Wien

Titel: „Können Sie bitte auseinander gehen? Nur noch nebeneinander bitte!“

Guten Tag meine Damen und Herren,
ich hoffe dass dieser Artikel von vielen gelesen wird, und ich hoffe dass er auch irgendwie von Therme Wien Mitarbeitern gelesen wird. Eigentlich ist das Fass ja schon am überlaufen, wie sich hier alles so liest. Bis vor kurzem sah ich mich mit beinahe monatlichen Thermen-Aufenthalten noch als Stammkunde. Aber vor kurzem hab ich aber diesen Wahnsinns-Dreck von Bademeister-Rundgang selbst heftig erlebt. Also Samstag, 2. Februar in der gemischten Sauna. Unser Vorfall passt LEIDER sehr gut zu den jüngsten Posts, weil wir so ein Liebespaar sind, das man letzten Samstag blöd angemacht hat und wir waren so klug und dämlich zu gleich und haben uns beim Thermenbüro beschwert. Klug einerseits um mal Ihnen und der Leserschaft klar mitteilen zu können wie die im Thermenbüro so ticken - ist echt ein Wahnsinn. Und andererseits dämlich weil man die Beschwerdeenergie auch gegen einen Volleyball richten könnte und dabei ein weitaus besseres Gefühl bekommen würde.
   
Wir (meine Frau und ich) wollten uns nach Geburt und Wochenbett endlich mal wieder einen gemütlichen Thermen Besuch gönnen und organisierten extra einen Babysitter. Am Rande erwähnt: Wir erlebten seit der Eröffnung der neuen Therme Wien immer wieder einige kritikwürdige Situationen. Zum Teil reagierte der Kundenservice nicht, zum Teil dann wieder schon, in dem man glaubt dass man es mit einem Gutschein wieder gut machen kann, was aber nichts bringt, wenn man einfach nichts in dieser Therme ändert. Uns fiel halt immer wieder dieser rutschige Boden auf, immer wieder technische Defekte (abgerissene Duschschläuche und so weiter) und nicht nachvollziehbare Sperrungen von Schwimmbecken, Solarien und dergleichen. Also bereits einige Mängel aber wir meinten es immer wieder gut mit der Therme Wien, und auch nach der langen Pause nach einigen Schwangerschaftsmonaten und nahezu 2 Monaten Wochenbett einfach mal wieder vorbei zu kommen. 
   Nun ergab sich folgende Situation: in der gemischten Sauna im größeren Becken haben wir gekuschelt und geschmust, so wie einige andere auch. Plötzlich stand hinter uns am Beckenrand einer von diesen komischen Bademeistern (vermummt mit schwarzem Kapuzensweater) und sagte „Können Sie bitte auseinander gehen? Nur noch nebeneinander bitte!“. Wir kannten uns anfangs überhaupt nicht aus und fragten noch „warum und weshalb. Was ist los“ worauf er uns gar keine Antwort geben wollte. Erst als meine Frau etwas laut „wir wollen jetzt aber wissen, wieso“ gerufen hat und ich mit „da zahle ich aber keinen Eintritt“ angefangen habe, kam er noch mal zurück zu uns und erklärte uns dass die Leute im Wasser Sex haben. Worauf ich ihn sehr aggressiv anschrie: „und Sie glauben, wir auch?“. Und er wiederholte nur den einen Satz ich muss Sie bitten heute (=also der restliche Abend) nur noch nebeneinander zu stehen“. Etwa 10 Minuten später im Haus fragte ich den Typen noch mal, was das soll. Er erklärte mir, er musste annehmen dass wir Sex haben, er sah nicht genau ob die Beine gespreizt und nach oben abgewinkelt sind oder gerade am Boden. Ja das Wasser war wegen einem Licht-Defekt leider etwas dunkel. Aber meine Frau stand ganz normal vor mir. Wäre also technisch gar nicht möglich gewesen, Sex zu haben. Sie gab mir nur einen Kuss und stand mit beiden Beinen am Boden mit dem Gesicht vor mir. Dass dieser Kuss aber tröstender Natur aufgrund körperlicher und seelischer Probleme war, wollte niemand einsehen oder nachvollziehen. Außerdem hatten wir schon öfter in den Außenbecken geknutscht und gekuschelt und da regte sich niemand auf? Am schlimmsten empfanden wir aber das Kuschelverbot für quasi den ganzen restlichen Aufenthalt.
   
