Wien

Life Ball 2007 - Aids Charity Event

Foto: Ballgäste am Life-Ball 2007; © Wien-konkret

Foto: Ballgäste am Life-Ball 2007; © Wien-konkret

Samstag, 26. Mai 2007
Ort: Im und vor dem Wiener Rathaus
Zweck: Aids-Charity-Event 
Organisator: Gary Keszler

Eröffnung: 21.00 Uhr

Kartenpreise / Ticket: 75 - 135 Euro => Bestellung nur über eine Mobilfunknummer mittels SMS möglich
(In Anbetracht der gesundheitlichen Auswirkungen des Mobilfunks auf Menschen "Thema Handy &  Handymast" geben wir diese nicht an. Wir hoffen darauf, dass der Veranstalter in Zukunft eine strahlungsfreie Bestellmöglichkeit anbietet.)

Life-Ball Büro:
01-595 56 00  (aus dem Ausland 0043-1-595 56 00)

Besucher: eigene Schätzung ca. 20.000 Besucher erwartet

Special Fotos: "Kostüme und Gäste am Lifeball 2007"
Special Fotos von der Modeschau am Lifeball 2007



Anreise:

Die Polizei rät zum Lifeball mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Kutsche oder Taxi anzureisen. Na gut. Das haben unsere Life-Ball Gäste dann auch zu "Herzen" genommen...


Fotos: Anreise zum Lifeball 2007 mit Kutsche, Taxi und Bim; © Wien-konkret



Fotos: Anreise zum Lifeball 2007 mit Kutsche, Taxi und Bim; © Wien-konkret

Der TOP-Charity-Event in Wien

"Der Life Ball ist das größte Charity-Event Europas im Kampf gegen AIDS. Im Zeichen von Solidarität und Fundraising feiert er das Leben mit einem opulenten offenherzigen Fest, das verschiedenste Menschen und Persönlichkeiten aus Kunst, Mode, Society, Wirtschaft und Medien vereint. Der Life Ball findet jährlich in Wien statt. ... 


Fotos: Schloss Eingangstor in eine total verrückte Lebenswelt - Roter Teppich Richtung Rathaus - Bühne vor dem Rathaus; © Wien-konkret



Fotos: Schloss Eingangstor in eine total verrückte Lebenswelt - Roter Teppich Richtung Rathaus - Bühne vor dem Rathaus; © Wien-konkret

Hinter dem Life Ball steht Aids Life. Der 1992 gegründete gemeinnützige Verein hat das oberste Ziel möglichst hohe Geldsummen zur Förderung von ausgewählten Non-Profit Organisationen zu lukrieren, die HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen unterstützen und versuchen gegen die Verbreitung von AIDS und deren Folgen anzukämpfen. Der gesamte Reinerlös des Life Balls fließt in solche HIV/AIDS Hilfsprojekte."
Quelle und Veranstalter: www.lifeball.org
 

Sharon Stone am Lifeball 2007:

Die amerikanische Schauspielerin Sharon Stone ist Präsidentin der "American Foundation for AIDS Research amfAR". Sie zog mit Gery Keszler, dem Lifeball Organisator, ein.  "Euer Land ist eine Inspiration für mich, euer Land ist eine Inspiration für mein Land", sagte Stone in Ihrer Ansprache und lobte Präsident, Bundesregierung, Bürgermeister und die Post in Österreich. Anschließend gab ein großen Blumenstrauß vom Gary Keszler.


Bilder: Sharon Stone zieht mit Gary Keszler bei viel Applaus ein; © Wien-konkret



Bilder: Sharon Stone zieht mit Gary Keszler bei viel Applaus über den roten Teppich ein; © Wien-konkret

Sharon Stone im Original:

"I am so excited that we are here together, to do such a good work.
– Applaus des Publikums -

Your country is an inspiration to me and your country is an inspiration for my country – Applaus des Publikums -

It is very important for us to remember, that AIDS and the HIV situation is a situation, that we gain from love. And it is a situation, that will end with love. There is a tremendous amount of controversy that surrounds the AIDS situation. And in all of the efforts we made and in all of the efforts we choose, we have to constantly remind ourselves and others, that there is no shame that love can not cure. There is no hatred, no controversy and no walls, that can not come down when face with the power of love and dignity.
– Applaus des Publikums -

