Wien

Minigolf-Anlagen in Wien:





Fotos: Minigolfspielen auf der ehemaligen Anlage Ruthnergasse 1210 Wien; © Michaela Eherer

1020 Wien Zufahrtsstraße, Telefon: 01-7291515 
Öffnungszeiten:  11-23 Uhr

1020 Wien, Kaisergarten/Riesenrad, Tel.: 01-7285170  
Öffnungszeiten:  10-22 Uhr

1020 Wien Meiereistraße im Stadionbad, Tel.: 01-7202102-0  
Öffnungszeiten: laut Badebetrieb                        

1100 Wien, F. Koci-Str., Tel.: 0676-7253914  
Öffnungszeiten:  Apr-Okt  10 Uhr bis Dunkelheit            

1100 Wien, Böhmischer Prater Laaer Wald 35, Tel.: 01-6885544  
Öffnungszeiten:  10-22 Uhr         

1130 Wien, Linienamtsgasse, Telefon: 01-8882165
Öffnungszeiten:  10-22 Uhr

1130 Wien Rosenhügelstraße Pensionistenheim Rosenhügel, Tel.:   
Öffnungszeiten:                          

1140 Wien, Baumg. Spitz, Tel.: 01-9112809  
Öffnungszeiten:  14-22 Uhr

1160 Wien, Wilhelminenberg, Tel.: 01-481 03 00
Öffnungszeiten:    8-20 Uhr

1170 Wien, Roggendorf-G, Telefon: 01-4809493
Öffnungszeiten:    9-22 Uhr                                

1210 Wien, Wasserpark, Tel.: 01-2703176
Öffnungszeiten:  10-22 Uhr

1220 Wien, Arbeiterstrandbadstraße,  Tel.: 0699-11412186
Öffnungszeiten:  10-22 Uhr

1220 Wien, Stadlauerstraße, Tel.: 01-2835470
Öffnungszeiten:  10:00-02:00 Uhr

1230 Wien, Erlaaerstrasse Telefon.:   
Öffnungszeiten:  ab 14  Uhr
 
Ehemalige Minigolfanlagen:

(1210 Wien, Ruthnergasse,  Tel.: 01-2923589  im Jan 2011 weggerissen)
 
 

Vereine & Clubs:

* Bahnengolfclub BCG Wien: UNSER EHEAMLIGE HEIMANLAGE: Sportcenter Marco-Polo, 1210 Wien, Ruthnergasse 170 (derzeit heimatlos)

* MGGV Gästeverein Marco Polo: Harald BALEK, Ruthnergasse 170, 1210 Wien, Tel: 0699-11209983
 





=> Kommentare & Postings eintragen

 

Geld für Griechenland statt für Minigolf?

Ich bin richtig angesäuert dass Österreich nun wirklich Griechenland mehrere Milliarden Euro zur Verfügung stellen wird. wo in Wien-Floridsdorf  kein Geld da ist für einen Minigolfplatz für unsere Kinder
 
Griechenland? Nein Danke!
Politiker spö in Wien -Floridsdorf Nein Danke!

 
Bitte wir brauchen einen neuen Minigolfplatz in wien 21. Wer kann uns helfen????
Ideen & Kontakte ... Sponsoren gesucht.
Hallo ! Ich bin nur ein spieler der 1200 Unterschriften hat die für eine Mingolfanlage in wien 21 ...
und ich möchte das  unsere Jugend wieder spielen kann
mfg  Karl    12.Juli 2011



1200 Unterschriften für eine neue Minigolfanlage in Floridsdorf

... dazu sagt Heinz Lehner in der Bezirkzeitung
 
man würde auch unterschreiben dass die sonne scheinen soll
 
Ich finde es für eine schande  das solche Politker in Wien Floridsdorf an der macht sind. nicht jeder kann Tennis spielen wie Herr Lehner.
Minigolf ein Familienfreundlicher Sport geeignet.für Jung und Alt um gemeinsam was gesundes zu Spielen das auch spass macht, Heinz Lehner von der SPÖ.

