Wien

Schwimmbadreport Städtisches Bad Donaustadt:



Foto: Eingang zum Hallenbad Donaustadt;

Adresse: Portnergasse 38, 22. Bezirk
Telefon: 01-203 43 21
Charakteristik: städtisches Freibad + Hallenbad
Gesamtfläche: ...........m2
Besucherzahl: max. 1300 Personen
Publikum: gemischt; viele Kinder & Jugendliche, sowie Senioren.

Öffentliche Erreichbarkeit:
 U1 Kagran => 2 Stationen mit dem Bus 94A
Parkplätze: in der Umgebung;
3 Behinderten-Parkplätze; barriererfreier Zugang bis zum Schimmbecken. Man muß aber unten bei der Türe läuten, damit wer kommt und aufmacht.

Preise: => Eintrittspreise Wiener Bäder
 



Freibad Donaustadt:




Fotos vom Freibad Donaustadt: Eingang Sommerbad - Liegewiese auf der Rückseite des Hallenbades;

Das Freibad ist eines der kleinsten Freibäder in Wien und kann als Familienbad betrachtet werden. Am größten ist der Badespaß für Kinder und Jugendliche.

Es gibt zwei Freibecken: Das eine ist ein Kinderbecken auf der Vorderseite, das andere ein Schwimbecken für Erwachsene (falls nicht zu viele Leute im Waser herumstehen).

Die Wasserrutsche hat eine Länge von 30,7m und eine Höhe von 3,4m.

Es gibt zwei Liegewiesen, die ca zur Hälfte in der Sonne und zur Hälfte im Schatten liegen: Die eine Liegewiese ist auf der Vorderseite, die zweite ist auf der Rückseite des Hallenbades. Letztere ist eine Ruhewiese und hat immer genügend Platz. Es gibt sehr viele Sonnenliegen zur freien Verwendung.

Weiters gibt es einen Tischtennistisch zur freien Benutzung (wird kaum benutzt und ist daher meist frei verfügbar) und einen kleinen Kinderspielplatz.
 

Öffnungszeiten Freibad


Bis 1. Mai 2018 WINTERSPERRE !



Bei Schlechtwetter können Freibäder ab 15 Uhr vorzeitig zusperren
.


Kassaschluss: Eine Stunde vor Betriebsschluss
Badeschluss: Eine halbe Stunde vor Betriebsschluss
Bei Schlechtwetter kann der Badeschluss vorverlegt werden.

 



Hallenbad: Die Schwimmbecken

Fotos vom Hallenbad "Donaustadt": links Sprudelbecken - Mitte großes Becken - rechts kleines Becken; © Wien-konkret



Fotos vom Hallenbad "Donaustadt": links Sprudelbecken - Mitte großes Becken - rechts kleines Becken; © Wien-konkret


Die Becken im Hallenbad:

* Sportbecken 25m x 12,5m ,
* Familienbecken 12,5m x 7m ,
* Kinderbecken ca 5 m2 .

Besuchen Sie auch das Sprudelbecken. Es ist in der rechten vorderen Ecke. Die Sprudelmassage belebt die Sinne und ist im Preis inbegriffen.

 

Einrichtung des Schwimmbades:

Fotos: Cafe-Restaurant Donastadt / Designer-Stühle / Liegesesseln in der Ruhezone; © Wien-konkret



Fotos: Cafe-Restaurant Donastadt / Designer-Stühle / Liegesesseln in der Ruhezone; © Wien-konkret

Es gibt ein kleines Restaurant (Neuübernahme; wieder geöffnet seit 30.11.2015), welches auch von Straßengäste besucht werden kann. Sie haben da direkten Blick auf die Schwimmbecken. Das ist besonders für Eltern von Kindern beim Schwimmunterricht von Interesse.

Im Donaustadtbad finden Sie ein paar modische Designer-Stühle, 30 Liegen und 30 Plastiksesseln.
 
Die Kästchen sind aus Metall und sollten "sicher" sein. Das Bad macht einen gepflegten Eindruck. Bei Sonnenschein scheint die Sonne bis in die Schwimmbecken.

 

Neuerungen seit 1. Juli 2011:

Donaustädter Sommerbad



Bilder von den Freibecken und der Wasseerrutsche im Donaustädter Sommerbad; © Wien-konkret

Zu den Neuerungen im Außenbereich gehören ein Wasserspielgarten, ein Wasserspielpark und ein neues Rutschbecken. Wasserspielgarten und Wasserspielpark, beide Becken haben Durchmesser von 10 Meter sind mit Attraktionen, wie einer Sprühglocke, Sprühringen, Bodensprühdüsen, einem Wassertunnel. Die Wasserrutsche wurde verlängert und hat einen neuen Auslauf. Auf der südlichen Liegewiese gibt es ein neues 25-Meter-Becken mit einer maximalen Wassertiefe von 1,35 Meter.
 

