Wien

Vienna City Marathon 2017 - Wiener Stadtmarathon

Datum: 23. April 2017

Startzeit: 9:00 Uhr
Distanz: 42,159 Kilometer 
Bisheriger Streckenrekord: Dieser liegt bei 2:07:38 Stunden und stammt vom Kenianer Abel Kirui aus dem Jahr 2008.

1. Platz: Robert Chemosin 2:09:48 Stunden (Kenia, 27 Jahre)
2. Platz: Charles Cheruiyot 2:10:09 (Kenia)
3. Platz: Suleiman Simotwo 2:10:15 (Kenia)
Platz 1, 2 und 3 also innerhalb von 30 Sekunden !!! 

Start:
Wagramerstrasse / UNO-Gebäude
Ziel: Burgtheater / Rathausplatz, Zielschluss 15 Uhr

Teilnehmer am vollen Marathon 42,195 km:
Bei allen Bewerben zusammen werden 40.000 Läuferinnen und Läufer erwartet, allerdings laufen nur 10.510 davon den echten Marathon über 42 Kilometer. Beim Halbmarathon gibt es 15.000 angemeldete Läufer und beim Staffelmarathon 3100 Teams.

Marathon-Wetter (Weather): vermutlich 8-11 Grad Celsius. 

Zuschauer: geschätzt ca 80.000 (ca 2 Anhänger pro Läufer & Läuferin)
Verkehr: => U-Bahn-Netz  => Flughafentransfer Wien 
  
Kontakt: Mo-Fr von 10 - 16 Uhr
Enterprise Sport Promotion GmbH
Vienna City Marathon Marketing & Vertriebs GmbH
Adresse: (beide) Akaziengasse 36, 1230 Wien / Vienna
Tel.: +43 1 606 95 10 
Geschäftsführer / CEO : Wolfgang Konrad

Unterkünfte in Wien jetzt für den VCM 2017 buchen:

Da ca 40.000 Läufer für den Wien-Marathon erwartet werden, sollten Sie sich rechtzeitig ein Zimmer in einem gut gelegenen Hotel buchen:

Gut gelegene Hotels zum Startplatz des Vienna City Marathons 2017: 
=> Hotels im 22. Bezirk von Wien  
=> Hotels entlang der U-Bahn U1  
* => Hotels Vienna Centre (Zentrum)

Sonstige Unterkünfte in Wien:
* Hotels   * Pensionen   * Jugendherbergen

kostenlose Stornierungen: Von Hotel zu Hotel verschieden; meist bis 2 Tage vor Ankunft möglich, manchmal auch noch am gleichen Tag
 



VCM 2017 Nenngebühren / VCM Run Entry Fees:

Die Anmeldung zum Vienna City Marathon 2017 ist noch offen!
Die Einlösung von Anmeldecodes ist nicht mehr möglich. Nachmeldungen bei der Startnummernausgabe sind ebenfalls nicht mehr möglich. Eine Warteliste wird nicht eingerichtet.

Vollmarathon 42,195 km:
Nenngebühren: (Kontingente)
     1-2000: € 69,-
2001-7500: € 89,-
7501-9000: € 99,-
Die Vergabe der Kontingente erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen!
Nachmeldungen: € 105,- (falls noch Startplätze verfügbar)
Bearbeitungsgebühren*  € 6,-

Halbmarathon 21,0975 km:
       1-2600:  € ..,-
  2601-7600:  € ..,-
7601-11000:  € ..,-
Die Vergabe der Kontingente erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen!
Nachmeldungen:  € ..,- (falls noch Startplätze verfügbar)
Bearbeitungsgebühren*  € ..,-


Staffel-Marathon 42,195 km: (4 Läufer pro Team)
       1-500: € ...,-
  501-2000: € ...,-
2001-2500: € ...,-
Die Vergabe der Kontingente erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen!
Nachmeldungen:  € ...,- (falls noch Startplätze verfügbar)
Bearbeitungsgebühren ****  € ...,-

* Die Bearbeitungsgebühr wird nur bei persönlicher Anmeldung im VCM Laufshop - "Der VCM Laufschuh Experte"oder dem VCM Organisationsbüro verrechnet. Telefonische Anmeldung, sowie Anmeldungen per Fax oder per E-Mail sind nicht möglich.
 

VCM 2017 Startnummernausgabe / Collection of race ducuments:



Foto: Startnummern-Befestigung auf der Brust (Bauch ???)