 KEIN GELD FÜR UNSEREN SPORT !!!
1200 Sagen DANKE der SPÖ in Floridsdorf

 
Man sollte die Leute nicht für dumm verkaufen. ... So dumm sind die 1200 Leute nicht, das sie alles Unterschreiben.
Karl aus wien 21         5. Mai 2011



Schon über 1000 Leute sind für eine Minigolf-anlage in Floridsdorf

Jetzt hoffen,wir alle das wir bald Hilfe bekommen von unseren Politikern der SPÖ.
Kinder und Vereine wollen eine Minigolf-anlage 1000 Leute wollen spielen und gesunden Sport betreiben.
Wir Geben Nicht Auf
bis sie uns unseren Minigolf-platz zurück geben denn sie uns Abgerissen haben.
mfg
karl   25.3.2011



Unterschriftensammlung: "Time to say goodbye Ruthnergasse"



Video: Rückblick und Nachruf auf die Minigolfanlage Ruthnergasse
Videogröße 2 MB; Dauer: 6 min

Unterschriftenliste zur Schaffung einer Minigolf - Ersatzanlage im 21. oder 22. Bezirk anstatt der Ruthnergasse 170.
=> http://www.bgcwien.at/unterschiftensammeln.htm



Wir nehmen jede Hilfe dankbar an!

Es gibt viele Sportcenter - das Marco Polo verkörpert ein Sportcenter mit Stil und Familiensinn. Die Besitzer des Sportcenter Marco Polo Betriebes GmbH 1210 Wien, Ruthnergasse 170 haben unserere
wunderschöne Minigolfanlage abgerissen diese phantastischen Freizeiteinrichtungen finden sie
nun nicht mehr im Sportcenter Marco Polo.

Wir brauchen jetzt eine neue Beton Minigolfanlage im 21. oder 22. Bezirk Wiens. ich hoffe, wir bekommmen Hilfe von unseren Politikern. Ich schreib das für mich und die mehr als 1000 Spieler die 2010 im Sportcenter Marco Polo gespielt haben.
Minigolf ein Familienfreundlicher Sport geeignet.für Jung und Alt um gemeinsam was gesundes zu Spielen das auch spass macht.

Wir nehmen jede hilfe dankbar an!!
Bernhard H.   18. Februar 2011
 



Minigolf Marco-Polo

Trauer und Unverständnis: 50j BGC-Wien und 25j beheimatet in der Ruthnergasse und innerhalb von Wochen wurde nicht nur der Minigolfplatz zertrümmert auch unendlich viele Erinnerungen an Erfolge und kameradschaftliche Sportausübung. Ein Schlag ins Gesicht! Natürlich darf jeder mit seinem Privatbesitz machen was er will - aber die Geschwindigkeit und die Vehemenz mit der agiert wurde ist erschreckend ernüchternd. Vielleicht auch wirtschaftlich nicht besonders klug - denn der Minigolfplatz hat Geld direkt und indirekt (Gastro) abgeworfen - aber diese Rechnung wird erst später erstellt. Für mich entsteht dadurch eine klare Erkenntnis: Ohne politscher Unterstützung durch die Stadt wird es Sportvereinen auf Dauer nicht möglich sein Orte zur Sportausübung zu finden und zu bevölkern. Daher mein konkreter Aufruf an die Politik: "Unterstützung bei der Platzbeschaffung und Errichtung einer neuen Minigolfanlage für den BGC-Wien!" Private Betreiber sind zu meiden! Spätestens wenn diese ins Alter kommen, werden deren Entscheidungen nicht mehr rational und somit unplanbar ....

Markus B.               11. Februar 2011

Anmerkung Wien-konkret: Milliarden an österr Steuergeld fließen leider in die EU, statt in Österreichs Bildung, Soziales und Sport. Der aktuelle ÖFB-Skandal, bei dem auch die SPÖ & ÖVP Parlamentarier mitgemacht haben, läßt für den Sport nichts Gutes erwarten. Österreich braucht anständigere und kompetentere "Volksvertreter" die erkennen dann, dass man bestehende Sportanlage, wie zB den Eisring Süd oder den Platz des Wiener Eislaufvereins, nicht verbauen sollte. Das gleiche gilt natürlich für Minigolfanlagen.



