Wien

Beschwerden Therme Oberlaa 2010

Gleich von Beginn an hagelte es massive Kritik am neuen Thermalbad Oberlaa, welches nun "Therme Wien" heißt. Hauptbeschwerdegürnde waren:
* Architektur zB fehlende Duschen im Beckenbereich, Kästchen ohne Ablagebänke, Atmosphäre einer Bahnhofshalle, Windprobleme im Außenbereich
* Organisationsprobleme zB an der Kassa, Ausblick auf Bagger und Umbauarbeiten
* zu hohe Preise: z.b. für Lehrlinge und Schüler

Hier nun zu den Leserkritiken:



Duschen mit Blick auf die nackten Damen

Ich habe am 8. Dezember die Therme Oberlaa besucht.
Im Großen und Ganzen ist der Umbau o.k.
Es gibt sehr viele Liegen und auch viele Becken.

Was mich allerdings maßlos gestört hat, ist das Fehlen von Mistkübeln überall dort, wo die Gästeliegen aufgestellt sind.

Weiters sind die Duschen im Garderobebereich eine Frechheit. Bei der Damendusche hat jeder der daran vorbeigeht einen offenherzigen Blick auf die nackten Damen, da der Bereich zum Ausziehen direkt im Blickfeld der aufgehenden Eingangstüre liegt. Weiters fehlen bei diesen Duschen sowohl Bänke zum Hinsetzen als auch diverse Ablagefächer für diverse Utensilien. Auch gibt es viel zu wenig Häken für Bademäntel etc.

Auch die Anzahl der WCs in den Beckenbereichen lässt zu wünschen übrig.

Die Kästchen und Kabinen für Damen und Herren gemeinsam zu nutzen finde ich äußerst befremdlich. Ich muss immer mit dem Gewand irgendwo hin gehen um mich umzuziehen.
Man fragt sich, wer sich soetwas ausgedacht hat.
Soweit meine Kritik für das umgebaute Bad.

Gabriele H.       28. Dezember 2010

Anmerkung Wien-konkret: Meines Wissens haben sich das männliche Architekten ausgedacht und zwar aus Deutschland ("Stuttgarter 4a Architekten": 4a Architekten GmbH mit Matthias Burkart, Alexander von Salmuth, Ernst Ulrich Tillmanns).
Und eine Wiener Jury hat das Projekt für gut befunden und zum Siegesprojekt gemacht. Wäre eigentlich interessant, wer da aller in der Jury gesessen hat. Vielleicht komme ich einmal dazu das zu erforschen.
Bauherr war jedenfalls die "VAMED Standortentwicklung & Engineering GmbH & Co. KG"
R. Marschall



Am 10.12. 2010 besuchten wir das Erste mal die neue Therme:

Optisch sehr schön. Innenraumluft-Temperatur sehr angenehm. Wasserwärme alle Becken sehr gut. Auch aussen. Liegeplätze ausreichend.
Leider hält die Therme nicht, was der Folder verspricht: Kein Stein der Ruhe. Es vermischt sich das aktive Publikum mit dem sich Entspannenden. Wer will schon 8,--€ aufzahlen, nur um ein Wasserbecken zu finden? wo nicht Völkerball und außen Scheebälle im Wasser landen.
Weiters: zuwenig Duschen, Umkleidekabinen und WC's; außerdem wird man derer erst nach längeren Suchen fündig. Reinigung der Duschen und WC's mangelhaft. In den 6 Stunden Aufenthalt sahen wir keine einzige Reinigungskraft. Am Nachmittag erbarmte sich der Bademeister, genannt "Thermencoach" der Wasser-und Schmutzmassen bei den Beckeneinstiegen um Ausrutschunfälle zu vermeiden. Auf unsere Bitte hin reinigte er auch noch die Duschen von Schmutz und Haaren. Sowas haben wir noch in keiner Therme erlebt. Hut ab vor der Geduld dieses Herrn.
Das Restaurant bietet gute Qualität, aber das Personal ist zu vergessen. Kundenfreundichkeit gibts hier nicht. Desinteressiertes Gehabe wie in der ehemaligen DDR. Ein bisschen Schulung und Motivation könnte nicht schaden.
Gleiches gilt für das Thermenbüro. Da erhielten wir gleich den Einstiegsgeschmack für einen Beamtenstadel. Nichtswissende, unorganisierte Besetzung.
Das Kassenpersonal macht einen deprimierten Eindruck. Überlastet oder nicht gut geschult. Man erhält ohne Aufforderung keine Hinweise für div. Abläufe.
Sehr, sehr schade.
Denn das alles war sicher nicht sehr billig und ist bestimmt nicht im Sinne des Erfinders. Die Eintrittspreise sind ja sehr kräftig.