Startnummernausgabe / Registration desk:


21. und 22. April 2017
, 10-19 Uhr

Ort: Messe Wien Halle D, Eingang Trabrennstraße, 1020 Wien; (U2 Station Krieau)
KEINE Startnummernausgabe am Veranstaltungstag!!! 



Startplatz & öffentliche Verkehrsmittel



Startplatz des Vienna City Marathon am Wiener Stadtplan


VCM 2017 DISQUALIFIKATIONS-Gründe

Von der Rennleitung disqualifiziert werden kann:
* wer unter falschem Namen startet,
* die Startnummer nicht trägt oder diese verändert,
* die Startaufstellung ignoriert,
* sich unsportlich verhält,
* sich von einem Fahrzeug (Fahrrad, Motorrad, KFZ, Inline-Skates oder anderen rollenden Geräten) begleiten lässt,
* an den Kontrollpunkten durch Chipzeitnehmung nicht erfasst wird,
* auf Inline-Skates oder anderen rollenden Geräten teilnimmt,
* Laufkinderwägen mit auf die Strecke nimmt
Tiere mit auf die Strecke nimmt. 



Garderobenabgabe

Ihre Garderobe geben Sie bitte bei jenem LKW ab, der mit Ihrer Startnummer versehen ist. Garderobeabgabe: 07.00 bis 08.00 Uhr im Bereich zwischen den U-Bahnstationen Alte Donau und Vienna International Center. Benützen Sie nur den Kleidersack, den Sie bei der Startnummernausgabe erhalten, da er mit Ihrer Startnummer versehen ist.
 



International Friendship Party: (Kaiserschmarrenparty für Marathonläufer)
Datum: am Vortag zum Marathon Samstag, 9. April 2016 14 – 19 Uhr
Ort: Festsaal des Wiener Rathauses, Rathausplatz (Eingang Lichtenfelsgasse), 1010 Wien
Kosten: 9 Euro (VVK) + € 3,50 für ein Getränk
 





Tourismus-Marathon Wien / Rückblicke:

Der Wien-Marathon ist nicht nur ein sportlicher Event. Die Laufstrecke ist ganz bewußt so angelegt, dass die Sportler an den vielen Sehenswürdigkeiten Wiens vorbeilaufen und einwenig Kultur & Architektur auf sich einwirken lassen. Das macht die 42 km Laufstrecke nicht so trostlos lange. Allerdings haben schon manche Läufer wertvolle Sekunden mit dem Schauen und Bewundern der Sehenswürdigkeiten verloren. Und schon liefen die Wiener & Wienerinnen an Ihnen vorbei...

Abstecher zu den Sehenswürdigekeiten:
1. Reihe: Mexiko-Kirche - Stephansdom - Millenniums-Tower - Riesenrad
2. Reihe: Wiener StaatsoperParlament - Museumsquartier - Kulturhistorisches Museum


Fotos von den Sehenswürdigkeiten Wiens entlang der Laufstrecke; © Wien-konkret








Fotos von den Sehenswürdigkeiten Wiens entlang der Laufstrecke; © Wien-konkret



14.4.2015: VCM 2015 wird zum Baustellen-Marathon:

ACHTUNG: Vienna City Marathon 2015 führt heuer direkt durch die Baustelle Mariahilferstrasse auf Höhe Gerngross (bei Kilometer 20). Dort verengt sich die Strecke zu einem Nadelöhr. Hoffentlich bleibt niemand im Baustellengitter hängen. Eine Streckenbesichtigung vor dem Lauf ist empfehlenswert. 
Politisch verantwortlich ist Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne).

Die schnellsten Österreicher:
Platz 12: Lechleitner Simon, geb 1979, AUT, M-35, Laufzeit: 02:25:53
Platz 21: Aigner Philipp, geb 1987, AUT, M-H, Laufzeit 02:33:51
Platz 31: Farbmacher Thomas, geb. 1986, AUT, M-H, Laufzeit: 02:40:03
Platz:32: Kickmaier Günter, geb. 1975, AUT, M-40, Laufzeit: 02:41:00
Platz 34: Wurzenberger Marti, 1972, AUT, M-40, Laufzeit: 02:41:46
Die österreichischen Laufstars Christian Pflügl und Roman Weger mußten aufgeben und erreichten nicht das Ziel

PS: Motto des Vienna City Marathons 2015 ist bezeichnender Weise "Europa", welches derzeit insbesondere in der Form der EU ebenfalls einer Baustelle mit vielen Problemen gleicht.