You have a powerful system. Your President, your Prime-minister, your former Prime-minister, your Mayors, your Deputy-mayors, your postal system have come together and set an example on kindness and compassion, of decency, digenty and elegance. Your country is a fine example of an European nation can do.
– Applaus des Publikums -

Thank you for inviting me back here and for helping me to do good work in Asia with our amfar-project.Thank you for being such an example of goodness and kindness and compassion. Thank you for reminding us, what the power of love can do.
– Applaus des Publikums -
 



Interview mit Bürgermeister Helmut Zilk und Michael Häupl:

Bild: Interviews mit Altbürgermeister Zilk und dem amtierenden Bürgermeister von Wien Michael Häupl; © Wien-konkret

Bild: Interviews mit Altbürgermeister Zilk und dem amtierenden Bürgermeister von Wien Michael Häupl; © Wien-konkret

Altbürgermeister Helmut Zilk:
Ich hatte zwei Mitarbeiter, den ehemaligen Stadtratspräsidenten und den Pressechef … die haben mir das damals so plausibel gemacht, dass ich gar nicht anders konnte, als zu sagen: „Probieren wir es“. Angst haben wir gehabt damals. Also in der Stunde vor dem Beginn haben wir Todesangst gehabt, als wir gesehen haben, was sich da alles abspielt und es war auch schwierig, weil es ist auch einiges passiert.  … Es waren lustige liebe Leute und da ist einiges passiert. Aber mit einem Wort: Es hat dann funktioniert und wir haben gesagt: Jetzt geht es weiter. 2x in Wien ist Tradition. Jetzt haben wir 15. Ich gratuliere Euch dazu. … Ich hätte mir nicht gedacht, dass diese bekannten Namen herkommen, aber ich war überzeugt, dass die Idee an sich so trägt, dass viele Menschen kommen. Aber wenn dann noch Gesichter dazukommen – bekannte – dann ist es schön. Aber wichtig ist, dass Ihr alle da seit und dass Ihr Euch gut unterhaltet.
 

Bürgermeister von Wien, Michael Häupl:
Nein ich habe keine Angst. Helmut Zilk hat schon gesagt: Vor 15 Jahren hat es Angst gegeben. Heute ist es ja ein tolles Fest für ein tolles Publikum, ein riesiger Event, der Weltgeltung hat. Helmut, ich sage Dir ein Dankeschön, dass Du damals den Mut gehabt hast, das durchzusetzen. DANKE  - Applaus des Publikums -

Moderator: 3 Wünsche?

Bürgermeister Häupl:
Der erste Wunsch ist natürlich jener, dass die, die gekommen sind, sich am Ball gut unterhalten, dass sie jene Menschen treffen, die sie gerne treffen wollen und dass sie Spaß miteinander haben. Aber ich denke das – und das ist schon der 2. Wunsch – man nicht vergessen sollte, was die Idee des Balles ist. Wir haben unsere Einladung natürlich an unsere Gäste ausgesprochen, aber wir haben auch eine Idee eingeladen. Die Idee des Gary Keszler ist so phänomenal, dass man versucht auf eine Art und Weise die Spaß macht daran zu erinnern, dass es viele Menschen auf dieser Welt aber auch in dieser Stadt gibt, denen es bei weitem nicht so gut geht. Wenn man darüber nachdenkt, wie vor 15 Jahren etwa über AIDS diskutiert wurde, in einem Klima eigentlich auch, einer Kritik, einer Ausgrenzung, eines Nasenrümpfens, eines Distanzierens, so ist das heute doch ganz anders. Heute ist es von der Idee her ein Fest. Ja, wir haben hier solidarisch zu helfen. Wir haben hier all jenen entgegenzutreten, die meinen, dass man ein Problem mit Ausgrenzung und Isolierung auch lösen kann. Das kann man nicht, sondern nur, wenn man gemeinsam es löst.
 

