Wien

Elektrosmog:

Das Wort Elektrosmog hat sich im deutschen Sprachraum als Sammelbezeichnung für alle technisch erzeugten elektrischen und magnetischen Felder durchgesetzt. Der Begriff “Smog” steht für eine unerwünschte Verschmutzung der Atmosphäre mit Luftschadstoffen. Im Gegensatz zu diesen Schadstoffen wird die elektromagnetische Strahlung zumindest teilweise absichtlich erzeugt, dient sie doch beim Mobilfunk und Rundfunk als Transportmittel zur Informationsübertragung.

Quelle: Wikipedia



Handymasten

In Österreich gibt es derzeit zwischen 15.000 und 20.000 Handymasten (Mobilfunkmasten), je nach dem wie man zählt. Die meisten Mobilfunkmasten gibt es in NÖ, gefolgt von Stmk, OÖ und Wien. 



Technologien

An Mobilfunk- technologien werden derzeit eingesetzt: GSM 900, DCS 1800, UMTS, WLAN, WiMax, Tetra und ein paar Sondernetze. Weiters gibt es gepulste und ungepulste Mobilfunkwellen.



Hochfrequenz:

Hochfrequente elektromagnetische Felder liegen im Frequenzbereich von 10 Kilohertz bis 300.000 Megahertz. Der Hochfrequenzbereich liegt somit in einem Wellenlängenbereich zwischen etwa einem Millimeter und  30.000 Meter. Hochfrequente elektromagnetische Felder werden in Mobilfunk- Sendeanlagen eingesetzt. Hierzu zählen vor allem Rundfunk (UKW 88 - 107 MHz), Fernsehen (196 - 739 MHz), Mobiltelefone (890 - 2170 MHz), Funkinternet (3410 - 5250 MHz), Radar (2700 - 9500 MHz).
 



Handys

Die Anzahl der Handys liegt Ende 2005 bei 8,5 Millionen Stück in Österreich. D.h. im Durchschnitt hat bereits jeder Österreicher ein Handy. Manche Leute habe sogar mehrere Handys, z.B. ein Firmenhandy oder Diensthandy und ein privates Handy. Je mehr Handys es gibt und je mehr Minuten telefoniert werden, desto mehr Mobilfunkmasten und Sendeantennen werden benötigt, um die Verkehr abzuwickeln.



Gesundheit:

Gesundheit ist mehr, als nur die Abwesenheit von Krankheit. Die Gesundheit des Menschen wird wesentlich beeinflusst von der "gesunden" Umwelt (gute Luft, sauberes Wasser, wenig Lärm, geringe Strahlung), von der Ernährung, vom erholsamen Schlaf und von der psychischen Ausgeglichenheit und des Glücklich-Seins der eigenen Person.



Gesundheits- schäden:

Als gesund- heitliche Folge- wirkungen bzw. als Krankheitsbild der Dauerbelastung von Mobilfunkwellen (Elektrosmog) in Abhängigkeit der Leistungflussdichte werden in der Literatur und Forschung genannt:
Kopfschmerzen, Hörstörungen -Rauschen -  Tinitus, Schlafstörungen, Müdigkeit, Gedächtnisverlust,  Schwindel,  Konzentrations- schwierigkeiten, EEG-Veränderungen, Herzrhythmus- störungen, Veränderungen im Blutbild, Leukemie, Hautmelanome, Gehirntumore, andere Krebsarten, Geburtsfehler.

Mehr Infos => Klick



Abschirmung

Gegen Hochfrequenz-Strahlung (HF-Strahlung) kann man sich relativ leicht schützen. Diese geht meist von einer Mobilfunk- sendeanlage (Handymasten) aus. Sobald man festgestellt hat, dass man an seinem Wohnort (Wohnung, Einfamilienhaus, Gemeindebau, Hochhaus, Hütte, Zweitwohnsitz, Schrebergartenhaus, Camping-Zelt) oder im Büro einer hohen Strahlungsbelastung ausgesetzt ist, sollte man sich überlegen, wie man sich dagegen schützt.

Mehr Infos => Klick