Wien

Beschwerden Therme Oberlaa 2011

Auch im Jahr 2011 reißten die massiven Beschwerden an der neuen "Therme Wien" nicht ab.
Hauptbeschwerdegründe waren:
* Oragnisatorisches z.B. keine Raucherbereich bei der Sauna, "Becken der Stille" ist permanent geschlossen (deshalb ist es auch so still dort), keine Antworten der Geschäftsleitung auf Beschwerde-E-mails der Badegäste, Kinder in der kinderfreien Grotte, Kinderlärm, knutschende Liebespaare die vom Bademeister streng beäugt werden,
* Architektur: zB WC mit Glastüre, Stolperfallen & Niveauunterschiede, zuviele Ecken und Kanten
* Restaurant: z.B. schlechtes Essen
* Preis: diese werden allgemein als überhöht betrachtet.

Hier nur zu den einzlnen Beschwerde-Emails:



aus der Sicht eines Behinderten

Sehr geehrte Damen und Herren,
vorausschickend sind meine Lebenspartnerin sehr glücklich, daß es die Therme Wien gibt. Anfangs excellent, ist es manchmal nun auch schon manchmal sehr unangenehm. Wie gesagt, wir werden immer kommen, da meine Lebenspartnerin einen hypoxischen Hirnschaden durch einen Gelsenstich erlitt und seither im Rollstuhl ist. Wir haben immer auf unserer homepage (www.md24.at... monikas blog) gepostet wie toll es bei Ihnen ist und Ihnen auch schon 2 mal berichtet allerdings ohne Antwort.
   Meine Wünsche, auf der Behindertentoilette im Restaurant fällt der Bügel zum aufstellen immer runter (seit Anfang an) Das Behinderten WC und Dusche werden oft von Nichtbehinderten benützt.
Das Restaurant hat viele Mängel, darauf will ich nicht näher eingehen, da es ein Problem des Managers ist, die Mitarbeiter gut einzuschulen. Ich habe mich so arrangiert, daß ich viele Getränke und kleine Imbisse selbst mitnehme. Ich erspare mir einiges Geld und Ärger, also die Gastronomie tut mir sehr leid, so tollpatschig das gesamte System, egal ob Innen, Sauna oder Aussenbereich.
   Die Badeaufsicht ist leider unter jeder Kritik, Sie haben Ihre Mitarbeiter dahingehend geschult, daß die Grotte eine Totalüberwachung hat. (wahrscheinlich steht darauf die Todesstrafe ggg)
Es wird überall reingesprungen, ich habe mit meiner Lebenspartnerin jedesmal eine Minimum Wartezeit von 10 Minuten das längste war 30 Minuten um einen Lift zum rausgehen zu bekommen. Beim reingehen trauen wir uns ohnedies nicht mehr zu fragen, das schaffen wir schon alleine. Erstens stört mich die Unintelligenz des Systems, Sie haben Räumlichkeiten geschaffen, wie eine Thermencoachzone, die nie besetzt ist und haben dazu noch die Scheiben blind gemacht, daß der nicht einmal raussehen kann. Wahnsinnsfehlinvestition!!!!!
    Aber in der Grotte da funktioniert alles bestens, eigentlich zum todlachen, einige Paare frönen Ihrer sexuellen Lust, wenn nicht viel los ist versteckt man sich ganz gut dort. Als ich mit Monika einmal dort war, kitzelte ich Sie und sie lachte darauf laut, sofort kam ein oranger auf mich zu, was denn das ist, hier ist die Ruhezone, es waren noch 2 Leute anwesend. Ist auch so in Ordnung, aber ich mußte wirklich insgeheim lachen, denn sonst wird wirklich nichts beachtet. Tratschen immer untereinander entweder orange zu orange oder wenn zuwenige hier sind mit den Reinigungskollegen. Man muß sehr laut rufen (was einem sehr peinlich ist) um Aufmerksamkeit zu bekommen. Also hier mit versteckter Kamera, wäre das ein ideales Video für ein Seminar wie man es nicht machen sollte.
Sie tratschen so intensiv, sie werfen nichteinmal einen Blick in das Becken.
   Aber wie gesagt, wir sind sehr froh, so eine tolle Therme besuchen zu können, da es für uns noch obendrein sehr günstig auch noch ist.
Werde mir das irgendwie schon selbst organisieren, mit Hilfe der Badegäste hole ich mir eben selbst den Lift. (tat ich schon 2 mal völlig unbemerkt gggg, hoffentlich nimmt den ein Badegast nicht einmal mit lool)
   Der Empfang bzw das auschecken ist immer sehr freundlich.
Bitte wenn Sie mir antworten, kein übliches höfliches bla bla, man kann alles organisieren wenn man möchte, daher keine Ausreden bitte, das haben Ihre Mitarbeiter mir gegenüber schon zur Genüge getan. (Sie haben ja recht.....wir dürfen uns im Thermencoachbereich nicht aufhalten....es sind 20 Mitarbeiter gekündigt worden....war vor 5 min gerade da.......Behinderten Dusche, wir können nicht dauernd darauf aufpassen......etc etc etc......diese Ausreden sind einfach katastrophal und hier versagt das Management total, Sie kümmern sich nicht um Ihr Team, thats all....)
Schwachsinnige Ausreden....interessieren den Konsument überhaupt nicht.
Was allerdings funktioniert, die nervige Ansage mit dem Badeschluß ggggg
Natürlich darf man nicht nur Schreibtischattentäter sein, sondern sich vor Ort das für einen bestimmten Zeitraum das alles ansehen.
   Gastronomie können Sie total vergessen, obwohl ich selbst durch mein eigenes Schicksal so angeschlagen bin, kann ich Ihnen einen 20%igen Umsatzsteigerung garantieren, so schwach ist das organisiert, vieles einfach tollpatschig.(obwohl die Brezel sind schon einzeln hygienisch verpackt, aber da denke ich können Sie nichts dafür, Vorschrift vom Amt bzw der Lieferant hat gecheckt, daß er seinen Umsatz deutlich steigern kann)
(habe bitte aber kein jobinteresse )

Liebe Grüße,
Monika V. und Horst R.   27. Dezember 2011

PS manchmal sind 3 orange vor der grotte gebündelt, wieviel prozent der anlage werden das sein? etwa 3% und 50% personaleinsatz gggg
Das mit der Telefonanlage am 25ten war ja auch sehr schwach...........



Alternative zur Therme Wien

Allen Wienern, die eine Alternative zur Therme Wien suchen, kann ich nur Asia Therme Linsberg empfehlen! (zwar kleiner, aber feiner). In der Asia Therme gibt es das, was man leider in der Therme Wien vergeblich sucht und was sich laut Auskunft durch das zuständige Personal in Wien auch nicht ändern wird. In der Asia-Therme sind fast keine Kinder (da keine Kinderattraktionen angeboten werden), dort legt man großen Wert auf Entspannung, dort ist angenehme Entspannungsmusik in den Ruhezone und einigen Saunen. Die Ruheräume sind großteils zwar schlicht, doch trotzdem sehr gemütlich gestaltet. Die Thermenhalle ist in Linsberg wesentlich gemütlicher. Asia Linsberg bietet mehr Spezialaufgüsse (alle 2-3 Stunden in Finn. Sauna UND Dampfbad!). Das Restaurant ist sowohl vom gediegenen Ambiente als auch vom frisch zubereiteten Essen um Häuser besser als in Wien!

Lilian K.    19. Dezember 2011



Relaxen mit Baustellenflair und Erkältung inklusive

Kaum kommt die kältere Jahreszeit, beginnen wieder die Probleme rund um den Whirlpool im Saunastein, da man es nicht geschafft hat, einen rutschfesten Boden, der auch bei Raureif oder Eis griffig bleibt, zu legen (in jeder anderen Therme/Wellnesshoten funktioniert das, nur hier bei der sauteuren Therme Wien war man dazu nicht fähig). Nun hat man im Whirlpool sitzend wieder den äußerst "erholsamen" Blick auf meterlange kreuz- und quer gespannte rot-weiße Absperrketten, alle 2 Meter grellgelbe Warnaufsteller "Rutschgefahr" und zur weitern optischen Verschönerung noch ein paar grellorange Warnhutterln. Mit einem Wort: eine Beleidigung fürs Auge und eine Frechheit!
Auch hat man es in dem einen Jahr immernoch nicht geschafft, Handtuchständer beim Whirlpool und Außenpool aufzustellen! Wie auch letzten Winter muß man sein Handtuch auf dem Einstiegsgeländer zum Pool aufhängen - wo es mitunter naß wird/in das Wasser fällt - damit man es bei den kalten Temperaturen nach dem Ausstieg aus dem Wasser griffbereit hat.
Mit den einfachsten Dingen ist man hier in der Therme Wien überfodert oder man pfeift einfach auf die Kundenwünsche bzw. die Dinge, die (v.a. um den gehobenen Eintrittspreis) selbstverständlich sein sollten!
Meine Mutter (80) war heute erstmals mit und war völlig empört über die Altenfeindliche Anlage - sie war oft im alten Oberlaaer Bad, kommt aber nun sicher nie wieder in die neue Therme - da ist ihr die etwas entferntere Römertherme lieber und sicherer)
Wir fragen uns, wer die Planung die großen neuen Schwefelpools inne hatte - wie kann man soetwas, was vorrangig für alte oder kränkliche Personen gedacht ist
1. nur übers Freie zugänglich machen - im Winter bei eisigen Temperaturen sollen alte Menschen naß durchs Freie "laufen"???? Wollen die Thermenbetreiber ihre Kunden durch tödliche Lungenentzündungen verlieren oder was soll diese absurde Anordnung?
2. auf ein Podest stellen, daß es für alte Menschen nur über das Erklimmen einiger Stiegen nutzbar ist - fdie dann wahrscheinlich im Winter auch noch rutschig sein werden...
DAmit ist dann auch der Oberschenkelhalsbruch inkludiert...
Da kann man alte Menschen nur vor der Benützung der neuen Therme Wien warnen, wenn ihnen ihre Gesundheit lieb und teuer ist!
Ich habe noch nie eine Wellness-/Gesundheitseinrichtung gesehen, die so absolut unpraktisch, gesundheitsgefährdend (da gehört ja auch gleich die Glanzleistung dazu, daß das Babybecken direkt neben dem tiefsten Becken mit Sprungturm (3 Meter oder so?) gebaut wurde!), nicht durchdacht, ja geradezu völlig idiotisch angelegt ist wie die neue Therme Wien.

Odette         17. November 2011



ein Affe würde es auch tun

Ich habe bei Ihnen angerufen und wollte einfach nur auskunft. Ab wie viel Jahren Kinder ohne Begleitung ins Bad dürfen. Nachdem ich unhöflich begrüßt worden bin teilte ich ihr meine Frage mit. Sie sagte zu mir: einen kleinen Moment! und dann hat sie aufgelegt. Ich habe dann 3 weitere male angerufen doch vergeblich. Ich weiß zwar nicht was Sie für Mitarbeiter haben, aber ein Affe würde es auch tun. Meine Sohn wird das Thermalbad sicher nicht von innen sehen.

DANKE !
T. Vanessa    15. November 2011



herrensauna

man kann leider nicht mehr entspannen weil alle 5 min. in die sauna und dampfkabienen ein ider noch besser eine saunawart(in) kommt und ständig die tür öffen um kontrollen zu machen!! leider ist der erholunsfaktor nicht mehr vorhanden! schade 

dietmar   8. November 2011



Die Anti-Erholungstherme Wien

Nun muss ich auch mal eine Beschwerde los werden. Meine Frau und ich waren drei Tage hintereinander in der neuen Therme Wien. Etwas Zeit ist verstrichen und wir nahmen an es könnte sich das eine oder andere ja auch gebessert haben. Es war ein Fehler. Zuerst dachten wir, dass wir nach einem chaotischen Samstag, wo alle hin gehen, am Sonntag besser aufgehoben sind. Diesen Fehler machten wir auch ein zweites Mal. am Montag, dem Fenstertag, nahmen wir an dass endlich mehr Ruhe herrschen würde. Dazu muss man noch einiges los werden: Am Sonntag stellten wir fest, dass das Drehkreuz bei der Sauna Schwierigkeiten machte. Da gab es ständig verwirrte Leute die entweder "auschecken" oder "einchecken" wollten, wie die Saunamitarbeiterin das bezeichnete. Chaos pur, weil die Chipleser nicht funktionierten. Bei dem ganzen Chaos hätte man ruhig die Reserve-Tür komplett aufmachen können und den Gästen aufgrund dieser Fehlfunktion das Saunieren kostenlos ermöglichen können. Bei so viel Ärger überlegt man sich als neuer Gast vielleicht, gar nicht hinein zu gehen. Was auch der Fall ist, aber dafür permanent: der Coke-Spender im Buffet-Restaurant ist permanent leer. Zumindest kommt da eine klebrig süße Pepsi-Light heraus, die so eigentlich gar nicht schmecken dürfte. Und der Vorgang gestaltet sich über Ewigkeiten als Geduldsprobe. Der Automat braucht nämlich sehr lang. Scheinbar wird nicht regelmäßig nach gefüllt oder repariert. Und bei dem Ansturm von Leuten ist eine einzelne Kassiererin auch eine Zumutung. Was ich auch schockierend finde: es werden keine Zigaretten verkauft. es gibt zwar eine Raucherzone, aber Zigaretten werden nicht verkauft. Laut Kassiererin im Restaurant werden im ganzen Bad, also auch im Shop, keine verkauft. Man hätte wenigstens ein oder zwei Marken, wie beim Wirten um die Ecke, einführen können, zu den üblichen teuren Preisen. Aber besser als sie gar nicht zu verkaufen. Das es nun bei diesen Lufttemperaturen lustig ist, wenn man im Sauna-Bereich eine rauchen will, ist bestimmt schon bekannt. Nun kann ich als Raucher zwar ins Restaurant gehen (die Strecke wäre aber für ältere Personen vor allem eine Zumutung) oder einfach darauf verzichten. Dennoch sollte es mal erwähnt werden. Winter + Sauna-Zone + Zigarette = Schlechte Idee. Bei dem Ansturm von Gästen gab es natürlich immer noch das Problem mit den Wartezeiten auf den Stufen vor der Kassa.
   Am Schlimmsten finde ich jedoch, was sich die drei Tage abgespielt hat. Ich bin, das schwöre ich, kein Kinderfeind. Habe selbst Kinder und weiß dass man diese manchmal auch in ein solches Bad mit nimmt, oder mangels Aufsichtsperson zuhause sogar mitnehmen muss. Aber auf Kosten der Thermengäste darf das nicht gehen!. An allen drei Tagen gab es dieses Chaos mit den Kindern. Wir gingen auch deshalb mehrmals ins Bad, weil wir hofften, auch mal ohne so einen großen Kinderandrang, entspannen zu können. Egal wo man hin sieht, die viel zu kleinen Pools sind überfüllt. Auf Randspringer wird nicht geachtet. Obwohl überall die Schilder hängen, kümmert sich keiner darum. Die Grotte soll ein Ruhebereich sein, aber auch dort gab es ständig viele Kinder. Sogar im Salzwasser wo wir unsere Haut therapieren wollten. An den drei Tagen glich Oberlaa einem Kinderspielplatz zur Hauptsaison. Als Ruhesuchender wird man von ignoranden Eltern in Stich gelassen, die mit den Kindern einfach über all sind. So muss heftiges "Gepritschel" und Randspringen toleriert werden.
   Die Musik im Wasser schwebend zu genießen ist schon aus Sicherheitsgründen keine Empfehlung, und auch kein Genuss wenn man ständig drauf aufpassen muss das Kind 238 beim springen nicht auf einem landet.
   Der Quelltopf ist ebenso ständig überfüllt gewesen. Dazu noch die Kinder die mutig bei der Außenkälte im Kreis um das runde Schwimmbecken laufen, sich vielleicht verkühlen und deren Eltern nichts sagen. Whirlpools waren sowieso ständig überfüllt und man fragt sich dann wo man für dieses Eintrittsgeld die versprochene Erholung bekommt. Für mich war es jedenfalls klar: erneut den Saunabereich, wo Kinder aus Prinzip nicht zugelassen sind, aufsuchen. Aber mit den zwei kleinen eher schlecht geheizten Thermalbecken und dem fehlenden Salzwasser und Musikangebot ist auch das nicht wirklich eine Alternative. Eigenartigerweise musste ich feststellen dass das beworbene "Becken der Ruhe" rechts neben der Grotte permanent verschlossen war und scheinbar extra kostet. An so einem Wochenende hätten es Ruhesuchende jedoch dringend kostenlos gebraucht.

Johann    4. November 2011



Gästewünsche zählen nicht

Kann mich nur Herrn Arthur und Herrn Fitz anschließen:
habe im letzten Winter auch gefroren, als ich bei Minusgraden und Wind ins Solebecken gehen wollte und einige Meter druchs Freie laufen musste. Außerdem war dann auch noch der Boden rutschig - d.h. für ältere Leute absolut ungeeignet - Verletzungs- und Lundenentzüdungsgefahr. Da fragt man sich echt, welcher .... die Anlage geplant hat!!!
Habe letzten Winter schon meine diesbezügliche Anregung im fb-Forum gepostet (z.B. Glasgang zum Beckeneinstieg) - Reaktion seitens der Therme Wien: "das ist nunmal jetzt so und wird sich nicht ändern".
Auch zum Thema Entspannungsmusik zumindest in einigen Räumen wurde schon vor vielen Monaten auf fb von einigen Gästen der Wunsch geäußert. - Auch das lehnte die Therme Wien mit der fadenscheinigen Begründung, daß es ja nicht jeder möchte, ab!
Fazit: die Wünsche (egal ob aus gesundheitlichen oder Wohlfühl-Gründen) der Gäste zählen bei der Therme Wien NULL.
Sehr bedauerlich!
Kitty Kay    3. November 2011



Anregung - Idee / Wintermonate

Kurz zur Einleitung meines Briefes : Bin seit 1978 mehr oder weniger "regelmäßiger" Besucher des (alten) Oberlaa-Thermalbades , und neuerdings auch des modernen , NEUEN Thermalbades : Jetzt aber , in den "kalten" Herbst- u. Wintermonaten trau ich mich nimmer , die Freibecken zu benützen . (Ich meine damit JENE Becken , welche nur über den Weg im Freien erreichbar sind ) . Und da erinnere ich mich mit Wehmut an das Alte , abgerissene Oberlaa-Thermalbad , in welchem man sämtliche Freibecken im Schutze einer quasi "GANGWAY" erreichen konnte - geschützt vor Kälte . ( Erinnern Sie sich bitte an die sinnvolle Zugangsstrecke zum damaligen "Sportbecken" - da gab es die Möglichkeit , das "Sportbecken" durch einen Windschutz-Weg angenehm , ohne Kälteschock durch etwaige Winböen , zu erreichen ...) DAS fehlt jetz im NEUEN , ansonst sehr schönen Bad ! - Auch das Erreichen der jetzt vorhandenen anderen Becken - wie z.B. das Salzbecken im Freien , oder das sehr schöne , große Rund-Freibecken , ist jetzt , im kommenden Winter wohl nur mit Inkaufnahme einer Lungenentzündung möglich ...Das gleiche zu sagen , gilt für das Erreichen der beiden Sauna-Kammern im Freien , ("Kellersauna und Gartenblick-Sauna") . Auch in diesen Fällen ist das Erreichen der genannten Örtlichkeiten NUR über "mutigen" Lauf im Freien bei Wind und Kälte , möglich .
JETZT MEINE IDEE: Sie sind doch immer um GUTE Lösungen bemüht - gewesen - deshalb : Denken Sie an eine Adaptierung im genannten Sinne - es sollte ein Leichtes sein - bei heutiger Montage-Technik ! ... Soweit - so gut ! - Mit lieben Grüßen an alle Oberlaa-Fans - auch an jene , die meine Vorschläge für "Hirngespinst" halten mögen . DANKE !
arthur  .1. Nov. 2011

 



Preis-Korrektur

Ihr Hinweis bezüglich der Kindertarife "Anm. Red.: 15 jährige Kinder zahlen somit den Erwachsenentarif, jedenfalls mindestens 15,50 Euro !!! " ist leider FALSCH.
Das 14. Lebensjahr hat am 14. Geburtstag vollendet und nicht wie von Ihnen angegeben mit dem 15. Geburtstag.
Daher zahlen 14-jährige bereits den Erwachsenentarif (heute erst persönlich durch Zahlung des Erwachsenentarifes für meinen Sohn bestätigt! Gut passiert mir nicht noch einmal, die Therme Wien wird mich deshalb ohnehin nicht mehr sehen; schulpflichtiges Kind und Erwachsenentarif, wo gibt's denn sowas?).