Ruthnergasse: Nicht-Verlängerung des Pachtvertrages

Auch mich stimmt es sehr traurig, dass unsere schöne Minigolfanlage in der Ruthnergasse nicht mehr existiert. Als Mitglied des ansässigen Minigolfvereines habe ich in den letzten fast 20 Jahren viele, viele schöne Stunden mit Freunden auf der Anlage verbracht, manch spannendes Turnier bestritten, einen Vize-Staatsmeistertitel errungen und versucht, den schönen Sport Minigolf in der Öffentlichkeit positiv zu verkaufen.

Nun ist dies in der Ruthnergasse leider nicht mehr möglich - was sehr traurig ist. In diesem Punkt stimme ich den meisten meiner Vorposter vollinhaltlich zu. Einen Punkt muss man aber schon fairerweise klarstellen: die Minigolfanlage wurde von einer privaten Gesellschaft betrieben und diese ist als Unternehmer gewzwungen, wirtschaftlich zu denken. Durch die Nicht-Verlängerung des Pachtvertrages durch den Grundeigentümer blieb ihm keine andere Möglichkeit, als die Anlage zu schleifen - so bedauernswert dies ist.

Zu hoffen bleibt, dass die Bezirks- und Stadtpolitiker die Vorzüge einer Minigolfanlage für die Erholung und Gesundheit, aber auch als Freizeitvergnügen für die Wiener Bevölkerung erkennen und gemeinsam mit dem Wiener Bahnengolfverband und dem Bahnengolfclub Wien einen alternative Standort für eine neuen, mindestens ebenso schönen Minigolfplatz finden.

In diesem Sinne hoffen wir das Beste und blicken wir mit Zuversicht nach vorne - die Vergangenheit ist bereits geschehen und kann von uns nicht mehr gestaltet werden.

Manfred L.           10. Februar 2011



Minigolfplatz Ruthnergasse: Trauer & Zorn

Es erfüllt mich mit Trauer und mit Zorn.
Trauer darüber, als ich erfahren habe, das unser beliebter Minigolfplatz in der Ruthnergasse, den ich ca. 15 Jahre als meinen Heimplatz bezeichnen konnte in einer fast geheimgehaltenen Aktion schnellstens weggerissen wurde.
Zorn darüber, das so etwas in Wien "ohne Wissen" von Bezirks und Stadträten überhaupt möglich ist, das einer der schönsten Minigolfplätze im Osten Österreich und der einzige schöne Platz im Norden Wiens einfach eliminiert wird.
Die Betreiber wissen vielleicht mehr, als die Allgemeinheit, was auf diesen Grundstücken einmal geschieht.
Ich kann nur hoffen, das bald eine geeignete Alternative gefunden wird und dem Betreiber, falls er Spekulationen in irgendeiner Form mit dem Grundstück vorhat ein Riegel vorgeschoben wird.

Wolfgang R.         7. Februar 2011



Kommentar betr Minigolf 1210 Ruthnergasse

Auch ich finde es erschütternd in welcher Rekordzeit eine der gepflegtesten Minigolfplätze Wiens dem Erdboden gleichgemacht wurde. Ich bin selbst Mitglied beim nun heimatlosen Verein BGC Wien. Wir Mitglieder wurden knapp 3 Wochen vorher informiert, daß es überhaupt Schwierigkeiten geben könnte, von einem derart raschen Abriß war da keine Rede. Ein schönes Geschenk zum Jubiläum. Vielen Dank.
Ich hoffe es geht uns nicht wie dem Verein Rot Gold, der war am ebenfalls erwähnten Eisring Süd beheimatet und hat 20 Jahre um eine Ersatzanlage kämpfen müssen, bevor mit Hilfe des Verbandes und der Bezirksvorstehung eine neue Anlage errichtet wurde. Das Sportamt und die erwähnte Frau Laska hat das Projekt damals auch unterstützt, ich kann daher nur Gutes über die Beteiligten sagen.
Zu den vorher veröffentlichten Kommentaren, möchte ich schon erwähnen, daß man nicht irgendwelche Politiker beschuldigen kann, wenn die meines Wissens nach von der Sache gar nicht informiert waren und daher auch nicht eingreifen konnten.
Interessant wird das zukünftige Verhalten sein, den bei der seinerzeitigen Errichtung sind durch die Initiative des Vereins auch öffentliche Fördergelder geflossen, die nun einfach vernichtet sind.
Ich bin überzeugt auch der Wiener Bahnengolfverband wird der Entwicklung nicht tatenlos zuschauen, uns fehlt nun eine Minigolfanlage, auf welcher auch heuer Meisterschaften vergeben waren.