Schwimmbäder Wien:

Die anderen Schwimmbäder in Wien finden sie in unserem 
Verzeichnis der Wiener Schwimmbäder.
 



=> Kommentare & Postings eintragen

 

95 % Migranten

Speziell im Sommerbad sind 95 % migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund.
Beim Personal sind es im ganzen Bad genauso viele.
Man hört den ganzen Tag kein deutsches Wort.
Als österreicher wird man äusserst unfreundlich behandelt.
t.d.   9.8.2016



Restaurant: Das Essen ist sehr gut.

Ich bin dreimal wöchentlich im Donaustädter Bad und besuche dort immer das Restaurant. Die Bedienung ist überaus freundlich und nett. Das Essen ist sehr gut.
Der Nichtraucherbereich ist durch eine Türe geschützt, welche immer geschlossen gehalten wird.
Mfg Tina        2.3.2016



mein Spind wurde aufgebrochen

Sehr geehrtes Wien konkret Team,
ich war im donaustädterbad trainieren, alles super wie immer, doch als ich mich umziehen ging war mein spind aufgebrochen, es fehlten mein Handy, geldbörse und meine Jack wolfskin Jacke, ich ging zur Kasse und meldete dies, da hieß es ich solle eine anonyme Anzeige machen.
   Als mich meine freundin dann zur Beruhigung ins Restaurant einlud, kam der nächste Schreck, der Kellner unfrisiert, ungepflegt, eine ordinäre Ausdrucksweise, ich denke es war ein  Lehrling. Das essen war kalt und schmeckte verbrannt, zudem hat es uns sehr gestört dass die türe im nichtraucherbereich zum raucherbereich offen war.
Ich hoffe das man bezüglich des Restaurantes etwas ändern kann!!!
MFG  Michaela P.     28.2.2016



Sauberkeit im Damen-Umkleideraum ist grauslich

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich besuche das Hallenbad schon ca. 10 Jahren und war  immer zufrieden, seit Herbst 2015 ist die Türe von den Damen-Kästchen zum Schwimmbad KAPUTT und die Sauberkeit in dem Umkleideraum hat sehr nachgelassen um nicht zu sagen GRAUSLICH.
Ich wünsche mir, daß diese Kleinigkeiten so rasch als möglich behoben werden können.
MfG  G. Elisabeth  1. Feb. 2016



Restaurant wieder geöffnet

Liebes wien-konkret Team,
ich wollte Euch nur mitteilen, dass im Hallenbad Donaustadt das Restaurant schon wieder eröffnet hat und dass ich heute dort gut gegessen habe. Auch die Bedienung ist sehr nett. Ich hoffe das bleibt so.
Lg   Alexandra G. 30.11.2015



kein Restaurant mehr; Getränke wären nach der Sauna wichtig

sehr geehrte redaktion.
weiss nicht ob ich mit meiner beschwerde bei ihnen richtig bin,jedoch ich gehe 2 mal die woche ins hallenbad donaustadt, mit einem freund der die sauna besucht und dann schwimmen, es ist doch eine schande für das management der städtischen bäder das es seit sommersaisonende kein restaurant gibt, auch keine möglichkeit ev. einen getränkeautomaten aufzustellen, würde sicher von cocacola-werk hingestellt wahrscheinlich kostenlos. aber es kümmert sich keiner darum und will keiner die arbeit mit ev. versorgung der petflaschen haben. wenn jemand saunagast ist dann hat dieser meistens durst danach, so wie wir.... essen muss man nicht unbedingt aber trinken.
   ich würde auch in andere hallenbäder gehen aber ich wohne unmittelbar daneben was mir den ärger mit parkplatz suchen erspart. vielleicht kann man statt dem restaurant ein imbisscafe machen ,weil gästemässig war es sowieso nicht lukrativ, meine meinung hoffe das bald eine lösung gefunden wird,
mit freundlichem gruss
heinrich f.               29. Nov. 2015

Anm. Red.: Danke für Ihren Hinweis.
Liebe Badegäste, bitte die Getränke selbst mitbringen.
Sonst verdursten Sie im Hallenbad!