Therme Wien Besucher          30. Oktober 2011

Antwort Wien-konkret: Danke für Ihren Hinweis. Nun geändert.



Entspannungs- Zwitscher Musik fehlt

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich finde das das sehr schade ist, das wenigstens in der Saunawelt die Musik fehlt.
Nur weil sich bestimmt jemand aufgeregt hat , wahrscheinlich (Oma 80 Jahre alt) ?? das in ganzen Oberlaabereich niergendwo Musik zu hören ist.
Es muss nicht eine Disco Musik laufen sondern eine Entspannungs- Zwitscher Musik.
Es gibt auch Ruheräume wo Ruhe ist OK . Aber Entspannungsräume ,( Saunas) wo eine Musik laufen sollte.
Es ist bestimmt die mehrheit dafür als dagegen sowie alle unsere Freunde, schade schade schade .........
Mfg Herr Fitz    29. Oktober 2011



Männer sehen in den "Damen"-Saunabereich!

Nun ist der Gipfel der Frechheit erreicht!
Die Außenbereiche der Saunen (gemischt & gertrennt) wurden in den letzten Monaten erweitert - was ja sehr schön ist, ABER:
was die .... (will mich nicht im Ton vergreifen) Planer wiedermal nicht miteingerechnet haben:
die Zäune sind 1. teilweise durchsichtig (Gitter-Verbindungstüren!!!!!) und 2. zu niedrig (neue Liegewiesen sind Terrassenförmig angelegt - damit sieht man von den oberen Ebenen locker über den Zaun)!!!
d.h. die Männer aus dem gemischten Saunabereich und aus dem Herren-Saunabereich können problemlos in den GESAMTEN Damen-Außenbereich (Außensauna, Whirlbecken udn Außen-Liegebereich) sehen!!!
Da gibt es kein Fleckchen im Außenbereich, wo sich Damen, die aus relgiösen oder persönlich Gründen nicht nackt der Herrenwelt präsentieren dürfen oder möchten, "verstecken" könnten!
Da wirbt die Therme mit einem Damenbereich und dann sehen die Männer über den Zaun hinüber? Das ist die größte Kundenfrotzelei, die ich je gesehen habe!
Weder Saunawarte noch die Leute im Thermenbüro wussten etwas über eine geplante Abschottung bzw. scheinen noch nicht mal die Problematik zu kennen!!!! Man müsste nur den vorhandenen Holz-Zaun verlängern... aber das ist offenbar eine zu große Herausforderung - schließlich ist der vergrößerte Außenbereich seit JUNI geöffnet und man hat es noch nicht der Mühe wert gefunden, eine Lösung zu installieren!
Völliges Deinteresse an den Bedürfnissen des Gastes, die Gefühle der Kunden werden hier mit Füßen getreten! Pfui!

Franziska          17. Oktober 2012

Antwort Wien-konkret: Die Anlage wurde von norddeutschen Männern geplant.



Kommentar zur Befruchtungsfrage

Ich bin zwar kein Mediziner, aber laut einiger Fernsehberichte (Galileo etc) ist der Chlorgehalt im Schwimmbecken eben auch deshalb so hoch, damit nichts im Wasser überlebt und gefährlich werden kann, seien es nun Spermien oder aber Keime. Spermien haben in Schwimmbädern keine Überlebenschance. Schon beim Dr. Sommer in der Bravo stellten verängstigte Jugendliche solche Fragen und als Antwort gab es auch meistens beruhigende Texte.
   Dass man als Thermenbetreiber tatsächlich das eine oder andere Zusatzangebot in abgetrennten Bereichen machen könnte soll hier bloß nicht lächerlich gemacht werden. Und bei meinem Vorschlag in meinem Hauptbeitrag ging es mir um ein Angebot wo man die Paare eben nicht so kontrolliert. Der Pool könnte ja ausschließlich Paaren zur Verfügung stehen. Wer dann als Paar dort hin geht, kann in ruhe knutschen, sollte der Betreiber damit in anderen Bereichen ein Problem haben. Es geht hier aber um das Knutschen und Kuscheln, NICHT um den Geschlechtsverkehr, obwohl letzteres ja durch aus auch kaufmännisch gelöst werden könnte.

Tommy        12. Oktober 2011
 



neue Einahmequelle

Vielleicht wäre das eine zusätzliche Einkommensquelle für die Therme Oberlaa:
Schmuse-Erlaubnis-Karte um 15 Euro für 2 ;-)
Verhütungsmittel für die anderen fruchtbaren weiblichen Badegäste (wegen der eventuell im warmen Wasser treibenden Spermien) wären übrigens auch noch eine Geldquelle….

Dr. Sabine F.        11. Oktober 2011

Frage an die Wien-konkret Leser: Ist eine Befruchtung über Badewasser überhaupt möglich?

Befruchtung über Badewasser ist die einzige Variante, bei der die Kathol. Kirche einer Abtreibung zustimmt – weil sie ohne Geschlechtsverkehr zustande kommt…. Also muss es möglich sein, nehme ich an ;-)
Dr. Sabine F.        12. Oktober 2011



Schmuse-Problem kann ich bestätigen

Eigentlich wurde zu diesem angeblichen Erholungsbereich eh schon alles gesagt.
hinzufügen möchte ich dem ganzen noch etwas nach dem ich mir einige Leserbriefe von unten nach oben ausführlich durch gelesen habe. ein ganz anderes Thema, bei dem meine Zeilen zum Teil sogar die Zeilen anderer unterstreichen!
Es ist wohl echt zum Volkssport bzw zur Arbeitsanweisung der Thermenangestellten geworden verliebte Päarchen zu verscheuchen.
   Eine typische Beobachtung die ich bei mehreren Thermenbesuchen machen konnte: Gibt es in der Grotte und in anderen Pools einige Paare die sich liebevoll zusammenkuscheln, so ist spätestens 5 bis 10 Minuten später ein Bademeister da um sich alle ganz genau anzusehen. Geht dann entlang des überlaufes oder steht nur da. Oft eine gefühlte Ewigkeit, so dass ich mich in diesem Bad gar nicht mehr traue, meine Verlobte in den Arm zu nehmen oder zu küssen. Das traurige ist da meistens, dass viele der Paare sich belästigt fühlen und dann einfach den Pool verlassen oder wechseln, um ihre Ruhe zu haben.
   Noch trauriger ist auch, wenn in einem Raum wie der Grotte, wo sich nur Paare aufgehalten haben, ein einzelner alter Typ im wasser herum schwimmt und den Paaren sagt dass sie, mit meinen Worten milder formuliert, mit dem Geschlechtsverkehr aufhören sollen. Egal ob die es wirklich intim gemacht haben oder nicht.
   Kuschelnde Paare gab es schon damals, wie auch heute. Ob es sich bei den geschlechtstriebigen Paaren um "Urban Legends" oder Realität handelt sei dahin gestellt. In beiden Fällen kann man ruhig behaupten dass dies nicht für alle Paare gelten muss. Ich finde diese falsche Verdächtungen einfach zum kotzen. Egal ob durch andere Badegäste, wie der jenige der das Paar verbal an ging, oder durch die diversen Bademeister. Somit würde es wohl auch unnötig sein eine solche Belästigung, Beleidung und Anschuldigung durch einen anderen Badegast beim Bademeister zu melden.
   Auch sah ich mal ein Paar das außen auf einer Liege gegenüber gesessen ist und sich geküsstet hat. Bademeister ging mit Scanner-Blick vorbei. Wie respektlos. War am Abend, wo es auch die konservativsten Badegäste nicht mehr jucken würde, wenn sich ein Paar nun einfach normal küsst. Viel mehr haben die wirklich nicht gemacht, das konnte sogar ich vom Schwimmbecken aus sehen, weil deren Liege nicht so weit weg war. So wie die auf der Liege gesessen sind hatten die auch deutlich sichtbar keinerlei andere Intimitäten und somit war der genauere Blick das Bademeisters völlig indiskret und indiskutabel, vor allem weil er bewusst eine Route gewählt hat um bei dem Paar vorbei zu gehen.
   Mir selbst passierte das vor einigen Jahren im alten Oberlaa als ich mit einer früheren Freundin heftig knutschte und wir uns gegenüber standen bzw ich trug sie so durchs wasser wie das alle immer machten beim knutschen. da kam am beckenrand so eine unsympathlerin von bademeisterin, schaute lang auf uns herab und ging kopfschüttelnd weiter. wir fühlten uns total mies, obwohl wir uns nur geküsst haben. meine damalige freundin wollte sofort das bad verlassen weil sie halt sehr emotional veranlagt war und den abend nicht mehr genießen konnte.
   zurück zum neuen Bad: Obwohl einige lierb miteinander sogar im Warmwasser des gemischten Saunabereiches kuscheln trauen wir uns das zum Beispiel gar nicht mehr, weil man ja, wenn man nackt ist, noch leichter zu unrecht verdächtigt werden könnte. Dennoch dürfte auch im FKK Bereich nichts dabei sein mal zu kuscheln. Ältere Semester machen das zwar nicht, aber junge Leute sollten sich ihre Nähe zu einander eben zeigen können. Die Zeiten haben sich immerhin geändert.
   Ich denke es wäre besser wenn die Bademeister bei zufälligen Entdeckungen reagieren sofern die Tat eindeutig erkennbar ist, und nur dann ein wenig genauer nach sehen. Dann wäre aber auch das Paar sehr dumm weil es sich erwischen lässt. Aber wenn ein Mann vor einer Frau steht oder diese umarmt, ist das noch lange kein Geschlechtsverkehr. Sollte ein kleiner Prozentsatz von Liebespaaren entsprechend übertreiben dass sie auch anderen Badegästen stark auffallen dann können diese ja eine Meldung beim Bademeister machen und gut is. Und wenn man gar so prüde ist und schmusende Paare nicht mehr sehen kann, dann sollte vielleicht ein Pool aufgestellt werden wo Paare dann Ruhe haben.
   Immerhin könnte es auch Frust und Neid von einzelnen Bademeistern sein, weil es bei ihnen zuhause kriselt, und deshalb dann Arbeitsanweisungen übereifrig ausgeführt werden. Mit "Kanonen auf Spatzen" schießen bekommt dort sinngemäß seine Bedeutung.
    Die derzeitige Methode "Kameras, Rundgänge, lange Blicke" macht einfach nur die Stimmung vieler Paare kaputt. Der Begriff Therme hatte eigentlich für mich immer so eine Bedeutung wie "Erholung","Entspannen","Fallen lassen","Genießen". All das kann man aber bei dieser übertriebenen Prüderie nicht. Streng genommen ist Oberlaa eh nicht mehr mit Wellness gleich zu setzen, und Romantik kommt dort auch nicht auf. Sein Geld sollte man von Oberlaa eh fern halten. Wer das heut noch tut und dann frustriert nach hause geht, der ist meiner Meinung nach selbst schuld. Und damit mir keiner bei der Schmuse-Thematik sagen kann "küss dein weiblein doch nebeneinander sitzend", möchte ich gleich erwähnen dass ich dabei furchtbare Nackenverspannungen bekommen würde und das als unbequem empfinde. Ich küsse meine Partnerin grundsätzlich nur gegenüber stehend, sitzend oder im Falle eines Gewässers eben im Wasser tragend. Empfinden wir als sehr liebe voll, vor allem weil das Tragen von Menschen außerhalb von Wasser kräftemäßig nicht so mein Ding ist und im Wasser dafür mehr Freiraum habe um sie federleicht zu tragen.
   Ich warte nur auf die nächste Gelegenheit wo wir in Oberlaa mal wieder direkt angesprochen werden, weil ich sie schmusend durchs Wasser trage. Oder ich hab mir überlegt das ganze auch mal im FKK Bereich so zu machen. Hat nämlich auch, wenn man nackt ist, nichts mit Geschlechtsverkehr zu tun. Im Nacktbade-Bereich der neuen Donau hat schließlich auch niemand was dagegen, da hat noch niemand gemeckert oder ein solches Paar falsch verdächtigt.
  

Tommy        11. Oktober 2011



Alternative zu Therme Wien

Eine mittlerweile beliebte und kundenfreundlichere Alternative zur Therme Wien ist die Asia Therme in Linsberg. Für viele Wiener auch nur 40-50 Minuten Fahrzeit (mit Auto) und somit sogar schneller erreichbar als die St. Martins-Therme!
Dort hat man günstigere Preise (Thermeneintritt inkl. schönem Saunabereich), Stammkundenpässe (Stempelkarte), Abendtarife und dergl., angenehmes Ambiente uvm. 

Kitty Kay   6. Oktober 2011
 



Gästewünsche gelten als "nicht durchführbar"

Wer auf Facebook eingetragen ist, kann sich die ThermeWien-fb-Seite mit Pinnwand und Diskussionen zu den verschiedenen Themen ansehen. Sehr informativ. Gäste, die darin auf diese Wien-Konkret-Seite und die Kritiken verweisen und Hoffnung äußern, daß doch zukünftig etwas mehr auf Kundenwünsche eingegangen wird, werden von dem/der Zuständigen der Therme Wien mit folgenden Worten bedacht: "Ich finde nicht, dass die Postings alles sagen, außer man ignoriert die positiven Rückmeldungen: Und dass Kritik immer häufiger geäußert wird als Lob ist auch nichts Neues. Sieh dir andere Rubriken an. Und schließlich: wenn es unseren Gästen (und zwar "alten" wie "neuen") nicht bei uns gefallen würde, würden sie nicht so zahlreich zu uns kommen. Also bitte versuche nicht immer, deine Meinung als die allgemeine hinzustellen. Wir waren und sind stets bemüht, Wünschen unserer Gäste nachzukommen. Jedoch ist nicht jeder Wunsch von einzelnen einer von allen und auch gibt es Wünsche die einfach nicht durchführbar sind."
   Damit ist das Thema "Ermäßigungen für Stammkunden" (wurde vpor ein paar Tagen im Rahmen der neuen Preiserhöhung diskutiert) für die Therme Wien auch wieder vom Tisch. Es ist ja nicht durchführbar - wie konnten die Gäste auch so naiv sein, zu glauben, daß man sie als Stammgäste halten möchte! Was ich nicht verstehe: wenn die Therme wirklich so viele Gäste zählt, wie sie immer behauptet: wieso muß sie dann nur ein Jahr nach der saftigen Preiserhöhung mit der Neueröffnung schon wieder erhöhen? Entweder irgendwer verbreitet da Unwahrheiten oder die Betreiber können sich vor lauter Geldgier gar nicht mehr einkriegen. Mich sieht man dort endgültig nicht mehr, denn mir reicht dieses arrogante Getue endgültig!

Franziska    5. Oktober 2011



Zusätzliches zum Leserbrief meiner Frau

Hi
Bezogen auf den Leserbrief meiner Frau möchte ich gerne auch noch was schreiben nach dem ich mich nun wieder ein wenig besser fühle. Ich sah nämlich noch ein paar andere gravierende Mängel. Ja die erwähnte Verkühlung bekam ich nach dem Thermenabenteuer im Abzockerhaus Therme Wien. Extrem schlimm finde ich diese kühle Luft in den einzelnen "Steinen der Erkältungen". Vielleicht hofft man ja so die im Shop ("Stein des Wuchers") erhältlichen Bademäntel um 80 euro verkaufen zu können. Es kommt einem halt schon sehr komisch vor, denn in meinem total geliebten alten "Oberlaaer Thermal-Bad" gab es weder eine kühle Luft noch wäre der Bedarf nach Zusatz-Kleidung in den Hallen da gewesen. Ich meine ja, nix gegen höhere Preise bei Artikeln die selbst erst irgendwo eingekauft werden müssen. Aber ich sah im Einzelhandel quer durch die Stadt schön wesentlich billigere Bademäntel zwischen 20 und 50 Euro. 80 Euro dafür zu verlangen ist schlimm! Was ich zu Solewelt ("Stein des Schwachsinns") und Gastronomie ("Stein vieler Mängel") noch mitteilen will: meine Frau erwähnte ja bereits diesen Wucher namens Solewelt, wo ich der Meinung bin dass nur noch eine Abrissbirne hilft. Laut einiger Meldungen in anderen Meinungsportalen ärgern sich sogar schon die Bademeister über diesen Nepp und das nicht erst vor kurzem. Demnach stellt sich die Geschäftsleitung dort vermutlich taub. Und wenn es wahr ist was man in Social Networks so liest dann handelt es sich beim überteuerten "Floating Pool" um eine "Floating Badewanne". Der Terminologie entsprechend hätte nun jeder Mensch einen eigenen Pool zuhause :) ... also wenn das mal nicht Irreführung ist, was dann. Gibt ja keine einzige Abbildung zu dem Ding wenn man dort vor dem Stehkreuz steht und stellt sich entsprechend einen Pool vor wie er zum Beispiel im Bad mehrfach existiert. Zur Gastronomie: Törtchen und so manche "Hauptspeisen" sind diesem Mensa-ähnlichen Restaurant übertrieben teuer. Und der Pepsi-Cola Zapfhahn war schon total leer. Die Kassendame machte nur so eine bemerkung als ob sie es eh schon wüsste und es von jemand anderen abhängen würde ob und wann das wieder befüllt wird. Wohlfühlgefühl gibt es aber in einem Do-it-your-self-Lokal sowieso nicht wirklich. Wirklich essen kann man dort nur den Wurstsalat, einer der wenigen die auch beschriftet sind. Beim rest der Salate muss man raten um was es sich handelt.