Mit freundlichen Grüßen
an die Thermenleitung und Hoffnung auf Besserung
Luise & Ernst F.         21. Dezember 2010

Nachtrag:
In den Außenwasserbecken (wie gesagt mit sehr angenehmen Wassertemperatur) ist ein total unangenehmer Wind spürbar. Vielleicht nur temporär, aber möglicherweise eine Fallwindangelegenheit?
MfG. 
Luise & Ernst F.         21. Dezember 2010



Kein Toilettenpapier

War letzten Freitag nachmittags so ab ca. 13h in der Therme. Früher war ich wöchentlich im Sauna- u. Schwimmbereich, aber jetzt reicht es. Nicht nur, dass man sich über 2J. lang mit dem Provisorium und Zusatzlärm abfinden mußte, ohne jeglichen Preisnachlass. Jetzt haben Sie wirklich den "Vogel abgeschossen". Gleich im Umkleidebereich benutzte ich die Toilette - abgesehen von der schmutzigen Klobrille gab es kein Papier!!! Gibt's doch nicht. Leider ja ???

Anlage ist sehr großzügig gestaltet und vor allem sind jetzt fast keine Gäste da. ...und das am Freitag Nachmittag/abend, warum wohl??? Die Innenarchitektur ist megaheßlich. Was sollen diese Bambus- und Plastikstäbchen???
und vor allem stimmt das Preis/Leistungsverhältnis nicht. War jahrzehnte lang Stammkunde. Habe mich jetzt verabschiedet.
Kleinen Tip für Insider - Baden ist super. Sauberkeit und nettes Publikum und die Preise sind moderat.
mfg
Mag. Brigitta G.                    15. Dezember 2010  



Außenbecken: dem kalten Wind komplett ausgesetzt

Die neue Therme Wien gefällt meinem Mann und mir insgesamt gut, nur: auch uns fehlen Duschen nah bei den Becken, was wie schon in anderen Kommentaren festgestellt wurde, zur Folge hat, dass viele Leute ungeduscht ins Wasser gehen.
    Weiters beim derzeitigen sehr kalten, windigen Wetter ist der Aufenthalt in den Außenbecken sehr unangenehm, da man dem Wind komplett ausgesetzt ist.
Bei der alten Therme war der Beckenrand ca. 80 cm ober dem Wasserspiegel und bot Schutz vor Wind und Wetter. Der Blick auf die Umgebung ist ja ganz schön, nur was habe ich davon, wenn mir die Haare am Kopf anfrieren

Martina G.             15. Dezember 2010

Anmerkug Wien-konkret: ad Außenbecken: An diesen Effekt im Winter hat man entweder nicht gedacht oder gehofft, dass alle Badegäste im Winter draußen eine Badehaube aufsetzen, damit ihnen nicht der Kopf abfriert. 
Lösungsmöglichkeit für die Therme Wien: Vielleicht werden irgendwann Windzäune im Winter aufgestellt, wenn sich genug Badegäste beschweren.



FS2-Therme Wien / Preisvergleich

Für zwei Personen kommen 3 Std. Therme Wien mit Sauna auf € 45,-!!
Im Amalienbad habe ich als Pensionist das Hallenbad, zwei Saunakammern, Dampfbad, Licht-Wärmekammer, Grosses Warmbecken, Sprudelbecken und kaltes Tauchbecken sowie Buffet.
5 Stunden, zwei Personen € 19,-!!
Und alles mit kurzen Wegen. Das kann man sich alle Wochen einmal leisten. Auch als ASVG-Pensionist.

Johann V.     28. November 2010



mehr Wegweiser

Die Übersichtlichkeit könnte noch verbessert werden: Wegweiser nicht erst, wenn man schon am Zugang steht, sondern schon unterwegs von Halle zu Halle.

hanns k.           20. November 2010



keine Duschmöglichkeiten beim Becken

Gestern war ich das erste mal in der neuen Therme. Optisch ist vieles sehr gut gelungen. Verwundert war ich über die Tatsache, daß hier keine Telefongespräche mit dem Handy möglich sind. Eigentlich eine Frechheit! In jedem Krankenhaus kann telefoniert werden und in einem Bad nicht (es ist bloß Freizeitspaß!!!). Ich hoffe, daß dies im Sinne der Gäste raschest geändert wird.