Taucherbrille verboten

Liebe Redaktion,
gestern war ich mit meinen Neffen im Donaustädter Bad. Anlassfall war, dass die Jungs auf Urlaub aus der Schweiz da sind, der Ältere der beiden Geburtstag hatte und sich gewünscht hat so zu schwimmen wie die Tante.
   Dazu muss ich anmerken, dass ich Taucherin bin und somit gehört für ihn natürlich dazu, dass er Maske, Schnorchel und Flossen verwenden darf. Wirklich Gerätetauchen wird der Junge nie lernen können, weil er Autist ist und daher die Gefahren des Tauchsports nicht richtig einschätzen kann. Also bin ich mit den beiden in ein Fachgeschäft gefahren und hab ihnen wirklich gute Ausrüstung gekauft und dann ab ins Bad.
   Ich hab mich sehr gefreut zu sehen, dass das Kinderbecken menschenleer war, sonst hätte ich den Buben nicht erlaubt mit Maske und Flossen ins Wasser zu gehen. Aber klarerweise waren die Jungs kaum im Wasser steht ein Bademeister da und erklärt, dass das verboten ist. Auf meine Frage hin, ob es nicht möglich sei eine Ausnahme zu machen und wir die Sachen sofort aus dem Wasser nehmen, wenn jemand kommt, hab ich ein nein bekommen, weil das 'Glas' der Brille splittern könnte und damit das Schwimmbecken(!!!) beschädigt werden könnte. Auch die besonderen Umstände für die Ausnahme habe ich erklärt.
    Das ist doch ein unglaublicher Mumpitz!!! Wie kann man nur so einen Schwachsinn von sich geben und sich dann auch noch auf seinen Vorgesetzten berufen?!?! Ich weiss schon, dass Vorschriften da sind um eingehalten zu werden, aber schliesst das ein vollkommen hirn- und herzlos zu agieren? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Stadt Wien wirklich so ein Bild von sich transportiert haben will.
Liebe Grüsse, Gerda L        29. April 2015



umbau/ freibad

endliche habe ich eine seite gefunden wo ich meine meinung zum neuen donaustädter sommerbad kundtun kann.
es tut mir leid aber das neue bad ist eine völlige fehlplanung.
der kinderbereich mag ja für kleinkinder ganz nett sei aber familien mit größeren kindern können nirgends schwimmen oder müssen einen ziemlich beschwerlichen fußweg auf sich nehmen.
das neu becken ist so gesehen für die massen von menschen viel zu klein, das wasser wirkt schmutzig.
   das vielleicht auch großeltern mit ihren enkeln das bad besuchen wollen, daran hat keiner gedacht, es gibt keine möglichkeit zum schwimmen, es ist auch im neuen becken nicht möglich.
   es wäre weit sinnvoller gewesen das alte betonbecken zu erhalten, das angenehmens kaltes klares wasser hatte, das kindebeckenzu verkleinern und nur einen teil als spaßduschen zu bauen, und eben ein auffangbecken für die rutsche...........und ZUSÄTZLICH das große Becken im hinteren bereich für Schwimmer zu machen.
so hätte jeder was davon vom baby bis zur omama.
ich war jetzt 2 mal in diesen bad, 2 mal war es überfüllt, das wasser trübe, keine möglichkeit zum schwimmen, keine erfrischung da wasser viel zu warm.
für mein enkelkind und mich werde ich eine alternative finden müssen, schade um das bad es war zu fuß von mir erreichbar und immer gut für eine erfrischung am abend.
mfg Michaela L        22. Nov. 2014



Seniorenschwimmen in Donaustadt

Wir gehen seit langer Zeit zum Senioren Schwimmen ins Daunaustadt Bad.
Es gibt nur fröhliche Senioren und die Vorturner sind wie das jetzt heißt Spitzzzzzze. Wir wünschen allen Angestellten des Bades alles Gute im Neuen jahr und uns noch viele Schöne Stunden mit allen sehr freundlichen und immer netten Mitarbeitern.
Alois A.        1. Jänner 2013 



bad barrierefrei?

sie haben zwar 3 behindertenparkplätze in der beschreibung, nur ist es nicht ersichtlich ob das bad barrierefrei, das heisst mit rollstuhl zu besuchen ist?

ingrid-gerlinde k.        10. Juli 2013

Antwort Wien-konkret: JA, man muß nur unten bei der Türe anläuten, dann kommt die Dame von der Kassa hinunter und macht auf.