Was mir persönlich TOTAL FEHLT ist die Abendvariante von Liquid-Sound und etwas Abwechslung in der Poolgestaltung. Tagsüber konnte man in einem der beiden Außenbecken des alten Bades Musik im Wasser hören (kann man auch heute) und Abends konnte man eine ähnliche Musik oberhalb des Wasserspiegels hören, also über Lautsprecher im Freien. Dann gab es noch so eine Anlage die mittels Scheinwerfer das komplette Lichtsprektrum durch ging und den Pool spot-weise immerwieder beleuchtete. Gäste jeder Altersschicht konnten dort mit diesen Korkstangen am Wasserspiegel "liegen". Liebespaare hatten einen romantischen Ausklang des Tages. Und da die Pools damals noch nicht so stark beleuchtet waren, hatte man auch irgendwie das Gefühl am Meer zu sein während Massagedüsen und Sprudelanlagen geräuschmäßig noch zusätzlich für Meeresrauschen sorgten. Es war halt schon immer ein "kleiner Urlaub" wenn man dort war. So nahm halt ich Oberlaa immer wahr. Oberlaa = Mini Urlaub. Wenn es damals auch noch Cocktails gegeben hätte...wow :) ABER LEIDER kommt das Bad, wie hier auch einige so schreiben, wirklich wie eines der typischen Stadt-Wien-Bäder rüber ohne diese einzigartigen Gimmicks die es damals gab. Und auch weil sich die Pools kaum noch wirklich unterscheiden, sprich es gibt keinen Pool der sich irgendwie total gegenüber einem anderen hervorhebt. Zum Ausklang des Tages am Abend: wenn die ersten Leute gehen, fast gespenstische Stille in den Außenbecken, wooooooo ist die Musik? Und ohne Saunawelt würde man sich als Erwachsener ziemlich schnell langweilen. Die Kinder haben ihre Rutschen, die Jugendlichen ihren Sprungturm, wir Erwachsene ein paar Pools mit zu wenig Sitz und Liegemöglichkeiten. Die Pools sind auch insgesamt zu klein. Ich kann halt nicht entspannen wenn ich einen halben Meter neben mir gleich den nächsten liegen hab. Das gilt auch für die Grotte, viel zu klein für diesen Ansturm von Leuten an typischen Wochenenden. Der Whirlpool mit der Liegemöglichkeit ist ebenso viel zu klein. Der quelltopf ist abends lustig um dort ewig im Kreis zu schwimmen, ohne Stopp und Wende sozusagen, aber geht halt auch nur am Abend wenn einem niemand im Weg steht. Von den Dingern hätte man mehr bauen können. Dem Solebecken im freien, dem Quelltopf und der Grotte hätten eigentlich Massagedüsen gut getan. Mir persönlich fehlen auch im Sauna-Bereich mehr Pool-Möglichkeiten mit Thermalwasser. die zwei vorhandenen (Whirlpool und dieses rechteckige mischmasch-becken) sind zu wenig aber immerhin ein Highlight gegenüber dem alten Bad. das gehört schon gelobt. Ich habe aber gehört dass es in anderen Thermalbädern mehr geben soll. Außerdem finde ich es als FKK-Anhänger schade dass es in dieser Therme keine weiteren Angebote gibt als den Sauna-Bereich wo man ja schon aus hygiene-gründen nackt sein muss. So wirkt das ganze Bad irgendwie hastig geplant und gebaut. Und als "alte Wasserratte" hätte ich mir mehr in dieser Richtung gewünscht als diese unbenutzten, meist total leeren, Räumlichkeiten mit Ledersessel. das vorhandene wasser-angebot ist an Wochenenden viel zu schnell überfüllt, während Ausweichmöglichkeiten, wie etwa das Becken der Stille versperrt sind. Auch für Ausdauerschwimmer gibt es da nicht viel, zumindest im Winter könnte ich mir das 26 Grad Becken nicht an tun sofern es dann überhaupt frei gegeben ist. Das müsste schon in einer Halle oder überdacht sein oder aber wirklich thermal (zumindest im winter mit ein paar grad mehr)

mfg
Hans    5. Oktober 2011



Beschwerde über die Wiener Therme Oberlaa

Hi
Mein Mann wird Ihnen noch gesondern seine Erfahrungen mit diesem Thermalbad berichten wenn er gesund ist. Seit dem letzten Besuch hat er nämlich eine ordentliche Verkühlung. Das alte Oberlaa Thermalbad sah ich vor dessen Renovierung nur ein oder zwei mal, weil ich mit Thermen nix am Hut hatte. Mein Freund, nun Mann, zeigte mir damals 2008 die alte Therme die es in der Form gut drei Jahrzehnte gegeben haben soll. Es fing an mir zu gefallen und es ist herrlich zum Beispiel im Winter in warmen Wasser zu schwimmen und an den Massagestrahlen zu entspannen. Aber dann kam diese Renovierung, eine für meinen Mann überhaupt nicht nachvollziehbare Sache. Eher hätte man seiner Meinung nach an das alte Gelände einiges neues dazu bauen können an statt diesen Riesenaufwand zu betreiben der sich preislich an der Kasse und auch bei einigen Kostenfallen bemerkbar macht. Die Sauna probierten wir mal vor einigen Besuchen auf gut glück und seit dem empfinden wir dass die Sauna der einzig echte Wohlfühlbereich ist. Dort kann man als FKK-Freund wenigstens auch mal den pitschnassen Badeanzug weg lassen.
   Das Dümmste und Enttäuschenste ist die Solewelt die wir nach mehreren Besuchen auch mal ausprobierten während wir uns zu vor schon in der Sauna angemeldet haben. Hätten wir gewusst was uns erwartet wären wir gleich in der Sauna geblieben. Das kann doch nicht deren Ernst sein, 8 Euro für so etwas zu verlangen. Gerade mal eine finnische Sauna, ein Dampfbad und ein Laconium. Genau das Gleiche gibt es ja ohnehin schon in der Sauna. Hätten wir gleich dort bleiben können. Die Sauna-Halle bietet viel mehr Auswahl als die Solewelt und ist auch gemütlicher als dieses fehlgeplante Stockwerk. Mir tut die Mitarbeiterin leid die da oben in der Solewelt sich zu tode langweilt, denn wir waren die einzigen Leute, gingen auch nach 10 Minuten wieder, der weiß geflieste Gang wirkt total kalt. Schade um die 8 Euro. Betreffend des Salzes muss ich noch sagen, dass wir davon gar nichts merkten. Mein Mann hatte mit seiner Hauterkrankung letztendlich im Solebecken neben dem Gang mit den Soli-Betten wesentlich mehr Fortschriffte gemacht. Die Leute versucht man wohl noch weiter abzuzocken, denn nicht nur dass diese schwache Sole-Welt 8 Euro kostet und nichts bietet, ein Salzwasser-Pool soll noch mal extra kosten... so um die 40 bis 50 Euro, genau weiß ich es nicht mehr... wo ich mich echt ärgere weil man Mann sowas sicher öfter gebraucht hätte. Schlimm ist jedoch dass man vor ort, die Information zur Solewelt nur über den anwesenden Thermencoach bekommt. Keinerlei Bebilderung oder Infotafeln. Was die Solewelt betrifft sollte mal ein Konsumtenschutzverein informiert werden.
   Die Gastronomie kann man in Oberlaa total vergessen. Schlimm ist nur dass man nichts mit bringen dürfte von zuhause. Laut der Hausordnung dürfte man nämlich nicht mal auf den Liegen oder in der Umkleide essen. Dass sich viele dennoch zu Recht nicht dran halten erklärt ja schon einiges. Da sind aber meiner Meinung nach nicht nur die teilweise unrealistisch hohen Preise schuld sondern viel mehr die Qualität der Speisen. Selbst beim Würstelstand im Prater is das Essen besser. Zum Naschen für zwischendurch gibt es lediglich Manner-Schnitten und Mini-Tüten von M&Ms. Mehr Auswahl und zu etwas humaneren Preisen wäre sehr wünschenswert. Mein Mann isst bei jedem Besuch nur diese Wurst mit Essig und Öl weil ihm nichts anderes mehr schmeckt. Beim letzten Besuch bin auch ich auf diesen Salat umgestiegen weil die Fleischgerichte schmecken als wäre ein LKW darüber gefahren.
   Sonst wirkt das Bad ganz gelungen. Die Sauna gefällt uns am besten. Da kann man nämlich seine Vorliebe zu FKK ausleben, schwitzen, dampfen und sogar thermal-baden was meinem Mann auch sehr gefällt weil er vom alten Bad noch weiß dass es das damals nicht gab. Ein Fehlerteufel hat sich dennoch dort auch eingeschlichen: Einerseits ist der Wasserfall zu nah an jener Poolseite wo man sitzen kann so dass man sämtliche Wasserspritzer ins Gesicht bekommt wenn jemand im Wasserfall steht. Für Brillenträger ist das nicht so toll. Und andererseits die Dampfkammer wo es so dunkel ist, da fehlte nämlich ein Duschkopf und ich frag mich wie das passieren kann.
   Sehr eigenartig ist es, dass wir bei sechs von sieben übers Jahr verteilte Thermenbesuche Schwierigkeiten hatten das in Broschüren erwähnte Becken der Stille anzusehen. Zu völlig verschiedenen Uhrzeiten stellten wir bei jedem unserer Besuche fest dass die Türe verschlossen ist. Unlogisch dabei ist jedoch dass wir einmal sogar hinein gehen konnten während dort auch andere Leute waren. Ein einziges Mal, dann war die Tür immer zugesperrt. Eine Tafel vermittelt dort glaubwürdig dass es ein Raum mit kostenpflichten zusatzangeboten ist. Also wieder eine Möglichkeit uns zahlenden Leuten noch mehr Geld ab zu nehmen als sei es mit der Solewelt nicht genug. Schade dass man nicht einfach so ins Becken der Stille kommt. An der Tür hätte man ein elektronischem Schloss an bringen können um dann wirklich Ruhe zu bekommen. Die Grotte links daneben beheimatet ja trotz dem billigen Hinweis immer wieder Kinder.

lg Claudia             5. Oktober 2011



Der Pfusch gehört abgerissen und neu gebaut

Teil 1: Also einige grobe Mängel muss ich leider auch hier lassen und gleich ein großes Lob an diese Seite die Pro und Contras auflistet. Ich war am Wochenende in Oberlaa, kenne das Bad aber schon seit seiner ursprüngliche Version als "Kurbad". Ich war masslos enttäuscht und zornig. Dank Google kam ich auf eure Seite weil ich auf der Suche nach anderen Thermen war, weil ich mir die Therme Wien nicht mehr an tun möchte. Es fängt bei völlig überteuerten Eintrittspreisen an, Die Taktung zwischen der 3 Stunden und der 6+ Karte (Tageskarte) wurde auf minuten umgestellt. Es gibt aber keine spürbare Ersparnis als Treuebonus wenn man länger bleibt. Es gibt keine Vormittags oder Abend-Preise für jene die wenig Zeit haben. Im Grunde gibt es gar nichts. Für vieles muss nun extra bezahlt werden was früher kostenlos war: der Kneippgang wurde (ohne dem "Waschbecken" für die Arme) in die 7,50-Sauna verschoben. das 4 Kammern große Kellergeschoss mit diversen Kräutern (war mal gratis im allgemeinen Preis zu haben) wurde auf 2 kleine Würfelartigegebilde reduziert. Damals gab es eine Zeitgutschrift für den Konsum im Buffet. Heute nicht mehr. Der Stil des Buffets hat sich kaum verändert außer noch höhere Preise beim Essen. Wie jemand vorher hier schon schrieb: Bedienung am Tisch wäre bei den Preisen mal erwünscht. Die Solewelt hab ich nicht besucht. Da es dort so gut wie keine Information gab was sich hinter dem Drehkreuz befindet, recherchierte ich im Freien(!) mit dem Handy. Facebook brachte die Antwort: auf einer haus-eigenen FB-Diskussionsseite beschwerten sich viele über die Solewelt, und das schon vor Monaten, und wenn man das mit den Beiträgen hier vergleicht, dann hat sich nichts verändert und ich bin froh, nicht dort gewesen zu sein. 8 Euro Aufpreis für etwas was sich in einer gemütlicheren Saunawelt für 7,50 ebenfalls befindet. der Floating Pool, ein Mysterium schlecht hin, soll laut der FB-Diskussionsseite der Therme Wien lediglich eine größere Badewanne sein. Und der Pool kostet noch mal extra ~54 Euro, ist aber gar kein echter Pool, wird im Bad nicht irgendwie bildlich dargestellt und man kauft sprichwörtlich die Katze im Sack. Das ist Kundenabzocke vom feinsten. Dann diese Alphasphere-Liegen wo auch nicht wirklich hervor geht wofür die gedacht sind. Kostet aber 7 Euro. Wird vermutlich wie der Rest der Bücherhalle von den meisten Besuchern eh nicht genutzt.

Teil 2: Nach einigen Preisfakten und was ich hier noch so nach lesen konnte, sieht man dass der Betreiber die Preise offensichtlich auch noch erhöht, aber mit dem Service runter fährt, anstatt es ausgeglichen oder umgekehrt zu machen. Dass einige Besucher lieber schon in andere Thermen ausweichen konnte man sogar in Facebook auf der "Therme Wien"-Seite nach lesen, aber das juckt den Verantwortlichen scheinbar gar nicht. Man leert also sein Konto um Wellness in Wien zu bekommen, mit einer gewissen Erwartungshaltung weil man das Bad seit dem Bauprojekt auch mal ansehen muss. Bittere Enttäuschung gab es dann aber am laufenden Band: Becken der Stille ist permanent verschlossen, die Programmtafeln zeigen, wie könnte es anders sein, einige Preise und sehr schwache Information. Katze-im-Sack-Prinzip. Also rein in die Grotte neben an, wo sich trotz dem Hinweis "unter 14 verboten", deutlich jüngere Kinder aufgehalten haben. Die Grotte ist nicht nur laut sondern ebenso lieblos eckig wie das ganze Bad. Als Ruhebereich müsste hier dort "ab 18 erlaubt" stehen weil ein 15 jähriger verglichen mit einem 14 jährigen vielleicht ebenso nicht die erforderliche Reife und Verständnis für einen Ruhebereich verfügt. Eine weitere Erkundung: Die Lage der Massagedüsen wurde stark verändert. Gewohnt vom alten Bad helfen mir diese Düsen nicht mehr bei meinem Problemmuskel-Zonen. Auch fehlt der brummende Ton zum weiter gehen, begünstigt den Egoismus manch einzelner Leute die stundenlang an einer Düse verweilen. Die Deko wirkt billig und ist an manchen Stellen gar nicht vorhanden. Was man geboten bekommt ist ein Klötzchen-Bau aus Ecken und Kanten, Kanten und Ecken, Würfeln und Boxen, in eintönigen Farben. Passt gar nicht ins Thermen-Klischee. Ich frag mich wer den Award vergeben hat für dieses "EU-weit beste Bad des Jahres", ist ja ein Witz. Der eher als "Pfusch des Jahres 2011" birgt aber noch einige Mängel: die einzig angenehmen Wasserbecken Solebecken und Quelltopf sind nur zu fuss im Freien erreichbar. Im Winter wird man diese Bereiche meiden müssen. All zu groß ist dann jedoch die Auswahl nicht mehr. Drei Indoorpools (davon einer im Kinderstein) die mit Outdoorpools verbunden sind aber alle gleich aussehen und auch noch relativ klein sind, so dass man am Wochenende fast haut an haut mit anderen Badegästen klebt während Kinder einen nass spritzen obwohl man nicht im Kinderstein ist. Im ganzen Innenbereich kann man nicht mit dem Handy telefonieren oder surfen. Vor allem Internet am Handy sollte in Ruhezonen kein problem sein und es gibt ja schließlich Leute die lieber mit iPhone oder iPad elektronisch lesen als in Büchern. Ein Unternehmen das mit einem Tradionsbad (das alte Kurbad) schluss macht und übertrieben auf modern setzt, hätte wenigstens auch an die Mobilfunk-Internetler denken können. Wenns baulich nicht anders geht, zumindest mit einem eigenen hausinternen WLAN Netz. Die Dinger mal einen Tag zuhause lassen wird durch die Blume von Thermen-vertretern empfohlen, aber selbst bei einem Thermen-Erholungstag möchte ich gerne Zugriff auf meine e-mails oder eine Webseite mit Lesbarem haben... den ganzen Platz für die vielen Ruhehallen hätte man bestimmt anders nutzen können. Wer braucht bei solchen Preisen einen Großbildfernseher, genannt Kino. Lieber auf Musik in der Nähe des Wassers setzen. So wie damals. Das Bad wurde um so viele unnütze Dinge erweitert, altes lieb gewonnens komplett verworfen. Das meiste davon war Geldverschwendung das man nun mit dem höheren Eintrittspreis wieder einspielen will.

Teil 3: Mich sieht die Therme Wien nicht mehr. Nun bin ich auf der Suche nach einer richtig schönen erholsamen Therme die man innerhalb von einer Stunde Fahrzeit von Wien aus auch mit dem Zug erreichen kann inkl. Rückreise was bei der Therme Laa zum Beispiel nicht geht (Badeschluss und der letzte Zug sind zur gleichen Zeit laut Recherchen).

Jay          4. Oktober 2011



Mittlerweile enttäuschend / Kundenfrust

An den Kundenservice der Therme Wien.
   Vor einigen Tagen war ich wieder mal im Thermalbad Oberlaa. Anfangs war ich etwas enttäuscht als der Umbau fertig war und ich hoffte auf Verbesserungen, doch auch nach meinem 5. Besuch bin ich nicht mehr so glücklich wie ich es damals vor dem Umbau war. Man könnte sagen dass ich schon fast regelmäßig in Oberlaa baden gehe, schon seit einigen Jahren. Die neue Architektur war für mich als Fan der alten Architektur sehr gewöhnungsbedürftig. Man fühlt sich nicht mehr so "pudelwohl". Seit dem Umbau bin ich Trägerin eines Bademantels weil man sich außerhalb eines Schwimmbeckens ziemlich schnell eine Erkältung holen kann und ich spreche hier aber von den Liegen innerhalb der Mauern.
   Erst nach mehreren Besuchen fiel mir langsam auf wie viele Schwimmanlagen das Bad eigentlich hat. Es ist schon fast zu groß und unübersichtlich und leider gleicht ein Schwimmbecken beinahe dem anderen so dass die Orientierung und Einzigartigkeit verloren geht. Trotz der hohen Anzahl von Schwimmbecken halte ich mich mittlerweile meist nur noch in einem einzelnen auf da es kaum große Unterschiede gibt. Und zwar in dem Salzwasser neben der Solarien. Und bei dem ganzheitlich recht eintönig wirkenden Einheitsbrei habe ich heute noch ein Problem, auf anhieb mein Kästchen oder meine Liege zu finden. Es gibt eigentlich zu viele Schwimmanlagen. Das Überangebot macht da ziemlich viel kaputt. Irgendwie wirkt das moderne Oberlaa nun wie eine Massenabfertigung von Wasserfreunden. Die alte Therme bot dafür ein gewisses Luxusgefühl das ich seit dem Umbau vermisse.
   Wenn der Umbau wenigstens eine Therme hergezaubert hätte wie sie in Niederösterreich oder der Steiermark existieren, könnte man mehr Lob als Unmut zu gunsten der höheren Preise aussprechen. Wien hätte mehr verdient als den Klon eines Gemeindebades. Preislich werde ich mangels Zeitkarten und Stammkundenrabatten nicht mehr so oft mit spielen können weil es auf Dauer schon derb ist bei den Preisen. Im Internet in den Diskussionsforen und Blogs steht die Therme Wien auch nicht mehr so gut da wie früher.
   Freunde von mir haben berichtet dass der Kundenservice nie zurück schreibt und ich dachte mir, das kann nicht sein. Bin halt bei allem eher eine Optimistin. Schaden kann es nicht, den Verantwortlichen zu schreiben. Ich bin immer noch eine Optimistin und hoffe auf positive Änderungen die mit der Zeit hoffentlich kommen werden, den sonst bin ich gezwungen, wie einige meiner Wiener Freunde, auf andere Thermen auszuweichen.
   Auch sind mir die Mitarbeiter des Bades schon öfter unangenehm aufgefallen. Mitarbeiter bzw Bademeister sind die falschen Begriffe. Eher Kontrollorgane von einem Überwachungsapparat. So passierte es uns, mir und meinem Freund, öfter, dass wir minuten lang unter Beobachtung standen als wir uns umarmten und Küsse austauschten. Etwa so als ob es ein Verbrechen wäre sich Nähe zu zeigen. Andere Paare wurden dann ähnlich beobachtet. Bei einem unserer Thermenaufenthalte wurde ein Paar sogar angewiesen nicht mehr zu kuscheln weil einer der Mitarbeiter offensichtlich Angst hatte dass aus diesem Kuscheln "mehr" wird. In der alten Therme fiel mir dieses "herum kontrollieren" nicht so sehr auf, dafür viel mehr fröhliche Gesichter von Paaren und Familien.
   Einige Restriktionen leuchten mir ja ein: Randspringen verboten, Turmspringen ab einem gewissen Alter, auch das Rutschen, weniger einleuchtend aber akzeptabel ist das Rauchverbot obwohl man da schon mehr auf Kundenwünsche eingehen könnte, das Bad ist groß genug für eine Raucher und Nichtraucher Einteilung. Aber dann auch noch ein Kuschelverbot oder ähnliches zu bekommen, erinnert an Entmündigung und man fragt sich ob man als Kunde noch ernst genommen wird und ob man irgendwas anderes darf als sein Geldbörsel zu leeren. Auch dieser umstand sollte sich schleunigst ändern. es kann ja nicht sein dass man pauschal-verdächtigt wird, nur weil es einige Paare vielleicht zu gut mit ihrem Kuscheln meinten.
   Bei den mittlerweile gestiegenen Tagespreisen wäre es übrigens mal vom Niveou her angebracht, aus dem SB-Restaurant ein vollwertiges Restaurant mit Bedienung zu machen. Die Speisen haben sich nicht nur verschlechtert sondern auch verteuert und zum Image einer Therme sollte mehr gehören als ein SB-Restaurant das optisch und qualitativ an den Kassenverkauf einer FastFood-Kette erinnert.

und nun noch zwei kommentare zu anderen Rezensionen:
@Andreas
(ein Posting unter mir): das Publikum wurde sogar "schlechter". Viel mehr Jugendliche die sich nicht zu benehmen wissen mit ihrem wilden herum geplantsche. Und das Argument mit den höheren Preisen als Grundlage zum Aussortieren zieht auch nicht. Soll die Therme nur der reichen Elite vorbehalten sein?