Kosten:

Die Gesamtkosten betragen ca 3 Millionen Euro.
Kosten für die Ordner und Polizei: ca 100.000 Euro.
Einnahmen: Lizenzrechte, Nenngebühren, öffentliche Zuschüsse.
Zuschuß der Stadt Wien 128.000 Euro.
Trotzdem schafft es der Veranstalter, einen Gewinn zu erwirtschaften und somit wird es den Wien-Marathon auch weiterhin geben.
 



Rückblick Vienna-City-Marathon 2012





Beim Parlament ist Halbzeit (21 km) beim Wien-Marathon. Die Spitzenläufer des Vienna City Marathons 2012 kamen hier nach 1:04 min vorbei. Die österreichische EU-Austrittspartei demonstrierte vor dem Parlament mit ihren Fahnen gegen die auf dem österreichischen Parlament gehisste blaue EU-Fahne und feuerte die Marathon-Läufer & Läuferinnen für die zweite Halbzeit an.
 

Volle Marathon Distanz:

Ergebnisse Herren:
1.  Henry Sugut  KEN  2:06:58 mit neuem Streckenrekord
2.  Gilbert Yegon  KEN  2:07:38
3.  John Kiprotich  KEN  2:07:44
4.  Gilbert Kirwo  KEN  2:08:09
5.  Willy Kibor  KEN  2:08:32
Bester Österreicher wurde Roman Weger mit 2:24:53 auf Platz 24. Knapp dahinter der Österreicher Manfred Heit mit 2:32:22 auf Platz 26.

Ergebnisse Damen:
1.  Fate Tola  ETH  2:26:39
2.  Olga Glok  RUS  2:27:18
3.  Helalia Johannes  NAM  2:27:20
4.  Olha Kalenarova-Ochal  POL  2:31:33
5.  Lydia Rutto  KEN  2:31:57
Beste Österreicherin wurde Tanja Eberhart mit 2:44:54 auf Platz 9.

Mehr Infos => VCM 2012



Rückblick Vienna-City-Marathon 2011





Ergebnisse 2011 Männer:
1. John Kiprotich  in 2:08:29 Stunden
2. Patrick Ivuti in 2:08:41
3. Evans Kiplagat in 2:09:22 sowie weiteren fünf Kenianern durch.
Der beste Österreicher brauchte 10 Minuten länger als der Sieger. Der Kärntner Roman Weger schaffte Platz 21. mit 2 Stunden 18 Minuten und 24 Sekunden.
 
Ergebnisse 2011 Frauen:
1. Fate Tola, 2:26:21 (aus Äthiopien)
2. Ana-Dulce Felix, 2:26:30 (aus Portugal)
3. Peninah Arusei, 2:27:17  (aus Kenia)
Beste Österreicherin war die erst 21-jährige Tanja Eberhart mit 2:44:11 (Platz 14 bei den Frauen).

Mehr Infos => VCM 2011



Rückblick Vienna-City-Marathon 2010





Fotos vom Zieleinlauf des Vienna City Marathons 2010 und den Gewinnern; © Wien-konkret

Ergebnisse Männer:
Platz 1. Henry Sugut 2:08:40 Kenya
Platz 2. Joseph Lomala 2:09:32 Kenya
Platz 3. Mesfin Ademasu 2:09:41 Äthiopien
.
12. Günther Weidlinger 2:14:05 (bester Österreicher)

Ergebnisse  Damen:
Platz 1. Hellen Kimutai 2:31:08 Kenya
Platz 2. Mogaka Irene-Kemunto 2:31:28 Kenya
Platz 3. Kelenarova-Ochal Olha, UKR - 2:33:05
.
Platz 5. Mayr Andrea, AUT - 2:34:09 (beste Österreicherin)

Mehr Infos => VCM 2010



Rückblick: Vienna City Marathons 2009

VCM 2009 Start über die Reichsbrücke - Zieleinlauf am Heldenplatz - Party im Zielbereich



Bilder vlnr: VCM 2009 Start über die Reichsbrücke - Zieleinlauf am Heldenplatz - Party im Zielbereich © Wien-konkret

Ergebnisse Männer:
Platz 1. Kirwa Gilbert-Kipruto: geboren 1985, Kenya 02:08:21
Platz 2. Debele-Tulu Dereje: geboren 1986, Äthiopien 02:09:08
Platz 3. Joseph Maregu: geboren 1977, Kenya 02:09:25

Ergebnisse  Damen:
Platz 1. Mayr Andrea:  Österreich 02:30:43 – Österreichischer Rekord
Platz 2. Gebissa Derbe-Godana: Äthiopien 02:31:31
Platz 3. Hasso Hayato-Zeineba: Äthiopien 02:34:01
 
