Wien




Regenschirme statt Blick auf die "Söhne Mannheims"




Wetter:

Die Mitnahme von Regenschirmen ist verboten, selbst wenn es regnet. Es hält sich aber kaum wer an dieses Verbot und kontrolliert wird es auch nur fallweise.






Alkohol-Mitnahmeverbot
:
Jegliche Mitnahme von alkoholischen Getränken auf das Veranstaltungsareal ist vom Veranstalter SPÖ Wien untersagt. (Anm.: Man kann Bier, Wein, Schnaps usw. aber gegen teures Geld am Festgelände kaufen.)
Cooler Tipp: Mit einer Bierdose im Gepäck kommt man in der Regel durch die Eingangskontrollen durch.
 

Event-Catering Wien

Amon´s
catering & partyservice


schmidgunstgasse 52, 1110 wien
phon +43 1 / 767 2 333
mobil +43 664 / 454 464 0
fax +43 1 / 768 4004
email: info@amons.com
INFO =>  Partyservice 

Werbung 
 

Band & Künstler 2016


=> Bands & Künstler beim Donauinselfest 2016
 



Das Donauinselfest: Zahlen & Fakten

* Das Donauinselfest fand erstmals im Jahr 1984 statt.
* Das Donauinselfest findet 1x jährlich auf der Wiener Donauinsel zwischen Nordbrücke und Reichsbrücke meist am letzten Juniwochenende statt.
* Der Höhepunkt war das Jahr 2006. Damals gab es noch das Risenfeuerwerk, es wurde auch das rechte Donauufer bespielt und es gab am Montag ein Klassikkonzert auf der Festwiese. Seither wird das Donauinselfest immer mehr zusammengeschrumpft.
* Im Jahr 2007 mußte das Klassikkonzert wegen Schlechtwetters abgesagt werden und findet seither gar nicht mehr statt. Im Jahr 2008 wurde das Feuerwerk gestrichen. 2009 wurde die Bühne am rechten Donauufer gestrichen.
* Der Veranstalter gibt fast immer 1 Millionen Besucher pro Spieltag an. Die Schätzung des Stadtmagazin Wien-konkret liegt bei ca 150.000 pro Spieltag, soferne ein gutes Wetter herrscht.
* Der Eintritt zum Donauinselfest ist kostenlos. Finanziert wird das Fest über die Standgebühren, Sponsoren und über das Gemeindebudget von den Wiener Steuerzahlern. Die Kosten liegen bei ca 6 Millionen Euro.
 

Bühnen & Publikumskapazität am Donauinselfest

 Bühne 

 maximale Kapazität im Zuschauerraum *)

 Festbühne:

 Wiese für max. 50.000 Besucher

 Hitradio Ö3-Bühne (bis 2010): 

 Wiese für max. 20.000 Besucher

 Radio Energy - MTV-Bühne:

 Wiese für max.   8.000 Besucher

 Radio Arabella Bühne:

 Wiese für max.   6.000 Besucher

 Viva Bühne:

 Wiese für max.   4.000 Besucher

 Country Western Bühne:

 Wiese für max.   4.000 Besucher

 FM4 - planet.tt Bühne:

  ???

 Ö1 Zelt:

 ca 300 Zusachauer im Zelt und
 ca 300 Zuschauer auf der Wiese bei
 der Video-Wall möglich

 

 

*) Schätzung Wien-konkret nach mehreren Vorortbegehungen.

 
Falschmeldungen in vielen Medien:
Leider gibt es in den Medien jede Menge Übertreibungen. So sollen beim Falco-Konzerts im Jahr 1993 150.000 Besucher auf der Festwiese gewesen sein. Das wäre also 3x das ausverkaufte Praterstadion. Das geht sich aber platzmäßig gar nicht aus. Die meisten Medien berichten es trotzdem.

Weiters wird seitens des Veranstalters meist 1.000.000 Besucher pro Veranstaltungstag angegeben. Dies stellt eine ganz grobe Übertreibung, ja genau genommen eine Falschmeldung bzw. Geschichtsfälschung dar.
* Das wären 20x das ausverkaufte Praterstadion zwischen Nordbrücke und Reichsbrücke. Das geht sich nicht annähernd aus.
* Für 1.000.000 Zuschauer würde man ca 1.100 U-bahn & Schnellbahn Züge benötigen. Bei einem 3 Minuten Intervall mit rammelvollen Zügen wäre das 3.300 Minuten = 55 Stunden. Teilt man das auf die U1 und U6 und Schnellbahn in beide Richtungen auf käme man auf 55 / 6 = 9 Stunden für den Hintransport und 9 Stunden für den Abtransport der Menschenmassen. 
* Weiters sind 150 Sanitäter und 6 Notärzte am Donauinselfest. Für 1 Million Besucher am Tag wäre das fahrlässig wenig.
 
Wie das zustande kommt?
1) Es wird nicht gezählt, sondern geschätzt
2) Diese Schätzung nimmt unseres Wissens der Veranstalter SPÖ vor. Diese Schätzung wird dann von der APA meist unkritisch übernommen. Von der SPÖ - Presseaussendung und der APA-Aussendung übernehmen es dann die Zeitungen, die Radiostationen und das ORF-Fernsehen.

Anmerkung: Dadurch werden die falschen Behauptungen natürlich nicht "richtiger". Aber auch 100.000 bis 150.000 Besucher an einem Tag (Wien-konkret Schätzung) sind ein unglaublich starker Besucherandrang und eine große Anerkennung für den Veranstalter des Donauinselfests. Es bedarf keiner Übertreibungen.
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Stellungnahmen zum Donauinselfest,