@Arthur P: Nur weil Sie Nicht-Raucher sind, müssen Sie nicht so tun als wären Sie Vertreter eines einzigen Klientels. Meiner Meinung nach ist das Bad sehr groß und es gibt zu wenig für die ebenfalls große Raucher-Gemeinschaft. "Es genügt, daß Raucherecken geduldet werden" ist eine sehr dreiste aussage, die man nur damit kommentieren kann, dass es der artige Raucherecken gar nicht gibt. Lediglich in der Sauna bei ein paar Tischen (AUßEN!) und ein verglaster Bereich in der textilen Hauptkantine (INNEN)

Liebe Grüße
eure Sabine M.      3. Oktober 2011



Ordentlich "verschlimmbessert"

SEITENTITEL: Oberlaa "neu"
Das Alte "Kurbad Oberlaa" IST NICHT die "Therme Wien". Das sagt eigentlich schon alles. Aber es geht hier um eine klar negative Veränderung. Was damals in zwei Innen und zwei Außenbecken jeweils mit Schleuse liebe voll mit signal-gebenden Massagedüsen und abends mit Musik und Lichteffekten und Schwebe-Zubehör vermarktet wurde, ist heute nur noch eine lieblose aneinander gereihte Becken-Sammlung in der sich kaum ein Becken großartig vom anderen unterscheidet. Vor allem sind diese nun Eckig und Thermengefühl kommt dabei keines mehr auf. Weniger ist mehr, sagt man oft, aber darauf dürfte der neue Betreiber vergessen haben. Außerdem ist es in den Hallen außerhalb des Wassers genauso kalt wie draußen, zumindest fühlt man es so.
   Erschreckend ist die Tatsache dass das 4 Meter tiefe Turmspringbecken in der gleichen Halle ist, wo sich Kinderrutschen und ein Indoor Wasserspielplatz für die ganz kleinen befinden. Um die Turm-Anlage sollte vielleicht noch eine Glaswand mit Türe (per Chipsystem gesichert) gebaut werden. Die Getränke sind preislich ok und nicht viel höher als in einem Kaffeehaus. Bei den Speisen fragt man sich eigentlich wie sehr man als Kunde abgezockt werden soll: Bernerwürstel mit Pommes zw 7 und 8 Euro ist nur so ein Beispiel.
   Die größte Frechheit ist die Solewelt. Innerhalb des Bereiches erfährt man erst vom Thermencoach was es zu bieten gibt: eine 90 Grad Sauna, ein Laconium und eine Dampfkammer. Mehr nicht! der Floating Pool kostet noch mal über 50 Euro Extra und ist nicht in den 8 Euro der Solewelt inbegriffen. Nun sollte man aber bedenken, dass es mehrere 90 Grad Sauna-Kammern, ein Laconium und mehrere Dampfkammern inkl kalten und warmen Pools im eigens gekennzeichneten Saunabereich um 7,50 Flatrate gibt. Auch wenn viele die Saunapreise kritisieren, der Preis ist ok, für das was man geboten bekommt. Aber die Solewelt als abgekapselter 8-Euro-Bereich ist eine unnötige Kostenfalle. Sie bietet nichts anderes als die Saunahalle es schon bietet, und letztere bietet sogar weit aus mehr. Das es dem Betreiber nur noch um das Geld geht, merkt man schon am Kassabereich per extra gekennzeichneten Preisaushang, wo mit 1. oktober jeder Grundpreis um 40 bis 70 Cent erhöht wurde. Aber auch die Sauna hat für das relativ einzigartige ausgeglichene Preis-Leistungs-Verhältnis einige Mängel: im freien, an der freien Luft, darf man auf den Liegen nicht rauchen! Extra gekennzeichnet mit Schildern in den Wiesen! Was soll denn das. Ich respektiere jeden Nichtraucher aber das muss echt nicht sein. Warum muss man im Freien bei seiner Liege auf das Rauchen verzichten. Rauchen kann man nämlich nur bei den Tischen des Saunabistros. Es hat einfach mit Wellness nichts mehr zu tun. Sogar jedes normale Sommerfreibad ermöglicht es in den Wiesen zu rauchen.
   Stichwort Sommerfreibad: bis auf Unterschiede wie Warmwasser entspricht das Bad eigentlich einem typischen Sommerfreibad. Im Sommer ist man eigentlich über all wo anders besser aufgehoben. Lediglich im Winter macht es sinn, bei warmen Wasser schwimmen zu gehen. Preis Leistungs Technisch gibt es in Sommer die städtischen Bäder als unschlagbare Alternative. Einziger Wehrmutstropfen: die schließen schon früher, die Therme dafür erst um 22 Uhr. Allerdings fehlt nun auch der entscheidende Spaßfaktor: im alten Bad gab es in einem der beiden Becken eine außen hörbare Musik mit bunten Scheinwerfern und die Möglichkeit per Schwebe-Zubehör am Wasserspiegel zu liegen. Fehlt alles! Es gibt ein sehr salziges Becken wo man ohne Zubehör schweben kann, aber keine Musik oberhalb vom Wasserspiegel, keine Scheinwerfer mit buntem Licht. Jegliche Romantik ging verloren. Und irgendwie dürfte der neue Betreiber ein Problem mit Liebespaaren haben.
   In vielen Thermen und auch im alten Kurbad Oberlaa ist und war es doch ganz etwas normales wenn ein Liebespaar sich umarmt, knutscht und sich entspannt. Zumindest ist es eines der Images von Thermen und jener Grund warum man dort eben nicht nur Senioren vor findet. Aber bei jenem Ganztagsausflug wo ich mit meiner Begleitung 130 euro dort gelassen habe, fiel mir sehr oft auf, dass Thermencoaches, die Bademeister mit orange-farbenem T-Shirt, permanent Liebespaare auf Unzucht überprüfen, egal ob diese zu Unrecht abgestarrt und angestachelt werden oder nicht. Ist dies die einzige Möglichkeit den vermuteten Geschlechtsverkehr im Schwimmbad zu verhindern? Auf Kosten viele Paare die sich einfach nur entspannen wollen. Zu den Preisen noch mal: 130 Euro habe ich dort gelassen. für einen einmaligen Besuch im Jahr ist es für Durchschnittsmenschen vielleicht leistbar. Aber ein regelmäßiger Besuch, vor allem als Sauna-Freund, ist bei diesen Preisen für Normalverdiener nicht mehr möglich. Total dreist finde ich, wie gesagt, die Sole-Welt, die mit 3 kleinen Kammern, 8 Euro extra kostet, sich aber vom Sauna angebot gar nicht unterscheidet, weshalb man von haus aus nur in den Saunabereich gehen sollte, da bekommt man alles und viel mehr, ohne doppelt zahlen zu müssen. Und unlogische Nichtraucher-Politik (im freien in der Wiese) ist für mich einer der Hauptgründe das Bad nicht mehr aufzusuchen. 

Anton        3. Oktober 2011

=> Teil 2 Kritik Therme Wien
 



als Gast fühlt man sich unwillkommen

Leider muß auch ich den Kritikern hier größtenteils Recht geben.
Wenn sich Leute wie Andreas gerne "schröpfen" lassen und dem ganzen unkritischer gegenüber stehen, dann seien ihnen unbeschwerte Thermentage gegönnt.
Die Therme an sich ist schön, das Angebot an Saunen, Dampfbädern usw. groß, viele schöne Becken, der neue Außenbereich ist wunderbar usw. - gewisse Mängel, die bei einer so neuen Therme nicht sein sollten, sind jedoch nicht zu übersehen.
Nachdem die Preise bei Eröffnung der Therme vor einem Jahr gegenüber der alten Therme Oberlaa kräftigst angehoben worden waren, erfolgte nun mit 1.Oktober schon die nächste Preiserhöhung - zwar nur um € 0,50, aber das wird nicht die einzige Erhöhung bleiben.
Auf Stammkunden legt man hier keinen Wert, sonst würde man - wie in anderen Thermen - Halbjahres- oder Jahreskarten anbieten.
Auch Abendtarife, Vormittagstarife und dergl. gibt es nicht.
Am Wochenenden soll das Publikum trotz der höheren Preise nicht "besser" sein, wie macnhe hier meinen ("Familie Sackbauer" gönnt sich das Thermenvergnügen dann eben nur 1x im Jahr)
Sämtliche Anregungen & Wünsche werden mit "plausiblen" Begründungen abgeschlagen - der Kunde ist den Thermenbetreibern völlig egal, es zählt nur das Geld, das er bringt.
Auf Stellungnahmen per Mail wartet man vergeblich - der Kunde hat in Augen der Betreiber nichts zu sagen, nur fleissig zu zahlen!
Es sind bereits viele Stammkunden abgewandert (ob in Schwimmbäder in Wien und Umgebung oder z.B. die Therme Linsberg Asia oder die Römertherme in Baden ist sehr beliebt), da sie sich diesen Umgang nicht gefallen lassen.
Ich finde es äußerst bedauerlich, daß wir eine schöne Therme in Wien haben, in die man aus o.a. Gründen einfach nicht mehr gehen WILL.

Odette         3. Oktober 2011



Wassertemperatur !!!

Bitte warum ist das Wasser in Oberlaa nicht mehr so warm wie früher ?????????? Das ist doch keine Therme !!!
Preise gestiegen und dann kann man dort erfrieren ?
NEIN - danke ...
Und ich bin sicher nicht die einzige, der das aufgefallen ist ... Ohne die Sauna noch extra bezahlen zu müssen, kann man sich dort auch nirgends mehr gscheit aufwärmen ... (wie früher in den gratis Duftsaunen)
SCHADE um die alte Therme ...
Ingrid B.     24. Sept 2011



tolle neue Therme

habe gestern viele Kommentare von den Raunzern und Nörglern hier gelesen und bin heute selbst in die Therme Oberlaa gefahren ... war super toll und habe nichts gefunden was nicht passt ... und ich finde es auch nicht zu teuer ... ganz im Gegenteil ich finde die hohe Preisgestaltung vorteilhaft denn so ist da Publikum besser.
   
Ergo alle die weiterhin nur das Schlechte in der Therme Oberlaa suchen ... bitte zu Hause bleiben und dort keppeln und ich zahle auch noch gerne ein paar Euro mehr um euch dort nicht zu treffen.

Bis nächstes Wochenende in Oberlaa
Andreas    18. Sept 2011



bin sehr zufrieden

nach all den negativen Rezessionen, möchte ich einfach nur eine Bitte loswerden. Ich bin - scheinbar im gegensatz zum Großteil der Besucher - sehr zufrieden in der Therme Wien, und fühle mich dort auch wirklich wohl.
   Leider lässts das Geldbörsl' nicht ganz zu, wirklich regelmäßig dorthin zu gehen.
Ich würde es sehr befürworten, wenn es eine Jahres- bzw. Saisonkarte gäbe. Es wird nichts dergleichen angeboten, was ich wirklich schade finde, da ich sonst wesentlich öfters dort wöre...
   Gibt es nicht irgendeine Möglichkeit, das zu ändern? Die Therme ist ansonsten wirklich recht teuer (obwohl ich sonst sehr zufrieden bin!).

Mit freundlichen Grüßen!
Daniela    11. Sept 2011



Lob für RAUCHSVERBOTSZONEN

Kurz und präzise : EIN GROSSES LOB FÜR DIE GENERELLE RAUCHSVERBOSZONEN IM BADEBEREICH ! (Es genügt, daß "Raucherecken" geduldet werden ! -
Danke im Namen aller Nichtraucher. Wir wurden ja auch als "Nichtraucher" einst geboren !!!

arthur P.         3. September 2011



man sollte die Badeleitung austauschen

In vielen negativen Punkten muss ich vielen Beitragschreibern hier zustimmen. Allen voran kann ich mich der Raucherthematik von Michaela B. (30. Mai 2011) nur anschließen. Nirgendwo kann man im Saunabereich rauchen. Dazu muss man raus gehen zu den Bänken. Wird lustig im Winter dann...
   außerdem stellte ich bei meinem Besuch fest, dass Glasscherben am Boden im Restaurant nicht sehr gesund für Kinderfüsse sind, ob das die Badeleitung auch weiß?? dahin gegen achtet man bei den "lieben Kleinen" eher darauf dass sie nirgendwo hin dürfen wie im Fall Grotte was für ein Elternpaar dann ein problem darstellt. Andersrum verstehe ich aber den Sinn der Grotte. Aber gegen laute Jugendliche wird nichts unternommen...
   Der Gesamteintrittspreis, den Sabine J. (16. August 2011) und Kitty Kay (7. Juli 2011) erwähnt haben, den bekam auch ich zu spüren. Für ein paar Stunden baden mit Sauna und ein wenig Essen bezahlte ich mit einer einzelnen Begleitung bereits um die 100 Euro. Und die größte Frechheit ist, dass die meisten Salate nicht mal beschriftet sind im Restaurant (und nicht jeder kennt alle Speisen von Optik oder dem Namen her). Als ich das der Kassiererin meldete meinte sie nur "müssens ausprobieren". Darauf meine frage ob ich es "kosten darf bevor ich mir was nehme". Darauf sie dann "natürlich nicht, was glauben sie".
   Also wenn man in dem Bad auf alle Mängelhinweise und Beschwerden reagiert, dann sollte mal die Badeleitung ausgetauscht werden. Und dass man das Nettogewicht des tellers nicht schon vor dem Bezahlen weiß, stört mich persönlich jetzt nicht so sehr aber es wäre ein guter Kundenservice, der in diesem Bad aber wohl schon in vielen Bereichen fehlt. Gegenüber der alten Version fehlen mir persönlich nun so kleine Details wie die Kaltwasser-kniehohe Anlage zu therapeutischen Zwecken, und der Abendchillout kann nun nicht mehr mit Erholungsklängen und Lichtstrahlen genossen werden.
    Und einigen Punkten von Kritischer Kritiker (30. Mai 2011) muss ich leider auch total zustimmen obwohl das Bad in manchen Punkten durchaus 5 Sterne verdienen hätte können. Morgens beim "Einchecken" um 9 Uhr früh stehen da schon 50 badewillige Gäste, aber nur eine EINZIGE Kassiererin die die Schlüssel ausgibt. Das gleiche Schema übrigens auch Abends beim Auschecken. Wenn man nackt baden will muss man dazu in die Sauna die ja so recht nett gestaltet ist, aber bei jedem Besuch knapp 30 Euro zu bezahlen ohne Ermäßigungsticket oder CLubkarten, das kanns nicht sein.
   An weitere Zusatzangebote wie Solarium oder Solewelt denkt man da lieber nicht mehr. Duschen sind mangelware. Auch ich durfte das fest stellen, zumindest im "normalen Bad", in der Sauna ist an jedem Ecke eine Duschanlage vorhanden. Mit dem handy kann man den Oberlaa-Besuch am besten gleich sein lassen. Will man mit den hochmodernen Smartphones im Internet surfen während man nicht im Wasser ist wird man eines besseren belehrt: KEIN EMPFANG in vielen Teilen des Bades!
   Und auch ich durfte feststellen wie wenig Infos über die Räume gibt wo man erst mit einer Chipbuchung hinein darf. Fotos vom Angebot innerhalb der Räumlichkeiten wären also tatsächlich interessant. Folder und Webseite sind da aber nicht besser. Wirklich eigenartig ist dieses Becken der Stille das permanent verschlossen ist.
  
das beste kommt zum Schluss: 6 Wochen warte ich schon auf eine schriftliche Stellungnahme der Badeleitung.

Johann G.       22. August 2011

Anmerkung Wien-konkret: Dass das Handy (=Mikrowellentelefon) im Thermalbad & Wellnessbereich keinen Empfang hat, ist für Erholungssuchende ein Vorteil. Dann wird man wenigstens nicht mit Mobilfunk-mikrowellen bestrahlt.
Tipp =>
Schutz vor Elektrosmog



keine Antworten von der Badeleitung

ach ja: seit dem 6. Juni wo ich schon ewigkeiten auf die an Therme Wien verfasste Beschwerdemail (Absendedatum 19. Mai) wartete verging ja nun wieder einiges an Zeit.
   Nun haben wir den 22. August und die Therme hat sich zu meinem Mail (das ich denen direkt schrieb) bis JETZT noch nicht gemeldet...
dachte mir ich lasse es hier stehen falls ihr es für euren Artikel braucht :)

Kritischer Kritiker,   22. August 2011



Beschwerde Restaurant Therme Oberlaa

Das Restaurant stellte sich als Selbstbedienungsrestaurant heraus und ähnelt eher einer schlechten Ausspeisung. Wir hatten gestern Spaghetti mir Fleischsauce und Schnitzel mit Pommes Frittes. Die Spaghetti waren völlig weich und wässerig, die Sauce relativ geschmacklos, ich konnte die Speise nicht essen. Das Schnitzel war ganz dünn und hatte keine knusprige Panier, die Pommes waren auch eher weich. So schlechtes Essen haben wir noch kaum in einem Restaurant bekommen.