Mehr Rückblick => Vienna City Marathon 2009



Rückblick Vienna City Marathons 2008

Bild links und Mitte: Die Sieger bei den Herren Kirui Abel, Kibet Duncan, Biwott Paul   
Bild rechts: Siegerfoto von den Damen



Bild links und Mitte: Die Sieger bei den Herren Kirui Abel, Kibet Duncan, Biwott Paul
Bild rechts: Siegerfoto von den Damen
© Wien-konkret

Herren: Der Kenianer Abel Kirui hat am Sonntag den 25. Vienna City Marathon (VCM) gewonnen. Der 25-Jährige schaffte mit seiner Siegerzeit von 2:07:38 Stunden einen neuen Streckenrekord.

Platz 1:  3 Kirui Abel                02:07:38 Geboren 1982 Kenya
Platz 2: 41 Kibet Duncan          02:08:33 Geboren 1978 Kenya
Platz 3:  4 Biwott Paul             02:08:53 Geboren 1978 Kenya

Damen:
Platz  1. Luminita Talpos          2:26:43 Rumänien 
Platz  2. Tomo Morimoto          2:29:01 Japan 
Platz  3. Beatrice Omwanza      2:37:36  Kenya 

Mehr Rückblick => Vienna City Marathon 2008



Rückblick Vienna City Marathon 2007:

Bilder: Die letzten Laufmeter des Siegers KIBET Luke; Die drei bestplazierten am Stockerl; Schlachtenbummler aus Kenia; © Wien-konkret



Bilder: Die letzten Laufmeter des Siegers KIBET Luke; Die drei bestplazierten am Stockerl; Schlachtenbummler aus Kenia im Jubel; © Wien-konkret

Die ersten sieben Plätze des Vienna-City-Marathon gingen nach Kenya. Sieger KIBET Luke, der Zweite MWANGGI James und der Dritte KIRUI Abel kamen alle in der gleichen Minute ins Ziel und das nach 42 Kilometer !

Weder die Österreicher noch sonst ein Europäer hatte die geringste Chance.

Platz 1:   KIBET Luke - Nr 5  (KEN)         02:10:07
Platz 2:   MWANGI James - Nr 30  (KEN)  02:10:27
Platz 3:   KIRUI Abel - Nr 19  (KEN)         02:10:41

Platz 4:   TOROITICH Haron - Nr 2  (KEN)   02:12:00
Platz 5:   TODOO_ROITCH William - Nr 6  (KEN)   02:12:37
Platz 6:   KIPLAGAT Shadrock  - Nr. 17 (KEN)   02:13:20
Platz 7:   Talel Wilberforce  - Nr 31 (KEN)   02:13:35
...
Platz 14:   WEGER Roman - 02:18:22


Rückblick auf den Vienna City Marathon 2007



Rückblick Wien-Marathon 2006

Fotos / Pics: linkes Bild v.l.n.r:  Peter CHEBET (Platz 2), MRIKIK Lahoucine (Platz 1), Dmitro BARANOWSKI (Platz 3); 
mittleres Bild: Frauen Siegerin 2006, die Japanerin Tomo Morimoto 2:24:33,
Bild rechts: Susanne Pumper läuft Österreich-Rekord 2:32:21 und verbessert den Rekord aus dem Jahr 2003 von Dagmar Rabensteiner ( 2:34:35)



Fotos / Pics: linkes Bild v.l.n.r: Peter CHEBET (Platz 2), MRIKIK Lahoucine (Platz 1), Dmitro BARANOWSKI (Platz 3);
mittleres Bild: Frauen Siegerin 2006, die Japanerin Tomo Morimoto 2:24:33,
Bild rechts: Susanne Pumper läuft Österreich-Rekord 2:32:21 und verbessert den Rekord aus dem Jahr 2003 von Dagmar Rabensteiner ( 2:34:35)

Der Sieger war unglaublich schnell. Mit 2:08:20 schaffte der Marokkaner MRIKIK Lahoucine einen neuen Wiener Streckenrekord. Er verbesserte den aus dem Jahr 2004 stammenden Streckenrekord des Kenianers SAMSON Kandie um 15 Sekunden. Er war dabei sogar um drei Sekunden schneller als der Fotograf beim fotografieren der Zeituhr. 

Zweiter wurde beim heutigen Wien-Marathon der Kenianer Peter CHEBET (2:08:56) und  Rang drei ging an den Ukrainer Dmitro BARANOWSKI (2:10:56).

 




Vorbereitung zum Vienna City Mararthon 2016:
=> Trainingsplan  => Ernährungsplan