Man kann keine einzige Länge schwimmen

Sg. Team des Doaustädter Bads,
da ich seit einigen Jahren immer in dasselbe Bad schwimmen gehe und es mir sehr viel Spass macht (besonders bei Hitze-Tagen), möchte ich eine Beschwerde, vielmehr eine Bitte anbringen:
   Man kann keine einzige Länge schwimmen, ohne dass man ins Gesicht gespritzt bekommt oder die Haare total nass hat. Die Schwimmer, die tauchen oder trainieren wollen, könnten doch seit der Neu-Eröffnung ins 50-m Becken gehen, da haben sie vielmehr Platz und im Hallenbecken kann man in Ruhe schwimmen.
Das wäre wirklich notwendig!!!!
Danke und bitte noch eine Kleinigkeit, die Homepage würde mal wieder neue Bilder u.s.w. benötigen. Es sind immer noch die "alten" Bilder darauf zu sehen.....

Anmerkung Wien-konkret: Neue Bilder gibt es demnächst



keinerlei Gründe für Beschwerden

Ich besuche mit meinen Kindern seit mehr als 10 Jahren das Donaustadtbad und bisher gab es keinerlei Gründe für Beschwerden über das Personal. Jedes Mal wurden wir an der Kassa freundlich begrüßt und auch betreffend der Eintrittspreise (Familienkarte oder Einzelkarte) beraten.
   Wie in den diversen Postings zu lesen ist, wird immer wieder die mangelnde Sauberkeit angesprochen. Ich verstehe dies nicht, da vom Personla in regelmäßigen Abständen die Böden aufgewaschen werden und die Räumlichkeiten nach Unsauberkeiten überprüft werden. Wenn jemand in der feuchten Jahreszeit ins Bad geht, wobei die Schuhe natürlich nass sind, dann darf er sich nicht wundern, dass Spuren auf dem Boden vorhanden sind. Für mich stellt sich da nur die Frage, wie es in den Haushalten der Personen aussieht, welche nur negative Kommentare schreiben - es müsste dort nahezu steril sein!
   Betreffend der Randsprünge kann ich nur angeben, dass diese schon immer nicht zulässig waren. Wenn man jedoch mit einem Kind diese üben will, braucht man nur einen Aufseher zu fragen. Wenn es die Anzahl der Badegäste im Becken zulässt, hat sich immer noch eine Möglichkeit gefunden ein paar Sprünge zu üben. Aber meistens ist es doch so, dass der Tonfall die Musik ausmacht. Wenn ich auf eine bereits aggressive Art und Weise nachfrage, dann darf ich mich nicht wundern, dass der Aufseher mir es nicht gestatten wird, dass ich mit meinem Kind übe, sondern sich an die Badeordnung strikt hält.
   Betreffend der Parkplatzmöglichkeit vor dem Bad muss ich angeben, dass ich fast jedes Mal einen Parkplatz vor dem Bad finde und diese nicht von den Angestellten genutzt werden. Ofensichtlich handelt es sich dabei um einen Irrtum oder um Menschen, welche ein Haar in der Suppe suchen und auch finden, sekbst wenn sie erst eines hineintun müssen!
   Liebe negativ schreibende Leute, kehrt erst vor eurer eigenen Türe und werft dann mit Steinen auf Leute, wenn ihr nicht selbst im Glashaus sitzt.
   An die Bediensteten des Donaustadtbades: Macht weiter wie bisher und ärgert euch nicht über die diversen negativen Äußerungen!

Thomas H.           9. Dezember 2011



noch nie Probleme gehabt

Ich kann nur berichten, dass ich noch nie Probleme im Hallenbad Donaustadt gehabt habe, die Angestellten dort sind sehr nett und auch bemüht die Bedürfnisse der Badegäste zu erfüllen.
   Wenn jemand darauf besteht, dass man persönlich begrüßt wird, was auch kein Angestellter in anderen Lokationen mach (z.B. Billa, Spar, Hofer, Gemeindeamt, Finanzamt, Gericht, etc.) dann sollte er vielleicht zu hause bleiben.
   Das Verlangen nach einer bestimmten Kästchennummer kann sowieso nur als Schikane empfunden werden, denn wer macht so etwas? Das ist ja absolut lächerlich, denn man kann ja auch nicht eine bestimmte Liege im Schwimmbad verlangen!
   Ich hatte mit meiner 8-jährigen Tochter jedenfalls noch nie Probleme dort!
Und zu der Dame mit dem Kind, das einen "Köpfler" über möchte, ... dafür gibt es Schwimmkurse, ... Randsprünge waren im Hallenbad IMMER verboten.
    Die Personen hier, die nichts anderes zu tun haben, als sich über Nichtigkeiten aufzuregen, sei mal gesagt, dass die Preise in den Städtischen Badern sehr gerin sind, und man dafür nicht verlangen kann vom Boden zu essen.
   In der Therme Wien ist es auch schmutzig, und man wird dort nicht begrüßt, geschwiegen denn, dass man dort eine bestimme Kästchennummer aussuchen kann, ... die Preise dort sind aber 5x höher!
In diesem Sinn, ... ein "friedliches" Weihnachtsfest!