Michael Pavlicek (Ehren und Vizepräsident Wiener Bahnengolfverband)    6.2.2011



nicht einmal eine Abschlussfeier gab es

Mit grosser Entäuschung musste ich erfahren, dass diese wunderschöne Relax Oase (Erg. Minigolfanlage 1210) einfach niedergerissen wurde. Sehr schade finde ich das es nicht einmal eine Abschlussfeier gab, oder zumindest eine Info gegeben wurde das der Platz weggerissen wird.
Respektlos und eine Frechheit ist das gegenüber den Jahrelangen Treuen Mitgliedern des BGC Clubs. Abgesehen davon hab ich jetzt zwei kleine entäuschte Kid´s die es überhaupt nicht verstehen können. Die Freude war Sonntags immer riesengross mit Oma und Opa ein bisschen Minigolf zu spielen :(.
Aber ja so ist das in Wien. Wien ist ja bekanntlich anders, da wird sich um die Bürger wie immer nix geschert und einfach drauf los entschieden. Da fragt man sich wo das noch hinführt.....???? tztz.... 

Petra M.                  5. Februar 2011



statt Minigolf für Kinder, nun Clubhaus für Golfer

Wie ich heute mit Schrecken vernommen habe ist die schöne Minigolfanlage im Sportcenter Marco Polo abgerissen worden. Habe sehr gern mit meinen behindertern Kindern auf der Anlage gespielt, da die Kinder keinen anderen Sport ausüben können. Es soll jetzt ein Clubhaus für Golfer hingebaut werden.
Meine Frage haben die Herz?????????
Ich bin Betreuerin in einer Behindertengruppe für Kinder.

Carmen Steiner                3. Februar 2011



Minigolf 1210 Ruthnergasse

Es ist erschreckend wieviele Sportanlagen einfach so verschwinden. Die meisten müssen irgendwelchen großartigen Wohnanlagen weichen oder sonstigen Kommerz-mäßigen Dingen. Erst unlängst wurde über Nacht die Minigolfanlage in der Ruthnergasse in Wien 21, den Erdboden gleichgemacht. Keiner weiss warum! Die Anlage war stets gut besucht und hatte viele Turniere veranstaltet.
Einerseits betonen Politiker das man für Kinder und Jugendliche mehr Freizeitstätten schaffen müsse und auf der anderen Seite vernichten Sie diese. Unverständlich! Naja der Darabosch als Sportminister ist zu sehr mit seinem Thema "Berufsheer" beschäftigt und vom Gesundheitsminister Stöger hört man ja auch nur das unsere Kinder zu dick werden. Ein danke für die Fürsorgepflicht unserer Politiker!

Manfred Berger            3. Februar 2011



so traumhafte Anlage so zertrümmert ...

