Wien

Mißstände: Rauchen & Sauna in der Therme Wien

Kommentar eines Wien-konkret Leser:

"Therme Wien for Dummies" - wie man NICHT dort arbeiten soll. 

Da ein Kumpel von mir mittlerweile auch die Schnauze voll hat von der Therme Wien (die vielen Kinderüberlaufenen Ruhebereiche stören ihn) schenkte er mir seine beiden fertig gestempelten Saunapässe von sich und Lebensgefährtin. Als Saunagast sammelte er gerade noch fertig, wollte aber aufgrund des Nepps, dass man ja noch immer den Grundeintritt für das Bad bezahlen müsste, diese Stempelkarten nicht mehr einlösen. Somit schenkt er sie mir.
   Angewidert von den Selbstbefriedigungs-Situationen wollte ich eigentlich gar nicht dort hin. Aber irgendwie reizte es mich schon, mal vorbei zu sehen, um auch dann im textil-bereich wieder ein wenig Salzwasser zu bekommen. Allerdings konsumierte ich nichts mehr in der Gastronomie und der Besuch war sehr kurz damit es bei 32 Euro für 3 Stunden bleibt. Gratis Sauna und etwas Salzwasser genießen zusammen mit Ehefrau, die auch das Bad zum letzten Mal von innen sehen sollte. Einst waren wir ja sehr gerne dort. Geschadet hat uns gesundheitlich der Besuch diesmal nicht. ich berichtete ja umfangreich von den größten Problemen mit dem Betreff "Gesundheitliche Bedenken zur Therme Wien" aber diesmal passierte uns nichts. Diesen folgenden Text kann man aber auch gleich als Update betrachten:

1.) Getan hat sich nichts!
Auch keine rutschfesten Matten die ich einst vorschlug. Die Böden am Hauptweg von Innenlangschaft 1 bis vor zur Sauna sind diesen Samstag sogar noch viel rutschiger und nasser gewesen, pitschnasse Stellen viel großflächiger. UND WEIT UND BREIT nicht mal mehr ein Putzdienst oder Thermencoach der das putzt. Allerdings hielten wir uns mehr im Saunabereich aus und den Fussweg erledigten wir mit sehr rutschfesten Schlapfen (zuhause auf den Fließen des eigenen Badezimmers ordentlich getestet um "Oberlaa-sicher" zu sein). noch schlimmer: der Gutschein hatte eigentlich was gutes, denn so sahen wir gratis wie das Service in die Knie geht, wo man normalerweise Aufpreis dafür zahlt. Fast alle Hauptwege im Innenbereich nass, feucht und rutschig. Einst waren da mal Thermencoaches die mit dem Wischmob durch die Gegend gingen (immer wieder). DIESMAL aber die ganzen 3 Stunden NICHTS! Ewig nass und rutschig.