Ich vermisse auch Duschmöglichkeiten direkt im Beckenbereich, denn die meisten Leute gehen daher UNGEDUSCHT ins Wasser. Sehr hygienisch ist das nicht.

Die vielen überdimensionalen Stiegen stehen in totalem Widerspruch, daß eine Therme eigentlich (auch) für Menschen da ist, die nicht so flott zu Fuß unterwegs sind. Aufzüge springen nicht sofort ins Auge! Also es gibt schon große Minuspunkte, die andere Thermen nicht haben - und davon gibt es mehr als genug!

Christa L.           18. November 2010



Kosten für Begleitpersonen zu hoch

Aus der Anfrage eines Behinderten Mannes der seine Frau zum Schwimmen begleiten möchte, selbst aber die Einrichtungen wegen seiner Behinderung nicht nützen kann entnehme ich, das er fürs Warten auf seine Frau den "begünstigten" Tarif von 9€70 (für 2 Std !) bezahlen darf!
9€70 dafür das er im Rollstuhl am Beckenrand sitzt und seiner Frau beim schwimmen zusieht und keine der Einrichtungen benutzt?! 9€70 sind für ein Pensionistenehepaar wo der Mann nochdazu behindert ist mitunter viel Geld. Ich finde es nicht gerechtfertigt für eine Begleitperson, auch wenn ein Pfleger eine behinderte Person begleitet und die Person keine Einrichtungen benützt, einen so hohen Betrag zu verlangen!

M.f.G. Gerhard H.                        12. November 2010



Eine einzige Enttäuschung!

Die neue Therme ist eine einzige Enttäuschung!
Der Eingang unpersönlich, wie eine Bahnhofshalle. Stiegen runter, Stiegen rauf, Stiegen runter, Stiegen rauf. Nichts für ältere Menschen. Endlose Gänge. Orientierungsschwierigkeiten beim Erstbesuch. Kästchen ohne Ablagebänke. Wohin mit der Bekleidung beim Umziehen? Dort nur wenige Umkleidekabinen. Alles zu hell. Massenbetrieb! Kleinkinder in den Großbecken. Randsprünge ohne Ende. Kaum Massagedüsen und ohne Zeitzeichen. Kräuterstuben nur im Saunabereich mit Aufzahlung. Eine U-Bahn-Verbindung wird es auch keine geben.

Die alte Therme war wesentlich heimeliger und persönlicher
- als noch keine Kleinkinder in die Großbecken durften. Bei einem Tagespreis von etwa 30 Euro pro Person (60 Euro für zwei Personen) sollte man als Erwachsener ein wirkliches Erholungsangebot erwarten dürfen. Das bietet diese Therme aber leider nicht.

w. hain             7. November 2010

Zu hell? Ich meinte die Halle mit den Umkleidekästchen und - kabinen. Ein etwas gedämpfteres Licht (wie in der alten Therme) wäre besser. Mehr Holz statt Blech wäre auch besser. Aber das ist nur ein Detail und meine persönliche Meinung.

Mit freundlichen Grüßen
Hr. W. Hain                       11.11.2010



Hygiene im Thermalbad Oberlaa? KEINE SPUR

Eines muss ich sagen, ich habe noch nie in einem Bad etwas Unangenehmes "eingefangen". Aber Oberlaa hat es geschafft. Ich bekam einen (und meinen ersten!!!) Fußpilz, obwohl ich Badeschuhe trug und mir die Füße auch gründlich abwusch. Jedoch kann man es scheinbar trotzdem nicht verhindern.
Was aber noch viel viel alarmierender ist: MEINE 7 JÄHRIGE TOCHTER BEKAM EINE SCHEIDENINFEKTION! ja, Sie haben richtig gelesen. Auch die ärzte konnten es nicht fassen. Ein Kind in so einem alter so eine Infektion! Ich wusste nicht einmal, dass das bei so kleinen Mädchen möglich ist. Nach einem absrich stellte man fest, dass es gleich mehrere Erreger waren und ein Antibiotikum war von nöten!
Und meine Frage: warum tut man nichts gegen die Personen zb, die eindeutig, was jeder blinde bemerkt, Sex im Wasser haben? da kann ich nur sagen: mir graust ab jetzt vor dem Wasser, was da alles an Keimen keucht und fleucht. und wenn ich mir manches Publikum ansehe, das da ins Wasser gelassen wird, wundert es mich auch nicht. eigentlich schade.
also wer um viel Geld einen Pilz und Geschlechtsinfektionen einhamseln will, der besuche die schön warme keimende Therme Wien.