Interview mit Lifeball Organisator Gary Keszler:

Foto: die Moderatoren Barbara Schöneberger und Christian Clerici mit Gery Keszler; © Wien-konkret

Foto: die Moderatoren Barbara Schöneberger und Christian Clerici mit Gery Keszler; © Wien-konkret

Es wird jedes Jahr noch geiler. Wien ist eine tolle Stadt. Ich bin riesig stolz, vor allem auf mein Team, die vielen, vielen hunderten Menschen, die den Lifeball hier über das ganze Jahr – von den Schulen begonnen, wo in den Nachmittagen in den freien Stunden gebastelt wird an Kostümen, bis zu meinem Team natürlich, das mich das ganze Jahr aushält – äh – eine ganze Riege junger Leute sind dabei – was mir so wichtig ist – und die haben sich in einem Engagement hingegeben – einer Energie bis zur Selbstauflösung und ich danke allen recht herzlich.

Ich danke dem ORF, dass sie mich und diese wichtige Aktion – die das Leben bejaht – und soviel erwirtschaften kann, wenn Sie auch zu Hause mithelfen und die Nummer anrufen und noch einmal den Reingewinn toppen – wir zeigen hier für das Leben große Solidarität. Bitte bleiben Sie bei uns dran und bitte spenden Sie. Auch kleinste Beträge werden mit Ihrer Hilfe heute zu Hause an den Fernsehschirmen und hier am Rathausplatz dafür sorgen, dass wir wieder einen neuen Rekord brechen.

Ich möchte ganz, ganz herzlich der Stadt Wien danken, dem einzigen politischen Gebäude der Welt, wo eine AIDS Charity stattfindet – dem Wiener Rathaus – eines der schönsten Gebäude. Wir können so Stolz sein auf unsere Heimatstadt und das macht mich sehr, sehr glücklich. Ich hätte mir nicht gedacht 15 Jahre Life-Ball. Wir müssen auch immer noch dastehen. …

Ich wünsche Euch allen einen super, super schönen Abend, feiert das Leben und denkt daran, warum wir alle hier sind. Denkt´s daran denen es nicht so gut geht. Helft´s heute Nacht. Ihr habt´s die besten Möglichkeiten. Darf ich diese Nummer noch einmal sagen – ich kann sie leider nicht auswendig. (Erg: 0800-664-265). Bitte, bitte rufen Sie an.
 

Lifeball-Modeschau:

Foto: Lifeball-Modeschau vom New Yorker Designerduo "Heatherette"; © Wien-konkret

Foto: Lifeball-Modeschau vom New Yorker Designerduo "Heatherette"; © Wien-konkret

Ein weiterer Höhepunkt der Lifeball Eröffnung war die Modeschau. Dabei trat eine Mischung von internationalen Topmodels und heimischen Politikern (Gesundheitsministerin Adrea Kdolsky), Glamour-Stars (Lotte Tobisch, Dagmar Koller) Olympia-Schwimmer Markus Rogan auf.

Sie zeigten Mode-Kreationen des New Yorker Designerduos Heatherette. Es war eine wilde Abwechslung von Materialien und Formen, für die Heatherette berühmt ist.

Mehr darüber in dem eigenen Beitrag über die Modeschau am Lifeball 

Promis, Playmates und Pornostars am sexiest Ball:

Gesichtet wurden unter anderen:
Bundeskanzler Alfred Gusenbauer mit seiner Lebengefährtin Eva Steiner, die rote Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky wagte sich mit allen Ihren Kilos auch am Catwalk, die linke Justizministerin Maria Berger trachtete nach dem Rechten, Wissenschaftsminister Johannes Hahn verstand nicht, warum er ohne Krawatte nicht ulkig genug ist (Leider kannten die Türlsteher alias "Life Ball Police" nicht die Story mit seiner Dissertation); so weit zur Politik von innen.

Ebenso gesichtet wurden Fotomodell Nadja Auermann, der dicke
Dirk Bach, Moderator Oliver Baier, Stifter Alfred Biolek, Schauspieler Allan Cumming, BZÖ-Generalsekretär Gerald GroszDesignerduo Heatherette, Pornostar Jenna Jameson, Unterhalterin Ruth Moschner, Dagmar Koller, Schauspielerin Angelika Nidetzky, Sängerin Sandra Pires, Schauspielerin Nina Proll, Playmate of the Century Gitta Saxx, Schauspielerin Doris Schretzmayer, Hollywood Star Sharon Stone, Star-Fotograf Mario Testino, die böse Hexe Günther Tolar, BZÖ-Chef Peter Westenthaler, Designerin Vivienne Westwood"The End Dame" Amanda Lepore.
 