Dr. Inge B. und Ing. Karl P.   20. August 2011



schwimmende "Würstel" & angeblich wasserdichte Windelhosen

Kann mich allen vorgenannten Kritiken absolut nur anschließen, so erübrigt sich es, dies alles nochmals aufzuzählen. Zuwenig Duschen, Umkleidekabinen, viel zuwenig Sonnenschirme, immer wieder schwimmende "Würstel" die von doch angeblich wasserdichten Windelhosen entwichen sind usw usf.
Die Qualität des Essens im Restaurant ist nicht nur schlecht, sondern unzumutbar, sind die Pachtbedingungen derart mies, dass sich kein ordentlicher Wirt findet?
Was mich sehr stört: die wunderschönen alten Platanen wurden zum Großteil entfernt, es ist eine Schande! Es war wunderschön unter diesen Platanen zu liegen. Für so viel Häßlichkeit und Ungemütlichkeit wird so viel Geld investiert.

I.Böhm   19. August 2011



In Summe überwog das Positive.

Ich habe mir alle Postings angesehen und bin daraufhin 2 mal zur Therme gefahren. Natürlich ist sie nicht billig, gibt es Warteschlangen und natürlich kann alles etwas besser sein. Aber manche Menschen sollten sich dafür schämen, was sie hier von sich geben. Das ist fast schon so, als würden Sie zum Frisör gehen, die Haare schwarz färben lassen und dann einen Wutausbruch bekommen,weil die Haare nicht blond gefärbt worden sind. Angeblich schimmelt das Silicon, gibt es Capos usw.
   Für mich ist es keine klassische Therme, vielmehr eine Mischung aus städtischem und privatem Luxusbad, mit vorwiegend Wiener Publikum. Aber in Summe überwog das Positive.
   Zur Architektur: Es war schon höchste Zeit von der kitschigen, postmodernen Imitations-architektur weg zu gehen und auch gewagter zu bauen. Natürlich ist das Geschmackssache und kann nicht jedem gefallen. Aber wenn man sich die Homepage der Stuttgarter 4A- Architekten ansieht, wird einem schnell klar, warum der Betreiber gerade dieses Büro ausgesucht hat.
   Was WCs und Duschen angeht, habe ich mehr als genug vorgefunden. Richtig ist schon, dass der Boden innen etwas rutschig ist, aber mit Badeschlapfen sollte das kein Problem sein.
   Das Restaurant erinnert ein wenig an das von Ikea, ist aber durchaus o.k.
  
Ob die vielen Liegen im Gebäudeinneren auch angenommen werden, weiß ich nicht.
   Das Wasser war eigentlich stets sauber und hatte auch keinen schlechten Geruch, wie in vielen anderen Bädern.
   Die vielen Becken sind zwar nicht riesig, machen das Bad aber viel-fältig. Solche Rutschen wie dort, wo innen eine LED- Beleuchtung für den optimalen Kick sorgt habe ich bis jetzt auch noch nicht gesehen.
   Das kleine Kino mit Fernseh-Programm und die Leseecke sind eine Bereicherung, aber nicht mehr.
Leider konnte ich das alte Bad nicht sehen. Hier hat man halt wie so oft wieder von Null angefangen und etwas Neues hingebaut. Leider sind Gebäude austauschbar geworden. Aber bei Autos ist es ja auch nicht anders,oder?
Die U1 dort hin zu verlängern wäre auch eine gute Idee gewesen, aber damals hatte unser Bürgermeister halt nur sein Austria-Stadion im Kopf.
Trotzdem war es einen Besuch wert. Und eine Therme in einer Großstadt gibt es auch nicht überall. 

VIPO          17. August 2011 



werde oefters dort hingehen

HALLO KRITIKER! 
Ich bin von die Niederlande, wohne aber schon 3 Jahre in Wien. Ich verstehe nicht warum so viele Leute das Thermenbad kritisieren! ... Ich war dort jetzt ein mal und wird sicher waehrend die kaeltere Tage oefters dort hingehen und das Bad positiv weiter empfehlen!
Die meiste Kommentare sind wahrscheinlich von Kritiker die sich einfach langweilen und versuchen etwas schoenes kaputt zu machen.
 
Mfg, Jimmy Sleuyter   17. August 2011



1 Erwachsener und 4 Kinder: 72,60€ Eintritt

Naja ich hab mir das mal so ca. ausgerrechnet also 1 Erwachsener und 4 Kinder bezahlen demnach für einen Tag (6Stunden-Karte), denn ich fahre sicher nicht so weit zum Entspannen und hetz mich dann in drei Stunden ab, so um die 72,60€ Eintritt. Dabei wollen die Kinder vieleicht noch eine kleinikeit Essen und trinken evtl. noch ein Eis was macht das dann in Summe??!!??
Auserdem dürften meine Kinder auch nicht wircklich etwas machen da sie ja alle noch unter 14 Jahren sind (6J.8J,11J,12J.)??!!?
Ganz ehrlich nein Ich bleib in dem neuen Waldbad Penzing ist zwar nicht soooooooo rießig aber spitze sauber normale Preise, Mistkübel bei den Liegen, freundliches Personal und rauchen drausen kein Problem.
Ich muss sagen wollte eigentlich nur einmal in die Therme, da ich als Kind so gerne dort war, aber da ich jetzt gerade Nachtschicht habe, habe ich Zeit gehabt um die Beiträge zu lesen, es gibt einfach zu viele negative bewertungen und naja die HP von der Therme hat mich auch nicht überzeugt das ich etwas Versäume.

lg Sabine J.    16. August 2011



andere Therme / Bad

wollte mit meiner Partnerin die therme besuchen aber nachdem ich die postigs las, werde ich mir wohl eine andere Therme / Bad zur entspannung aussuchen.

Wladimir R.  31. Juli 2011



schöner neuer Außenbereich

Inzwischen habe ich mir auch den ganz neuen Außenbereich der Therme Wien angesehen: Sehr schöne, wirklich große Anlage. Grüne Liegewiesen mit unzähligen bequemen Liegen (Schattenplätzchen sind im Moment leider noch rar und die paar vorhandenen Sonnenschirme kippen schon bei leichtem Wind um), riesiger Quelltopf (Schwefelwasser - Außenpool) und Sommerbar - und natürlich die Außenbecken, die schon seit der Eröffnung in Betrieb waren.
Wenn man an heißen Sommertagen eine Abkühlung sucht, würde ich aber eher ein "richtiges" Freibad empfehlen. Bei der Therme Wien gibt es nur EIN einziges Becken, in dem man bei "Schwimmtemperatur" (24-26 Grad) abkühlen und seine Längen ziehen kann und dementsprechend überfüllt ist. Alle anderen Becken (Solebecken, alle Becken mit Massagedüsen und Massagebänken) haben 32 bis 36 Grad (!!!), was bei hochsommerlichen Außentemperaturen sicher nicht jedermanns Sache ist...
Kitty Kay         17. Juli 2011



größte Minuspunkt ist der Preis

Die negativen Postings haben zwar alle ihre Berechtigung (selbige Dinge / Zustände habe ich auch schon beanstandet), jedoch muß man trotzdem sagen, daß die neue Therme insgesamt sehr schön geworden ist (Architektur ist natürlich auch Geschmacksache) und ein riesen Angebot bietet und ich trotz aller Kritik mehr oder weniger regelmäßig hingehe, weil v.a. der Saunabereich mit den Außenbecken wirklich eine Oase der Erholung ist. Für mich ist der größte Minuspunkt definitiv der Preis. Die Therme ist groß, neu usw. - wenn ich mir ein paar mal im Jahr einen ausgiebigen Thermentag gönne, mag der Preis durchaus als gerechtfertigt erscheinen. Wenn man jedoch - wie in der alten Therme Oberlaa - 1 bis 2x die Woche jeweils 3 Stunden zum Saunieren hingeht, dann wird's teuer: Eintrittspreis € 15,- für Therme PLUS € 7,50 für Sauna = € 22,50
Bei 2 Besuchen pro Woche sind das € 180,- im Monat bzw. € 2.160,- im Jahr!!!! Das Geld muß man sich erst mal verdienen und übersteigt wohl so manches Budget eines "Normalverdieners"! Überall sonst gibt es ordentlichen Stammkundenrabatt, günstige Jahreskarten, Vormittagsbonus etc. - hier nicht. (außer die Vitality-World-Karte, wo man am Jahresende 3% gutgeschrieben bekommt - ist wohl eher ein Tropfen auf den heißen Stein). Man ist in der Therme Wien (wörtlich!!!) der Meinung, daß die Leute eben anderswo sparen müssen, wenn sie öfters in die Therme gehen möchten und es sich nicht leisten können. Diese Arroganz stört mich gewaltig! Ich hätte schon erwartet, daß die Stadt Wien dafür sorgt, daß die Therme als vielbeworbene Bereicherung & Wellnessoase der Stadt usw. von der Preisgestaltung her für jedermann und nicht nur für Großverdiener zugänglich gemacht wird... Ich habe meine Besuche schon reduziert (und hoffe, daß es noch viele andere Gäste tun, damit man über die Preispolitik nachzudenken beginnt) - am Stadtrand gibt es ein Bad, wo man für 3 Stunden Hallen- und Freibad inkl. div. Saunen & Dampfbäder vormittags nur € 6,- zahlt - auch wenn natürlich nicnt so schön und toll und kein Thermalwasser, aber reicht völlig aus und kostet eben nur einen Bruchteil vom Thermeneintritt.... Wenn die Therme Wien nicht daran interessiert ist, ihre Stammkunden zu halten, müssen wir eben abwandern. Finde ich echt schade!

Kitty Kay    7. Juli 2011



Thermenbesuch nach dem Umbau

Ich kann die vielen vielen Beschwerden in diesem Forum einfach nicht verstehen. Der Neubau der Therme Wien kann sich wirklich sehen lassen. Ich war heute zum ersten Mal seit dem Umbau dort und war begeistert. Soviel Raum zum Umkleiden, soviele neue Becken, soviele neue Möglichkeiten etwas zu entdecken, soviele neue Spielmöglichkeiten für die Kinder. Wirklich toll was dort gebaut wurde. Es muss wirklich Mal gesagt werden: Die Architektur gefällt mir sehr sehr gut, es ist alles sehr modern und auf die Bedürfnisse aller Personengruppen abgestimmt. Die Milchglasscheiben am WC stören mich überhaupt nicht, man sieht ja nichts Wesentliches durch. Das Design gefällt mir sehr gut.
Es gibt ausreichend Duschen und WC's im gesamten Bereich, die wirklich top ausgeschildert sind.
Die vielen neuen Wasserbecken und insbesondere die Grotte sind sehr sehr schön. Endlich gibt es auch für die Erwachsenen mehr Raum zu entscheiden, in welchem Becken man sich wohl fühlt. Die Massagedüsen mit dem "Signal" war ja wohl schon mehr als veraltet. Die braucht man sich echt nicht zurück zu wünschen. Die Aufteilung der Thermenlandschaften auf verschiedene Ebenen im Haus, sowie die Benennung mit "Stein ..." finde ich sehr passend und dem gesamten Design entsprechend. Auch die Farbgebung finde ich im positiven Sinne sehr kreativ und finde daran nichts auszusetzen. Alles in Allem war ich wirklich begeistert von der neuen Therme, auch wenn sie von außen dem FH Gebäude ganz in der Nähe, am Verteilerkreis Favoriten ziemlich ähnelt. ;-)
Ich denke dass die Beschwerden schon verebben werden, wenn sich die Wiener an die neue Therme gewöhnt haben! ;-) Bis dahin wünsche ich dem Team der Therme gute Nerven und bitte unbedingt so weitermachen! Ich fühlte mich bei meinem heutigen Thermenbesuch beinahe wieder wie ein Kind, welches gerade neugierig die Umgebung erkundet und staunend jeden Winkel erforscht! :) Ein großes Lob, dass da Mal wirklich ordentlich Geld in die Hand genommen wurde und ein wertvoller Ort für Freizeitbeschäftigung geschaffen wurde.

Barbara E.     5. Juli 2011



Bericht über das NEUE THERMALBAD Oberlaa-Therme Wien

Bitte : Schreiben SIE ohne Bedenken meinen vollen Namen, denn ich habe NUR GUTES zu berichten : Habe heute - 22. Juni - mit Tages-Karte das sehr schöne Thermalbad "erkundet" - und für traumhaft angenehm und ohne Einschränkungen für nahezu "paradiesisch schön" empfunden : MÖCHTE ALSO ALLEN MIESMACHERISCHEN UNKENRUFEN WIDERSPRECHEN : Wir Wiener können Stolz und glücklich sein , SO EIN PARADIES besuchen zu können ! -

Arthur Raphael P., 1100 Wien.        22. Juni 2011



Beschwerde zu Therme Wien

Hallo an die Redaktion von Wien-Konkret,

Zunächst mal Dank für eure gute und auch gutgestaltete Webseite,
Ich finde eure Statements zu den Kommentaren sehr objektiv und professionell...auch die herausgehobenen parts...da kann man sich schnell ein Bild machen...

Ich würde gerne wissen ob diese z.t. sehr treffenden und umfrangreichen Kommentare, (von mir ist z.b."Eine nahezu gänzliche Enttäuschung") an die Therme Wien weitergeleitet werden bzw. wo man dort seine Beschwerden hinsenden / leiten kann. Denn zum einen denke ich dass hier viele Kommentare den Nagel auf den Kopf treffen und zum anderen sollte man für Kritik dankbar sein denn so braucht man weniger Unternehmensberater o.ä. für die man teures Geld zahlen muss.

Mfg
Roland W.          14. Juni 2011 

Antwort Wien-konkret: Danke für das Lob. 
@ Anfrage: Wir leiten nur die besonders krassen Fälle an die betreffenden Veranstalter oder Behörden weiter, da wir sonst in der Bearbeitung untergehen würden. Aber keine Sorge. Die Veranstalter bzw Betreiber lesen auch so die Kritiken auf Wien-konkret vermutlich in regelmäßigen Abständen. Stellungnahmen vom Betreiber gibt es leider nur sehr selten.



UNBEDINGT BESCHRIFTUNG VERBESSERN

Guten Tag , bitte einige wichtige Anmerkungen: UNBEDINGT BESCHRIFTUNG VERBESSERN,
1.) Im gesamten Garderobenbereich sollten, ähnlich wie bei U-Bahn-Stationen, Richtungspfeile den Weg IN DEN BADEBEREICH richtungsgebend anzeigen (Pfeile anbringen !)
2.) Aufzüge UNBEDINGT im Inneren ordentlich etagenmäßig mit echten Zielangaben versehen , z. B. : Sauna, Restaurant , etc.
3.) POSITIV SIND die herrlich-großen Kabinen (BRAVO!)
4.) Beim aus-checken ALLE KASSEN ÖFFNEN (Stau !!!)
In Summe : Orientierungshilfen mangelhaft!
Zusammenfassung : Von jeder augenblicklichen Aufenthaltsposition im Garderobe-Bereich sollten Richtungspfeile die "Marschrichtung" ZUM BAD eindeutig anzeigen !!! Dies zu verbessern wäre doch ein leichtes !!!/ Und die Aufzüge ordentlich mit Zielangabe-Beschriftungen versehen ! (So wie es vorbildlich im alten Thermalbad war, neben dem Etagen-Wahl-Drucktaster eben die Ziel-Gebiete deutlich anschreiben !!!)
FACIT: BESCHRIFTUNG UND AUSGANGS-KASSEN ZWECKS STAUVERMEIDUNG IMMER ALLE IN BETRIEB NEHMEN !!! Ansonsten noch Anmerkung zur modernen, aber stillosen Architektur ...Schön war im alten , ehemaligen Thermalbad die fantasiereiche , geschwungene , mit Kurven gebildete Beckenumrandung , die HIER NICHT ZU FINDEN IST ! -hier: Fantasielose zweckmäßige , rechteckige Badebecken (mit Ausnahme der Grottenbecken ...) Hoffe auf Änderung wenigstens der Ausschilderung !!! DANKE . Über Preise lässt sichs NICHT streiten ...Das akzeptiert der Gast ...