S:V:           E-mail 3. November 2011

Anmerkung Wien-konkret: Danke für Ihren wertvollen Hinweis. Wahrscheinlich liegt es eher am warmen Wasser und dem (teilweise kranken) Publikum und nicht am Sex im Wasser (wobai das Kindern auch nicht zumutbar ist). Wir werden bei der "Therme Wien" nachfragen. Mal schauen, was die dazu sagen.



zum Abzocken freigegeben

anscheinend ist nach Beendigung der Schulpflicht der junge Mensch erwachsen und zum Abzocken freigegeben. Egal ob weiterer Schulbesuch oder Lehre - in beiden Fällen kann sich das kaum einer leisten.
Aber mich wundert gar nichts.
Egal ob Therme med(ehemaliges Kurmittelhaus) oder eben das Bad, es ist alles  auf immer mehr Gewinn ausgerichtet (sicher nur für die Führungskräfte)
 
Es gibt ja auch über best.Firmen  Ermäßigungskarten-das war bisher z.B. € 8,-- statt €10,-- aber man mußte mindestens 10 Stück kaufen (od.ein Vielfaches ).Nun für 3 Std. 10er Block statt € 150,-- € 127.50. Das einfach so hinzublättern ist auch ein schöner Einschnitt im Budget !  Bleibt man länger, so bezahlt man 4 Cent pro Minute auf. Rechnet man nun auch einen Saunabesuch oder das Solebecken ein, ist es  heftig ! 
Bei diesen Preisen kann ich mich nicht wirklich entspannen und somit wird der Thermenbesuch bis auf weiteres aufgeschoben.
 
L.Gr.  E.A.        1. November 2010



wenig Lob und viel Kritik

Betrifft die neue Therme in Oberlaa.
Es gibt wenig Lob und viel Kritik.
1. Bei Zutritt in die Halle glaubt man in einem Bahnhof zu sein.
2. Es ist richtig, dass Aufzüge vohanden sind, aber wo? Die vielen Stiegen in die Umkleidekabinen sind für ältere Menschen einmalig, auch im Bad selbst.
3. Man hätte an gewissen Stellen Rolltreppen einbauen sollen.
4. Am Anfang sind die Leute neugierig, aber auf Dauer werden Sie Gästemangel haben, wenn nichts geändert wird. Ich muss bestätigen, das alte Bad war besser angelegt als das neue.

Elias Z.,        30. Oktober 2010 



Preispolitik ist für mich nicht nachvollziehbar

Habe die alte Therme über 3 Jahrzehnte genossen und habe mir heute die neue Therme Wien angesehen.
   Sie wirkt sehr kühl und es sind weite Wege zurückzulegen, wenn man in der Nähe von der Saunalandschaft sein will. Für ältere und behinderte Personen ist es sehr anstrengend, was ich selber bei meinem Vater mitbekommen habe.
 Die Anlage ist sehr groß und vermittelt einen Flair wie in einer Bahnhofshalle. Es ist dementsprechend laut, aber ich bin ja hauptsächlich Saunageher. Eintritt in die Sauna: 7,50 € pro Person und für den Solebereich sind noch einmal 8 € pro Person zu bezahlen??? Die Saunalandschaft wirkt sehr kühl, aber man findet sich schnell zu recht. Empfehlen kann ich die 2 finnischen Saunen im Freien. Das steril wirkende kleine Buffet, war für mich nicht wirklich einladend. Das Personal ist noch nicht richtig eingespielt, aber das kann man ja verstehen. Summa Summarum kann ich sagen, dass ich doch etwas enttäuscht war und die Preispolitik ist für mich nicht nachvollziehbar. Für eine gesamte Familie (2 Kinder) kann man sich zwischen 120-150 € einstellen, wenn man in die Sauna geht, oder das Restaurant besucht. Es gibt für mich weit schönere Thermen, für einen angemessenen Preis.

 Walter Z.        6. Oktober 2010



Sprungbecken

Das Sprungbecken ist sehr angenehm und mit 32°C wirklich ungewöhnlich Warm. Ich war 4m unter Wasser und es ist wirklich traumhaft in der Tiefe zu schweben.
 