Ich bin selbst Minigolfspielerin und entsetzt das eine so traumhafte Anlage so zertrümmert wurde. Es heisst immer man soll sich in frischer Luft bewegen und die Kinder wieder zu mehr spielen anheuern und dann sowas. Ich bin sehr enttäuscht das es in Zeiten wie diesen noch erlaubt ist.

mfg
Gertraud Ritter                 3. Februar 2011



stadionbad: Zerstörung der Minigolfanlage

Ich kenne die Sportstätte des Minigolfes zwar persönlich nicht, aber ich habe aus zahlreichen Bildern und Video-Filmen von lieben Freunden Jahre hindurch die Anlage förmlich miterlebt. Der sehr schön und sauber angelegte Platz im herrlicher Lage mit den gut durchdacht angelegten Bahnen ist geradezu ein Kleinod für die begeisterten Minigolf-Fans. Aus den Bildern strahlten eigentlich immer nur sehr fröhliche und zufriedene Gesichter und die Stimmung schien blendend. Auch Wettbewerbe mit Preisverteilung unter zahlreichen Teilnehnmern konnte ich auf diese Art bewundern. Es scheint mir unverständlich, daß man ein kleines Juwel, an dem so viele Leute hängen und wirklich Freude hatten, einfach wegnimmt. Höchst bedauerlich für unsere immer so gepriesene Bundeshauptstadt
Willy W.     2.2.2011

Anmerkung Wien-konkret: Wurde die Minigolfanlage im Stadionbad auch weggerissen? Wenn ja wann?



Erschreckend

Wie ich gestern mit Entsetzen feststellen mußte, wurde der Minigolfplatz im Marco Polo Sportcenter in der Ruthnergasse in 1210 Wien abgerissen. :o(
Es ist mir unverständlich, wie man so eine Wohlfühloase so mir nichts dir nichts dem Erdboden gleich machen kann. Ich war sehr gerne mit meinen Kindern und auch Enkelkindern auf diesem Sportplatz und haben wir uns dort sehr wohl gefühlt.
Wenn ich so nachdenke und mir die Bilder vom Tag des Sportes von vorigem Jahr anschaue - eine Auswahl der besten Minigolfspieler Österreichs wurde dabei auch geehrt - betrachte ich dies als blanken Hohn.
Bleibt nur zu hoffen, daß nicht noch mehr Sportplätze in Wien einem anderen Bauvorhaben weichen müssen.

Mit sportlichen Grüßen
Veronika S.         2.2.2011

Anmerkung Wien-konkret: Den Eisring Süd will die SPÖ-Favoriten per Bezirksbeschluß verbauen lassen. Diese Saison wurde er aber noch gerettet. Ganze Story => Eisring Süd.



Beschwerde:

Also ich muss ehrlich sagen, dass es ziemlich schade ist was mit dem Platz (Minigolfanlage Ruthnergasse) passiert ist!!! Dutzende Schüler und auch Privatpersonen sind dort jahrelang Minigolf spielen gegangen und jetzt wird einfach alles niedergemacht...! Echt schade was 2011 in Wien passiert ist!

Mfg Michelle P.           2.2.2011



traurig: ohne Vorwarnung abgerissen

Ich bin eine alte Minigolfspielerin und sehr sehr enttäuscht das der Platz ohne Vorwarnung abgerissen wurde. Es war so toll weil hier alle Altersklassen zusammengetroffen sind und sehr schöne Stunden oft bis zu 8 Std. am Tag verbracht haben.

Bin sehr traurig.
Gerda                            2. Febraur 2011



Wieso überrascht euch das ?

Sport hat in Wien null Bedeutung. Über 15 Jahre hat eine Grete Laska alles getan, um die Vereine zu zerstören. Sportanlagenpolitik hat es nicht gegeben. Happelstadion durch Anstrich zusammengehalten, Radstadion abrißbereit, Hütteldorf eine Ruine, in die viel Geld fliesst. Neubauten nicht in Sicht. Leider hat der Sport keine Lobby. Ich bedauere euch, aber wundere mich nicht.