Mit freundlichen Grüßen,
Gregor Zeiner                                        4. Dezember 2011



unfreundliche angestellte bei der schlüsselausgabe

ich gehe seit anfang 2011 drei mal die woche in das schwimmbad donaustadt, leider habe ich es noch nie erlebt, dass eine der angestellten damen die bei der schlüsselausgabe sitzen freundlich ist!
   sie können nicht grüßen, sehen einen nicht mal wirklich an, weil zeitung lesen oder essen bzw. mit einer kollegin tratschen interessanter ist! was man aber auf KEINEN fall machen darf, ist eine bestimmt kästchen nr. verlangen! da wird einen der schon ausgegebene schlüssel beinahe aus der hand gerissen, ein böser blick zugeworfen und der schlüssel zum wunschkästchen hingeworfen. leider passiert mir das jedes mal wenn ich schwimmen gehe! wenn man das schwimmbad verlässt, seinen schlüssel abgibt und freundlich auf wiedersehen sagt, bekommt man selbstverständlich keinen gruß zurück.
   leider ist auch der bereich im umkleideraum (vor allem der boden) sehr schmutzig. es ist alles „gatschig“! mir ist schon klar, dass man in der kalten jahreszeit wo es draußen nass ist nicht ständig wischen kann, aber wenn ich mich zum schwimmen umziehe und nach über einer stunde zurückkomme, und noch immer nichts gewischt wurde, frage ich mich schon was das personal eigentich tut.

Karin W.   30. November 2011



lange Haare & Badehaubenpflicht

Guten Tag,
als begeisterte Besucherin DH stört es mich einfach (wahrscheinlich viele andere auch), wenn ich bei jeder Schwimmbewegung lange Haare von anderen Badegästen zwischen die Finger oder ins Gesicht bekomme. Könnte man vielleich darüber nachdenken für langhaarige Gäste (Damen und Herren) eine Badehaubenpflicht einzuführen. Es ist wirklich sehr unangenehm und grauslich...

Liebe Grüße
Erika H.            3. November 2011



Anfrage an Bademeister als Sekkatur abgewiesen

   Am Samstag, den 10.09.2011 um 10.00 Uhr war ich mit meiner 11jährigen Tochter und ihrer Freundin im Hallenbad Donaustadt.
Da meine Tochter unbedingt "Köpfler" üben wollte, und wir nicht sicher waren, ob sie denn nun im Kinderbecken (was ja früher sehr wohl erlaubt war) springen darf, bat ich meine Tochter zur Sicherheit den Bademeister zu fragen.
   Auf Anklopfen an der Kabine, kam dieser Bademeister widerwilligst aus seiner Kabine hervor. Als meine Tochter anfing ihre Frage zu stellen, wollte er schon gleich die Türe wieder schließen. Auf nochmaligen Beginn ihrer Frage meinte dieser Bademeister "nur weil du jetzt kummst, brauchst mi net sekkieren".
Ich bin wirklich geschockt über diese Aussage, zumal es erst 10.00 Uhr vormittags war, also von einer Überlastung keine Rede sein kann, und selbst dann wäre diese Aussage äußerst unangebracht und primitiv!
   Da die Bademeister keine Namensschilder tragen, bzw. ich keine gesehen habe, möchte ich hier nur anmerken, dass dieser immer grüne Badeschlapfen trägt (bin Stammgast).
   Ich hoffe nur, dass niemals ein Kind zu diesem Bademeister gehen muss und ihm ein Unglück bzw. Notfall berichten müssen, man stelle sich mal die Antwort vor "nur weil du jetzt kummst, brauchst mi net sekkieren......."!!!!!!
 
Barbara K.          16. September 2011

Anmerkung Wien-konkret: So ein Personal will sich nur die Gemeinde Wien leisten. Ein privater Badbetreiber würde einen solchen Bademeister vermutlich sofort kündigen.



herzlichen Dank an bademeister und Angestellte

Hallo liebe bademeister und Angestellte
Die meisten von euch kennen mich bzw. uns eh schon.
Ich möchte mich ganz herzlich mal bei euch alle bedanken. Ihr seid so nett zu uns habt uns so freundlich und herzlich aufgenommen wo wir das erste mal íns bad gekommen sind. Wir haben uns gleich sehr wohl gefüllt da wir gespürt haben wir sind hier Willkommen. Und ihr Bademéister seid auch alle ziemlich leiwand. An denn Chef ein danke nocheinmal für die Suche von die Schuhen von meinen Bekannten. An das Restaurant ein großes Lob. Ihr seid ein wahnsinn trotz viel arbeit und viel Stress immer gut gelaunt freundlich hilfsbereit. Das essen ist immer so ein hammer ihr habt echt spitzen köche besonders Mike.
Danke Mike für die guten Palatschinken die hast du weltklasse gemacht dafür bekommst du einen römischen 1ser.
So ich hoffe das wir uns weiterhin gut verstehen und werde auch in Zukunft zu euch kommen.
SCHWIMMEN UND ESSEN. Das ist ab jetzt unser Stammbad.

