Wien

Becken der Liebe / Love-Pool

Grüß' euch,
dem ganzen hier Geschriebenem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. Ich finde aber dass noch etwas wichtiges erwähnt werden muss, auch wenn es vielleicht ein empfindliches Thema ist.

Ich machte mehrmals ähnliche negative Erfahrungen mit SCHLIMMEN WILDEN Kindern an WOCHENENDEN und FEIERTAGEN in der THERME WIEN!! . Werktags geht es ja noch halbwegs und deshalb bin ich auch nur noch werktags außerhalb von Ferienzeiten zu Besuch. Zu der gravierenden Sache mit den Kindern möchte ich aber noch Stellung nehmen. Es ergibt sich indirekt wohl durch ein anderes Problem. Kein direktes problem für mich, aber ein Problem für die anderen die es als Problem sehen würden. Allerdings ist es reine Einstellungssache, wie man jedem helfen könnte.

Es ist nämlich eher so, dass sich Bademeister, dort nennt man sie Thermencoach, die auf Randspringer und ähnlichen Blödsinn aufpassen müssten, lieber in der Nähe von einsamen Mann-Frau-Paarungen aufhalten. Also dort wo Frauen und Männer engumschlungen knutschen. Auch fielen mir schon unnötig viele Überwachungskameras (vor allem Grotte) auf, die aber nur benutzt werden um Paare inflagranti erwischen zu können, weil man ihnen nicht zu traut dass es beim Kuscheln bleibt. Und nicht um ein kindliches störendes Fehlverhalten oder andere Gefahren, zb absaufen, zu verhindern. (es gab da auch schon Situationen wo die Bademeister die Grotte direkt innen oder beim Eingang belagerten).

Kuschelige Päarchen in der Therme finde ich NICHT verwerflich. Dafür sind Thermen da: dem Alltag entweichen, wieder für einander Nähe zeigen können wenn es sonst so stressig ist und kuschelmomente rar sind. Allerdings dürfte man zu viel Angst haben, dass diese kuscheligen Leute dort intim miteinander werden, und praktisch jeden Menschen in so einer Verdachtssituation schon mal Pauschal-Mahnen wollen. Diese Beobachtungen decken sich auch zu 100% mit dem, was man hier und da sehr detailiert geschildert lesen kann.
Nun muss ich sagen, dass Intimitäten die man so fürchtet, natürlich nicht dort hin gehören, wo sich Kinder und ganz normale (prüde) Badegäste und Wassersportler auf halten. Man sollte aber auch nicht einfach jeden verdächtigen, der sich zu seinem Partner in gewagten Positionen dazu kuschelt. Grenzt schon an Paranoia. Die wenigsten würden wirklich was in der Richtung wirklich tun.
   Bedingt durch diese Kontrollmanie fehlt natürlich Personal, wo es benötigt würde. Dort wo die lieben Mitmenschen zu unfähig sind, ihre Kinder im Griff zu haben. summa summarum: der klassische Thermalbader sieht zu viele unbrave Kinder oder empfindet sich direkt gestört dadurch, bemerkt das fehlende Handeln durch Personal, und ist enttäuscht.
   Ein nicht näher überlegter Vorschlag wäre es, einfach die Verliebten in Ruh' zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit dass ein Kind für unangenehme Lautstärke, nasse Haare am Kopf des nächsten Rentners oder eine Selbstverletzung sorgt, ist doch viel höher, als bei zwei Erwachsenen die eben mal eng kuscheln und dass was passieren würde. das ist hausverstand.
   Und um den wenigen zu recht ermahnten Paaren eine Chance zu geben: warum gibt es keinen eigenen abgeschotteten Bereich dafür? ernsthaft, das sollte man sich mal überlegen. Die würden sowieso nur unter sich sein wollen. Warum nicht irgendwo einen kleinen Pool für die extrem Verliebten hin stellen. es wäre jedem geholfen. normalen Liebespaaren verdirbt man keine stimmung mehr. ganz normale Badegäste haben mehr Ruhe vor Kindern weil die Aufpasser sich wieder darum kümmern könnten. und ganz normale badegäste hätten auch Ruhe vor den all zu frivolen Liebespaaren, wenn es sie denn so zahlreich überhaupt geben soll, wie uns die Kontrollmanie vor machen will.
   Bademeister könnten auch dann leicht sagen "bitte gehts dort hin, nicht hier" und fertig.
So eine kleine leicht aufbaubare Sache sollte finanziell erschwinglich für die Therme sein und könnte ja eventuell zu einem kleinen Aufpreis verfügbar sein. Natürlich sollte ein guter Blickschutz für den Standard-Gast vorhanden sein, am besten auch gar nicht so nah an den anderen Becken auf gebaut, sondern in einer entfernteren Ecke mit viel Grünfläche als Abstand. denn mich persönlich würde es nicht stören, wenn junge liebe Paare abends in einer einsamen Ecke mehr als nur kuscheln. Normalen Badegästen würd sowieso nie was auffallen, wie auch ich mir schwer tun würde, den unterschied zu bemerken. warum also seitens der Kontrolleure so einen Aufwand betreiben, der sich einfach nicht lohnt. ich bin trotz meines höheren Altes nicht so prüde, um dieses tätigkeitsfeld der Bademeister gut zu heißen.
   Bitte seht in mir jetzt nicht den durchgeknallten Hippie, obwohl ich durch aus in der Zeit zum Erwachsenen heran reifte. Ich sehe das aber alles etwas toleranter als diese prüde Durchschnittsbevölkerung. Zwar bin ich selbst kein Betroffener, sehr wohl aber oft Beobachter gewesen und ich meine eben, Zusammenhänge zu erkennen, warum auf der einen Seite zu viele Bademeister aktiv sind und auf der anderen viel zu wenig.

Außerdem ist es doch von der Optik her der totale Stimmungseinbruch, wenn zwei bis drei orange Leiberln vor der Grotte oder anderen Bereichen stehen, und die Leute mustern als wäre man jeden Moment vor oder beim Koitus. Die sollten sich, zumindest schon wegen der Privatsphäre und Thermenstimmung, weniger aufdringlich verhalten. Und die wenigen Paare, die mehr als nur kuscheln, wird man einfach akzeptieren müssen.

Mit besten Grüßen
Maikäfer                         11. Oktober 2012
 





=> Kommentare & Postings eintragen