Den Saunabereich haben wir in Hass-Stimmung sofort verlassen. In der Beobachterrolle erlebten wir etwas später im Becken der Stille (ein Erholungsbecken wo man Badekleidung an hat) etwas ähnliches bei einem anderen Paar. Plötzlich stürmte im Becken der Stille ein Bademeister hinein, ging am Beckenrand entlang zu einem Liebespaar das ebenso kuschelte. Unlogisch daran war nur, dass meine Frau und ich auch kuschelten, von diesem Bademeister aber nicht ermahnt wurden. Dass in diesem Bereich, wie auch in der Sauna, sehr viele andere Leute waren, was normal denkende Menschen schon mal nicht gerade dazu einlädt, Liebe zu machen lassen wir am Rande bitte auch noch stehen. Und wir wurden auch bei den früheren Aufenthalten nie angesprochen, bekamen aber ab und zu so einiges mit wie andere Paare „gemobbt“ wurden und das meist zu Zeiten oder an Orten wo jegliche Paranoia-Thematik lächerlich wirkt. In FKK Zonen wie den Saunabecken ließe ich mir deren Angst ja noch eher einreden, aber selbst da gab es bisher nie selbst erlebte und auch nur sehr selten beobachtete Thermencoach-Probleme bis auf unlogische Entscheidungen die ich gleich erklärten werde. Jedenfalls wollten wir an diesem Abend weder kuschelig noch unkuschelig in der Therme bleiben, weil es uns einfach nur noch nervte, wie in diesem Bad mit Paaren umgegangen wird. Kurz darauf haben wir den Betrieb sogar verlassen, weil uns das alles nur noch aufregte. Vom Babysitter hätten wir noch 2 Stunden gehabt, aber wir wollten die Therme nicht mehr von innen sehen.
   Als wir uns beim Bezahlen beschwert haben, bat man uns, ins Thermen Büro zu gehen um dort die Beschwerde vorzutragen. Gutschrift bekamen wir KEINE sondern nur schwachsinnige Dinge zu hören, dass angeblich sehr viele Paare in den Außenbereichen Sex haben. So viele, dass man schon einen eigenen „Sonderbeauftragten“ anstellen müsste, der permanent nur auf sowas schaut. (allerdings kann man sich den nicht leisten, drum müssen das die Thermencoaches machen). Mit diesen Begründungen und dem fehlen der Gutschrift hat sich die Therme Wien sehr unbeliebt bei mir gemacht. Als mitten im Gespräch eine der beiden Mitarbeiterinnen so in die Luft sprach „Die Leute führen sich in den Außenbereichen sowas von aufmacht Öffentlichkeit die Leute so geil auf Sex?, schluckte ich nur noch. Die haben ja echte Sex-Paranoia und ich bin mir zu 1000% sicher, das sind Übertreibungen am laufenden Band, nur um ihre Coaches rechtzufertigen. Ich wüsste nicht, wo in den Außenbereichen die Menschen Sex haben können, da eigentlich immer irgendwer von den anderen Gästen in der Nähe ist, die das wohl sofort sehen würden. Besagter Samstag war ja auch wieder Primetime, leider mit entsprechend hoher Lautstärke. Selbst im runden Quelltopf-Becken waren immer so durchschnittlich 30 Leute, auch mit lauten Kindern. Im Becken der Stille war auch nicht wenig los. Auch erwähnte ich dort noch mal, dass ich mit gesundheitlichen Problemen dort war, mich aufgrund der längeren Babysitter-Planung überreden ließ, hin zu gehen und dass besagter Kuss meiner Frau tröstender Natur war und auch dass aufgrund der Art und Weise des gesundheitlichen Gebrechens die Gedanken eher um Arztthemen und Schmerztherapie kreisen als an Intimtätigkeiten überhaupt denken zu können. Daraufhin erntete ich noch ein „kann ich ihnen jetzt glauben oder auch nicht“. Übrigens: Die Wien-Konkret.at-Redaktion weiß von meinem tatsächlichen Problem. Damit soll auf Seiten der Redaktion sicher gestellt sein, dass es sich nicht um irgendwelche Lügengeschichten handelt.