Ganz liebe grüße eure wilde
Sophie E.       5. September 2011



Nachtrag Anregung!

Guten tag!
Ich hatte gehofft , dass wien Konkret dem Fall bezüglich dem Springen nachgeht, doch das haben sie halt nicht... Finde ich wirklich Schade!
Ab jz gehen ich zum Laaerbergbad, Gänsehäufel od. Großfeldsiedlungsbad! dort kann man wenigstens Springen! Ich sag euch gleich.. Ihr könnt mit 100 Gästen weniger rechnen ;)
Man kann wenigstens vom rand einfach reinspringen bzw. in der Halle 2 Hocker Hinstellen.. (Die sind dort in der Ecke gestapelt und werden nicht verwendet!)

LG J.U     18. Juli 2011



donaustätter bad : nur mehr für familien mit kindern bis 10 J. geeignet

seit das bad umgebaut wurde ist es nicht mehr wie es war. das bad ist leider nur mehr für familien mit kindern bis max. 10 jahren geeignet. ich war mit freundinnen dort, es war heiss, das bad war extrem voll und trotzdem wurden noch leute reingelassen. es war kein fleckchen mehr frei. wie viele menschen passen eigentlich in das bad. ausserdem ist die verbindung beider bäder schlecht gemacht , es müsen sich die menschen für die rutsche anstellen und gleichzeitig gehen die leute rauf und runter. für drei leute nebeneinander ist kein platz.

PS: noch eine anmerkung die bilder sind auch nicht mehr aktuell

franziska g.    14. Juli 2011



man kann nirgendswo mehr Springen

Liebes wien konkret team!
Seit dem das Bad erneuert wurde, kann man nirgendswo mehr Springen :(
Das ergeht sehr vielen von uns so.. Da die Rutsche auch immer voll ist, wird das Bad immer langweiliger..!
Dashalb ersuche ich sie, dass sie mit der Führung vom Bad sprechen, und evtl. irgendwo im Sportbecken ein Platz für uns finden!
Sonst muss ich leider ein neues Bad suchen..

Danke im Voraus!
j.U    13. Juli 2011



Gratisaktion am Eröffnungstag

Finde ja prinzipiell toll dass bei der Eröffnung mehrerorts Gratiseis angepriesen wurde. Nachdem meinereiner vormittags arbeiten musste, hab ich mich mit Junior um 16 Uhr ins Donaustadtbad begeben. Nun ja kein Gratiseis mehr. Gabs anscheinend nur vormittags. Junior war sehr enttäuscht. Sollte angekündigt werden, wenn gewisse Aktionen nicht am ganzen Eröffnungstag aktuell sind, va wenn das Wetter sowieso nicht so schön ist und ergo sehr wenige Leute im Bad waren.

S.M.  1. Juli 2011



Schulschwimmen im Donaustädter Hallenbad

Da ich jetzt schon öfters mit meinen Enkelkindern Freitags schwimmen gehe und dabei die Familienkasterl benutze ist es mir unverständlich das man sich mit den Schülern die ja nicht unbedigt
die ruhigsten sind und in der Kabine sich aufführen als wären sie unter sich und wenn man sich wie ich im Alter von 70 jahren dann noch umziehen muss ist das nicht gerade eine lustige Sache.
Von dem Lehrpersonal fehlt ja sowieso jede Spur. Ich denke bei 6 Grosskabinnen muss man nicht unbedingt die familien mit gemischten Kindern in die Schulklassen Kabienen stecken. Bei der Bitte um in eine andere Kabiene gehen zu dürfen wurde mir gesagt das das nicht geht und auf die Frage warum nicht kam keine Antwort. Im Becken selber war es nicht anders die Schüler glaubten samt Lehrpesonal das sie das Becken für sich gemietet haben. Ich war bisher immer im Grossfeldsiedlungsbad und das war ein Paradies gegen hier und daher werde ich sicher dennächsten Winter wieder dort verbringen.