Arthur P.   5. Juni 2011



20 Kritikpunkte

   Kritikpunkt 1: die Beschwerde ist nun etwa 2 Wochen alt und man liest nichts vom Management, kein Antwortmail, keine schriftliche Stellungnahme wie von mir gefordert. Obwohl das Mail sehr viele Themen ansprach. Siehe weitere Kritikpunkte.
   Kritikpunkt 2: Man muss fast 30 Euro pro Person zahlen um das Schwimmbad und den Saunabereich nutzen zu können. Letzteres braucht man vor allem wenn man FKK-Anhänger ist. Die neuen Thermalwasserbecken im Saunabereich inkl Warmwasser-Whirlpool und die vielen Dampfbäder (gab es im alten Bad bei den finnischen Saunen nicht) rechtfertigen zwar einerseits den Saunaaufpreis, aber bei dem neuen Tarifsystem, kann man kaum noch regelmäßig in die Sauna gehen ohne ein Vermögen auszugeben. Ein getrennter Eintritt, zb auch mit einem eigenen Eingang und Kassebereich für Leute die nur FKK-Baden und Saunieren wollen, wäre die Lösung.
   Kritikpunkt 3: daran wird man jetzt wohl nicht mehr viel machen können aber in den meisten Bereichen wirkt das Bad steril, eckig und kalt. Ich vermisse die runden Becken, statt dessen ist alles eckig. Die Luft ist auch sehr kalt, teilweise friert man sich in den Hallen den Hintern ab. Die Becken und deren Wasserspiegel schließen mit der normalen Bodenhöhe ab. So dass einem an den Schultern an windigen Tagen sehr schnell kalt werden kann. Leute mit Zugluft-Allergie haben da besondere Freude. Wer das alte Bad kennt wird wissen was ich meine. Zu wenig Gimmicks in den großen Becken.
   Kritikpunkt 4: Kassenschlangen an den Stufen. Wer hat sich so etwas ausgedacht. Bei Badeschluss steht man an den Stufen und geht langsam aufwärts bis man bezahlen kann. außerdem gibt es, im gegensatz zum früheren alten Bad, keine Entschädigung für den Aufenthalt im Restaurant. Früher war es so dass man ab einem gewissen Betrag im Restaurant eine zeitgutschrift gegen die aufenthaltsdauer gerechnet bekommt.
   Kritikpunkt 5: Raucher freuen sich im Raucherbereich des großen "Hauptbades". Aber im Sauna-Bistro gibt es keine Rauchertische, da kann man wiederum nur draußen rauchen und das auch nur in der Nähe der Türen, weiter draußen bei den Wiesen sah ich nirgendwo Aschenbecher. Lächerlich.
   Kritikpunkt 6: es fehlt die alte kostenlose Variante des Kneipp-Durchganges. Auch fehlen Infrarotkabinen, Biosaunen mit Lichtspektrum. Statt dessen gibt es monotone fade Büchereien (da hielt sich bei meinen Besuchen nie wer auf) und das Kino braucht auch keiner, wenn den ganzen Tag nur ein langweiliger Kinder-Sender vom TV-Programm läuft.
   Kritikpunkt 7: es gibt zu wenig Duschen, sprich Duschen die man aus hygienischen Gründen immer in der Nähe der Becken hatte. Generell gibt es Duschen nur bei den ebenso zahlreichen (ironie) WCs. Und es gibt scheinbar keine Duschkabinen mehr wo sich zb ein Ehepaar gemeinsam duschen kann (sei es aus ökologischen Idealen, sei es weil sie es gewohnt sind zusammen zu duschen, sei es weil sie sonst nach einander die Seife abwechseln müssten an statt sie gleichzeitig zu benutzen. im alten bad klappte das wunderbar, und zwar bei den Kästchen gleich bei dem Ruhebecken.
   Kritikpunkt 8: Handy-Empfang. Den gibt es dort gar nicht. Fein wenn man sich einen "Mini-Urlaub" gönnen will aber gerade deshalb vielleicht für den Babysitter zuhause erreichbar sein sollte.
   Kritikpunkt 9: Wenig Infos, dem ganzen Bad würde eine Fotogalerie gut tun. Wo gibt es welches Becken, mit welcher Temperatur, und zwar mit Fotos? Vom Sauna Bereich erfährt man erst nach dem "Chippen" (folglich: bezahlen) wie es drin aussieht und ob sich der Besuch überhaupt lohnt. Ebenso geht beim Becken der Stille und seinen Programmangeboten außer einem zwei zeiligen Text nicht hervor was da genau geboten wird. Text ohne Fotos, tolles Marketing. somit uninteressant.
   Kritikpunkt 10: das Becken der Stille war bei vier Bade-Aufenthalten nur einmal zugänglich und da war es vielleicht zufall weil jemand zum absperren vergessen hat. Kerzerlbaden wurde um 10 Euro ab 19 Uhr angeboten, aber wie immer beim Becken der Stille. Keine Info was da eigentlich gemacht wird. 10 Euro für die Katze im Sack, nein Danke. Außerdem ärgert mich dass das Becken der Stille in den Prospekten geworben wird aber nie zugänglich ist außer für diese kostenpflichten 0815-Programme die nicht korrekt erklärt werden. Und nach dem es in der Grotte dauernd "spass-raufende Jugendliche" und auch Kleinkinder gibt, wäre das Becken der Stille interessanter für mich gewesen. Bitte um Recherche warum das Marketing nicht mit der Verfügbarkeit übereinstimmt.
   Kritikpunkt 11: Die Preise im Restaurant sind mit 0,21 Cent pro Dag(!) bei den Salaten schon ein wenig unverschämt. Ein Brezerl kostet genauso viel Semmerl, obwohl das Semmerl eher satt macht als so ein Brezerl. Wiederum in keiner Relation stehen die Mannerschnitten zu den anderen Produkten. Zwar gab es im alten Bad auch keine SB-Waagen aber als Kunde würde man gerne vor dem "Chippen" wissen wie viel man für die Mahlzeit zu bezahlen hat.
   Kritikpunkt 12: Liquid Sound gibt es nur in einem einzigen Becken das nicht mal das aller größte Becken ist. Dahingegen fehlen die bunten Lichtspiele und die normal hörbare Musik am Abend vollständig. Auch von einem Vollmond-Nacht Programm ist in den Prospekten und im Internet nichts mehr zu lesen. Für träumerische Paare also komplett uninteressant geworden. Auch fehlt der Schaumgummi-verleih wo man mit armen und beinen bequem am Wasserspiegel schweben kann.
   Kritikpunkt 13: die kostenlosen "Mini-Saunas" (Eukalyptus und Heublume) sind sehr gut versteckt und in keiner Proschüre wirklich mit einem Wegweiser ausgestattet. Für die die es suchen, in der nähe des Zubehörschops beim Stein der Schönheit. außerdem sind die Räume viel kleiner als damals, und die Zahl der Räume war damals 3 oder 4. Nun sind es zwei Mini-Boxen gut versteckt.
   Kritikpunkt 14: die Solewelt mit 8 Euro Aufpreis und die Sauna mit 7 Euro Aufpreis und einer Tageskarte von fast 24 Euro, sind schon ziemlich happig. Und eine Tageskarte benötigt man schon um alles von dem Bad einmal gesehen zu haben (von genießen spreche ich mal gar nicht)
   Kritikpunkt 15: dafür sollten die Öffnungszeiten auch ausgedehnt werden. 22 Uhr ist zwar schon großzügig gegenüber anderen bädern, aber es wäre 22:30 als Badeschluss mit 23 Uhr Geschäftsschluss (Umziehen, Bezahlen) besser. Mir rannte fast immer die Zeit davon. Auch würde dem Bad mal ein Shuttle-Bus gut tun der zb die wichtigsten Stellen abfährt bis zum Reumanplatz und zurück. Die Wienerlinien Straßenbahnlinie 67 kann doch nicht die einzige öffentliche Verbindung dort hin sein.
   Kritikpunkt 16: es gibt kaum noch Massagedüsen, und die vorhanden kommen nun völlig ohne Warnsignal aus so dass man nicht mehr von Düse 1 bis Düse 6 durch gelotst wird. Das Sprudelbecken wo man liegen kann ist zu knapp bemessen. Zu viel Angebote, zu sehr aufgeteilt in zu kleinen Räumen, kännte man nun sagen.
   Kritikpunkt 17: Die Grotte ist langweilig, wird videoüberwacht, und dennoch gibt es dort ständig Kinder und laute Jugendliche. Es ist kein Ruhebereich wir eigentlich angedacht war. Und die Leute können auch nicht lesen. Stehen vor dem Schild mit der Warnung bzgl Mindestalter, und gehen trotzdem mit den sichtbar viel jüngeren Kindern in die Grotte. Außerdem ist der Begriff Grotte hier völlig falsch. Eine Grotte hat was von Gemütlichkeit und Romantik, es soll deutlich dünkler sein als sonst wo. Und in der Grotte von Oberlaa tropft es auch nicht von oben herab. In einer Grotte gibt es es auch keine Leuchtkörper im Wasser, in Oberlaa schon. Irgendwie ging dieser Begriff in dem Bad völlig daneben. Die Kamera vermittelt "Big Brother is watching you", Gemütlich ist also echt was anderes. Besser wäre es wenn beim Becken der Stille und bei der Grotte (sind ja nebeneinander) irgendwo ein "Thermen Couch" sitzen würde und darauf achtet dass keine Kinder und Jugendliche randalierer in die Grotte gehen. Dann braucht man auch diese Kamera nicht.
   Kritikpunkt 18: Das FKK Angebot könnte ruhig ein wenig größer sein, beispielsweise außerhalb des Saunabereiches mit einem FKK Zeitraum pro Tag, pro Woche, oder ein ganzer Tag pro Monat, oder ein abgetrennter Bereich in dem sich dann die FKK Anhänger aufhalten, sei es in einem Intervall mit nicht-FKK-Zeiträumen oder dauer-Angebot. es gibt eh viel zu viele Becken die stets immer gleich sind ohne vielfalt.
   kritikpunkt 19: auch gibt es zu wenig Föhn Anlagen im Kästchenbereich, und die Soli-Betten sind mit ihrem Selbstbedienungsprinzip gerade für Neulinge eine echte Herausforderung und ein Studium (das Geld und Zeit kostet die man im Gesamtpreis natürlich auch nicht gut geschrieben bekommt). Dass der Zubehörshop extrem überteuert ist und am gewöhnlichen Wiener Publikum völlig vorbei geht sollte auch schon jedem aufgefallen sein. Dein Bademantel um 80 Euro kann ja nicht deren Ernst sein, ist es aber.
   Kritikpunkt 20: Paare die sich küssen werden von Thermen Coaches kritisch angeguckt und mit Blicken derart irritiert als sei man als küssendes Paar das Böseste auf Erden, warum auch immer, aber im alten Bad war das nicht so. das sollte aufhören.

Kritischer Kritiker    30. Mai 2011



Erster und letzter Besuch der Therme Wien

Wenn jemand glaubt, daß er, wenn er gewillt ist im Sommer ganze EUR 29,80 für einen Saunabesuch bezahlen zu wollen, auf seiner Liege im Freibereich in Ruhe seine Zeitung lesen kann und dabei eine Zigarette (ich rede vom Außenbereich in der Liegewiese) rauchen kann - der irrt gewaltig!

In der Therme Wien geht das jedenfalls nicht!!!

In der Damensauna ist im gesamten Außenbereich (!) absolutes Rauchverbot (auch keine Raucherecke steht im Außenbereicht zur Verfügung)!
In der gemischten Sauna kann man nur im Außenbereich in der Gastronomie rauchen! Auf einer Liege im Außenbereich oder auf der Wiese im Außenbereich ist absolutes Rauchverbot!!!
In jeder Therme in Österreich kann der Besucher im Außenbereich auf einer Liege seine Zigarette genießen (es gibt sogar Bäder mit Raucher- und Nichtrauerliegewiesen - wie z. B. im Gänsehäufel in Wien), was ich als Raucher sehr begrüße (!!!), da ich dort eben wirklich in Ruhe meine Zigarette genießen kann!
Das Recht eines Besuchers in einem öffentlich zugänglichen Bad im Außenbereich zu rauchen ist auch gesetzlich verankert - sollte dies der Therme Wien nicht geläufig sein (und die ist ja eine öffentlich zugängliche Therme), dann fragen Sie mal beim Bademeister vom Schaffelbad der Therme Loipersdorf nach - der hat diesen Paragraphen sogar jederzeit griffbereit aufliegen! (daher weiß ich`s auch!)
Die Therme Wien ist somit für ca. 50% der Besucher auch im Sommer im Außenbereich "ein rotes Tuch!"

Michaela B.         30. Mai 2011



hat uns im Gegensatz zur alten Therme recht gut gefallen

Waren vor kurzem in der Therme Wien und eigentlich hat es uns im Gegensatz zur alten Therme recht gut gefallen. Wir haben aber auch einen Tag mit wenigen Besuchern erwischt.
Die Architektur ist jetzt kein Meisterwerk, aber ok für ein öffentliches Bad und für uns definitiv schöner als zuvor.
Das Essen im Restaurant hat uns geschmeckt, das Salatbuffet war sehr gut und frisch. Der Saunabereich ist auch ok und sauber gewesen. Hoffe das ist auch dann alles so sauber, wenn die Therme voll ist. Da hat man ja schon anderes gehört, aber dann muss eben öfter geputzt werden- bei diesen Eintrittspreis. Insgesamt hatten wir einen sehr schönen Tag.

Kleinigkeiten, die uns etwas gestört haben: der Saunaaußenbereich ist zu klein, dem könnte man mehr Platz einräumen. Sonnenschirme wären nicht nur dort empfehlenswert. Das WC mit Glastür ist dämlich. Der Aufpreis für die Solewelt ist ziemlich übertrieben, dafür war sie aber schön leer. Nun hab ich sie mir angesehen, nochmal zahl ich dafür nicht. Ein billigerer Kombipreis Solewelt + Sauna wäre angemessen.
Seife sollte am WC öfter nachgefüllt werden. Haken für Kleidermäntel in den Toiletten wären praktisch. Duschgel in den Duschen sollte bei dem Eintrittspreis auch selbstverständlich sein.
Das Solebecken war enorm gechlort - ok, besser als eine Infektion, aber mehr Chlor als Salz? Fazit: besser öfter Wasser wechseln.

lg, doris E.           27. Mai 2011



eine wirkliche bereicherung

Liebe Beschwerdeschreiber über die neue Therme Wien.
ich besuchte mit familie die alte therme, sowie jetzt auch die neue therme regelmäßig.
Die meisten beschwerden finde ich schlichtweg falsch!!!
Es gibt immer freie liegen, das restaurant mit einem menü von knapp 8 Euro und portionen für 2 werden sie auch nirgends besser finden, dass man in der grotte keine kinder hineinläßt finde ich super , damit gibt es ausreichend ruhige zonen. der getrennte teil für kinder , jugendliche etc finde ich auch ausgezeichnet. wenn man mit minderjährigen kindern kommt muss man auch selbst auf sie aufpassen , dass ist überall so. ich finde auch den bau modern und ansprechend vor allem großzügigst ausgelegt. über farben kann man immer diskutieren.
   Der einzige kritikpunkt sind die zu kleinen wartezonen vor den kassen!!!!! auf der stiege warten zu müssen beim auschecken ist ein architekturfehler und unzumutbar. Bautechnisch hier eine änderung durchzuführen würde sehr aufwendig werden. von der wartezeit her ist es mittlerweile auch kein problem mehr, da sich dass schon eingespielt hat und auch ein zeitpolster beim auschecken eingerechnet wird. Beim einchecken fragen die meisten leute ewig lang bei den kassen wie die abrechnung erfolgt obwohl es überall angeschrieben steht , im internet nachzu lesen ist usw. mittlerweile waren die meisten schon einmal da und wissen es jetzt schon. Die preise finde ich angemessen. ein besuch mit größerer familie kostet im restaurant mehr!! die minutenabrechnung total fair. über fehlende hygiene, unfreundliche bademeister/innen kann ich mich auch nicht beklagen, die meisten waren in der alten therme auch schon da.

Mein fazit, bis auf bauliche fehlplanungen im foyer eine wirkliche bereicherung unserer schönen stadt Wien.
Friedrich j.           21. Mai 2011

Anmerkung Wien-konkret: Dass es jetzt in der Sommersaison freie Liegen gibt wird genauso stimmen, wie dass es im Winter eben keine freien Liegen gab. Ebenso klingen einge andere Kritikpunkte der Leser-Innen plausibel. Jedem fällt halt etwas anders auf bzw. jeden gefällt oder stört etwas anderes. Wegen dem sind die Beschwerden noch lange nicht falsch.



Augeninfektion am nächsten Tag

Ich war am Wochenende in Oberlaa und habe nach den hier gelesenen Kommentaren die besonders frequentierten Becken vermieden. Ich finde die Therme eigentlich sehr angenehm, es gibt genügend ruhige Orte mit Liegen, man kann sich gut zurückziehen und entspannen.
Duschen sind dünn gesät, das stimmt, ich frage mich, voran das liegt. Aber den Aussenbereich finde ich schön und vor allem das Schwimmbecken, um ein paar Längen zu schwimmen.

Weniger schön fand ich die Augeninfektion, die ich am nächsten Tag bekommen habe, ich denke was die Hygiene betrifft, besteht noch Nachholbedarf.

Anabel H.     18. Mai 2011



An- Aufregung Therme Oberlaa

15.04.20011, mit meiner Tochter mein erster Besuch in der Therme. Ausser daß die Duschen voll Haare waren, sooo gresslich und eckelhaft, war der gesamte restl. Bereich sehr sauber. Die Angestellten (von der Putzfrau bis Badewart) waren für Auskünfte alle sehr nett. Die Aquatrainerin (langes schwarzes Haar) gehört gelobt. Eine sehr positive Ausstrahlung bei der Arbeit!!

Die einzige Katastrophe war das Essen im Restaurante beim Eingang. Dieses Essen war für frisch Operierte!!! Ich gebe zu daß ich nicht die Superköchin bin aber unsere Suppe und unsere Spaghetti samt Sauce haben nach gar nichts geschmeckt. Der netten Kellnerin habe ich mitgeteilt, daß ich bestimmt nie wieder hier zum Essen kommen werde.

Die Preise sind für das was geboten wird in Ordnung. Warum ewig diese Aufregung um den Teuerung. Manche haben wirklich noch nicht kapiert das wir den Euro und 2011 haben und nicht den Schilling und 1970!!!!

Ach ja; daß meine 7 jährige Tochter am Trampolin 1 m springen durfte fand ich auch o.k.. Zumindes habe ich nicht gefragt und keiner hatte einen Einwand. Nachdem ich diesbezügl. Kritik gelesen habe, wäre zu dem 1 m Brett nicht folgendes angebrachter: "Kinder bis 10 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen". Eltern haften für ihre Kinder"!? Wir kommen bestimmt wieder (nur nicht am Wochenende) und geben der Küche noch eine Chance!

Andrea+Lina L.           15. April 2011



saunaldschaft ok, solebad enttäuschend

 ich finde die saunalandschaft in der neuen therme sehr gelungen, bin auch mit der sauberkeit, im gegensatz zur alten therme zufrieden.
entäuschend jedoch das solebad: preis-leistung passen hier überhaupt nicht.

lg carmen o.    10. April 2011



Meine erfahrungen in der neuen therme oberlaa:

Ich hab da natürlich auch einiges zu berichten – mit 3 kindern ;-).

1. Super ist, dass es einen abgetrennten kinderbereich gibt. Denn endlich können sich meine kinder kindgerecht bewegen und lauter sein, ohne angemotzt zu werden.
2. aber: springen erst ab 10 jahren!!?? Ich habe einen extrem springbegeisterten 6jährigen – der schaut durch die finger. Man sollte auch eine springmöglichkeit für die kleineren kinder schaffen.
3. Schön find ich die architektur und die innenausstattung. Die bibliothek ist sehr chillig und gelungen.
4. Wenn man ohne kinder dort ist, genießt man die ruhe in der kinderfreien grotte, und auch sonst hat man das gefühl, seine ruhe zu haben (mehr oder weniger ;-)).
5. Super finde ich die großen spiegel mit den handföhns und der großen ablagefläche. So solls sein.
6. Ein horror sind die preise, wenn man mit 3 kindern über 3 gehen möchte. Aber gut, ein billiges vergnügen war auch die alte therme nicht. im grunde finde ich die 3 stunden-regelung sogar besser, denn es hat für 5 zu föhnende köpfe schon vorteile, wenn man einen zeitpolster hat.
7. Absolut bescheuert sind die kleinen flussläufe und brunnen (sehen aus wie kneippbecken) in der therme. Sie laden gerade kinder dazu ein, durchzugehen/reinzusteigen. Sogar mein sehr zurückhaltender großer sohn stieg hinein und bekam sofort eine verbalwatschn vom badewaschl. Dieser mahnt übrigens im 30sec.-takt die leute, dort nicht reinzusteigen. Auch so kann man personal beschäftigen ._. einige dieser becken wurden ja schon zugeschüttet – geldvernichtung pur.
8. Grandios frech finde ich, dass man sich beim ausgang oft 20min. in der schlange anstellen muss, um auszuchecken!! Kostet nicht nur mein geld und meine nerven, sondern auch meine zeit!! Das erfordert doch keine logistische höchstleistung, das zu ändern...
9. Idiotisch auch die (fehlende) beschilderung der umkleidekabinen. Man irrt durch die gänge, wertvolle zeit verstreicht – habe mich dann auf der toilette umgezogen. Ich bin 39 – wie geht’s da einer älteren person? Auf nachfrage via mail kam die antwort: ja, die beschilderung sei leider noch nicht abgeschlossen... bitte? Ein schlichtes pickerl an der umkleide würde doch genügen!
10. Die toiletten find ich super. Es war immer super sauber und es duftet himmlisch (wie auch immer die das machen ;-)).
11. Habe „wasser-jigong“ ausprobiert, was mir sehr gefallen hat. Allerdings war ich dann doch etwas negativ berührt, dass das wieder extra kostet (ok, ich hätte am aushang genauer schauen können). Meine aber, das soetwas im hohen eintrittspreis inkludiert sein sollte.
12. Wer im „Becken der Ruhe“ Entspannung sucht, steht IMMER vor verschlossenen türen. Schad.

Achja, was ich noch sagen wollte: wer am wochenende / feiertag in eine therme / schwimmbad o.ä. geht, ist selber schuld. Positive erlebnisse hat man halt nur, wenn keine massenaufläufe sind ;-).

Lg petra  1. April 2011



Beschwerde bzw. Feststellung

Ich besuchte ca. 30 Jahre die Therme in Oberlaa und zwar wöchentlich. Jetzt ist aber leider Schluss damit, da ich mir die neue Therme - so wie viele andere "treue Gäste" - einfach nicht mehr leisten kann.
Ich weiche nun in die Linsberg Asia-Therme aus, wo ich um das gleiche Geld (bzw. sogar weniger Geld) einfach mehr geboten bekomme. Vor allem ist in der Asia-Therme das SB-Restaurant ein Traum, was man von der Therme Oberlaa nicht behaupten kann....man fühlt sich in Oberlaa wie in einer alten "WÖK", aber mit sehr überhöhten Preisen...sehr unpassend bei so einer Thermenanlage!
Die Duschen sind in Oberlaa übrigens auch furchtbar, nach ein paar Sekunden sind sie aus und man muss drücken, drücken, drücken....nervenaufreibend. Schade um das viel investierte Geld. Dass sich keine Therme amortisiert ist klar, aber die Therme Oberlaa wird sicher tiefer in den roten Zahlen stecken, da viele, wirklich sehr, sehr viele treue Kunden nicht mehr hingehen, da das Preis-/ Leistungsverhältnis einfach nicht stimmt!

