Wien

Richtiges Aufwärmen

Zuerst gilt es festzuhalten, dass sich das "richtige Aufwärmen" individuell von Läufer zu Läufer unterschiedlich gestaltet. Was für den durchtrainierten Marathonmann gerade richtig zu sein scheint, kann für den Anfänger nicht nur falsch sondern sogar gesundheitsschädlich sein! 

Aufwärmen allgemein:

Unter Aufwärmen versteht man Übungen, die den Sportler im physischen Bereich auf die bevorstehende Belastung im Training vorbereiten.

Ziele des  Aufwärmens sind Temperaturerhöhung, Anstieg der Durchblutung und Steigerung des Stoffwechsels. Dies bewirkt eine verbesserte Muskelelastizität und bringt den Körper in entsprechende Aktivitätsbereitschaft. Aufwärmübungen sollten mit geringer Intensität beginnen und eine Mindestbelastungsdauer von fünf bis zehn Minuten haben.

Ein wesentlicher Bestandteil des Aufwärmens (auch "warm-up" genannt) ist das Dehnen. Das Dehnen der Muskeln soll die Durchblutung steigern. Die jeweiligen Muskelgruppen werden dabei nur einige Sekunden in einer Dehnposition gehalten. Dem allgemeinen Aufwärmen schließt sich das sportartspezifische Aufwärmen unmittelbar an...



Aufwärmen für das Lauftraining

Nachfolgende Punkte sollten beim Aufwärmen berücksichtigt werden:
die Aufwärmzeit sollte zwischen 15 und 25 Minuten betragen. Ältere Sportler sollten sich allerdings etwas mehr Zeit nehmen! Am Anfang sollte man es (wie beim Lauftraining selber) ruhiger angehen; das Auwärmpensum sollte nach und nach gesteigert werden.

Aufwärmen wozu?

Durch richtiges Aufwärmen wird die Körpertemperatur erhöht und damit verbunden erfolgt eine Steigerung des Sauerstoffbedarfs und eine Beschleunigung des Pulsschlags.So wird nämlich mehr sauerstoffreiches Blut wird durch den Körper gepumpt und man hat mehr Puste. 
Weiters wird die Leitungsgeschwindigkeit der Nervenimpulse beschleunigt. Langfristig führt das zu einer Verbesserung der Koordinationsfähigkeit, da der Körper neue Leitungsbahnen anlegt . Außerdem wird die Flexibilität der Gelenke verbessert. Die Gelenke gleiten sanft und weich, der gefüllte Gelenkknorpel wirkt wie ein Pufferkissen, wodurch das Verletzungsrisiko gemindert wird.