Michael Z.        E-mail 5. Oktober 2010 



Therme Wien hat für Kinder von 2-6 Jahren nicht viel zu bieten

Möchte auch noch mal gratulierne zum neuen Bad und zum tollen Kinderbereich, wobei dieser für Kinder unter 6 Jahren und größer als 2 nicht viel zu bieten hat.
Die Rutschen sind, so angeschrieben alle für Kinder ab 6 und zum reinspringen gibts erst was ab 10 Jahern, nicht beschrieben aber hab ich so gesagt bekommen und das alles in sichtweite der Kinder.
Wir finden es schade im "alten Bad" konnte man ins kleine Kinderbecken springen und die Rutschen waren auch für jeden was.

Gruß von 3 die jede Woche waren 
robert m.         E-mail 3.10.2010 



Anregung zur Therme Wien

Sehr geehrte Damen und Herren,
schade dass es nicht gelungen ist, das Bad weiterhin nach traditioneller wiener Gemütlichkeit auszustatten. Sachlich kühl modern funktional - aber zum Entspannen gehört einfach auch Farbe, Gerüche, Rückzugmöglichkeit und Ruhezonen.
   Als über 25-jähriger Stammkunde wäre ich sehr glücklich wie so viele andere Besucher, die Qualität der Quantität vorzuziehen. Denn große unübersichtliche Riesenthermen gibt es ja im Umkreis von 100 km genug, die Therme Wien sollte auch Wien presentieren, so wunderschön wie unsere Stadt ist könnte oder hätte auch diese Therme auf Individualität ausgerichtet sein können. Wie so oft in Österreich wird als erstes gehandelt (gebaut) und dann erst gehandelt. Für was gab es vor der Eröffnung Umfragen, wenn scheinbar doch wieder nur der Profit im Vordergrund steht. Die Therme könnte auch wieder der Neubeginn der Gesundheitsförderung werden, denn besser die Menschen bewegen sich, als sind im Krankenstand. Und da wären vielleicht Gutscheine über die Krankenkasse für das Bad sinnvoller als teure Medikamente.
Sehr glücklich bin ich aber, dass die Therme erhalten blieb und wir in unserer schönen Stadt auf diesen Erholungsteil nicht verzichten müssen. Ist schon etwas ganz besonderes. Nett wäre auch gewesen, die Stammkunden, die der Therme jahrelang die Treue gehalten haben, mit einem Gutschein zu "verwöhnen", denn die werden auch weiterhin ihren Beitrag leisten.

Mit lieben Grüßen und das Vertrauen auf mehr Gemütlichkeit freut sich

Renate Killian und Familie und Verwandte und Freunde.
Viel Erfolg an das ganze Team und viel Freude bei Ihren neuen Herausforderungen. 
E-mail 1. Oktober 2010



man erlebt Badeluxus

Die Terme Wien mag für Wiener fremd wirken - da sollte noch daran gearbeitet werden - aber es ist funktional das bestausgestatteste Bad und die modernste Saunalandschaft die ich kenne. So gibt es beispielsweise im Saunabereich Angestellte die den Aufguß ausführen und neben ein kaltes Tauchbecken auch ein warmes Beckem mit ausreichend Düsen in verschiedenen Höhen. Die Saunen sind überdimensional. Für Liebhaber von Saunaölen ein Wermutstropfen: Sie sind verboten. Nur hauseigene Düfte können nur in einer bestimmten Saunakammer verwendet werden. Der Solebereich bietet für 8.50 Euro wenig. Man kann sich dafür mit Salz einreiben und in einer Saunakammer Platz nehmen. Natürlich gibt es noch ein sehr modernes Römisches Bad. Wer sich´s leisten will, schlecht ist es nicht.
   Es sind im im Stockwerk riesige Flächen, die (noch?)niemand nutzt, zum ausruhen und entspannen, welche vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch Raum für Ideen bieten. Jedenfalls findet man ausreichend Platz zum Erholen.
   In den vielen Wasserbecken kommen sich die Menschen näher. Manchmal sehr, sehr nahe... Da wird mitunder echt "gebummst". Ist nicht jedermanns Sache. Da sollte man irgendwie besser aufpassen. Es sind ja auch Leute dabei, vorallem Kinder, denen das stört.
   Für die Kinder gibt es einen riesigen Bereich, genauso einmal wie für die Erwachsenen.
   Das Restaurant ist nicht zu teuer und die angebotenen Speisen und Getränke sind ausreichend. (Menü 6,50, Spagetti ab 4.50, Viertel Sturm 2,50 Euro). Auch nachdem man bezahlte - man muss leider noch immer in Schlange stehen - kann man in einem Restaurant den Badetag mit einem guten Wein ausklingen lassen.