2.) ewig-pausierende Raucher-Plaudertaschen unter den Bademeistern/Thermencoaches, die außerdem nicht immer die eigenen Rauchvorschriften einhalten!!!! Mich wundert gar nichts mehr, wenn im Innenbereich schon einige Gäste (inkl mir/meiner Frau) Selbstbefriedigung sehen durften. Und mich wunderts auch nicht wenn die Böden so aussehen, und mich wundert es auch nicht, wenn in den Wiesen liegende Gäste trotz Rauchverbot zu rauchen beginnen (Thermencouch der in der nähe rauch, kann nur ein schlechtes Vorbild sein) und erst recht wundert es mich nicht, wenn auf grund dieses Service-Levels die Leute Bad und Saunabereich immer mehr meiden. Manche schreiben hier von sehr oft schikanierenden Bademeistern bei Paaren die sich zusammen kuscheln. Darauf gehe ich noch speziell ein. Aber man sollte groß angelegt das Personal austauschen!!! Wie kann es sein, dass fast eine halbe Stunde bis Stunde durchgehend mit einem Stammgast bei Zigarette im Außenbereich vom Saunabistro geplaudert werden kann, während alle anderen Gäste Service, Sauberkeit oder den "Helfer in Not" erwarten. Konkret geht es da um den dunkelhaarigen älteren Herrn mit Schnauzbart und eine kurz-, dunkelhaarige Frau die zusammen am Samstag, dem 4. August am Abennd in der gemischten Sauna Dienst hatten. Beide rauchten oft und lang, plaudernd mit 2 bis 3 Dauerstammgästen oder plaudernd mit der älteren blonden Bistro-Bedienung. Typische geheime Rauchorte sind außerdem meist die Stufen neben der Peelingsauna oder hinter der anderen Außensauna (nähe Whirlpool). Wenn man mit Stammgästen plaudert, hält aber auch die normale Raucherzone für Gäste her. Und wo die Rauchverbotszonen für Gäste gelten, sollten sie auch für Bademeister gelten. Wenn aber Thermencoaches und Bistrobedienung so wenig zu tun haben, dann wäre ja genug Arbeitspotential noch nicht ausgeschöpft und man könnte das Bistro auf Kellnerbetrieb umstellen. Dazwischen werden hin und wieder mal ein paar Liegeflächen zusammen geklappt und zentimeter genau an einander gereiht als wollte man den saubersten Eindruck für den nächsten Tag hinter lassen. Was meiner Meinung nach gar nichts bringt. Zusammenklappen versteh ich ja bei Sturmgefahr, aber das flächenmäßige zurecht rücken ist eine unnötige Arbeit. So etwas sollte außerdem am Stück geschehen, ohne Rauchpausen und herum plaudern, denn wann wird sonst ein Boden im Innenbereich aufgewischt oder auf Onanie oder Kreislaufversagen in den Dampfkammern geprüft. (da gab es früher wirklich gute regelmäßige Durchgänge, um zu schauen ob alles passt). Als Chef hätte ich diese Personen nach diesem Samstag-Abend raus geschmissen. Null Service und die totale Faulheit vor den Augen der meisten Kunden (dem plaudernden Stammgast wird es vielleicht nicht gestört haben, aber der Rest der Gästeanliegen darf nicht vergessen werden)

3.) Außerdem war die Sauna für uns, und viele Freunde, eigentlich immer der angenehmste Ort, weil "wirklich kinder-frei" (da man es im textilen Bereich nicht schafft, laute Kinder an bestimmten Orten zu reduzieren *KRITIK*). Und dass eine Schwangere auch keinen Tritt in den Bauch von einem schwimmend herum turnend oder in den Pool springenden Kind braucht, dürfte jedem klar sein. außerdem baden wir gerne nackt. Somit blieb uns bereits früher meist nur die Sauna, wenn wir den Kindern und misslungenen Eltern ausweichen wollte. ABER erfüllte am Samstag Abend dieser besagte Thermencoach mit seiner Kollegin zu 100% das Klischee der "Paärchen-Hasser". Ein Klischee dass zu einer Art Legende unter den Leuten wird. Offensichtlich ist es der Therme Wien wirklich nicht recht, dass ein Paar, das aus gesundheitlichen und wohlfühl-gründen lieber nackt badet, sich im Saunabereich (einziger Ort für nacktbaden weil man ja keine Sondertage anbietet *KRITIK*) aufhält. Nun geht man soweit, dass man nicht nur mehr eher eng umschlungende Paare mustert (da lass ich mir diese Sex-Paranoia ja noch einreden, obwohl es auch hier genug Gegenargumente meinerseits gäbe), SONDERN nebeneinander sitzende/stehende Paare!!! Egal wann wir oder ein anderes jüngeres Paar in einen der beiden Pools gingen, gab es lange starrende grimmige Blicke von diesem Thermencoach und Geflüster mit der Kollegin. WAS SOLL DER SCH....???!?!? Nonstop war das so, und dieses Anstarren wurde mit den Rauchpausen auch noch kombiniert. Was soll diese hirnverbrannte Kacke!?!? DER UNS MIT DIESEN BLICKEN UND SEINER FAULHEIT DAS WOHLFÜHL-AMBIENTE ZERSTÖRT HAT, MÖCHTE ICH MEIN EINTRITTSGELD ZURÜCK. WENN NICHT VON DER GESCHÄFTSKASSA DANN VON SEINEM GEHALT PER KÜRZUNG!