Gerda K.   31. März 2011



finde die neue Therme Oberlaa insgesamt gut gelungen

Entgegen vieler Meinungen in diesem Forum, finde ich die neue Therme Oberlaa insgesamt gut gelungen! Und ich gehöre auch zu denjenigen Besuchern die das alte Bad über viele Jahre kannten. Gerade das sachlich nüchterne Moderne finde ich prinzipiell schön und v.a. die Saunalandschaft hat endlich eine angenehme Größe.
   Der generellen Kritik (am Bauwerk) stimme ich zu, daß das alte Bad 'besser angelegt' war, konkret die Ausrichtung der Außenbecken. Das große Kinderaußenbecken ist nach Süden ausgerichtet, allerdings sind gerade kleinere Kinder oft nicht so gerne in der Sonne. Hingegen sind die warmen Außenmbecken mit den Massagedüsen süd-östlich ausgerichtet und dort scheint etwa ab Mittag keine Sonne mehr. "Relaxhungrige" wünschen aber idR in der Übergangszeit und im Winter Sonne... Am Bauwerk kann man nciht mehr viel verändern, es ist lediglich die Frage ob man Massagedüsen in des große Kinderaußenbecken einbauen kann.
   An einigen Stellen in der Saunalandschaft und im Badebereich gibt es "böse Stolperfallen" (Niveauunterschiede) die bei ungünstigem Licht nicht gut sichtbar sind und somit nicht nur für Sehbehinderte Verletzungsgefahr bergen, ich denke aber diese Mängel lassen sich beheben.
   Da in der Saunalandschaft der gemischte Bereich am frequentiertesten ist, würde ich langfristig überlegen, getrennte Sauna nicht mehr anzubieten oder zumindest auf einen kleineren Bereich zu begrenzen.
   Also summa sumarum: Ja es gibt ein paar Hürden und Probleme mit der neuen Therme, ich denke aber sie lassen sich lösen. Alles in allem ist die Therme sehr sehr schön und aus meiner Sicht ein Stück Lebensqualität in Wien.

Roland Sch.          29. März 2011



unfreundlich ... arrogant

hallo,
waren schon zweimal in Oberlaa schwimmen. einmal ohne kinder (das geht ja anscheinend) und das 2. mal mit kids..... aber beim 2.mal hat es das fass zum überlaufen gebracht!!!
Nicht nur das die kinder nicht in die Grotte dürfen (können ja nicht unseren 5 järigen sohn alleine dort lassen)..... nein auch sind die Bademeister (die jüngeren) ziemlich unfreundlich!!! unser grössere sohn wollte springen vom turm und da hat der bademeister gesagt das es zurzeit geschlossen ist... aber als unser sohn fragte wann es wieder aufsperre bekam er nur die antwort..... wennst nicht warten kannst geh wo anders hin!!!
Ist das so üblich wenn man für 2 erwachsene und 3 kinder soviel eintritt bezahlt das man so behandelt wird?
da geh ich lieber mit meiner familie in die donau schwimmen...erspart man sich viel geld und wird nicht wie ein stück fleisch abgespeist

markus         28. März 2011



kreditkarte

wollten vor 2 wochen mit unseren kindern das erste mal das bad besuchen und sind mit dem auto vom 21.bezirk extra so weit gefahren..... als wir am parkplatz ankammen mussten wir zu unserem entsetzen sehen das man eine kreditkarte braucht damit man am Parkplatz fahren kann !!!!! Was soll das??? ... finden das für eine frechheit.... sorry denn ausdruck aber das ist echt krass

markus    28. März 2011

Wien-konkret Tipp: Hinter den Straßenbahngleisen kann man im Freien gratis Parken. Die meisten Leute fahren halt in die Thermen-Tiefgarage, weil es so bequem ist und der Weg um 50 Meter kürzer ist. Dabei wäre es für die Fitness sehr gut, ein paar Meter zu Fuß zu gehen und gratis ist das auch noch ...



um 80% verschlechtert

Nach meinen Bedürfnissen hat sich das neue Bad um 80% verschlechtert keine warmen Eukalyptusreume und die Düsenmassagen sin ein Witz. Auch der Wasserfall ist nur zeitweise . Will man ihn verwenden , muß man sich anstellen und wenn man drankommt ist es schon vorbei. Der Preis ist überhaupt nicht gerechtfertigt, man muß 3 Stunden bleiben oder man schenkt nach 2 Stunden 5 Euro her. Warum man die alte Therme weggerissen hat , die ja gegenüber der neuen unvergleichlich besser war ist mir ein Rätsel .
Die Verantwortlichen sträuben sich vehement auf 2 Stunden zurückzugehen. Man könnte ja machen wie in den Anfägen der Therme Oberlaa 1 1/2 Stunden 7.50 Euro, 2 Stunden 10 Euro, 3 Stunden 15 Euro , aber das ist zu Hoch weil da miß man ja di Software ändern . Und überhaupt wenn ich so vergleiche mit anderen Thermen hat das ja mit einer Therme nichts mehr zu tun. Ich persönlich kann sie nur sehr eingeschränkt benutzen und sie ist mir in derzeitiger Form nicht mehr als 5 Euro wert. Zum Zugang der Therme, die Anordnung der Kästchen, der Zugang zum Badbereich spottet jeder Kritik. Dann die Parkplatzmöglichkeiten (woanders können sie im Parkhaus gratis Parken), haben sie einen Parkplatz gefunden müssen sie einen Umweg machen oder sie gehen über die offenen Strassenbahngeleise. Pensionisten zahlen weniger: Woanders brauchen sie nur einen Ausweis herzeigen, hier muß man beim Pensionistenverein sein und dann bekommt man es um einen Spot billiger.

Walter H.             26. März 2011



Rollifahrer und Kinder

Meine Gattin liebte es nach dem schwimmen sich in der Eukalyptushalle aufzuwärmen und ein bischen Kraft zu tanken. Aber leider ist dieses durch die Genialität der Architekten nicht mehr möglich. Irgend ein krankes Hirn hat genau in der Mitte einen Betonklotz zum sitzen hingebaut, so das man mit einem Rolli nicht mal bei der Türe hinein kommt. Überall wird für die Behinderten einiges umgebau, daß sie am gemeinsamen Leben teilhaben können. In Oberlaa hat man wahrscheinlich daurauf vertraut oder gehofft, daß keine Rollifahrer kommen. Bei uns haben sie es geschafft.
Außerdem ist mir aufgefallen, daß in dem Bereich wo sich Kleinkinder aufhalten ein 4m tiefes Becken mit Sprungturm ist.
Dann hat man noch eine Kleiderablage aufgestellt damit man nicht sieht wenn ein Kind ertrinkt.
Würde mich interresieren wer das genemigt hat.
Ich hoffe die Mängel werden bald behoben.

mfg. Alex H.         21. März 2011

Redaktion Wien-konkret: Genehmigt haben es die Magistrate der Stadt Wien (Wahrscheinlich getreu dem Motto "Wien ist anders")



Therme Wien; Wien kann sich glücklich schätzen..

Ich bin regelmässig in Wien in den Ferien und war vor einigen Tagen in der neuen Therme. Was habt Ihr nur für ein Glück solch eine moderne, warme und abwechslungsreiche Badelandschaft zu haben.
   Ich wohne im Dreiländereck (Basel / Elsass / Deutschland) und kenne alle Bäder die es überhaupt gibt (und es gibt so einige bei uns!). Mein Sohn (19 Monate) ist eine richtige Wasserratte und liebt es ins Schwimmbad zu gehen.
   Nun, ich kenne das alte Bad nicht und ich hatte sicher Glück, dass ich gleich morgens um 9 Uhr die fast leere Therme besuchte. Die Anlage ist wunderschön, mir gefällt besonders die Kombination Beton und Holz, wirklich sehr gelungen! Das mit den Milchglastüren ist mir gar nicht aufgefallen, man sieht ja wohl kaum ins "WC-Häuschen" selbst rein? Kann mich nicht erinnern dass mir jemand beim Pinkeln zuschauen konnte.
   Also wenn man ein Problem damit hat dass einem jemand beim Händewaschen zugucken kann, dann sollte man sich so oder so nicht halbnackt in einem Schwimmbad aufhalten.
   Ich wünschte auf jeden Fall wir hätten ein solch tolles Angebot in unserer Stadt/Umgebung. Wir hatten richtig Spass und ich fand es wunderbar wie warm das Wasser und die Luft war. (der Bademeister sagte man könne selbstverständlich auch die Rutschen benützen).
   Traurig dass unsere Wohlstandsgesellschaft ständig nur was zu meckern hat nicht ein bisschen mehr schätzen kann was einem geboten wird. (Unzufriedenheit mit dem was man hat schadet allgemein dem Wohlbefinden, da hilft dann auch der Gang ins Erholungs-Bad nichts).
   In dem Sinne, die 15 euro sind auf jeden Fall sehr gut investiertes Geld.

m. brem              9. März 2011



ich hatte vor heute die Therme zu besuchen

Nach der Lektüre der vielen Beschwerdekommentare habe ich anders entschieden. Die meisten Aussagen sind negativ - keine wirkliche Verbesserung wurde vermerkt.
Also lieber nicht.
Schade - ich war viele male im alten Haus - und ich war wirklich zufrieden. Ich habe die Eukalyptus-Sauna benutzt, geschwommen und in 3 Stunden pünktlich meinen Besuch beendet. Das spielt in der neuen Therme offensichtlich nicht.

Danke für die Hinweise.
Lk.  9. März 2011

Anmerkung Red.: Die groben Mängel sehen natürlich alle sofort. Den Lesern von Wien-konkret sind aber auch viele Mängel aufgefallen, die man auf´s erste als Journalist gar nicht entdeckt. Hoffentlich werden die Anfangsschwierigkeiten bis in den Herbst 2011 behoben. Einmal sollte man schon in der neuen Therme Wien gewesen sein, um einen Eindruck vor der Größe und Vielfalt zu haben. Jede(r) hat eine andere Bewertung was schön oder "schiach", gut oder schlecht ist.
Im Sommer gibt es jedenfalls ohnedies viele andere
Schwimmbäder als Alternative.



nur Sauna geht nicht

Ich war vorige Woche zum 1. Mal in der Therme und war von der Gestaltung und Großzügigkeit begeistert. Auch die Sauna ist sehr gelungen, weitläufig und wunderschön - habe den Tag sehr genossen. Daß der Preis angehoben wurde ist gerechtfertigt, da ja sehr viel geboten wird.

Daß man für die Sauna zusätzlich zahlen muß, sehe ich auch ein, aber warum man für den Preis nicht eine zusätzlich Zeit angerechnet bekommt, ist mir nicht ganz verständlich. Bad und Sauna in 3 Stunden ist schon etwas zu kurz und doch sehr teuer.

Ich würde gerne ab und zu nur die Sauna besuchen und das ist leider auch nicht möglich - nur mit Thermeneintritt und das ist schon sehr teuer. Nun ab und zu werde ich mir diese Freude genemigen, aber oft kann sich das eine Pensionistin nicht leisten - SCHADE.

Trotzdem Gratulation für den gelungen Umbau.
Erika V.   9. März 2011



Therme Oberlaa - Das letzte Mal !!!

Gestern war ich zum zweiten und letzten Mal in der neuen Therme. Die alte Therme hab ich wirlklich geschätzt, aber die Neue...
Also, vor allem muss man seine Notdurft irgendwie im Wasser verrichten, da dort nur einen einzigen WC gibt, wo man sogar durch Milchglas gesehen wird! Das Verrichten im Wasser ist auch anscheinend beabsichtigt (Zu wenig Flüssigkeit?!)
Das Wasser ist irgendwie nicht mehr so warm, wie es bei der alten Therme war oder vielleicht liegt es an Außentemperaturen! Man traut sich nämlich nicht mehr vom Wasser rauszukommen, weil man innerhalb von 2 Sekunden einfriert! Wahrscheinlich gibt es dort keine Heizung, ich habe zumindest keine gesehen.

Mich für 15 € drei Stunden lang zu quälen... Das tu ich mir nicht mehr an!

Alireza M.          2. März 2011



Schimmel an den Silikonverbindungen

ich erzählte gestern einer Bekannten von meinem 1. Besuch. Sie meinte, ihr Sohn wär auch shcon dort gewesen - einmal und nie wieder.
Er ist Glaser und hat für manche Dinge einen interessierten Blick. Und er sah bei allen Becken an den Silikonverbindungen Schimmel. das läge - meint der Sohn - am falschen Silikon.
Dazu kann ich natürlich nichts sagen, denn das fiel mir nicht auf.

D.Z.    1. März 2011

Anm. Wien-konkret: Jeden fällt halt etwas anderes auf. In Summe ist die Mängelliste der Leser schon ganz schön lange (siehe unten).
Das Lob fällt leider sehr gering aus. Vielleicht könnte jemand wieder einmal etwas Lobendes Schreiben. Immerhin waren die Baukosten der neuen Therme Wien 115 Millionen Euro (1,6 Milliarden Schilling).



Milchglastür zum WC usw.

am 25.2. habe ich mich erstmals in die neue Therme Wien gewagt. Ich habe die alte Therme sehr geschätzt. Nach meinem 1. Besuch kann ich mich allen genannten Kritikpunkten anschließen. Auch ich bin sehr enttäuscht und überlege mir weitere Besuche. Es war ein Genuss, mitten in der Stadt Wien in eine Therme gehen zu können. Aber jetzt ...

Stil, Hygiene, Preis-Leistungsverhältnis, weiter laufende Baustelle nebenan...
Viel zu kleine Wasserbereiche, viel zu viele Liegen dicht an dicht. Im linken Thermenbereich zumindest, wo ich war - für die ganze Halle eine einzige Toilette je für Damen / Herren / Behinderte und eine einzige Dusche ! - ach ja dann fand ich sogar noch eine 2. Dusche am anderen Ende. Es ist für mich unfassbar, wie man so eine Anlage so planen kann, aber noch unfassbarer, dass das so genehmigt wird. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie lange ich vorm WC anstehen muss, wenn alle Liegen besetzt sind! Aber beim anstehen vorm WC hat man zumindest die Milchglastür zum WC als Zeitvertreib. Man sieht nicht wer, aber zumindest wie der WC-Gast grade die Hose runter zieht - pervers!

Eine eigene Kinderbereichshalle ist begrüßenswert. Aber wieso finde ich dann in beiden Hallenbereichen die Kleinkinder mit Windeln und Hipp-Gläschen! Auf die Frage, wo denn hier für Erwachsene ein Ruhebereich ist, wurde ich an die Grotte verwiesen - na sehr schön! In Lutzmannsburg z.B. hat man es zumindest geschafft, einen abgeschlossenen Bereich zu schaffen, in den nur Leute ab 14 dürfen und dort herrscht Ruhe!

Schade um das viele Geld, das mit dem Neubau und all seinem Steine-Voodoo verbraten wurde - und wenn es nicht läuft, dann zahlen wir es schon, und wenn auch nur als Steuerzahler, nehm ich an.

Hervorheben möchte ich auch noch, noch nicht erwähnt, die nicht sehr übersichtliche Website - auf der langen Suche nach Wassertemperaturen stieß ich auf ein so genanntes "Regelwerk" unter "Zeit für Dies und Das" - "gut geregelt" - und da findet sich ein pdf mit 31 voll beschriebenen Seiten über Spielregeln des guten Miteinander Auskommens - ich glaubte, ich spinne. Bitte welcher kranke Kopf hat sich denn so ein Machwerk einfallen lassen - abgesehen von den vielen Wiederholungen - hat das ein Jurist für gutes Geld verfasst? Die Zeit muss man sich mal nehmen, das durchzulesen - ich tat es nur, weil ich nach einer Stelle suchte - vergebens, in der ein Hinweis wäre, dass Kinder in den Kinderbereich gehen sollten und Erwachsene auch ihren Platz finden.

Sehr enttäuscht und frustriert!
D. Zeiner      28. Februar 2011



@ vorige Kommentare

Das ist ja ein Graus, was ich da über die Therme lese.....mich wunder aber gar nichts.
Als ich noch im alten Gebäude des Kurmittelhauses in physik. Beh. war, stolzierten (im wahrsten Sinn des Wortes ) einer der Architekten, ein kaufm. Direktor und sonstige wichtige Herren herum und man hörte nur wie toll sie sind, aber auch dauernd wo eingespart wird ,...das betraf in erster Linie das Personal--es wurden viele neue Billigarbeitskräfte aufgenommen . Die sogenannten Einsparungen waren sonst nicht zu merken. es wurde ja enorm teuer gebaut. eingespart wurde offensichtlich am Wohlfühlcharakter.
es reizt mich absolut nichts mehr dorthin zu gehen--genoß es früher öfter, das Schwefelwasser wäre gut--ist aber auch manchmal nicht ok---die für mich angenehme Biosauna, die einer der Gründe für meinen Besuch war, gibts, lese ich jetzt, auch nicht mehr....
---mit einem Wort: auf nach Baden bei Wien
--ist ja auch öffentlich zu erreichen.
 
LG.E:   23. Februar 2011



EINE NAHEZU GÄNZLICHE ENTTÄUSCHUNG !!!

Beschwerde zur Therme Wien:

Eingang (und vieles andere): wie die schrecklichen neuen Bahnhöfe...
STAHL-ALU-GLAS mit offenen riesigen Betonwänden (ich meine im Bad und nicht auf den noch-Baustellen!) und dazwischen alibimässig Holz dort wo mans am wenigsten braucht.
Eigentlich könnte man seitenweise kritik üben aber dafür ist mir meine zeit zu schade...ich muss nur meinen enormen Frust über dieses Missgebilde (dass ich NICHT mehr besuchen werde) loswerden und dann ist die Sache für mich abgehakt.