N.N.    2. Februar 2011



Minigolfplatz dem Erdboden gleichgemacht

Wie ich erfahren habe ist der Minigolfplatz in der Ruthnergasse dem Erdboden gleichgemacht worden. Ich finde es eine Fechheit in welcher kurzen Zeit das geschehen ist. Es ist ein Treffpunkt für Jung und Alt gewesen, ein Essen oder eine Jause waren auch immer drinnen. Eins versteh ich doch hier nicht ganz, wenn ich in meinen Garten einen Baum stutzen lassen will muß man 3 Genehmigungen einholen und bei einer Sportanlage geht es sang und klanglos. finde es für eine Pausenlose Frechheit.

mfg Franziska                 2.2.2011

Anmerkung Wien-konkret: Zuständig ist Sportstadtrat Oxonitsch (SPÖ)



Minigolfanlage Ruthnergasse: Entäuschung

Mein Sohn, meine Lebensgefährtin und ich sind Lizenzspieler des dort ansässig gewesenen Wiener Traditionsvereins BGC-Wien, der heuer seinen 50jährigen Geburtstag feiert - und das leider ohne Heimplatz. Happy Birthday!!!!!
Die Dinge, die sich der BGC-Wien in jahrelanger Kleinstarbeit aufgebaut hat ist von heute auf morgen wie eine Luftblase zerplatzt. So zum Beispiel haben wir eine Kooperation mit einer Sporthauptschule aufgebaut, die uns jährlich zwei bis drei mal im Jahr mit ca. 6 - 8 Klassen besucht hätte, und der ein oder andere Jugendliche wäre sicher in den Nachwuchs zu uns gekommen. Eine weitere Schule war im Gespräch, aber das hat sich ja jetzt erledigt. Man wollte einige begeisterte Kinder dem Minigolfsport mit Begeisterung heranführen, dies ist ja jetzt durch den Abbruch des Platzes hinfällig - leider.
Die Erfolge des Vereins - nachzulesen in der Chronik des BGC-Wien - können sich ja auch durchaus sehen lassen.
Ich frage mich nur, wie eine solche Anlage, die ja zu einer der Schönsten gezählt hat, von heute auf morgen weggerissen werden kann.
Ob da alles mit rechten Dingen zugegangen ist.........

ein äußerst entäuschter
Roland K.                            2.2.2011



Minigolfanlage Ruthnergasse: Es waren wunderschöne Stunden ...

Vielen Lieben Dank an die Besitzerin Silvia Prosquill, für das Abreissen unserer geliebten Minigolfbahnen. Es waren wunderschöne Stunden die wir und die Kinder an dieser Anlage verbracht haben. Es war hart es den Kindern ohne Lüge beizubringen, dass es die Bahnen in Zukunft nicht mehr geben wird. Wir hatten am Minigolf spielen sehr viel Spass. Einfach Schade das einem so etwas genommen wird.

Thomas         1. Februar 2011



Jan. 2011: Minigolfanlage Ruthnergasse weggerissen

Minigolfanlage Ruthnergasse 2011 weggerissen


Ort: Ruthnergasse 170, A-1210 Wien
Die Minigolfanlage wurde am 26.1.2011 dem Erdboden gleichgemacht und es wurde erst 2 Woche vorher bekannt gegeben. Was wird dort jetzt hingebaut? das weiss keiner von uns so genau
im sommer kamen bis zu 1000 schüler. so etwas sollte in wien 2011 nicht passieren.

mit mfg Michaela und karl          31.1.2011


Aus der Geschichte des Minigolfplatzes Ruthnergasse:

1982: Durch intensive Bemühungen des damaligen Vereinsvorstandes sowie mit Unterstützung verschiedener Institutionen (Bezirksvorsteher für den 21. Bezirk Kurt Landsmann, Platzbesitzer Fam. Blach, ASVÖ und Gemeinde Wien), vor allem jedoch durch die Bereitschaft der Mitglieder sich finanziell zu beteiligen, gelang es innerhalb kürzester Zeit eine neue Minigolfanlage in Wien 21, Ruthnergasse (Sport-Center Marco Polo) zu errichten. Diese Sportanlage ermöglicht es nun, nach einer Pause von 15 Jahren wieder Großveranstaltungen und internationale Bewerbe durchzuführen. So konnte der Verein seither die Österreichischen Meisterschaften der Senioren (1989), mehrere Bundesliga-, Landsliga- und Landesmeisterschaftsrunden durchführen. Höhepunkte waren hier zweifelsohne die Austragungen der Österreichischen Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse 1995 sowie 2007.
Nach kurzer Einspielzeit auf der Anlage ging es auch sportlich wieder steil bergauf. 8 Meistertitel bei den Jugendlichen (fünf im Einzel und drei in der Mannschaft) von 1989 bis 1992, der Aufstieg der Damenmannschaft in die Bundesliga (1989) sowie der Herrenmannschaft (1990), der Gewinn der Österreichischen Staatsmeisterschaften 1992 und der hervorragende 2. Platz beim Europacup 1992 durch die Damenmannschaft setzten wieder neue Maßstäbe im sportlichen Bereich. Dem konnten auch die Herren nicht nachstehen. Seit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse belegte die Herrenmannschaft bis 2008 immer einen Platz unter den Top 3 und gewann sowohl 1996 als auch 1997 den Österreichischen Staatsmeistertitel. International gesehen waren jedoch die 3. Plätze von Manuela HAWEL bei den Europameisterschaften 1991 (als Juniorin) sowie bei den Weltmeisterschaften 1993 die größten Erfolg der 90er Jahre. Daneben errangen Spieler des BGC Wien mit dem Nationalteam seit 1992 immer wieder Medaillen Ein einmaliges Ereignis in der österr. Bahnengolfgeschichte brachten die Österr. Staatsmeisterschaften 1994 in Hollabrunn. Die drei erstplatzierten Spieler stammten alle von einem Verein - dem BGC Wien (Österr. Staatsmeister Franz BERGER sowie 2. Platz durch Manfred LINDMAYR und 3. Platz durch Markus BERGER). Da konnte der Junior Roland HAWEL nicht nachstehen und holte sich nach dem österr. Vizemeistertitel auch noch den Vizeeuropameistertitel bei den Junioren.
2001: Nach einer längeren Durststrecke stellte der BGC Wien mit Manfred LINDMAYR 2001 wieder den österreichischen Staatsmeister und auch der österreichische Meister der Junioren kam mit Michael BRÜNNER aus den Reihen des Vereins. 2002 konnte Franz BERGER sowohl den Titel österreichischer Meister der Senioren I als auch den Vizeeuropameistertitel in dieser Kategorie für sich beanspruchen. In den Jahren 2004 bis 2007 gab es hinsichtlich nationaler Erfolge kaum einen erfolgreicheren Verein als den BGC Wien. Der österreichische Staatsmeister kam vier Mal in Folge aus diesem Club (2004 und 2006 Rudolf KLUPATY, 2005 Manfred LINDMAYR, 2007 Markus BERGER). Komplettiert wurden die Erfolge durch die Goldmedaillen von Franz BERGER bei den österreichischen Meisterschaften der Senioren I in den Jahren 2004 und 2005.
Derzeit gehören Spieler des BGC Wien in den Kategorien Allgemeine Klasse (Markus BERGER, Manfred LINDMAYR) und Senioren (Franz BERGER, Ilse BERGER, Erwin FRIVERT, Franz REICH) dem Nationalkader an. Der Nationalkader der Allgemeinen Klasse stand außerdem von 1996 bis 2001 unter der sportlichen Leitung von Franz BERGER.



Trauer, Zorn und Verzweiflung UND EINE SCHANDE FÜR WIEN

Danke dem Besitzer, danke dem Bezirksvorstand und danke dem Sportminister für das Desaster am Minigolfplatz in 1210 Wien, Ruthnergasse. Ich spiele selbst bei dem Verein, der da unten angesiedelt W A R und vertrieben wurde. Ich habe auch eine Profilizenz um diesen Sport auszuüben, habe schon Staatsmeisterschaften, Landesligen, Bundesländercup und viele viele Pokalturniere gespielt und denke jetzt darüber nach, den Hut darauf zu hauen.
Danke dem Besitzer, danke dem Bezirksvorstand und danke dem Sportminister.

Alexander,  31.1.2011

Anmerkung Wien-konkret: Der Sportminister Darabos (SPÖ) hat derzeit andere Sorgen. Er ist froh, wenn er als Verteidigungsminister am Freitag die Sondersitzung im Parlament ohne Absetzung übersteht.