4.) Ich möchte mal eine ordentliche Stellungnahme und Entgegenkommen, da wir auch nach dem "Ausrutsch-Unfall" nicht mehr von der Geschäftsleitung hörten als es in meinem Retourschreiben um das Thema Gutschrift ging. So leicht geht das nicht, ich weiche nicht mehr zurück von meiner Forderung, eine Gutschrift in der Höhe des Grundtarifs für zwei Personen zu bekommen. Ich kann auch bis Presse, VKI, AK und Anwalt spielen. Mal sehen, was die zu dem Thema Rutschgefahren sagen (die daraus resultieren dass Bademeister lieber faul herum stehen und Leute gängeln) und im Internet häuft sich sowieso schon der Frust vieler Gäste. Sogar ein Versicherungsunternehmen war bei einem Streit kulanter als die Therme Wien und das heißt was.

Ich bereue den letzten Besuch obwohl die Sauna gratis und vom Kumpel geschenkt war. Und ich bereue die letzten Besuche, wo so viel vorgefallen ist. Nur geldverschwendung für die immer schlechter werdende Therme Wien.

Johann             6. August 2012
 

Erfahrungen eines Entschädigten :)

Hallo Wien Konkret

habe am Samstag den Gutschein eingelöst.
Abschließend möchte ich meinem Entschädigungs-Posting noch etwas hinzufügen, da wir die Entschädigung nun in Anspruch genommen haben und den ganzen Samstag dort waren. Zwei Kommentare zur Gastronomie und den Thermencoaches, jeweils mit Komplimenten speziell zu Mitarbeitern die Dienst hatten und einer kleinen Schattenseite um das drum herum das uns noch an anderen Stellen auf gefallen ist.

Auf Schulnoten-Skala würde die Therme Wien nun eine 2 Minus statt einer 5 bekommen. Die Note lässt sich aber sicher noch verbessern, Kopf hoch, Therme Wien.

Konrete Verbesserungsideen:
* Ein zusätzlicher Gastronomie-Mitarbeiter in der Sauna. Sie sollten stets, wie die Thermen coaches, zu zweit sein.
* einige der Thermen Coaches wirklich zu einer diskreteren Arbeitsweise beauftragen, wie man mir im Mail, wo es auch den hinweis auf die Entschädigung gab, direkt versicherte. An dem Tag stellte ich vormittags "Grotten-Coaches" fest, die gut zur Schilderung von Sabine passten. War vermutlich sogar der gleiche Samstag.
* Die einführung eines gut erkennbaren Zwei-Sprachen-Systems um auch Touristen und zb Einwanderer auf das gute Miteinander vorzubereiten.

Noten und Ideen-Begründung hier im Detail:
Das Positive: Ein großes Kompliment mal an die junge Sauna-Bistro-Mitarbeiterin (die mit den ultra langen dunkelblonden zusammen gebundenen Haaren). Sie ist stets fröhlich und gut gelaunt bei der Arbeit. Solche Mitarbeiter wünscht man sich immer und über all. Sie reagiert rasch auf zerbrochene Gläser (so auch am Samstag geschehen), reagiert immer freundlich auf Gästeanliegen und ihr Gesicht schläft niemals grantig ein. Ein großes Kompliment an diese Dame. Ich werde sie vermissen da ich jetzt aus finanziellen Gründen und als werdender Vater erstmal eine größere Pause einlegen muss. Ich hoffe sie arbeitet noch länger in diesem Betrieb. Von ihr könnten sich einige was abgucken für ihren Job.

die kleine Schattenseite: als sie Dienstschluss hatte, kam die ältere hellblonde Bistro-Mitarbeiterin die bei meinem letzten Besuch mit der Bademeisterin ständig in versteckten Nischen plauderte und rauchte. Diese Mitarbeiterin offenbarte eine "Zweiklassengesellschaft". Bei zwei Gästen servierte sie direkt zum Tisch, die anderen mussten das Essen holen, wenn es fertig gekocht wurde. Das würde bei Neukunden ein verwirrendes Bild ergeben. Da wir nun öfter dort waren, kann man auch wegen dem grimmigen Dauerblick nicht behaupten, sie wäre mal einmalig falsch aufgestanden, sie sieht immer so aus. vielleicht mangelt es an zusätzlichen Kollegen wegen dem Stress und so.