Lifeball-Publikum:

Es kamen ca 15.000 Zuschauer (?), die den Lifeball-Ballbesuchern beim Einzug zuschauten. Ein Teil der Zuschauer war ebenfalls ziemlich schrill bekleidet, ein Teil kam "in zivil". Auffällig war, dass mehr Damenrunden im Publikum waren, als Herrenrunden. Ebenfalls anwesend war eine "Braut, die sich traut", aber nicht heute in der Lifeball-Hochzeits-Kapelle im Rathaus, sondern erst nächste Woche.

War wahrscheinlich so etwas wie ein Damen-Polterabend...


Bilder vom Lifeball-Publikum 2007 - rechts die Braut, die sich in Kürze traut; © Wien-konkret



Bilder vom Lifeball-Publikum 2007 - rechts die Braut, die sich in Kürze traut; © Wien-konkret

Aids in Wien und der Welt (HIV Positive in Wien):

Zurück zum Ausgangspunkt des Lifeballs und seinem Charity-Aspekt:

In Wien infiziert sich im Schnitt jeden Tag eine Person an dem tödlichen Virus. 

In Österreich gibt es zwischen 12.000 – 15.000 HIV Positive, die Hälfte davon lebt in Wien. In Österreich infizierten sich im Jahr 2005 453 Menschen, 35 starben.

Laut WHO haben sich weltweit 4,9 Millionen Menschen neu infiziert, 3,1 Millionen Menschen sind im selben Jahr gestorben. 25 Millionen Menschen sind schon gestorben, 40 Millionen Menschen sind dereit infiziert. Ein Ende der Empidemie ist nicht abzusehen.
 

.



Tickets für den Life-Ball 2007:

Eine Vorreservierung von Tickets sowie ein Ticketverkauf im Life Ball Büro ist leider nicht möglich.

Die Nachfrage nach den knapp 4.000 Life Ball Karten ist jedes Jahr hoch. Die Möglichkeiten Tickets für den Life Ball zu erwerben sind daher so vielfältig wie sein Publikum.

Seine Gäste sind die größten Stars des Life Balls, und ganz besonders jene, die mit einem unverwechselbaren, spektakulären, glamourösen oder provokanten Styling Einblicke in ihre persönliche Phantasie gewähren. Sie tragen wesentlich zum Flair des Life Balls bei.

Für den Life Ball stehen daher zwei Kartenkategorien zur Verfügung:

* Life Ball Style Ticket à Euro 75 (provokant-exhhibitionistisch):
Diese Variante ist für all jene Life Ball Gäste die richtige, die ihrer Kreativität und Lust zum Styling freien Lauf lassen möchten. Für das Life Ball Style Ticket gilt der Dress-Code: spektakulär, opulent, glamourös, fantasievoll, provokant und exhibitionistisch. Hair-Styling und Make-up sind ebenfalls ein Must. Am Eingang kontrolliert die Life Ball Style Police!

* Life Ball Ticket à Euro 135 (Elegant):
Diese Variante richtet sich an alle Gäste, die lieber in eleganter Abendrobe den Life Ball besuchen oder den Life Ball zusätzlich unterstützen möchten. Denn auch mit diesem Ticket können Gäste im Kostüm den Life Ball besuchen.

Hinweis: Als Kartenbesitzer verpflichten Sie sich durch Erwerb der Karten zur Einhaltung des mit den Karten verknüpfte Wiederverkaufsverbots. Mit dem Erwerb des Life Ball Tickets nimmt der Erwerber den Spendencharakter der Veranstaltung zur Kenntnis und verpflichtet sich daher bei sonstiger gerichtlicher Verfolgung, einen Wiederverkauf zu einem höheren Preis zu unterlassen.
 

Weiterführende Informationen:


Letztstand: 27. Mai 2007
Zum aktuellen Ballkalender