neapel (Italien);
 1941-

 Seiji Ozawa

 2002

 geb. Shenyang (China);
 1935-

 Georges Prêtre

 2008, 2010

 geb. Douai (Frankreich);
 1924-

 Franz Welser-Möst

 2011, 2013

 geb. Linz (Österreich);
 1960-

 .

 .

 . 


Längst dienender Dirigent war Willi Boskovsky mit 25 Neujahrskonzerten, gefolgt von Clemens Krauss mit 13 Neujahrskonzerten und Lorin Maazel mit 11 Neujahrskonzerten.
 

Das erste Wiener Neujahrskonzert: 1.1.1941

Das erste Neujahrskonzert wurde am 1. Jänner 1941 - also während Österreich von Nazi-Deutschland besetzt war - veranstaltet und von Clemens Krauss dirigiert. Clemens Krauss betreute diese Institution, die damals "Philharmonische Akademie" genannt wurde, bis zum Ende des zweiten Weltkriegs. Selbst in der bisher schwersten Zeit seit Bestehen, im Jänner 1945, gab es ein Neujahrskonzert.
 

Mehr Infos

=> Musikvereinssaal 
=> Konzerte in Wien
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Habe mir das Neujahrskonzert zum 3. Mal angesehen

Sehr geehrte Redaktion.
Nachdem ich heute am Dreikönigstag die Aufzeichnung zum 3. Mal gesehen habe, kann ich nur mehr Lob aussprechen. So stelle ich mir ein Konzert vor, ohne störende Kommentare von Frau Rett. Der Pausenfüller ist auch nicht abgegangen. Wäre doch nett, dieses Konzert in Zukunft am Neujahrstag so zu senden.
   Was die Karten angeht, müsste das System wirklich anders angegangen werden. Es kann doch nicht sein, dass man sich bei 3 Konzerten für die Verlosung anmelden kann, wenn pro Veranstaltung eh nur 700 verlost werden. 95700 Anmeldungen gibt es bereits. Die restlichen Karten sind eh nur für Sponsoren, Musikfreunde und Freunde der Musiker. Von den Politikern und Staatsgästen gar zu schweigen.
   Ansonsten würde ich jede Kretik zurückweisen. Was die Blumen betreffen, müssen ja wirklich nicht aus Sanrrrrrrrrrrrrrrrrrremo kommen. Schon deswegen, wenn nach dem Konzert darum gerauft wird, bis alles zerstört ist.
   Der Dirigent hat alles richtig gemacht. Leider war die unausgeschlafene Gesellschaft noch nicht wach genug, um zu begreifen, wann ein Dirigent einen Klatscheinsatz macht. Soviel zu den Kritiken.
Vielleicht war der oder die Anregung für etwas gut.
In diesem Sinne Prosit 2015
Richard M.           6.1.2015



Habe meine Anmeldung wieder storniert

Sehr geehrte Redaktion.
Mit Bedauern, muß Ich Ihnen mitteilen, dass ich heute, nach dem ich das Neujahrskonzert nochmals im 3Sat angesehen habe, mich bereits am 02.01.2015 für die Kartenverlosung angemeldet habe, diese heute aus folgendem Grund wieder storniert habe.
   1) der Hauptgrund, statt der 60000 Verlosungsteilnehmer sind es heute am 04.01.2015 bereits über 70000 Interessenten. Bis zum 28.02.2015, werden es mehr als 150000 Anmeldungen sein, wodurch die 1%ige Chance eine Karte zu bekommen, um einiges weniger sein wird.
   2) Sich das Neujahrskonzert im TV anzusehen, ist ja optisch sehr schön, musikalisch noch besser, aber der bittere Beigeschmack sind die Komentare von Barrrrrbarrrrrrra RRRRRRRRRRett. Wenn diese Kommentare der einzige Grund sein soll, um zu verhindern, sich selbst eine Aufnahme für das eigene Archiv zu machen, nur um der erste und einzige zu sein, eine CD, DVD oder Blueray zu verkaufen, dann finde ich das als Armutszeichen für diejeigen, die mit Lizenzrechten ihr großes Geld zu machen.
   3) Wer schon einmal ein klassisches Konzert besucht hat, wird NOCH NIE erlebt haben, dass während der aufgeführten Musikstücke gesprochen, oft nicht ein mal applaudiert wird. Untertitel sind in Ordnung, sind bei fremdsprachigen Opern sogar hilfreich.
Oder ist der ORF der Meinung, dass vielleicht zu wenig Österreicher der deutschen Sprache mächtig sind? wer weiß!

MFG Richard M.   4.1.2015