Wien

Wiener Bäder ziehen Bilanz 2010: 35 echte Sommer-Badetage

Insgesamt kamen in diesem Sommer rund 2,4 Mio. BesucherInnen in die Wiener Bäder. "Wenigstens hat ab Ferienbeginn das Wetter mitgespielt und die Wienerinnen und Wiener konnten die vielen Angebote in den Wiener Bädern nützen", so Oxonitsch.
Keinen einzigen Badetag bescherte das Wetter den WienerInnen im Mai und im September. Den ersten Badetag brachte dann der 6. Juni und den letzten der 26. August. Obwohl die heurige Badesaison noch 11 Tage dauert, erwartet Bäderchef Hubert Teubenbacher keine nennenswerten Besucherzuwächse mehr: "Hätten die Bäder heuer nur von Juni bis August geöffnet, wäre es kaum jemandem aufgefallen."
Nach einem verregneten Mai und nur neun Badetagen im Juni brachte der Juli Sensationserfolge. Pünktlich mit der letzten Schulwoche stellte sich vierwöchige Schönwetterphase ein, die nur durch wenige Schlechtwettertage unterbrochen wurde.  17 Badetage im Juli, darunter der zweit- und drittbeste Badetag aller Zeiten (4. Juli 115.910 und 11. Juli 115.548 BesucherInnen) brachten
nach 2006 das zweitbeste Juli-Ergebnis in der Statistik.
   35 Badetage stehen laut Statistik der Wiener Bäder 106 Schlechtwettertagen gegenüber. Teubenbacher: "Nur, dass das Badewetter genau zum richtigen Zeitpunkt eintraf, hat die Badesaison gerettet. Es konnten somit an weniger Badetagen die gleichen Besucherzahlen verbucht werden."
   Die Badesaison 2010 dauert noch bis 19. September und wird mit unter 2,4 Mio. Badegästen das Vorjahresergebnis von 2,431.438 BesucherInnen knapp verfehlen. Teubenbacher: "Es fehlt nur ein einziger Badetag, um das Vorjahr zu übertreffen". ...

Rückfragehinweis:   Edith Rudy, Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 676 8118 81440

Martin Kotinsky, Öffentlichkeitsarbeit MA 44
OTS0106    2010-09-08/11:00