Das Positive: Auch ein großes Lob an das Thermencoach-Team, das an diesem Samstag Abend in der Sauna Dienst hatte. Dem jungen dunkelblonden Gelfrisur-Herren und seiner älteren Kollegin hatten wir schon mal ein Gemeinschaftsfoto im Wasser zu verdanken und diese zwei sind auch nicht so heftig auf Paärchensuche unterwegs wie die anderen, weshalb an diesem Samstag wieder einige junge und auch alte Liebespaare ganz gemütlich in den Pools sitzen konnten. Auch waren die Böden an diesem Tag wesentlich trockener. Und es gab keine Ärgernisse mit provokanten Herren in den Duschen oder Dampfkammern. Auch gab es keine Raucherthemen bei diesen zwei Thermencoaches. Die haben wirklich optimal ihren Dienst gemeistert wie es immer sein sollte.

Die kleine Schattenseite: bitte mehr von diesen netten Thermencoaches, bei denen hat man nicht dieses Bevormundungsgefühl. So gab es am Samstag in der Frühschicht dafür ein Thermencoach-Duett im textilen Bad bei der Grotte, die permanent vom Haupteingang oder der hinteren Tür aus am "Überlauf" über all hin rannten, wo ein Paar hin ging oder kuschelte. Ziemlich aggressiv, wo ich mich doch an ein Mail erinnere, in dem mir geschrieben wurde, dass man das alles wieder diskreter hand haben werde. Wir merkten das selber, aber auch immer wieder am Weg zum Buffet oder Kästchen, als wir wieder dort vorbei gingen. Da ich als Schutzwand vor dem schwangeren Bauch meiner Frau stehe, laufe ich Gefahr, für solche Herren ein gefundenes Fressen zu sein. Auch viel uns auf dass nur einer von 5 oder 6 herum laufenden Thermen Coaches mit der Maschine den Boden trocken machte, während viele nur wegen der Liebespaare herum standen. Naja, wäre ja auch die angenehmere Arbeit: einfach wo rum stehen :) wenigstens wurde da aber nicht geraucht, weil Innenräumlichkeiten. Wenn es die selben waren wie bei Sabine am selben Samstag, würds mich nicht wundern. Die waren wirklich total eigenartig.

Die Kinderthematk möchte ich eigentlich nicht besonders hervorheben da wir fast nur im Saunabereich waren, jedoch könnte bzgl Sprachbarrieren für Touristen und jene Bürger, die bei Daueraufenthalt dennoch nicht einwandfrei die Amtsprache verstehen, wirklich mal englische Wegweiser zusätzlich zum deutschsprachigen hinzufügen. Als ich in Ruhe und leise im Becken der Stille ein bisschen "Wasser-Radfahren" wollte, sah ich da 5 laute Klein-Kinder und zwei Mütter die laut in einer Fremdsprache diskutierten. Beim Radfahren am Beckenrand wollten immer wieder Kinder vorbei weil diese gar nicht schwimmen konnten. Etwas ärgerlich. Am Stundenplan des Beckens gab es kein Programm, waren also auch ganz normale Gäste, die aber leider, auch als ich etwas laut sagte dass die Kinder ruhiger werden sollen, sprachlich nichts verstanden haben. Somit wird man vielen Bereichen auch englische Namen und englische wegweiser geben müssen, damit sich das einstellt. Und das Becken der Stille ist nur ein Raum mit Tür und als solches auch nur am Namen für deutschsprachige erkennbar. Vielleicht bekommt man mit internationalem mehrsprach-system zumindest einen Zeil der Kinderthematik in Zukunft in den Griff. Eine andere Idee wäre es, das Becken der Stille außerhalb des Stundenplans einfach mit 3 oder 4 Euro Aufpreis zu belegen, dann geht da nicht jeder irgendwie zufällig rein sondern wohl bedacht zu Ruhezwecken.

Johann         20. August 2012
 

 





=> Kommentare & Postings eintragen