Einige Auszüge:
-ein riesiger mischmasch von schreienden kindern und erholungsbedürftigen menschen. Früher so angenehm (war neben loipersdorf meine lieblingstherme weit und breit) vieles war getrennt und für alle was dabei...
-2 "Steine" die aber definitiv wie kackbraunfarbene Betonbunker aussehn. Überhaupt dürften die "Planer" noch nie was von Farbenlehre gehört haben (ausgenommen der riesige kaminraum mit einem kleinen feueröfchen, wo ein sattes orange ist)... jede "hausfrauesoterikerin" hat da mehr ahnung davon. DIE KACKBRAUNE FARBE ZIEHT SICH ÜBRIGENS IN UNTERSCHIEDLICHEN NUANCEN DURCH DIE GESAMTE ANLAGE. Danket dem Herrn dass wenigstens im saunabereich es sich einigermassen aushalten lässt und hier ein wenig farbe einzug hält.
-null orientierungstafeln (gut die kommen sicher noch)
-stuttgarter "null ahnung von gemütlichkeit" architekten (WARUM nimmt man für sowas keine wiener od. öster.???)
... Welche Vögel sind da in der Jury gesessen die diesen Entwurf gewählt haben, bestochene leute oder verrückte???
- UND WAARUUM HAT MAN NICHT EINFACH DIE ALTE WUNDERVOLLE ANLAGE RENOVIERT UND AUSGEBAUT??? was definitiv viel billiger gewesen wäre...aber es ist wie so oft, etwas ist gut und beliebt und dann kommen iwelche vögel und machen auf kühl, sachlich "super innovativ und modern" und meistens kommt dann irgendein eckiges stahl-alu-glas-konstrukt heraus (ah ja mit ein wenig alibiholz dazwischen)
Gut dass es noch so traditionsbewusste orte wie das Gellert in Budapest gibt, wo man wirklich noch erholung finden kann.
- KEINE BIOSAUNA MIT SPEKTRALFARBENLAMPEN (elementar wichtig als krönender abschluss beim saunabesuch, wirkt direkt aufs vegetative nervenzentrum)
- KEINE EUKALYPTUSSTUBEN (das ist meiner meinung nach die krönung dieses missgebildes)
-die erst kürzlich völlig neu gestaltete DAMEN UND HERRENSAUNA die wunderbar designt und belichtet war...einfach weggerissen und nicht annähernd so gemütlich ersetzt...
- STATT ZUMINDEST EIN WIRKLICH GROSSES BECKEN (wie früher aussenwarmbecken 2 mit unterwassersound) EINZURICHTEN IN DEM MAN SICH NICHT BEI NORMALBESUCHERANZAHL BEDRÄNGT UND NAHE DER PLATZANGST FÜHLT, GIBT ES ETLICHE KLEINERE BECKEN DIE LIEBLOS IN DER PFLANZENLOSEN (gut die können sporadisch auch noch kommen) AUSSENBETONWÜSTE VOR KACKBRAUNEM HINTERGRUND IHR DASEIN FRISTEN...Was für eine Entspannung bei all dem kindergeschrei... Aber dafür ist in modern moderner weise in einfachen lettern an den betonwänden zu lesen was man hier zu tun hat..."einfach loslassen" "entspannen" "stein der ruhe" (besser "stein des geschreis"...ist ja das kindergeschrei niemals weit...ich bin ein kinderfreund aber bitte nicht immer und überall in einem thermalbad!)
- LIEBLOSE GESTALTUNG SO WEIT DAS AUGE REICHT (mit ausnahme der wirklich ztw. schönen blauen bodenbeleuchtungen) NÜCHTERNHEIT, KÜHLE, UND SACHLICHKEIT WIE IN MODERNEN BÜROHÄUSERN. Vor allem der ruhebereich, ein neuer hörbuchbereich mit einem! kleinen fenster und dem üblichen kackbraun um einen herum ...hören sie nicht auch ein hörbuch od. sonstiges von ihrem handy od. ipod in schöner umgebung od. natur lieber??? also wozu das??? und ein "kino" indem es tv spielt und das kalt und ungemütlich ist (ich kenne niemanden der zum film schaun ins thermalbad geht v.a. bei den stundenpreisen!!)...und ah ja in allen letztgenannten örtlichkeiten menschenleere bei überfülltem bad...wahrscheinlich weils da drin so rrrichtig schön heimelig ist...
- Künstlerische Augenweiden braucht man nicht zu suchen denn es gibt sie einfach demonstrativ gar nicht!
- Ecken und Kanten soweit das auge reicht...hat denn hier noch niemand gehört dass dem element wasser fliessende formen zugeordnet sind!! nach feng shui und allen andern wohlfühllehren bzw. sagt einem das doch auch ohne wohlfühllehren das eigene bauchgefühl.
- im Restaurant dass -ja man hat es geschafft- noch hässlicher und ungemütlicher ist, als das alte... eine billig wirkende imbissbude mit preisen wo es einen tatsächlich "aus den schlapfen hebt"
kl.Bsp.: 0,33l mineralwasser 2,60 € (fast 40 ÖS !!!) ordinäre berner mit pommes 100 ÖS !
ich habe tatsächlich 3 tische gesehn wo 2-3 leute von einem teller gegessen haben, aber jeder dann doch mit seiner eigenen semmel für nur 0,70 (10 ÖS) das stück.
- die farbe weiss od. creme die sich sonst fein als grundfarbe od. kontrastfarbe zu haromonischen bunteren farben gesellt werden sie hier mit wenigen ausnahmen vergeblich suchen!
- Riesenfehler: KEIN ÜBERSTAND WIE FRÜHER BEI DEN BECKENRÄNDERN DRAUSSEN...der eiskalte Wind blässt einem durch die nassen Haare, und das dauernd!!!
-im übrigen kann ich den anderen kritiken hier nur zustimmen.

Ich hoffe wirklich dass viele alte stammgäste wie ich dem bad fernbleiben und so sich zumindest das schlimmste noch verändern lässt und die völlig überzogen preise sich ändern. 60-70 euro minimum (knappe 1000 ÖS !!!) OHNE ESSEN!!! für 4 stunden zu zweit in lärmender umgebung sind an Impertinenz kaum zu überbieten!
Ich werde meine badebesuche nach ungarn und in die slowakai verlegen (so verdammt traurig es auch ist sehe ich beim jetzigen zustand keine andere wahl)

Ah ja... wer jetzt glaubt ich bin ein 80-jähriger der neuem nicht aufgeschlossen ist irrt...ich bin ein 41jähriger wiener der denkt NEU sollte halt iwie etwas besser sein und nicht deutlich schlechter und teurer als vorher...sonst doch bitte lieber beim alten bleiben und das verbessern...

Habe das Bad aggressiv und nicht erholt verlassen, weil ich mich alle paar minuten geärgert habe. Probieren Sies aus, dass muss man gesehn haben...aber eben nur einmal.
Ich bin auf jeden Fall sehr traurig darüber dass wir diese, mir in den Jahren so liebgewordene "Institution" für immer verloren haben...

Roland W.    22. Februar 2011

Anmerkung Red.: Danke für Ihre ausführliche Stellungnahme. Man merkt, die "Volksseele kocht", ... im neuen "Thermalbad" in Wien.
Zum Trost, Sie sind nicht der einzige, der sich aufregt und ärgert. Also da sollte man den verärgerten Badegästen wenigstens einen Gutschein geben, damit diese vielleicht doch ein zweites Mal kommen.



Meiner Tochter wurde der Zutritt verweigert

Grüß Gott,
bin auf die Therme, obwohl ich die neue noch nicht besichtigt habe nicht gut zu sprechen.
Meine älteste Tochter, wird in 14 Tagen, 14 Jahre. Sie ist eine Vorzugsschülerin, nur einser im Zeugnis, sehr selbstständig, die älteste von vieren. Und ist heute von Donaustadt nach Oberlaa, in die Therme mit den Öffis. Dort wurde ihr erklärt das sie mit ihrer Freundin keinen Einlass findet da sie noch keine 14 Jahre alt ist, ohne Begleitperson.
Daraufhin habe ich die Internetseite von der Therme Oberlaa durchforstet, k e i n Hinweis das selbstständige Jugendliche und Kinder unter 14 alleine keinen Einlass finden.
Traurig für junge heranwachsende Menschen immer einen "Erwachsenen" im Schlepptau haben zu müssen.

m.f.G
Michael L.                     13. Februar 2011

Anmerkung Wien-konkret: Aha. Das wußte ich auch nicht. Wenigstens wissen es jetzt die Wien-konkret Leser. Gibt es auch eine Altersobergrenze? Oder einen Test der Zurechnungsfähigkeit, wie bei den Senioren beim Führerschein? Die Altersgrenze ist grundsätzlich ok, wenn man - wie Sie richtig sagen - zumindest auf der Firmenwebsite der "Therme Wien" darauf hinweisen würde. RM.



Therme Oberlaa Beschwerden

Ich finde es interessant, dass die Therme sofort auf die Gutschein Anfragen, oder sonstige Anfragen antwortet, aber keinerlei Stellungnahme zu den Beschwerden gibt. Bei so viel schlechter Publicity werde ich wohl auch nie dort hingehen. 

christina g.             3. Februar 2011

Anmerkung Wien-konkret: Die Therme St. Michael in Frauenkirchen oder die Römertherme in der Stadt Baden bei Wien sind sehr gute Alternativen. Nicht so groß, aber meines Erachtens familiärer und gemütlicher. Die Therme Lutzmannsburg hat sich als Kindertherme einen Namen gemacht.
Top sind die steirischen Thermen, aber leider sehr weit von Wien entfernt. RM.



Beschwerde: Baden in der Grotte verwährt !

Der Besuch heute am 9.2.2011 in der Therme Oberlaa war unser letzter. Uns wurde das baden in der Grotte verwährt, weil unsere Tochter (kurz vor ihrem 14.Geburtstag) nicht hineindurfte. Da man es so genau nimmt mit dem alter, fragte ich die Dame warum denn ein kleines Mädchen (mit geschätzten 9 Jahren) und ohne Band sich in dem Wasser befinden durfte? Keine Antwort. Bei Nachfrage beim Bademeister bekam ich als antwort - man nehme es nicht so genau mit dem alter und es sind ja Thermengäste!!!!! Da frage ich mich-was waren wir? Haben wir nicht auch bezahlt? Wo war da die Freude und das Vergnügen in der Therme für meine Tochter? Geschweige denn, das nicht genug Liegen da sind. Enttäuscht sind wir bereits nach 1 1/2Std. gegangen und bezahlten für den ganzen Ärger 38 Euro.
Danke!!
Eva S.     10. Februar 2011



Anregung und Beschwerde zur Therme Oberlaa

Geehrtes Team,
nach dem gestrigen Besuch (mit mir 3 weitere Personem) kann ich den angeführten Beschwerden großteils nur zustimmen;
Trotz toller Kinderbereiche waren die Becken inkl. Grottenbereich mit Kindern (LÄRMBELÄSTIGUNG)besiedelt, der Bademeister (Thermen-Coach) welcher sich darum kümmern sollte nur sporadisch anwesend (bei meiner Beschwerde wurde ich an einen anderen Bademeister verwiesen, was soll das, wurden die Leute falsch gecoacht) die Reinigung eine Frechheit (Aufstellung der Warnung Rutschgefahr ist zu wenig), Duschen teilw. außer Betrieb (man geht halt ungeduscht ins Wasser), also um so viel Geld, solche Mängel, da überlegt man sich einen weiteren Besuch.
In diesem Sinne
MFG
4 verlorene Gäste                 2. Februar 2011



Man braucht viel Geduld ...

Hallo,

ich war bereits seit der Eröffnung einige Male zu Besuch aber nach unserem letzten Besuch, werde ich in den nächsten Zeit darauf verzichten bzw. abraten müssen.
   Es beginnt bereits beim Eingang, wo man die nötige Geduld (mit 2 kleinen Kindern) aufbringen muss, 20 min!!! zu warten, sobald man an der Reihe ist, da leider nur 2 Schalter geöffnet waren.
Als wir dann endlich am Zug waren, wurde uns gesagt, dass es keine Kästchen bzw. Kabinen mehr gibt .. wir sollen bitte watren, bis eines von beiden frei werden würde (weiter 5 Minuten Wartezeit). Danach mussten wir feststellen, dass Kinder nicht mehr in der Grotte (Lieblingsplatz unserer Kleinen) erlaubt sind (dort standen 3 MA, um den Leuten zu sagen, dass Kinder hier nicht erlaubt sind.
   Und genau so hat sich auch der ganze Aufenthalt immer weiter fortgesetzt .. keine freien Liegen, kein Platz im Wasser, beim Rutschen eine Ewigkeit warten müssen, beim Springen eine Ewigkeit warten müssen, kein Platz in den Duschen, 1! WC neben den Duschen, nicht genügend Haartrockner und schließlich wiedereinmal 15min. warten bis man das Gebäude wieder verlassen darf.
   4 Stunden und fast € 50,- später musste ich mir eingestehen -> irgendetwas muss bei der Planung schief gelaufen sein.

Eines sollte dringend gesagt werden:
Es handelt sich hier um eine "Therme" welche hochpreisig angesiedelt ist und dem Kunden Erholung und Spaß für das Geld bieten sollte!

Ach ja bevor ich es vergesse -> Die Garage ist natürlich auch zu vergessen .. wenn man versucht hinein zu fahren und diese ist Besetzt (99% der Fall), dann gibt es keinen Hinweis, sondern man muss das Auto Bergauf wieder retourschieben.

Bitte um Stellungnahme Liebes Therme Wien Team!

MFG
Ein Besucher          27. Jänner 2011



keine freie Liege; Check Out dauerte 25 min, in den Umkleiden kein Platz

Möchte meine Enttäuschung zum Ausdruck bringen, beginnend mit: beim Umkleiden kein Platz alles viel zu eng, beim Duschen steht man wie in der Auslage, Check-in war um 13 Uhr 30 mit meiner Frau und Tochter wir kamen in die Therme und fanden keine freie Liege vor. Super wenn man einmal eine halbe Stunde einen freien Platz suchen muss und diesen auch bezahlt. So ca um 17 Uhr 30 wollten wir nach Hause gehen, bei den Umkleiden war es schrecklich die meisten Leute Beschwerden sich natürlich über keinen PLATZ. Statt relext bin ich eher verärgert nach Hause gegangen. Und die Krönung war das Check Out, 25 min auf der Stiege stehen mit zwei schweren Taschen meiner Tochter und allen verärgerten Leuten. Als ich dann die Kassa endlich erreichte, kostete mir der schöne Nachmittag 50 Euro, ich hatte mir meinen Thermen-nachmittag anders vorgestellt. Das alles geschah am Samstag den 22.01.2011. Ich erwarte Ihre Stellungnahme.

Fam Scherzer   23. Jänner 2011

Anmerkung Wien-konkret: Vermutlich wird die Wartezeit beim Check-out als Badezeit den Badegästen verrechnet. Wollte bei der Theme Wien telefonisch rückfragen, dort läuft aber nur ein Tonband mit esoterischen Ansagen. Habe daher eine Anfrage als E-mail an die Geschäftsführung abgesandt.
RM, Wien-konkret 24. Jänner 2011


Sehr geehrter Herr Mag. Marschall,
vielen Dank für Ihr Mail und Ihre Anfrage, die ich gerne beantworte.
Längere Wartezeiten beim Check out werden nicht verrechnet.
Sobald es zu Schlangenbildung kommt, richten wir automatisch Karrenzzeiten ein, sodaß die Wartezeit  nicht als Badezeit  bezahlt wird. Weiters haben wir von einer halbstündigen Taktung im alten Thermalbad Oberlaa in der neuen Therme Wien auf eine Minutentaktung (4 Cent pro Minute) umgestellt. Diese Umstellung wurde von unseren Gästen sehr positiv angenommen.

Für weitere Fragen stehe ich gerne beziehungsweise die Geschäftsführung gerne zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen
Ursula Piatnik
Gästeservice Therme Wien                  E-mail 26. Jänner 2011



Beschwerde wegen mangelnder Hygiene

Leider ist die alte Therme aus hygienischen Gesichtspunkten deutlich besser gewesen.
Da ich regelmäßiger Besucher bin, kann ich generell feststellen:
- Boden im Umkleidebereich schmutzig
- Duschen ungereinigt
- WCs wirklich verdreckt.

vielleicht wäre es möglich die Reinigung zu intensivieren - auch wenn mir klar ist, dass
durch die unglückliche Anordnung der Kästchen (Keine Trennung zwischen Bereich, der mit
Schuhen betreten werden kann und ohne) die Reinigung schwieriger ist.
Schade finde ich auch, dass auf schriftliche Beschwerden einfach keine Reaktion erfolgt.

Helmut R.          16. Jänner 2011

Redaktion Wien-konkret: Also bei den extrem hohen Eintrittspreisen sollte eine angemessene Reinigung möglich sein. Dass man Ihnen auf schriftliche Beschwerden seitens des Thermenbetreibers keine Antwort gibt, spricht auch nicht gerade für das Management der Therme Wien. Wahrscheinlich ist die Beschwerdeflut so groß, dass sie einfach noch nicht dazu gekommen sind.



Auschecken dauerte 17 Minuten

Heute, 15.01.2011, war ich in der Therme Wien-Oberlaa. Beim Check-In habe ich 5 Minuten zu warten, beim Check-Out vor 12.00 Uhr, 12 Minuten, da nur 1 Schalter besetzt, obwohl jeder der um 09.00 Uhr kommt und drei Stunden bleibt, vor 12.00 Uhr auschecken will, allein die Betreiber können das nicht errechnen. Mich sehen die lange nicht mehr, denn 17 Minuten warten sind mir einfach zu lang. Und nach dem Warten war die Wirkung des Relaxen längst verfolgen und der Ärger hat sich breit gemacht.

Annemarie K.           15. Jänner 2011



Anregungen:

Negatives:
* 10 Minuten Wartezeit bei der Kassa -
* minutenlanges Suchen nach unseren Kästchen mit der Nr. 666 und 667 welche sich in einem Extra-raum befanden was nicht angeschrieben war!
* bei keinem der Becken ein Bademeister zu sehen (viele Kinder in den Becken)
* eine einzige Dusche gesichtet wo die Armatur so kompliziert war, dass man resignierte
* 15.-- Euro Eintritt aber keine Wasser-Gymnastik während der Feiertage?

Positives:
* sauber und modern
* nettes Personal - falls auffindbar 

Marianne A.         6. Jänner 2011



Beschwerde zur Therme Oberlaa

Vor kurzem besuchte ich die Therme Oberlaa.
Vom Umbau war ich beeindruckt, auch von den vielen Liegen und Becken.

Leider habe ich aber auch ein paar Beanstandungen, und zwar:
1.) Fehlen von Mistkübeln bei den Liegen!
2.) Garderobebereich in den Duschen:
viel zu kleiner Bereich zum Ausziehen, keine Ablagemöglichkeit für div. Utensilien, keine Bänke zum Hinsetzen, zuwenige Häken für Bademäntel bzw. Handtücher, offenherziger Einblick von allen vorübergehenden Personen an die nackten Damen!
3.) Gemeinsamer Bereich für Kästchen und Kabinen für Damen und Herren!

Susanne F.        3.1.2011





Bilanz nach 100 Tagen vom Betreiber der Therme Wien:

Ansturm auf die Therme Wien: 230.000 Besucher in 100 Tagen: Knapp 100 Tage nach der Eröffnung im Herbst 2010 zieht die Therme Wien erstmals Bilanz. Das erfreuliche Ergebnis: 230.000 Besucher. Dazu Dr. Edmund Friedl, Geschäftsführer der Therme Wien: "Der enorme Ansturm hat unsere Erwartungen noch übertroffen. An Spitzentagen kamen über 5.000 Besucher zu uns. Besonders gefreut hat uns dabei, dass uns Stammgäste die Treue gehalten haben und wir gleichzeitig neue Therme Wien-Fans begrüßen konnten." ...
Wartezeiten drastisch reduziert: Zu Beginn führte das große Publikumsinteresse mitunter auch zu kleineren Problemen: Wartezeiten von bis zu 40 Minuten beim Verlassen der Therme waren in den ersten Wochen keine Seltenheit. Dazu Friedl: "Durch Optimierung unseres 'Check-In' und 'Check-Out' Systems konnten wir die Wartezeiten mittlerweile drastisch reduzieren – auch bei Vollauslastung. Wir arbeiten weiter an der Verbesserung und möchten unseren Gästen an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Verständnis – besonders in diesen bewegten Anfangstagen – danken!" ...
Quelle: Presseaussendung Therme Wien 14.1.2011



(Kopie 1)


zum Hauptartikel  => Therme Wien