josef K.  12. Mai 2011



Beschwerde über den Saunawart

Ich bin begeisterter Saunageher, hier und da auch in den Bädern der Stadt Wien. Der heutige Besuch (Samstag 19.03.2011) dürfte allerdings für längere Zeit der letzte gewesen sein.
   Um ca. 16.00 bin ich im Donaustädter Bad in der Portnergasse eingetroffen und habe dort eine Kurzzeitkarte für die Sauna gelöst. Der Besuch brachte vorerst auch die erhoffte Entspannung und Erholung. Um 17.05 Uhr wollte ich noch einmal letzte angenehme zehn Minuten in der Sauna verbringen. Also auf der Saunabank bequem gemacht und die angenehme Hitze wirken gelassen. Keine 5 Minuten später tänzelt der Saunawart vor der Saunatür herum und macht immer wieder einen hektischen Blick durch die Saunatür. Da es bis Betriebsschluss noch gut 50 Minuten sind und auch zum Badeschluss noch über 20 Minuten denke ich mir vorerst nichts dabei, finde das Verhalten jedoch schon einigermaßen störend. Zwei Minuten später erscheint der Saunawart schon wieder, macht unvermittelt die Saunatür auf und beginnt ohne ein Wort an mich seelenruhig die Saunatür mit Putzmittel zu putzen. Nachdem er nach ca. 1 Minute fertig ist schließt er die Tür wieder und lässt mich mit einer Putzmittelwolke wieder allein.
   Nun bin ich schon einigermaßen baff und habe schön langsam das Gefühl, dass man mich hier vertreiben möchte. Aber ich bin eine friedliebende Natur und möchte keinen Stunk machen. Keine zwei Minuten darauf öffnet der Saunawart schon wieder die Tür und fährt mich im breitesten Dialekt an „Bist scho gwoschen?“ Auf mein ungläubiges „Wie bitte?“ bekomme ich dann noch zu hören: „Um 17.30 bist draußen, da brauchst di dann nimma woschen“. Auf meinen Einwand, dass um 17.30 erst Badeschluss ist und man als Kunde bis Betriebsschluss um 18 Uhr Zeit hat das Schwimmbad zu verlassen, bekomme ich dann noch ein „Do bin i da Chef und net du“ zu hören. Nun hat der Saunachef sein Ziel erreicht. Ich verlasse unter Protest und mit dem Hinweis dass ich mich beschwerden werde schnellstens die Sauna.
   Da der Saunawart von meiner Beschwerdeandrohung wenig beeindruckt schien, habe ich wenig Hoffnung, dass diese irgendeine Reaktion hervorruft. Scheinbar handelt es sich beim oben beschriebenen Verhalten um das übliche Verhalten des Saunaregenten.
Ich besuche in Zukunft lieber wieder die privaten Saunen wo man dem Kunden gegenüber ein angebrachtes Verhalten an den Tag legt.

Johann K.    19. März 2011



Der Parkplatz ist nur für Angestellte

UNGLAUBLICH aber WAHR!!!!!!!!!!!!!!
am 10.12.2010, fuhr ich Vormittags zum Donaustädter BAd und wollte mit meiner Tocher, 2-3 Std, Badefreizeit geniesen. -dies wurde mir aber schon beim Eingang des Bades vermiest.- Der klein bemessene Parkplatz vor dem Bad war schon um 9h VORMITTAGS kompl voll.- ( suchte mir einen Parkplatz in einer Gasse ).- Beim Queren des Hallenbadparkplatzes ist mir aufgefallen, das Badbedienstete aus Ihren Privatautos welche am Hallenbadparkplatz abgestellt waren, sich irgendwelche Sachen holten. - Es lässt für mich den Schluss zu, das der Hallenbadparkplatz, REIN für die Angestellten zur Verfügung steht,- da ich um 9h15 der einzige BADEGAST mit meiner Tochter war. Auch beim Verlassen des BAdes um ca 11h, waren max, 5 Gäste im Bad und der Parkplatz war noch immer voll, mit den gleichen Autos,

nagelreiter b.      11. Dezember 2010



Kritik am "Babyschwimmen" im Städtischen Bad Donaustadt

Babyschimmen ja, aber bitte ohne Babys! So lässt sich die Einstelllung des Städtischen Bades Donaustadt am treffensten zusammenfassen.
Die Anreise soll - laut Eintrittskarte - möglichst nicht mit dem Kinderwagen erfolgen. Nicht nur wegen mangelnder Abstellmöglichkeiten, sondern weil die Einrichtung mit Kinderwagen auch gar nicht zu erreichen ist.