Insgesamt ist es nich billig, aber man erlebt Badeluxus. Ich werde mir diesen Luxus öfters leisten.

Helmut Schramm, www.webinformation.at , 1. Oktober 2010



Ambiente: Blick auf die Bagger?

Hallo Hr. Mag.!
..Die Fotos erinnern mich an die Eröffnung des neuen Kurzentrums. Auch diese wurde frühzeitig eröffnet und zu Behandlungen ging es mitten durch die Baustelle (abgesehen davon herrschte totales Chaos ). Der Weg hinauf ist besonders bei Regen und im Winter "ein traum". Die Bauarbeiten wird es ja noch länger geben, es ist schon laut und unschön von den Behandlungsräumen aus, aber in der Therme lockt es so wirklich nicht zum Entspannen. Bei diesen doch nicht geringen Preisen sollte  das Ambiente passen und nicht ein Blick auf die Bagger sein....

Elfriede                  E-mail 28. September 2010

Nachtrag zum Video:
Bei dem Anblick hab ich noch länger Zeit um die Therme selbst zu besuchen...
für mich zu riesig , wirkt ziemlich "kalt"und nicht gemütlich zum Entspannen. Also abwarten, wie es in einigen Monaten wirkt. Vermutlich dachte man an Spaß beim Sport für Jugendliche, aber da ist der Eintritt  schon ziemlich hoch..
Ich war früher öfters dort. Die letzten Jahre war beim Eintritt auch nicht mehr die angenehme Biosauna dabei, was das Vergnügen verteuerte.
Sicher werde ich es mir einmal ansehen, aber in einigen Monaten und ohne Baustelle.....
Elfriede                  E-mail 29. September 2010



Gutscheine Therme Laaerberg

Ich möchte gerne für Weihnachten Gutscheine vom Thermenbad Laaerberg schenken. Kann man diese anfordern bzw. ist dies überhapt möglich ??!!??
Liebe Grüße aus Ternitz

Hedwig S.              23. November 2009

Antwort von der Therme Oberlaa an Wien-konkret:


Sehr geehrter Herr Marschall,

ganz neu gibt es jetzt die Geschenkwertkarte, erhältlich direkt im Thermalbadbüro in der Kurbadstraße 14, 1100 Wien Tel. 01-680 09-9682 oder im Online Shop. Nähere Infos unter folgendem Link: www.oberlaa.at/?id=462
Diese Geschenkkarte gilt auch in allen Resorts der Vamed Vitaliy World. 

Sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich selbstverständlich jederzeit zur Verfügung!

Freundliche Grüße

Sabine Wagner
Marketingassistentin und Vertrieb
Therme Wien GmbH & Co KG
mailto:sabine.wagner@oberlaa.at   Tel.Nr.: +43 1 68 009 9770



BETRIFFT: Behindert & Therme Oberlaa

Schönen guten Tag,
ich kann leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Schwimmen.
Behindert, möchte aber meine Frau zum Schwimmen begleiten. Wo kann ich die zwei Stunden auf sie warten, im Restaurant oder sonst wo, und muß ich auch bezahlen?

Recht herzlichen Dank und ich erwarte gerne Ihre schriftliche Stellungnahme.
Ing. Alfred St.
E-mail 18.9.2009

+++

Sehr geehrte Frau K., Sehr geehrter Herr Ing. St.,

ich möchte mich für die verspätete Antwort entschuldigen! Selbstverständlich sind wir bemüht sämtliche Anfragen so rasch als möglich zu beantworten.

Jetzt aber gerne folgende Information zu Ihrer Anfrage.
Im Falle, dass Sie gerne mit hinein in die Thermenhallen gehen möchten und dort auf einer unserer Liegen relaxen wollen, bieten wir für Begleitpersonen den vergünstigen Mitbenutzertarif ab 2 Stunden von € 9,70. Zur Verfügung steht Ihnen auch im Bad das Selbstbedienungsrestaurant. Sollten Sie lieber außerhalb warten möchten bietet das Restaurant „Bierplatzl“ im Thermeneingangsfoyer eine gute Möglichkeit zum Verweilen.

Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen geholfen zu haben und stehe selbstverständlich jederzeit für eventuelle Fragen zur Verfügung!

Freundliche Grüße und einen angenehmen Tag!


Sabine Wagner
Marketingassistentin und Vertrieb
Therme Wien GmbH & Co KG
mailto:sabine.wagner@oberlaa.at   Tel.Nr.: +43 1 68 009 9770




zum Hauptartikel  => Therme Wien