   Dass die von dieser Sabine so bezeichneten „Wachhunde“ sowieso etwas eigens sind, beweist aber folgender kleiner nennenswerter Punkt: Ich erwähnte ja vorhin, dass wir selbst im FKK Bereich, wo diese Panikmache grundsätzlich etwas berechtigter erscheint, bis vor kurzem noch nie einen Thermencoach „im Nacken“ hatten. Zwei bis drei mal, von unzähligen Aufenthalten, sahen wir jeweils ein verkuscheltes Paar wo der Thermencoach hin ging, wohl meist zu unrecht wie ich finde. Die meisten ließ man aber immer kuscheln. Unfair an der Sache ist folgendes Detail: bei einem der unzähligen Besuche sahen wir im Sauna-Whirlpool an einem etwas verregneten Tag, wo nicht viel los war, genau ein einziges Mal ein Liebespaar das für uns zutreffend sehr intim wirkte bezüglich Bewegungen und „Stellung“ und sogar ein anderer Gast bekam ein breites Grinsen. Und genau da gingen die Thermencoaches untätig vorbei (sie guckten länger hin, gingen aber den Aufguss machen)!!! Auch Taucherbrillen-Benutzer, die im FKK-Bereichen wegen Belästigungsempfinden der Frauen generell verboten sind, so die Worte des Thermenbüros, hat man oft ignoriert. Auch an diesem Abend übrigens!. Fair ist das also überhaupt nicht, wenn dann Paare so schikaniert werden, die absolut gar nichts gemacht haben. Man sieht hier ja auch sofort die Übertreibung des Thermenbüros. Wir waren oft in der Therme Wien zu unterschiedlichen Tageszeiten, im Textil und im FKK Bereich und wir sahen genau ein einziges Paar das wir selbst eindeutig als intim hätten bezeichnen können. Also kann die Thermenbüro Behauptung (zumindest in der Übertreibung) so nicht stimmen. 
   Aber wie dem auch sei, immer wieder wurde auf dieser Beschwerdeseite etwas über spezielle Becken für Paare, oder vor kurzem: der Badeschluss für Paare, als Vorschlag geschrieben. Warum setzt man so etwas nicht einfach um?! Dann können Paare, die nur kuscheln (wie wir und die meisten), und Paare, die Sex haben wollen (vielleicht 1 von 100), nebeneinander ohne zu stören einfach dort verweilen. Und wenn es doch angeblich eh so viele geben soll, die Sex haben wollen (wortwörtlich bitteschön so gehört von dieser Mitarbeiterin im Thermenbüro), zahlt sich ja schon wirklich ein eigener „legalisierter“ Bereich in diesem Bad oder jeder anderen Therme für solche Zwecke aus. Auch diese diversen Vorschläge von so manchen Schreibern verdienen eigentlich eine ernste (=nicht wischi waschi) Stellungnahme. Großes Lob an „Artist“ und einige andere, die sich kürzlich hier zu Wort gemeldet haben. Zwar mag es körperlich intim-tätige in den Thermen geben. Aber längst nicht so viele wie die ThermenBüro-Mitarbeiterin von sich gab. Und um den Vorschlägen Nachdruck zu verleihen: Therme Wien, bitte schafft einen kleinen Extrabereich für die, die nach dem Kuscheln wirklich noch einen Schritt weiter gehen wollen, aber lasst endlich DIE  Paare in Ruhe die einfach nur entspannen und WEDER Sex NOCH unberechtigte Vorwürfe wollen. Sind schon extreme Zustände wie man hier liest und in unserem Fall wurde auch  unser Abend unberechtigt ruiniert und keine Gutschrift nach der Beschwerde gewährt. 62 Euro kostete uns dieser 3 Stunden-Aufenthalt. 62 Euro für Frustration, Wut und nahezu Hass.
    Viel Spass noch mit der Therme Wien, diesem sex-paranoiden Stimmungstöter-Bad, wo frische Eltern und generell Verliebte (Stichwort: Valentinsangebot etc) sich nicht mal mehr entspannen können. Für mich ist Therme Wien endgültig disqualifiziert. Teuer, Unfreundlich und tausend Werbelügen. Danke das wars. Auf bevollmächtigte Abmahn-Bademeister, die einem den ganzen Abend versauen können, weil sie jederzeit der Meinung sein können, was gesehen oder vermutet zu haben und scheinbar auch noch Recht behalten dürfen, hab ich keinen Bock. Wir hassen dieses Bad und seine spießigen Mitarbeiter. Keinen Schritt nach vorwärts denken, keine Innovation. Weder Umsetzung von klassischen Vorschlägen noch von spezielleren. Wien Konkret hat ja nicht umsonst so viele Beschwerden gesammelt. Und an alle Verliebten: tut euch die Therme Wien bitte nicht an! Gönnt euch lieber einen Kinobesuch oder ein Candle-Light-Dinner in einem netten Restaurant. 

   
Mit freundlichem Gruss
   Badegast           7. Februar 2013
 



=> Kommentare & Postings eintragen