Der vorhandene Behindertenaufzug darf aus fadenscheinigen Gründen nicht genutzt werden (natürlich gilt dies nicht für Angestellte).
Das Personal ist präpotent, mürrisch, unfreundlich und mehr mit Rauchen beschäftigt, als für die Kunden dazusein. Hilfe beim Kinderwagen tragen erhält man keineswegs - sie halt zu, wie du dumme Mutter die Stiegen alleine hoch kommst.

Die Familienkabine muss man sich entweder mit 8 Müttern und 8 Babys teilen oder man hat Pensionisten dabei, deren männliche Vertreter es sichtlich Spaß macht, nackt und völlig schamlos vor den Müttern und Kindern herumzuspazieren.
Einmal und nie wieder - das war definitiv unser erster und letzter Babyschwimmkurs in diesem Bad.

Janett K.        17. November 2010



Schwimmkurs Hallenbad Donaustadt

Mein Enkel Daniel 5 Jahre lernt derzeit im Hallenbad Donaustadt schwimmen - Schwimmkurs Dienstag. Die Betreuer dieses Schwimmkurses, oft 3 Personen, sind sooooo lieb und nett zu den Kindern. Diese drei lieben Schwimmlehrer - bitte um Entschuldigung eine Schwimmlehrerin ist auch dabei - sind Spitze.

Danke danke danke
Margarete  B.                10. August 2010



Positives zum Donaustädterbad

Da ich diese negativen Berichte gelesen habe möchte ich auch etwas positives erwähnen.
Das Personal ist sehr Hilfsbereit und nett bis hin zum Chef. Auch im Restaurant wird man sehr zuvorkommend bedient und ist zu den Gästen sehr höfflich. Mit einem Wort - jeder der hier in dieses Bad herkommt , kann sich nur wohlfühlen !

Und jedem Recht getan ist jene Kunst die keiner kann. 

Günter H.    29. Juli 2010



mangelhafte Sauberkeit

Ich war heute zum ersten Mal im Donaustädter Bad. es hat mir recht gut gefallen, jedoch ist mir auch die mangelhafte Sauberkeit aufgefallen. Ich war bisher immer im Döblinger Bad, das immer sehr sauber und ordentlich ist. Im Donaustädter Bad traut man sich kaum, beim Umziehen auch nur eine Zehe auf den Boden zu setzen. Das ist ein wenig mühsam.
Die Mitarbeiter waren sehr nett und freundlich.
In der Schwimmhalle riecht es immer wieder nach Zigarettenrauch. Möglicherweise aus dem Restaurant. Das darf in einer Sportstätte nicht sein, finde ich.
Die Becken und die Schwimmhalle sind absolut in Ordnung.

Samara M.        7.7.2010



Lob für das Donaustädter Bad

Also ich weiß nicht ob die Dame in das selbe bad wie ich geht..............ich kann nur sagen das in diesem Bad alles ganz normal läuft.....! Im Gegenteil ich finde das Personal sehr sehr nett!
Das jemand mal nicht so gut drauf ist ist ganz normal! Wir sind ja alle Menschen!
Und Punkto Sauberkeit gibt es auch nichts auszusetzen!

mfg Herr S.         E-mail 3. Juni 2010



Donaustädter Hallenbad-Kritik

Sauberkeit und Funktionalität
Seit Jahren besuche ich, da leider für mich wenig bis keine Alternative möglich ist, mit einigen Freundinnen das Donaustädter Hallenbad. Trotz zahlreicher Beschwerden ändert sich nichts. Der Boden bei den Kästchen schwimmt meistens, oft steht auch das Wasser in den Kästchen und man legt die Kleidung ins Nasse. Am Mittwoch, wenn das Bad um 12 Uhr öffnet kann das auch nicht von vorigen Badegästen (was von den Angestellten an anderen Tagen behauptet wird) stammen. In den Ecken klebt Schmutz, die Duschen gehörten gewartet, manche gehen ca. 3 Sekunden, manche spritzen in alle Richtungen.
   Das Personal ist, bis auf wenige Ausnahmen mürrisch und unfreundlich und offenbar auch unterbeschäftigt, denn eiige stehen rauchend vor dem Bad, einige im Restaurant. Es liegt sicherlich nicht nur an den Angestellten, sondern an der unzulänglichen Leitung. Lobend muß ich den einen Badewart, welcher meistens am Mittwoch beim Seniorenturnen vorturnt, erwähnen, er macht das einmalig, lustig und mit Freude. Ich kenne seinen Namen nicht, er hat Brillen, ist ein bisschen "vollschlank" und sehr freundlich. Schade das sich das übrige Personal kein Beispiel an ihm nehmen!
M.f.G Ilse G.  3. Mai 2010